Klassenarbeit: welche Option würdet ihr nehmen?

Hey, wir haben in Englisch den Film "Precious - Das Leben ist kostbar" geschaut.

Wir sollen eine Präsentation dazu erstellen. Zum einen müssen wir was zum Inhalt sagen. Der zweite Teil steht uns frei. Entweder Charakterisierung, Message/intention des Films oder Analyse einer Schlüsselszene.

Eigentlich ist es eine Partner Arbeit, aber ich mache es allein, weil alle anderen schon in Gruppen sind.

Eigentlich wollte ich charakterisieren, aber dafür kommen nur 1-3 Personen in Frage und nur eine ist so richtig kompliziert (für die, die den Film kennen, ich meine die Mutter) und auf die einfachen habe ich keine Lust. Mein Lehrer meinte allein ist das aber ziemlich/zu komplex. Trotzdem denke ich, da ich genauso lange reden muss, wie der Gruppen insgesamt, sollte es machbar sein, oder?.

Von Analysen von Szenen habe ich nicht sonderlich viel Ahnung, fängt schon bei Filmperspektiven o.Ä. an, wovon ich nichts weiß. Ich weiß nicht, ob das sonderlich klug wäre.

Zur Intention kann man sicher auch einiges sagen, aber 15 Minuten lang? Da muss ich 3 Mal das gleiche in anderen Worten sagen, befürchte ich.. der Titel vom Film fast das sogar schon ganz gut zusammen :/

Zu welchem würdet ihr mir raten? Beim ersten bin ich verunsichert wegen dem, was mein Lehrer meinte, aber das letzte überzeugt mich auch nicht wirklich.

Intention 60%
Charakterisierung 20%
Analyse 20%
Englisch, Film, Schule, Präsentation, Klassenarbeit, Themenwahl, Abstimmung, Umfrage
Apotheke Vita Nova (Inhaltsangabe)?

Inhaltsangabe: Apotheke Vita Nova 

In der Kurzgeschichte ,,Apotheke Vita Nova´´ die 1929 von Josef Reding verfasst wurde, geht es um einen ehemaligen Häftling der mit einen Gibt sich das Leben nehmen will.

Der ehemalige Häftling Munnicher der drei Jahre lang im Gefängnis verbracht hat, findet sich nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis nicht mehr im Leben zurecht und beschließt daher, sich durch Trinken von Pflanzenschutzgift das Leben zunehmen. In der kleinen, abgelegenen Apotheke fragt der ehemalige Häftling nach den Gift. Anfangs sah der einarmige Apotheker ihn eigenartig an, aber dann geht der Apotheker die Leiter hoch und kramt in einigen Paketen. Als der Apotheker das gewünschte Gift gebracht hat, geht Munnicher nach Hause und setzt sich auf das Bett. Er verdünnt das Gift mit vier Liter Wasser und trinkt es, aber er

bemerkt jedoch keine Wirkung. Deshalb kehrt er am nächsten Tag in die Apotheke Vita Nova zurück, um sich zu beschweren. Es stellt sich heraus, dass der alte Apotheker Munnicher´s Vorhaben durchschaut und ihm aus diesem Grund kein Gift, sondern Gurgellösung verkauft hat. Offenbar ist Munnicher nicht der erste Kunde dieser Art für den Alten. Der Apotheker erzählt dann, dass er schon aufgehört habe, Pflanzenschutzgift zu verkaufen, da viele Menschen gekommen sind um das Pflanzenschutzgift zu kaufen.

Er rät ihm, eine andere Apotheke aufzusuchen, sollte er sich weiterhin das Leben nehmen wollen und gibt ihm das am Vortag bezahlte Geld zurück. 

Ich fand die Kurzgeschichte sehr lehrreich und interessant, da man im Alltag kämpfen muss nicht so wie der ehemalige Insasse Munnicher. Der Autor wollte den Leser das mitteilen das man nie aufgeben soll und immer kämpfen soll. Hoffentlich hat der Häftling die Worte vom Apotheker Wahr genommen.

Arbeit, Deutsch, Schule, Text, Inhaltsangabe, Klassenarbeit, korrigieren
Das Fenster-Theater (Inhaltsangabe?

Hallo,

ich habe eine Inhaltsangabe geschrieben und wollte fragen, ob jemand vllt. drüberlesen und es ggf. korrigieren könnte. Ich habe den Text als Übung für eine Klassenarbeit nächste Woche!

Danke im Voraus!!!!

Inhaltsangabe: Das Fenster Theater 

In der Kurzgeschichte ,,Das Fenster Theater´´ die 1953 von der österreichischen Autorin, Ilsia Aichinger verfasst wurde, geht es um eine Frau die wegen Ihrer zu großen Neugier und einer fehlerhaften Schätzung der Situation missverständlich die Polizei ruft.

Als der alte Mann das Licht andreht, weckt das erleuchtete Fenster  das Interesse der Frau, aber die sich jedoch nicht sicher ist ob sie gemeint ist, weil die Wohnung über ihr leer steht und die Werkstatt unter ihr schon lange zu hat. Der alte Mann verschwindet und taucht dann wieder auf, aber mit einen Hut am Kopf und Mantel. Gleich darauf zog er ein Tuch aus der Tasche. Als er beginnt er mit seinen Zeug zu winken und hängt sich zu weit aus der Brüstung. Nachdem er Alte einen Kopfstand macht, ist  die Frau sich gewiss und ruft die Polizei an um diese über den Nachbar den Nachbar aufmerksam zu machen. Als die Polizei eintrifft versammeln sich viele Menschen um den Streifenwagen. Die Polzisten brechen die Tür vom alten Mann auf, aber dieser bemerkt nichts. Die Frau sieht über aus dem Fenster und stellt fest, dass ein Knabe gegenüber steht, lacht, herüberwinkt und sein Kissen auf dem Kopf und die Bettdecke um die Schultern trägt. Die Frau erkennt nun, dass der alte Mann ein Fenster-Theater für den Burschen aufgeführt hat.

Ich finde die Kurzgeschichte sehr lustig und interessant, weil der alte Mann sich zum Affen gemacht hat. Ich wundere mich, dass der alte Mann noch einen Handstand machen kann.Normalerweise können ältere Menschen keine Handstände mehr.Der Autor will mit dieser Kurzgeschichte ausdrücken, dass die Kommunikation nicht immer nur aus Worten folgen muss. Gleichzeitig beschreibt die Kurzgeschichte eine misslungene Kommunikation.

Arbeit, Deutsch, Schule, Inhaltsangabe, Klassenarbeit, Kurzgeschichte, hilft mir bitte
Alter Mann an der Brücke(Inhaltsangabe)?

Hallo,

ich habe einen Text auf Deutsch geschrieben und wollte fragen, ob jemand vllt. drüberlesen und es ggf. korrigieren könnte. Ich habe den Text als Übung für eine Klassenarbeit nächste Woche!

Danke im Voraus!

Inhaltsangabe: Alter Mann an der Brücke

In der Kurzgeschichte ,, Alter an der Brücke´´, die von dem Amerikaner Ernest Hemingway 1938 verfasst wurde, spielt im Spanischen Bürgerkrieg. Darin geht es um die Begegnung zwischen einem Soldaten und einem alten Mann, der verzweifelt am Straßenrand auf einer Brücke sitzt.

Die Handlung setzt ein, als die Dorfbewohner über eine Brücke nach Barcelona flüchten.

Zur gleichen Zeit erhält der Ich-Erzähler den Auftrag, zum dem Brückenkopf zu schauen und den Feind zu beobachten. Auf seinem Rückweg fällt ihm ein älterer, erschöpfter Herr auf, der nicht mehr mit den anderen weitergeht und am Boden sitzt. Der Soldat ermutigt den Mann den Weg fortzusetzen und die beiden fangen ein Gespräch an.

Dabei wird deutlich, dass sich der müde Bewohner von San Carlos hauptsächlich Sorgen um seine Tiere, die er zurücklassen musste, macht. Der Soldat ermutigt jedoch den Herrn, trotzdem weiterzugehen und beruhigt ihn auch, indem er ihm versichert, dass seine Tiere bestimmt alle gut versorgt seien. Der alte Mann erwidert, dass er schon 12 Kilometer gegangen sei und er sich nur kurz ausruhe.

Der Ich-Erzähler ermutigt sein Gegenüber dennoch weiterzugehen, doch der Herr hört ihm nicht richtig zu.

Schließlich stellt der Soldat fest, dass dem erschöpften Mann nicht mehr zu helfen ist und dass der Gedanke an seine bestimmt geretteten Tiere sein einziges Glück ist.

Die Kurzgeschichte löst bei mir persönlich eine bedrückende Stimmung aus, da sie im Spanischen Bürgerkrieg spielt. Der Ich-Erzähler hätte meiner Meinung nach stärker mit Nachdruck dem alten Mann helfen sollen. ER hätte ihn zum Beispiel persönlich stützen und zu einem der Lastwägen bringen können. Somit hätte der erschöpfte Flüchtling nicht länger zu Fuß weitergehen müssen.

Der müde Wanderer wirkt sehr traurig über seine Situation und scheint keinen Ausweg mehr zu sehen. Er ist vom Krieg traumatisiert und  er sieht auch keine Perspektive und keine Zukunft in seinem Leben. Der Mann hat alles verloren und musste sogar das Wichtigste, seine Tiere zurücklassen.

Die Geschichte zeigt, wie sinnlos der krieg ist und welche schrecklichen Folgen dieser mit sich bringt.

Ps: Ich habe eine andere Muttersprache

Arbeit, Deutsch, Schule, Sprache, Text, Inhaltsangabe, Klassenarbeit, korrigieren, Kurzgeschichte

Meistgelesene Fragen zum Thema Klassenarbeit