Wie lange dauert es bis ein Sarg zerfällt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie eltenjohn schon schreibt ist die Verrottungsdauer des Sarges von dessen Material abhängig. Die sog. peace box aus Pappe zerfällt deutlich schneller, als Eiche.

Weiterhin hängt die Verrottungsdauer von Sarg und Leiche mit der Bodenbeschaffenheit zusammen.

An dieser orientiert sich auch die Liegedauer, bis das Grab neu belegt werden kann.

In der Regel ist dies nach 10-35 Jahren, durchschnittlich 20 Jahre.

alles richtig nur das es eine ruhefrist gibt und eine nutzungsrecht die ruhe frist liegt ungefähr bei ca. 15-20 jahren je nach friedhof satzung in der zeit sind die meißten särge eingefallen und verrottet haben aber auch schon nach 30jahren oder noch länger mal eine nach bestattung gemacht wo die leichen koplett mumifieziert waren da fehlte noch nix das kommt wenn der boden zu viel lehm enthält und ohne sauerstoff keine verrottung nutungsrecht sind noch mal ca 10 jahre + bei einer nachbestattun kommen bei einem nach kauf 10 jahre drauf

Das kommt einerseits auf das Material an, aus dem der Sarg besteht. EIn Buchen- oder Eichensag hält länger als einer aus Kiefer o.ä. Ausserdem spielt der Boden, in dem der Sarg liegt eine Rolle. Es gibt Böden, die gut konservieren und andere, die feucht und schwer sind. Hier verrottet auch der Sarg schneller als in einem trockenen, dichten, z.B. Lehmboden.

Was möchtest Du wissen?