Wieso schlechter wenn alle sagen da ist nichts?
  • Ekgs unauffällig
  • Schilddrüse unauffällig
  • bws unauffällig
  • kleines Blutbild unauffällig

zeitlich geht es besser und manchmal doch noch

  • kopfweh
  • leichter Schwindel besonders bei bewegen des Kopfes
  • heute nach Woche mit meinen kleinen Cousine die verschnoddert waren tut mir alles weh und ich bin müde und meine Brust tut leicht weh besonders beim raufdrücken
  • Nackenschmerzen und Rückenschmerzen
  • mich plagt die Angst Krebs, Herzmuskelentzundung, Tumor oder halt einfach ne Krankheit zum Beispiel mit den Nieren oder so zu haben
  • ich bin traurig weil ich mich wieder normal fühlen will und anstatt mir zu zuhören jeder sagt das ich leben soll aber wie denn wenn ich Warscheinlich was schlimmes habe
  • ich bin 17 und werde Warscheinlich bei meinem Gluck was wie Krebs oder so haben weil mein Leben schon immer bisschen kacke war

ich bin einfach nur noch verzweifelt weil ich mich nicht mehr wie ich anwesend und glücklich fühle. Nach den Therapie Stunden ist es immer besser aber dann geht es mir wieder schlecht und keiner glaubt mir und sagt das ist die Psyche. Aber es geht mir Tage normal gut und dann plötzlich schlecht.

Und da ich 17 bin und schlank und sowas halt nimmt kein Arzt die Notwendigkeit daraus Krankheiten einzubinden.

mrt vom Kopf oder so wurde nicht gemacht und bei Schwindel und so wird das doch normalerweise gemacht...

ich fühle mich schlecht weil keiner mir zuhören will und weil das ekg gut war sagen alle das in meinem Alter keine Krankheiten Warscheinlich sind. Ich will einfach nicht das ich was habe und dann leiden muss. Andern kann man es eh nicht aber ich frag mich nur warum es denn keiner sieht ...

Medizin, Familie, Nackenverspannung, sterben, Krankheit, tot, Depression, depressiv, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Krebs, Leiden, Psyche, schwach, Schwindel, unglücklich, weinen, Herzmuskelentzündung, hypochonder, Krankheitenen
12 Antworten
Werde ich meine verstorbenen Freunde nie wieder sehen?

Bei einem Autounfall früher waren sie alle in einem Auto, klar der erste Tag mit Führerschein und Mal richtig aufs Gas drücken... 8 Mal überschlagen und die vorne saßen waren sofort tot, die anderen sind noch im Krankenhaus gestorben...

So... Als ob das nicht schon grausam genug wäre, das sie so jung aus dem Leben gerissen werden, ich sie in diesem Leben nie wieder sehen darf, somit zwei von meinen allerbesten Freunden gegangen sind, als ob ich sie auch nach dem Tod nicht Wiedersehen darf... Ich habe mich immer gefragt was nach dem Tod passiert, und selbst die Quantenphysik erklärt das es ein leben nach dem Tod gäbe, was man sich Dimensional nicht erklären kann, weil es auf eine andere Fremde Dimension basieren soll die auch Physikalisch nicht erklärbar ist, deswegen sagt die Wissenschaft das nach dem Tod nichts kommt, es ist nicht zu erklären, manches spricht dafür, manches eben nicht gibt es nicht. Jeder muss seine Erfahrungen mit dem Tod machen, und ich hoffe auf der anderen Seite werde ich sie sehen..

Was auch immer uns oder das hier alles geschaffen hat, es basiert nach system und muss sich dabei ja was gedacht haben, alles ist ein ständiger Kreislauf, als ob dann einfach Schluss ist, das konnen sich auch Wissenschaftler nicht denken, und manche wollen nicht das wir darüber nachdenken...

Was meint ihr ?

Leben, sterben, Freunde, Death, Liebe und Beziehung, Quantenphysik
4 Antworten
Warum ist es in Deutschland nicht möglich festzulegen, das man am Ende seiner Tage aktive Sterbehilfe in Anspruch nehmen möchte?

Am Ende der Tage bedeutet für mich, wenn ich z.B. erschöpft bin von langer Krankheit, eine Herzattacke hatte oder sonst keine Chance auf Heiling mehr gibt. Dann muss es doch in diesem Land möglich sein, per Patientenverfügung zu bestimmen, das man sich in diesem Fall mit einer tödlichen Spritze den Zeitpunkt seines Todes selbst aussuchen möchte, um sich endlose Qualen zu ersparen. In Belgien z.B. braucht außer einem Rezept seines Hausarztes sonst nichts und man kann sich das Sterbemittel persönlich aus der Apotheke abholen, es sich zu Hause zuführen und fertig. Ich meine wer ist der Staat einen Menschen vorzuschreiben, man muss so und solange leben mit Schmerzen ohne Aussicht darauf, das man wieder gesund werden wird oder wer sind diese Menschen, die sich über den belgischen Weg oder den schweizerischen Weg (Exit) erhaben und den moralischen Zeigefinger erheben?

In meinen Augen gibt es fast gar nichts beruhigenderes, als am Ende des Lebens die Gewissheit haben zu können, das man selbstbestimmt von der Welt gehen kann, anstatt aufgrund staatlicher Zwänge dazu gezwungen zu werden in Unwürde sterben zu müssen. Es dauert keine 30 Sekunden ist man nach der Einnahme von Barbiturat eingeschlafen also tot, friedlicher kann man nicht sterben. Warum gibt es so viel Gegenwind und was sind die Argumente dieser Leute? Sie sterben auch irgendwann einmal und würden sich dann viellciht wünschen, das es so eine Lösung gegeben hätte.

Medizin, Gesundheit, sterben, Tod, Politik, Psychologie, Gesundheit und Medizin, palliativmedizin, Sterbehilfe, Hexxit
10 Antworten
Ängste Hilfe?

Hallo, ich bin eigentlich ein relativ normaler Mensch der weniger Ängste hat. Ich habe mal in mich selber rein geschaut und gemerkt dass ich genau vier Ängste habe die mich schon seit Jahren verfolgen. Bitte haltet mich jetzt nicht für verrückt und nehmt diese Sache ernst und bitte gebt mir gute Ratschläge und das loszuwerden.

Angst Nummer 1 : Ich kann nicht auf Toilette ohne Angst zu haben dass wenn ich mal kacken gehe, dass mein darm dann mit raus rutscht. Es ist mir noch nie passiert aber ich habe sowas einfach. Ich weiß nicht ob das wirklich passieren kann... Diese Vorstellung schockt mich.

Angst Nummer 2 : ich habe wahnsinnige Angst davor nachts mein Fenster auf zu lassen. Ich wohne noch bei meinen Eltern ich bin noch relativ jung. Bei meinem Vater wohne ich eigentlich relativ weit oben so das ist eigentlich für Einbrecher unerreichbar sein sollte trotzdem habe ich wahnsinnige Angst. Bei meiner Mutter bin ich auch relativ weit oben gelegen und vor meinem Fenster ist ein Hinterhof den man nur durch die Haustür betreten kann die immer abgeschlossen ist trotzdem habe ich Angst weil da ist eine Mauer und so dass da vielleicht jemand klettert oder so.

Angst Nummer 3: ich habe keine Angst vorm Tod allerdings habe ich wahnsinnige Angst davor wie in so serien wie the first forty eight oder Aktenzeichen XY qualvoll ermordet zu werden. So wie es manchmal in Amerika passiert. So dass man plötzlich nachts einfach mitgenommen wird und dann jeder Finger einzeln abgeschnitten wird oder in die Haut geritzt wird. Haare ausgezogen werden einfach richtig qualvoll oder dass ich mir etwas Schlimmes angucken muss oder so. Diese Angst habe ich immer wenn ich unterwegs bin nachts.

Angst Nummer 4: ich habe wahnsinnige Angst vor Räumen in den ich alleine bin. Durch meinen Beruf bin ich oft alleine in Häusern oder Lagerhallen bin ich dort alleine bin kriege ich panische Angst und denke die ganze Zeit bei jedem Geräusch dass jemand dort ist. Bin ich diese Geräusche höre aber jemand bei mir ist von meinem Kollegen habe ich diese Angst nicht. Ich habe die ganze Zeit Angst dass jemand am helllichten Tag anbricht in ein Haus und mir etwas tun will.

Ich verstehe das nicht so recht sonst habe ich auch nie Angst bitte gib mir Ratschläge und erzählt bitte auch mal von euren verrückten Ängsten liebe Grüße

Gesundheit, verrückt, Fenster, Kopf, Angst, alleine, Schlaf, Horror, sterben, Tod, Toilette, Gehirn, Gedanken, Psychologie, alt, danke, einbrecher, gerne, Gesundheit und Medizin, gruselig, Mörder, Mord, Nacht, Tips, Kritisch, schlaflos, aktenzeichen-xy, Antworten auf Fragen, Surreal, antwort-bitte, normal, neu, helft mir, Erfahrungen, seltsam, Bitte, Antwort
4 Antworten
Wie viel Zeit bleibt bei der Wiederbelebung?
  • Wenn jemand verunglückt ist z.B. Autounfall, wie viel Zeit bleibt, dem betroffenen zu retten?
  • Nach wie viel Minuten ist der/die betroffene endgültig Tod?
  • Ist das die Zeit, solange das Gehirn aktiv ist?
  • Wenn derjenige nicht mehr zu retten ist, könnte es auch bedeuten, das er/sie bereits in eine alternative Realität übergegangen ist?

Beispiel (Beispielperson kann gerettet werden):

  • Beispielperson baut ein Unfall
  • Beispielperson sieht nun das komplette Leben ablaufen und es schießen ganz viele Bilder durch dem Kopf.
  • Der Schnelldurchlauf beginnt bei 2010 und endet am Tag des Autounfalls z.B. 2020.
  • Er/sie sieht in Abständen auch Emotionen und Gefühle aus dem Leben.
  • Der Schnelldurchlauf ist mittlerweile bei 2018.
  • Er/sie sieht ein Gefühl/Emotion, wo ein Mandala fertig gemalt wurde.
  • Er/sie wacht auf und findet sich in Krankenhaus wieder, ist also gerettet worden.

Beispiel (Beispielperson kann nicht mehr gerettet werden):

  • Beispielperson baut ein Unfall
  • Beispielperson sieht nun das komplette Leben ablaufen und es schießen ganz viele Bilder durch dem Kopf.
  • Der Schnelldurchlauf beginnt bei 2010 und endet am Tag des Autounfalls z.B. 2020.
  • Er/sie sieht in Abständen auch Emotionen und Gefühle aus dem Leben.
  • Nach dem letzten Bild in 2020, geht er/sie in eine alternative Realität über und wird geboren.
  • Also die betreffende Person ist nicht mehr zu retten, es ist leider zu spät.
Unfall, Menschen, Verletzung, sterben, Tod, Gehirn, Wissenschaft, Ärzte, Gesundheit und Medizin, nahtod, Sanitäter, Unterbewußtsein, leben-retten, Lebensgefahr
2 Antworten
Weniger als 30% Lungenvolumen, wie gefährlich?

Hi,

Ich bin 34 und war vor kurzem beim Lungenarzt. Ich habe wohl Asthma durch Allergien. Durch ständige Entzündungen in der Lunge ist das Gewebe vernarbt.

Der Arzt sagt das kaum noch Sauerstoff im Körper ankommt.

Mein Lungenvolumen ist unter 30%. Vor 6 Jahren waren es noch 50%

Ich spüre die Probleme schon sehr deutlich. Innerhalb von einem Jahr bin ich jetzt auf 25kg Übergewicht zugenommen.

Ich bin sehr müde und schlafe extrem viel. Bin extrem vergesslich und meine Augen spinnen oft herum. Manchmal hört und sieht sich alles komisch an und ich fühl mich, als würde ich gleich umkippen.

Neulich hatte ich vergessen wie alt ich bin, ein andres mal konnte ich meinen namen nicht mehr richtig schreiben. Ich schiebe Essen in den Ofen und vergesse das und geh dann hinaus oder so. Ich lasse meine Einkäufe im laden liegen.

Die Vergesslichkeit ist glaub ich am schlimmsten für mich.

Insgesamt ist mein Wortschatz auch deutlich schlechter geworden und ich habe Schwierigkeiten mich auf etwas zu konzentrieren.

Wenige Meter bringen mich schon aus der Puste, wenn ich einen 2m hohen Hügel hinaufgehe oder länger als 500m gehe, muss ich mich hinsetzen und eine Pause machen. An Sex kann ich nicht einmal im Traum denken. Selbst SB wäre mir zu ansträngend.

Manchmal habe ich das aber auch im Ruhezustand.

Jetzt hat man etwas eine Vorstellung.

Wenn ich 34 bin und das Volumen nach nur 5 Jahren schon unter 30% ist, frage ich mich, wie es wohl in den nächsten 5 Jahren sein wird?

Man kommt irgend wann zu dem Gedanken, das die Lebenserwartung ja nicht sehr hoch sein kann.

Jemand hier der eine Ahnung von so etwas hat, ob das einen früher oder später umbringt?

Heilbar is es ja nicht und schlechter wird es mit der Zeit ja auch.

Oder kann man damit noch seine 30 Jahre abfeiern?

Danke und liebe Grüße <3

Gesundheit, Gefahr, Asthma, sterben, Tod, Diagnose, Gesundheit und Medizin, Lunge, lungenerkrankung
5 Antworten
Ehemalige Freundin gestorben?

Hallo liebe Community,

vor einigen Monaten kam eine Nachricht in der lokalen Zeitung, dass eine 21 jährige aus der Stadt an Corona gestorben ist, aber es wurde kein Name oder so genannt.

Jetzt hat meine Mom ihre Mom getroffen und sie nach ihrer Tochter gefragt, die ich mit 7 kennengelernt habe (in einem Abnehmprogramm von der AOK) und mit der ich auch im selben Kinderheim war und mir ein Zimmer mit ihr geteilt habe und ihre Mom erzählte ihr, dass sie die 21 jährige war; die im März gestorben ist.

Mich schockiert das gerade so sehr und bedrückt mich auch. Auch, wenn wir lange keinen Kontakt hatten, habe ich ja trotzdem eine Vergangenheit mit ihr, da ich ja auch mit ihr im selben Zimmer war und wir somit auch viel Zeit verbracht haben. Erst letzten Sommer habe ich sie wiedergetroffen und jetzt soll sie tot sein?

Ich kriege den Gedanken, dass ein lebensfroher, junger Mensch (sie war stark übergewichtig, aber wirkte trotzdem immer sehr glücklich und war auch immer eine gute Freundin gewesen) jetzt einfach tot sein soll.

Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt reagieren soll. Soll ich weinen? Soll ich es einfach so hinnehmen? Ich bin gerade einfach nur durcheinander, weil ich niemals damit gerechnet hätte, dass sie gestorben ist. Ich hab sie ja erst letztes Jahr noch bei mir in der Nähe gesehen und dachte noch, dass sie vllt zu uns ins Viertel gezogen ist.

Wenn man sowas in der Zeitung liest: 21 jährige gestorben, dann geht das an einem vorbei, weil tagtäglich Menschen sterben, aber wenn man dann erfährt, dass man mit dieser Person lange Zeit befreundet war..

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich jetzt damit umgehen soll.. natürlich hatten wir mehrere Jahre keinen Kontakt, aber wir waren ja bis zu meiner Entlassung aus dem Kinderheim befreundet gewesen & danach hatten wir auch noch 1-2 Jahre Kontakt.

Wie soll ich darauf reagieren oder damit umgehen? Das hat mich grad wirklich mega aus der Bahn geworfen..

Danke im Voraus LG

Freundschaft, sterben, Trauer, Tod, Liebe und Beziehung, Coronavirus
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sterben