Top Nutzer

Thema Trauer
  1. 5 P.
  2. 5 P.
Ignoriert und alleine?

Hei
Ich hab folgendes Problem: meine Mutter und ich kommen einfach nicht miteinander klar. Das war schon immer so. Egal was ich für sie tue, sie tut so, als wäre es normal und dann nennt sie all das, was sie für mich tut. Ob ich gute Noten schreibe, viel im Haushalt helfe oder sie um einen kleinen Gefallen bitte, es ist immer das gleiche. Oder sie ignoriert mich komplett. Wenn ich mit ihr reden will, hört sie nur wenig zu, ist am Handy und sieht mich kaum an. Wenn ich Schmerzen habe, sagt sie ich soll nicht jammern. Sie hat einen Freund (der ist sehr nett) und sie ist quasi entweder in der Arbeit oder mit ihm unterwegs, telefoniert oder schreibt mit ihm oder er ist zu Besuch. Meine Bedürfnisse zählen dabei nicht. Und wenn ich sie bitte, abends leise zu sein (sie redet und lacht sehr laut), dann macht sie das nicht. Von mir wird das aber erwartet, wenn sie früher ins Bett gehen will. Ich könnte das ewig ausführen, der springende Punkt ist: ich habe mit ihr darüber gesprochen und sie versteht es nicht. Ich möchte sie nicht schlecht reden, auch wenn es so klingen mag, denn sie ermöglicht mir wirklich einiges und ist letzen Endes meine Mama. Aber ich bin ehrlich verzweifelt, weil die Gespräche nicht helfen und ich fühle mich so unglaublich alleine. Wir streiten leider täglich. Zur restlichen Familie werde ich nichts sagen außer: keine Option. Meine Freunde können logischerweise auch nicht helfen. Was soll ich tun?

Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, alleine, Einsamkeit, Trauer, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Um sie kämpfen oder es sein lassen /g?

Hallo. Frage hauptsächlich an die Frauen, aber auch an die Männer für weitere Ratschläge. Bin bzw War mit meiner ex 1 Jahr und 2 Monate zusammen, nun hat sie gestern Schluss gemacht. Ich habe sie oft Mist behandelt, hauptsächlich wegen meiner Eifersucht (sie ist mir mal fremdgegangen dadurch wurde es schlimm) aber wir haben uns trotzdem sehr geliebt bzw lieben uns immer noch. Sie ist meine erste richtige grosse Liebe und will sie nicht verlieren. Es lief mehr oder weniger nur über Nachricht alles ab und ihrer Mutter. Die Mutter hat viel auf sie eingeredet was ich auch verstehe.... ich bin so am Boden zerstört und heule nur noch... in 2 Tagen wollen wir mal persönlich reden. Sie hat mir aber heute gesagt das es aus bleibt. Und wir uns nur friedlich verabschieden wollen und so. Ich habe ihr mal eine wunderschöne Kette geschenkt, und ihre Schwester hat gesagt das sie sie immer noch trägt... wenn wir uns treffen werde ich um sie kämpfen und alles dafür setzen das sie uns nicht aufgibt. Bin M18 sie 14, sind zsm gekommen als sie 13 und ich 16 War. PS liebe kennt kein alter, und War eine normale Beziehung was halt dazu gehört. Habe natürlich alles bereut was ich gemacht habe, und wenn sie mir die 2chance gibt soll alles so sein wie am Anfang. Ist mir lieber als ohne sie zu sein. Habe ihr schließlich aucheine 2 Chance gegeben

Bitte hilft mir, was kann ich tun ? Ich möchte sie nicht aufgeben.

Liebe, Tipps, Hoffnung, Freundschaft, Trauer, Beziehung, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Er behandelt mich wie Dreck warum?

Hallo ihr Lieben ich bin fix und fertig.Ich bin 24 Jahre alt und habe einen Sohn. Ich bin mit meinem Mann seit fast 4 Jahren zusammen und mittlerweile kann ich es nicht mehr aushalten.Mein Mann war schon immer nicht der netteste Mann Mein Mann ist ein sehr egoistischer Mensch und es muss immer nach seiner Nase laufen. Er ist jeden Tag nur mit mir am motzen die banalsten Sachen bemängelt er an mir . Ich darf die Heizung nicht anmachen obwohl mir eiskalt ist weil ich den Strom und Gas nicht bezahle sondern er er hat sogar so elektrische Passwörter an die Heizung gemacht damit ich die nicht anmachen und er will Schlösser für die Fenster kaufen weil ich am Fenster Rauche und ihm das nicht passt. Wenn ich koche sagt er mir wenn du das so und so zubereitest esse ich nicht dann koche ich gesund sagt er ich esse das nicht, mache ich Pommes (Was ihm schmekt) kommt gibt es schon wieder Pommes du kochst nur ungesund. Gestern hat er Playstation gezockt und ich hatte einen sehr anstrengenden Arbeitstag. Da habe ich ihn gebeten die Playstation auszumachen weil ich gerne auf die Couch möchte damit ich Fernsehen kann da war ich plötzlich der Egoist obwohl er den ganzen Tag Zeit hatte zu zocken. Ich habe mich dann eine Stunde beschäftigt und ihn nochmal gebeten auszumachen darauf hin fing der größte Stress an. zu seinem Geburstag habe ich ihm eine Reise nach Berlin geschenkt mit flug und hotel als ich ihm voller Vorfreude das Geschenk gegeben habe nannte er mich Egoist weil er das Reiseziel schlecht fand. Er ist mir jetzt schon drei mal handgreiflich gegenüber geworden und streitet das ab.Vor 5 Jahren bin ich leider psychisch erkrankt und bin dadurch in Hartz 4 gerutscht. Habe aber seit 4 Jahren keine Symptome mehr und habe auch kein Hartz 4 mehr. Ständig sagt er ich komme aus dem Dreck und ich wäre wahnhaft und nicht zurechnungsfähig obwohl das der totale Schwachsinn ist und das meine Ärztin bestätigen kann dann sagt er meine Ärztin hätte keine Ahnung. Er droht mir den kleinen weg zu nehmen wenn ich mich trenne und er hat Aufnahmen gemacht mit dem Handy Als wir gestritten haben. Kurz vorher hat mich und meine Familie übelst beschimpft und hat gewartet bis ich ausflippe und als der Punkt erreicht war hat er mich aufgenommen so das es aussieht als wäre ich verrückt. Damit erpresst er mich dauernd und sagt bei so einer verrückten Frau bleibt mein Sohn nicht. Er sagt wenn ich unseren Sohn trotzdem bekomme würde er aufhören zu arbeiten damit ich kein Geld von ihm bekomme. Wenn wir einkaufen dann nimmt er sich immer was er will suche ich mir was aus heißt es immer nein du bezahlst ja den Einkauf nicht und ich muss es weg legen. Gehe ich von meinem Geld einkaufen und hole mir etwas zu essen für mich, isst er es mir weg. Wenn ich ihn drauf ansprehe sagt er das es egoistisch von mir wäre etwas für mich zu kaufen weil wir ja eine Familie sind. Er manipuliert und erpresst mich wo er kann. Es gibt absolut keine zärtlichkeiten

Und noch vieles mehr

Trauer, Beziehung, Gewalt
11 Antworten
Schwarm gesagt dass ich ihn nicht mehr sehen will?

Hey,

Vor 2 Tagen hab ich einen Jungen, den ich eig sehr mag, gesagt dass ich ihn nicht mehr sehen will, weil ich nichts mit jemanden anfangen will dem ich egal bin.

Also zur Vorgeschichte: Wir kennen uns schon bssl länger, hatten aber nie wirklich viel Kontakt. Dann vor 2 Wochen haben wir uns 2 mal getroffen und da halt rumgemacht. (ich stand in den 2 Jahren auch Heimlich auf ihn) Dann hat er halt auch mir das Gefühl gegeben dass er auch auf eine bzh Aus ist, und weil mir das einfach zu schnell ging, hab ich alle treffen abgesagt. Bei einem wo ich aber konnte, hat er mich versetzt. Dann hab ich herausgefunden, dass er einer Bekannten von mir geschrieben hat und sich mit ihr treffen wollte. (Sie hatten davor keinen kontakt) Das hat mich einfach total wütend gemacht, also hab ich als kurzschlussreaktion ihm das obere geschrieben, also dass ich ihn nicht mehr sehen will usw. Daraufhin schrieb er dass ich ihm nicht egal bin und dass ich was behaupte was nicht stimme. Ich hab halt geschrieben, dass ich sowas merke und dass ich keine Lust mehr habe versetzt zu werden. Daraufhin hat er nichts mehr geantwortet.

Jetzt bereue ich, ihm das geschrieben zu haben, und finde das einfach kindisch, und vermisse ihn. Wie soll ich das wieder gut machen und soll ich mich bei ihm melden und wenn ja was sollte ich ihm schreiben?

Freundschaft, Liebeskummer, Trauer, Psychologie, Eifersucht, Jungs, kindisch, Liebe und Beziehung, sauer
3 Antworten
Was würdet ihr machen wenn ihr aus eurer Wohnung rausmüsstet in der ihr schon euer ganzes Leben lang wohnt?

Hey,

Ich wohne jetzt schon seit über 14 Jahren in der gleichen Wohnung. Also quasi schon mein ganzes Leben bzw solange ich zurückdenken kann. Ich hänge sehr an der Wohnung dort ist mein Zuhause und der einzige Ort auf der Welt an dem ich mich auch Zuhause und wohl fühle. Dort ist so viel passiert mein ganzes Leben ist sozusagen in dieser Wohnung. Heute hat mir meine Mutter gesagt dass wir aus der Wohnung raus müssen wegen "Eigenbedarf" also die Tochter vom Vermieter zieht hier ein. Das bricht mir so mein Herz und ich kann mir nicht vorstellen woanders zu leben. Vorallem finde ich das sehr respektlos dass sich die Tochter ausgerechnet die Wohnung aussucht in der 2 Menschen wohnen die ihr komplettes leben darin verbracht haben (habe noch einen kleinen Bruder) ich meine in meinem Haus wohnen Leute die erst seit einem Jahr dort wohnen. Ich kann absolut nicht nachvollziehen wie der Vermieter soetwas Herzloses machen kann. Das klingt vielleicht alles ein wenig übertrieben und ich weiß es gibt größeres Leid auf dieser Welt aber für mich ist es ungefähr so schmerzhaft wie wenn ein sehr enger Verwandter von mir sterben würde. Ich weiß überhaupt nicht was ich jetzt machen kann ich weiß ich kann eigentlich gar nichts machen aber ich würde mich schon gerne irgendwie ein wenig rächen natürlich nichts kriminelles aber so keine ahnung kurz bevor wir ausziehen paar bettwanzen in die wohnung aussetzen keine Ahnung irgendetwas. Ich bin so wütend.. Hat jemand eine Idee wie man es denen ein wenig heimzahlen kann? ich weiss das ist Kindisch aber ich bin einfach so sauer und möchte dass sie weiß was sie kaputt macht vielleicht sind Bettwanzen dann nicht die beste Idee aber ein Brief vielleicht der ihr ein schlechtes Gewissen macht? Was würdet ihr machen?

Familie, Wohnung, Trauer, Recht
11 Antworten
Wie finde ich heraus, warum ich plötzlich traurig bin?

Entschuldigung für diesen vermutlich viel zu langen Text schon mal. Und danke, an alle, die sich doch die Mühe machen, sich das durchzulesen.

Es ist so... Ich war bis vor kurzem über Monate hinweg so glücklich wie schon seit meiner Kindheit nicht mehr, also wirklich einfach nur zufrieden und froh, leben zu dürfen. Ich hatte sogar auf einer tieferen Ebene eine gewisse innere Ruhe und Frieden. Mir ging es wirklich so, dass ich das Gefühl hatte, jetzt alles richtig zu machen und endlich die für mich richtige Art zu leben gefunden zu haben.

Dann ist irgendetwas passiert - und ich habe keine Ahnung, was es war - sodass mein ganzer Frieden und meine ganze Zufriedenheit irgendwie zerbrochen sind. Ich war gestern zu Hause und habe nichts besonderes gemacht, und im Laufe des Tages hat sich meine Stimmung total verschlechtert. Ich habe dann in der Nacht einen Film geschaut und dabei die halbe Zeit geweint (was an sich nichts besonderes ist für mich). Danach bin ich um zwei in der Nacht raus gegangen und sinn- und ziellos weinend durch die Stadt gelaufen, weil ich mich auf einmal gefangen gefühlt habe und grundlos Angst hatte. Ich war fast eine Stunde draußen und habe geweint, gar nicht mehr wegen dem Film, sondern einfach so. Keine Ahnung warum.

Dann dachte ich mir, ich sollte einfach schlafen und am nächsten Tag wird es schon wieder gehen. Aber als ich aufgewacht bin, habe ich mich kein bisschen besser gefühlt als in der Nacht. Ich bin traurig, habe fast ununterbrochen Angst ohne zu wissen wovor, und vermisse irgendetwas unglaublich stark, ohne zu wissen, was. Irgendetwas in mir tut mir sehr weh, auf eine emotionale Art.

Ich kann mir nicht erklären, was passiert ist und warum ich mich so fühle, weil absolut nichts passiert ist in meinem Leben was dieses Gefühl erklären würde.

Also meine Frage... Was ist los? Wie kann ich herausfinden, warum ich mich so fühle? Fühlt sich so Depression an und kann es sein, dass das so plötzlich startet? Und wie geht es wieder weg?

Liebe, Leben, Freundschaft, Angst, traurig, Gefühle, Trauer, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, vermissen
7 Antworten
Von Großeltern und Familie nicht wertgeschätzt?

Also ich bin ein Mädchen und spiele Fußball und habe außerdem einen kleinen Bruder der Fußball spielt und eine Schwester die kein so richtiges Hobby hat. Vor Fußball spielte ich zwei Jahre Tennis, jedoch meldete ich mich ab. Als ich dann ca. schon 2 Jahre Fußball gespielt habe fragte meine Mutter ob ich das wirklich noch weiter spielen will, weil Fußball für Jungs ist und sie mich eher beim Tennis haben will/wollte. Ich war natürlich traurig und musste anfangen zu weinen, da sie es wirklich direkt sagte und es mich sehr verletzt hatte. Sie bekam das mit und entschuldigte sich. Trotzdem habe ich das Gefühl das sich mein Vater und meine Mutter sich für mich nicht interessieren, da sie immer wenn mein Bruder ein Spiel hat zugucken und bei mir nicht einmal nachfragen. Nach einiger Zeit habe ich es respektiert doch es kam noch schlimmer. Meine Großeltern, also mein Opa mag generell meine älter Schwester und mich so naja, da meine Schwester so ein typisches Mädchen ist sich immer schön macht und ich nicht so ein Wert darauf lege. Natürlich Pflege ich mich bin aber kein typisches Mädchen das sich schminkt. Er gibt meiner Schwester immer Komplimente und mich schaut er nicht einmal an. Doch das ist nicht das schlimmste mein Bruder bekommt immer Geld wenn er ein Spiel gewinnt oder ein Tor schießt. Die fragen dann jedes Wochenende mach und geben ihm Geld. Es ist nicht so das ich Geld will ich möchte einfach nur das sie einbisschen Interesse zeigen, aber stattdessen fragen sie öfters garnicht nach und wenn sie mal nachfragen und ich sage ich habe ein Tor geschoßen kommt keine Reaktion und die ignorieren mich immer oder da kommt ein einfaches „mh“. Ich bilde mir das wirklich nicht ein meine Mutter hat es auch mal mitbekommen, da ich danach auch enttäuscht gucke. Leute ich brauche Hilfe, ich fühle mich nicht wertgeschätzt.

Fußball, Familie, Trauer, Großeltern
1 Antwort
Was ist mit mir los ich habe Angst?

Hey. Ich versuche mal meine Situation irgendwie zu erklären..es wäre wirklich nett wenn ihr alles durchliest, ich brauch dringend Hilfe. 

angefangen hat es vor ungefähr 3-4 Tagen, ich kann es mir nicht erklären ich bin eine sehr liebe und einfühlsame Person so wie jeder mich auch kennt, ich bin für jeden da und helfe, habe keine Krankheiten oder sonst sowas, und bin 17.

ja.. ich bin vor paar Tagen aufgewacht und direkt im Halbschlaf hatte ich plötzlich merkwürdige Gedanken wie es wäre wenn ich zb jemandem weh tue.. nein. Nicht dieses mal kurz kneifen oder dieses schubsen. Sondern Sachen wie mit einer Nagelschere die Haut kratzen, Ersticken mit einem kissen, und und und Halt eher Sachen die man vielleicht in den Nachrichten liest. Diese Gedanken wechseln sich, mal denke ich es bei anderen (sogar Menschen die ich wirklich sehr sehr lieb habe )und mal bei mir selbst. aber es sind halt auch wirklich nur Gedanken die nicht in Tat umgesetzt werden dazu habe ich nicht den Drang, nur diese Gedanken halt. Wenn ich mit Menschen rede oder mit ihnen bin, habe ich kaum schlechte Gedanken und bin wieder die liebe nette. Dieser Chaos ist nur wenn ich allein bin. Das geht seit paar Tagen so wirklich es kommt und es geht und wenn ich versuche dagegen anzukämpfen( die Gedanken zu unterdrücken, mich dagegen abzulenken) fühlt es sich so an als müsste ich Erbrechen. 

Wird zu lange ich schreibe in den Kommentaren weiter

Freundschaft, Angst, Körper, Trauer, Psychologie, Gesundheit und Medizin, hilferufe, Liebe und Beziehung, Psyche, hilfe benötigt, hilfe-gesucht
5 Antworten
Warum denn solch Misére?

Schön guten Abend werte Community. Warum ich diese Frage eröffnet habe wollt ihr wissen ? Die Antwort folgt sofort. Stellt euch vor, ihr wärt ein ganz normaler Typ. Ihr habt macht gerade eure Ausbildung, seid recht zufrieden damit und in der ''Blüte'' eures Lebens. Problem ist ihr seid Recht jung seht aber 10 bis 15 Jahre älter aus, habt psychisch nen knacks weg, da ihr in der Schule von euren Freunden nur verarscht wurdet und als das nicht reichen würde, trennen sich eure Eltern da einer der beiden fremd-gegangen ist und genau dieser sich dann während ihr gerade einmal eure Jugendweihe gefeiert habt, an euch wendet um sich bei euch den Kummer von der Seele zu reden und nach einem Rat verlangt(natürlich seid ihr selbst komplett überfordert mit der Situation). Mit den Mädels klappt es auch nicht da ihr durch eure Kindheit ein so geringes Selbstvertrauen habt, dass ihr bei jeglicher Konversation mit Weiblichen Vertretern verkrampft und kein Wort mehr raus kriegt und als würde das nicht reichen das selbe Problem auch bei neuen Menschen, Telefonaten oder anderen Terminen sprich Arzt, Sport, und und und... habt.
Klingt wohl nach einem beknackten Leben würde ich sagen.
ehrlicherweise könnte ich mich auch bei jeder Gelegenheit selbst bemitleiden.
Das Leben hat mich nun zusätzlich als Pessimist und Zocker gezeichnet was der ganzen Problematik einen markanten schliff gibt.
Jetzt zu meiner Frage: Was soll ich tun ?
Ich habe keinen Rat mehr und ich befürchte wenn ich mein Leben so weiterführen sollte wird es mir irgendwann den Verstand rauben...
Das Größte Problem was ich wohl habe ist, dass ich schon so oft Signale eines Hilfeschreis an meine Mitmenschen gesendet habe wenn nicht sogar das Problem direkt beim Namen genannt habe und ich einfach nur noch Müde von dem ganzen Stress und der Belastung bin. Mein Leben fühlt sich mittlerweile wie ein Traum an in dem ich eigentlich keine wirkliche Rolle mehr einnehme. Verstehe es so als wenn du an einer Veranstaltung teilnimmst. Drinnen so viel interessantes Passiert aber du draußen stehst die Musik hörst aber nicht reingehen kannst weil die Tür verschlossen ist.
Ich weis einfach nicht mehr weiter...

Trauer, Liebe und Beziehung, Unwohlsein
3 Antworten
Wie schaffe ich es mein Pflege Pferd loszulassen?

Unsere Reitlehrerin hat den Reiterhof verlassen weil sie es nicht mehr mit ansehen konnte wie die neue Lehrerin falschen Unterricht macht und die Pferde von uns Kaputt reitet. Wir wollen zu unser Reitlehrerin die jetzt ein oder zwei Dörfer auf einen neuen Hof arbeitet. Circa 5km oder so. Wir wollen gerne zu ihr und da ordentlichen Unterricht weiter bekommen aber der Chef wird ganz sicher nicht erlauben das wir da mit unseren Pflege Pferden Unterricht nehmen. Unsere Reitlehrerin wollte fragen ob sie eventuell wenigstens Freitags unsere Reitgruppe Trainieren darf. Das wird er aber sicherlich auch nicht erlauben und unsere Lehrerin hat bei uns 18 Jahre gearbeitet. Nun reite ich mein Pony schon 5 Jahre und es wird ganz sicher drauf hinauslaufen das ich ihn verlassen muss um guten unterricht zu haben weil die neue einfach alles falsch macht was man nur falsch machen kann. Alle wissen das nur der Chef will es nicht einsehen. Ich habe große angst vor dem Tag an dem ich mein Schatzi das letzte mal reite. Habt ihr vielleicht ideen wie ich bei ihm bleiben kann mit guten unterricht und was soll ich tun wenn ich ihn wirklich verlassen muss. Das kann ich einfach nicht dann geh ich endgültig kaputt und ich habs nicht so einfach. Dieses Pony war immer für mich da. Bei Panik Attacken hab ich immer nur an ihn gedacht um mich zu beruhigen. Und ich hab einiges mit ihm durch. Soagar eine zeit in der ich sehr angst hatte ihn zu reiten weil ich schlimm runter gefallen bin. Ich heul schon seit mehren Tagen. Wir wissen alle im moment kein richtigen rat.......

Pferde, Angst, Trauer, Reiten, Verlust, Verlustangst
2 Antworten
Was mache ich denn falsch, dass mich niemand mag?

Liebe Community!

Ich bin männlich, 16 und habe extreme Selbstzweifel.

Seit dem Kindergarten habe ich meistens mehr Freundinnen als Freunde, doch es hat mich nie gestört, da es immer nur Freundschaften waren und keine besten Freundschaften.

Als ich dann vor vier Jahren meinen besten Freund kennen gelernt habe, hatte ich das Gefühl, dass ich angekommen war und endlich jemanden hatte, dem ich alles erzählen konnte. Bis dann vor 1,5 Jahre sich mein bester Freund einfach so einen neuen besten Freund geschnappt hat und mich einfach stehen lassen hat.

Seitdem bin ich in einem mentalen Loch aus wessen ich versuche zu fliehen. Die einzigen die mir damals sozusagen geholfen hatten, waren Freundinnen. Ich hab zwar nie gesagt, dass das mit meinem besten Freund und so war, demnach hat niemand was von diesem Neuanfang mitbekommen.

Das eigentliche Problem ist, dass ich seit des Verlustes nicht richtig Freundschaften mit anderen Jungs aufbauen kann, da ich einfach viele Ansichten von denen dass man Mädchen nur nach ihrem Aussehen bewertet und sowas, nicht teile und mir der Charakter und Treue wichtig sind.

Jedes mal wenn ich meinen ehemaligen besten Freund mit seinem neuen besten Freund reden sehe, tut mein Herz weh.Es ist wie ein Stich mitten rein .Man könnte jetzt denken, ich sei schwul, was mir auch oft nachgesagt wird, weil ich halt viel mit Mädchen mache und mich gut mit den verstehe, aber das stimmt einfach nicht.

Es geht sogar soweit, dass das was ich sage blöd nachgeplappert wird und dass ich sogar an den Arsch gegrabscht werde, obwohl ich da klar Nein zu gesagt habe.

Ich werde zwar oft von denen, darunter auch nette leute, gefragt, ob ich mit ,,saufen" kommen möchte, was eigentlich nur ein sinnloses Betrinken bei einem zuhause ist. Da sage ich dann manchmal trotzdem zu, weil ich dann mit ner Freundin dahin fahre.

Das Problem ist aber, dass ich wenn ich dann mit den Jungs alleine bin, ich mich unwohl fühle, weil ich dir ganze Zeit überlegen muss, was sie gerade über mich denken. Dabei merkt aber niemand was, weil ich das für überspielen kann.

Ich hab zwar zum Geburtstag ein Fotoalbum mit sehr persönlichen Briefen bekommen( von Freundinnen und dem ehemaligen besten Freund), dennoch habe ich immer das Gefühl bei allen unwichtig zu sein und immer die 2. Wahl zu sein. Ich fühle mich dann immer so schlecht, dass ich den ganzen Tag nach der Schule zuhause bleibe und mich verkrieche.

Ich denke halt, dass ich niemanden richtig wichtig bin und setzt mit halt zu.

Was haltet ihr davon und könnt ihr mir helfen?

Liebe Grüße!

Leon (16 Jahre)

Schule, Freundschaft, Freunde, Trauer, Psychologie, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Freundschaft offiziell beenden?

Hallo, ich bin zurzeit in einer Krise von der ich denke, dass ich sie nicht alleine überwältigen kann. Meine beste Freundin und ich kennen uns unser Leben lang, waren immer füreinander da und nichts konnte uns so richtig trennen. Sie hat einen sehr anstrengenden Charakter: Stur, zickig, sieht eigene Fehler nicht ein und würde sich niemals für irgendetwas entschuldigen. Ich bin damit immer klar gekommen und dachte immer:"Komm, dann bist du halt „die schlauere“ und gibst nach." Ich habe ihr dann immer gesagt:"Komm, wir vergessen die Sache."

Und selbst dann konnte ich sie nur schwer zur Vernunft bringen. Jetzt ist es so: Wir hatten vor ca. drei Monaten eine MEINUNGSVERSCHIEDENHEIT, also keinen Streit, wirklich, es ging um eine Kleinigkeit. Ich meinte zum Schluss dann, das es sich nicht lohnt wegen sowas zu diskutieren - Dadrauf schrieb sie nicht zurück. Ich habe ihr dann am nächsten Tag wieder geschrieben, weil die Sache für mich geklärt war, jedoch reagierte sie wieder nicht. In den drei Monaten hatte ich so einige Schicksalsschläge und ich dachte, sie wird sich von alleine melden, denn ich weiß, dass sie das alles mitbekommen hat.

Sie weiß, was ich in diesen Monaten durchleben musste, aber sie hat sich nicht einmal gemeldet. Ich habe mir eine neue Nummer geholt, vor ca. einem Monat. Diese hab ich ihr natürlich geschickt - Wieder keine Antwort und nicht mal eingespeichert hat sie sie. Das hat mich alles wirklich extrem traurig gemacht. Sie war immer wichtig für mich und ich wäre immer für sie da gewesen, auch wenn wir den größten Stress gehabt hätten.

Ich habe ihre Nummer inzwischen gelöscht, aber ich kann nicht glauben dass unsere Freundschaft einfach so beendet ist ... Vor allem nicht wegen so einer Kleinigkeit. Ich hab es wirklich versucht, aber von ihr kommt nichts. Was soll ich tun? Mich hat noch nie jemand so verletzt, einfach weil ich das nie von ihr gedacht hätte.

Ich muss auch sagen, obwohl ich so verletzt bin, verspüre ich keinen Hass oder so, ich bin nur extremst enttäuscht und sie fehlt mir, bzw. das, was wir hatten. Was soll ich tun? Sie hat bald Geburtstag, aber ich habe keine Ahnung, was ich machen soll. Wie soll ich damit umgehen und wenn ich sie vergessen soll, wie soll ich das schaffen?

Liebe, Freundschaft, Freunde, Trauer, Psychologie, Enttäuschung, Herzschmerz, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Möchte ein eigenes Pferd wie Eltern überzeugen?

Hallo ihr Lieben;

meine RB die für mich wie mein eigenes Pferd war (also wirklich ich bin so gut wie jeden Tag geritten, konnte machen was ich wollte, konnte egal auf welchen Lehrgang oder welches Turnier ich wollte) ist am Mittwoch letzte Woche gestorben. Wir mussten ihn nach einem langen Kampf leider plötzlich einschläfern lassen, da er zu der Rehe noch eine starke Kolik bekam. Da wir ein wenig weiter vom Stall weg wohnen, kamen wir zu spät und konnten ihm nicht beistehen. Sie könnten nichtmehr warten und mussten ihn erlösen. Deswegen fühle ich mich unfassbar schuldig, er war in seinen letzten Minuten so gut wie allein, nur meine Reitlehrerin und eine Freundin meiner Mutter begleiteten ihn. Als wir ankamen war er schon tot. Es spendet mir Trost dass wir ihn erlöst haben und ich weiß auch heute dass es einfach die richtige Entscheidug gewesen ist. Ich hatte ihn 7 Jahre und hing sehr an ihm. Er war eigentlich ein schwierigeres Pferd aber mit mir funktionierte plötzlich doch alles. Bei unserem ersten Turnier redeten viele ganz schlecht über uns und das wir es nicht schaffen würden, wir waren in der A-Dressur dann überraschend doch auf dem 3. Platz platziert und alle glotzen doof. Ich hatte immer an uns geglaubt, und so verlief auch alles weitere. Seid er von uns gegangen ist, klafft in mir ein riesiges Loch, ich fühle mich als wäre mir ein Sinn oder ein sehr großer Teil in meinem Leben gleich mitgenommen wurden. Ich gebe meinen Sport nicht auf, das habe ich schon entschieden. Aber es ist nicht dasselbe. Ich bin 18, hätte jetzt eine Woche Ferien und fühle mich unglaublich einsam, ich habe nichts sonst was mir so viel Spaß bereitet oder mir den Kopf freimacht. Ich habe jetzt plötzlich unglaublich viel mehr Zeit und langweile mich so sehr. Klar ich treffe mich mit Freunden oder Lerne, aber nichts füllt diese Lücke.

Ich persönlich würde so gerne ein eigenes Pferd haben, ich glaube das würde mir sehr viel Trost spenden und ich glaube auch das ich zwar nie wieder ein Pferd wie Roy finden werde, aber ich trotzdem eine neue Freunschaft mit einem Pferd aufbauen kann und es auch lieben kann.

Meine Mutter ist nun wirklich dagegen (dabei reitet sie selber) ein Pferd zu kaufen, es geht dabei nicht im die finanziellen Mittel (ich u. Meine Schwester sind auf einer Privatschule, mein Vater hat eine Firma) Es kommt also immer ihr Argument dass das unfair wäre meiner Schwester gegenüber (sie hat ne pferdehaarallergie) und eben dass sie die Verantwortung nicht haben möchte. Ich persönlich glaube, dass sie selber es früher oder später bereuen würde, weil sie sich jetzt nach Roys Tod entschlossen hat nichtmehr weiterzureiten.Ich weiß einfach nichtmehr weiter. Wenn ich ihr Inserate auf e-horses zeige versteift sie sich komplett und will darüber nicht sprechen.

Habt ihr vielleicht irgendwelche Ideen wie ich meine Eltern überzeugen könnte dass ein Pferd echt eins der besten Dinge in unserem Leben werden würde?

Tiere, Pferde, Trauer, Reiten, Eltern überreden, eigenes-pferd, eltern-ueberzeugen, Pferdekaufen
13 Antworten
Nach Trennung wieder zusammenkommen?

Hallo.

Ich suche dringend Rat, da ich mich am 21.10.18 von meinem Ex-Freund, nach einer nur dreitägigen Beziehung, trennte. Nun sollte ich fairerweise zustimmen, selbst daran Schuld gewesen zu sein, und aus den verrichteten Taten, im Nachhinein alle Konsequenzen zu spüren... Der Grund für die Trennung war im Grunde genommen, Zweifel an der Haltbarkeit der Beziehung gehabt zu haben. Zusätzlich auch deswegen, weil ich nach etlichen Rückschlägen sehr dazu neige, mich und mein Umfeld zu demoralisieren. Ständig fallen Themen wie Selbsthass, Suizid, Selbstverletzendes Verhalten und psychische Krankheiten an. Mittlerweile habe ich alle Fehleinschätzungen erkannt, und möchte nun umso mehr seine engste Wegbegleiterin sein. Aber das Problem ist verständlicherweise, dass er nach dieser, für ihn unerwarteten und spontanen Entscheidung, die ich traf, jeglichen Kontakt zu mir, versucht zu vermeiden. Das ist natürlich bitter, wenn man jemanden rechtens Herzens liebt... 😞 Ich war dermaßen glücklich mit ihm, und doch so dumm, ihn gehen zu lassen. Er blockiert mich auf Instagram und WA. Anrufe lehnt er direkt ab. Kann ich aber voll und ganz nachvollziehen, denn ich war zu einem Freund von mir, mit dem mein Ex-Freund in eine Klasse geht, ständig unhöflich, eher im Sinne von herablassend, stinkgemein, etc... Das bekam der andere mit. Seitdem löste er sein Versprechen auf, auch weiterhin Kontakt zu mir halten zu wollen. Ich will beiden zeigen, dass ich eigentlich nicht so bin. Und mich auch ändern.

Deshalb frage ich euch: Sollte ich ihm etwas basteln/kochen, damit er sieht, dass er mir ganz wichtig ist, bzw. dass es mir eine 2. Chance gibt?

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Trauer, Trennung, Psychologie, Ex, ex Freund, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Emotional abhängig von der Liebe?

Hey! Ich bin nun 16 Jahre alt und
Ja, sicher hab ich noch viele Jahre vor mir was das angeht aber trotzdem hätte ich nix lieber als einen Partner an meiner Seite .. Der mir liebe zeigt usw..
Aber.. es klappt einfach nich.
.. vor ca einem Jahr und davor noch hatten Jungs zumindest sogar ernsthaft Interesse an mir !(is aus anderen gründen gescheitert)
Aber irgendwie .. passiert das kaum bis Garnicht mehr .. das nagt natürlich sehr an meinem selbstbewusstsein.. mit jeder Ablehnung und jedem Tag fühl ich mich ungeliebter und wertloser
Hab das Gefühl es sind einfach alle Mädchen besser als ich
Unter anderem weil ich auch einfach nich so ganz typisch Mädchen bin. Ich pflege mich natürlich sehr aber auf sowas wie Make-up oder krasse Outfits verzichte ich fast komplett . Habe meinen eigenen Style ..
Und dazu habe ich in den letzten 2 Jahren 10 Kilo zugenommen ; jetzt dann irgendwie 3 Kilo abgenommen .. ich bin zwar im normal Gewicht aber hasse meinen Körper. ich müsste abnehmen meiner Meinung nach aber ich bin entweder sehr beschäftigt mit schule oder traurig und hab deswegen zum Sport oder so auch gar keine Motivation ..
Ich bekomm schon hin und wieder gesagt ich seie hübsch und nicht fett
Aber auch wenn ich es will ; ich sehe an mir nichts aber garnichts hübsches . Weder an meinem Körper noch in meinem Gesicht .

Wie Schaffe ich das dass es mir einfach egal wird ob ich einen Jungen habe oder nicht ? Weil ich weiß dass es automatisch attraktiver ist wenn man ein wenig „Desinteressiert“ ist ... aber ich finde fast jeden 2. Typen der irgendwie in mein ausgeprägtes Beuteschema passt total toll und werde sofort emotional anhängig von ihm..

Das einzige was ich bis jetzt gefunden habe hilft aber immer nur kurz .. nämlich hilft mir lernen ziemlich dabei mich auf andere Gedanken zu bringen .. aber natürlich nur die Stunden lang die ich auch lerne .. dann is es wieder nur das eine Thema in meinem Kopf .. bzw dieser Oberbegriff „Selbstzweifel“.. verbunden mit meinem Körper , meinem Single stand und einfach meiner Art .

Was kann ich nur tun?

Liebe, Freundschaft, Trauer, Selbstbewusstsein, Pubertät, Psychologie, Abhängigkeit, Liebe und Beziehung, Partner, Selbstzweifel
2 Antworten
Warum sind Menschen nur so Gierig und unmenschlich?

Bin so enttäuscht von den Kindern meines gerade verstorbenen Lebensgefährten. Sie hatten sich gestritten und hatten 1,5 Jahre fast keinen Kontakt, ok aber wo er im Krankenhaus sehr schlecht dran war, sagte ich Ihnen Bescheid, in der Hoffnung das sie ihm besuchen kämen, damit er ohne Streit und die Kinder nochmal gesehen zu haben, gehen hätte können. Aber sie kamen nicht... Ein Tag bevor er starb (Er wurde auf Grund, weil er intubiert wurde unter Narkose gesetzt). War ich bei ihm und sagte ihm etwas ins Ohr, worauf ihm die Tränen kamen. Was mir zeigte, dass er trotzdem noch einiges mitbekam, was mich um so trauriger stimmte. Wo er am nächsten Tag verstarb, sagte ich den Kindern Bescheid. Die Antworteten aber nur, dass sie sich um nix kümmern wollen. Leider bin ich nicht bestatzungsfähig, so das die sich drum kümmern mussten (hatten vom Ordnungsamt ein Brief mit einer Frist bekommen. Gestern habe ich beim Bestatter angerufen, um den Termin zu erfahren. Er konnte mir noch keinen nennen aber meinte, dass sie eine Teilanonyme Bestattung im Auftrag gegeben habe. Das macht mich sehr trarig, dass sie nicht fafür gesorgt haben, dass er zu der restlichen Familie kommt. Ans Geld kann es nicht gelegen haben, da er genug hatte, sie hätten es also nicht aus eigener Tasche zahlen müssen... Ich weiß nicht, ob die am Nachlass sparen wollten oder ob er ihnen wirklich so egal ist. :(

Wieso sind Menschen so?

Familie, Trauer, Tod, Traurigkeit
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauer

Ist erhängen schmerzhaft?

22 Antworten

Tod des Haustieres, wie Beileid ausdrücken? (Sprüche/Gedichte?)

8 Antworten

Innerhalb Familie Beileid aussprechen?

18 Antworten

Was kann man schreiben, wenn man weiß dass jemand verstorben ist?

13 Antworten

Wie lange dauert eine Beerdigung?

11 Antworten

Beerdigung, was schenkt man den Angehörigen?

14 Antworten

Formulierung einer "Einladung" zum Beerdigungskaffee

9 Antworten

Kondolieren mit Geld - gibt's da irgendwelche "Regeln" zu?

14 Antworten

Trauerkarte ( Geld beilegen?!?! ja oder nein? )

12 Antworten

Trauer - Neue und gute Antworten