Liebe Ex seit 2018 komme nicht mit der Situation klar?

Hallo,Ich gehe mit meiner Ex in eine Klasse in der 10.

Meine Ex und ich kamen 2018 zusammen.Wir hatten schöne viele Momente aber natürlich hatten wir auch Streit.

Februar-März 2020 hatten wir dann eine kleine On/Off Phase aber waren trotzdem noch gut miteinander das bedeutet wir haben uns trotzdem noch geküsst und umarmt.

Ende März hatten ich und meine Kollegen Streit(wir hatten eine Gruppe mit 10 Leuten,und wir hatten Streit mit 2 aus dieser Gruppe,die diese dann auch verlassen hatten.Auf jeden Fall hatten wir dann erstmal keinen Kontakt mehr mit diesen 2 Freunden.

Ein paar Tage später erhielt ich einen Text von meiner Freundin wie scheisse ich eigentlich wär und dass das auch meine Freunde sagen würden(einer von den Beiden mit denen wir Streit hatten) Ich wusste garnicht was los ist und fühlte mich hintergangen von meiner Ex und von meinem Kollegen.

Ein Tag später sah ich dass meine Ex meinen Kollegen auf einem Instagram Bild markiert hat(nur ihn,niemand anderen) Und da war es eigentlich schon vorbei.Wir haben 1,2 Wochen danach nochmal kurz gesprochen und sie hat mir gesagt dass sie meinen „Kollegen“ liebt und es ihr mit ihm gut geht.

Das war Anfang April 2020 und seitdem geht es mir schlecht.

Ungefähr 2 Monate danach haben wir nochmal miteinander geschrieben und sie sagte dass es mir besser gehen würde ohne sie aber ich habe ihr komplett gesagt wie es mir ohne sie geht und dass ich sie über alles liebe wie am ersten Tag.Später schrieb sie mir:“Es war ein Fehler dich anzuschreiben“

Das Problem ist sie geht in meine Klasse und ich weiß nicht was ich machen soll denn wirklich ausgesprochen haben wir uns noch nicht

Hoffe auf antworten.

Liebe, Freundschaft, Trauer, Liebe und Beziehung
Depressiv oder einfach nur traurig?

Hallo GF Community. Ich bin M15 und aktuell bin ich jeden Tag sehr traurig und empfinde für nichts Lust oder Glück. Ich spüre die ganze Zeit nur Angst und Stress.

Die Schule nervt mich mit den ganzen Aufgaben, dann noch meine Eltern und alles drum und dran. Mit Freunden kann ich nicht in Kontakt kommen, die wollen immer nur online, aber ich habe darauf keine Lust.

Um ehrlich zu sein mag ich es auch aktuell alleine zu sein. Abends weine ich immer in mein Bettkissen rein. Ich hatte mich vor zu ritzen mit einem Messer, ich weiß aber nicht ob das die Lösung ist.

ich spüre einfach nichts, als hätte ich keine Seele mehr. Ich bin so leicht reizbar, ein dummer Kommentar schon, von meinen Eltern oder meinen Freunden und ich raste aus oder weine.

Ich bin in letzter Zeit sehr empfindlich geworden und reagiere auf jede Sache aggressiv und traurig. Normalerweise bin ich sehr kritikfähig, aber aktuell garnicht.

Ich hatte versucht meinen Frust mit Alk zu ersaufen, ich hatte aber nach ein paar Tagen aufgehört, weil ich mich dadurch schlechter fühlte und ich das Geld dazu nicht mehr hatte. ( hatte den Alk durch einen Kollegen bekommen, der ihn für mich dann kaufte ) Meine Eltern wissen davon auch garnichts.

Ich schlage mich manchmal ohne Grund in den Bauch. Ich will einfach wieder spüren. Ich hatte vorher wenn ich einen stressigen Tag hatte mir abends ein runter geholt, aber selbst das klappt nicht mehr, weil ich einfach nichts mehr spüre, als würde ich den Begriff Glück nicht kennen. Bitte um Hilfe was soll ich tun, will es meinen Eltern nicht sagen, weil sie darauf eh komisch reagieren ( siehe andere fragen )

LG

Freundschaft, Angst, Stress, Alkohol, Trauer, Selbstbefriedigung, Eltern, Pubertät, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung, Sorgen
Mag er mich nicht mehr?

Hey,

ich habe ein Problem. Ich habe in letzter Zeit bemerkt, dass ich eine große Angst davor habe, ausgegrenzt zu werden und relativ schnell eifersüchtig werde. Meine Situation ist jetzt folgende: Ich habe eigentlich nur zwei richtige Freunde, mit denen ich immer zusammen zocke. Den einen kenne ich schon seit meiner Geburt (ich nenn ihn jetzt Mal Alex) und die andere kenne ich seit ein paar Monaten (sie nenne ich jetzt Luisa). Wir haben immer zu dritt gezockt. Letztens haben wir alle telefoniert und sie haben gesagt, dass ich auflegen soll, weil die alleine reden wollen. Da habe ich mich sehr ausgegrenzt gefühlt. Gestern haben wir zu dritt gezockt. Alex hat gesagt, dass er müde ist und off geht. Ein paar Minuten später hat er Luisa dann angerufen um mit ihr zu telefonieren. Das hat mich wieder sehr verletzt. Gerade eben, habe ich ein bisschen mit Luisa geschrieben und sie meinte, dass Alex sie gefragt hat, ob sie zusammen zocken wollen. Und wieder habe ich mich ausgegrenzt gefühlt. Sie hat mich dann zwar gefragt, ob ich mitspielen will, aber dass er mich nicht auch gefragt hat, hat mich verletzt. Ich wollte eigentlich mitspielen, denke aber dass er keine Lust auf mich hat und spiele deshalb nicht mit.

Denkt ihr, er mag mich überhaupt noch oder übertreibe ich?

Danke für alle Antworten :)

Liebe, Freundschaft, Angst, beste freunde, Freunde, Trauer, Beziehung, Gaming, Psychologie, Ausgrenzung, Depression, Eifersucht, Jungs, Liebe und Beziehung, Psyche, Wut, zocken, Ausschließung
Meine Mutter sagt, dass sie mich nicht leiden kann?

Und dass ich der schlimmste Sohn der Welt bin. Sie bezieht das auf meine Bisexualität und weil sie weiß dass ich auch schon mit Männern zusammen war und mit ihnen intim war/bin. Sie konnte das noch nie akzeptieren, und mein Bruder, der einzige aus der Familie, der mich akzeptiert und voll hinter mir steht, sagt, dass ich ihr das nicht verzeihen kann und soll.

Aber ich bin immer für meine Mutter da wenn sie Hilfe braucht, auch wenn ich irgendwo weiß, dass sie mich ausnutzt. Wenn ich mal bei ihr bin und im TV Werbung kommt mit z.B. einem schwulen Paar dann sagt sie wie ekelhaft sie das findet, und fängt wieder an mich zu beleidigen. Sie sagt ich soll in der Hölle schmoren und wie gesagt ist nur da, wenn sie mich braucht. Sonst meldet sie sich nicht. Ich darf sie auch nur besuchen wenn wir gerade in einer Phase sind wo wir reden weil sie irgendwie von mir profitieren muss.

Und ich weiß das ja auch nur fällt es mir schwer nein zu ihr zu sagen. Und mein Bruder sagt mir, ich soll das nicht tun. Ich soll ihr nicht verzeihen und mich nicht ausnutzen lassen. Mir geht es sehr oft sehr schlecht deshalb. Was soll ich machen. Sie macht mich wirklich traurig.

Leben, Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, Community, Erotik, schwul, Trauer, Sex, Sexualität, Psychologie, ablehnung, Bisexualität, bisexuell, Bruder, familienprobleme, Frust, Homosexualität, Liebe und Beziehung, quer, LGBT, LGBTQ
Wenn man jemanden wirklich wichtig ist, meldet sich die Person..?

Hello Community..

Wenn man einer Person wirklich etwas bedeutet, würde er sich doch wieder melden nach einer Auseinandersetzung oder..?

Und zwar hatte ich etwas Diskussion mit jemanden, mit dem das alles schon in eine ernstere Richtung ging. Er wollte mich gerne näher kennen lernen. Jedoch habe ich immer sehr sensibel reagiert, wenn er mal 2h Whatsi on ist und anderem schreibt aber mir nicht antwortet(nur ein Beispiel), oder wenn ich zu besuch bin, er aber Großteils mit seinen ihn bekannten Freunden redet und lacht.. So Sachen haben mich einfach immer verunsichert, ob er mich wirklich mehr mag. Daher habe ich ihn das oft gefragt und er hat mir immer versichert es sei alles gut. Jedoch habe ich immer wieder gefragt und damit alles kaputt gemacht..
Denn davon war er jetzt schlussendlich komplett genervt und meint das ist ihm alles zu anstrengend jetzt empfindet er nicht mehr so...

Daraufhin habe ich gesagt das wir halt wohl nicht harmonieren, ich brauche halt jemanden der mir Aufmerksamkeit gibt und mich bei einem Streit in den Arm nimmt.

Seitdem antwortet er mir auch nicht mehr..

Aber angenommen, ich hätte ihn wirklich so viel bedeutet, wie er es sagte, dann hätte er sich doch wieder gemeldet.. oder?

Ich weiß.. das ist eine komische Frage und da gehört an der Story noch mehr dazu.. Aber ich mache mir selbst so unendlich viele Vorwürfe und es würde mich einfach trösten zu wissen, dass es dann wohl eh nichts hätte werden können, wenn es schon daran zerbrochen ist und er sich nicht mehr meldet, das ich ihm so wichtig nicht sein konnte..

Nein 60%
Ja 40%
Liebe, Männer, Freundschaft, Trauer, Psychologie, Liebe und Beziehung
Opa besuchen? Er hat Krebs und meine Oma Demenz?

Hallo,

Ich bin M/14 und habe eine Frage.

Mein Opa hat seit 2011 Prostata Krebs, wurde damals operiert und bist zum Anfang von Corona ging es ihm recht gut, obwohl er Anfang 20200 eine Chemo-Therapie bekommen hat. Seither wurde meine Oma immer vergesslicher und seid Januar-Februar wissen wir, dass sie Demenz hat. Mein Opa Kann jetzt kaum noch laufen und liegt nur noch im Bett. Auf dem Weg zum Arzt mit meinem Vater hat er sogar einen Rollstuhl gebraucht. Die Ärzte können nicht sagen wie lange er noch lebt. Nach Schätzungen meinerseits aus Informationen von meinen Eltern wird es Richtung Tage/Wochen/Monat gehen. Seit Weihnachten habe ich ihn nicht mehr gesehen wegen Corona.

Mein Vater hat mir letzten Donnerstag (nachdem er mit meinem Opa beim Arzt war) erzählt, dass es ihm echt nicht mehr gut geht und er auch nicht mehr richtig reden kann. Meine Mutter hat gestern vorgeschlagen, dass wir ihn ja mal besuchen könnten, ich war mir aber echt unsicher ob ich das möchte und hab geweint. Wir sind dann letztendlich nicht hingefahren. Konnte gestern echt nicht gut einschlafen weil ich so viel darüber nachgedacht habe, was ich jetzt machen soll.

Hier sind meine Möglichkeiten, die ich bis jetzt sehe:

Entweder besuche ich ihn, habe aber Angst ihn in so einem Zustand zu sehen.

Alternative wäre Ihn nicht mehr zu besuchen, ich habe dann nur Angst mir dann nach seinem Tod Vorwürfe zu machen, dass ich mich nicht verabschiedet habe. Mein Vater hat mit ihm gesprochen und er versteht es warum ich Angst habe ihn zu besuchen.

Oder ich schreibe ihm einen Brief. (habe den Vorschlag hier irgendwo gelesen)

Was würdet ihr machen/Welche Erfahrungen habt ihr mit einer ähnlichen Situation gemacht? Was würdet ihr in einen Brief schreiben? Was würdet ihr ihm bei einem Besuch ggf. sagen? Habe auch Angst davor bei einem Besuch (vor ihm) zu weinen.

Das ist bis jetzt der erste vorhersehbare Todesfall in meiner Familie seit ich geboren bin. Ich weine immer noch wenn ich drüber nachdenke.

Mfg.

Familie, Angst, Oma, Opa, Trauer, Tod, Gesundheit und Medizin, Krebs, Prostata, weinen, besuchen
Soll ich sie löschen aus meinem Leben?

Mich hat eine Person verlassen, sie wollte keinen Kontakt mehr zu mir und brach den Kontakt und die Freundschaft ab, obwohl nichts schlimmes vorgefallen ist, sie hatte nur keine Gefühle mehr für mich. ich hatte sie wirklich gern und sie mich auch und über monate gab sie mir falsche Signale, ließ mich dann plötzlich fallen. Ich bin natürlich sehr verletzt und leide.

Jetzt so langsam realisiere ich aber, dass ich ich die Hoffnung aufgeben soll, sie wird nicht noch mal ankommen, und selbst wenn sie kommt, dann erst, wenn es zu spät ist. Auf diesen Tag bzw auf ein Wiedersehen freue ich bin schon ein bisschen.

Jetzt ist Folgendes: sie hat mich auf Whatsapp seit Wochen blockiert, das sagt schon alles aus. Ich hab sie aber nicht blockiert, mit der Hoffnung sie hebt die Blockierung irgendwann wieder auf wenn sie im Klaren ist. Andererseits soll sie sehen,was sie verpasst hat. Und auf 2 anderen Apps hat sie mich auch nicht Blockiert nur auf Whatdapp. Ich denke zwar, das sie mich zum Teil vergessen hat, andererseits will ich nicht denken, dass sie mich vergessen hat, weil das echt weh tut

Meine Frage: soll ich ihre Nummer löschen/ blockieren/ oder einfach so lassen wie bis her ?

Men Ziel ist einfach, dass sie mich vermisst.

Wie bekomme ich das hin? wenn ich mich gar nicht mehr blicken lasse, oder schon hin und wieder Bilder von mir reinstelle?

(Instagram hab ich zwar , sind da aber nicht befreundet und wissen tut sie das auch nicht)

Was tun?

löschen, Freundschaft, Liebeskummer, Trauer, Sex, Trennung, Psychologie, Liebe und Beziehung
Wie soll ich weiter machen?

Hallo erstmal, ich bin Männlich, 17 Jahre alt. ich bin neu hier, das wird somit mein erster Beitrag auf dieser Plattform. Ich Versuche mich möglichst kurz zu halten und mein Problem dennoch gut zu schildern.

-> Meine Situation momentan ist ziemlich "kompliziert" und ein wenig durcheinander,

da ich momentan Mal wieder unter einer depressiven Phase leide

(habe mit 15 die Diagnose bekommen das ich unter Depressionen leide) 

allerdings ist diese von der dauer die bis jetzt längste mit ca. 2 Monaten bis jetzt.

zum anderen habe ich im Oktober meine aller beste Freundin verloren, ich kannte sie schon seit ich klein war und bin mit ihr sozusagen aufgewachsen, unsere Familien waren auch sehr gut miteinander befreundet. Sie war schon viel mehr eine art schwester und Familienmitglied als einfach nur eine freundin. 

am anfang habe ich es verdrängt, allerdings schlagen Momentan dauernt Erinnerungen in meinem Gedächtnis auf wo ich an sie denken muss. der Gedanke das sie weg ist zieht mich seelisch sehr runter.

ich liege inzwischen fasst jede Nacht nur noch in meinem bett und weine und denke daran was wir früher immer gemeinsam erlebt haben und was wir noch machen wollten. 

seit diesem vorfall habe ich mich außerdem auch stark zurückgezogen sowohl in meiner Familie als auch in meinem Freundeskreis und schulisch, deswegen habe ich unteranderem auch viele Fehlzeiten gesammelt und große Wissenslücken bekommen, die inzwischen so rieisg sind das ich nicht mehr sicher bin ob ich meinen Abschluss den ich dieses jahr schreibe überhaupt noch versuchen soll oder ob es einfsch besser wäre die Schule abzubrechen

zusätzlich habe ich den Kontakt mit meinen freunden bis auf eine Ausnahme fasst komplett auf 0 reduziert.

(man muss noch dazu sagen das meine beste Freundin und meine restlichen freunde nicht viel miteinander zutun hatten somit haben sie auch nicht erfahren was genau passiert ist)

zu der einen Ausnahme: kurz nachdem sie verstorben ist habe ich ein Mädchen kennengelernt die mich ein wenig versucht hat aus dieser depri Phase zu ziehen da sie gemerkt hst das es mir nicht gut geht. allerdings habe ich sie als Lückenfüller versucht zu nutzen, und sie letztens endes vor einigen Wochen einfach lieblos "weggeworfen" als ich mir klar gemacht habe das eine andere Person ist

druch dieses ganze habe ich mich inzwischen sogar angefangen zu ritzen und denke über Selbstmord nach da es eine Lösung wäre um all diese Probleme zu lösen und mit einem Mal zu beseitigen.

ich weiß absolut nicht mehr weiter und mit meinen Eltern möchte ich darüber nicht reden auch wenn z.b. meine mutter oft fragt ob ich reden möchte und das sie für mich da ist

ich habe auch schon den wunsch geäußert das ich vlt gerne in eine psychiatrische Klinik gehen würde. Wurde allerdings nicht ernst genommen

Ich würde mich über einen kleinen Rat freuen.

LG

Freundschaft, Trauer, Psychologie, beste Freundin, Liebe und Beziehung, selbstmordgedanken, Todesfall, seelischer-schmerz

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauer