Wie am besten mit Situation Tod umgehen?

Ich weiß schon seit längerer Zeit, dass einer meiner Eltern ziemlich krank ist. Da das das Internet ist und ich es vielleicht in paar Jahren oder so bereuen werde, dass ich das schreibe, werde ich paar Dinge, wie ob es sich um meinen Vater oder meine Mutter handelt, weglassen. Ich lasse das aber auch weg, weil es mir dann vielleicht einfacher fällt darüber zu reden.

Jedenfalls die Person hat Krebs und die Ärzte haben ihr anfangs nur 2 Jahre gegeben, das war vor etwa 10 Jahren und sie lebt immer noch. Mittlerweile sagen sie, egal welche Therapie sie nimmt, es könnte bis zum Sommer ihren Tod bedeuten. Wenn sie nicht macht, würde sie den Sommer nicht mal mehr überleben, wenn sie was macht, ist es aber auch keine Garantie. So das wars jetzt mit der Krankheitsgeschichte, mehr werde ich auch dazu nicht sagen.

Ich bin ehrlich, ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Vorher kam ich denke ich ziemlich gut damit zurecht, aber seitdem ich weiß, dass es sich womöglich nur noch um wenige Monate (nicht mal ein halbes Jahr) mehr handelt, wo ich Zeit mit ihr verbringen darf, weiß ich nicht mehr weiter. Ich denke deswegen ziemlich oft in letzter Zeit über den Tod nach und wie ich wohl auf die Nachricht, dass sie gestorben ist, reagieren werde.

Ich denke darüber nach, ob ich total in meiner Traurigkeit versinke oder mich die ganze Zeit ablenke und gar nicht darüber reden wollen werde oder ob es ein Mix aus beidem ist. Ich denke darüber nach, was das mit meiner Zukunft macht. Ich habe nie gedacht, dass diese Person meine Hochzeit erleben würde, aber ich habe es stark gehofft. Ich denke selbst wenn diese Therapie anschlägt, kann es sein, dass sie nur 1 Jahr länger zu leben hat.

Sprich sie erlebt kaum noch was in meinem Leben und das macht mich echt traurig. Es passiert auch, dass ich mich in den Schlaf weine, weil ich damit einfach überfordert bin. Dass ich mit meinen Eltern darüber rede ist auch keine Option, weil wir nicht wirklich offen damit sind und das würde mir auch nicht wirklich helfen. Es hört sich vielleicht blöd an, aber ich fände es angenehm, wenn ich mit Sicherheit wüsste, wie lange sie wirklich noch hat, weil ich dann die Zeit noch maximal ausnützen würde...

Liebe, Freundschaft, Trauer, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung
Hinwegkommen oder nicht?

versuche seit ca. einem halben Jahr über einen Jungen hinwegzukommen.

er wusste damals das ich Gefühle für ihn hatte . später hab ich erfahren, dass er große physische Probleme hat und ich habe versucht ihm zu helfen. in dieser zeit hat er mir viel über seine Gedanken ,Gefühle etc erzählt. er war sehr dankbar für alles. doch unser kontakt ging kaputt. ich war die einzige die immer schrieb und er ignorierte mich und isolierte sich. Naja später habe ich von einer anderen person erfahren, dass er gemeint hat (vor ca. 1 Monat) :

"Ich will mich erstmal um mich selbst kümmern und als ich diese Entscheidung über SIE (also ich) getroffen hab war es einf spontan. Auch wenn ich sie wieder anschreiben würde und alles tiptop läuft würde es mich und sie im endeffekt verletzen. also habe ich das problem schnell gelöst damit sie nicht mehr darunter leidet. aber irgendwann schreibe ich ihr"

Nun ich bin ehrlich es schmerzt immer noch. Jeden Tag frage ich mich wie es ihm geht. Meine Gedanken sind 24/7 voll mit ihm und das seit einem halben Jahr. Mein Herz sagt mir halt an diesem jungen fest. aber mein verstand sagt mir das ich ihn vergessen soll. Wisst ihr ,auch wenn ich andere Jungs kennenlerne, kein einziger ist wie er. Und das wird auch nie jmd sein

Soll ich über ihn hinweg kommen oder an ihm festhalten und warten?

Liebe, Freundschaft, Trauer, Liebe und Beziehung
Wie kann ich ein glückliches leben führen obwohl ich weis wie die menschen sind und wie sich gegenseitig behandeln?

da lag mal ein illegaler flüchtling unter ner brücke in schlechtem zustand und hat geweint und ein pärchen lief an ihm vorbei und sagt: selbst schuld muss jeder selbst wissen was er aus seinem leben macht. als ich im heim gelebt habe hat mir ein mädchen ein handy untergeschmuggelt und gesagt ich hätte es geklaut. heute bei einem umzug waren wir alle verschwitzt und total am ende vom schnellen ausladen als der nachbar kam und panisch rumschrieh das wir den weg versperren und gleich die bullen ruft ohne erstmal hallo zu sagen. hier in der stadt hat ein mann 2 kinder getötet. leute sterben an drogen allein auf der straße , die anderen laufen vorbei und sagen scheiss yunkies. es gibt mobbing, vergewaltigungen, unterdrückung, folter, verleugnung, lügen, kontrolle, erpressung und die ganze scheisse. und am ende, ist es den meisten nur wichtig das ihr eigener arsch im warmen sitzt. milliardäre feiern luxuspartys während kinder in afrika verdursten. es werden kriege geführt, jeder will recht haben. und auch generell muss man immer sehr vorsichtig sein nicht zu viel über sich preis zu geben und keine schwächen zu zeigen. und trotzdem kennt man immer viele geschichten: zbs mein mann hat mich geschlagen, ich wurde beklaut, hab ko tropfen ins glas bekommen. Und so weiter. Konsumwahn ohne ende. Jeder trägt markenschuhe und meckert nicht das neuste handy zu haben, anstelle gott für täglich brot zu danken.

ich finds so auf der erde ehrlich gesagt voll nicht schön. ich steh morgens auf und denk mir : super scheisse. immernoch auf dem planeten erde.

Trauer, Wut
Ich weiß einfach nicht mehr weiter?

Erstmal Hi :)

Ich wollte das jetzt einfach nur mal loswerden und habe mir einen FakeAccount erstellt-logisch :D

Fangen wir mal an.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter

Ich kann von mir aus sagen, das ich kein schlecht aussehender Typ bin, Ich bin sportlich, Trainiert, habe einen Spitzen Abschluss mit sehr guten Noten und stehe mit beiden Beinen im Leben, Ich bin Charmant und weiß, wie man mit Frauen umzugehen hat.

Warum weiß ich aber nicht mehr weiter?

Ich hatte in meinem Leben so viele Möglichkeiten, Damen mit ins Bett zu begleiten, ich hatte in meinem Leben so viele Möglichkeiten, eine verdammt gute Beziehung einzugehen, die für ewig halten würde (Ich habe sogar vor einem jahr, eine Beziehung aufgegeben, eine Frau, die ich so geliebt habe und heute noch liebe, aber die angst hatte, dass es bald soweit kommt, dass wir es treiben.), ich hatte so viele Möglichkeiten einfach... Und all dies, nur wegen meinem Genitalbereich.
Er ist einfach, nicht gutbestückt.
Ich habe keinen MikroPenis, so ist es nicht, aber er liegt unterm Durchschnitt.

Viele werden mir jetzt wahrscheinlich sagen, dass viele Frauen, nicht nur darauf achten und in einer gesunden Beziehung, sowas keinen Wert hat - Ich weiß, ich bin nicht auf den Kopf gefallen :P
Aber ich kann das einfach nicht, ich bin jetzt 22 und habe einige Penise gesehen, mal in der Umkleidekabine mit den jungs oder wenn wir zusammen, in der Duschkabine, nach dem Trainig, geduscht haben.
Durch erzählungen gehört, wie groß deren ist´, durch Frauen gehört, wie lang der, von ihrem Ex war und und und.
Leider war ich immer, in der letzten Reihe.

Ich werde in meinem Leben, niemals Sex haben oder eine Beziehung eingehen, weil ich das aus diesem Grund nicht kann, selbst wenn, die Frau das eingehen würde und sie das wirklich, zu 100% nicht interessieren würde, könnte ich das trotzdem nicht, ich wäre einfach nicht zufrieden und nicht glücklich, ich würde mich das ganze nicht mal trauen..

Ich weiß, ich bin nicht alleine da draußen und es geht vielen so, die es aber nicht interessiert und trotzdem, die ganzen Sachen eingehen, die ich oben erwähnt habe.
Ich weiß, dass jetzt niemand, hier in den Kommentaren einen zauberspruch raushaut und ich 20cm dazubekomme XD
Das ganze zerfrisst mich innerlich, allein der Gedanke, das ich niemals GV haben werde und jemals wieder, eine Freundin haben werde.
Ich weiß selber nicht mal, warum ich das ganze überhaupt geschrieben habe und ob sich das jemand, bis hierhin gelesen hat.

ABER es hat mir gut getan, darüber zu sprechen, weil ich mit niemanden darüber sprechen kann und es auch NIEMALS werde.
Ich danke dir, genau DIR, dass du mir zugehört hast und mir deine Zeit geschenkt hast.

Passt einfach auf euch auf...

Liebe, Leben, Freundschaft, Trauer, Beziehung, Freundin, Geschlechtsteil, Geschlechtsverkehr, Liebe und Beziehung, Zweifel, Warum
Ist es krass zu sagen, dass ich meinen Onkel nicht vermisse?

Mein Onkel ist vor etwa einem halben Jahr mit 44 Jahren an einer Begleiterkrankung von Covid-19 gestorben. Es gab eine Beerdigung inklusive Trauerfeier. Natürlich hab ich auch getrauert. Kalt gelassen hat mich das selbstverständlich nicht.

Vor allem, dass meine kleinen Cousins jetzt ohne Vater groß werden, tut mir sehr leid, dass er nie erleben wird, wie sie volljährig werden, ausziehen, was sie mal beruflich machen, etc.

Aber heute habe ich in einer kurzen Unterhaltung mit meiner Mutter gesagt, dass ich ihn nicht wirklich vermisse. Ich muss dazu sagen, dass ich kaum wirklich eine Bindung zu ihm hatte. Es gibt zwar Kinderfotos von mir, auf denen ich mit meinem Onkel spiele und ich weiss auch noch, dass er und meine Tante mich früher mit zum Reiten genommen haben, aber das wars dann auch schon.

In den letzten paar Jahren hatte ich kaum noch eine positive Erfahrung mit meinem Onkel, ehern im Gegenteil. Es gab einige Situationen, in denen er mich "ausgeschimpft" hat. Z.B. als ich einfach der Meinung gewesen bin, dass meine kleinen Cousins, damals alle etwa im Alter zwischen 6-13 Jahren, nicht jeweils eine Nintendo switch benötigen. Meine Tante fand das nicht so toll, hat es meinem Onkel gesagt und der hat mich dann ausgeschimpft und mir gesagt, ich solle mich rausholen, wahrscheinlich einfach, weil er das Tamtam meiner Tante nicht ertragen konnte. Meine Tante stört sich nämlich extrem daran, wenn etwas nicht so geht, wie sie es will oder ihr jemand wiederworte gibt bzw. versucht sachlich zu argumentieren...

Es gab einige ähnliche Situationen und ich muss sagen, ich war extrem traurig darüber, dass meine Eltern mich damals nicht verteidigt haben. Ich war immerhin auch noch ein Kind, dass es nicht verdient hatte dafür angemault zu werden, dass es einfach nur seine Meinung sagt. Immerhin wollte ich irgendwo auch nur meine Cousins beschützen. Hat jedenfalls nichts gebracht, außer Konsolen gibt es für die fast nix mehr.

Jedenfalls hatte ich irgendwann fast schon ein wenig Angst vor ihm. Erst in der letzten Zeit, bevor er gestorben ist, hab ich wieder angefangen meine Meinung zu sagen. Ich glaube jedenfalls nicht, dass das Verhältnis zu ihm nochmal besser geworden wäre.

Ich mein, ich Nachhinein find ich das, was ich gesagt habe schon ein wenig krass... Aber ich hatte einfach kein gutes Verhältnis zu ihm. Ja, ich war traurig, als wir erfahren haben, dass er tot ist und ich gestehe ihm auch zu, dass er meinen Eltern öfter mal mit ihren Autos geholfen hat, aber ist meine Aussage wirklich nicht zumindest zu Teilen nachvollziehbar?

Familie, Freundschaft, Trauer, Tod, Eltern, Beerdigung, familienprobleme, Familienstreit, Liebe und Beziehung, Meinung, Onkel, Tante, Todesfall, trauerbewältigung, Trauerfeier, Trauerfall, meinungsumfrage
Das hört sich alles sehr blöd an aber wie kann das sein?

Es könnte ein bisschen länger dauern aber roch bitte jeden das du lesen weil ich Hilfe brauche und sehr gerne von jedem hier die Meinung hätte

ich habe mein eines Kaninchen (2jahre) einschläfern müssen(11.02.22) dafür habe ich zwei Kaninchen (ein schwarzes namens Hazel und es schwarz Weises namens flecki bekommen) das war am 10.02

es sollte ein Ersatz sein das ich nicht so traurig bin

morgens gegen 9-11 Uhr am 14.02 habe ich mein Kaninchen flecki verloren woran ist fraglich (wahrscheinlich koksidien) hab keine Ahnung wie das richtig geschrieben wird

am 10.03 auch morgens gegen 9-11 ist mein Kaninchen Hazel auf dem Weg zum tierartzt ganz klar wegen koksidien gestorben

gestern Abend wollte ich gucken ob meine Kaninchen ein ,,neues Leben“ angefangen haben (ich glaube an sowas) und habe auf eBay nach Kaninchen gesucht und bin dabei auf folgende Anzeige gestoßen ——>bild 1

bild 1:

Es handelt sich und die Kaninchen—>bild2

Das vordere sieht aus wie Hazel das kaninchen was ich hatte——>bild 3,4

bild3:

Bild 4:

Und das hintere sieht aus wie flecki das Kaninchen was ich auch hatte —> bild 5,6

bild 5:

Bild 6:

wie bereits gesagt habe ich mein Kaninchen am 10.02.22 bekommen (unabhängig das sie jtz an einem besseren Ort sind)

diese eBay Anzeige war aber vom 18.05.21 dort hätten sie aber laut Markt nicht leben hätte können jtz brauche ich eure Meinung

hätten sie vielleicht schon ca ein Jahr alt sein können beim Kauf aber uns jünger verkauft werden und warum Sehen sich diese Kaninchen dann so ähnlich?

Das hört sich alles sehr blöd an aber wie kann das sein?
Liebe, Kaninchen, Freundschaft, traurig, Trauer, Tod, tot, Aufklärung, fraglich, Wieso
Ex-Freundin ist immer auf mich angepisst?

Wir sind jetzt schon seit paar Wochen getrennt und obwohl wir im guten auseinander sind, gab es natürlich trotzdem Momente wo man eben Mal angepisst auf den anderen ist. Ich denke das ist ja auch irgendwie normal... Sie war meine erste Liebe und ich genau so ihre. Aufjedenfall haben wir gestern Mal richtig geredet nach ner Zeit. Und am Ende war auch eig so erstmal alles wieder gut zwischen uns und wir haben uns wieder mit der Situation abgefunden... Vorhin/Gerade hatte ich dann aber einen schwachen Moment und hab ihr geschrieben und sie etwas gefragt und gleichzeitig weil es passend war gesagt wie ich mich dabei fühle... Und obwohl wir gestern den ganzen Frust und Wut aufeinander wegschieben konnten scheint er jetzt wieder da zu sein...irgendwo ist es ja vlt gut das sie auf einmal schneller mit abschließen kann... Ich kann's jedenfalls noch nicht direkt... Und keine Ahnung, ich wollte sie vorhin durch das anschreiben wirklich nicht verletzen oder so. Aber sie meinte nur, dass sie einen schönen Tag hatte, ohne mich! So aus dem Nichts... Hab ich jetzt auf einmal irgendwas falsch gemacht? Ich glaub irgendwie das ich ihr nie wieder schreiben sollte erstmal, weil ich dann nur ihren Zorn abbekomme und das will ich nicht... Insgeheim hab ich gehofft das sie das auch nicht Will, dann hätte sie ja gerade nicht so angepisst reagiert oder?

Bitte habt bei eurer Antwort Rücksicht und wenn ihr keine richtige Antwort habt dann schreibt lieber nichts als Sachen die mich noch mehr deprimierend...

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Trauer, Beziehung, Eifersucht, Ex Freundin, Freundin, Liebe und Beziehung, Wut
Rache an bestem Freund? Gute Idee?

Guten Morgen! Hier erst einmal die Vorgeschichte und sorry für den langen Text alle die das Lesen sind echt nett!

Mein bester Freund hat mich sehr schlecht behandelt was mir so sehr das Herz raus gerissen hat und ich mehrere Stunden weinen musste und einfach gelitten hab das mein bester Freund das macht und es einfach nicht verstand. Er sagte das ich einiges übertreibe und es nicht so wild ist.

Ich war so schwach davon wie er mit mir umgegangen ist das ich an einem Punkt aufhörte mit ihm zu schreiben!

Er hatte früher wenn ich ihm ansprach ob alles gut ist (und man merkt bei dem wenn nichts gut ist) sagte er immer ja alles gut oder noch früher ja alles gut ich hab dich lieb.

Er wollte nicht mit mir über seine Probleme sprechen er hat mir wohl einfach nicht vertraut oder wollte mich damit nicht belasten.

Das ist auch nicht verwerflich. Verwerflich ist das wie er mit mir umging das war nämlich die unterste Schublade. Ich habe einen kleinen Hass auf ihm entwickelt und will mich rächen. Aber nicht schlimm rächen! Das kann ich auch gar nicht... Ich möchte nur das er weiß was sein Fehler war und wie er mit seiner besten Freundin umgegangen ist. Also schreibe ich jetzt auch so wie er und antworte fast nicht und Tuhe so als ob alles supi duppi wäre aber bin sehr distanziert.

Jedoch ist da ein Problem. Mein großes Herz. Ich hab schon bei vielen Menschen die es sehr verdienen versucht mich zu rächen jedoch hat mein Gewissen mich nicht gelassen. Ich konnte einfach nicht. Ich fühle das es diesmal ähnlich sein wird. Und er weiß das ich sehr sensibel bin und hat es trotzdem getan! Naja das ist nicht die Frage!

Wie findet ihr das? Geht das zu weit? Würdet ihr das auch tun? (Kann ihm nicht blockieren weil ich ihm noch wie einen besten Freund Liebe und es auch viele schöne Zeiten gab und er eigentlich korrekt ist)

LG

Nein das geht gar nicht 63%
Anders 31%
Finde ich tatsächlich nicht schlecht 6%
Freundschaft, Menschen, Freunde, Trauer, Beziehung, Psychologie, bester Freund, Liebe und Beziehung, Rache, weinen
Findet ihr das gerecht, dass meine Eltern sowas einfach über meiner Meinung hinweg entscheiden?

Meine 15 jährige Katze ist vor einer Woche an einem Tumor im Kopf gestorben, was für mich natürlich ein sehr einschneidendes Erlebnis in meinem Leben war.

Der ersten Punkt, der mir gehörig gegen den Strich ging, wo meine Eltern über meine Meinung hinweg entschieden haben war der, dass meine Eltern sie einäschern haben lassen und sie jetzt in einer Urne im Wohnzimmer steht. Ich wollte eigentlich, das sie in der Natur vergraben wird, weil das für mich ein viel schönerer Gedanke ist zu wissen, dass sie in der Natur weiter "lebt".

Es wurde von Anfang an, seit wir sie bekomme haben vor 15 Jahren gesagt, dass sie meine Katze ist, ich mich zu 100% um sie kümmern musste und ich somit (dachte ich zumindest) komplette Entscheidungsfreiheit habe, was mit ihr passiert.

Die Sache habe ich jedoch noch durchgehen lassen, auch wenn es mich sehr stört.

Jetzt wollen meine Eltern jedoch bereits eine Woche nach ihrem Tod zwei neue Katzen holen, was ich überhaupt nicht in Ordnung finde, weil es sich für mich so anfühlt, als würde sie sie ersetzen wollen.

Ich habe ihnen direkt gesagt, dass ich das nicht gut finde. Jedoch argumentieren sie nun damit, dass es dann deren Katzen wären und sie deswegen entscheiden können, wann sie sich neue Katzen zulegen wollen.

Ich finde das einfach nur respektlos geben über unserer alten Katzen.

Tiere, Kinder, Familie, Verhalten, Haustiere, Katzen, Gefühle, sterben, Trauer, Tod, Katze, Eltern, Tierhaltung, Psychologie, Emotionen, gemein, Gesundheit und Medizin, Hauskatze, Urne
Schuld/nicht Schuld bei Autounfall?

Hey,

also, meine Stiefmutter wollte gestern morgen mit meinem Hund zu einem Wald fahren um Gassi zu gehen. Dafür musste sie durch ein Industriegebiet fahren, welches sie eigentlich sehr gut kennt. Sie weiß auch das dort oft viele Anhänger/Lastwägen etc. am Straßenrand stehen.

Nun ist sie gestern frontal gegen einen Anhänger eines Lastkraftwagens gefahren. Mein Hund ist gegen die Windschutzscheibe und tot. Nun, klar das mich das traurig macht und irgendwo auch wütend. Das Auto sieht auch nicht so aus als hätte sie ich an die Geschwindigkeit gehalten. Scheinbar blieb der Hund nicht richtig sitzen, sie wollte nach ihm schauen und ist dann eben auf den Anhänger. Nun zu meiner Frage: Unfälle passieren, ich habe selbst erst vor kurzem meinen Führerschein gemacht und weiß wie schnell das gehen kann usw. aber wenn ich dich schon so schnell fahre und weiß dort stehen oft Fahrzeuge, wieso schau ich dann weg?! Dann bremse ich dich und schaue erst dann nach dem Hund?! Ich weiß nicht ob ich bei dem Unfall denken soll "Hm, ja passiert halt.." oder "Ja hätte sie mal ihre Augen aufgemacht und sich konzentriert" ich weiß nicht ob es richtig ist wütend auf sie zu sein. Klar bin ich es, mein Hund ist tot, aber ich denke ihr wisst wie ich meine. Was denkt ihr darüber?

Ich weiß das ein Hund angeschnallt gehört, ich bin nicht gefahren, mir müsst ihr das nicht sagen. Es geht darum ob meine Wut nachvollziebar ist.

Auto, Unfall, Gefühle, Trauer, tot, Crash, Wut
Wie kann ich mit Verlust umgehen?

Ich hab leider nie gelernt wie man trauert oder dass wenn menschen sterben sie nicht einfach so irgendwenn wieder auftauchen.

Mein Verstand weiß das alles natürlich, wer Tod ist den sehe ich niemals mehr wieder. Jede andere Faser meines Körpers signalisiert mir allerdings das Gegenteil und sagt mir ich muss nur warten und Geduld haben, dann wird alles wieder gut.

Das liegt denke ich an der Scheidung meiner Eltern und dem Verschwinden meiner Mutter als ich 7 war. Sie war einfach weg aber jeder sagt halt ich muss nur warten und für mich war sie immer die Nummer 1. Daran konnte auch niemand was ändern, nichtmal mein Dad oder meine Stiefmütter (und die haben sie oft schlecht gemacht etc). Naja auch nicht soo wichtig.

Es geht mir jetzt darum dass meine Freundin -das tollste Wesen ever- Suizid begangen hat und ich das einfach nicht realisieren kann. Ich warte immer noch auf ein Zeichen von ihr. Ich (tag)träume sogar von uns, das führt auch zu inneren Missverständen gegenüber der "realen" Welt.

Ich komme auf so vieles nicht klar und dass ich wieder alleine gelassen wurde, macht es überhaupt nicht besser. Ich will nicht sagen ich möchte sie vergessen weil sie mir dann böse wird, aber ich ertrage es nicht ständig mit (sorry für den Ausdruck) "einem Fehler in der Matrix" zu leben. Was soll ich machen? Wie geht ihr mit Verlust um? Wie trauert man? Was hat euch in so einer Situation geholfen? Ihr könnt doch bestimmt trauern.

Habe übrigens noch keinem erzählt was passiert ist und mache immer einen auf Friede Freude Eierkuchen.

Danke wenn ihr bis hierher gelesen habt.

Liebe, Freundschaft, Freunde, Trauer, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung, Seelenverwandtschaft, Verlust
Wie kann ich diesen Menschen wieder in mein Leben bauen?

Hallo,

ich habe letztes Jahr im September wohl die Liebe meines Lebens verloren. Wir waren fast 5 Jahre zusammen. Er war mein bester Freund und Partner in einem. Aufgrund einer Fernbeziehung haben wir uns wohl auseinander gelebt..er lernte eine andere Frau kennen..verheimlichte mir dies leider…weshalb ich ihm natürlich sehr schwere Vorwürfe machte. Wir lernten uns kennen als ich gerade mit dem Abitur fertig war und in eine andere Stadt zog. Er ist Sportler und ihm ging es damals aufgrund eines Misserfolges sehr schlecht. Ich baute ihn auf und unterstütze ihn jahrelang. Er hatte keinen Führerschein und keine vernünftige Wohnung als wir uns kennenlernten. Ich liebte ihn für seine Person. 2020 zog er dann um, und hatte es nun in den Profibereich geschafft. Ich blieb in der anderen Stadt aufgrund meines Jobs…Leider scheint er mich seit der Trennung nicht mehr zu brauchen…Ich habe jahrelang in diesen Menschen investiert (ihn vom vielen Feiern ferngehalten, motiviert seinen Führerschein zu machen, ein Zuhause aufgebaut etc.) und habe alles mögliche getan (umgezogen, verreist, neue Menschen kennengelernt, neue Friseur, viel Party etc.) um über ihn hinwegzukommen. Seit einigen Monaten versuche ich es, aber nichts auf dieser Welt kann das Loch und den Platz den er erfüllte in meinem Herzen ersetzen. Er hat wohl angeblich bereits eine neue Freundin… Aber ich habe zu all unseren Leuten aus der Vergangenheit mit seinen eigentlich besten Freunden von damals noch sehr viel Kontakt. Er hat sie ihnen noch nicht vorgestellt. Mein ganzes Umfeld bestand aus seinen Leuten…ich bin für ihn sehr viel umgezogen und nun ist alles einfach nur leer. Ich war nach der Trennung sehr aufdringlich und extrem needy…habe sehr viel falsch gemacht was ihn verärgert hat. Ich bin seit 2 Wochen überall blockiert..da von ,,ich bring mich ohne dich um“ bis ,,mir geht es nun besser denn je“ alles dabei war…ich war mir meiner Gefühle nicht sicher. Meine Verlustangst trat extrem hervor. Nun merke ich aber, dass ich diesen Menschen einfach an meiner Seite brauche..auch wenn es nur Freundschaft sein sollte….Als er ging ist einfach ein Teil von mir gestorben. Ich habe leider keinen Kontakt zu meinen Eltern (Vorgeschichte) weshalb er für mich immer eine Stütze war. Was soll ich tun? Ich kann mich auf nichts anderes seitdem konzentrieren….soll ich vielleicht 4 Wochen abwarten und mich per Brief für mein aufdringliches Verhalten entschuldigen? Es tut einfach so sehr weh..er ist leider ein Mensch der vor Konflikten wegläuft.

Danke

Liebe, Freundschaft, Gefühle, Trauer, Psychologie, bester Freund, gefühlschaos, Liebe und Beziehung, Seelenverwandtschaft, blockieren, Exfreund Trennung
Von Partner getrennt, großer Schmerz, was tun?

Liebe Community,

ich habe mich von meinem jetzt ex Freund getrennt, weil wir Differenzen hatten, die unüberbrückbar scheinen. Beispielsweise hat er mich nach nahezu jeden Konflikt für mehrere Tage (meist 5-7) ignoriert und mir die kalte Schulter gezeigt. Nach häufigem ansprechen hat sich leider immer noch nichts geändert und wir waren wegen dieser Themen schon mal getrennt.

Nun ist auch unser zweiter Versuch gescheitert. Wir sind dann 2x bei der paartherapie gewesen, um dort Unterstützung zu erhalten. Er hat nach dem 2. mal gesagt dass er nicht mehr mit möchte. Kürzlich kam erneut ein Streit auf und ich habe 5 Tage wieder nichts von ihm gehört .

mir hat’s danach gereicht, weil ich am Ende meiner Kräfte bin und mit diesem abgebrochenen Kontakt Bzw der fehlenden Kommunikation in der Zeit sehr schwer klar komme. Ich habe ihn gebeten mir wenigstens zu sagen, wie lange er sich zurückzieht und was in ihm vorgeht.

Diese oder fand er lächerlich.

daraufhin habe ich es beendet.

Aber es tut verdammt weh. Momentan stehe ich jeden Tag mit großem Herzschmerz auf und weiß gar nicht, wie ich den Tag schaffen soll.

es ist wirklich unerträglich, ich vermisse ihn und wünschte mir, wir hätten diesbezüglich Kompromisse finden können…

Ich weiß, dass ich es beendet haben weil ich daran kaputt gegangen bin, aber trotzdem erinnere ich mich grad stark an die schönen Momente ..

was hilft dabei ?

Männer, Freundschaft, Liebeskummer, Menschen, Trauer, Frauen, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
Zukunft, Schicksal, Liebe?

Hallo!

Vorweg,
Momentan befinde ich mich leider in einem Trennungsschmerz, nach 3,5 Jahren Beziehung.
Die Trennung ist unwiderruflich und wir haben beide Fehler gemacht!
Es war, so doof es klingt, die große Liebe, und wir haben theoretisch perfekt zueinander gepasst! Haben aber wie gesagt Fehler gemacht und uns friedlich getrennt.
Trotz der friedlichen Trennung komme ich nicht klar, diesen Menschen gehen zu lassen, ihn nie mehr an meiner Seite zu haben und jede Nacht allein ins Bett zu gehen.
Es ist die schlimmste Phase meines Lebens! Und ich werde ohne ihn nie wieder so glücklich werden...

Nun aber zur eigentlichen Frage:

Warum müssen wir Menschen immer wieder Fehler machen, um daraus zu lernen?

Und warum gerade in solchen Situationen, wie der Liebe? Es ist doch nicht Sinn der Sache, sich jedes Mal zu trennen und die Schmerzen zu ertragen, jedes Mal Menschen zu verlieren, die einem wichtig sind.

Oder aus anderer Sicht weiße, jemand macht einen Fahrfehler und es sterben Menschen, die für andere wichtig sind, und diese Menschen müssen dann trauern, weil andere einen Fehler gemacht haben, den sie selber gar nicht wollten...

Oder in einer glücklichen Beziehung geht einer Fremd, warum? Warum passiert sowas, warum müssen Menschen so sein und leiden.

Das sind momentan Gedanken, die ich nicht verstehe und wie gesagt, momentan bin ich in einer Trennung und komme nicht mehr klar!

Danke für eure Antworten!

Liebe, Leben, Familie, Glück, Freundschaft, Krieg, Trauer, Tod, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schicksal
Hund hat Katze fast tot gefunden?

Wir haben drei Hunde und vier Katzen, einer unserer Hund hat gestern unseren 16jährigen Kater gefunden, der halb tot auf dem Boden lag. Er ist zusammengebrochen (er ist krank). Wir konnten ihn, Dank meinem Hund noch rechtzeitig zum Tierarzt bringen einer jetzt übers Wochenende bleibt und sich dann entscheidet ob es besser wäre wenn er gehen dürfte, wobei derzeit die Prognose gut aussieht und die Notfallärztin vermutlich etwas gefunden hat, was unsere Tierärztin nicht gefunden hat. Es sieht derzeit so aus als dürfte er nächste Woche wieder zurück, aber das kann noch einige Tage dauern.

Nach dem gassigehen gestern, sind wir reingekommen und wollten durchs Wohnzimmer in den Garten, da läuft er plötzlich nach links zum Sofa, bleibt vornedran stehen und winselt, da lag dann der Kater der sich bereits eingepinkelt hat und kaum noch geatmet hat.

Mein Hund ist total durch den Wind seit er ihn gefunden hat, er ist quasi mit ihm aufgewachsen. Er schläft viel, aber unruhig und ist danach müder als davor. Er braucht enorm viel Nähe, aber dann hat er wieder Momente wo er sich verkriecht. Seit gestern morgen knurrt er sein Spiegelbild plötzlich an, ist im allgemeinen sehr unruhig und bellt viel weniger als sonst.

Er frisst noch ganz normal und ist auch draußen noch lebensfroh aber drinnen scheint er total ausgewechselt.

Das ist das erste Mal dass ein Hund den wir haben so reagiert, habt ihr Eventuell Tipps, wie ich ihm helfen kann? Bisher geb ich ihm Nähe wenn er sie braucht und lass ihn einfach machen wenn er alleine sein will. Den Alltag führen wir ganz normal weiter.

Er scheint aber bei den anderen Katzen auch total ruhig, was er vorher nicht unbedingt war. Er legt sich vor sie hin und beobachtet sie einfach und guckt immer wieder nach ihnen, stupst sie an wenn die schlafen.

Tiere, Hund, Trauer, Katze, Gesundheit und Medizin, Tierarztpraxis
Ich verpasse das Leben/jugend?

hatte mich vom internet so biss abgeschottet und merke winfach gerade das meine ganze jugend nur aus stress und einsamkeit bestand.
ich hab keine freunde, ich kenne es seit ich 15 bin nicht mehr wie es ist sich mit leuten draußen zu treffen (bin 19) ich weiss nicht wie man ein gespräch länger stand behält, ich weiss nicht wie ich zwischen engen und flüchtigen beziehungen unterscheiden kann. Mein ganzes Leben war nur chaos. Ich bin wie gesagt 19 lebe im heim und mache überhaupt nichts. Ich war noch nie auf einer party oder feiern, noch nie hatte ich eine richtige freundesgruppe oder sonstiges. Jetzt wo ich die ganzen jugendlichen sehe wie sie ihre jugend ausnutzen bin ich extrem neidisch und weiss nicht wie es weitergehen soll. Ich hasse mein leben wie es ist und halte es so nicvt mehr aus wirklich es ist so langweilig, es passiert einfach nichts. Ich hab versucht neue kontakte zu knüpfen, es ist aber so verdammt schwer weil ich mich schnell sehr eingeschüchtert und unsicher fühle und denke ich übertreibe ider mach was falsch.

hab die einsamkeit schon aktzeptiert aber dieses verdammt grosse neid nicht das zu haben was 80% der jugendliche haben löst in mir unglaubliche wut aus.

sollte man zur therapie gehen? Habt ihr ratschläge mit neid und so umzugehen? Ich will nicht mit, dann geh doch auf events oder sprich leute draussen an(!) ich hab alles versucht, aber als einzelnde person irgendwo anzuknüpfen ist verdammt schwer

Leben, Schule, Familie, Freundschaft, Party, Einsamkeit, feiern, Trauer, Psychologie, Hass, jugendlich, Liebe und Beziehung, Neid, Wut, neidisch, Einsamkeitsgefühl
Ich habe keine Freunde mehr? Wieso bin ich nur so verdammt streitlustig?

Hallo zusammen.

Ich bin 12 Jahre alt und ein Mädchen in der 7. Klasse. Bei mir war es schon immer so, dass ich eine harte Schale aber einen weichen Kern habe. Da ich ein sehr misstrauischer Mensch bin, weiß niemand von meiner Empfindlichkeit. Von außen bin ich immer gelassen und cool und tue immer so, als würde ich keinen Schmerz empfinden. Innen drin jedoch verspüre ich so viel Kummer! Jede kleinste abfällige Bemerkung - wenn auch nicht so gemeint - verletzt mich. Wenn mich jemand in einem Spiel beleidigt, weil ich hin besiegt habe, nimmt mich das so mit, dass ich das Spiel schließe und mich traurig auf mein Bett werfe.

Ich habe um etwas Dampf abzulassen vermutlich eine sehr heftige Streitlustigkeit entwickelt. Bei jeder Kleinigkeit werde ich sauer und beleidige Andere und streite mit meinen Freunden, wobei ich aber in mir drinnen nur noch trauriger werde. Es fühlt sich so an, als wäre eine riesige Leere in mir.

Vor Kurzem habe ich herausgefunden, dass in meiner Freundesgruppe Alle über den Anderen lästern, also habe ich ihnen klar gemacht, dass mir das nicht gefällt und war seit dem nur noch mit drei befreundet. Von der Einen habe ich mich irgendwie entfernt, die Zweite steht mir eh nicht nah und macht nur was mit mir wegen meiner dritten Freundin. Und meine dritte Freundin hat sich in letzter Zeit mir gegenüber so daneben benommen, hat mich fast ignoriert. Also habe ich mich darüber aufgeregt und jetzt abe ich keine Freunde mehr.

Was soll ich nur tun? Es ist so fürchterlich! Die Trauer frisst mich von innen heraus auf und ich kann nichts tun, es niemandem erzählen. Oder übertreibe ich vielleicht mal wieder nur?

Freundschaft, Freunde, Trauer, freunde finden, Kummer, Liebe und Beziehung, Streit, Wut
Ich schäme mich dafür?

Hallo Leute mein dad hatte mich ganz früh als Säugling verlassen, sodass mich zum größten Teil nur meine Großeltern mit erzogen haben . Vor 7 Jahren an meinem 18 Geburtstag kam mein Vater zum ersten Mal und wollte sich mit mir versöhnen und ich kann euch nicht sagen wie sehr ich ihn gehasst habe und gesagt habe dass ich ihn nie wieder sehen will. Ich schäme mich Leuten zu sagen, dass ich ohne Vater aufgewachsen bin, es ist mir peinlich ,weil ich dann bemitleidet werde was ich nicht will. Ich habe leider auch Vorurteile gegen einige Männer entwickelt und habe Angst eine Beziehung einzugehen, wo meinem Kind das selbe passieren würde. Ich bin zwar älter geworden aber dass Thema macht mich immer unfassbar traurig. Ich kenne das Gefühl nicht jemanden Papa zu nennen. Auch bei Freundinnen wünsche ich mir dass ich deren Vater hätte .

mein leiblicher Vater versucht nun immer häufiger Kontakt aufzubauen. Aber ich kann nicht . Er hatte damals nicht mal Unterhalt gezahlt,sodass meine Mutter mehr schuften musste um mir ein gutes Leben zu ermöglichen.

das war nur die kurzversion , die langversion kann ich nicht mal meinem Lebenspartner erklären, weil ich dann immer sofort anfangen muss zu weinen. Ist es in Ordnung wenn er nicht alles weiß??

ich will keinen Kontakt zu meinem Vater ,was kann ich tun damit er much in Ruhe lässt ??

Freundschaft, verlassen, Trauer, Freude, Vater, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung

Meistgelesene Fragen zum Thema Trauer