Top Nutzer

Thema Gedanken
  1. 10 P.
  2. 10 P.
Veränderung möglich?

Hay Community ^-^,

Ich habe ein (hoffentlich bekämpfbares) Problem. ;-; Aber erst mal zu mir:

Ich wohne in Österreich, Linz und bin ein 13 jähriger Junge welcher einen eher exotischen Namen trägt: Valerian. Btw bin ich wahrscheinlich bi, stört mich aber nicht. ;3 Jedenfalls: Es ist so dass ich auf so ziemlich jeden Typ stehe: z.B.: Muskelpaket, Sehr Schlank, Schlank, kurvig, "mollig" eig. auch aber meist eher schlank wie ich {bin generäl schlank gebaut ^-^} Aber um nicht vom Thema abzukommen sollte ich weniger Sonderzeichen einfügen ×D. Die Persönlichkeit spielt meist eher weniger eine Rolle, in etwa alles von sehr schüchtern bis über arrogant oder schlimmer-/besseres; Ich werde bei Menschen die 8-Sehr erwachsen sind "geil" wie die meisten es nennen würden ;-;. Ich bekomme fast immer kranke Gedanken! Ich hoffe ich bin nicht pädophil und wenn es so wäre dass ich das ändern kann in der Pubertät (ja ich weiß, nach der Pubertät ist man reifer..)! Egal ob fremdes klein Kind an der Straße oder auch eines wo ein Eltern Teil dabei ist denke ich bei beiden krank! Bei Lehrer, Schüler oder sonstiges (Sogar bei Tieren und fast jeder denkbaren Spielfigur.......;-;...)! Wie zur verbrannten Kohle einer Minecraft Mine kann ich NICHT diese VERFLUCHTEN GEDANKEN haben? Klar, ich habe auch viel "normales" Gaming Zeug im Kopf aber ich hasse mich. Ich bin ein Psycho, Psychopath, Pedofieler Teufel or what ever.. Ich wette viele werden sich denken jetzt ich bin ekelhaft oder so aber ich werde ständig in der Schule oder Supermarkt oder Zuhause oder Park so geil dass ich an den dort auf gezählten Orten wichse.. natürlich ohne dass es einer mitbekommt xD. Viele von euch taten in der Pubertät / tun das in der Pubertät. Verkauft nich nicht für bescheuert und beschießt euch nicht selbst. Bitte gibt mir eine freaking hilfreiche Antwort wie ich nicht so krank pedofiel bin! Btw, bin ein ausgezeichneter Zeichner laut meinen Lehrern, vielen Schülern und Eltern und relativ gut in der Schule. Bin auch des öfteren eher schüchtern aber vor allem eher sehr höfflich (Vlt Respektvoll) zu den Meisten und eventuell Nobel. Ich bin dafür daheim oft wütend wegen meinem kleinen Bruder xD. Naja egal. Bitte kann mir jemand helfen? Schreibe von mir aus eventuell über Whatsapp oder anderes xD und bevor jemand solch Kram schreibt wie: "Red doch mit deinen Eltern oder sonstigen.." NOPE NEVER EVER

LG Vlok ^-^

Gefühle, Gedanken, Thema, Pubertät, intim, Jungs, Pubertätsprobleme, x3
7 Antworten
Kaum Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, wie kann man es stärken?

Hey Leute, ich leide sehr darunter, ich kann mich selbst nicht wertschätzen und vergleiche mich jedesmal unbewusst mit anderen und dies hat negative Auswirkungen auf meine Beziehung. Ich bin 20 Jahre alt und habe auch leider vieles im Leben erleben müssen, Dinge die nicht harmlos sind leider. Man kann sich das Leben nun mal nicht aussuchen. Ich habe meine mittlere Reife absolviert und dann war eig. Fachabitur geplant, jedoch musste ich es kurz vor dem Ziel aus gesundheitlichen Gründen abbrechen. Hab dann ein halbes Jahr zu Hause verbracht mit Medikamenten etc. habe nebenbei aber noch nach Nebenjobs Ausschau gehalten und auch beworben, nur ohne Erfolg. Schließlich habe ich mich dann frühzeitig auf einer beruflichen Gymnasium beworben um mein Abi nachzuholen, dann habe ich aber gemerkt, dass ich kaum noch lernen konnte und auch wollte. Ich habe 2 fast 3 Jahre lang eine Fernbeziehung geführt (vllt. hat mich das bisschen runtergezogen, da ich ein sehr anhänglicher Mensch bin und das ist leider keine gute Voraussetzung für eine Fernbeziehung, mir war vor meiner Beziehung nicht bewusst, dass ich so bin). Vor fast 4 Monaten bin ich ausgezogen/ umgezogen in die Stadt, aus der mein Freund kommt. Und habe eine Ausbildung als Technische Produktdesignerin angefangen und nebenbei noch einn Aushilfsjob.

Ich erwähne das alles damit ihr euch mehr darunter vorstellen könnt und euch nicht denkt, was für ein Kind ich sei o.ä.

Ich wollte eig. immer Architektur / Innenarchitektur studieren, aber wie das Leben halt so spielt, kam es nicht dazu. Mein Freund dagegen studiert und arbeitet auch nebenbei.. mein Problem ist, dass ich mich selber immer sehr erniedrige und angst habe, dass mein Freund sich verguckt und sich eig. eine studierende wünscht.. fühle mich einfach nur dumm (damit will ich auf keinen Fall sagen, dass die Leute, die nicht studieren oder studiert haben dumm sind!) aber ich fühle mich halt so..

Wisst ihr vllt. wie ich diese Gedanken los werde?

Viel Dank im Voraus.

Gesundheit, krank, Angst, Menschen, Beziehung, Selbstbewusstsein, Gedanken, Biologie, depressiv, Menschenverstand, Selbstwertgefühl, Soziales, verstand
4 Antworten
In meinem Kopf herrscht die reinste Hölle. Was kann ich tun?

Hey, ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Und zwar habe ich das Problem, dass ich seit einiger Zeit viel zu viel nachdenke. Es artet so aus, dass jede Kleinigkeit, über die ich nachdenke, sich zu einem (für mich) großen Problem entwickelt. Beispiel: Bei einem kleinsten „Wehwehchen“ werde ich panisch und male mir die schlimmsten Szenarien aus, wie z.B. Krebs oder schlimme Krankheiten. Oder wenn mir meine Freunde mal weniger Beachtung schenken als sonst (ich bin eigentlich kein Mensch der viel Aufmerksamkeit braucht) oder etwas an mir kritisieren oder was weiß ich, denke ich den Rest des Tages - oder auch länger - dass mich alle hassen und dass ich einsam und hässlich bin. In schlimmen Phasen verkrieche ich mich nur im Bett und will sterben. Für euch hört sich das wahrscheinlich übertrieben an, aber für mich ist das wirklich ein schreckliches Gefühl, dass ich nicht richtig beschreiben kann. Es herrscht in mir einfach ständige innere Unruhe, ich kann mich nicht richtig konzentrieren (das merke ich vorallem in der Schule) und es gibt nur selten Tage, an denen ich gut gelaunt bin oder mich entspannen kann. Ich habe schon versucht, einfach das Positive in der Welt zu sehen und mich nicht so zu stressen aber es ist schwerer als es sich anhört.

Ich hoffe sehr, dass ihr eine Lösung habt oder vielleicht Ähnliches erlebt habt und mir einen Rat geben könnt. LG

Medizin, Gesundheit, Freundschaft, Gedanken, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche
11 Antworten
Ist die Gesellschaft nicht falsch?

Ich weiß nicht wie ich diesen Gedanken in eine Frage zusammenfassen soll.
Jedenfalls habe ich noch ein bisschen mer als ein Jahr Schule vor mir und mache mir viele Gedanken über meine Zukunft.
Einerseits beschäftige ich mich sehr mit Mode und Fashion und würde auch sehr gerne beruflich in die se Szene einsteigen.
Aber ich denke so oft darüber nach ob das die Bestimmung ist für die man lebt. Denn der Mensch ist von Grund auf nicht dafür gemacht Klamotten schön zu machen. Finanzen zu berechnen  oder was man auch immer in dieser Gesellschaft tun muss. Ich meine vielen Menschen machen ihre Arbeit gerne aber auch manchen eher weniger. Und ich denke so oft darüber nach das sich die Menschen so weit entwickelt haben das sie nur noch Rückschritte machen. Mit allen Entwicklungen die wir machen schaden wir die Umwelt. Und wenn ich mir die Menschen und ihre Funktionen anschaue dann sehe ich Haare die zum wärmen sind etc. und Anziehesachen die damit eigentlich nicht ihn ihrer Form nötig sind. Ich verliere langsam ziemlich den Faden da ich so viele Gesanken zu dem Thema habe. Ich würde gern wissen ob andere sich auch Gedanken zum Sinn des Lebens und der eigentlich bestimmung des Menschen machen. Denn ich weiß es ehrlich gesagt nicht und würde gerne eure Gedanken dazu hören.
PS: sorry der text ist ziemlich durcheinander und ich komme nicht wirklich auf den Punkt, aber gerade das ist das Problem. : /

Leben, Arbeit, Beruf, Schule, Zukunft, Gedanken, Psychologie, Gesellschaft, Sinn des Lebens
10 Antworten
Warum quälen mich solche Gedanken?

Hallo ihr lieben,

vorab muss ich um etwas Nachsicht bitten, da ich echt nicht weiß wo mir der Kopf steht und was mit mir los ist! Zurzeit befinde ich mich in einer komplizierten Beziehung mit einem Jungen. Dieser Junge ist wie ich auch sehr ruhig und zurückhaltend und wir hatten bis vor kurzem nichts miteinander zu tun außer in einer Klasse zu sein. Es fing damit an dass sich ne Freundin von mir eingemischt hat und uns verkuppeln wollte und sie ihn ausquetschte und er meinte ich steht auf mich und würde mich gern einladen. Ich war überrascht da er mir gegenüber nie interessiert war. Ich dachte mir nichts bis am nächsten Tag eine eine Klassenkameradin sich plötzlich zu uns saß und nur mit ihm quatschte und ihn ausfragte. Sie hatte offensichtlich ein Auge auf ihn geworfen denn sie machte sich schick und redete nur mit ihm und er ging drauf ein und glotzte sie nur noch an. Hat sie ins Kino und zum Essen eingeladen. Meine Freundin gab nicht auf und versuchte ihm dass auszureden weil sie sie nicht möchte oder so. Und als sie ihn fragte wen er von uns beiden besser findet, sagte er dass die andere besser wäre als ich und das tat irgendwie weh! Sie wär ja so hübsch und schön und erinnere ihn an Schneewittchen und er wär ja in sie verknallt seit er sie das erste mal gesehen hat! Naja aufjedenfall hat meine Freundin unter dem Vorwand dass wir bei mir lernen uns plötzlich alleine gelassen und wir haben geredet und da meinte er dass er sich bei der anderen doch nicht so sicher wäre. Und als wir uns paar Tage später zufällig in der Stadt trafen lud er mich ins Kino ein und wir amüsierten uns. Am nächsten Tag fragte er mich wann wir uns wieder sehen könnten und wir machten was aus! Bei dem Treffen haben wir uns geküsst und er fragte mich ob ich mit ihm zusammen sein möchte! Ich sagte ihm ich brauche Zeit! Ich bin so verunsichert, denn eig will ich mich ja freuen aber auf der anderen seite bin ich unsicher da ich so viel weiß und mitbekommen habe! Denn ich frag mich wie er sich plötzlich für mich entschieden kann wenn er vor kurzem noch was von der anderen wollte und sie mir gegenüber bevorzugte und sogar verknallt war? Ich blicke gar nicht mehr durch und weiß nicht was er sich denkt.

Ratgeber, Verhalten, Freundschaft, Beziehung, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schicksal, Zufall, kompliziert
2 Antworten
Werden Gedanken immer frei bleiben?

Hallo Community,

ich kennt bestimmt das Studentenlied "Die Gedanken sind frei"

Kleiner Auszug....

"Die Gedanken sind frei
Wer kann sie erraten
Sie fliegen vorbei
Wie nächtliche Schatten
Kein Mensch kann sie wissen
Kein Jäger erschießen
Es bleibet dabei
Die Gedanken sind frei"

Es zeichnet sich ab, dass Meinungen/Ideen in der Welt immer strikter geahndet werden. Es darf immer weniger gesagt werden, meist wird dabei mit Gesetzen wie "Beleidigung", "Volksverhetzung", etc. argumentiert.

Klar, es muss zwischen Gedanken und Gesagtem unterschieden werden. Aber wenn dem Gesagten teilweise Grenzen geboten werden und diese Grenzen immer enger geschnürt werden, wird sich das auch irgendwann auf die Gedanken auswirken?

Für meinen Teil ist es beispielsweise so, dass es mich ärgert, wenn bestimmte Gedanken nicht kommuniziert werden dürfen/verpönt sind.

D.h. ich finde, es sollte jeder das Recht haben, seine Gedanken in Worte fassen zu dürfen. "Ich liebe die AFD", "Ich hasse die dumme Julia aus der Parallelklasse", "Barbara sieht aus wie eine Prostituierte", "Ich finde es super, wenn sich Menschen umbringen". Gesellschaftlich absolut verpönte Aussagen.

Aber warum? Wäre die Welt nicht ehrlicher, wenn wir sagen, was wir denken? Oder liegt es daran, dass Menschen mit fremden Meinungen nicht mehr umgehen können?

Mein Standpunkt: Wenn die Gedanken frei sind, soll auch das Wort frei sein.

Was sagt ihr dazu?

LG Quotenbanane

Schule, Politik, Recht, Gedanken, Freiheit, Gesellschaft, Menschenrechte, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
9 Antworten
Warum ist das denn so? Habe Freund und denke an Ex?

Hi,

ich(w,18) habe dieses Jahr im März nach 1,5 Jahren Beziehung mit meinem Ex(19) Schluss gemacht. Es war 100% die richtige Entscheidung (hat nicht so auf Hygiene geachtet, nie etwas unternommen, und hatte (nicht böse gemeint...) nicht so den gleichen IQ wie ich...er wusste nicht einmal was eine Partitur in Musik oder Brexit ist..Naja, egal. Wir wollten auf jeden Fall befreundet bleiben, da wir in der gleichen Clique sind.

Auf jeden Fall hat er mir dann 4-5 Monate nachgeheult und wenn er mich gesehen hat, immer gesagt: "ich werde dich immer lieben". Jedoch war mir das immer relativ egal, weil ich wusste, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte.

Jedoch hatte er 1 Monat später auf einmal eine Freundin (jeder sagt, dass es eh nur rumgevögel ist, aber das interessiert mich auch wenig; denn wahre Liebe kann es ja nicht sein). Als ich die 2 dann mal getroffen habe und ich mich vorstellen wollte, hat sie mich weggestoßen und gemeint, sie wolle mich nicht kennenlernen(sehr kindisch, oder?). Seitdem geht unsere Freundschaft auch auseinander und wir haben eig. keinen Kontakt mehr.

Im Juli habe ich mich dann wirklich in einen tollen Mann (27) verliebt und wir sind jetzt ein Paar. Nun denke ich aber öfter mal an meinen Ex? Warum ist das so?? Ich bin nämlich mit meinem jetzigen Freund sehr glücklich!

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Gedanken, Ex, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, verliebt, Exfreund Trennung
6 Antworten
Was ist nur los mit mir und bin ich nicht in der Lage zu lieben?

Hallo,

zuerst mir fällt es so schwer im mich hinein zu horchen und zu unterscheiden was mein Herz und Kopf nun wollen! Ich bin seit zwei Jahren in einer Beziehung und momentan haben wir beide eine Pause eingelegt! Aber es war von Anfang an ein hin und her! Wir waren davor ein Jahr befreundet und dann drei mal alleine getroffen, haben miteinander geschlafen und er wollte direkt mit mir zusammen sein! Er überrumpelte mich etwas da ich das gar nicht glauben konnte, dass er es so schnell wollte! Ich war gefühlsmäßig nicht soweit und wir einigten uns drauf es zu versuchen! Naja, ich war immer sehr verunsichert, hatte komplexe und hielt mich selber nie für so gut und zweifelte viel an! Ich projiziere meine Selbstzweifel auf ihn und konnte nicht glauben dass er mich wirklich liebt! Oft war ich eifersüchtig, ziehte mich zurück und wusste nie was ich mit meiner Wut anfangen sollte, lies sie an ihm aus! Er wiederum bemühte sich, wollte mir eine Freude machen und suchte meine Nähe! Während ich immer seine Fehler suchte und einen Grund suchte um Schluss zu machen! Er kämpfte für die Beziehung während ich eiskalt war! Ich sehe meine Fazite und durch ihn und die Beziehung habe ich Seiten entdeckt, die ich an mir nie wahrgenommen habe! Es kamen Ängste hoch die ich nie verarbeitet habe! Und ich möchte an denen arbeiten und sie ändern! Er möchte mir auch helfen aber ich bin mir unsicher wie ich fühle und was ich will! Ich will ihn nicht belasten und fühle mich nicht gut genug für ihn! Ich will ihn aber auch nicht Gehirn lassen und mit einer anderen sehen! Manchmal sehe ich eine gemeinsame Zukunft und manchmal denke ich mir ein anderer wäre vielleicht besser! Ich weiß nicht ob ich ihn liebe/will oder ob ich es nicht kann! Ich weiß ob es an mir liegt oder an ihm? Ich bin hin und her gerissen! Will mich für ihn und mich ändern! Aber ich will sein Glück nicht hindern! Ich will auch nicht dass er am Boden zerstört ist! Und manchmal wünschte ich, ich wäre richtig für ihn und könnte ihm all das geben was er sich wünscht und rede mir ein dass es nicht aber nicht passt! Ihr merkt es ist kompliziert! Aber ich kann meine Gedanken nicht abstellen und wünschte ich wüsste was das richtige wäre! Was ist nur los mit mir? Warum kann ich nicht einfach lieben? Vorallem weil er so ein lieber Kerl ist der alles für mich aufgeben würde und er hätte es verdient all das zurück zubekommen und ich bin ihm so dankbar und wünschte ich könnte das! Aber wenn ich ihn gar nicht wollte, warum zwinge ich mich dazu es weiter zu versuchen?

Verhalten, Freundschaft, Angst, Gedanken, Herz, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Verlustangst, Komplizierte liebe
5 Antworten
Extreme Konzentrationsschwäche, woher kommt sie?

Hallo, ich habe schon immer Probleme damit mich zu konzentrieren. Schon in der Schule fällt es mir meist schwer, nachdem ich einen Text gelesen habe, zu erklären was darin steht. Manchmal ist es sogar so schlimm, dass ich kein einziges Wort wiedergeben kann. Es ist wie wenn im Autopilot einfach nur meine Augen die Wörter über den Text gleiten und dabei nichts gespeichert wird. Beim Schreiben ist es ähnlich.

Mir fällt es auch schwer allgemein mich länger als 30 Sekunden auf etwas zu konzentrieren und es durchdacht zu machen. Irgendwann schaltet sich einfach wieder der Autopilot ein und ich starre nur leer auf die Tätigkeit und bin in Gedanken ganz wo anders. Ich habe in diesem Zustand sogar nicht einmal mehr die Kraft meine Augen scharf zu stellen. Ich bin in Gedanken wirklich komplett weg. Wenn mich dann mich dann Jemand anspricht, erschrecke ich sogar manchmal weil ich eben nichts von der Umwelt mitbekomme.

Ich habe das eigentlich schon immer aber in letzter Zeit ist es wirklich extrem geworden. Ich bin momentan im Urlaub und ich saß eigentlich nur daheim rum und bin kaum raus. Ich habe nur Filme angesehen etc.. Das hat vermutlich das Ganze verstärkt.

Es kann allerdings auch sein, dass das durch leichte bis mittelschwere Depressionen die mich mein Leben lang schon verfolgen, hervorgerufen wird. Ich habe seit drei Monaten eben auch schwere Depressionen die auch enorme Angstzustände hervorrufen. Das ist aber ein anderes Problem, wozu ich gerade keine Hilfe brauche. Ich nehme momentan auch das Antidepressiva Mirtazapin, evtl. macht mich das auch unkonzentrierter? Die Depression verursacht bei mir auch Schlafstörungen weshalb ich oft sehr müde bin. Aber auch wenn ich ausgeschlafen bin habe ich diese Konzentrationsschwächen, allerdings nicht ganz so stark.

Was mir hilft: Frische Luft und Coffein lassen mich für kurze Zeit konzentrierter sein. Ausschlafen hilft wie gesagt auch nur leicht.

Was kann ich nun tun?

Ich gehe in einer Woche zum Arzt und werde das dort besprechen, jedoch hätte ich vorab gerne schon Ratschläge zu dem Thema.

Vielen Dank im Voraus.

Gesundheit, Schule, Konzentration, Gedanken, Psychologie, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin
3 Antworten
Habe ich eine Depressionen?

Hallo,

also mir ist folgendes aufgefallen und bitte, meine Frage ernst zunehmen. Ich weiß nicht, wie lange ich das hab, aber es ist jetzt bestimmt schon länger.

Gestern, hatte eigentlich kein Problem mit meiner Freundin, aber ich machte eins für mich selber draus. Sie behandelte mich irgendwie anders und abweisender als sonst. Naja, also ich ging dann schlafen und bin auch recht schnell eingeschlafen, aber ich wachte schon früh auf und fing plötzlich ohne Grund an zu weinen, als ich an meine Freundin dachte. Eben, musste ich schon wieder heulen, als ihr eine WhatsApp schickte, weil sie mich irgendwie nicht so wahrnimmt wie sonst. Ich glaube ich bilde es mir nur ein, ihr Verhalten hat nichts mit mir persönlich zu tun.

Vieles beziehe ich auf mich, grübel, stelle mir Frage über mich und mein Leben. Dann bin ich sehr schnell reizbar, wenn mal was nicht nach meinen Vorstellungen geht, ich fluche dann und will am liebsten alles hinschmeißen. Dann heute Nachmittag, hatte ich ein sehr gutes Ereignis gehabt und hätte die Welt umarmen können, das änderte sich am Abend aber wieder schlagartig.

Seit längerem, habe ich auch einschlafprobleme. Ich bin schon eine Nachteule geworden und gehe immer später schlafen.

Oft leide ich unter Rückschmerzen und auch Bauchkrämpfen.

Meine Oma litt an Depressionen und auch an Schlafstörungen und nahm auch Antidepressiva und Schlaftabletten, ihr ganzer Tagesablauf war aus dem Lot. Daran ist sie dann auch eigentlich verstorben, das ist aber schon sehr lange her (17 Jahre).

Was denkt ihr? Können das Depressionen sein?

Freundschaft, Gedanken, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psyche, depressive Verstimmung, hilferuf, minderwertigkeitskomplexe, Weinen ohne grund
8 Antworten
Wie wird man schlechte Gedanken los?

Ich nicht mehr weiter. Ich bin seit Jahren einfach nur noch extrem unglücklich und das belastet mich unglaublich dolle. Bin jetzt 16 Jahre alt und gehe noch zur Schule. Der Druck in der Schule zieht mich immer wieder runter. Du musst ständig funktionieren, Gute Noten schreiben, mit den anderen mithalten können, ect.. „3 Arbeiten in der Woche sind nicht genug? Jawoll drücken wir nochmal 3 Tests, ein Referat und viele Hausaufgaben hinterher“. Mir ist bewusst, dass Schule eigentlich nie so wirklich einfach ist, das diese Jahre, wo man in der Schule sitzt, extrem wichtig sind für das spätere Leben.. Aber ich kann einfach nicht mehr. Ich war vorher auf einer anderen Schule, wurde geschlagen und fertig gemacht, da ich sozusagen das „perfekte Opfer“ war. Ich hatte null Selbstbewusstsein und nahm mir alles zu Herzen. Irgendwann ist das Mobbing zu viel geworden und die Polizei kam hinzu. Ich wollte das nicht wirklich, aber die Lehrer haben darauf „bestanden“, und haben mir ins Gewissen geredet. Ich habe diese Schule also dann kurzerhand verlassen. Als ich auf der neuen Schule war, habe ich mir fest vorgenommen Selbstbewusster zu sein, um nicht die gleichen Geschehnisse nochmal „ertragen“ zu müssen. Soweit, so gut. Ich habe mich verändert, nicht für die andern, sondern für mich. Das ist dann nach hinten losgegangen. Ich wurde erneut gemobbt und erneut war das ein Stich ins Herz. Diesmal war ich aber nicht, dass „Graue Mäuschen“, oder das „hässliche Opfer“, diesmal wurde ich als das „leichtzuhabende Mädchen“ (glaube ihr wisst was ich meine) abgestempelt. Ich habe mich nie wirklich so gekleidet oder verhalten. Dann wurde auch mein Name groß an die Schulhofwand gesprayt, mit der Miteilung, das ich mit irgendwem was am Laufen hätte. Lange rede, kurzer Sinn. Viele haben sich vor dieser Wand versammelt, sich ein Abgelacht und es abfotografiert. Derjenige, der auch betroffen war, hat Anzeige erstattet. Ich nicht. Ich wollte nicht, dass diejenigen denken, dass ich das alles an mich heranlassen würde. Ich will hier kein Mitgleid, ich will einfach nur wissen, wie ich endlich das alles loslassen kann. Ich habe mich nächtelang in schlaf geweint und hatte auch ab und zu Gedanken, die man eigentlich nicht haben sollte. Ich möchte einfach weg von hier. Von dieser Stadt in der ich Lebe. Aber so einfach ist das leider nicht. Ich weiß, dass ich bei mir selber anfangen muss, um etwas an meinem Leben zu ändern, aber es ist einfach unglaublich schwierig für mich. Ich war früher so glücklich, aber mir wurde diese „Glücklichkeit“ einfach komplett genommen. Ich war bereits vor ein paar Jahren, als der vorfall auf der anderen Schule war beim Psychologen, aber das hat nicht wirklich was gebracht. Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.

Mobbing, Schule, Freundschaft, Angst, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Ich fühle mich extrem zu ihm hin gezogen, nachdem er mir sagte das er es auch tut. Was soll ich tun?

Hey,

Ich habe da einen Mann, der mir nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Es fing alles mit einer Feier an, an der wir uns nach langer Zeit nah kamen beim Tanzen. Jedoch habe ich versucht das schnell zu vergessen, weil er eine Frau und Kinder hat. Er kam auf mich zu wollte ständig über sein Verlangen nach mir reden. Mal sagte er er kann mich nicht kennen lernen wegen Kinder mal sagte er er will es. Ich blieb neutral sagte ihm das es nicht richtig sei, auch von mir nicht wenn wir uns näher kennen lernen. Nachdem er Wochen lang nicht auf sich selbst klar kam, ging es bei mir los. Die Mauer die ich mir aufbaute um nicht verletzt zu werden, fiel. Ich öffnete mich ihm, teilte ihm meine Gedanken und Gefühle mit die für ihn sprechen, und wollte somit mit der Sache abschließen. Jedoch verspüre ich immernoch eine extrem große Anziehung zu ihm. Es funkt einfach unglaublich wenn wir miteinander sprechen. Ich träume von ihm, wie er mich von fesseln meines Lebens befreit. Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll. Werde bald die Abteilung wechseln um ihm so weniger zu begegnen. Er sucht immer wieder das Gespräch. Je nach Gefühlslage meinerseits gehe ich drauf ein oder nicht. Manchmal fühle ich mich einfach nicht stabil genug um mit ihm zu sprechen, weil es Tage danach noch in mir rum schwirrt. Und ja wir arbeiten zusammen, doch hier im Betrieb ist sowas nicht ungewöhnlich. Falls das eine Frage sein sollte. Ich vermisse ihn, seine Art sein Duft alles. Obwohl ich ihn noch nie hatte.. er teilt unglaublich viele Ansichten mit mir, und ich glaube auch das wir sehr gleich sind was die Gefühle angehen. Jedoch schafft er es Mehr Abstand zu halten nachdem ich ihn drum gebeten habe. Eigentlich will ich das nicht, aber es ist das einzigst richtige.. kann mir jemand helfen?
Liebe grüse

Liebe, Arbeit, Kinder, Hoffnung, Freundschaft, Angst, Gefühle, Gedanken, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vorgesetzter
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Gedanken

Was ist die Lösung dieses Rätsels?

80 Antworten

Man sagt wenn man Schluckauf hat,dann denkt wer an dich,aber küsst eine andere Person.Was haltet ihr davo

10 Antworten

Wie kann ich "Ich denk an dich" anders sagen, nicht kitschig?

14 Antworten

Stimmt es, dass wenn man über jemanden geträumt hat, derjenige an dich gedacht hat?

9 Antworten

Kann man mit Gedanken irgendetwas oder jemand beeinflussen?

16 Antworten

The Secret (Kraft der Anziehung) - Eure Erfahrungen?

5 Antworten

Wieso kann ich mich nicht erinnern?

11 Antworten

Schöne, traurige Sprüche zum Nachdenken oder Liebeskummer!

15 Antworten

Sich selbst etwas einreden

18 Antworten

Gedanken - Neue und gute Antworten