Was haltet ihr von dieser Art von Ausgrenzung?

Gestern war ich mit einer Freundin unterwegs (ich nenne sie mal Ella) und wir waren bei einem Musikquiz in einer Bar, bei dem wir eigentlich fast jede Woche mitmachen und das seit etwas über einem Jahr.

Innerhalb diesen Jahres haben wir uns einer Gruppe Stammgäste eingeschlossen, die aus ca 8-10 Leuten besteht, also bereits relativ groß ist. Von diesen Leuten sind aber nur 4 regelmäßig da. Diese 4 sind übrigens allesamt Freunde von Ellas Freund, weshalb es für sie gar kein Problem war, Ella, mich und meinen Partner mit ins Team aufzunehmen.

Nun kam aber gestern eines der Mitglieder dieser Stammgastgruppe auf uns zu, die eben nicht jedes Mal dabei sind, wenn wir beim Quiz mitmachen. Er kommt maximal ein Mal im Monat.

Er hat ziemlich direkt Ella und mich angesprochen und meinte, er wolle nicht böse klingen, aber die Gruppe wäre zu groß geworden. Denn gestern waren zum ersten Mal alle Mitglieder da, es war ziemlich eng und er meinte, er hätte zwar nichts gegen neue Leute, aber sie seien eine feste, geschlossene Gruppe und dass es nicht fair ist, wenn Mitglieder dieser festen Gruppe, die etwas später kommen, wegen uns keinen Platz mehr am Tisch finden. Deshalb sollten wir uns doch bitte in Zukunft aufteilen und nicht mehr zu ihnen setzen. 

Was mich an dieser Sache stört :

1. Er ist nie da. Also warum nimmt man sich da das Recht raus, mit uns so zu reden? mag ja sein, dass wir nicht zur Stammgruppe gehören, aber wir sind ja auch nicht irgendwie fehl am Platz, wenn wir wirklich jede Woche da sitzen.

2. Jedes Mal, wenn wir dabei waren hat die Gruppe gewonnen.

3. Er hat Dinge gesagt, die auf uns nicht zutreffen. Er sprach von Leuten, die Gespräche von letztem Wochenende am Tisch begonnen haben, während die Gruppe versucht hat, sich aufs Quiz zu fokussieren. Das haben wir aber, auch laut seiner eigenen Aussage, nie gemacht. Warum also überhaupt ansprechen?

4. Sein Ton. Er hat all diese Aussagen sehr unvorteilhaft formuliert und dann auch noch direkt an Ella gewandt gemeint "Es ist ja nicht nur du, du bringst ja auch immer deine komischen 2 Freunde mit. Keine Ahnung wie die heißen. Der Kerl mit dem Zopf und seine kleine Freundin" dann guckt er mich an "Ach ja, du bist die Freundin". War nicht cool.

5. Wieso wurde nie früher etwas gesagt? Wenn er nie da ist und eventuell im Namen der Gruppe gesprochen hat. Wenn das nicht seine eigene, alleinige Meinung ist. Wieso wurden wir dann im letzten Jahr nie von der Gruppe darauf angesprochen?

Ich wurde in der Schule über 10 Jahre gemobbt, kenne es also sehr gut, ausgeschlossen zu werden. Obwohl ich den Punkt dieses Mannes verstehe, finde ich doch, dass er ihn nicht ideal rübergebracht hat und verstehe auch die oben aufgelisteten Aspekte nicht.

Mich hinterlässt das ganze jetzt recht mitgenommen, da ich zwar die Erlebnisse der Vergangenheit stetig aufarbeite (mit Hilfe), aber solche Aussagen mich dann doch an die Zeit früher erinnern, wo mich auch keiner dabei haben wollte und wo offen negativ über mich geredet wurde. Viele werden jetzt wohl sagen, das ist nicht schlimm, aber jemanden mit meinem Hintergrund trifft das schon ziemlich...

Musik, Mobbing, Verhalten, Freundschaft, Gefühle, feiern, Freunde, Frauen, Bar, Psychologie, Ausgehen, Ausgrenzung, Gesellschaft, Gruppe, Kneipe, Konflikt, Psyche, Streit, Treffen
Welche Frau erreicht Dich innerlich mehr?

A)

Du kannst Ihr alles erzählen, sie verurteilt Dich nicht und versucht, Dich zu verstehen.

Sie gibt Dir auch mal Kontra, wenn Du Dich ihr gegenüber doof benimmst, ist aber immer auf ein gutes Miteinander aus.

Sie macht gerne Outdoor Aktivitäten mit Dir und lacht gerne mit Dir. Erkundet gerne mit Dir neue Sachen.

Sexuell kennt sie Deine geheimsten Wünsche und erfüllt Dir diese auch, ist für alles offen.

Sie ist dynamisch, modern und ein bisschen ausgeflippt, hat aber auch kein Problem, sich mal dreckig zu machen bei Outdoor Aktivitäten.

Sie ist optisch eine Mischung aus sexy, etwas extravagant und sportlich.

Sie plant und organisiert gerne und bereitet Aktivitäten mit viel Liebe fürs Detail vor.

Sie ist zärtlich und liebevoll, hört zu und versucht Dir beim Aufarbeiten von Kindheitstraumata zu helfen.

Sie lässt Dich an einer längeren Leine laufen und lässt selbst nach heftigen Ausrutschern mit sich reden.

Sie tröstet Dich nicht nur, sondern versucht Dir mit Rat Hilfe zur Selbsthilfe zu geben und Dir eine andere Perspektive und Mut zur Lösung von Problemen zu vermitteln. Ihr Motto ist: "Das schaffst Du, wenn Du ganz Du selbst bist und auf Dein Inneres hörst, statt auf Konventionen".

B)

Sie ist sehr lieb und sensibel und Deine inneren Baustellen hältst Du eher von ihr fern, um sie nicht zu verstören.

Sie empfängt Dich liebevoll nach der Arbeit, fragt, wie Dein Tag war, bekocht und umsorgt Dich auf liebevoll mütterliche Art.

Wenn es Dir schlecht geht, kommt sie sofort angefahren und kocht Dir etwas Gehaltvolles zu Essen.

Kommt es zu größeren Konflikten, hält sie Rücksprache mit Deinen Eltern, um Dir zu helfen.

Sie stellt Dich allen ihren Freundinnen vor, so dass Du häufig in Kontakt mit ihren Freundinnen und deren Familien bist.

Sie nimmt Dich gerne mit zu ihren Hobbies und Conventions und liebt es, Dir das alles nahe zu bringen.

Sie lacht und isst gerne gemeinsam mit Dir, sitzt mit Chips und Knabberzeug gemütlich vorm TV.

Sexuell ist sie sehr liebevoll, kennt aber Deine geheimen Wünsche nicht und Du möchtest sie auch nicht damit verstören.

Sie ist gemütlich, häuslich, mütterlich und kleidet sich klassisch, singt im Chor und ist sehr belesen.

Sie weint nach Ausrutschern und möchte getröstet werden.

Ihr Motto: " Du bist mein Ein und Alles, ich vergöttere Dich und möchte für immer Dein sein."

BItte mit Begründung.

A 64%
Beide 14%
Keine 14%
B 9%
Liebe, Männer, Verhalten, Freundschaft, Mädchen, Frauen, Beziehung, Persönlichkeit, Geschmack, Psychologie, Charakter, Jungs, Partnerschaft, Partnerwahl
Wenn Du seit 2 Monaten mit einem Freund für nächstes Wochenende verabredet bist, derjenige aber nach wie vor den Ort und Tag nicht fixiert hat, hakst Du nach?

Hallo, ich bin seit März mit einem guten Freund für nächstes Wochenende verabredet, aber der Tag und Ort stehen noch immer nicht fest. Der Treffpunkt wäre in der Mitte, das sind ca. 90 min Autofahrt für mich.

Ich habe die letzten Wochen und auch letzten Freitag nachgefragt, wann und wo wir und treffen und habe nach wie vor keine richtige Antwort.

Er ist grade extrem überlastet, neuer Job, Hausbau, Schwiegervater krank (der wohnt aber weiter weg) und er ist generell ein Mensch, der sich schnell stresst und dann dicht macht.

Seit dem 19.4. hört man nur punktuell auf mehrmalige Nachfrage was von ihm.

Er antwortet, dass private und berufliche Termine gerade über seinen Kopf einprasseln, aber, so sagte er vor 3 Wochen, er wolle sich definitiv treffen und nicht absagen.

Er brauche die Freizeit mit mir und will das auf jeden Fall wahrnehmen. Er habe langsam wieder etwas Luft und Zeit für die wesentlichen Dinge.

Dann kam wieder nichts und auch keine Antwort nach dem Wann und Wo. Danach habe ich in den letzten 4 Wochen 5x freundlich gefragt.

Letzten Freitag fragte ich, was los ist und er schrieb, es sei wieder mal etwas passiert und er würde "morgen" schreiben, was es ist.

Ich bat darum, wenigstens schon einmal das Treffen zu konkretisieren und den Rest könne er morgen in Ruhe schildern.

Er verstand das falsch und dachte, ich meine mit "morgen schildern", dass wir uns letzten Samstag sehen und schrieb "morgen hatten wir nicht gesagt".

Ich klärte das direkt auf und er schrieb nur "ach so".

Auf die Frage nach dem Wann und Wo kam wieder nichts, nur auf meine Frage, was denn passiert sei, dass sein Schwiegervater "plötzlich" Alzheimer bekommen hätte.

Ich schrieb, dass mir das Leid tut und das ihm vielleicht Abschalten an unserem Wochenende mal gut tut.

Er las das auch sofort, ging dann aber früh schlafen und nahm letztes Wochenende an dem Treffen mit einem anderen Kumpel teil. Das ging aus dem Status hervor. Sie waren auf Bootstour.

Heute ist er häufig online und ich habe nach wie vor keine Antwort.

Was würdet Ihr machen? Wollen will er angeblich, das hat er in den letzten Wochen 2x unterstrichen. Ich hatte ja vorgeschlagen, wenn er Stress hat, das abzusagen, aber das hatte er von sich gewiesen.

Auch hatte ER auf das Treffen gedrängt und mehrmals nachgefragt, ob wir das machen wollen.

Dann kam neuer Stress in sein Leben und seitdem ist nichts zu hören. Er kann generell schlecht mit Stress umgehen und fährt dann beruflich, privat und auch bei mir teils schnell aus der Haut (hat ADHS und oft Schwierigkeiten, Termine und Projekte zu koordinieren).

Das Treffen soll jetzt entweder in 5 oder 6 Tagen sein. Ich habe auch einen Ort vorgeschlagen, weil er, der sich eigentlich darum kümmern wollte, nicht dazu kommt.

Was würdet Ihr machen? Telefonisch ist er NICHT erreichbar..d.h. wenn er im Stress ist und von einem Projekt, Meeting usw. zum nächsten hüpft, geht er nicht dran.

Das Treffen wurde schon mehrmals verschoben, da er letztes Jahr total ausgelaugt war und dann auch den Job gewechselt hat. Der neue Job stresste ihn aber auch bereits nach 2 Monaten und er kommuniziert das auch so.

D.h. wir haben uns fast 1,5 Jahre nicht gesehen. Wenn es zustande kam, war es immer sehr entspannt und lustig und ich sagte während des Treffens und auch danach mehrmals, wie gut ihm das immer tut. D.h. es ist für ihn kein Stress sondern Abschalten zu erwarten.

Das letzte WE mit dem anderen Kumpel hat er ja umgesetzt. Soll ich nochmal fragen?

Wir hatten in der Vergangenheit die Situation schon mehrmals und damals traute er sich nicht, die Absage auszusprechen, weil er Angst hatte, dann abgelehnt zu werden. Er hat oft ein Gedankenkarussell und weiß weder vor noch zurück, hat dann helle Tage, wo er zugänglich ist und auch glücklich über die Freundschaft und sehr kommunikativ... dann folgt von jetzt auf gleich eine Kleinigkeit und er zermürbt sich innerlich.

Reagiert man sauer, reagiert er wie ein angeschlossener Hase sehr defensiv a la "ich mache eh immer alles falsch und bin für alle der Loser".

Anderes... 58%
Ich bleibe freundlich, auch wenn nichts kommt 17%
Ich würde nochmal nachfragen am... 8%
Ich warte bis zum WE und sage dann die Meinung 8%
Ich lasse die Freundschaft auslaufen ohne ein Wort 8%
Ich würde jetzt schon die Meinung sagen 0%
Ich warte bis zum WE und blockiere ihn dann 0%
Männer, Verhalten, Freundschaft, Freunde, Gedanken, Kommunikation, Psychologie, Freundeskreis, Freundin, Interaktion, Jungs, melden, Psyche, Treffen, verabreden, Zusage, abwarten, Verabredung, Absage, Versetzt, versetzt werden, Gedankenkarussell, Zusage oder Absage, overthinking, Overthinker
Weiterhin Zeit investieren oder lieber lassen?

ich habe jemand kennengelernt und ich mag ihn gerne. Wir haben uns erst 3mal getroffen, war aber nichts, nur rein getroffen unterhalten, Film geschaut. Wir haben uns weder geküsst noch Sex gehabt. Was ich aber nicht schlimm finde, auch wenn es die 3. Date-Regel gibt ;D, man kann sich ja Zeit lassen. Er meinte auch er ist schüchtern, was ich aber so nicht empfinde, aber in der Beziehung, er macht nicht den ersten Schritt, wenn er sich unsicher ist.

Am Samstag war er allerdings total komisch (hatten uns Freitag gesehen, hier war er auch vollkommen normal hatte Nachts noch geschrieben als er daheim war) dann Samstag hab ich gefragt ob er Lust hat was zu machen, er hat total doof reagiert. Hab gefragt ob wir in eine Bar gehen... Ganz sicherlich nicht, was will ich denn da ;D. Dann hab ich gefragt, ob er was anderes machen will. Er ich dacht du willst ins City gehen. Ich meinte dann nur, ich wollte was mit ihm machen. Achso er muss noch ein Bett raussuchen, meiner Meinung voll unwichtig, aber gut. Habe dann auch nicht mehr geschrieben.

Er hatte dann nochmal Nachts geschrieben und was ich mache, hab aber schon gesschlafen. Hatte dann gestern geschrieben, da war er wieder normal.

Seit Samstag bin ich aber total verunsichert. Ich hatte ihn auch gefragt, ob er sich nicht mehr treffen will (nach der doofen Antwort - das habe ich nicht geschrieben). Er wie ich drauf komme, ich meinte dann nur hab so ein Gefühl. Er Nene... Alles gut.

Jetzt weiß ich nicht, ob ich es nicht lieber lassen soll (mag ihn gerne), aber hab jetzt keine Lust unnötig Zeit zu investieren und ich möchte ihn auch nicht mehr fragen, ob wir was machen, da er so komisch reagiert hat.

Ich merke auch, dass ich seit Samstag ein reservierteres Gefühl habe, da mich das alles total verunsichert hat.

Warte bis er fragt, ob ihr nochmal was macht, aber frage nicht 100%
Lass es lieber bleiben 0%
Gib ihn noch eine Chance vielleicht hatte er einen schlechten Tag 0%
Schreib ihn nicht mehr, wenn er sich meldet und lass es bleiben 0%
Frage ihn nochmal, ob ihr was macht und entscheide dann 0%
Männer, Verhalten, Date, Gefühle, Sex, Beziehungsprobleme, Gefühlschaos, Partnerschaft, Kennenlernphase, Komisches Gefühl, komisches Verhalten
Wenn ein Elternteil Deines Partners an Demenz erkrankt, würdest Du dann 2 Wochen nach Diagnose ein lang geplantes Treffen weiter weg mit nem Freund absagen?

Angenommen du hast ein Treffen mit einem guten Freund, den Du über ein Jahr nicht gesehen hast geplant.

Das Treffen ist 150 km von deinem Heimatort entfernt und soll morgens bis nachmittags an einem Samstag stattfinden.

Einige Wochen, nachdem das vereinbart wurde, erkrankt der alte Vater deines Partners oder Deiner Partnerin an Demenz und liegt kurzfristig im Krankenhaus.

Der Vater deines Partners oder Partnerin lebt 300 km entfernt, teilt seine Wohnung mit der noch rüstigen gesunden Ehefrau und der Bruder Deines Partners/ Deiner Partnerin lebt im selben Ort.

D.h. der an Demenz erkrankte Vater hat Ehefrau, Sohn und Schwiegertochter an der Seite.

Nur das eine erwachsene Kind lebt 300 km entfernt und ist verheiratet.

Würdest Du als angeheiratete/r Partner/in das lange geplante Treffen mit dem schon lange nicht getroffenen wegen dieser Erkrankung des Schwiegervaters Freund absagen?

Um z.B. genau an dem Wochenende mit dem Ehepartner zu den Schwiegerelternzu fahren?

Oder würdest Du das an einem anderen Wochenende regeln bzw. ggf. Partner/in bitten, alleine oder mit Freunden dahin zu fahren?

Oder würdest Du davon ausgehen, dass die Schwiegermutter und Schwager das ggf. regeln?

Die Erkrankung wurde vor 1 Woche diagnostiziert und das Treffen wäre nächste Woche. Würdest Du es absagen, auch wenn Ihr Euch seit über einem Jahr nicht gesehen habt?

Oder würdest Du dabei bleiben und das Thema Schwiegervater anders versuchen hinzubekommen?

Und wenn Du für das kommende Wochenende ein Sportevent gebucht hast und dieses nicht absagst.

Hättest Du dann ein schlechtes Gewissen, wenn Du daran teilnimmst und an dem Treffen nicht?

Würdest Du Verständnis von dem guten Freund erwarten oder wäre Dir das lange geplante Treffen wichtiger als genau an diesem Wochenende zum Schwiegervater mitzufahren?

Das Treffen kann aufgrund vieler Verpflichtungen auf Seiten des Ehepaares nicht einfach spontan zeitnah nachgeholt werden.

Das heisst, Freund/Freundin muss auf unbestimmte Zeit vertröstet werden.

Aufgrund diverser Ereignisse wurden dem Freund/der Freundin im letzten Jahr bereits 2 Treffen abgesagt.

Gesundheit, Männer, Demenz, Verhalten, Freundschaft, Freunde, Frauen, Erkrankung, Psychologie, beste Freundin, bester Freund, Ehefrau, Freundin, Partnerschaft, Schwiegereltern, Schwiegermutter, Treffen, Besuch, Ehemann, Schwiegersohn, Schwiegertochter, schwiegervater, Verabredung, Absage, Zuverlässigkeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Verhalten