ist er sich vielleicht unsicher?

ist mir echt wichtig, es verwirrt mich extrem...

er, der mann auf den ich stehe, hat einige anzeichen gemacht, dass er auf mich steht, aber leider zu undeutliche. er meinte auch mal „aber eine beziehung will ich keine“ aber meine schwester, die ihn lange kennt, meinte, dass er mich anders behandelt als andere und es rüber kommt, als würde er gefühle hätte. 

ich hatte was mit dem jungen auf den ich stehe, danach war ich etwas ruhig und er fragte paar mal ob ich was habe und dann „nicht, dass du dich in mich verknallst“ ich sagte dann fälschlicherweise „nein werde ich nicht“ danach war er komisch still und hat auch nicht drauf geantwortet und mich in den arm genommen und weiter TV geschaut.

seit dem war er nicht mehr bei mir und meiner schwester (seine beste freundin) sonst war er es jeden tag.

ich weiß nicht, ob er das gesagt hat, weil ich danach so ruhig war und er angst hatte, dass der sex bei mir liebe erzeugt oder er mich durch die aussage testen wollte. jedenfalls wirkte er nach meiner antwort komisch, vielleicht war es ich nur einbildung, keine ahnung.

ich verstehe sein wechselndes verhalten einfach nicht... was meint ihr? es verwirrt mich... weiß auch nicht was ich noch tun soll? will nicht angekrochen kommen. 

er sagte auch mal dass er noch nicht die richtige gefunden hat und mir beschrieben wie sie sein soll und so...

Liebe, Verhalten, Freundschaft, Sex, Kummer, Liebe und Beziehung
Wasserschildkröten und Fische (Barsche)?

Heyo ich habe einige Fragen zu meinem Aquarium. Aber erstmals ein paar antworten! Mein Aquaterrarium ist 30 cm hoch mit Wasser befüllt. Die Breite ist 50 cm und die Länge 1 Meter. Die wasserwehrte liegen bei

pH-Wert: 7,8-8,1

Gestamthärte: 5-8 °dH

Karbonathörte: 4-7 °dH

Nitrit: so gut wie nicht oder garnicht nachweißbar

Nitrat: < 70 mg/L

Ammoniak: weniger als 0,2 mg/L

Phosphat: 0,3

Temperatur 27 Grad.

Sauerstoff Pumpe und versteck Möglichkeiten vorhanden.

Das landteil für meine Wasserschildkröten bedeckt circa das Viertel des Aquariums und ist 8 cm mit Sand gefüllt. UV Lampe natürlich auch vorhanden und auf den land können Sie sich aussuchen wie warm Sie es haben wollen. Die wärmste Stelle hat circa +-40 Grad!

So jetzt zur Aufklärung. Ich habe/hatte 3 Wasserschildkröten von der Rasse Graptemys pseudogeographica (falsche landkarten-höckerschildkröte) wo von eine verstorbenen ist. Laut Tierarzt soll ich sie schon krank gekauft haben die anderen sind jedoch gesund! Die anderen beiden sind circa 7 cm lang und 13 cm lang.

Ich habe sie mit 20 Neons (3-5cm), 3 Pfannenwelse (7-12cm) und 2 albino Welse (5-7cm) zusammen gehalten. Alles lief 4 Monate lang super! Selbst meine Pflanzen hatten überlebt :p

Nachdem die eine verstorben ist habe ich mir eine neue wasserschildkröte dazu geholt, diesmal eine schmuckschildkröte! (circa 9 cm lang) Und dazu noch 2 blau/schwarze Bund Barsche (11 cm) :/. Ein paar Tage später habe ich 4 Kupfer Salmler von meiner Schwester dazu bekommen und habe mir dabei noch ein paar gekauft es waren insgesamt 9 Stück. (3-6cm) Also ein Chaos Aquarium.

Also entweder die neue Schildkröte oder einer meiner 2 Barsche hat alle neons gefressen. Wer war es eher was glaubt ihr? Alle meine schönen hartwasser Pflanzen sind nun auch aufgefressen. Ich hab nachgelesen und gehört das die Barsche angeblich nicht an hartwasserpflanzen dranne gehen, stimmt das oder habt ihr dort andere Erfahrungen?

(das Risiko mit Pflanzen und Fische war mir bewusst)

So nun da alle neons gefressen und der Rest verschenkt wurden greifen sie jetzt auch meine Kupfer salmler an, einer schwimmt ohne Auge und andere 2 verstecken sich hinter der Pumpe. Wer hätte es gedacht. Nun sind sie leider als Futter darinnen.

Ich will eventuell warten bis alle gefressen sind, und mir dann noch 1 oder 2 buntbarsche die etwas größer als meine schildkröten sind dazu kaufen. Was haltet ihr von der Idee? Wenn die Schildkröte der Übeltäter sein sollte greift sie auch die Barsche an? Wehren sich die Barsche nicht? Was ist wenn die Barsche Kinder bekommen? Verteidigen sie dann ihr Revier so das sie die Schildkröten angreifen? Beißen die schildkröten zurück? Was ist mit meinen Welsen bleiben die verschont? Die sollen nämlich nicht als Futter enden. Gibt es Pflanzen wo die Schildkröten nicht gerne dranne gehen? Essen die Barsche auch Hartwasserpflanzen? Kommen die alten Barsche überhaupt mit neuen klar? Meine 2 schwimmen immer zusammen. Wie sieht das Paarungs Verhältnis von denen aus?

Wasserschildkröten und Fische (Barsche)?
Tiere, Verhalten, Fische, wasserschildkröten, Aquaristik, Barsche, paarung
Wie wird Keuschheit und Ehrbarkeit hier in dem Text definiert,verstehe es nicht so ganz danke im voraus?

Übertritt in keiner Handlung die Ehrbarkeit. Wende die Augen ab von entblößten Körpern, vornehmlich des anderen Geschlechts. Entblöße dich selbst nicht im Beisein anderer ohne die äußerste Not. Meide nach Möglichkeit die Annäherung an Orten, wo das andere Geschlecht und selbst dein eigenes auf eine ungewöhnliche Weise entblößt erscheint. Gemälde und Bildsäulen entblößter Personen haben wenigstens die halbe Wirkung als die wirkliche Blöße. Meide also ihre Betrachtung, sobald sie in dir ein unruhiges Verlangen erregt, welches du nicht erfüllen darfst. Schlafe, wenn du es kannst, in einem besonderen Bette und nicht in demselben Zimmer mit dem anderen Geschlechte. Die Teile deines Leibes, welche du wegen der Ehrbarkeit nicht offenbar zeigen darfst, berühre nur in der höchsten Not und mittelbar. Sei nicht einsam mit einer Person des anderen Geschlechts an solchen Orten, zu einer solchen Zeit und in solchen Umständen, dass es, wenn man es wüsste, für unehrbar gehalten würde.

Solang du jung und unverheiratet bist, so vermeide nach Möglichkeit den Anlass, sowohl von unzüchtigen Handlungen, als auch von dem körperlichen Umgange der Eheleute vieles zu reden, zu hören und zu lesen. Fliehe den Anblick der Eheleute, welche in deinem Beisein unvorsichtig oder aus Leichtsinn unehrbar miteinander scherzen. Scherze selbst nicht schamlos mit Personen weder deines eigenen noch des anderen Geschlechts. Rede, wenn du davon reden musst, von den Lastern der Unzucht nur mit Ernsthaftigkeit. Alles Verhalten solcher Personen, die nicht miteinander verheiratet sind, ist alsdann wirklich unehrbar, wenn es nach den Sitten der Tugendhaften im Lande dafür gehalten wird. Vermeide eine jede Handlung, an welcher du zweifelst, ob sie mit der Ehrbarkeit bestehe. Es ist leicht, ehrbar zu bleiben, wenn man es schon ist, und einem ehrbaren Menschen ist es nicht schwer, in der Keuschheit zu verharren. Die Unehrbarkeit aber ist ein abhängiger Weg zur Unzucht, an welchem sich ein Mensch schwer zurückhält, weiterzugehen als er wollte. Faulenze niemals im Bette, wenn du des Morgens schone erwachtbist. Sei mäßig im Essen und Trinken. (...) Wenn du diesen weisen Ermahnungen folgst, so wirst du die Ehre, die Gesundheit, die Munterkeit des Geistes, die reine Einbildungskraft, das gute Gewissen und die Glückseligkeit einer keuschen Jugend behalten.

Leben, Deutsch, Verhalten, Sprache, Menschen, Kultur, Ehre, Keuschheit, Mittelalter, Moral, Verhaltensweisen
Frage an die Männer: Ihr hattet ein schönes Date, beide sind gut zu Hause angekommen, danach meldet Ihr Euch 2-3 Tage nicht - da ist nicht böse gemeint, oder?

Ich habe die Erfahrung gemacht, das mein Freund (F+) sich nach einem Treffen immer meldet, um zu schreiben, dass er gut zu Hause angekommen ist, das Selbe bei mir auch hofft und dass er das Treffen schön fand und gerne wiederholen möchte.

Früher habe ich dann noch oft lange Texte geschrieben, das Treffen Revue passieren lassen, meine Gefühle geschildert und Ideen fürs nächste Treffen vorgestellt.

Meist kam von ihm dann nur noch wenig.

Erst 2-4 Tage später schrieb er wieder.

Er ist beruflich auch stark eingebunden.

Nun habe ich mir angewöhnt, nach seinem "es war schön, ich möchte es gerne wiederholen" nicht mehr so viel zu schreiben und mein Herz auszuschütten, sondern mich lieb kurz zu fassen und ihm den letzten Kommentar zu lassen.

Daraufhin meldet er sich viel früher als wenn ich viel schreibe und hakt auch von selber nach, ob denn alles okay ist.

Was denkt Ihr bzw. wie empfindet Ihr selbst das?

Braucht Ihr nach einem schönen Date ein paar Tage, um sacken zu lassen und stört es Euch, wenn sie dann immer wieder schreibt, wie schön es war?

Macht es die Sache spannender, wenn sie Euch den Vortritt lässt sich zu melden?

Liebe, Männer, Verhalten, Messenger, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, melden, Partnerschaft, Treffen, freundschaft-plus, WhatsApp
Hatten die Menschen früher noch kein ethisches Gefühl für Gut und Böse?

Dass heutzutage Küken geschreddert werden, usw. ist ja schlimm genug, aber wenn ich manchmal sehe, was früher so abging, da schüttelt es mich echt manchmal.

So wurden zum Beispiel teilweise bis ins 19 Jhd. kleine Jungs im Grundschulalter gezwungen, von innen die Schornsteine hochzuklettern, um diese zu reinigen und damit die sich auch ja anstrengten, wurde unten Feuer angemacht (daher auch das Sprichwort: Feuer unterm Hintern machen) und wenn die Jungen abgestürzt sind, hat man ihre leblosen Körper einfach direkt im Ofen verbrennen lassen.

Oder Kinder, die bis ins 20 Jhd. hinein in der Schweiz als Sklaven für Bauern verkauft wurden, da oft hungern und schuften mussten und nicht selten von wütenden Bauern tot geprügelt wurden.

Oder wenn Familien früher keine weiteren Kinder mehr haben wollten, hat das Neugeborene halt einfach verrecken lassen.

Wenn man sich mal anschaut, was gerade auf dem Land früher oft so abging, manchmal würde man am liebsten kotzen.

Im frühen Mittelalter wurden in manchen Stämmen die Erstgeborenen getötet, in ein tiefes Loch geschmissen und darüber hat man dann die Kochstelle errichtet - aus Aberglauben.

Ich mein, der Holocaust war wesentlich schlimmer. Aber da gab es Leute, die dagegen protestiert haben. Die zivilisierte Welt hat es als Verbrechen empfunden.

Bei den anderen genannten Sachen hat sich niemand dran gestört. Es war Alltag. Es war ganz normal.

Und ich frage mich manchmal, gab es damals noch kein ethisches Denken? Hatte man noch kein Gefühl von Gut und Böse? Ich selbst hätte ja schon ein schlechtes Gewissen, ein Kaninchen zu schießen.

Kinder, Verhalten, Geschichte, Menschen, Gesellschaft, Moral, Philosophie, Philosophie und Gesellschaft
Bekannter verhält dich merkwürdig?

Guten Abend, liebe Community. Schon mal danke im Vorraus, denn nun folgt ein etwas längerer Text. Ich denke aber, mit mehr Details könnt ihr die Situation besser analysieren. Wie bereits angesprochen, geht es um das Verhalten des Bruders einer Freundin, das ich nicht deuten kann. Da es eine recht verzwickte Situation ist, bin ich über jegliche Ratschläge froh.

Ich (w/17) habe unter anderem eine Freundin, die ich seit ca. acht Jahren kenne. Die letzten Jahre wurde die Freundschaft intensiver und ich bin inzwischen fast jede Woche bei ihr zuhause zu Besuch. Wenn eine weitere Freundin und ich bei ihr Zeit verbringen, war früher ab und an ihr Bruder (20) dabei. Inzwischen setzt er sich jedes Mal dazu, manchmal kürzer, manchmal länger. Stört auch keinen von uns.

Wir beide hatten eher wenig zu tun, dann fingen wir an zu snapen (also Bilder auf einem Messenger rumschicken) und zu meinem Geburtstag im Februar schenkte er mir über seine Schwester ein kleines Findelkätzchen. Ab da schrieben wir ab und an, wie es dem kleinen eben geht, wie er sich mit den anderen Katzen versteht, etc. Soweit, so gut.

Letztes Wochendende allerdings verwirrte er mich komplett.

Wir trafen uns, um den Geburtstag der einen Freundin zu feiern. Also meine beiden Freundinnen, er, ich. Er wich uns den ganzen Abend nicht von der Seite. Aber er sprach so gut wue nur mit mir, allerdings über recht oberflächliche Dinge. Selbst wenn seine Schwester oder die Freundin mitredeten, sah er hauptsächlich mir in die Augen. Irgendwann wollte er kurz eine rauchen und fragte explizit mich, ob ich mitkommen würde. Ich willigte ein.

Wir setzten uns draußen hin. Nach fünf Minuten gingen uns die Themen aus, da fragte er wie aus dem nichts: „Hast du eigentlich wirklich keinen festen Freund?“ Ich log (weil's sowieso nicht mehr so gut läuft) und verneinte. Diese Frage hatte er die letzten Wochen schon einige Male gestellt. Anschließend drehte sich das Thema um Corona, wie viel wir eigentlich verpassen würden. Da lud er mich plötzlich auf ein Konzert ein, weil er noch zwei (übrigens sehr teuere) Karten dafür hätte. Irgendwie brach dann das Eis und die Gespräche wurden tiefgründiger. Als ich darüber sprach, dass ich gerne nach Island würde, meinte er, dass er auch gerne dorthin würde, vielleicht ergebe sich mal was. Nach anderthalb Stunden kehrten wir zurück zu den anderen. Dann fragte er, auf welche Art von Männer ich stehe, ob ich momentan auf jemanden stehe. Ich redete um den heißen Brei herum, gab unklare Antworten. Als wir dann zu Bett gingen, fragten meine Freundinnen, ob ich nicht gemerkt habe, wie oft er mir in den Ausschnitt guckte. Habe ich nicht.

Inzwischen kommentiert er fast jeden Snap von mir.

Betrunken waren wir beide nicht.

Also, was meint ihr? Kommt da von seiner Seite anderes als freundschaftliche, vielelicht sogar brüderliche Gefühle. Vielen, vielen Dank für die Hilfe. Ihr könnt abstimmen, aber am liebsten mit Begründung. Und vor allem ehrlich. Für weitere Infos stehe ich bereit.

Da steckt mehr dahinter 100%
Das Verhalten ist brüderlich oder freundschaftlich 0%
Das Verhalten ist neutral, bzw. typisch männlich 0%
Liebe, Leben, Verhalten, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Zeichen
Lag das an meinem Verhalten oder der von anderen oder beides?

Hi. Früher war ich sehr zurückhaltend und unsicher was ich mit anderen über etwas reden könnte oder wie finde ich Freunde. Damals stand ich einfach daneben verunsichert was ich jetzt tun sollte und ich traute auch nicht irgendwelche Sachen zu machen wie an einem Halloweentag in der Schule zu tanzen. Ich konnte das einfach nicht. Ich glaub da konnte ich auch meine Freude irgendwie nicht rauslassen (jenachdem wer halt da war) Die anderen hielten nicht Abstand vor mir kamen aber nie zu mir um mit mir zu spielen. Ich musste immer zu ihnen kommen und das wollte ich nicht. In der Pause lief oder stand ich alleine etwas um her und beobachtete andere.

Bei der nächste Klasse war es so, dass ich Freunde finden wollte (nicht zwanghaft und nur 1/2) Aber die ganze Klasse hielt vor mir Abstand und ich wusste einfach nicht wohin. Also schnallte ich das diese keine neuen freunden sind. Also ignorierte ich sie in gewissen Massen auch und war halt wieder alleine unterwegs. Bis meine beste Kollegin in einer Skilager zu mir kam und fragte was ich da mache. Seitdem waren wir in der Pause etc. immer zusammen unterwegs. Das irritierte mich aber gleichzeitig freute ich mich darüber. Das war in der 5 oder 6 Klasse. Sie sah halt das ich immer alleine war und weil sie auch oft alleine war verstand sie das, deshalb ging sie zu mir.

Bei der nächsten Klasse war das so, dass ich auch wieder zurückhaltend war aber jedes Jahr war ich etwas offener. Meine Klasse wollte weiterhin nicht so arg mit mir zu tun haben aber sie hielten zu mir auch kein Abstand oder halt nur in gewissen masen. Ich könnte mit ihnen reden ohne dass sie mich komisch anschauten. Ich wollte auch nichts mit denen zu tun haben. Aber reden konnte ich. Auch wenn's nicht viel ist.

Und in der 10. Klasse bei der ich Heute bin, bin ich offen, kann scherzen und weiteres. Aber in Mittelpunkt stehen/möchte ich weiterhin nicht sein. Sie halten zu mir nicht Abstand und reden auch mit mir. Zwar muss ich weiterhin an und zu zu ihnen kommen aber nicht oft. Eher selten.

Da ist meine Frage ob die Verhalten von mir daran beteiligt ist, von beiden oder nur von den anderen.

Und warum wurde ich offener und sie zu mir?

Manchmal irritiert mich das immer noch.

Schule, Verhalten, Psychologie, Freundin, Klasse, schüchtern, zurückhaltend, Offen
Sollte ich meinem Vater erzählen, dass sich andere laufend über seine Fahrweise ärgern bzw. er sogar Menschen gefährdet, wenn ihm das gleichgültig scheint?

Ich habe das Gefühl, mein Vater bekommt in letzter Zeit gar nicht mehr mit, dass er einen Fahrstil an den Tag legt, der arg zu wünschen übrig lässt.

Wenn man ihn auf rasante Fahrmanöver anspricht, meint er ganz verwundert, dass ihm dies oder das gar nicht aufgefallen wäre.

Ein Beispiel: Gestern morgen hat er sich auf einer Rechtsabbiegerspur eingeordnet, aber die richtige Abfahrt verpasst. Dann ist er seelenruhig über die Sperrfläche bzw. die nachfolgende Abbiegerspur der Gegenrichtung gefahren, obwohl sich dieser Abbieger genähert haben und sogar schon gehupt haben und ausweichen musste. Als und dann ein paar Sekunden später ein Streifenwagen entgegenkam, sagte ich zu ihm, da habe er Schwein gehabt, dass die ihn nicht aus dem Verkehr gezogen hätten. Da war ihm gar nicht bewusst, was er da fabriziert hat. Nachdem ich ihm das erklärt habe meinte er, es sei ihm egal.

Vin Anwohnern wird mehr auch berichtet, dass er häufig so hauchdünn an ihren geparkten Wagen vorbeifährt, dass es ein Wunder sei, dass es da noch nie geknallt hätte.

Solche Vorkommnisse häufen sich und ich habe das dumme Gefühl, dass er so auch andere Verkehrsteilnehmer gefährden könnte.

Sein Dachgepäckträger ist auch mittlerweile so durchgerostet, dass es mich und Verwandte wundert, dass der noch nicht als fliegendes Geschoss durch die Gegend geflogen ist.

Dazu muss ich sagen, dass er in letzter Zeit arg vergesslich und unsicher wirkt, sodass ich ihn gern mal beim Arzt auf beginnende Demenz testen lassen würde.

Erzählen. 76%
Behalte es für dich und hoffe, dass ihn mal die Polizei erwischt. 24%
Medizin, Gesundheit, Gefahr, Demenz, Verhalten, Unfall, Verkehr, Polizei, Führerschein, Krankheit, Psychologie, Charakter, Fahrschule, Gesundheit und Medizin, Vergesslichkeit, Auto und Motorrad
Fragen zu Pflegefamilie?

Hey, ähm ja, sorry, dass ist es jetzt bestimmt die 5. Frage heute aber ich bin total aufgeregt.

Aufjedenfall komme ich heute zu meinen Pflegeeltern. (bin 14,w, bei Interesse einfach die anderen Fragen lesen) Das Paar ist Mitte 40 und hat schon eine 5 jährige adoptiert. Sie besitzen einen Hund und zwei Pferde. Die Frau ist Trainer b im Reiten und will mir dann auch Unterricht geben. (fragt mich nicht, wie man mitten in Hamburg Pferde halten kan--wahrscheinlich wohnen sie ein wenig außerhalb)

Dieses Leben wäre so perfekt! Ich hätte vielleicht endlich eine richtige Familie und normale "Probleme"! Deswegen will ich es mir auf gar keinen Fall versauen. Soll ich die dann mit Vornamen ansprechen? Wie soll ich m,it der kleinen umgehen? Ist es komisch, wenn ich viele Fragen stelle? Wenn ich sie am Bahnhof nicht finde, soll ich dann gleich anrufen, oder weitersuchen? Ich habe dort ein eigenes Zimmer, soll ich mein Zeug gleich auspacken oder lieber warten? Ich weiß nicht, ob sie ein Problemkind erwarten. Das bin ich nämlich nicht. Ich kann meine Bedürfnisse gut zurückstellen und halte mich an Regeln. Wenn sie dann Abend essen, kommt es schlecht an, wenn ich viel esse? (Muss 6 Stunden Zug fahren und bin dann Wahrscheinlich hungrig) Und im Umgang mit dem Pferd. Muss ich da was beachten und ist es blöd, wenn ich gleich nach den Namen der Pferde frage? Denkt ihr, sie finden es komisch, wenn ich dann am Abend mit meiner besten Freundin telefoniere und ihr alles erzähle? Und soll ich mich dan z.B. zum Lesen auf die Couch setzen oder lieber in mein Zimmer gehen? Ich bin eher Frühaufsteher, was mache ich, wenn die gerne lange schlafen?

Sorry für die vielen Fragen, aber ich bin total aufgeregt!

Ganz aufgeregte Grüße und schönen Nachmittag euch allen;)

Pferde, Familie, Verhalten, Jugendamt, Pflegefamilie
Ich würde es immer gerne jedem Recht machen?

Jetzt habe ich zum Beispiel gerade einen Artikel gelesen, wie drastisch das Insektensterben in Deutschland ist und wie schlimm die Auswirkungen des Insektensterbens für die Menschheit sind. Im Artikel hieß es, viele Gartenbesitzer seien Schuld daran, weil sie zu wenig heimische Blumen im Garten haben.

Also möchte ich natürlich etwas für die Insekten tun. Allerdings hatten wir vor ein paar Jahren schonmal in unserem Beet eine Schmetterlings- und Bienenwiese angesäht, mussten sie aber nach ein paar Wochen Blüte wieder raus reißen, weil es meiner Oma überhaupt nicht gefallen hat und sie auch Beschwerden aus der Nachbarschaft deswegen bekommen hatte. Und mit meiner Oma möchte ich es mir natürlich auch nicht verderben.

Wenn meine Oma mal tot ist, dann kann ich unseren Garten umweltfreundlich gestalten, vorher geht es halt nicht. Aber bis dahin ist es für die Insekten vermutlich schon zu spät. Aber ich möchte ja auf der anderen Seite auch nicht, dass meine Oma früh stirbt.

Aber meine Oma sieht nunmal alles, was nicht direkt Zierblume ist als Unkraut an und möchte es weg haben. Die Sonnenblumen vor ein paar Jahren hat sie zwar stillschweigend hingenommen, aber gefallen haben sie ihr nicht. Wir hatten da schon so manchen Streit, aber es ist halt ihr Garten und sie will kein "Unkraut" in ihrem Garten.

Das heißt aber, dass wir selbst zu den Leuten gehören, die daran Schuld sind, dass die Bienen sterben.

Und so drehen sich meine Gedanken dann immer im Kreis. Und das jetzt nur bei diesem einen Beispiel. Irgendwie möchte ich es immer jedem Recht machen und dreh mich dann immer im Teufelskreis.

Das nervt mich.

Geht euch das auch so? Was kann man dagegen machen?

Verhalten, Menschen, Deutschland, Jugendliche, denken, Gedanken, Gesellschaft, Schuld
Freunde sitzen nachmittags zu Hause und sind neidisch, weil ich Ausflüge mit meinem Bruder mache?

Ich mache halt mit meinem Bruder in letzter Zeit viele Ausflüge. Ich habe seit Februar den Führerschein, dann lag ja noch ewig Schnee, da konnte man nicht so viel fahren und deswegen nutze ich es halt momentan aus, wenn ich Zeit habe und fahre viel herum.

Vor zwei Wochen war ich mit meinem Bruder bei einer Burg, dann waren wir mal an einem Berg, dann sind wir mal eine lange Strecke an den Rhein gefahren, dann waren wir wieder mal bei einer Burg, heute waren wir an einem See. War jetzt innerhalb von drei Wochen schon einiges, aber jetzt auch nicht übermäßig.

Und vorallem: Es kostet ja nichts. Klar, der Diesel kostet, aber sonst geben wir kein Geld aus. Dann nehmen wir halt Picknick mit.

Nur jetzt bekomme ich von Bekannten so Nachrichten über Instagram, ob ich denn nix zu tun hätte oder ob es mir zu gut ginge. Ich hab meistens bis 15 oder 16 Uhr Vorlesung und dann machen wir halt, je nach Wetter, etwas. Es ist ja bis 21 Uhr hell. Meine Freunde haben auch ab 15 Uhr Feierabend. Wenn die wollten, könnten die da auch noch was machen. Ich kann absolut verstehen, wenn die nach dem Tag in der Firma müde sind. Aber wenn sie wollten, könnten sie noch was machen.

Und vorallem: Ich weiß noch, als mein bester Freund damals den Führerschein hatte, da hat der aber extrem die Kilometer geschrubbt. Da ist der in der Woche paar mal nach Frankfurt hin und zurück oder nach Würzburg hin und zurück. So weit fahre ich ja gar nicht weg. Aber auch deswegen kann ich nicht verstehen, warum jetzt über mich gemault wird, weil er hat es damals genauso gemacht.

Auto, Ausflug, Verhalten, Freundschaft, Menschen, Jugendliche, Gesellschaft, Jungs, Neid
Warum lassen viele ihren Müll einfach am erst besten Ort verschwinden?

Relativ harmlos war es da noch bei unserem verstorbenem Nachbar. Mein Opa hat sehr oft bei ihm im Haus geholfen, wenn etwas kaputt war und aus lauter "Dankbarkeit" hat der Nachbar dann immer seinen Gartenabfall und den Straßendreck über die Hecke in unseren Garten geschmissen, weswegen zwischen den beiden noch lebenden Witwen bis heute Feindschaft herrscht.

Es gab in unserem Ort auch mal eine Familie, da wurden die Servietten und die Papp-Teller nach dem Essen einfach über den Zaun aufs Nachbargrundstück geworfen.

Zwischen einem Kumpel und mir ist mal ein Streit entfacht, weil er eine Bierflasche einfach in die Büsche geschmissen hat. Ich bin nicht eher weitergegangen, als bis er sie wieder aufgehoben hatte. Dann war ich natürlich wieder der Spielverderber.

In unserem Ort gibt es einen kleinen Park, der mal zu einem Kloster gehörte. Zwei Sommer in Folge hab ich da Müll weggeräumt. Danach hab ich aufgegeben. Was da immer alles rumliegt... und ich denk mir: "Meine Fresse, da stehen in dem kleinen Park bestimmt 5 Mülleimer. Schmeißt es doch einfach da rein."

Aber richtig aggressiv macht mich es, wenn ich Fahrrad fahre und sehe, was da manchmal für halbe Hausräte beim Bach liegen. Ob Autoreifen, Liegestühle, alte Kühlschränke, alte Matratzen, usw.

Ich akzeptier da auch kein Gejammer wegen des Geldes. Wir fahren oft etwas zum Schrottplatz. Und die Welt kostet das wirklich nicht. Also wenn es nach mir ginge, müsste jeder Bauer seinen Hof schließen, der so mit der Natur umgeht. Ständig von Nachhaltigkeit labern, aber der Kühlschrank wird einfach mal in den Bach geschmissen. Und es interessiert mich dann auch nicht, ob das deren Grundstücke sind oder nicht. So geht man einfach nicht mit der Natur um.

Was denken sich die Leute eigentlich dabei? Dass so ein Kühlschrank verrottet oder wie? Wie können die überhaupt ruhig schlafen?

Umweltschutz, Natur, Verhalten, Menschen, Müll, Deutschland, Landschaft, Schmutz
Bereut ihr auch manchmal, dass ihr nicht stur geblieben seid, sondern mal Hilfe angeboten habt?

Ich tue das inzwischen. Es war im Sommer und einer meiner besten Freunde hat sein Baumhaus renoviert und er hat uns alle gefragt, ob wir mithelfen können und dann war das sozusagen unsere Ferienbeschäftigung. Dann haben wir tagsüber immer am Baumhaus gearbeitet und abends haben wir immer gegrillt. Ich konnte zwar nie viel machen und war eher Dekoration, aber ich fande es schön, dass mich meine Freunde dabei haben wollten.

Mein Freund hatte einen langen Edelstahl-Winkel anfertigen lassen, der das Holz des Baumhauses auf einer Seite einfassen sollte. Der Winkel war 4 Meter lang und es war einfach unmöglich, dass er ihn mit seinem A3 transportiert. Den Winkel zu Fuß zu schleppen, war auch nicht wirklich sinnvoll. Also habe ich dann gesagt, dass wir einen Anhänger haben und das wir den nehmen könnten, um den Winkel zu transportieren. Mein Papa hatte auch nichts dagegen. Also haben wir es so gemacht. Der Winkel wurde dann mit Gurten festgezurrt und so haben wir ihn transportiert. Es ging also darum, einen Winkel die paar Kilometer von der Firma zu Baumhaus zu transportieren. Vielleicht 15 Fahrminuten.

Nur seitdem ruft mein Freund mich ständig an, wenn er einen Anhänger haben will. Da wollte er ein Motorrad bis nach Regensburg transportieren oder eine Fuhre Holz über die Autobahn nach Recklinghausen, usw.

Und da sagt mein Vater eben nein. Mein Freund ist Fahranfänger und noch dazu wäre er nicht versichert, wenn ihm etwas mit dem Anhänger passieren würde. Mein Freund nennt das kleinlich und spießig, aber mein Papa trägt da halt die Verantwortung. Es ist ja sein Anhänger. Es ist nunmal was anderes, 15 Minuten durch die Stadt zu fahren oder knapp 3 Stunden Autobahn.

Jetzt ist mein Freund immer stinkig, wenn er den Anhänger nicht kriegt, mein Vater ist stinkig, weil der Freund immer fragt, ich hab ein schlechtes Gewissen, weil mein Vater und mein Freund stinkig sind, usw.

Und dann kommt immer das Argument "Ja, aber damals durfte ich den Anhänger doch auch haben!" Ich bereue es mittlerweile so sehr, dass ich das damals angeboten habe. Wir hätten das Ding einfach tragen sollen, hätte uns viele Diskussionen erspart.

Verhalten, Menschen, Freunde, Deutschland, helfen, Gesellschaft, Streit, bereuen
Was ist mit Mir los Leidenschaft, Musik, Verhalten?

Hola Ich bin Pablo 19 Jahre alt und Leide an einigen Psychischen Störungen...war ne kleine nebeninformation, bringt euch vielleicht was.

Seit dem ich hören kann Spielt Musik für Mich eine Große Rolle! und habe auch schon seit dem Ich mich erinnern immer im Alltag Musik gespielt mit irgendwelchen Gegenständen und in meinem Kopf spielt durchgehend Musik ...Ich bin so Süchtig und muss manchmal im Alltag eine Tätigkeit abbrechen weil ich ein so starken drang habe Musik zu spielen bzw. zu hören und mich lässt es einfach NICHT los!

Ich habe aber Leider nie ein Instrument spielen gelernt dennoch haben mal Leute von solchen Potential analysen gesagt das ich eine Ausgeprägte Stärke im Bereich Musikalität und Rythmik besitze.

Und dann habe ich einfach mal so um mich selbst zu überzeugen Lieder gehört die Ich noch NIE gehört habe und ich konnte bei einem Großteil der Lieder die Tonfolgen erkennen und weiterführen.Und mittlerweile seit ein paar Jahren habe Ich auch diesen drang Musik/Lieder zu Komponieren da ich keine Instrumente habe, habe ich in meinem Kopf schon einige Lieder zusammengefügt die gut klingen aber ich kann sie halt nirgends spielen :-(

Und auch seit ein paar Jahren ist mir etwas an mir Aufgefallen das mein Verhalten so extrem von der Musik beeinflusst wird das ich Herzrasen, Schweißausbrüche, Tiks usw. bekomme... Mit Tiks meine Ich das ich so in der Musik drin bin das ich sie nicht nur höre sondern mit dem Körper und Geist fühle und wahrnehme so dass ich Grimassen, zuckungen usw. bekomme + das Ich immer dabei bin die Musik zeitgleich mitzuspielen... (Hauptsächlich passiert das Unbewusst )aber manchmal muss Ich das bewusst auch machen weil sich immer bei der Musik Druck aufbaut und den muss ich dann irgendwie rauslassen ( soll heißen ich kann nicht oft/lange still bei Musik sitzen oder so)

Nun wollte Ich mal wissen was Ihr Experten dazu sagen könnt, weil ich hab keine Ahnung ob man daraus etwas diagnostizieren kann oder sowas ... also ich würde gerne eure Meinung zu mir bzw. meinem Verhalten hören denn ich will mich selber besser Verstehen und Kennenlernen...

Vielen Herzlichen dank im Voraus

und sorry wegen der schlechten Grammatik und Rechtschreibung

Musik, Verhalten, Psychologie, Psyche, Verhaltensforschung, Verhaltensweisen, verhaltensstoerung

Meistgelesene Fragen zum Thema Verhalten