Ich kann die Zukunft sehen?

Ich hatte gestern einen Traum und es verlief so. Alle waren Tod durch den Atombomben Krieg außer meine Familie und da waren noch Fremde dabei. Alles war zerstört. Mein Vater hat seine neue Frau verloren und die Kinder von der Frau und ich hab so geweint weil ich nicht wusste wie es passieren konnte und ich hab geweint weil mein Vater noch am Leben war und dabei froh als auch traurig weil ich nicht weiß was mit meinem Vater passieren wird wenn er nicht da wäre.

Daraufhin war ich sehr verwundert als ich plötzlich eine merkwürdige Stimme gehört habe dass der mitverantwortlich ist und im Hintergrund die Fäden zieht was wir nicht wissen. Sein Name ist Gerhard Schröder. Ich fragte dann: Was? Wie bitte? Er? Und dann hat die Stimme gesagt, die Menschen die im Hintergrund arbeiten und die Fäden ziehen wird die Menschheit nie erfahren. Die Zerstörung der gesamten Bevökerung ist schon festgelegt mit der Atombombe. Die Menschen die das überleben sind die, die die Fäden gezogen haben und von der Erde wegfliegen werden. Mehr weiß ich nicht außer das mein Vater sich sehr rumgeärgert hat um die Politik aber er wusste es.

So viel wird gelogen in dieser Welt... Er sagte selber ich soll einen guten Schulabschluss machen um eine gute Position zu bekommen. Denn es wird sehr schwer werden wenn man es nicht hat und man wird dann vom System fertig gemacht.

Eure Antworten die das nicht glauben interessieren mich nicht, ihr könnt es glauben oder nicht aber ich habe es so erfahren.

Ich habe nicht mal ansatzweise über Schröder nachgedacht oder beschäftigt wenn ihr denkt man träumt weil es im Unterbewusstsein abläuft. Das ist schon richtig aber ich habe diesmal den anderen Teil erfahren was Träume uns auch sagen können.

Zukunft, Politik, Traum, Psychologie, Philosophie und Gesellschaft
Ratschläge für meine Zukunft?

Entschuldigt die komisch ausgedrückte Frage, allerdings wusste ich nicht wie ich sie sonst formulieren sollte.

Ich bin jetzt 20, habe am Donnertag meine letzte Abi Prüfung und bin komplett überfordert mit meiner Zukunftsplanung. Ich habe keine Ahnung, was ich nach dem Abitur machen soll. Natürlich kann mir jetzt keiner sagen, was ich werden soll. Aber irgendwer steckte doch mit Sicherheit in der selben Situation vor ein paar Jahren, oder? Wo man sich hilflos und orientierungslos gefühlt hat. Was habt ihr gemacht? Habt ihr einfach wahrlos eine Ausbildung oder ein Studium angefangen, nach dem Motto: "Wenn es wird, dann wird.", oder habt ihr euch ein Jahr Pause genommen?

Ich hab im den vergangenen Jahren immer mal wieder verschiedene Praktika gemacht um ein Gefühl dafür zu bekommen, was mir liegt und was ich mag. Nichts hat nur leider zugesagt. Weder Kindergarten, noch Krankenpflege oder Pflege generell noch Kfz. Ich weiss erhlich gesagt nicht wohin mit mir und ein paar unbekannte zu fragen hilft vielleicht.

Ich habe Angst davor meine Zeit zu verschwenden, wenn ich eine Ausbildung oder ein Studium anfangen, von dem ich nicht zu 100% überzeugt bin. Nun gibt es auch viele die eine Pause eingelegt haben, oder eine sogenannte "Selbstfindungsphase", doch macht sich das wirklich so schlecht auf der Bewerbung? Eigentlich schon, da man in dem Sinne nichts macht und gegebenenfalls Jobben geht.

Ich bin maßlos überfordert. Vielleicht sind das hier auch eher Fragen für eine Gruppentherapie für verzweifelte Teenager.

Schule, Zukunft, ratlos, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Ist Deutschland ein freies Land?

ich habe mal drüber nach gedacht ob man wirklich ein freier Mensch ist in Deutschland. Erster Punkt der Krieg. Deutschland unterstützt die Ukraine gegen Russland, die Ukraine tut mir sehr leid und es ist schlimm was dort vorgeht. Aber trotzdem würde ich mich gerne aus dem Krieg raushalten! Jetzt ist es so das Deutschland Waffen etc. an die Ukraine liefert und sich in den Krieg einmischt, entscheiden darüber tut nur die Bundesregierung die aus keine Ahnung wie wenigen Leuten besteht. Diese Leute entscheiden auch für mich ob ich mich einmische weil ich ein Bürger ihres Landes bin. Beschweren über sowas oder meine Meinung sagen kann ich nicht! Oder wer würde mir zu Oder auf mich hören wenn ich nicht als normaler Bürger vor der Bundesregierung stehen würde und meine Meinung sage, während Kameras laufen? Ich würde gerne neutral sein aber die paar Leute die oben sitzen entscheiden das. Ich kann zwar frei meine Meinung äußern aber ich kann nicht mitentscheiden und ich dachte das ist das Prinzip einer Demokratie. Soll man den Leuten aus der Regierung schreiben auf irgendwelchen Internetportalen? Das lesen die eh nicht und das interessiert die höchstwahrscheinlich auch nicht was einer ihrer Bürger sagt. Aber ich kann mich nicht raushalten oder Entscheidung treffen über etwas wie der Krieg. Aber es sollte grundsätzlich gar nicht nur um den Krieg gehen versteht das bitte nicht falsch, es war nur ein Beispiel an dem man es gut verstehen könnte was ich meine. Es geht auch um andere Sachen um alles eigentlich was die Bundesregierung entscheidet oder macht. Das einzige was ich wählen kann sind die Leute die in dieser Regierung sitzen und so oft die selben dummen Entscheidungen treffen, manchmal habe ich das Gefühl das die Menschen nicht über die Zukunft nachdenken würden. Also ist man auf diese Weise frei in Deutschland?

Zukunft, Menschen, Deutschland, Politik, Demokratie., Freiheit, Philosophie und Gesellschaft
Keine Lust auf Zukunft?

Ich mach gerade Abi und habe einfach keine Lust auf mein Leben danach. Ein Problem ist, dass ich nicht weiß, was ich machen soll (Studieren, Ausbildung etc, aber die Sachen die mir gefallen, kann man nur schlecht als Beruf später ausüben). Ich habe überlegt ins Ausland zu gehen, weil mein Leben nicht besser wird, wenn ich hier bei meiner Familie bleibe und mich den ganzen Tag in meinem Zimmer aufhalte. Allerdings kriege ich Panik bei dem Gedanken in ein anderes Land zu gehen. Ich habe glaube ich eine soziale Phobie und verlasse das Haus nicht mehr (nur wenn ich muss). Deswegen ist das glaube ich keine Möglichkeit.

Ich würde mich am liebsten isolieren und keinen Kontakt zu Menschen haben, weil ich einfach nicht in der Lage bin mit Menschen zu kommunizieren. Ich habe auch keine Freunde, mit denen ich irgendwas unternehmen könnte, allerdings möchte ich das alles sowieso nicht mehr...Natürlich ist mir klar, dass Isolieren keine Option ist, meine Mutter würde das auch nicht zulassen. Ich hab das nur erwähnt, damit man weiß, was ich gerade von meiner Zukunft halte.

Ich würde gerne Lust auf die Zukunft haben und darauf, neue Abenteuer zu erleben, allerdings kriege ich beim Gedanken daran beinahe Panikattacken.

Weiß jemand, was ich tun kann, damit ich mich nicht mehr isolieren möchte und mich traue, ein neues Leben zu beginnen? Ich weiß nicht, was ich tun kann, damit das besser wird

Leben, Zukunft, Psychologie, Isolierung, Soziale Phobie, mentale gesundheit
Fachabi/Studium, geht das?

Hey,

Ich habe in ein paar Wochen mein Fachabitur (Technik) in der Hand. Ich habe leider aber bemerkt dass der Fachbereich nichts für mich ist und ich doch lieber in Richtung Sozial gehen würde. Mein Problem ist nur, dass Ich jetzt nur den Schulischen Teil des Fachabis habe und jetzt noch min. 3 Monate Praktikum machen müsste, worauf Ich, da Ich mich nicht mehr wirklich dafür interessiere, keine Lust habe und es auch als Zeitverschwendung ansehe.

Jetzt habe Ich überlegte das allgemeine Abitur nachzumachen (NRW). Funktioniert aber nicht da ich eine abgeschlossene Berufsausbildung brauche und oder Kenntnisse einer zweiten Fremdsprache von mindestens 2 Jahren. Habe Ich beides nicht.

Habe Ich mir überlegt, ziehe Ich das Praktikum durch, gehe dann mit vollständigem Fachabi ins Studium rein (an eine FH) mache da den Bachelor und mit dem bin Ich qualifiziert auf eine Uni zu wechseln und Frei, unabhängig von der Fachabi Fachrichtung, in meinem Fall Metalltechnik zu studieren, bspw. Soziologie.

-- Ich möchte ein Bachelor keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen oder allgemein irgendwas hier als leicht darstellen. Ich Versuche gerade nur irgendwie einen Plan zu haben jetzt solangsam ins richtige Leben zu treten. Ich weiß, die Weichen habe ich mir schon vor längerer Zeit sehr ungünstig gestellt, aber mein Gott, mit 15 habe ICH zumindest nicht das Ausmaß von "Ich wähle Französisch ab" begreifen können und jetzt im Nachhinein beiß' Ich mir dafür ziemlich in den Arsch. --

Hoffe auf Antworten von Leuten die sich möglicherweise nochmal etwas besser damit auskennen. Habe mich jetzt nur grob durchs Internet gelesen und etwas bin verzeifelt aktuell.

FAKT ist: Ich babe ein Fachabitur im Bereich Metalltechnik und möchte ein Studium an einer Uni im Sozialen Bereich ausüben. Lösungsvorschläge wie Ich da hinkomme oder ob es schon zu spät ist und ich mir die nächsten 50 Jahre versaut habe.

Studium, Schule, Zukunft, Ausbildung, Fachabi, Fachabitur, Metalltechnik, Universität, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Wozu braucht man heute noch Männer?

Die Männer waren halt früher dazu da um zu arbeiten, weil sie meist körperlich stärker waren. Holzhacker, Zimmermann, Bauarbeiter, Dachdecker, Kohlekumpel, Grubenarbeiter, Soldat, Kämpfer, Schufter, Ackerer...

Heute gibt es doch für jeden körperlich anstrengenden Job gute technische Hilfmittel:
Kettensäge, Seilzug, Lastenkran, Fertigdächer, Gas und Öl, Recycling von Ressourcen, Soldatinnen, Führungskräfte und Managerinnen.

Also, wenn es jetzt keine Männer, die sich gegenseitig um die Weibchen streiten und diese umgarnen mehr gäbe, sondern, sagen wir mal so eine Art Lesbenplanet (müssen ja nicht alle lesbisch sein, sind ja auch nicht alle schwul, hetero oder queer), dann würde das doch auch funktionieren. Die Fortpflanzung wäre natürlich mit den heutigen Mitteln super einfach. Einfach per In-Vitro-Vertilisation. Und wer das ablehnt hat wenigstens ein schönes friedliches Leben und stirbt auch irgendwann.

Die Idee finden viele vielleicht nicht nachvollziehbar. Aber die Kuh macht sich ja auch keine Gedanken. Hunde sind ja auch Lebewesen. Und die sind äußerst laut am Kläffen, wenn sich zwei Gassigeher begegnen. Ohne Leine wäre da was los. Und Hunde haben ja gar keine Ahnung. Die interessieren sich halt für Futter und Aufmerksamkeit.

Ich möchte gerne mal wissen, was die im geheimen Weltwirtschaftsforum in Davos so alles besprechen und planen. Die wollen doch bestimmt nur das Beste für die Zukunft der Menschheit. Und deswegen ist es ja bestimmt auch geheim.

http://weltregierung.de

Hab ich im Internet gefunden. Ist nicht geheim sondern von Erich Kästner.

Zukunft, Psychologie, Weltfrieden, Philosophie und Gesellschaft
War es die richtige Entscheidung?

Hallo,

ich, 18, stecke grade in dem größten Gefühlschaos, was ich jemals hatte.

Mein (Ex)Freund und ich sind seit 5 Jahren ein Paar. Es war immer alles gut, wir liebten uns, wollten zusammen alt werden und planten eine Weltreise zusammen, die eigentlich in 5 Monaten starten sollte.

Nun, natürlich gab es auch Probleme, wir haben uns oft gestritten, auch teilweise ziemlich heftig.. trotzdem überwog die Liebe immer deutlich. Ich habe mir jedoch schon öfter Gedanken darüber gemacht, Schluss zu machen, weil ich mich auch öfter innerhalb der Beziehung zu anderen Männern hingezogen gefühlt habe - ohne es zu wollen.

Vor allem im letzten Monat hatte ich oft den Gedanken, dass ich ja noch so jung bin, mich nach Abenteuer sehne und nicht wahrhaben wollte, dass mein gesamtes Leben bereits „verplant“ ist. Er ist meine erste richtige Beziehung und auch mein einziger Sexpartner gewesen. Einerseits gab es mir die Vorstellung für immer bei ihm zu sein ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit, andererseits machte es mir große Angst.

Ich habe mich immer sehr für meine Zweifel geschämt, weil er eigentlich wirklich perfekt ist. Er tut alles für mich, trägt mich auf Händen & ich bin so undankbar? Er hatte anscheinend auch nie diese Zweifel wie ich.
Ich habe diese Gefühle immer versucht runterzuschlucken oder zu verdrängen, weil ich ihn ja trotzdem geliebt habe & ihm auf keinen Fall weh tun wollte.

Es gab da schon immer einen gemeinsamen Freund, den ich, vor allem betrunken, sehr anziehend fand. Ich habe mich betrunken im Club regelrecht an ihn rangeschmissen, meinen Freund irgendwie voll abblitzen lassen (ich erinnere mich an nichts) & am Ende haben wir uns geküsst.

Von diesem Moment an habe ich nur noch an den Kumpel denken können & daran, dass ich gerne noch weiter gegangen wäre.

Ich hatte solche schlimmen Schuldgefühle meinem Freund gegenüber, dass ich Schluss gemacht habe mit der Begründung, dass meine Gefühle einfach nicht mehr ausreichen.

Ich finde es aber nicht fair ihm etwas vorzumachen, natürlich liebe ich ihn, aber wie kann man so etwas tun, was ich getan habe, wenn man zu 100% glücklich in der Beziehung ist?

Wie kann man sich so zu anderen Männern hingezogen fühlen, wenn einem nichts fehlt?

Ich kann & will meinen Freund auf keinen Fall verlieren oder verletzten.
Ich wünschte wir könnten einfach nur Freunde sein. Aber er will eine Beziehung.

Denkt ihr, dass wir jemals Freunde sein können? Und dass ich das richtige getan habe? Mich zu trennen aufgrund solcher Gedanken?

Ich weiß dass ich ihn nicht verdient habe & ich schäme mich für mein Verhalten und meine Gedanken und Gefühle. Aber ich kann sie leider nicht ändern und einfach so fair wie möglich meinem (Ex)Freund gegenüber sein.

Ps: Mein Ex weiß von dem Fremdgehen & würde es mir sogar verzeihen und es wäre so gesehen alles wieder normal. Aber meine Gefühle werden sich dadurch doch nicht ändern… ich will einfach fair sein und ihm nicht noch mehr weh tun.

Hab ich das richtige getan? :(

Liebe, Zukunft, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Beziehungsprobleme, Entscheidung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
Wäre das verwerflich?

Meine Eltern sind seit 10 Jahren getrennt und ich hab nie aufgehört meine mum zu vermissen. Ich bin jetzt 17 hab nen guten Realschulabschluss und war eigentlich dabei Fachabi zu machen (dass ich allerdings nicht schaffen werde).

Meine Entwicklung tendiert derzeit sehr stark Richtung Persönlichkeitsstörung, was mich auch ziemlich suizidal wirken lässt. Ich habe Angst so weiterzumachen weil ich die Konsequenzen meines Handelns nicht abschätzen kann.

egal

Meine eigentlich Frage wäre jetzt, ob ihr es falsch findet wenn ich auf unbestimmte Zeit zu meiner Mutter gehen würde. Sie lebt in einem anderen Land, das bedeutet ich könnte in dieser Zeit weder Schule noch Ausbildung machen. Lediglich mir selbst etwas beibringen und an meiner Gesundheit arbeiten.

Ich weiß nie wie ich mich fühlen soll und hab keine Ahnung was gut für mich ist. Deshalb kann ich überhaupt nicht einschätzen ob das eine gute Entscheidung wäre oder nicht.

Meine Alternative wäre so wie jetzt weiterzumachen, das würde bedeuteten ich verstärke meine essstörung, isoliere mich weiterhin, verletze mich mehr und es würde aufjedenfall zu mindestens einem suizidversuch kommen. Schlussendlich würde ich also in eine Klinik kommen.

Wäre es also verwerflich wenn ich zu meiner mum gehe, weil ich Angst davor hab in eine Klinik zu kommen und mich meinen Problemen zu stellen?

nicht verwerflich 78%
anders 22%
wäre verwerflich 0%
Leben, Schule, Familie, Zukunft, Angst, einsam, Jugendliche, Psychologie, hilflos, Klinik, Liebe und Beziehung, Moral, Psyche, Psychatrische klinik
Was würdet ihr davon halten, wenn Mitarbeiter eines Unternehmens mitentscheiden dürften und prozentual nach Gewinn bezahlt würden?

In der Wirtschaft herrscht eine Autokratie der Kapitaleigner, bei der Mitarbeiter lediglich Arbeitssubjekte darstellen, die man nach Mehrwert oder Minderwert beliebig einstellen und entlassen kann. Die Mitarbeiter sehen von den Milliarden ihres Konzernes meistens gar nichts, sondern kriegen einen teils zu geringen, teils viel zu hohen Lohn für ihre Arbeitsleistung.

Was würdet ihr davon halten, wenn Unternehmen und Großkonzerne dazu verpflichtet würden, Mitarbeitern nach meinetwegen 1-5 Jahren Stimmrechte, Entscheidungsmöglichkeiten, Einflussnahme und vor allem Anteile am Unternehmen zusprächen, sowie am tatsächlichen Gewinn zu beteiligen, der variieren kann?

Denn beim aktuellen System ist es so, dass der Chef und die Vorstände für quasi keine Leistung Millionen kriegen, die Angestellten, die die Werte erwirtschaften so wenig erhalten, dass die nach einer Entlassung vorm Ruin stehen. Der Chef würde in einer solchen demokratischen Konzernidee auch nicht ernannt werden, sondern gewählt.

Also, was sagt ihr zu einer derartigen Umgestaltung?

Andere Meinung 62%
Finde ich gut, dies macht u.U. die Wirtschaft demokratischer 38%
Finde ich schlecht, weil der Chef u.a. sonst weniger Luxus hätte 0%
Egal 0%
Leben, Arbeit, Zukunft, Geld, Wirtschaft, Politik, Armut, Luxus, Erfolg, Demokratie., Gerechtigkeit, kapitalismus, Kritik, macht, Meinung, Reichtum, Unternehmen, Einnahme, Autokratie, Proletariat, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage
Woher weiß ich ob wir eine Zukunft haben?

Ich habe einen besten Freund seit einem Jahr wir teilen die selben Interessen und haben eine Menge Spaß wenn wir miteinander sind. Wir sind beste Freunde aber wir sind auch in einer Partnerschaft. Wir hatten mal 2 Monate keinen Kontakt weil wir Streit hatten und es am Ende Hässlich ausging für uns. Aber jetzt sind wir wieder im Kontakt und es wird wieder unser gemeinsamer abenteuerlicher Sommer. Ich kann mir keine bessere Freunde vorstellen als ihn weil er genau das mag was ich auch mag.

Woher weiß ich aber ob wir in 2-3 Jahren eine gemeinsame Zukunft haben mit Kindern und das zusammen leben halt? Ich habe Angst mit ihm viel Zeit zu verbringen oder überhaupt wieder intimer zu werden weil ich nicht weiß was später sein wird. Wir sind zwei brennende Leidenschaften, wir lieben es aber auch zusammen Partys zu machen ( also wir fühlen uns zusammen am meisten wohl) also was Jugendliche eben machen. Als ich in meine eigene erste Wohnung gezogen bin Anfang des Jahres war er mal eine Woche bei mir durchgängig und schauten wie es so ist aber wir haben gemerkt das man sich auf jeden Fall auf längere Zeit noch kennenlernen muSs weil wir den selben Charaktere haben und uns nicht komplett fallen lassen können und wir haben danach gestritten weil ich gemeint habe es würde vielleicht nicht passen ( das wegen hatten wir 2 Monate kein Kontakt ) .. ich wollte damals mit ihm wie eine kleine Familie sein aber es war wohl noch zu früh um so eine tiefe Beziehung zu haben..

Liebe, Freizeit, Leben, Hobby, Familie, Zukunft, Freundschaft, Menschen, Sex, Sexualität, Psychologie, Liebe und Beziehung, Partnerschaft
Wie findet ihr diese Bauwerke, diesen Baustil?

Unglaublich oft, wenn man sich die chinesischen, aktuellen Hochhäuser anschaut, stellt man oft eine Architektur fest, die sehr leicht und transparent wirkt. Sie wird meist mit "Postmoderne" beschrieben.

Ich möchte ein paar Bauwerke vorstellen und fragen, wie ihr diesen Stil findet, ob ihr euch vorstellen könntet, dass es solche Gebäude auch in Deutschland geben könnte.

Shanghai Tower

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/89/Shanghai_tower_dec_26%2C_2014.jpg

Tianjin Chow Tai Fook Binhai Center

https://www.floornature.de/media/photos/1/15204/01_Tianjin-CTF_landscrape_full.jpg

Ping An International Finance Center

https://c8.alamy.com/compde/p6xby5/ping-an-international-finance-center-weltweit-s-4-hochste-gebaude-im-jahr-2017-auf-600-m-futian-shenzhen-guangdong-china-p6xby5.jpg

Zhongguo Zun

https://www.ubm-development.com/magazin/wp-content/uploads/2019/10/S_CITIC-c-HG-Esch-3a.jpg

Was sagt ihr?

Schön, so haben die Städte der Zukunft auszusehen 45%
Spannende Formen und beeindruckende Höhe 24%
Ich mag keine Wolkenkratzer 14%
Zu viel Glas 7%
Schön luftig, die Gebäude glänzen regelrecht 3%
langweilige Fassade, generisch und monoton, ohne Verzierung 3%
Fügen sich kaum in das sonstige Stadtbild ein 3%
China, Haus, Arbeit, Office, Kunst, Zukunft, wohnen, Peking, Shanghai, Hotel, Menschen, Asien, Kultur, Stadt, Glas, Büro, Architektur, bauwerke, Beton, Meinung, modern, Physik, Stil, Höhe, transparent, Wahn, groessenwahn, Wolkenkratzer, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Zukunft