Sinnkrise - brauche bitte Input?

Ich (w 26) habe als Kind eine Leidenschaft für Pferde entwickelt, ging reiten, sooft es sich meine Mutter leisten konnte (eigenes Pferd war nie drin) und habe nach der Matura ein Pferdewissenschaftsstudium (brotlose Sache, noch nicht abgeschlossen) begonnen.

Ich behaupte mal frech, dass ich (am Boden) besser mit Pferden kann als viele andere, zumindest haben sie sich bei mir oft besser benommen. Tat mir nur schwer, mich reiterlich (es mangelt an Körperbeherrschung) und auch sonst weiter zu entwickeln, da kein Geld. Versuchte aber während des Studiums vieles, hatte ein Pflegepony an der Uni (habe ich sehr geliebt - leider gestorben), half in Ställen, machte Pass und Nadel nach. Mein größter Erfolg war zum Schluss ein (schwarz bezahlter) Job, bei dem ich täglich bis zu 3 Pferde (EM-Teilnehmer und Grand Prix-Sieger) reiten konnte. Gleichzeitig war das meine größte Desillusion, die Pferde wurden erbärmlich schlecht gehalten und ich durfte nichts machen, als stupide im Kreis zu reiten.

Ich hörte dort also auf und gab das Reiten komplett auf (ist ein 3/4 Jahr her). Habe es nochmal mit einer Reitbeteiligung versucht, konnte aber keine Motivation mehr dafür aufbringen. Trauere auch noch sehr um das Pony und kann mich anscheinend auf kein anderes Pferd einlassen (es gab sehr viele Verluste in meinem Leben).

Nun also folgendes Problem: Ich bin der Überzeugung, dass ich alles in meiner Macht stehende versucht habe, um gut genug zu werden, um mit Pferden mein Geld zu verdienen und eines Tages ein eigenes zu haben. Ich könnte noch in ein Land ziehen, wo die Chancen größer und die Haltung billiger ist, aber dazu sehe ich mich mental nicht in der Lage - habe Borderline, Depressionen, Essstörung seit über 10 Jahren (bin in Behandlung, aber nichts hilft so richtig). Ich habe keine Kraft und keinen Glauben mehr für diesen Traum.

Gleichzeitig kann ich ihn nicht loslassen. Und finde auch sonst nichts, was mich ähnlich erfüllt oder begeistert. Mein Leben ist ansonsten wirklich gut gerade, aber ich werde nicht glücklich damit.

Dazu kommt noch, dass ich so gerne irgendwo richtig gut wäre (am liebsten natürlich mit Pferden). Gleichzeitig bin ich zu faul (zu depressiv?), daran zu arbeiten und überzeugt, dass ich eh ne Null bin.

Ich würde so gerne einfach meinen Anspruch runterschrauben, mir das Pferd und jeglichen Erfolg aus dem Kopf schlagen und als Sekretärin glücklich werden. Aber es hilft nichts, in Wahrheit will ich ein Pferd und am liebsten mit irgendwas berühmt werden (bescheuert, ich weiß).

Was soll ich bloß machen? Wie kann ich all diese dummen, sinnlosen Träumereien endlich vergessen? Ich will mit einem bescheidenen Leben, mir selbst und meinem Körper endlich zufrieden sein.

Leben, Pferde, Glück, Ausbildung, Reiten, Psychologie, Borderline, Depression, Essstörung, Sinn des Lebens, Zufriedenheit
6 Antworten
Das Leben ist eigentlich sinnlos oder?

Ich meine, wir alle werden eines Tages sterben. Leider unumgänglich. Es gehört zum Leben dazu. Ich habe mich lange mit diesem Thema beschäftigt und ich werde seit Monaten meine Gedanken nicht mehr los...

Mal abgesehen ob es jetzt einen Gott oder ein Leben nach dem tod gibt, gehen wir mal nicht davon aus, dann ist das Leben doch absolut sinnlos, weil...

Wenn wir Tod sind werden wir nicht in der Lage sein, uns bzw die Vergangenheit wahrzunehmen. Wir sind ja tot. Wir haben kein Gehinr mehr. Kein Körper mehr.
Ist es nicht traurig, dass man nichtmal eine Sekunde nach dem tod hat, wo man an die Eltern die man geliebt hat, an die Geschwister die familie, hobbys, gute sowie schlechte tage denken und zurückblicken kann ?

Ist ein Moment überhaupt passiert, wenn jeder ihn vergisst? Ich meine zB mein vater wird tot sein und sich nicht mehr an mich erinnern können. Das gleiche auch andersrum. Dann hat es uns doch nie gegeben ausser hier im jetzt oder? Somit würde nur der Moment zählen und er wäre nach dem tod unbedeutend, da er in Vergessenheit geraten würde. Und in ein paar hundert jahren wird man komplett vergessen und man war eigentlich nie hier auf dieser welt...

Genau dieser Punkt macht mich extrem traurig. Ich komme von diesem Gedanken einfach nicht weg...Ich möchte nicht, dass die Liebe, die man zu manchen Menschen hat verloren geht. Ich würde so gerne meine eltern für immer lieben. Mehr möchte ich nicht, jedoch ist es leider nicht möglich...

Wie ist eure meinung zu diesem thema?

Liebe, Leben, Angst, Tod, Psychologie, Liebe und Beziehung, Sinn des Lebens
4 Antworten
Mein Leben ist langweilig und sinnlos, gibt es einen weg das zu ändern?

Hey Leute,

Bevor ich anfangen möchte ich erwähnen das ich weiblich, 14 Jahre alt bin, in meinem Elterngaus lebe, zur Schule gehe und ich nur eine gewisse Freiheit habe.

Alsoo sagen wir so, ich finde mein Leben wirklich langweilig. Und sinnlos.

Zur Langeweile: Ich mache jeden Tag das gleiche, gehe zur Schule, gehe danach meinen Hobbys nach (gehe Leistungsturnen, Tanzen und spiele Gitarre), esse, lese vielleicht was, oder ich zeichne oder schreibe, bin am Handy...dann gehe ich ins Bett. Am nächsten Tag genau das gleiche. Am Wochenende unternehmen ich was mit Freunden und lerne für die Schule. Seit ungefähr 8 Jahren nur das gleiche. Und klar, kann man "spannende" Sachen machen, wie Klettern gehen oder mal ins Kino oder in Exit Räume gehen. Jedoch ist dann nur diese einzelne Aktion vielleicht interessant aber das Leben an sich ist ja trotzdem langweilig.

Hinzu kommt, dass das was ich mache, schon 1000× von irgendwem sonst gemacht wurde. Ich lebe das gleiche Leben wie 500 andere in meinem Alter. Mit Abweichung von Hobbys Freunden, Eltern...wir denken über die gleichen Sachen nach, gehen alle in die Schule usw. Das heißt wiederum das ich unnötig bin (Sinn Thema).

Wenn es mich nicht gäbe, dann gäbe es eben irgendwen anders der mein Leben "übernehmen" würde. Wenn ich mich jetzt sterben würde, würde es außer den Leuten die ich kenne (und auch dies ist fraglich) niemanden je interessieren und in 10 Jahren vielleicht, kommt jemand und lebt genau mein Leben. Also bin ich in der Welt sowasvon unnötig. Ich habe keine Aufgabe. Und wenn meine Aufgabe beispielsweise wäre, die Ozeane zu retten. Nun, da ich aber wie jeder andere bin, würde jemand, wenn ich sterben würde, meine Aufgabe machen.

Manche, denen ich meine Überlegungen geschildert habe, fragten mich, wie ein Leben aussehen müsste, damit es einen Sinn hat. Das habe ich geantwortet: Wenn zum Beispiel ein neuer Planet, auf dem alle glücklich und zufrieden sind nur entstehen würde wenn 100000000000000000000000 Menschen ihr Leben erfolgreich gelebt haben. (Jetzt kann man natürlich fragen, was ein erfolgreiches Leben ist, ist aber ein anderes Thema) und kein Mensch, der lebt, darf sein Leben nicht erfolgreich gelebt haben, sonst wird es nicht funktionieren. Das heißt, wenn man einmal auf der Erde ist, muss man sein Leben erfolgreich Leben, sonst zerstört man alles. Dann, finde ich hätte das Leben einen Sinn.

Ich denke auch, das irgendwas in meinem Leben fehlt. Kein Mensch, ein Gegenstamd oder eine Beschäftigung, sondern etwas irgendetwas anderes. Vielleicht habe ich aber auch nur zu viele Fantasybücher gelesen, in denen die Charaktere immer die einzigen waren, die die Welt retten konnten und deshalb finde ich mein Leben langweilig und sinnlos

Sooo, ich hoffe, das war einigermaßen lesbar und ihr könnt mich ein bisschen verstehen und mir vielleicht weiterhelfen. Sorry für den langen Text und für die eventuell völlig unverständlichen Erklärungen.Danke schonmal im Vorraus für eure Antworten.

LG

Ruby

Leben, Langeweile, Schule, Psychologie, Philosophie, Sinn des Lebens, Bestimmung
5 Antworten
wo ist der sinn (für mich) was arbeiten und dieses system betrifft?

naja, hab schon die schule immer gehasst und mir dann aber gedacht vlt lohnt es sich für mich abi zumachen und damit dann mal was schönes anzufangen und gut geld zu verdienen. also hab ich mich bemüht und recht gut abgeschlossen mit 2.4..

aber dass mir das was gebract hat,, fehlanzeige!

bin nun schon fast 21 und eine ausbildung bekam ich nie , auch wenn ich mir viel mühe gab für die bewerbungen. die gespräche überzeugen keinen, ich kann sowas nicht. und studieren kann ich auch nicht bisher.. es klappt alles nicht so wie ich wollte.

was bleibt mir übrig nen kleineren job in ne,m freizeitpark oder bei mc donalds oder was weiss ich wo beginnen, ein wenig geld verdienen , und das über jahre machen. ganz hart so arbeiten.. wenn ja nichts anderes klappt ich weiß es nicht

naja wenigstens kann ich das geld sofern denn was übrig bleibt neben miete zahlen und esen und sonstige ausgaben dann ein wenig in hobbys stecken.

denn wenn ich so jobs mache.. muss ich erst garnet dran denken, dass ich mir damit auch noch was ansparen könnte und die rente würde beschi**** werden. und wenn esw dann noch keinben spass macht auf dauer, ist alles schrecklich. also weiß ich nicht so recht weiter, bin in einer art krise. (und das ist noch nicht alles)

übrigens hat mir die arbeitsagentur eher stress gemacht als geholfen früher.. und diese berufs findungs tests bringen auch alle nichts. ich kenn emich nicht meine stärken nicht usw und ja bewerbungsgespräche klappen eh nicht also was soll es schon

Leben, Psychologie, Sinn des Lebens, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Hat es noch Sinn die Beziehung weiter zuführen?

Hallo zusammen,

ich schilder mal meine derzeitige Situation. Ich und mein Freund sind fast 2 Jahre zusammen. In den 2 Jahren hat er mich schon 2 mal verlassen. Das letzte mal war erst vor 3 Monaten. Wir sind jetzt wieder 1 Monat zusammen. Mein Problem ist aber einfach, das ich kein Vertrauen zu ihm mehr habe. Ich habe in den letzten 2 Jahren alles für ihn gemacht und hatte auch kein Problem damit. Jetzt ist es so, dass ich keine Lust und Kraft mehr habe alles für ihn zu machen. Mich stört es das er 1,5 Jahre gebraucht hat um mich überhaupt wert zuschätzen. Vor der Trennung hat er ständig Augen auch für andere Frauen / Mädchen gehabt. Ich weiß nicht ob die Beziehung überhaupt Sinn macht. Wie lange braucht man um wieder Vertrauen aufzubauen. Bei der ersten Trennung waren wir nicht lange zusammen und danach gab es auch keine Probleme als wir wieder zusammen gekommen sind. Jetzt fühlt sich das alles anderes an. Er hat mir versprochen sich zu ändern, da er mich nicht immer besonders toll behandelt hat und es scheint auch so das er sich geändert hat und auch nur noch Augen für mich hat. Aber wie lange wird das halten? Können sich Menschen wirklich ändern von ihrem verhalten. Ich weiß nicht genau wie ich damit umgehen soll und wie lange ich warten soll? Woran erkenn ich das genau diese Beziehung ist die ich für immer haben möchte?

Liebe, Leben, Freundschaft, Menschen, Beziehung, ändern, Beziehungsprobleme, Beziehungsstress, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, Problemlösung, Sinn des Lebens, Beziehungspause, ProblemFrage
8 Antworten
Welcher Lebensweg ist der Richtige?

Hallo Community!

Schon lange stelle ich mir die Frage, welcher Lebensweg denn der Richtige ist. Ich lebe jeden Tag mit dieser Frage und mache mir ständig darum Gedanken, ob ich z.B einer Religion angehören soll oder an einen Gott glauben soll, um einen wirklichen "Weg" bzw Sinn in meinem Leben zu erkennen.

Ich bin offen gesagt schon immer ein Zweifler gewesen, ich lebe nach dem Motto:

Vertraue denen, die nach der Wahrheit suchen, und misstraue denen, die sie gefunden haben.

Ich habe sehr viele Gespräche geführt, sei es mit Christen, Muslime, Buddhisten, Atheisten usw. habe mich viel über andere Religionen informiert, aber bin immer am selben Punkt stehen geblieben. An dem Punkt des wirklichen Sinnes.

Ich habe das Gefühl, dass ich entweder nicht weiter komme oder mich in irgendetwas hineinsteigere. Ich stelle mir Fragen wie: "Soll ich jetzt an Jesus glauben, weil mir ein Christ gesagt hat, dass er mich retten kann von der Sünde" und weitere solcher Fragen.

Das Ding ist, dass ich eher der Wissensmensch als Glaubensmensch bin. Mir fällt der Glaube an etwas nicht so leicht, wenn ich versuche z.B an Jesus zu glauben, dann kommen immer Gedanken auf, die mich zum nachdenken bringen und die versuchen jedweilige irrationale Existenz zu widerlegen....

Über Ratschläge euerseits wäre ich sehr dankbar.

Leben, Natur, Religion, Zeugen Jehovas, Wissenschaft, Psychologie, Atheismus, Bibel, Buddhismus, Gott, Jesus Christus, Liebe und Beziehung, Sekte, Sinn des Lebens, Philosophie und Gesellschaft
32 Antworten
Ich bin unzufrieden mit mir, weil ich zu faul bin, was tun?

Ernst gemeintes Thema, bitte auch ernst nehmen.

Ich lerne zu wenig in meiner Freizeit für meine Berufsschule, obwohl ich es nötig hätte und tue stattdessen anderes sinnloses zeug.

Ich trainiere nicht mehr regelmäßig, obwohl ich im Gym angemeldet bin.

Ich nutze meine Freizeit nicht sinnvoll, obwohl ich viel Freizeit habe.

Ich gebe kaum acht auf mein Aussehen, obwohl ich eigentlich gut Aussehen würde finde ich.

Ich bin einsam, obwohl ich eine Freundin haben könnte.

Ich schaue zu viele Pornos und masturbiere zu viel, obwohl ich merke wie es mir schadet.

Ich habe keine hobbys, obwohl ich finde, dass in mir noch extrem viel Potenzial stecken könnte.

Ich schlafe immer zu spät ein und bin am nächsten Tag danach immer zu Müde.

Ich bin zu Unordentlich.

Ich bin zu Unzuverlässlig.

Ich lerne zu schlecht, weil ich mich nie richtig konzentriere.

Und all das ist seit 4 Jahren schon so bei mir.

Und ich schaffe es einfach nicht aus diesem Teufelskreis rauszukommen also bitte helft mir.

Gebt mir tipps und sagt mir wie ich mein Leben wieder auf die Reihe kriegen kann !!!

Freizeit, Leben, Männer, Lernen, Studium, Schule, Einsamkeit, Menschen, Körper, Aussehen, Frauen, Psychologie, Erfolg, Welt, Disziplin, erfolgreich werden, Faulheit, Frauenprobleme, Freundin, Gym., hilflos, Liebe und Beziehung, Moral, Sinn des Lebens, Sport und Fitness, Teufelskreis, Moral und Ethik, Erfahrungen, Suche, Philosophie und Gesellschaft, Beruf und Büro, Umfrage
15 Antworten
Bestimmung, Leidenschaft, Findungssuche?
Was ist meine Berufung? Welche Tätigkeit gibt mir Sinn im Leben?

Ich habe oft das Gefühl, dass alle um mich herum ihren Stil, ihre Berufung, ihre Bestimmung, ihre Lebensaufgabe gefunden haben außer mir. Ich setze mich unter Druck, weil ich, mit 25, immer noch auf der Suche nach mir selbst bin und danach, was ich eigentlich wirklich will und kann. Natürlich habe ich gewisse Interessen und Leidenschaften wie jeder andere, aber kein wirkliches Talent, das mich erfüllt und dass mich voranbringt im Leben, wovon ich zu 100% sagen kann, dass ich gut darin bin und dass ich das tun möchte, ein Leben lang. Irgendwo habe ich eine gewisse Richtung und Vorstellung, die ich ja auch eingeschlagen bin, aber es fühlt sich nicht ganz richtig an.

Ich stelle mir oft vor, wie es wäre, wenn ich keine oder nicht dieselben Hobbys und Leidenschaften hätte wie heute. Ob ich heute derselbe Mensch wäre im selben Beruf oder doch jemand ganz anderes? Weil ich der Meinung bin, dass Leidenschaften auch ein Teil der Persönlichkeit Sind. Ich wünsche mir neue Leidenschaften und damit eine neue, bessere Persönlichkeit. Womit ich nicht sagen will, dass ich ein schlechter Mensch bin, ich weiß aber auch, dass ich anders, besser, sein kann und dass da noch Luft nach oben ist, wenn ich mich besser entfalte. Ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht genug bin, einschließlich mir selbst nicht, und stelle mir vor, wie es wäre, wenn ich gar keine Leidenschaften hätte. Mit den Begriffen "Nihilismus" und "Leidenschaftslosigkeit" setze ich mich gedanklich intensiv auseinander. Dieses Gedankenspiel ist super spannend, finde ich. Ich denke darüber nach, wie es wäre, etwas zu tun, was man mir nicht zutraut und was ich mir selbst niemals zutrauen würde. Ich übertreibe jetzt mal und sage z.B. Pornos drehen, modeln, strippen, irgendwo sowas radikales, wovon man von Vornherein ausgeht, dass man das niemals täte, weil man den Körper dafür nicht hat und nicht die Persönlichkeit. Aber die Vorstellung ist verlockend für viele Menschen, bloß mit seinem Körper und mit seiner Persönlichkeit zu begeistern, auf Sport und Ernährung zu achten, zu jetsetten, aus dem Koffer zu leben und viele Kontakte zu knüpfen. Das ist harte Arbeit und nicht für jedermann, aber diese Vorstellung habe ich, nicht etwa das gleiche zu tun aber ähnlich radikales. Versteht ihr, was ich meine? Der Wunsch, nicht ohne eine Spur zu sterben, geduldet und nicht vergessen zu werden als jemand, der voll und ganz in seiner Arbeit und in seinem Leben aufging, ist groß.

Leidenschaften sind letztendlich auch nur Schienen, in die man ich selbst zwängt, ob sie zu einem passen oder nicht. Das ist wohl das, was mit "festgefahren" gemeint ist, man ist dadurch zwangsläufig weniger offen für neues, fast schon fanatisch, und das möchte ich nicht mehr sein. Das sind wir alle.

Psychologie, Berufung, Leidenschaft, Liebe und Beziehung, Sinn des Lebens, Bestimmung, Philosophie und Gesellschaft
1 Antwort
Ist das die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des lebens?

Hallo,

Ich denke bzw. hoffe, dass ich nicht der einzige Mensch auf dieser Welt bin, der sich die Frage über den "Sinn"(falls es ihn überhaupt geben sollte) stellt. Ich möchte euch meine These diesbezüglich vorstellen... und ich würde mich freuen wenn ihr, zu meiner These Stellung nehmen würdet :)

"Der Sinn des Lebens ist zu überleben"

Wenn man sich die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt, muss man sich auch die verschiedenen Komponente der Fragestellung genauer anschauen :)... "Sinn"...??? Was ist das überhaupt? Ich denke da direkt an etwas zweckorientiertes... wir sind für etwas bestimmt.... wir haben ein Ziel.... schließlich stellt sich die gleiche Frage bei "Leben"... es beschreibt unser dasein...( Bewusstsein spielt hierbei eine große Rolle)... WAS IST DIE ANTWORT?

Man hört im Internet oft " der Sinn des Lebens ist nach dem Sinn des Lebens zu suchen"...dies ist letzendlich nur dazu da "positive vibes" fürs Leben zu bekommen... eine Antwort ist es garantiert nicht.... aber was ist mit überleben? Man sieht es als selbstverständlich an... man denkt bei einem Sinn an etwas erstaunliches...was einen so richtig vom Hocker haut... aber was ist, wenn der Sinn des Lebens einfach ist zu überleben? Jedes Lebewesen ist quasi programmiert zu überleben... schaut euch einfach mal die Tiere und Pflanzen an.... sie sind nicht in der Lage über sich selbst nachzudenken wie wir...aber was machen sie instinktiv?richtig...ÜBERLEBEN... (Pflanzen können, wenn sie von Parasiten befallen sind einen Duft aussondern,der die Gegner von den Parasiten anlockt.... wofür das alles? Um zu ÜBERLEBEN... wieso ist Intelligenz enstanden? MEINE MEINUNG: Damit intelligente Wesen(Menschen) denjenigen, die sich selber nicht mehr so stark für ihr überleben einsetzen können(Tiere Pflanzen) helfen....

Ich könnte hierauf nich weiter eingehen und beantworten wieso nur der Mensch Intelligenz hat... aber das würde Stunden dauern... habe dazu aber eine gute Theorie :))))

Viele denken... überleben? Das kann nicht der Sinn sein... aber vllt ist der Sinn des Lebens gar nicht so kreativ, wie es alle denken.. ach übrigens.... meine Theorie basiert auf die Annahmen von höheren Mächten, die nur EINGESCHRÄNKT Wirkung auf uns Lebewesen haben...(bei einer Vollständigen Einwirkung würde der Sinn zu überleben keinen Sinn ergeben, da es ansonsten eine Verhinderung von verschieden Dingen auf dieser Welt geben würde...z.b. Suizid

Fakt ist... wir sind dafür Programmiert zu überleben! Also was sollte sonst der "Sinn des Lebens sein", wenn es nicht ÜBERLEBEN ist?

Ich würde jetzt eigentlich noch auf Dimensionen eingehen... und anhanddessen eine hohe WAHRSCHEINLICHKEIT auf eine Art höhere Macht schlussfolgern... aber sonst liest sich niemand mehr meinen schönen Text durch :(

Was haltet ihr von dem ganzen hier? Es sind lediglich Spekulationen... und ich würde mich freuen, wenn ihr meine Aussagen mit eurer Meinung+ Beispielen unterstützt/ wiederlegt .... DANKE FÜRS LESEN

Leben, Religion, Tiere, Pflanzen, Menschen, Psychologie, Gott, Philosophie, Sinn, Sinn des Lebens, Philosophie und Gesellschaft
14 Antworten
Ist man nicht einfach so wie die Welt es wollte und ist das der Sinn des Lebens?

Ist man selbst, also der Charakter den man hat, nicht so weil unser Leben so war? Jeder unser Entscheidungen treffen wir auf Grund unserer Erfahrungen, unserer Lebensqualität und vor allem treffen wir jede unserer Entscheidung nur mit dem einzigen Zweck glücklich zu sein.

Damals im europäischen Mittelalter war fast jeder Mensch homophob, sexistisch, aggressiv. Aber die wurden ja nicht anders geboren. Sie waren so weil ihre Erfahrungen, ihre Umgebung es ihnen vorgegeben haben und wenn man ein Kind von damals nehmen würden und hier in Deutschland erziehen würde wäre es ja kein Homophob und/oder Sexist.

Also heißt das nicht das fast dein ganzer Charakter nur von deinem Umfeld etc abhängt? Denn jemand der in seiner Kindheit von Eltern geschlagen wurde und Sexismus erlebt hat ist neigt nun mal deutlich stärker dazu später andere Leute zu schlagen.

Nun zu meinem anderen Punkt:

Der Sinn des Lebens ist glücklich zu sein, denn alles was du tust machst du nur für dich. Denn die wahrheit ist das jeder Mensch gleich egoistisch ist!

Beispiel:

Du hilfst deinem Freund und er bedankt sich, danach bist du glücklich. Du spielst Computer, weil du denkst es macht dich glücklich. Deine Mutter unterstützt dich, weil sie davon glücklich wird (eben wegen ihrem Mutterinstinkt). Leute mobben andere Leute, weil sie hoffen davon glücklicher zu werden.

Also macht man alles nur um Glücklich zu sein? Ist das dann überhaupt fair Leute zu bestrafen die andere mobben/töten? Denn sie haben sie es sich nicht ausgesucht das sie das glücklich macht. Und wenn jemand mit dem Argument kommt: Ja sie müssen sich dann zurückhalten, ja man hält sich ja zurück weil man sonst bestraft wird und später ein schlechtes Gewissen hat. Also auch nur weil man ausrechnet wovon man später glücklicher ist.

Leben, Allgemeinwissen, Geschichte, Psychologie, Liebe und Beziehung, Menschheit, Sinn des Lebens, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Warum ist das Leben so sinnlos?

Kennt ihr das Gefühl wenn ihr im Bett liegt und euch einfach denkt, warum leben wir? Ich mein was ist der Sinn vom Da sein, bewusst alles wahrnehmen..

Ist doch irgendwie alles das gleiche, man wird geboren, muss nach bestimmten Vorschriften leben, man muss seine Zeit Opfern um einen guten Abschluss zu bekommen oder einen guten Job um dann "Geld" zu verdienen und um zu überleben. Was bringt mir das alles, warum werde ich in eine Welt reingeboren ohne dass ich es will.. Wahrscheinlich klingt das alles sehr depri, aber ich hab fast alles erlebt, ich hatte sehr viele gute und glückliche Jahre und auch viele sehr schlechte Jahre.. Ich weis trotzdem nicht was das Leben für einen Sinn hat, einfach dass ich hier bin und mir im klaren bin das ich Lebe, atme, denke usw... Natürlich kann man jetzt sagen "Ja weil gott uns so erschaffen hat". Da stell ich mir die Frage, warum hat Gott (weis ehrlich gesagt nicht mal ob ich an sowas glauben kann) das Leben so erschaffen..? Ich meine warum gibt es dann Hungernde menschen oder warum bekriegen sich menschen, oder warum gibt es überhaupt diese Emotion wie z.b. Trauer oder Angst.. Warum können menschen nicht so "Programmiert" sein dass man z.b. nur Glücksgefühle hat und nur die Guten Botenstoffe ausgeschüttet werden und jedes Lebewesen einfach Glücklich ist und alles hat was man zum Leben braucht... Wenn es einen Gott gibt, warum will Gott dann dass man nach Regeln lebt wie z.b. Beten, fasten, usw. um anschließend ins Paradies zu kommen & wenn man Gott verleugnet, nicht für Ihn dient kommt man in die Hölle und wird bestraft.. Aber was ist wenn ich das alles garnicht möchte, weder Hölle noch Paradies... warum darf ich mich nicht entscheiden ob ich in diese Welt geboren werde. Ich kann einfach nichts dafür dass ich hier bin und muss jetzt irgendwie nach Vorschriften oder Regeln leben.. Selbstmord käme nicht in frage, ich könnte diesen leid nicht meiner Familie antun.. Habe auch keine Selbstmord Gedanken. Wenn ich eine Welt erschaffen könnte, würde ich es so machen dass jeder Mensch bzw jedes Lebewesen immer nur Glücklich ist und nie Traurig werden kann, ich würde alle schlechten Emotionen wie Neid, Eifersucht, Wut, Hass, Trauer, Verzweiflung entfernen und nur die guten Emotionen wie Zufriedenheit, Glücklich, Vollkommenheit, Freude hinzufügen. Ich würde eine Welt ohne Krieg und Hungersnot erschaffen, ohne Trauer oder Verlustängste... Ich kann einfach diesen sinn von dem allem hier nicht verstehen, was bringt mir das alles wenn es vergänglich ist.. Für mich ist alles sinnlos, wirklich alles...

Leben, Religion, Psychologie, Glaube, Lebenssinn, Liebe und Beziehung, Philosophie, Sinn, Sinn des Lebens, Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sinn des Lebens