Will mir das Universum irgendwas sagen?

Hey alle zusammen,

gestern Abend war ich (M16) mit meiner besten Freundin (15) unterwegs und ich habe ein komisches „Phänomen“ beobachtet.

Vorstory:

ich und meine beste Freundin führen eine sehr enge und positive Freundschaft. Wir treffen uns mittlerweile 2-3x die Woche und ich/ wir fühlen uns beide sehr wohl wenn wir zusammen unterwegs sind. Ich mag sie sehr (ausserfreundschaftlich) aber liebe sie nicht.

okay, heute als ich sie wieder nach hause gefahren habe (wir fuhren mit dem Fahrrad sie hinten bei mir auf dem Gepäckträger) und als wir oben in den Himmel geguckt haben, sahen wir beide, wie der Mond bissl größer als sonst war, und orange gefärbt war.

Wir beide sind sehr spirituell und ich habe sofort irgendwas in mir „gespürt“ als ich den gesehen habe. Ich kann das Gefühl nicht beschreiben, aber es fühlte sich an, als würde der Mond mir sagen wollen „dir wird in den nächsten Tagen etwas großartiges geschehen“ ich hab das meiner besten Freundin auch gesagt und sie meinte sie findet es schön wenn jemand so manifestiert.

Okay, als ich sie dann zuhause 40 Minuten später abgesetzt habe, und dann meinen Heimweg angetreten habe, habe ich gemerkt, dass keine 5 min nachdem ich meine beste Freundin verabschiedet habe, der Mond wieder normal wurde. Er war auf einmal wieder weiß und hatte meines Erachtens die normale Größe wieder.

Ich kann mir das nicht wirklich erklären, warum das so geschehen ist. Es kann kein Zufall sein. Und der Wechsel zwischen den beiden Zuständen, geschah so eigentlich fast Instant...

Weiß jemand was das zu bedeuten hat? Ich hab im Internet nichts großes dazu gefunden. Und bin auf eure Hilfe angewiesen.

Freundschaft, Mond, Spiritualität, Universum, Liebe und Beziehung, moon
4 Antworten
Umfrage zur Bewertung meiner Erzählung/Kurzgeschichte?

Ich lag im Koma. Seltsamerweise war ich auf irgendeiner Weise nicht bewusstlos. Es ist schwer zu erklären, es war kein gewöhnliches Bewusstsein, sondern eher unterbewusst.

Es ähnelte Nahtodberichten. Die Ärzte sagten später zu mir, ich wäre auch im Koma gestorben. Der Puls hat ausgesetzt, aber Gott sei Dank schlug mein Herz schnell wieder weiter.

In dieser Zeit gab es irgendwie keine Zeit für mich. Und es gab keinen Raum. Ich war auch an keinem Ort oder so. Es war einfach ein anderer Zustand. Es war wie ein Zustand in dem ich begriff, dass ich an der Spitze des Eisbergs lebte und nun den Rest erkennen kann. Aber dieser Rest war immer schon da als ich auf der Spitze war, also im "Leben".

Ich wollte wissen was los ist, als etwas zu mir spach, oder besser gesagt, sprach es MIT mir oder durch mich. Und es sprach nicht in Worten, sondern in einem Gefühl des "Verstehens und Erinnerns".

Es fühlte sich alles so sorgenlos an, die Angst existierte nicht mehr und ich bemerkte schnell, dass es keine Angst gibt, weil es nur mich gibt. Aber das ist nicht egoistisch gemeint. Ich merkte, dass es wirklich nur eine einzige Präsenz geben kann. Hier und überall. 

"Aber wer waren dann alle anderen Menschen?", fragte ich mich. Und ehe ich die Frage zuende stellte, wusste ich schon eine passende Antwort. 

ICH war alle Menschen. Alle Verschiedenheiten, alle möglichen Abweichungen waren nicht der Kern, nicht mein wahres Sein. Das Ego ist der Teil der Bewusstheit. Der Teil der alles tun und lassen kann was es will. Und es ist der Teil der vergisst.

"Aber warum sollte ich mich selbst vergessen wollen?" Mein höheres Ich antwortete mir: "Weil ich schon weiß wer ich bin. Weil ich mein Dasein bereits verwirklicht habe. Weil ich mich schon durch das was ihr "Universum" nennt sichtbar gemacht habe. Es gab ja nicht einmal die "Leere" bevor ich da war. Ich selbst war diese Leere, aber dennoch kann man mich nicht Leere nennen, weil Worte mich nicht exakt beschreiben können. Wenn ich (laut eurer Sprache) Leer bin, muss es ja logischerweise auch "Voll" geben.

Aber es kann nur eine Sache geben, weil eigentlich nur Ich bin. Darum muss ich beides sein. Ohne das eine kann das andere nicht sein. Ich bin leer und voll. Formlos und fest. Warum soll etwas, dass da ist und somit die Leere und das nichts zu Illusionen macht, nicht irgendwie agieren? Ich bin die Tätigkeit, ich BIN der Prozess. Darum manifestierte ich mein Sein als das Gestein, Planeten, als Licht, Sonnen bzw. Sterne, als Finsternis, als die Illusion von Raum und Zeit, die aber eine echte Bedeutung durch meine Allerbeste Erfindung bekamen": 

(Fortsetzung folgt unten:)

Religion, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Gott, Kurzgeschichte, Schöpfung, Umfrage
8 Antworten
Schmerzhafte Freundschaft?

Ich habe jemand kennengelernt, bei dem ich mich auf anhieb wohl fühlte und es so war als ob ich diese Person schon lange kannte. Ich mag sie sehr und sie liegt mir sehr am Herzen, doch sie tut mir immer wieder aufs neueste so weh, dass es mich immer wieder mitten ins Herz trifft. Ich leide darunte sehr. Mein Wunsch wäre, dass eine gegenseitige Freundschaft entsteht und dass sie mich nicht immer wegschiebt. Z.B. sagt diese Person morgen habe ich für dich Zeit und am nächsten Tag meldet sie sich nicht und es kommt nur als Antwort zurück. Sry kann leider nicht. Einmal sagte diese Pereon, sie müsse nur schnell mit dem Auto irgendwo hin fahren, danach hätte sie Zeit mit mir zu reden. Den ganzem Abend hab ich gewartet und mir Sorgen gemacht ob vlt ein Unfall passiert ist. Am nächsten erfahr ich, dass sie einfach eingeschlafen ist. Was kann ich tun damit diese Person merkt, wie wichtig sie mir ist und dass ich sie mag und wieso sie mich ständig kalt abserviert. Zudem sie auch sagte, sie wolle mir helfen und mit mir befreundet sein, aber das widerspricht sich doch. Trotz der ganzen Verletzungen, die ich erlitten habe, mage ich diese Person, als wäre es ein Teil meiner Familie, aber sie tut mir immer so weh und hab das Gefühl sie mag mich nicht, obwohl sie das nie geschrieben hat. Es tut mir einfach so weh, weil ich die Freundschaft unbedingt behalten möchte, weil ich mich einfach so wohl fühle, wenn wir kommunizieren. Aber wieso zeigt sie mir ständig die kalte Schulter :( Es schnürt mir den Hals zu. Ich fange auch an zu weinen, weil wenn diese Person für immer geht, geht auch ein Teil von mir verloren!

Familie, Freundschaft, Angst, Menschen, Freunde, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Enttäuschung, Liebe und Beziehung, Verbindung
5 Antworten
Fortsetzung Kurzgeschichte?

DAS LEBEN. Meine Absicht war es, mich selbst zu erfahren. Wie konnte ich mich selbst denn noch besser Erfahren als lediglich durch Formen? Da kam also der nächste Prozess: Ich pflanzte meine Präsenz in ein Wesen ein, dass sich selbstständig bewegen kann. Die perfekte bildliche Selbstverwirklichung meiner Energieform. 

Du, was gibt es schöneres als sich an das selbst wieder zu errinnern, damit ich über mich selbst verblüfft sein kann, sobald ich Erleuchtung erlange. Das war der Plan. Das ist das Spiel, das mein selbstverständliches Dasein eine größere Bedeutung gibt. 

Also vervollkommnete ich diese Abfolge von Ereignissen bis sie(ich) als konzentrierte Energie so herrlich wurde und genug Druck erzeugte, dass sie sich in meine Realtität umwandelte. Verstehst du es? Ich selbst bin dieser Druck. Ich bin der Urknall und alles danach. Nicht mehr und nicht weniger.

Und sobald alles Wesen sich an ihr Selbst errinnern, kehren sie dorthin zurück wo sie ursprünglich herkamen, in ihr eigenes monotones Sein. In die Singularität. Und wenn es soweit ist, wird die Selbe herrlichkeit, der selbe Druck von dem die Rede war wieder stattfinden. Das Universum wird sich im Bruchteil einer Sekunde wieder zusammenziehen wenn alles wieder urspünglich wird, alles kommt zurück und es wird so ein Druck entstehen, dass ein weiterer Urknall entsteht und das Spiel weitergeht. 

Es wird niemals enden.

Als ich aus dem Koma erwachte sah ich die Welt mit neuen Augen. Alles war zwar gleich, aber dennoch irgendwie ungewohnt. Es war wie MEINE Realität. Nicht irgendeine.

Religion, Spiritualität, Esoterik, Gott, Kurzgeschichte, Schöpfung, Umfrage
2 Antworten
kliegt verrückt ist aber wahr (Hellfühlen spirituell, Träume passieren in echt)?

Hallo, ich habe seit 4 Jahren ein Problem .

Ich träume manchmal Situationen in meinen Leben die dann in echt passieren, meistens tauchen in den traum gegenstände auf die ich noch nie gesehen habe in meinen Haus.

Kurz bevor die träume passieren tauchen die Gegenstände auch in echt auf.

Und während das passiert ich kenne diesen Gegenstand oder Situation schon kann ich mich auch daran erinnern das geträumt zu haben.

Also meine Eltern kaufen die.

Letztens erst waren es 2 Bilder gewesen. Und ein Sessel und ne Wanduhr und 2 komische pickelsticker.

Ich schreibe mir träume mit gegenständen die dann plötzlich in mein Haus sind auch auf.

Einmal habe ich von einer shampoo Marke geträumt die zu der Zeit noch nicht existierte ich habe sie nach den traum gegoogelt paar Monate später sehe ich das bei dm. Zum Glück hatte ich mein Google suchverlauf noch nicht gelöscht.

Habe nachgeguckt und gesehen das ich danach gegoogelt habe.

Letztens ist eine Situation passiert die ich nicht wissen konnte hatte ein traum davon.

Die person hatte mich auch gefragt woher ich das weiß und das gefühl hatte weil es gabs null Anzeichen das es so kommt..

In den traum der passiert ist kamen 2 unbekannte Bilder vor und ein lila Sessel, eine Wanduhr, pickelsticker.

Eins dieser Teile ist 1 Tag aufgetaucht bevor es passierte die anderen Dinge danach.

Aber in den traum ist noch etwas anderes passiert was bis jetzt noch nicht eingetroffen ist.

Bin auch beim Psychologen aber wegen panikattacken, ihn erzähle ich auch von diesen Träumen er sagt das ich mir keine Sorgen machen muss das ich verrückt bin oder so.

Weil irgendwie macht man sich da schon Sorgen.. könnte es sein das ich hellfühlen durch träumen kann? Habe darüber mal etwas gelesen. Weil das ist doch nicht normal.

Und hochsensibel bin ich auch laut meinen Psychologen

Träume, Spiritualität, Traum, Hellsehen, Hochsensibilität, Unterbewußtsein
9 Antworten
Ist das der 7. Sinn?

Ich habe das schon seitdem ich mich erinnern kann. Immer bevor irgendwas passiert, habe ich so ein seltsames Gefühl, was ich stark am Solarplexus spüre. Es ist irgendwie bedrückend. Man kann es nicht richtig beschreiben, aber immer wenn ich dieses Gefühl spüre, dann passiert irgendwas. Beispiele:

Vor vielen Jahren (ich war noch ein Kind) haben wir schon länger meinen Onkel nicht besucht und ich habe meine Mutter gefragt, ob wir ihn nicht Mal besuchen können. Am nächsten Tag haben meine Cousinen angerufen und gemeint, dass er nicht da wäre und eine Vermissten Anzeige rausgehauen. 1 Woche später hat man ihn aufgehängt im Speicher von seiner Wohnung gefunden.

Vor ca. 2 Jahr hab ich abends mit meinem Betreuer zusammen (ich hab meine Jugend in Heimen verbracht) Bilder von meiner Familie & Tieren, insbesondere von unserem Hund. Am nächsten Tag hat meine Mutter mich angerufen, dass er gestorben ist.

Ich könnte noch mehr solche Geschehnisse aufzählen, aber das würde zu lange dauern. Ich frage mich nur, ob das sowas wie der 7. Sinn ist? Ich habe diese Vorahnungen oder dieses Bauchgefühl immer dann, wenn was passieren wird oder auch nicht passieren wird. Unser Kater wurde von einem Auto angefahren und sah dementsprechend aus. Normalerweise bin ich (was die Tiere angeht) panisch. Aber als er nach Hause gekommen ist, voller Blut usw hatte ich irgendwie keine Angst davor, dass er sterben wird. Und sieh an, er ist nicht gestorben. Es sah viieel schlimmer aus, als es eigentlich war.

Also, ist das der 7. Sinn? Ist das starke Intuition? Und bitte kommt mir nicht mit "Zufall". Es gibt kein Zufälle.

Danke, lg

Spiritualität, Psychologie, Intuition, bauchgefuehl
7 Antworten
Warum wollen sie verhindern das das dritte Auge geöffnet wird?

Alle alten Kulte überall auf der Welt versuchten die Menschen in ihrer Evolution zu unterstützen, angefangen von der Pubertät an sich weiterzuentwickeln.

Sie symbolisierten den Aufstieg des Menschlichen Bewusstseins zb durch Schlangen, da Schlangen auch oben ein drittes Auge haben.

Im Kopf des Menschen befindet sich ein Punkt der auch drittes Auge genannt wird, er strahlt nach vorne hin aus zwischen die Augenbrauen. Wer dieses Auge erweckt entwickelt sich Bewusstseinsmäßig stark weiter und durchschaut diese Welt..

Nun ist mir aufgefallen, das absichtlich versucht wird diese Entwicklung bei den Menschen zu unterbinden!

ZB durch Chemikalien die diesem inneren Organ absichtlich schaden sollen wie Fluorid in Zahnpasta und Salz. Durch Kontrolle des Schlafes wie ZB absichtlichem Schlafmangel durch zu frühes Aufstehen.. (Schonmal aufgefallen das wir Glühbirnen besitzen und niemand auch Handwerker nicht unbedingt um 7 Uhr morgens anfangen müssten sondern dies theoretisch auch noch um 19 Uhr Abends tun könnten?)

Alkohol verschließt das Bewusstsein, es wird überall stark gefördert das Leute Alkohol trinken sollen..

Menschen werden absichtlich mit negativen Reizen Überflutet wie durch die Medien propagiert ZB Gewalt, Perversionen, gier nach Weltlichem etc..

Die Zirbeldrüse ist bei Kindern noch sehr Aktiv, veringert dann ihre Arbeit damit Sexualhormone während der Pubertät gebildet werden können damit der Mensch heranreift..

Danach sollte dies eigentlich auf ein normalmaß reduziert werden und die Zirbeldrüsenaktivität wieder gefördert werden.. Aber durch die Medien wird dies unterbunden.

Des weiteren gibt es kaum noch echte Dunkelheit draußen, was die Drüse weiter einschränkt überall absichtlich beleutete Flächen.

In früheren Zeiten setzten sich die Leute tagelanger Dunkelheit in heiligen Gesteinshöhlen (Cairn) aus was mit Riten kombiniert wurde, das aktivierte das dritte Auge stark und sie erlebten einen Erleuchtungsmoment während die Sonne dann in der Wintersonnwende aufging..

Welches Interresse hat die Reiche Weltherrscherschicht daran die Menschen auf einem primitiven Entwicklungsstand zu halten?

Wäre es nicht besser für uns alle wenn wir uns weiterentwickeln würden?

Leben, Gesundheit, Yoga, Meditation, Politik, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Bewusstsein, Gesundheit und Medizin, verschwörungstheorie, Drittes Auge, Philosophie und Gesellschaft
19 Antworten
Wann merken die Menschen endlich, dass dieser Leistungs und Konsumwahn nicht zielführend ist und uns Menschen äußerlich und seelisch zerreißt? Gott wo bist du?

Hallo Community,

Ich bin der Meinung, dass dieser ganze Leistungsdruck uns krank macht! Warum akzeptieren wir Menschen nicht einfach, dass dieses immer höher, weiter und schneller, was uns immer von der Wirtschaft und den Lobbyisten suggeriert wird nicht zielführend ist?

Wir Menschen wollen entdecken, forschen und neugierig sein! Wir wollen frei sein!

Leider machen wir uns immer mehr und mehr abhängig von den neuesten Konsumgütern und von digitalen Technologien.

Abhängigkeit und Kontrollverlust bedeutet Stress und das macht wiederum Nervenzellen kaputt! Kein Wunder, dass unsere Kinder und Jugendlichen immer weiter verdummen!

Einsamkeit macht krank und führt zum Tod! Es werden immer mehr Menschen einsam, viele Kinder und Jugendliche hocken vorm PC oder Fernseher, sind nicht mehr so oft draußen.

Wir Menschen sind soziale Wesen und wir brauchen die reale Welt und zu wachsen und keine virtuelle Realität!

Leute hinterfragt das ganze System doch einmal! Ihr habt nur 1 Leben...

Uns will man weiß machen, dass wir uns in einem Fortschritt befinden!

Nein Freunde, wir befinden uns in einem dramatischen Rückschritt! In einem Rückschritt an Empathie und an Intelligenz!

Ich meine das Problem ist ganz klar und hauptsächlich die Gesellschaftsform! Bist du nicht leistungsfähig, bekommst du nichts!

Ich selber hatte immer das Gefühl, dass ich der beste sein muss! Schon früher hat man mir eingeredet, dass man ohne Erfolg ein nichts sei! Ich wollte unbedingt Millionär werden, eine eigene Firma aufbauen, stehe immernoch unter Druck, rede mir selber ein ich sei ein Looser wenn ich bestimmte Ziele nicht erreiche und mache mich abhängig von den Meinungen und Taten anderer.

Es werden immer mehr psychisch krank, Burnout und Depression sind jetzt schon Volkskrankheiten auch schon bei Kindern und jugendlichen... :(

Hätte ich mir ein Leben aussuchen können, ich würde lieber abseits im Dschungel bei einem einheimischen Stamm aufwachsen wollen.

PS: Ich habe nichts gegen einen Fortschritt, aber wenn dieser zu Lasten des Menschenseins statt findet, dann läuft gehörig was schief!

Was meint ihr? Könnt ihr mich etwas verstehen?

Medizin, Gesundheit, Religion, Demenz, Familie, Freundschaft, Geld, Angst, Stress, Wirtschaft, Menschen, Deutschland, Politik, Spiritualität, Krankheit, Gehirn, Wissenschaft, Psychologie, Intelligenz, Bibel, Buddhismus, Digitalisierung, Empathie, Evolution, fortschritt, Gott, Jesus Christus, kapitalismus, Konsum, Liebe und Beziehung, Lobbyismus, macht, Neugier, Soziales, Leistungsgesellschaft, Philosophie und Gesellschaft
37 Antworten
Religionen und Kirche?

Hallo,

warm hat die Kirche so eine große und starke Macht über die Menschen? ( zumindest bei den gläubigen) ? Klar damals waren die Menschen noch nicht sehr weit Entwickelt und befürchteten hinter jedem Gewitter oder Unwetter Gott dahinter, aber mittlerweile Leben wir in 2020 , und alles kann man diesbezüglich wissenschaftlich nachweisen!

Mir geht es jetzt nicht um gläubige allgemein, sondern einfach nur der Macht der Kirche und das es im 21. Jahrhundert noch Menschen und Leute gibt, die an eine Hölle und Bestrafung Gottes glauben, das leuchtet mir einfach nicht ein.

Ich würde mich selber auch als gläubig bezeichnen, allerdings nicht in Hinsicht der Kirche und den Religionen, oder diejenigen die meinen  , Sie müssten in Gottes Namen Töten nur um selber mal Gott zu spielen.

Ich glaube viel mehr an spirituelle Dinge und  das "Gott" oder diese Energie alle Menschen Liebt, Sünder als auch die Braven , die jede Woche zur Kirche gehen.

Die Hölle ist einfach nur ein Armenmärchen und die Religionen und die Bibel wurden zur unterdrückung und zur Machtdemonstration der Menschen genützt. Wann verstehen die Menschen das?

Ich hoffe einfach nur, dass Menschen sich mit der Realität beschäftigen und aus Ihrer Scheinwelt aufwachen!

(Mit diesem Text möchte ich niemanden Verärgern)

Religion, Kirche, Spiritualität, Christentum, Psychologie, Bewusstsein, Erleuchtung, Gott, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten
Betritt man andere Dimensionen wirklich oder ist das nur Spinnerei?

Es gibt ein Stoff namens dmt, dieser ist für träume verantwortlich und wird auch nach dem Tod im Gehirn in größerer Menge ausgeströmt.

Dmt kann man auch rauchen, und es ist nicht vergleichbar mit LSD und so weiter. Man liegt nur da, und löst sich in Tropfen auf, und wird nach oben gezogen in den Himmel, dabei steigt man in viele Dimensionen auf, einige sind total schön, ganz oben am Rande des Universums ein interstellarer Raum, ist es sehr schön aber sehr verstörend und man merkt das intelligente göttliche Wesen dort sind, es ist einem klar daß dies hier purer ernst ist, ich war nichts, ich war eben noch im Wohnzimmer und jetzt bin ich hier. Manche Wesen will man lieber nicht kennenlernen, und auch nicht physisch sehen, denn das wird einem große Angst bereiten, Trotzdem gibt es dort kein gut oder böse. Man fühlt sich wie Energie, und einem werden verschiedene endlose dimensionen im Kaleidoskopmuster gezeigt, in Farben die es hier auf dieser Welt nicht gibt und ich noch nie gesehen habe.

Man guckt sich dort um, bewegt sich wärend der reale Körper im Bett liegt und nichts macht, als wäre man tot. Dann kommt man an die unterste Dimension zurück, und sieht rote Punkte die einen begleiten, dabei ist mir aufgefallen das diese Punkte verstorbene Familienmitglieder, Haustiere und Freunde sind. Ich stehe vor einem schwarzen etwas, das reine nichts, und hinter mir die endlose Dimension, du bist aus dem nichts entstanden also spring in das nichts. "Sprung,, ich kehrte in meinem Körper zurück, und nahm Muster war, und denke bis heute an das Erlebnis

Für ein Kriegerherz eine harte Erfahrung, ich kann es nicht in Worte beschreiben, es ist zu einzigartig. Das war die Wahrheit die ich gesehen habe, und wir werden alle dorthin zurück kehren.

Was denkt ihr darüber?

Leben, Tod, Spiritualität, Esoterik, Drogen, Psychologie, Dimension, lsd, Philosophie, Psychedelic, psychedelika, Schamanismus, ayahuasca, DMT, Philosophie und Gesellschaft
2 Antworten
Wer kennt Jobs oder offene Stellen mit Sinn?

Hallo zusammen,

ich bin momentan etwas verzweifelt was meine Jobwahl betrifft. Ich hab jetzt trotz der Coronakrise einen Job gefunden, bin deswegen auch etwas stolz auf mich, kann aber dennoch nicht ganz 100% glücklich sein.

Die Tätigkeit in diesem Job macht mir Spaß und wird auch gut bezahlt. Allerdings passt mir mein Arbeitsumfeld einfach nicht ins Konzept. Ich arbeite als Mechaniker und meine Arbeitskollegen sind so gar nicht auf meiner Wellenlänge. Zu deren liebsten Interessen zählen Fussball, schnelle Autos und besonders wichtig: Saufen. Und zwar wann immer es geht. Für mich gibt es deutlich mehr im Leben als diese drei Dinge.

Kurz zu meinem Lebenslauf: Ich hab zuerst eine Mechanikerausbildung absolviert, mein Abi nachgeholt und Produktgestaltung studiert. Nur leider will ich nicht als Gestalter arbeiten, weil ich einfach mit meinen Händen arbeiten muss. Oder sagen wir es so: Es ist ausgeschlossen für mich, den ganzen Tag im Büro oder am Schreibtisch zu sitzen. Also genau das, was man eben so als Produktgestalter die meiste Zeit so macht.

Was suche ich denn dann überhaupt für einen Job? Was ich gerne hätte, wäre ein Arbeitsumfeld mit "Mindopen-People", dass zudem mit einer sinnhaften Tätigkeit kombiniert ist. Also eine Tätigkeit, die nicht nur mich, sondern auch andere Menschen oder Tiere/Pflanzen weiterbringt. Wie schon erwähnt arbeite ich sehr gerne mit meinen Händen (bin darin glaube ich auch ziemlich gut), kann aber auch als Springer arbeiten, der beispielsweise organisatorische Aufgaben bewältigen muss. Ich bin Teamfähig und ein sehr empathischer Mensch. Der Verdienst steht für mich an zweiter Stelle. Reisebereitschaft meinerseits ist ebenfalls vorhanden. Zusammengefasst: Gemeinsam für etwas Größeres arbeiten. Danach sehne ich mich.

Gibt es hier im Forum jemand, dem auf diese Beschreibung ein Job, eine Richtung oder vielleicht sogar direkt eine offene Stelle einfällt?

Falls es noch Fragen zu meiner Person oder meinen Vorstellungen gibt: Ich beantworte sie direkt unter deiner Antwort :)

EDIT: Ich hab übrigens auch schon als Schreiner gearbeitet. Bin also fix mit Holz, Kunststoff und Metall :)

Leben, Umweltschutz, Beruf, Natur, greenpeace, Umwelt, Job, Menschen, Handwerk, Berufswahl, Spiritualität, Wissenschaft, helfen, klimaschutz, Forschung, Gemeinschaft, Handwerker, Organisation, Sinn, Soziales, Team, gemeinsam, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Das Universum ist bewusst durch uns, aber viele verstehen scheinbar nicht was ich damit meine und interpretieren es esoterisch?

Tut mir leid, ich habe diese Frage bereits gestern gestellt allerdings merke ich, dass kaum jemand verstanden hat was ich wirklich gemeint habe. Genau dadurch bekomme ich das Gefühl, man möchte es gar nicht verstehen. Es könnte aber selbstverständlich auch einfach daran liegen, dass ich mich nicht genau genug ausdrücke daher gebe ich mir jetzt noch einmal mehr Mühe. Ständig kamen so Antworten wie das Universum sei kein Lebewesen, es sei nicht intelligent, es verfolge keine persönlichen Absichten, so als wenn ich sagen würde da ist das Universum und das ist eine Entität und in ihm leben noch weiter Entitäten die wir sind... Was ich aber eigentlich sage ist: Es gibt einmal Alles was ist. Das Sein an sich, wir können es einfach Universum nennen. (Das Einzige Problem mit diesem Begriff ist, dass es auch Menschen gibt die an mehrere Universen glauben, dann wäre „das unsere“ Universum ja nicht mehr alles was ist, aber wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass man „Alles was ist“ Universum nennt) Das Universum ist ein Raum der Formen hervorbringt welche einer Evolution unterliegen, also Formen die sich scheinbar „weiterentwickeln“. Natürlich alles total zufällig und nicht mit einem Hintergedanken oder so, was aber ohnehin keine Rolle spielt für das was ich eigentlich sagen möchte. Wichtig ist nur: Die Materie „im“ Universum wurde ja nicht von außen in den Raum hineingelegt oder so, sondern alles was sich im Universum manifestiert besteht auch aus dem Universum, es ist das Universum, denn es gibt ja nichts außer dem Universum. So wie es nur die Natur gibt und nichts übernatürliches. Mir fällt auf dass viele Menschen die Welt allerdings so betrachten als wenn irgendjemand von außen uns nur hier reingesetzt hätte (vielleicht kommt das durch die Religionen?). Eigentlich ist es doch aber so dass alles was existiert, aus dem Universum besteht, denn es ist ja nur das Universum welches neue Formen annimmt, da kommt nie etwas dazu und es geht nie etwas verloren (Energieerhaltungssatz). Irgendwann sind auch wir durch die Evolution entstanden. Da war dieser Planet in unserem Sonnensystem und durch eine Aneinanderreihung von zufälligen Ereignissen (oder auch nicht zugällig, ist komplett egal) sind wir aus der Erde heraus enstanden, aber immernoch sind wir ein Teil der Erde und damit ein Teil des Universums, denn es gibt ja nichts außer dem Universum. Wir sind eine Form welche das Universum annimmt und da wir bewusst sind, sage ich das Universum ist bewusst DURCH UNS. Es ist deswegen keine Person oder ähnliches, sondern ein Teil des Universums (NÄMLICH WIR) ist bewusst geworden und kann sich nun durch uns selbst erfahren. Und scheinbar entwickelt es sich auch so weiter, dass es sich immer komplexer und genauer erfahren kann. Das Universum oder die Erde ist deswegen keine „Entität“, aber genauso wie deine Zeigefinger ein Teil von dir sind, sind wir ein Teil der Erde und damit auch des Universum und wir sind nunmal bewusst geworden. Daher ist das Universum bewusst.

Religion, Menschen, Spiritualität, Esoterik, Wissenschaft, Universum, Psychologie, Welt, Bewusstsein, Physik, Philosophie und Gesellschaft
13 Antworten
Wieso erkennen so viele Menschen nicht, dass das Universum bewusst ist (bitte erst lesen und keine Angst davor haben seinen Standpunkt aufgeben zu müssen)?

Das Universum ist kein Lebewesen wie ein Mensch oder eine Katze, okay. Es ist aber offensichtlich bewusst geworden, denn es sind aus ihm heraus Wesen entstanden welche bewusst sind, zb du oder ich aber auch alle anderen Lebewesen auf der Erde und vermutlich gibt es woanders im Weltall auch noch bewusste Wesen. Wir wurden ja nicht alle ins Universum gebeamt sondern sind aus ihm heraus entstanden, das nennt man auch Evolution. Es hat sich entwickelt bis es so geworden ist wie es jetzt ist und entwickelt sich auch immer weiter. Scheinbar konnte es aus unbelebter Materie Wesen hervorbringen welche bewusst sind und daher sich selbst und den Rest des Universums erfahren können. Mit anderen Worten: Das Universum erfährt sich selbst durch uns. Wenn ich so etwas anspreche kommt aber immer etwas zurück von wegen ich wäre esoterisch oder so. Ich finde es einfach nur total offensichtlich und habe das Gefühl das Menschen ihre Augen davor verschließen wieso auch immer. Bevor wir entstanden sind, also wir Lebewesen auf der Erde, da war dieser Planet auch ''nur'' ein großer Stein im Himmel der sich um einen Plasmaball dreht, aber er konnte sich evolutionstechnisch so weiterentwickeln dass er intelligent geworden ist durch uns zb oder auch anderen Tieren. Aber auch wir als Erde sind nur ein kleiner Teil des ganzen Universum, wir sind ja nicht im Universum sondern wir bestehen aus Universum, daher ist auch das Universum bewusst durch uns.

Religion, Menschen, Spiritualität, Esoterik, Universum, Psychologie, Welt, Aberglaube
10 Antworten
Starke Liebe ohne Anziehung?

Ich habe eigentlich gar keine Frage.. Oder doch? Momentan bin ich etwas durch den Wind. Ich hoffe meine Frage wird hier nur von Leuten kommentiert, die mich nachvollziehen können, oder es zumindest versuchen. Ich, W21, bin in einer sehr glücklichen Beziehung. Vor 6 Monaten habe ich dann meinen, in meinen und seinen Augen, Seelenverwandten (M, 24) gefunden. Aber eben nicht auf der Beziehungsebene, sondern anders.

Wir haben eine unglaublich starke Bindung. Ich kann es gar nicht beschreiben, es hört sich selbst für mich so surreal an. Von Anfang an haben wir bemerkt, dass es etwas besonderes ist. Ob wir miteinander unterwegs sind oder nicht, ob wir uns stundenlang anschweigen, wir können nachfühlen, wie es dem anderen geht. Eventuell kennt ihr dass, ihr habt ein inneres Gefühl dass zum Beispiel etwas passiert ist oder es jemandem nicht gut geht. So in der Art, nur ständig. Das alles beruht auf Gegenseitigkeit.

Ich Liebe ihn. Ich denke sehr viel an Ihn. Ich vermisse Ihn. Aber ich weiss, dass ich nicht in ihn verliebt bin. Ich verspüre keinerlei sexuelle Anziehung o.ä. Das Problem nur, er hat sich verliebt. Auch wenn ich diese Liebe so gerne auf diese Weise erwidern würde, ich kann es einfach nicht. Aus diesem Grund haben wir bereits mehrmals Kontakt pausen gemacht (kam nur von ihm aus, aber ich lasse ihm natürlich seine Freiheit), weil wir uns nicht verlieren wollen, obwohl uns diese Pausen immer sehr schwer Fallen.

Jedes mal wenn es so weit ist, wirft es mich völlig aus der Bahn. Wir haben beide teilweise schwere "psychische" Rucksäcke zu tragen, aber während jedem Kontaktabbruch bin ich so labil. Ich kann nicht Essen, ich kann nicht schlafen. Ich weine zu jeder Musik die mich an ihn erinnert, aber irgendwie ist es eine schöne Art des Weinen. Ich bin völlig Impulsiv, ich spüre dass ich lebe. Irgendwie bin ich ihm selbst dafür Dankbar.

Wie gesagt, ich habe eigentlich gar keine Frage.. Aber ich weiss nicht weiter. Ist diese Art von Seelenverwandtschaft möglich? Ohne Körperliche Liebe? Er ist der erste Mensch dem ich mich Psychisch völlig Nackt gezeigt habe, egal wie absurd meine Gedanken sind, er fängt mich auf.

Was meint Ihr? Habt Ihr schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe, Freundschaft, Spiritualität, Psychologie, Bewusstsein, Bewusstseinserweiterung, Liebe und Beziehung, Seelenverwandtschaft
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Spiritualität