Gibt es sowas wie Schicksal oder höhere Macht?

Hey Leute :)

Mich beschäftigt zur Zeit eine frage mega sehr und zwar ob es so etwas wie Schicksal oder ike höhere Macht gibt die alles lenkt?

Im März hat mich meine Ex Frau verlassen, wir haben 2 gemeinsame Kinder. Seitdem ging es drunter und drüber und jetzt lässt sie mich unsere Kinder nicht mehr sehen und ich gehe jetzt über Anwältin vors Gericht.

Nebenbei hatte ich sehr viel stress im Job ( ich bin Soldat) und auch privat mit Insolvenz drum und dran, da mich meine Ex in den finanziellen Ruin getrieben hat.

Dann habe ich den Mut zwischendurch gefasst nach knapp 9 Monaten, vlt mal eine neue Frau kennenzulernen. Aber immer, wenn Kontakt und anfängliche Euphorie beiderseits zustande kam, hat diejenige sich nicht mehr gemeldet. So bei letzterer, die sagte lass erstmal schreiben und telefonieren und vlt verbringen wir nach dem Treffen Silvester zusammen und die Tage dazwischen.

Heute meldete sie sich und meinte ,sie weiß nicht ob das alles richtig sei, weil ich sie zu sehr gedrängt hätte. Ich habe öfters mal nachgefragt, wann wir uns mal sehen wollen und ihr ab und an schöne Texte geschrieben, weil sie meinte, sie wurde oft nur als Sexobjekt betrachtet und ich wollte ihr das Gefühl vermitteln das es nicht so bei mir ist.

Meine Frage wäre jetzt, ob es einfach mit keiner Frau klappen soll? Lenkt vlt jemand oder etwas unser Geschehen, das es bei mir einfach jetzt nicht sein soll? Eine gute Freundin ,sagte zu mir auch schon öfter mal so etwas.

Man sagt ja wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine neue. Mir kommt es aber so vor, als ob sich alle Türen für mich schließen.

Ich bin gespannt auf eure Antworten. :)

LG Matze

Liebe, Leben, Gefühle, Spiritualität, Gott, Liebe und Beziehung, Schicksal
Wie nennt man diesen Bewusstseinszustand (Meditation, Halluzinationen)?

Guten Abend,

es wird mir schwer fallen das erlebte in Worte zu fassen, werde es dennoch so gut es geht versuchen

ich habe gelesen und gehört das Cannabis und Meditation gut zusammen passen soll, also habe ich gestern Abend eine kleine Menge vor meiner Meditation geraucht. Ich habe also mit der Meditation begonnen und schon nach kurzer Zeit hat es sich so ähnlich angefühlt als würde ich meinen Körper verlassen, ich habe mich plötzlich so klein gefühlt und als wäre ich nicht in meinem physischen Körper. Vor meinen Augenliedern nahm ich zeitgleich so eine Art Tunnel wahr, als würde ich durch ein Teleskop gucken. Dann auf einmal entstanden Hypnagogien (Halluzinationen) vor meinen Augen (nur visuelle). Es fing mit einer Art Mandala und Formen an, aber irgendwann entstanden auch richtige Bilder vor meinen Augen. Ich kann mich leider noch kaum an diese Bilder erinnern, da sie immer nur für einen kleinen Augenblick zu sehen waren. Die Halluzinationen waren aber durchgehend da und ich habe zu diesem Zeitpunkt auch einen extrem niedrigen Puls gehabt. Es war so ähnlich wie Hypnagogien die man während des Einschlafens manchmal wahrnehmen kann, nur das ich geistig noch voll anwesend war. Irgendwann wurde mir das ganze zu unheimlich, sodass ich die Meditation vorzeitig gestoppt habe. Ich habe aber nichts unheimliches oder so wahrgenommen und die visuellen Wahrnehmungen einfach als eine Wahrnehmung akzeptiert ohne diese zu bewerten.

Ich habe versucht viel dazu im Internet zu finden aber noch keine passende Antwort gefunden. Hat jemand so etwas ähnliches erlebt und weiß wie man das nennt? Finde es mega interessant.

Danke schonmal.

Entspannung, Träume, Meditation, Spiritualität, Achtsamkeit, Bewusstsein, Halluzinationen
Wieso tut es so erfrischend gut, nicht perfekt zu sein, oder nicht das zu sein, was von gewissen Leuten erwartet wird?

Ich habe sie Schnauze sowas von gestrichen voll. Ich hab mich so lange mit New Age befasst (und ja, vieles davon glaube ich auch selber), aber die Art und Weise wie diese Spiritualität dargestellt wird und anscheinend ausgelebt werden soll, ist nicht wirklich mit mir kompatibel.

Immer positiv denken um positive Gefühle zu erschaffen und um positive Dinge anzuziehen. Jeden negativen Gedanken sofort durch einen positiven ersetzen, damit sich nichts falsches manifestiert. Grundsätzlich verstehe ich das ja.

Aber was ist wenn es einfach mal verdammt gut tut, nicht "gut" zu denken? Was ist wenn es gut tut sich zu beschweren oder zu Lästern ?

Oder auch geil; um Höhe Schwingungen zu haben und sehr spirituell sein sollte man Veganer sein. Ja, was ist wenn ich euch sage, dass ich mehrere Versuche mit veganer und vegetarischer Ernährung hinter mir habe, mit mehr als genug Supplemente, habe das gesündeste vom gesündesten gegessen, genug Kalorien usw, und habe mich an alle Ratschläge gehalten von veganen Ernährungsexperten wie z.B. Niko Rittenau, weiß so ziemlich alles über pflanzliche Nährstoffversorgung, aber hab trotzdem immer irgendwann dieses enorme Schwäche Gefühl gehabt und Konzentrationaprobleme.

Als ich Fleisch gegessen habe ging es mir sofort, auch senn es unglaubwürdig klingt, aber wirklich SOFORT besser. Ich konnte es selbst nicht glauben.

Wie kann das denn sein. Und wisst ihr noch was ? Ich hab gar kein Bock auf Yoga. Egal wie toll das sein soll. Und jeden Tag ne halbe Stunde Meditation...nein. es fühlt sich auch gut an, hin und wieder ein Glas Wein oder so zu trinken, weil ja Alkohol in spirituellen kreisen auch so verpönt wird.

Es fühlt sich für mich einfach natürlicher und richtig an, das zu tun und zu sagen und zu essen und zu denken, wonach mir einfach IST.

Nichtsdestotrotz glaube ich immernoch an einige spirituelle Dinge, auch wenn mein Alltag jetzt nicht mehr so super strikt ist. Aber ist meine Erfahrung normal ? Ist das nachvollziehbar ? Oder bin ich auf einem falschen Weg ?

Leben, Ernährung, Fleisch, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Psyche
Verflucht?

Hallo Leute!

Mir passieren seit 5 Monaten sehr schlimme Dinge.Auch gesundheitlich habe ich viel zu ertragen.Desweiteren:

Technische Probleme in meiner Wohnung(elektrische Geräte spielen verrückt oder gehen ganz kaputt)

Transportprobleme (Fahrzeug ohne Grund ständig kaputt)

Gesundheitliche Probleme (bin in den letzten 5 Monaten 2 mal im Krankenhaus gelandet)

Jeden Tag Federn der verschiedensten Vögel auf dem Balkon (ich wohne seit 7 Jahren in derselben Wohnung und da waren noch nie Federn)

Seltsame Flecken an der Wand (sieht aus wie getrocknetes Blut und ist an Stellen,wo nie jemand hinkommt)

Es verschwinden Dinge oder sie liegen an anderen Stellen, obwohl ich genau weiß,dass ich sie dort nicht hingelegt habe

Kalte Stellen in der Wohnung,obwohl alle Fenster geschlossen sind,in meinem Bett ist's so kalt,dass ich eine Heizdecke brauche

Fast jeden Tag Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Angstgefühle, Hoffnungslosigkeit

Ich kann seit 5 Monaten nur noch maximal 4 Stunden schlafen und auch dieser Schlaf führt nie zu Erholung

Probleme mit meinem Umfeld (alle gehen mir aus dem Weg, wechseln sogar die Straßenseite, grüßen mich nicht mehr und tun so,als wäre ich peinlich)

Finanzielle Probleme

Ich fange auch ohne Grund einfach so zu zittern an,die Kälte kommt aber von innen,nicht von außen

Noch was ist ganz komisch.Wenn ich über etwas rede,dann passiert etwas mit den Dingen, über die ich geredet habe.Beispiel:ich sage"schön,dass mein Fahrrad so lange nicht mehr kaputt war" und promt-meist am selben Tag noch- ist das Rad ohne Grund einfach kaputt.Das ist mir jetzt schon 3 mal passiert in 5 Monaten.

Das sind doch nun wirklich KEINE Zufälle mehr!?!?

Hat jemand eine Lösung, Ahnung, Idee oder einen Vorschlag,was ich tun kann????

Ich bin komplett am Limit und denke darüber nach,dass ganze zu beenden.Denn so ist's kein Leben mehr!!!!

Spiritualität, Mythologie

Meistgelesene Fragen zum Thema Spiritualität