Wenn ein Kater stirbt, sucht seine Seele dann einen neuen Körper und wird dann wieder geboren?

Hallo,

Am 16.05.22 musste ich unerwartet meinem Kater einschläfern lassen. Eigentlich war es der Tag wo er zur Kontrolle sollte. Als ich ihn bekam bzw geholt habe war er 8 wochen alt. Er wäre jetzt im Juli 6 Jahre geworden. Im Jahr 2021 denke ich haben wir eine fortgeschrittene Herzmuskelschwäche endeckt, wo ich am nächsten Tag zur Tierklinik gefahren bin um das gründlich zu untersuchen. Kurz darauf hat er auch Tabletten bekommen. Jetzt den 16.05. Sollte er eig zur Kontrolle gehen und hat auf dem Weg einen Anschlag bekommen und starb kurz bevor ich bei der Tierklinik ankam.

Das was ich nicht verstehen kann und nicht realisieren kann ist :

Ihn ging es eigentlich gut. Er hat normal gespielt, gegessen, getrunken alles war wie normal, dann musste ich los ( leider war der weg über ne Stunde und ich habe kein Führerschein und musste mit Bus & Bahn fahren. ) wo ich denke das es der stress war und die Wärme wo es für ihn zu viel war. Wo wir es festgestellt haben das er krank ist, hatte er 40% herz leistung. :(

Das kam so schnell und plötzlich er war auch noch soo jung. Mein Seelenverwandte war er, er hat auf mich gehört und war immer da wo ich war. Wo ich traurig war kam er immer zu mir und hat mich getröstet.

Deswegen auch hier meine Frage,

Mein Kater war immer bei uns niemals bei jemanden anders. Wird er wiedergeboren und wenn ich ihn " suchen " sollte werde ich seine Seele finden? Das Herz und die Augen des Tieren werden es bestimmt verraten und fühlen das da ne besondere Bindung war.

Da der Körper ja Krank war kann doch sein das es so sein könnte?

Habe mal ne Geschichte gelesen, dass eine Frau ihren geliebten Kater verloren hatte und nach 6 Monaten hat sie sich entschieden einen Hund zu holen, der wirklich genau den gleichen Charakter, merkmale und Art wie der humd war genau wie der Kater war. Zufall?

Es tut so unheimlich weh mein kater nicht mehr umarmen und knuutschen zu können :(

Liebe Grüße

Religion, Seele, Tod
Was sollen wir tun (Geist)?

Frage richtet sich an Leute die sich mit geistern echt aus kenne

Hallo, ich und meine Freundin gehen auf ein Internat ihr Vater ist 2018 gestorben/umgebracht wir haben Sport gemacht in Freizeit Raum sie hat mir was von ein Traum erzählt und schlafparalyze ich hatte auf einmal ein komisches Gefühl und den Drang Karten zu legen wir sind reingegangen dann kam die Betreuerin zu mir und meinte irgendwas von ein Vater der seine Tochter vermisst auf der Mail Box sie war total durcheinander wusste aber nicht von wem.

Als ich die Betreuerin gesehen habe habe ich richtig Doll gezuckt meine Freundin hat sich voll erschrocken, die Betreuerin ist ihr hinter her gegangen hat bei ihre Nachbarin geklopft meinte dann so ne was mache ich eigentlich hier und hat dann bei ein anderen Mädchen geklopft von der das auch nicht ihr Vater war.

Das fanden ich und sie komisch also haben wir Karten gelegt.

Wir haben eine extreme Energie gespürt ich hatte während deswegen Zusammenbrüche und Zuckungen was ich noch nie hatte ihr Vater war aufjedefall anwesend und wollte die ganze Zeit was mitteilen es sind immer die selben Karten geflogen.

Haben mit 2 Karten Decks gelegt.

Die Todeskarte ist immer wieder gefallen.

Ich lege oft Karten aber so eine Erfahrung diese ernegie und Kälte hatte ich noch nie hatte schon oft andere Erfahrungen aber mein Körper hat nie so reagiert... Ich hatte während dessen die ganze Zeit das Gefühl das sie nicht nach Düsseldorf fahren sollte mit ihrem Freund..

Das Bild von ihr Vater ist schweren geworden und dann plötzlich wieder leichter..

Habe auch regelrecht ihren Vater gefragt ob die Todeskarte der tot bedeutet ob er das meint immer als ich das gefragt hatte habe um Zeichen gebeten richtige Kälte und Zuckungen oder was das war bei mir.. hatte ich noch nie.

Habe schon einiges Erfahrung mit solchen.thenen aber sowas halejulah hatte ich noch nie.

Was meint ihr sollte meine Freundin fahren oder nicht ich habe ein ganz komisches Bauch Gefühl...

Aber sie will unbedingt fahren sie hat ihren Vater jetzt noch um mehr zeichengebetem wenn sie hier bleiben soll bis morgen früh..

Seele, Spiritualität, Vater, Geister, Freundin, Kartenlegen, Liebe und Beziehung, Sorgen, bauchgefuehl
Folgt Liebe dem Zufall oder einer Bestimmung?

Was glaubt Ihr? Wenn man sich verliebt, ist es reiner Zufall auf welche*n Partner*in das Los fällt? Ist es reines Glück (im Sinne von Lottoglück), wenn zwischen beiden der Funke überspringt?

Sind es nur die Hormone, die den Ausschlag geben; aber nicht der Menschentyp?

Oder folgt der Prozess, durch den zwei aufeinander aufmerksam werden, doch gewissen Gesetzen? Sind es (unbewusste) psychologische Gesetze, indem wir uns eine*n Partner*in ausgucken, der/die z.B. irgendwie unserer Mutter/unserem Vater ähnelt; oder der Eigenschaften hat, die uns fehlen, die wir bewundern und die uns ergänzen?

Wirkt dabei also ein psychologischer Magnetismus?

Oder sind es sogar spirituelle Gesetze, die mitspielen? Das heißt, ist die Begegnung vielleicht vorherbestimmt bzw. könnten wir die Person schon aus früheren Leben kennen?

Oder ist es eine Art von Erkennen, eine Seelenverwandschaft?

Wenn Ihr mehrere Antworten zutreffend findet, entscheidet Euch für die, die Euch persönlich am wichtigsten erscheint. Nur wenn Ihr Euch gar nicht entscheiden könnt, wählt "Mehrere Antworten treffen zu".

Ich bin sehr neugierig, für was Ihr abstimmt.

Liebe folgt den Hormonen (Romantik entsteht erst danach) 29%
Man erkennt einander durch die Seelenverwandtschaft 24%
Mehrere Antworten treffen zu 24%
Ein psychologischer Magnetismus bringt uns zusammen 10%
Die große Liebe ist Vorhersehung (von "oben" geplant) 10%
Es ist ein Glücksspiel (Zufall), wer sich in wen verliebt 5%
Ich habe eine andere Erklärung (bitte begründen) 0%
Liebe, Magie, Seele, Beziehung, Spiritualität, Psychologie, Biochemie, Hormone, Liebe und Beziehung, Romantik
Wieso bedeutet mir Shiva einfach so viel?

Ich verstehe es nicht. Ich bin ein 18-jähriger Junge und hab unglaublich großes Interesse am Mysterium des Lebens. Ich war am Anfang eher suchend (okay, bin es irgendwie immer noch) , aber auf dieser spirituellen "Reise" bin ich auf Shiva gestoßen (Hindu Gottheit).

Und er ist seitdem ein Teil von mir und meinem Leben und hat mich nicht mehr losgelassen. Er hat sich so fest gebrannt in mein Leben, es ist der pure Wahnsinn, ich sag es euch.

Ich habe oft zu ihm meditiert und kommuniziere auch mit ihm (nicht verbal, sondern ich erfahre Gott/göttliche Botschaften und Antworten anderweitig durch subtile Zeichen)

Außerdem fühlt es sich wirklich so an, als ob er wirklich für mich ein Portal zum Göttlichen ist. Ja, Gott ist unendliche Energie, unendliche Liebe, jedoch hat der physische Verstand gerne etwas Greifbares. Deswegen nimmt diese göttliche Energie einfach diese Form von Shiva an, damit ich das Göttliche (GOTT) in dieser Inkarnation treffen kann!

Aber WARUM ausgerechnet Shiva ? Gut, seine Symbolik und die Bedeutung (z.B. von den Schlangen, der Asche etc) sind schon interessant und mindblowing...

ABER wieso ausgerechnet die Form von Shiva!?! Er hat mich seit über einem Jahr vollkommen in seine Bann gezogen. Wieso er? Wieso nicht Buddha oder Krishna oder Jesus oder so ?

Ich bin ihm einfach nur ergeben

Om namah shivaya ...

???

Wieso bedeutet mir Shiva einfach so viel?
Liebe, Religion, meditieren, Indien, Seele, Meditation, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, beten, Buddhismus, Geist, Glaube, Gott, hinduismus, Mind, Mysterium, Mystery, Psyche, Spirit, gottheiten, shiva, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft und Philosophie
Hat mein toter Opa sich von mir verabschiedet und ist euch so etwas Ähnliches auch mal passiert?

Meine Geschichte

Hey Leute, also vor paar Tagen ist mein Opa verstorben, und an seiner Beerdigung konnte ich mich am Grab leider nicht verabschieden. Damit meine ich, dass ich ihn nicht sehen und umarmen konnte, als man in der Kirche das Grab noch mal aufgemacht hat. Ich war ziemlich traurig deswegen, weil das sehr wollte.

Auf jeden Fall saß ich dann bei dem Gottesdienst da, und habe mir die Lehne oder so vor mir angeguckt. (Vor mir saß niemand, nur es war so eine Ablage für die Hände beim knien, oder für so Bücher.) Da war auf einmal ein Marienkäfer. Aus irgendeinem Grund hat er mein Interesse sehr stark geweckt. Ob deswegen war weil ich mich vom Gottesdienst ablenken wollte, oder ob es wirklich mein Opa war, weiß ich nicht.

Dieser Käfer und ich haben uns angeguckt, bis ich ihm meinen Finger ausgestreckt habe und er drauf gekrabbelt ist. Ich habe mich ziemlich wohl gefühlt als er auf meiner Hand rum gekrabbelt ist. Paar Minuten später habe ich meinen Finger ausgestreckt und er ist weggeflogen. Er ist auf das Fenster neben mir geflogen. Ich habe ihn beobachtet, bis ich kurz zur meiner Mama geguckt habe. Als ich dann wieder zum Fenster geguckt habe war er weg.

Ich weiß diese Story ist ziemlich unspektakulär, aber sie will mich nicht los lassen.

Denkt ihr das hat was zu bedeuten?

Und wenn ihr wollt könnt ihr eure Erfahrungen mitteilen. Das interessiert mich nämlich brennend. Also so Erfahrungen mit Geistern, Träumen oder so bestimmten Ereignissen wie bei mir oder Federn die aus dem nichts kamen, etc.

Würde mich echt freuen

<3

Familie, Opa, Träume, Seele, Tod, Spiritualität, Geister, Ereignisse, Beerdigung
Ist Sadhguru ein Atheist?

Eigentlich ist er ja eher spirituell aber wenn man ihm mal öfter beim Reden zu hört dann erfährt, man dass er sagt, dass man besser keinen glauben annehmen sollte, weil man es sowieso nicht wissen kann, und das nur Fiktion ist, was auch immer nach dem Tod passiert.

Dann sagt er, dass die sog. Seele nicht existiert (erklärt das dann aber auch noch, aber das würde hier den Rahmen sprengen)

Er sagte einmal, es gibt keine Quelle der Schöpfung (keinen Gott ?) , Aber das Leben, die Schöpfung selbst ist bereits wunderbar.

Und er sagte (er bezog sich dabei auf den hinduistischen Gott Shiva) und sagte, Shiva bedeutet "das was nicht ist", und dann hat er ausführlicher geredet über das nichts wovon wir alle kommen, und dass ein Großteil des Universums ohnehin Leere ist, die Leere aus der wir kommen.

Ich hab irgendwie bis heute nicht verstanden was er meint.

Allerdings sagt er auch, man ist mehr als der physische Körper. Er bezieht sich eventuell auch auf die ewigen Energien, denn er sagt auch, dass das ganze Leben ein Spiel von Energie ist. Weil alles aus Energie besteht.

Ein energetischer Tanz ( der tanzende Shiva als Symbol)

Ist er also Atheist oder was

Ja 45%
Kann man so genau nicht sagen 45%
Nein 9%
Religion, Jesus, Seele, buddha, Spiritualität, Psychologie, Atheismus, Atheist, Buddhismus, Glaube, Gott, hindi, hinduismus, leben-nach-tod, Reinkarnation, shiva, Philosophie und Gesellschaft
Leib-Seelen-Problem: gibt es eine medizinische Disziplin der Geburtsforschung?

Ich beschäftige mich mit der Philosphie des Geistes und dem Leib-Seelen-Problem. Vielleicht brachte die Kognitionswissenschaft schon neueres hervor, doch ich finde eine spezifische Frage am spannendsten. Für mich schließen sich materialistischer und idealitischer Monismus gegenseitig aus.

Ich erlebe die Welt im Dualismus. Ich erlebe Geist (lucid dream) und ich erlebe Materie (erfahrbare Realität), die völlig gegensätzlich zueinander existieren.

Und hier beginnt die spannende Frage: Grundproblem des Dualismus ist doch die Verbindung zwischen Geist und Körper. Wie kann so etwas unterschiedliches, dualistisches, miteinander verbunden sein?

Der Geist (Initiative, Moment, Antrieb, Energie) steuert den Körper ganz ersichtlich. Der Körper kann massiv geschädigt werden, so lange der Geist im Gehirn des Menschen verankert und erhalten bleibt. Der Geist wird den Körper schrittweise regenerieren, so lange er aktiv bleibt. Ein toter Körper ohne der Initiative des Geistes wird dem Verwesungsprozessen der realen materiellen Welt unterliegen. Ein weiterer Grund warum ich Dualismus erfahre.

Gibt es neben der Geburtshilfe auch eine echte Geburtsforschung?

Denn die Geburt ist es, die denn Geist vereerben kann. Nur ein Mensch kann einen anderen Menschen erschaffen. Nur ein lebender Geist kann einen weiteren lebenden Geist erzeugen. Es ist nicht möglich Leben, ohne Leben, künstlich aus "Nichts" zu erschaffen, der Geist, ist die Hürte und wird es immer bleiben.

Doch Geburtsforschung könnte vielleicht neue Erkentnisse bringen, wie und wann sich Geist,/Bewusstsein und Körper entwickeln und miteinander verschmelzen. Oder gibt es das schon? Gibt es konkrete Forschungen in diesem Feld?

Medizin, Seele, Geist, Metaphysik, Philosophie, Kognitionswissenschaft
Woher wissen Menschen, das man wiedergeboren wird?

Wenn man geboren wird, kann man sich nicht an ein voriges Leben erinnern. Kinder haben auch eine Infantile Amnesie. Wenn man sich nicht an die ersten Lebensjahre erinnern kann, wäre dann nicht auch das vorige Leben ganz weg?

Wäre es nicht ein Widerspruch wenn man sich nicht an die ersten Lebensjahre erinnern kann, aber sich an ein voriges Leben erinnert?

Wie kommen Menschen drauf, das man auch als Tier wiedergeboren werden könnte oder das man mal als Tier gelebt hat?

Woher haben die Menschen das Wissen von Reinkarnation?

Wissen bestimmte Menschen wirklich etwas über die Wiedergeburt? Das als Beispiel der Sohn/die Tochter die Reinkarnation eines verstorbenen Verwandten ist wie z.B. Oma, Opa, Tante, Onkel usw.

Wie soll das mit der Reinkarnation funktionieren, wenn es immer mehr Menschen werden? Müsste es da nicht eine Grenze geben z.B. Maximal 1.000.000.000 Menschen auf der Erde? Also wenn einer stirbt (999.999.999 Menschen) und kurze Zeit wird jemand schwanger und bekommt ein Kind, wären es wieder 1.000.000.000 Menschen.

Könnte es nicht auch genauso gut folgende Möglichkeiten geben?

  • Auf anderen Planeten wiedergeboren werden
  • Auf alternative Erden wiedergeboren werden (Multiversum, Start als Baby)
  • Auf alternativen Erden wieder aufwachen (Multiversum, Start mit 16 Monaten)

usw.

Leben, Menschen, Seele, Tod, Wissenschaft, Psychologie, Forschung, Glaube, Reinkarnation, Wiedergeburt
Ich fühle mich als wäre ich nicht present, ist meine Seele auf Autopilot..?

Hey, heute mal eine etwas andere Frage. Ich hoffe ihr könnt mir ungefähr helfen oder habt eigene Erfahrungen.

Seit ca 3-4 Wochen habe ich folgendes gemerkt:

  • wenn ich zb auf dem Schulhof mit Freundinnen erzähle, fühlt sich meine Sicht komisch an (nicht verschwommen, kein sehfehler) einfach als würde ich nicht alles wahrnehmen aber irgendwie schon
  • als würde ich einen Film schauen aus meiner Perspektive
  • wenn schöne Momente sind, sehe ich alles klar, weiß auch das es schön ist, aber ich kann es nicht in mich aufnehmen. Ich kann diese Gefühle nicht in mir komplett aufnehmen.
  • es ist als Würde ich mir das alles nur anschauen, es aber nicht leben und fühlen
  • manchmal, in solchen Momenten, kriege ich diese Reality Checks und merke, dass das grad echt ist und nicht nur ein Schauspiel Film (zb in der Schule)
  • Mein Kopf (seelisch und physisch) fühlt sich irgendwie schwer an bzw. auf Druck in Situationen wo vieles passiert
  • trotzdem fühle ich aber Trauer und Fröhlichkeit . Bloß irgendwas ist anders

Es ist kompliziert, aber ich weiß nicht weiter. Es belastet mich sehr. Ich kann schöne Momente kurzzeitig fühlen und auch entsprechend darauf reagieren (fröhlich sein) aber so richtig spüre ich es Vorallem nach dem schönen Moment nicht mehr.

falls ihr weitere Fragen habt(zb über aktuelle Dinge bei mir) um ein Detailiertes Bild zu haben, fragt hier ruhig

Freundschaft, Seele, Körper, Jugendliche, Hilfestellung, Psychologie, Problemlösung, Psyche
Fiktionalen Charakter manifestiert?

Hey :) Ich habe mir Gedanken über die letzten Monate gemacht und ich wollte mir eure Meinung diesbezüglich anhören, da es für mich sehr unrealistisch klingt aber dennoch 100% der Realität entspricht.

Vor einem Jahr ging es mir mental sehr schlecht und ich habe mich im Internet verkrochen und mein soziales Umfeld so gut es geht vermieden. Ich hatte einen kleinen „Schwarm“ auf einen fiktionalen Charakter, der (wenn man das Buch kennt) relativ bekannt ist. Ihr erinnert euch bestimmt doch noch an den Tag, wo Instagram und WhatsApp ausfielen, genau da habe ich mir aus langweile Tinder runterladen und schon wurde ich von einem netten Kerl (heute meinem Freund) angeschrieben. Zu dem Zeitpunkt ging meine Obsession mit dem funktionalen Charakter aber stark zurück, sodass mir die äußerlichen Ähnlichkeiten nicht auffielen. Heute fällt mir nach 7 Monaten Beziehung auf, dass sie sich nicht nur ähnlich sehen, sondern auch die selbe Nationalität haben, den identischen (sehr sehr ähnlichen Nachnamen) und 1zu1 die selbe Familiengeschichte haben. Nachdem ich vorhin meine alten Accounts durchgecheckt habe, fielen mir durch fanfictions, die ich damals fleißig las nur noch mehr Ähnlichkeiten auf.

Natürlich hat jeder Mensch einen eigenen Typen aber die Anzahl an Parallelen ist surreal und für mich schwer zu realisieren. Glaubt ihr an die Kraft der Anziehung? An Law of attraction oder ähnliches?

Dating, Leben, Religion, Schwarm, Energie, Träume, Seele, Beziehung, Spiritualität, Traum, Sex, Esoterik, spirituell, Universum, Sexualität, Psychologie, Glaube, Liebe und Beziehung, Manifestieren, Medium, Psyche, Realität, Seelenverwandtschaft, Surrealismus, Übernatürliches, universe, verliebt, Wünsche, law-of-attraction, Manifestation, Witchcraft, Erfahrungen
Vorahnungen?

Ich habe mein ganzes leben schon irgendwelche Vorahnungen. Ich denke an ein Wort etc und das Wort fällt direkt im Fernsehen, Radio oder irgendjemand sagt es.

Ich weiß ganz oft was eine Person sagen wird. Sachen wie "ohaa das wollte ich auch gerade sagen" überraschen mich nicht mehr weil das ständig der Fall ist. Auch sage ich einen Satz oft nicht weil ich weiß dass die andere Person das schon sagen wird was auch oft eintrifft.

Ich habe meine Benachrichtigungen am Handy komplett aus. Aber immer wenn ich mal auf whatsapp schaue habe ich in dem Moment oder eine Minute vorher eine Nachricht bekommen. (Nein ich bekomme nicht ständig nachrichten, eher selten)

Wenn jemand würfelt kann ich sagen welche zahl rauskommt, das trifft dann meist zu (aber das geht nur beim ersten Wurf). Aber nur wenn ich es denke. Sobald ich es ausspreche nicht.

Wenn ich das Alter von jemandem schätzen soll liege ich fast immer richtig.

Bei ratespielen mit mehreren antwortmöglichkeiten weiß ich oft die richtige antwort am anfang aber entscheide mich dann leider um. Jedoch ist der erste gedanke stets der richtige gewesen.

Ich habe auch stets dass gefühl dass meine gedanken irgendeinen einfluss haben.

Und nein ich nehme keinerlei drogen (wird ja hier gerne mal vorgeworfen)

Kennt das jemand? Weiß jemand was das ist? Ist das normal oder bilde ich mir alles ein?

Bitte nur hilfreiche Antworten.

Seele, Spiritualität, Esoterik, Psychologie, Geister, Astralreisen, Astrologie, Telepathie, Vorahnung

Meistgelesene Fragen zum Thema Seele