"Ich will nach Hause" warum denke ich das immer, obwohl ich ein zu Hause habe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das hatte ich früher auch so ähnlich. Ich hab mich dann ziemlich viel herumgetrieben und ne Menge Mist gebaut, nie genau gewusst, wo ich denn hingehöre. Meine Theorie ist, dass dies auf seine Weise ein Ausdruck von Unbehagen ist. Irgendetwas scheint Dich in deiner jetzigen Situation nicht zufrieden zu stellen, vielleicht fühlst Du dich unwohl in deinem Umfeld, sozialer Natur beispielsweise, oder es fehlt Dir an etwas, dem Du einen gewissen Wert beimessen kannst. Ein Ziel, ein Hobby; irgendwas, das Dir Freude bereitet, oder in dem Du einen Sinn erkennen kannst. Etwas, dem Du dich widmen kannst..

Bei mir ging das vorrüber, als ich insgesamt, also in meinem persönlichen Werdegang und meiner Laufbahn endlich Fortschritte gemacht habe. Es war eine Art Unfrieden mit mir selber, also eine Unzufriedenheit. Irgendwann habe ich mich weiterentwickelt, bin reifer geworden und habe etwas besser verstanden, was ich will und welche Ziele ich verfolgen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nutzer808
04.03.2017, 19:41

Danke, für die aufmunternden Worte!:)

0

In der Bibel steht es so ausdrückt: "Gott hat ihnen die Ewigkeit ins Herz gelegt."

Damit ist gemeint, daß wir uns immer nach etwas sehnen, nach einem Zuhause, das Gott uns geben will. Jesus Christus ist nach seinem Verwöhnungswerk auf der Erde zum Vater in den Himmel gegangen und bereitet dort die Wohnungen für Gottes Kinder vor. Keine Ahnung, wie er das macht, aber "kein Auge hat je gesehen, kein Ohr hat je gehört, was Gott für die bereitet hat, die ihn lieben...."

Dieses Sehnen in Dir ist ein Rufen von Gott, Dich zu ihm zu wenden und mit ihm Kontakt aufzunehmen. Wie das geht, findest Du im neuen Testament beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fühlst Du Dich denn nicht wohl zu hause? Hast Du kein schönes zu hause?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses "Ich will nach Hause" kann eine mentale Ermüdungserscheinung oder ein Zeichen dafür sein, dass du eine gewisse Geborgenheit vermisst und Sehnsucht hast nach etwas, was du früher an Fürsorge und Zuwendung erfahren hast.

Solche Empfindungen stellen sich meistens dann ein, wenn man sich überfordert fühlt in seiner Verantwortung für andere oder ungelöste Probleme mit sich herumträgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja... die Sehnsucht ein zu Hause im eigenen Sein finden.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das bedeutet, dass Du ET bist ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nutzer808
04.03.2017, 19:39

Hahaha, ja vielleicht:D

0

Was möchtest Du wissen?