Mutter geht es schlecht, weil ich bald ausziehe, wie damit umgehen?

Ich ziehe in einer Woche bei meiner Mutter aus, ich bin 24 Jahre alt geworden. Mit 24 Jahren ist es natürlich schon recht spät. Meine Mutter und ich haben eine sehr enge Bindung, wir verstehen uns sehr gut, sind wie beste Freundinnen. Meine Mutter hängt sehr an mir, ich natürlich auch an ihr, es ist schon eine besondere Bindung. Allerdings geht es meiner Mutter jetzt schlecht mit dem Gedanken, dass ich bald aus der Wohnung bin. Als sie vom Mietvertrag erfuhr, fing sie an zu weinen, gleichzeitig freute sie sich für mich. Es ist natürlich verständlich, wenn man 24 Jahre zusammen gelebt hat (sie hatte mich alleine großgezogen). Sie ist immer sehr schnell besorgt, macht sich so viele Gedanken, hat immer so viel Angst um mich, ich finde toll, so eine Mutter zu haben, dennoch macht es auch mir die Abnabelung schwer. Natürlich macht es mich auch traurig und es wird total ungewohnt, aber ich bin ja nicht von der Welt, sondern nur 30 Minuten entfernt. Ich freue mich, bald endlich auf eigenen Beinen zu stehen, aber es ist ein komisches Gefühl.

Wie kann ich meiner Mutter am besten zeigen, dass es nicht bedeutet, dass man sich nicht mehr sieht? Das unsere Bindung die gleiche bleibt? Sie hat wahrscheinlich Angst, weil sie meine Schwester nie wieder gesehen hat, nachdem sie plötzlich auszog, der Kontakt ist seit fünf Jahren abgebrochen.

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Auszug, Liebe und Beziehung
10 Antworten
Meine Mutter (65) versteht mich und meinen Bruder oft ganz falsch, was kann man da tun?

Hallo Ihr Lieben,

ich (w30) und mein etwas älterer Bruder verstehen uns eigentlich schon immer ziemlich gut mit unserer Mutter (65). Doch in den letzten 2, 3 Jahren haben die Missverständnisse zwischen uns extrem zugenommen, insbesondere versteht meine Mutter (aus meiner Sicht) meinen Bruder und mich komplett falsch.

Sie fühlt sich sehr oft angegriffen, und sagt man nur einmal eine kleine Kritik (was ja beim Reden ganz normal ist) oder etwas Gegensätzliches zu ihrer Sichtweise, blockt sie sofort beleidigt ab mit den Worten "Ist ja klar, dass ich die Dumme bin die keine Ahnung von nix hat. Ich weiß schon, dass alles was ich sage oder tue in euren Augen falsch und dämlich ist." Sie ist daraufhin mega beleidigt und man kann die Konversation dann überhaupt nicht mehr normal weiterführen. Sie verhält sich in meinen Augen dann wie ein bockiges Kind, dem man dann gar nix mehr recht machen kann.

Sicherlich liegt es nicht ausschliesslich an ihr, das möchte ich hier gar nicht unterstellen, denn zu Konflikten gehören immer alle Parteien. Aber mein Bruder und ich haben noch nie gesagt, sie sei dumm oder unfähig. Nur sie scheint es so zu fühlen, dass wir das mit unseren (für uns ganz normalen?) Aussagen ihr unterstellen.

Weiss jemand, wie man die Kommunikation da wieder verbessern kann? Ich würde nicht fragen, wenn das nur ab und zu mal vorkommt. Das Ganze passiert nun mittlerweile fast täglich und es kommt immer zu (teils heftigen) Streit. Das macht mich total traurig und rat- bzw. hilflos. Zumal unser Verhältnis vorher immer sehr gut war und jetzt sehr darunter leidet.. :(

Familie, Freundschaft, Kommunikation, Psychologie, familienprobleme, Konfliktlösung, Liebe und Beziehung, Streit, Psychologiefrage
3 Antworten
Mein Vater hat schlimme Verhaltensweisen die mich belasten?

Ich habe die Fragen zwar schon mal so ähnlich gestellt aber keine wirklich hilfreichen Antworten gefunden also hoffe ich dass ich jetzt mehr Antworten bekomme weil ich es besser formuliert habe

-Er ist unfreundlich und respektlos gegenüber meiner Mutter und hilft nicht im Haushalt mit was meine Mutter sehr belastet

-Wenn ich krank bin und zum Beispiel Fernsehen schaue dann sagt er dass ich ja gar nicht wirklich krank bin und dass es mir schon besser geht und dann soll ich irgendwelche Tätigkeiten machen obwohl es mir schlecht geht

-er furzt und rülpst lauthals und schiebt es dann auf irgendeine  Krankheit

-ich bin Germophob Aber trotzdem ist der von meinem Essen beziehungsweise benutzt das selbe Besteck was ich nicht mag

-er arbeitet sehr lange und wenn er wiederkommt kann man ihn nicht ansprechen weil er dann sehr gereizt ist

-wenn ich nicht die selbe Meinung habe und dann über dieses Thema rede meint er das ich diskutiere und schickt mich weg

-er macht extra Dinge die mich wütend machen obwohl er das weiß

-Wenn ich die Katze noch mal streicheln sagt ihr dass ich sie verletze 

-als ich meinen schwarzen Gürtel bekommen habe war ihm das irgendwie egal und als ich zum ersten Mal eine zwei in Mathe geschrieben habe hat ihn das nicht juckt

-es vergeht kein Tag an dem meine Eltern nicht unheimlich streiten und sogar Schimpfwörter sagen

-er nimmt meine Mutter ,,Alte''

-wenn er gerade gestresst ist oder Probleme hat überträgt er das auf uns und ist wütend und ich habe dann angst vor ihm

Schule, Familie, familienprobleme
6 Antworten
etwas traurig.. keine beteiligung?

meine Mutter wohnt mit einem freund zusammen bzw stiefvater, da waren gerade freunde, kinder etc da(schwester vom Stiefvater) Weil ein kaninchen erst gestorben ist, und ich etwas übermüdet bin, und einfach Kopfschmerzen hatte, war ich nur im Bett.

Nun sind die irgendwo hingefahren, und haben mir nicht mal bescheid gegeben, oder mir angeboten ob ich mitfahren möchte..

und das macht mich bisschen Traurig und sauer..

Klar ich war vorher immer sehr schüchtern, habe oft abgesagt weil ich angst hatte mir ging es ne weile psychisch nicht soo gut, bin länger nicht in die Schule gegangen, aber seit 2-3 Monaten geht alles so langsam Berg auf .. habe mit dem zunehmen angefangen, krafttraining, Zocke gerne, mache yt videos und und und... nur das Soziale Fehlt etwas.. weshalb ich evtl ne Gruppen therapie mache, das ich 100prozent weiß wie ich zu fremden jugendlichen bin, und ob ich selbstbewusst bin oder nicht. Und dadurch auch selbstbewusster werde. Und danach eine Ausbildung, Abschluss, Job what ever mache.

Und habe nebenbei noch einen jugendamt betreuer, der mich unterstützt, bzw nichts psychisches sondern mir angebote macht wie Rudern, sport mit Jugendlichen what ever.

Klar alles gut, ich kann es verstehen das meine Eltern ab Lenkung brauchen etc.. Aber man hat nicht mal gefragt wie es mir geht, oder mir die Chance gegeben das ich evtl mitkomme? klar kann es sein das sie dachten mir gehts nicht so gut gerade weil ich den ganzen tag oben war, oder ich hätte kein bock, oder würde eh nein sagen.. Macht mich aber bisschen traurig=/

ich bin jetzt nicht krass traurig, oder bilde mir darauf etwas ein, weil ich mental an sich recht stark bin, aber gibt phasen wo man sich halt gedanken drüber macht

Tipps wie ich das ändere? bzw einfach Reden mit meinen Eltern? sollte ich einfach mein ding durchziehen?

Meine Ziele sind derzeit einfach:

  • Krafttraining durchziehen
  • zunehmen
  • youtube videos produzieren nebenbei weiter machen(erst training etc, dann Videos)
  • selbstbewusster werden(mehr raus gehen)
  • Gesundheitlich wieder fit werden(schlaf ernährung Zb)
  • evtl eine Gruppen therapie mit anderen Jugendlichen, da ich teilweise mein selbstwert gefühl verloren habe, bzw weiß ich einfach nicht wie ich bei den Jugendlichen stehe, wie sehr schüchtern ich noch vor Mädels bin usw.. bzw brauche ich einfach Gewissheit
  • mehr rauskommen

werde bald 17Jahre alt.

Lg

Leben, Kaninchen, Familie, traurig, Menschen, Selbstbewusstsein, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
4 Antworten
Warum ist meine Mum so verkrampft?

meine Mum regt sich immer auf wenn jemand einen versauten Witz macht. Dieser Witz muss nicht mal frauenfeindlich oder sonst was sein. Sobald er nur ein klitzerkleines bisschen pervers ist regt sie sich total auf und möchte uns verbieten über sowas zu lachen.

Auch früher war sie, was das Thema Sex angeht, sehr verkrampft. Ich konnte nie mit ihr über Sex sprechen, sie wollte mir die Pille verbieten da ein Mädchen in meinem Alter (ich war 18) noch keinen Sex haben sollte, wenn sie mitbekommen hat dass ich mit jemandem was hatte auch wenn es nur küssen war ist sie total ausgeflippt und das selbst als ich schon 20 war, vor ca 3 jahren hatte ich was mit einem typen der uns übers wochenende ein schickes Hotelzimmer gebucht hat und ich hatte so angst es meiner mum zu sagen dass ich sie anlog und als sie herausfand dass ich mit einem mann in einem hotel bin wo ich auch noch sex haben könnte ist sie wiedermal total ausgerastet. ich war damals 21

vor kurzen erzählte mein bruder einen kleinen perversen flachwitz..keinen schlimmen
jedenfalls haben meine Schwestern und ich gelacht und meine Mum ist total ausgeflippt dass sowas nicht witzig sei 

Warum ist meine Mum so dermaßen verkrampft? Sie kann nicht mal das Wort Sex aussprechen. Sie sagt ich soll mit den Männern mit denen ich mich treffe nicht so schnell "weißt eh was tun"
Ist das normal? 

Liebe, Mutter, Familie, Witze, Freundschaft, Beziehung, Sex, Liebe und Beziehung, Pervers, verkrampft
6 Antworten
Schwiegermutter HASST mich. Was tun?

Hallo,

ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund (mehr oder weniger durchgehend) zusammen.

Ich wurde am Anfang gut in seine Familie aufgenommen. Wir haben oft zusammen gegrillt, gefrühstückt, etc.

Nur irgendwann, ich kenne den Grund nicht und auch nicht ab wann genau es los ging, fingen mein Freund und ich an, andauernd zu streiten. Erst wöchentlich, dann täglich.
Es flogen so richtig die Fetzen. Ich bin wegen jeder Kleinigkeit ausgerastet.
Habe so oft geweint wie noch nie in meinem Leben.
Bis er mir sogar fremdgegangen ist. Ab da ging es sowieso komplett bergab.
Wir haben auch schon einen Schwangerschaftsabbruch hinter uns und und und.
Ich kann gar nicht aufzählen, was alles passiert ist.

Ich habe irgendwann bemerkt, dass ich in eine Art Abhängigkeit von ihm geraten bin. Zusätzlich hatte ich 2 Jahre mit Depressionen und wenig Selbstbewusstsein zu kämpfen.

Ich entzog mich lange Zeit der Schwiegerfamilie und brachte auch meinen Freund dazu, den Großteil seiner Zeit nur mit mir zu verbringen.
Wenn er feiern gehen wollte, gab es jedes Mal Krach. Bis er beschloss, einfach gar nicht mehr wegzugehen. Er wollte mich um jeden Preis immer bei sich haben.

Er hat immer gekämpft. Alles getan. Nur deshalb sind wir so lange zusammen geblieben.

Nun zu meinem Problem: seine Familie hasst mich. Für mein Verhalten und alles drum herum. Ist ja klar. Wir waren 3 Jahre dauerhaft am streiten und haben uns nicht gut getan.

Wir waren nun während Corona 3 Monate getrennt.
In dieser Zeit habe ich mich ausgiebig um mich selbst gekümmert und meine Probleme zum Großteil aufgearbeitet.

Nun sind wir seit 2 Monaten wieder zusammen und es läuft weitaus besser als vorher. Klar hatten wir noch 2-3x Streit, weil einige Dinge aus der Vergangenheit noch nicht aufgearbeitet waren.

Aber nun zurück zu unserem Problem:
Ich wollte letzte Woche bei ihm daheim schlafen. Als seine Mutter heim kam, hat sie mich rausgeschmissen. Sie hat mich angebrüllt und nieder gemacht.

MEINE FRAGE: WIE kann ich diesen Hass aus der Welt bekommen?
Unsere Beziehung ist doch jetzt eine ganz andere als vorher.
Noch dazu hat die Freundin von seinem Bruder heute ihr Baby bekommen. Es stehen also einige Familienfeiern an. Ich möchte nicht ausgeschlossen werden und ich möchte auch nicht ignoriert oder abweisend behandelt werden.

Was soll ich tun?
Meint ihr, ein Gespräch hilft? Ich gehe ihr ja zurzeit komplett aus dem Weg.

Noch eine kurze Info zu meiner Familie:
Er hat genauso seine Fehler gemacht. Überwiegend genau die Gleichen wie ich.
Nur meine Familie hat ihn nach den vielen Trennungen trotzdem immer wieder aufgenommen, ohne auch nur ein Wort zu sagen. Sie sind und waren immer herzlich zu ihm. Wieso können seine Eltern nicht so sein?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schwiegereltern, Streit
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie