Fahrradunfall - private Unfallversicherung bietet Abfindung?

Hallo,

ich bin Mitte 2017 beim Fahrradfahren gestürzt und habe mir eine Schultereckgelenksprengung zugezogen. Operiert wurde ich nicht, da es von den meisten Ärzten als Risikoreich eingestuft wurde oder zumindest nicht besser Heilungschancen bestanden.  Meiner privaten Unfallversicherung habe ich den Vorfall gemeldet.

Nach einreichen der Unterlagen habe ich von der Versicherung einen Schrieb bekommen.

In dem schrieb bieten sie mir eine Regulierung ohne weitere Gutachten an. Ich kann allerdings absolut nicht einschätzen wie ich damit umgehen soll. Ich bin mittleren Alters, momentan habe ich geringe Einschränkungen dadurch, das normale Leben geht. Klettern oder so wäre jetzt aber nicht vollumfänglich möglich.

Anbei befindet sich ein Ausschnitt aus dem schrieb.

https://www.bilder-hochladen.net/files/big/2yxl-81-64aa.png   <-

Im ersten Moment dachte ich das ist ein Angebot, bei der die Versicherung sich schnell aus allem rausziehen mag. Im zweiten Moment ist es schon eine beachtliche Summe, welche ein Gutachter vielleicht nicht mehr so sieht.

Was denkt ihr?

Was sind die Risiken, wenn ich sowas annehme?

Was gibt es noch zu beachten?

Gibt es Experten die in einem solchen Anliegen helfen können? Also Ärzte, ja – aber ich kann ja nicht zu 5 Ärzten gehen und mir eine Meinung holen.

Grüße & Danke für antworten

Abfindung, Unfall, Unfallversicherung, Unfallversicherungen
4 Antworten
GMX TOP-Mail Account aus dem Jahre 2007 hat Unterschrift nicht anerkannt und stellen Forderung?

Hallo zusammen,

in meiner Jungen Erwachsenheit (~10 Jahren) bin ich wohl mit meiner Bankverbindung im „WWW“ nicht so pfleglich umgegangen. Ich kann mich schon kaum mehr daran erinnern, aber wenn ich drüber nachdenke war da mal was mit einem GMX Premium Account. Diesen Zugang hat sich GMX oder wer auch immer dahinter steht mit ~30€ im halben Jahr sehr gut bezahlen lassen. Diesen hatte ich damals per Fax im Jahre 2008 gekündigt, dies kann ich mit einem Sendebericht auf dem Empfänger, Datum etc. hinterlegt sind bestätigen. Was ich natürlich gesendet hatte, ist darin nicht dokumentiert. Das gesendete Schreiben befindet sich jedoch auch noch in meinen Unterlagen, welches meiner Meinung korrekt ist.

Nun ich wohne nicht mehr dauerhaft an der damals hinterlegten Adresse (Elternhaus), beruflich bin ich 250 Kilometer entfernt tätig. Da mein beruflicher momentaner Standort nicht auf Lebenszeit sein wird, ist dies allerdings noch immer mein Erstwohnsitz. Normalerweise bin ich regelmäßig auch dort und kann die Post die dorthin gesendet wird bearbeiten. Andernfalls erlaube ich meinem noch dort wohnhaften Vater, dass er die Post für mich öffnet und mir gegeben falls zusendet.

Anders war es jetzt, ich habe Ende August ein Schreiben von GMX bekommen, welches mein Vater als Werbung eingestuft hat und nicht geöffnet hat. Dieses Schreiben habe ich letztes Wochenende selbst geöffnet und es weist auf eine nicht mögliche Abbuchung von meinem Bankkonto hin. Ok, ich habe deswegen dann bei der hinterlegten Nummer (GMX) angerufen und gefragt um was es sich handelt. Sie erklärten mir dann, dass es sich dabei um den bestehenden Top-Mail Account aus 2007 handelt.

Dieser sei noch immer aktiv und sie konnten vom hinterlegten Bankkonto nicht mehr abbuchen. Ich hab dann gesagt, dass ich den Tarif schon im Jahr 2008 gekündigt habe. Der Mitarbeiter meinte nach einer Recherche in seinem System, dass damals die Unterschrift gefehlt habe oder diese nicht anerkannt wurde.

Ok, dann habe ich mit dem Mitarbeiter diskutiert und es kam raus das der Vertrag die letzten 10 Jahre jedes halbe Jahr mit ~30€ abgebucht wurde. Das Konto von dem abgebucht wurde, war ein Konto, welches bei mir ab 2008 auf dem Abstellgleis war und nur noch aufgrund der kostenlosen Kontoführung aktiv war. Damals hat man es nicht gleich geschlossen da es sowieso kostenfrei war und man sagte, sollte man mal ein Kredit benötigen, bekommt man als langjähriger Kunde bessere Konditionen. Anfang 2018 war dann aber Schluss mit der kostenlosen Kontoführung und ich habe das Konto aufgelöst.

Am Telefon hab ich dann versucht, die langjährige Abbuchung streitig zu machen und das sie da nochmal prüfen. Aber da hat der Mitarbeiter dann an ihre postalische Adresse verwiesen, ich solle mich da melden.

--> Nächste Seite Kommentar -->

Internet, E-Mail, Recht, Abschluss, GMX
8 Antworten
American Express Rechnungen für mich nicht nachvollziehbar, kann mir jemand dies erläutern?

Hallo ich habe ein AMEX Konto,

dieses habe ich wenig bis gar nicht benutzt. Gerade bin ich am nachrecherchieren ob da alles richtig abgerechnet wurde.

Zur Nebeninfo mir wurde damals folgendes mitgeteilt: „50€ Zusatzguthaben gibts für einen Umsatz i.H.v. 1.000€ in den ersten drei Monaten von AMEX und wird mit Kreditkartenbelastungen verrechnet“

Ich habe jetzt alle Monatsrechnungen mir runtergeladen und werde daraus nicht schlau.

Daher wäre es toll wenn jemand mich aufschlauen könnte. Nachfolgend habe ich daher alle erhaltenen Monatsbuchungen ausgeschnitten und bereitgestellt.

1.

http://www.bilder-hochladen.net/i/2yxl-7n-a355.jpg][img]https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/2yxl-7n-a355.jpg

2.

http://www.bilder-hochladen.net/i/2yxl-7o-7fde.jpg][img]https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/2yxl-7o-7fde.jpg

3.

http://www.bilder-hochladen.net/i/2yxl-7p-e244.jpg][img]https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/2yxl-7p-e244.jpg

4.

http://www.bilder-hochladen.net/i/2yxl-7q-a302.jpg][img]https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/2yxl-7q-a302.jpg

5.

http://www.bilder-hochladen.net/i/2yxl-7r-3d37.jpg][img]https://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/2yxl-7r-3d37.jpg

Ich kann leider ab der 3ten Abrechnung die Rechnung nicht mehr nachvollziehen, vorallem was das heißt mit Guthaben zurückerstattet!?

Grüße und Danke für antworten

american, Guthaben, amex, Saldo
1 Antwort