mutter davon erzählen (svv)?

hey

ich bin 16. Ich hab schon immer Probleme mit Ängsten, was meine Mutter auch teilweise mitbekommt. Also sie weiß, dass für mich vieles nicht so einfach ist.

Sie ist schulpsychologin und ihr geht es schon etwas länger nicht so gut. Sie wollte eigentlich eine Reha machen, aber die wartezeiten sind sehr lange und das ist nicht so intensiv. Jetzt hat sie ein Aufenthalt für eine psychosomatische Privatklinik beantragt wo sie dann nach dem es erfolgreich beantragt wirde innerhalb von 2-4 wochen hinkommt. Ich denke aber eher 2 wochen, da sie mit der klinim schon alles geklärt hat etc (sie darf sehr sehr sehr viele sachen nicht essen).

Naja ich hab mich im Oktober letztes Jahr leicht geritzt und am 25.01 das letzte mal. Es war nur leicht und nur bei den letzen malen hat es manchmal leicht geblutet, aber es war nur auf der wunde selber. Ich habe es immer desinfiziert etc.

Jetzt sieht man an den innenseiten der unterarme eig nichts mehr, aber außen so weiße striche. Ich hab Angst, dass die nicht weg gehen, bis zum sommer bzw bis es warm genug ist um kurze tshirts zu tragen.

Ich hab das noch keinem erzählt und konnte irgendwie noch nie gut über Probleme etc reden. Jetzt frag och mich, ob ich ihr das dann schreiben soll, wenn sie in der klinik ist.... ich hab aber Angst das es ihr dann irgendwie dadurch schlechter geht und auch, dass unsere sehr sehr gute Beziehung dann dadurch schlechter oder anders wird...

Hat jemand Tipps oder so?

Danke :)

Mutter, Schule, Familie, Beziehung, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Psychologe, Psychotherapie
2 Antworten
Hilfe!Meine Eltern schlagen mich!?

Hallo!

Meine Eltern schlugen mich schon als ich klein war nur damals konnte ich mich noch nicht weren.

Heute: meine Mutter schleppte mich zum Fysiotherapeuten.......ich sagte ihr ausdrücklich das ich da nicht hinmöchte aber ja.....

Wir wahren in den letzten Wochen sehr oft bei ihrgendwelchen Ärzten....

Ja also wir dann bei der Fysio da waren fragte sie mich was mir denn wehtut und ich konnte es ihr nicht sagen weil ich seit 10 eine Arztphobie habe.....dann fragte sie mich warum ich überhaupt da wahr und ich sagte das meine Mutter das wollte aber ich nicht....

Dann sagte sie das das nichts bringen würde wenn ich auch nicht dazu bereit wäre.....Also fuhren wir wieder heim......

meine Mutter sagte die ganze Fahrt nichts....

Ich schämte mich so sehr das ich als wir zuhause ankamen einfach im Auto sitzen geblieben bin weil ich mich nicht auszusteigen traute....

nach 10 min. kam meine "Mutter" wieder und sagte ich soll jz aussteigen und das sie hofft das mir bewusst ist wie ich sie blamiert habe.....

Ich sagte ihr das ich nicht austeigen möchte.......

dann zog sie mich also gewaltsam aus dem auto und schleifte mich über den Asphalt... Um zu unserer Haustüre zu kommen muss man über eine Stiege .....da ich schon schwer bin schaffte sie es nicht mich über die stiege zu ziehen also schrie sie mich an und schlug auf mich ein das ich jz hinein gehn soll.....momentan habe ich starke weinkrämpfe und will einfach nicht mehr da sein....Ich glaube das ich auch depressionen habe ....Meine "Eltern" fragen mich auch immer warum ich nicht einfach normal sein kann....Ich möchte weg aber auch nicht da unser Hund meine Oma und meine Geschwister hier wohnen....ich weiß das ich große Fehler mache und ich eine große Last für meine eltern bin aber deswegen müssen sie mich doch nicht gleich schlagen oder? Soll ich mich bei meiner Mutter entschuldigen? Sie hat mir auch mein Handy genommen.....ich schreibe gerade auf meinen Laptop den ich für die Schule brauche.....also an meine Freunde kann und darf ich mich nicht wenden......Bei unklareiten einfach nachfragen

Familie, Mädchen, Eltern, Gewalt, Psychologie, Gesundheit und Medizin, schlagen
9 Antworten
Eltern sind (grundlos) sauer auf mich, bezeichnen mich als Psychopath?

Hallo,

ich habe zurzeit keinen streit mit meinen Eltern sondern bin einfach eher zurückgezogen. Wir reden nicht viel aber es ist keine angespannte Atmosphäre sondern eher man lebt im gleichen haus hat aber wenig mit einander zu tun. An Familien Sachen (Ausflug ,Film ,Brettspiele ,Mittagessen usw.) will ich nicht teilnehmen. Ich bin eigentlich auch nicht launisch oder schlecht gelaunt sondern einfach ruhig und höchstens etwas "abweisend" da ich nichts mit ihren Gesprächsthemen anfangen kann und keine Lust hab bezüglich meiner Ansichten& Gefühle wieder für sie Theater zu spielen und irgendwas vorzugeben. Ich will einfach allein sein und nachdenken- ich bin 15, ist doch normal.

Früher habe ich mich meiner Familie immer angepasst was Meinungen, Aktionen, Kommentare und Gefühle angeht. Wenn etwas angebracht war habe ich das so gemacht. Das war mir auch als Kind schon bewusst dass ich eigentlich etwas mehr vorgebe als das wirklich so zu sehen, der Grund dafür war dass ich nicht das schwarze Schaf in der Familie seien wollte. Jetzt ist es mir relativ egal geworden ob ich dazu gehöre oder nicht. Ich will nicht unbedingt dazu gehören da es sehr viele Bereiche gibt wo wir nicht einer Meinung sind und wo ich diese Leute förmlich für verachte. Aber bis ich ausziehe mach ich was ich immer gemacht habe. Entweder aktiv dazugehören und vorgeben oder auch nur passiv aber "freundlich" bleiben. Jetzt einen streit bezüglich wichtigen Themen anzufangen und noch weniger dazu zu passen wär für mich kontraproduktiv.

Jetzt ist es aber so dass ich zwar immer noch "höflich" bin aber eben zurückhaltender und nicht mehr ganz so am Familienleben beteiligt, auch was eben Gefühle, Gespräche, Meinungen usw. angeht. Manche Sachen verstehe ich nicht oder sehe sie anders oder sind für mich gänzlich irrelevant. Anstatt zu Lügen enthalte ich mich also.

Meinen Eltern passt das aber überhaupt nicht, sie meinen ich wäre Gefühlskalt, Emotionslos, Empathie los und unfreundlich. Stimmt nicht. Ich diskutiere nur nicht unnötig über Dinge die ich nicht fühle, meine Meinung die nicht auf Mitleid basiert oder sonstiges was sich vermeiden lässt. Warum auch ? Eine Diskussion mit Leuten die urteilen ohne die umstände zu kennen will ich nicht führen. Ich habe mir diese Familie nicht ausgesucht und mach halt das beste draus aber ich bin an dem Punkt angekommen wo es mir nicht mehr wirklich wichtig ist komplett dazu zu gehören, somit verschwende ich meine Zeit auch nicht mit Schauspielerei Lügen und Manipulation. Als Kind war das wichtiger, jetzt nicht mehr so. Ich habe ja mich und meine verschiedenen Gedanken, Gefühle und Ansichten, ich brauche diese Leute und/oder ihre Meinungen, von denen ich wenig halte, nicht. Ich bin eben passiver geworden.

Sie bezeichnen mich als Dinge die ich nicht bin. Ist mir egal. Aber daraus folgt dass ich wieder Sachen vorgeben muss um "dazu zu gehören", worauf ich keine Lust hab.

Es gibt nur wenige Leute die mir halbwegs wichtig sind.

Wie hört ihr Verhalten auf ?

Familie, Freundschaft, Mädchen, alleine, Gefühle, Einsamkeit, Menschen, Beziehung, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Meinung, Psyche, Streit, Ansicht, dazugehören, Gefühlskalt, passiv, Psychopath
5 Antworten
Was würdet ihr machen (Nachbarin schreit mit Tochter)?

Guten Morgen,

Ich musste jetzt schon 2 mal mitanhören dass meine Nachbarin mit ihrer Tochter so laut schreit, dass ich es beim 2ten mal sogar unter meinem Headset gehört habe! Ich konnte sogar hören wie sie etwas rumgeworfen hat!

Ich habe mich jetzt mit den anderen Mietern zusammen geredet und wir werden da natürlich nicht tatenlos sein/bleiben und beim nächsten mal werden wir klingeln, und wenn es sich nicht besser natürlich das Jugendamt informieren...aber irgendwie plagt mich das schlechte Gewissen dass ich nicht schon beim 2ten mal gehandelt habe :-/

Die Nachbarin ist erst neu eingezogen, und natürlich möchte man nicht sofort nen Streit herbeirufen...aber ich finde das echt brutal...das Kind (schätze zwischen 8-10) ist von ihrer Umgebung weggerissen worden (von Deutschland nach Tirol) hat keine anderen Verwandtschaft (vermute ich halt) und natürlich keine Freunde (wie den auch? Sind erst ca 2 Monate da) und hat halt momentan nur die Mutter, und die schreit mit der Tochter so extrem dass sogar ich herzklopfen bekomme und wie gesagt das unterm Headset gehört habe...

Hätte ich sofort handeln müssen? Oder kann so ein "schreiendes schimpfen" auch mal passieren? Ich kenne dass nicht bzw ist meine Mutter nur einmal so ausgezuckt...ich kann mir auch nicht vorstellen dass mir das mal "passiert" bei meinem Sohn dass ich die Beherrschung verliere...

Lg Nathi

Kinder, Familie, Erziehung, Jugendamt, Jugendschutz
13 Antworten
Was ist das nur für ein schlimmes Verhalten?

Bin weiblich 21. Vor einem Jahr habe ich meinen Schatz kennengelernt. Ich hing oft mit ihm in einer "Gruppe" zusammen ab. Meine Schwester war auch immer dabei.

Meine Schwester ist mir eigentlich immer sehr wichtig gewesen. Ich weiß noch wie ich ihr erzählte, dass ich Gefühle für meinen jetzigen Freund entwickelt habe.

Sie sagte nur: Ja ich find ihn aber auch heiß und wenn er Interesse an mir zeigt, nehme ich keine Rücksicht auf dich." Ich war sprachlos schockiert und war verletzt als ich echt gesehen habe wie sie mit meinem Schwarm flirtete. Ich war einfach baff. Naja...

Letztlich sind mein Schatz und ich dann zusammen gekommen. Wir lieben uns sehr. Nach nem halben Jahr Beziehung wurde ich ungeplant Schwanger von ihm. Wir nahmen die Verantwortung freudig auf uns. Wir waren glücklich.

Nun brauchte ich meinen Freund. Aber nein meine Schwester hat nichts anderes zu tun als meinen Freund zum Saufen zu überreden. Und er machte da auch noch mit.

Dann haben die zwei sich jedes Wochenede neben mir besoffen und ich konnte denen zusehen. Ich war so sauer auf meine Schwester, wieso sie ihn !!Jede Woche!! zum Saufen anstiftete während wir ein Baby erwarten! Was soll das denn? Mir ging es schlecht und ich bräuchte ihn.

Das hörte erst auf, als ich die beiden heulend angeschrien habe, was die sich dabei denken sich jedes Wochenende neben mir, im schwangeren Zustand, zu besaufen.

Gut mein Freund hörte auf zu saufen und war nun für mich da. Aber meine Schwester hat sich nun von mir "verletzt" gefühlt, dass wir jetzt nur noch als Paar zu zweit abhängen und sie sich ausgeschlossen fühlt. Ehm wir kriegen ein Baby zusammem da hat sie unsere Privatsphäre zu akzeptieren! Sie sollte sich eher für uns freuen. Aber stattdessen hst sie sich komisch gegenüber mir verhalten.

Übrigens trinkt sie auch viel zu viel Alkohol, beleidigt immer alle und benimmt sich wie eine pubertierende! So peinlich mit 21!

Ich habe mich total von ihr abgeschottet, weil ich während meiner Schwangerschaft keine besoffene Schwester brauchte, die ohne Grund sauer auf mich ist, sich von mir verletzt fühlt und sogar Sachen von mir zerstört! Ich fühle mich so gestresst von ihr! Ich habe schon Angst, dass mein Baby was von dem Stress mitbekommt.

Mein Baby ist in 2 Monaten schon da und ich muss jetzt notfalls aus dem Haus ausziehen, weil ich mein Baby niemals in solch einen Umfeld bekommen will! Ich muss jeden Tag heulen und frage mich wieso sie mir diesen Stress antut? Ich hasse sie schon fast!

Ist doch klar wenn ich zurzeit nix mit ihr zu tun haben will wenn mein Baby bald da ist, ich so viel Kram im Kopf habe und sie nur am saufen ist! Dann nennt sie mich auch noch Psycho und ich sei hier die schlimme.

Was tut sie mir da nur an? Das sollte meine schönste Zeit im Leben werden aber sie kommt einfach nicht damit klar, dass ich mir ein eigenes Leben aufbaue. Sie fühlt sich ohne Grund verletzt was ist das nur für ein schreckliches Verhalten?

Familie, Freundschaft, Stress, Alkohol, Schwangerschaft, Psychologie, alkoholiker, Alkoholkonsum, Familienstress, Liebe und Beziehung, Psycho
12 Antworten
Ist das wirklich übertrieben von mir..?

Schon als ich 7/8 Jahre alt war, wurde ich von den Freunden meines Stiefvaters (alle ca. 30-40) und von den Freunden meiner älteren Schwester (17-25) sexualisiert.

Sie gafften immer auf meinen Körper, ließen dumme Sprüche wie „wenn sie ein paar Jahre älter wäre, würde ich sie auch durch nehmen“ und manchmal nutzten sie auch Situationen, um mich anzufassen... Aber mehr passierte zum Glück nicht..

Dies ist schon einige Jahre her und es ist mitunter immer noch so...

Ich ekel mich mittlerweile selber vor meinem Körper und hasse ihn dafür.. Ich fühle mich in meinem Körper einfach nicht mehr wohl, weil er nur noch sexualisiert wird...

Ich habe Vertrauensprobleme was Jungs angeht und kann auch nicht über das Thema sprechen, ohne eine Panikattacke zu bekommen (das hier ist auch eine große Überwindung für mich)

Meine Mutter machte irgendwann mal mit meinem damaligen Stiefvater Schluss und hatte 2 Jahre später einen anderen..

Und bei ihm habe ich auch extrem Angst.. Und ich weiß nicht wieso... Ich werde jedes Wochenende gezwungen, bei ihm zu übernachten und ich fühle mich da nicht wohl, was ich auch schon oft sagte... Ich bekomme schnell Panik und übergebe mich, wenn es um das Thema geht... Der neue meiner Mutter weiß von dem ganzen, aber trotzdem versteht er nicht, wieso ich mich unwohl fühle, wenn er mir beim kampeln auf den Hintern haut..

Es ist kein normaler Klapser, sondern wirklich, naja... Ihr wisst was ich meine..

Und ich fühle mich dabei so unwohl und schlecht.. Aber er hört nicht damit auf, also habe ich aufhört, etwas dagegen zu sagen...

Jedenfalls sagt meine Mutter und meine beste Freundin, dass ich übertreibe, weil es ja nie mehr war als anfassen, Sprüche und klotzen... Ich frag mich immer wieder, ob sie recht haben und ich wirklich nur übertreibe.. Aber ich fühle es nunmal so...

Familie, Freundschaft, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Meine Schwester ist zum Jugendamt gegangen?

Hallo Leute ich brauche dringend Hilfe. Meine Schwester ist zum Jugendamt gegangen und zwar wissen wir nicht warum sie weggegangen ist. Bevor es alles passiert ist war sie eigentlich glücklich bis ich was mitgekriegt hab. Sie hatte mit einem Mann Kontakt gehabt ich glaube das nennt sich sugardaddy oder so. Naturlich war ich geschokt und habe meine Eltern erzählt weil ich angst hatte. Und später haben wir auch gesehen dass sie nackte Bildern geschickt hat und auch videos...und sie hat immer mangas gelesen was wir eigentlich normal finden aber danach haben wir gesehen das die mangas erotisches mangas sind. Auf insta hat sie auch immer nackte leute gefolgt und das haven wir alles später gesehen wo wir ihre Handy weggenommen haben. Meine Mutter ist direkt zur Polizei gegangen weil der Mann sehr alt war. 2 Wochen später hat meine Schwester zur ihre Lehrerin erzählt dass angeblich mein Vater sie schlägt und dass er sehr streng ist. Natürlich hat die Lehrerin direkt Jugendamt angerufen und ist sie weggegangen. Sie ist jetzt in einem Wohngruppe. Dort macht sie alles was sie möchte sie trinkt Alkohol ( sie ist 13 ) sie raucht auch, nachts geht sie immer raus und das haben wir später mitgekriegt. Sie hat uns alle blockiert wir haben für sie einen Brief geschrieben wir haben geschrieben egal welche Fehler du machst wir sind immer hinter dir wir lieben dich usw. aber trotzdem wollte sie nicht mit uns reden nach 6 Monate hat sich garnichts geändert sie wird im Wohngruppe immer schlimmer wir wissen nicht was wir machen können welche Rechte wir haben. Meine Mutter hat sogar einen Termin bei der Kinder- und Jugendpsychiater gemacht aber da sie nicht möchte ist sie nicht gegangen. Wir hatten eigentlich so viele Lösungen gehabt aber jedes mal wenn meine Schwester nein ich möchte nicht sagt könnten wir auch nichts tun. Und auch die Sozialarbeiterin hat uns bis jetzt garnichts geholfen. Bitte kann uns jemand helfen das ist sehr sehr wichtig für mich.

Familie, Freundschaft, Jugendamt, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Nachbarin/Mieterin terrorisiert meine Familie mich. Was kann man tun?

Hallo,

Seit mehr 10 Jahren haben wier eine ältere Frau zur Untermiete unter uns wohnen und hatten anfangs eigentlich ein super Verhältnis zur ihn( Hatte oft gefrühstückt oder gegrillt mit ihr früher und hat unser Garten gemacht) Doch vor ein paar Jahren ist es auseinander gegangen. Sie fing an sich andauernd über mich zu beschweren, weil ich zu laut sein. Erst haben wir dafür Verständnis gezeigt und es war noch alles okay. Doch irgendwann haben wir ihr was zum Geburtstag geschenkt und am Geburtstag von meinem Vater kam das selbe Geschenk bloß mit einer anderen Flasche zurück. Das war schon seltsam und traurig. Das Ding ist ihr Zimmer ist direkt unter meinem Zimmer. Irgendwann fing sie an mit den Besen gegen die Wanddecke zu hauen, weil ich angeblich mal wieder zu Laut sein..Ich bin echt nicht Laut. Mittlerweile haut sie gegen die Heizung und Heizungsrohre und das um 10 Uhr morgens weil ich ja wieder angeblich zu Laut wäre. Heute hatte mein Vater(ist auch der Vermieter) zur rede gestellt, was das Genaue an der Heizung soll. Sie hatte alles abgestritten und meinte sie hätte Staub gesaugt, was wir ihr nicht abkaufen können weil wir keinen Staubsauger gehört haben und man viel Kraft bräuchte um so ein Lärm zu verursachen. Anschließend meinte zu meinen Vater wer eher mehr Glauben würde. Diese Aussage hat mir echt den Rest gegeben innerlich. Diese Frau hat mich innerlich so fertig gemacht die letzen Jahre , das ich mittlerweile Panikattacken habe vor ihr und mich letztens Jahr nicht in Garten getraut habe wegen ihr, aus Angst ihr Gemeckere über mich zu hören..Meine Mutter würde ihr am liebsten eine Kündigung sofort schreiben und meine Vater meint er steht zwischen 2 Stühle. Ich fühle einfach in Stich gelassen und habe einfach nur Angst vor ihr..Das Traurige ist einfach das diese Frau sich so viel beschwert obwohl sie es eigentlich mega hätte/hat. Wenig Miete, 3 Zimmer Wohnung, Garage, Terrasse, kleiner Garten, Keller und Kostenlose Zeitungen. Ich weiß echt nicht mehr weiter..genauso meine wie meine Eltern. Wegen der Panikattacken werde ich bald in Therapie sein.

Familie, Angst, Mieter, Vermieter, kündigen, Nachbarn, Panik, Psyche, Vermieterrecht
2 Antworten
Meine Mutter kontrolliert mein Leben zu sehr?

Hey, ich weiß gar nicht genau wie ich jetzt anfangen soll.
Ich bin 15 Jahre alt und gehe auf ein Gymnasium. Ich bin wirklich gut in der Schule und gehe auch nie wirklich mit Freunden raus. Ich bin am Wochenende immer zu Hause.
Mich stört es, dass meine Mutter mir seit ich ein Handy habe Zeiten gibt, wann ich es rauszulegen habe. Keine meiner Freunde haben noch Handyzeiten und ich fühle mich wie ein kleines Kind. Sie gibt mir keinerlei Verantwortung und erwartet im Gegenzug aber, dass ich welche übernehmen kann. Wie soll das funktionieren, wenn ich nie frei lernen kann, damit umzugehen? Wenn ich das Handy testweise am Bett hatte (als ich 13 war!!), dann habe ich überzogen, weil ich wusste, bald hab ich es nicht mehr. Dann musste ich natürlich mit Freunden etc. telefonieren und das einmal richtig ausnutzen. Sie ist viel zu streng. Sie erwartet von mir überall nur Bestleistungen und kümmert sich mehr um mein Leben als ihr eigenes. In der Schule werde ich überwacht und muss immer zeigen, was ich an dem Tag erledigt habe. Wenn das für sie nicht genug ist, bekomme ich Ärger und sie schreit. Anfangs habe ich zurück geschrien. Mittlerweile ist mir alles egal und ich höre mir das ganze nur noch an. Es ist einfach zur Gewohnheit geworden. Man kann es ihr so oder so nicht recht machen. Sie will, dass alles perfekt ist. Ich sollte dieses Jahr bei einem Wettbewerb mitmachen. Kurz davor ist mein Opa gestorben, weshalb ich mich dazu entschieden habe, abzusagen. Von meiner Mutter durfte ich mir dann anhören, dass ich das eh nur gemacht habe, weil ich zu faul sei. Sowas kommt jeden Tag vor. Immer reitet sie auf mir herum. Weil ich gestern das Handy statt 21:30 erst 22:10 rausgelegt habe, weil ich noch Sport gemacht habe, hat sie meine neuen Schuhe wieder zurückgeschickt. Ich brauchte diese sneaker wirklich, weil meine anderen und einzigen langsam kaputt gehen. Das ist einfach keine angebrachte Erziehungsmaßnahne von ihr, aus der ich was lernen kann. Es hat lediglich was mit Rache zu tun und ich dumm und unüberlegt. Zugegebenermaßen streiten meine Mutter und ich uns fast jede Nacht wegen des Handys, weil ich der Meinung bin mit 15 mein Leben ein Stück weit selbst zu verantworten können. Ich werde dieses Jahr 16!! In meinen Schulaufgaben hängt sie fast mehr drin, als ich in meinen. Es ist einfach nervig. Mit ihr darüber reden hab ich schon hundert mal versucht. Dann wird sie laut und macht mir Vorwürfe. Dabei versucht sie sich zu rechtfertigen und die Schuldige ist natürlich niemals sie selbst. Für Jugendliche ist es normal hin und wieder zu rebellieren. Das tu ich ja nicht mal. Das einzige Problem ist, dass ich mal bis 22:30 am Handy bin und für sie mit Schulaufgaben zu spät anfange. Trotz sehr guten Leistungen auf einem Gymnasium!
Ich fühle mich eingeengt. Mit 18 ziehe ich sowieso aus, nur denke ich nicht, dass ich bis dahin irgendwas gelernt habe. Schuhe as Strafe wegnehmen ist ja wirklich keine gute Erziehungsmethode. Was denkt ihr davon?

Mutter, Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Wie kriege ich Lehrkraft und Eltern wieder "versöhnt"?

Bin seit den Sommerferien in der 7. Klasse auf dem Gymnasium. Habe kurz vor meinem Abgang an der Grundschule ein familiäres Problem mit dem Jugendamt gehabt [das Jugendamt wurde über die Schule eingeschaltet] wo sich eine Lehrkraft speziell um mich gekümmert hat, da ich mich an sie gewendet hatte. Mit dem Jugendamt noch letztes Jahr alles abgeschlossen worden, allerdings weiß meine alte Schule das nicht.

Da ich noch zwei jüngere Brüder auf der Schule habe [einer in der 6. kurz vorm Wechsel und der andere in der 2.] vermuten meine Eltern, dass sich dadurch die Noten der beiden verschlechtert haben und schon mehrer Gespräche mit Lehrern und auch der Schulleitung geführt haben. Seitdem reden meine Eltern nur noch schlecht über die Schule und deren Lehrer.

Die Lehrkraft an die ich mich damals gewendet habe, ist die Klassenlehrkraft meines Bruders in der 5. und 6. Klasse. In der Schule bin ich nicht mehrgerne gesehen und auch meine Eltern wollen so wenig wie möglich mit der Schule zu tun haben und verbieten auch mir deshalb sie aufzusuchen. Ich möchte keiner der Lehrkräfte vorwerfen, unfair zu bewerten, aber sie sollten vielleicht wissen, dass das Problem gelöst ist.

Wenn ich der Lehrkraft außerhalb der Schule über den Weg laufe, kriege ich immer noch Mitleid.

Als das Problem noch bestand, habe ich mich über Mail an die Lehrkraft/kräfte gewendet die meine Mutter, da sie alles was ich im Netz mache überpfrüft, irgendwann gelesen hat. Damals wurde mir gesagt, Lehrer dürften keinen Kontakt außerhalb der Schule zu ihren Schülern haben. Meine momentane Überlegung war, wenigstens einen Brief zu schreiben, aber den müsste ich zur Schule bringen oder privat einwerfen [holt mir bestimmt nur noch mehr Ärger ein]. Spontanes Reden fällt mir schwer, vielleicht einen Brief schreiben, Lehrkraft abfangen, Brief vorlesen, Lehrkraft informiert, alles geklärt?

Freue mich wirklich über jede Hilfe! Weiß langsam echt nicht mehr weiter....

Schule, Familie, Eltern, Pubertät, Jugendamt, Lehrer
3 Antworten
Was kann ich tun, damit sie nicht geht?

Ich bin mit den Nerven am Ende. Ich bin mit meiner Freunden seit 5 Jahren zusammen und seit einem Jahr auch verlobt. Alles ist eigentlich schön, aber seit geraumer Zeit nervt mich ihre Familie nur noch in dem Sinne dass uns bzw ihr Dinge aufgezwungen werden, mit denen ich nicht einverstanden bin. Ihre Schwester hat nämlich durch das Internet einen Arzt in Indien kennengelernt, mit dem sie einiger Zeit eine Internetbeziehung führt. In Präsenz hat sie den Typen kulmuliert 5 Wochen gesehen, bevor sie sich auf eine Verlobung mit dem einließ. Ich habe bis dato nichts gesagt, weil es mich nichts anging, obwohl ich meine Bedenken hatte. Es ist nämlich so, dass sie gerade mal ein Jahr vorher eine Scheidung hinter sich hatte. Mit einem Kind aus dieser Ehe stürzt sie sich regelrecht in die nächste Ehe, was mich ebenfalls nichts anginge, wenn sie nicht jetzt meine Verlobte und den Rest der Familie regelrecht nötigt nach Indien zu reisen, um dort eine Hochzeit alla Bollywood zu feiern! Natürlich schritt ich hier ein und untersagte dass meiner Frau aus Sicherheitsbedenken, woraufhin die Schwester mich anrief und mich anschrie, ich soll mich nicht ihn ihre Pläne einmischen und die Familienverhältnisse zerstören! Seither rede ich nicht mehr mit ihr, weil dass nicht das erste mal ist dass ich mich wegen ihr in Situationen wiederfand, in denen ich mich ohne diesen Menschen niemals wiedergefunden hätte, angefangen damit dass ich mit Flüchtlingen feiern war, weil sie mit einem syrischen Flüchtling zusammen war, dessen Begleiter sich wie Tiere in dem Club verhalten haben gegenüber den Mädchen. Ich musste hingehen um meine Freundin zu schützen. Wie soll ich bloß mit der Situation zukünftig umgehen???

Familie, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Respektlos nach Trennung. Warum?

Ich war fast 3 Jahre mit einem Typen zusammen. Ich habe ihn gesehen und war direkt hin und weg. Ich hatte noch nie in meinem Leben eine so starke Anziehung wie bei ihm. Er war recht ruhig und lässig ich im Gegenteil aktiv redebedürftig und zuvorkommend. Seit den ersten Monaten hatte ich schon meine Probleme. Niedriger Selbstwer andauernd Angst um ihn.. er kam dann oft vorbei um mir zu sagen, das alles gut ist. Irgendwann hat ihn das Thema dann genervt. Wir sind zusammengezogen und haben uns sehr gefreut. Er wollte vorher auch nicht oft bei mir zuhause sein, da er sich da nicht wohl fühlen würde.. und das obwohl ich eine super offene liebe und kommunikative Großfamilie habe. Er hingegen ist Einzelkind. Ich habe die Zeit sehe genossen mit ihm vor allem weil wir immer viele Ausflüge gemacht haben. Zuhause hat er oft wenig geredet und wollte viel fern schauen. Sein Vater ist genauso.. die Mutter hat alles gemacht. Ich wollte dann oft mit ihm reden und habe ihn gefragt. Er meinte er redet nicht gerne wenn er muss. Dann hat es sich eingeschlichen.. ich habe ihn viel zu oft daraufhingewiesen, dass er zu wenig redet. Er wurde dann irgendwann sauer und ist den Problemen aus dem Weg gegangen. Seit ich ihn kenne war er Dauerkiffer. Dann schlich sich Kokain ein. Irgendwann dsnn fast täglich. Er hat nicht mehr aufgeräumt und alles blieb an mir hängen. Habe oft das Gespräch gesucht aber es hat nichts genutzt. Er war entweder am kiffen, am fern schauen, am saufen oder mit seinen Freunden unterwegs. Ich würde ihn ja nerven und wäre ihm peinlich wenn ich trinke.. wir hatten oft schluss kamen dann aber doch wieder zusammen. Er hatte eine Zeit alles geändert.. weniger Drogen genommen etc. Ich allerdings zwischenzeitlich ausgezogen, weil ich nicht in diesem Dreck leben wollte.

Habe dann Schluss gemacht und mich nach einem Monat nochmal gemeldet.. er sagte er möchte nicht mehr ist glücklicher ohne mich wir hatten ja eh nur Stress. Ich habe so viel versucht und das auch in der Beziehung.. und er hat nach einem Monat einfach abgeschlossen.. ich komme darauf nicht klar. Ich habe gehofft er würde etwas ändern wenn ich ihm zeige, dass es ernst ist. Wenn ich ihn anrufe legt er direkt wieder auf und wenn ich ihm schreibe bekomme ich keien Antwort. Trotzdem blockiert und löscht er mich nicht. Warum nicht? Wenn er doch eh abgeschlossen hat.

Er war meine große Liebe und ich habe das Gefühl alles falsch gemacht zu haben was nir geht.. :( ich weiß nicht wie ich jetzt damit umgehen soll. Er hat mich wie Dreck behandelt vor Allem gegen Ende und trotzdem laufe ich ihm hinterher.. habe ich falsch gehandelt? Reden wollte ich ja oft aber er ließ sich da nie drauf ein. Machen die Drogen das mit ihm ist er beziehunhsunfähig? Er hat gegen Ende alles auf mich geschoben

Ich bin einfach abgehauen er möchte eine Frau die zu ihm hält. Ich habe ihn nur gestresst ich war nicht für ihn da. Er selber ist sich keinerlei Schuld bewusst.. Ich glaube er stellt sich eine Beziehung viel einfacher vor..

Liebe, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Respekt
3 Antworten
Was kann man tun Sozialeinrichtung / Heim?

Es sind im letzen Jahr sehr viel streiterein bei mir vorgefallen mit meinem Erziehungsberechtigten unter anderem auch mit Handgreiflichkeiten. Ich bin daraufhin in eine Psychiatrie gekommen für 4 Monate. Daraufhin durfte ich dann wieder „nach Hause“. 7 Tage später bin ich dann aber wieder in eine Einrichtung gekommen (in der ich gerade bin) da die ganzen Assis in der Psychatrie der Meinung waren ich wäre noch nicht ganz „geheilt“. Ich bin jetzt in dieser Einrichtung mit meinem Erziehungsberechtigten zusammen seit knapp 7 Monaten. Seit diesem knapp 7 Monaten bin ich aber wieder erst einmal wieder handgreiflich geworden und gehe jetzt auch wieder zur Schule was ich davor nicht regelmäßig tat. Da ich jetzt mit meinem Erziehungsberechtigten aber schon länger als 3 Monate hier bin (7) da es sich angeblich immer noch nicht genug „verbessert“ hat wurde heute nun entschieden das ich in ein Heim für schwererziebare Kinder muss. Und das obwohl seit dem letzten Jahr alles besser geworden ist bis auf das 1 mal (obwohl es vor 1 Jahr fast täglich vorkam!). Es kam seit dem letzten 8 Jahren auch schon öfters vor das Leute aus dem Jugendamt ganz schnell ihre Meinung geändert haben ( mein erziehungsberechtigter denkt von meinem Vater bestochen). Es kam auch schon mal vor das mein Erziehungsberechtigter von jemanden aus dem Jugendamt erpresst wurde ( KEINE LÜGE!!!) weshalb wir ihnen alles zutrauen und mein Vormund ( nicht mein erziehungsberechtigter) wie schon bei anderen ganz schnell seine Meinung geändert hat und gesagt hat das ich in dieses Heim soll. Meine Frage: was kann man da tun? Es wurde halt einfach so entschieden!! Mein erziehungsberechtigter sagt da es schon entschieden ist hilft da auch kein Anwalt.... stimmt das?

Familie, Heim, Jugendamt
1 Antwort
Kein Glück im Leben - Wie damit umgehen?

Hallo zusammen. Wo soll ich anfangen. Ich versuche es kurz zu fassen. Ich arbeitete vor ein paar Jahren in Köln, toller Job, viel Stress, kaum Schlaf, alles in allem aber sehr glücklich. Zu der Zeit hatte ich mich von meinem Ex getrennt und jemand neues im Osten kennengelernt (wo ich auch herkomme). Ich habe studiert und eine Ausbildung und leider deswegen auch viele Schulden angesammelt, die ich aber bald abbezahlt habe. Mein Traum war wieder in den Osten zu ziehen. So bewarb ich mich aus dem Job heraus und fand auch was. Dann zog ich zu meinen neuen Partner. Ich wurde schwanger und trieb ab, weil ich zu viel Alkohol getrunken hatte und den Job nicht verlieren wollte. Dann verlor ich ihn, da ich mit einer Person einfach nicht klar kam, die mich psychisch total fertig machte. Nächster Job, wieder verloren. Es wurde umstrukturiert, für mich hatten sie kein Geld mehr. Dann bekam ich wieder ein Job und wurde wieder schwanger, allerdings gewollt, da Kinderwunsch da und Alter schon lange. Jetzt habe ich erfahren, dass ich nach der Elternzeit nicht mehr wieder kommen brauche... Ich bin ganz schön fertig mit den Nerven. Momentan ist mein kleiner 6 Wochen alt und ich bin nur am heulen. Mein Mann unterstützt mich zwar, aber ich fühle mich schrecklich. Und wir haben eigtl den Wunsch, noch ein zweites Kind zu bekommen... Wie soll ich mit der Lage umgehen. Wie würdet ihr darüber denken, wenn ihr ich wärt? Lg s_grafixx

Leben, Familie, Glück, Job, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Muss der Unterhalt nachgezahlt werden?

Hallo zusammen,

Kurze Schilderung der Situation:

Mein Sohn mit dem ich seit Jahren keinen Kontakt habe, hat 2018 ein Studium begonnen (Erstausbildung). Anscheinend wollte er Bafög beantragen da ich zu diesem Zeitpunkt eine Nachricht von ihm erhielt mit der Bitte mein Einkommen dem Studierendenwerk offenzulegen. Nun mein Einkommen betrug zu dem Zeitpunkt ca. 9000€ Brutto. Allerdings habe ich sehr viele Abzüge, Kredite etc. dennoch hoch genug um über die Grenze zu kommen. Mitte 2019 erhielt ich Post von seinem Anwalt, mein Sohn fordert Unterhalt. Ich sollte nochmals mein Einkommen und alles dazugehörige offenlegen. dies tat ich natürlich. Laut meinen Nachweisen geht eigentlich hervor das ich kein Unterhalt zahlen kann. Habe ein Haus zur Miete, ein Auto, 2 Kredite, Arztkosten und bin seit Corona in Kurzarbeit. Trotzdem kam es zu einer Gerichtsverhandlung. Mein Sohn verlangte dort den letzten Satz für ü18 jährige, das sind 640 Euro-219 Euro Kindergeld. Das Urteil wird im märz 2021 verkündet. Mein Sohn studiert an einer Fernhochschule, ich verstehe auch nicht wieso er nicht nebenbei arbeiten geht, das machen doch auch so viele.

Mein Anwalt rät mir dazu das einfach in die Länge zuziehen bis sein Studium vorbei ist. Die ganze Prozedur zieht sich ja schon sehr lange und bis jetzt konnte ich alles strecken.

Ich könnte höchstens 50 Euro monatlich zur Verfügung stellen. Sollte ich dazu gezwungen werden müsste dann auch die ausstehenden Zahlungen der letzten Monate begleichen? das wären aktuell 18*421€=7560€. Wie schaut es aus wenn sein Studium vorbei ist, muss ich die Summe dann weiterhin abzahlen?

Liebe Grüße und Vielen Dank

Familie, Recht, Unterhalt, Gericht, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten
Ich weiß nicht mehr weiter..?

hey, ich bin w/15 und total verzweifelt. Seit mein Dad vor 3 Jahren gestorben ist, hat sich so viel geändert und bei mir läuft gerade in der Familie alles den Bach runter. Es gibt nur noch Streit, meine Mutter schreit mich an, es ist immer eine doofe Stimmung und mein Bruder bekommt gar nichts mehr auf die Reihe, wird den Abschluss nicht schaffen und zieht sich immer mehr zurück. Es tut mir einfach weh zu sehen, was aus meiner damals zufriedenen Familie geworden ist und auch ich fühle mich immer einsamer.

Ich gehe bereits zu einer Schulpsychologin, habe aber das Gefühl, dass sie meine Probleme immer nur schön reden will, obwohl es mich immer mehr Schlaf kostet. Da mein Bruder nichts schafft, will wenigstens ich meine Mama stolz machen, damit sie vielleicht mal bemerkt, dass es mich auch noch gibt, aber wenn ich nur in Scheiße stecke, kann ich eben in der Schule nicht die Leistungen bringen, die ich mir wünsche.

Obwohl ich mich echt anstrenge, werde ich immer nur als "faul" abgestempelt und keiner interessiert sich für mich. Alle denken, nur, weil mein Dad vor 3 jahren gestorben ist, dass ich darüber hinweg bin, aber es wird einfach nur noch schlimmer.

Könnt ihr mir Rat geben? Seid bitte nicht so grob, ich bin momentan am Ende...

Danke im Voraus! LG josie

Schule, Familie, Freundschaft, Gefühle, Psychologie, Aufmerksamkeit, Beerdigung, Enttäuschung, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Sorgen, Einsamkeitsgefühl
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie