Kindesmissbrauch, was tun?

Guten Tag,

ich versuch mal trotz dieses sehr heiklen Themas mich möglichst kurz zu fassen:

Eine gute Freundin hat einen 5 jähriges Sohn und lebt getrennt vom kindesvater (nicht verheiratet). Der Vater darf sein Kind jeden Mittwoch sehen und jedes 2 We. Jedes Mal wenn das Kind vom Vater zurück kommt erzählt es Storys, die sich kein 5 jähriges Kind der Welt ausdenken kann. Und beim spielen mit meinem Sohn (wir haben die Stimmen aufgezeichnet als sie sich ungestört fühlten) sagt ihr Sohn auch sehr eindeutige krasse Dinge. Zudem wurden schon Verletzungen am Anus ihres Kindes vom Arzt dokumentiert usw... Sie war auch schon bei der Polizei hat Anzeige gemacht, es ging vor Gericht usw... Aber keiner glaubt der Mutter oder den Jungen. Es wird behauptet, sie habe sich alles ausgedacht um den Vater das Sorgerecht zu entziehen und habe den Kind Sachen in den Mund gelegt und ihm die Verletzungen zugefügt...mir wird als Zeugin auch nicht geglaubt, weil ihre freundin bin usw...man hat ihr vor Gericht gedroht, das sie das Sorgerecht verliert, wenn sie so weiter macht... Ihr Handy wurde komplett durchsucht und alles... Vom Vater wurde lediglich ein alter rechner aus dem Keller kontrolliert, der lange nicht mehr benutzt wurde.

Fakt ist, das kann ich ja hier ganz ehrlich sagen, weil Anonymität usw, der kindesvater nimmt seinen Sohn mit zu seinen Eltern und dort wird das Kind sexuell misshandelt. Keiner glaubt der Mutter. Wenn sie einen Detektiv einschalten würde oder Kameras bei dem Kind entdeckt werden würden, wird ihr das Sorgerecht entzogen.

Meine Frage, kennt jemand eine Stelle wo man hin gehen kann, die der Mutter einfach mal glauben und mehr dafür tun, damit der ganze scheiß aufhört... Das kann doch nicht wahr sein, das sie tatenlos und machtlos zuschauen muss und sich immer die Storys anhören muss... Und diese story's will keiner hören... Glaubt es mir einfach...

Wenn jemand eine Idee hat, wir sind für alles offen

Familie, Recht, familienprobleme, Kinder und Erziehung
5 Antworten
Scheidung, Ehemann falsche Angaben, Polizei?

Hallo,

ich bin zurzeit im Scheidungsprozess (also beendet) jetzt haben wir einen Monat Zeit Einspruch einzulegen gegen die Einzelheiten.

Wir haben beide andere Angaben zur Trennungszeit gemacht. Im Brief steht:

"Es haben zwar beide andere Angaben zur Trennungszeit gemacht, es besteht aber eine Einigkeit darüber dass im August 2019 nach einem Klinikaufenthalt der Antragstellerin entgültig Klarheit darüber bestand, dass eine Wiederherstellung der Ehe nicht in Betracht kommt. Dann kommt es nicht mehr darauf an, dass für die Antragsstellerin die eheliche Lebensgemeinschaft schon mit nach ihren Angaben am 13.05.2018 endetete.

Ich bin Antragsstellerin, und ich weiß nicht wie die Gegenseite auf August 2019 kommt. Das habe ich dem Gericht schon mitgeteilt. Ich gehe davon aus, dass der Antragsgegner aufgrund seines Aufenthalts dieses Datum angegeben hat (2,5 Jahre)

Das stimmt aber nicht, es spielt zwar für die Scheidung keine Rolle mehr, es stört mich aber trotzdem. Ich möchte Einspruch einlegen gegen das.

2018 war die Polizei mal bei mir, weil mich mein Ehemann gesucht hat, er hat die Polizei geschickt, schon damals habe ich gesagt dass ich keinen Kontakt mehr zu ihm haben möchte.

Kann ich von der Polizei eine Bestätigung haben? Wird das festgehalten? Oder ist es zu spät, ,das war ja 2018 ?

Familie, Polizei, Recht, Familienrecht, Scheidung, Gesetz, Gericht, Ehe, Strafrecht
2 Antworten
Wie kann ich Oma nachTod von Opa helfen?

Hallo alle zusammen,

ich hab am Dienstag meinen Opa verloren. Er sollte eigentlich einen Herzschrittmacher bekommen, nachdem er mehrere Male einen Herzensaussetzter hatte, allerdings kam eine Notfall-OP von jemand anders dazwischen. Am Tag darauf bekam er dann eine Lungenentzündung und mir wurde gesagt, er hält nicht mehr lange durch. Eine Stunde später ist er dann an einem Herzensaussetzter gestorben. Ich bin unendlich traurig und weine sehr viel da ich in echt gerne hatte. Er war ein sehr toller, ruhiger und schlauer Mensch. Wir nannten ihn immer Bärlein, denn so war er auch. Ein bisschen grummelig, schlagfertig und einen kleinen Bauch hatte er auch.

Nun ist meine Oma nach 68 Jahren Ehe alleine, und ich weiß nicht so recht was ich tun soll. Sie tut mir unendlich leid. Jeden Morgen wird meine Mutter von ihr angerufen, und sie fragt immer irgendwas. Wir glauben einfach das sie Langeweile hat. (Sie ist zwar auch unendlich traurig, weiß aber das es für Opa eine Erlösung war)

Hat jemand eine Ahnung wie ich ihr helfen kann? Früher ist sie immer in meine alte Grundschule gegangen und hat den Erstklässlern beim Lesen geholfen aber das geht ja jetzt auch nicht mehr, wegen Corona. Sie lebt mit uns in einer Stadt, aber das Problem ist halt das ich im Moment sehr viel mit der Schule zu tun hab, und ich auch nicht jeden Tag mit ihr was unternehmen kann. (Sie ist geimpft, wir tragen bei ihr immer FFP2-Maske, halten Abstand und haben außer ihr auch keinen Kontakt)

Vielen Dank für eure Antworten!

Familie, Oma, Opa, Tod
3 Antworten
Hausüberschreibung für lau an erwachsenes Kind mit Partner?

Einfamilienhaus, 30 Jahre alt in gepflegten Zustand plus Einliegerwohnung soll an erwachsenes Kind plus Partner überschrieben werden als Schenkung. Es werden dann "Schönheitsreparaturen" fällig für die beiden jungen Leute. Geplant sind Fußböden, Decken, Bad. Sie möchten auch 5 Dachfenster austauschen, einen neuen Balkon / Dachterrasse bauen.

Das Kind mit Partner leben im Haus in der kleinen 1-Zimmer Einliegerwohnung des Elternhauses. Die Eltern leben im EG/DG

Die Eltern würden in die Einliegerwohnung ziehen, es sollen 35 qm angebaut werden, damit die Eltern ein Schlafzimmer und ein kleines Bad bekommen. Lt. Architekt würde der Anbau etwa 60.000 Euro schlüsselfertig kosten.

Jetzt gibt es Diskrepanzen. Das Kind mit Partner wollen nicht die Kosten für den Anbau übernehmen. Das Argument ist, sie müssten dann wahrscheinlich mehr als 100 000 Euro aufbringen (Anbau für Eltern und ihre o.g. Wünsche).

Nun sagten die Eltern, es müssen die jungen Leute selbst entscheiden. Sie können sich gerne woanders etwas kaufen oder neu bauen, das würde aber deutlich mehr als die 100 000 Euro kosten.

Natürlich ist der Haussegen momentan schief.

Frage: Ist denn die Forderung der Eltern gerechtfertigt, sie sind bereit, in die Einliegerwohnung zu ziehen, aber eine 1-Zimmer Wohnung ist zu klein auf Dauer.

Oder ist die Forderung der jungen Leute gerechtfertigt, denn sie müssten das Geld ausgeben, erhalten aber ein Wohnhaus plus großem Grundstück als Gegenleistung.

Danke für jeden Rat.

Familie, Recht
10 Antworten
Nachbarn(Zeugen jehovas) bedrohen mich wegen kinder?

Hallo, seit 2 Jahren werde ich, alleinerziehende Mutter von 3J und 7J alten aktiven Jungs. Ich wohne bei meiner meiner Mutter die vor 2 Jahren verstorben ist, seit dem habe ich neue Nachbarn also ein Haus neben mir, es hat angefangen das ich nur mit meinem Bruder der zu Besuch kam nachts geredet habe, da in dieser Trauerzeit wir nicht auf Uhrzeit geachtet haben, mitten in der Nacht 2 Uhr ein ca 55-60 Jahre altes Päärchen an der Tür klingelt. eher der Mann. Er beschimpfte und beleidigte meinen lieben Bruder der halt südlandich aussieht, das wir nicht im tiefen tiefen Sizilien wären udn leise sein sollen. Wir sind gut erzogen Kinder, haben es nett geklärt dachten wir. danach bei allem ab 22 uhr, sei es Badezimmer der Wasserhahn, oder Geschirr in der Küche, kam er als Mann nachts zu mir sturmklingen. Kleine Kinder habe ich hier. Er klopfte an meinen rolladen, habe Angstzustände abends und schalte klingel mittlerweile ab. Meine Kinder sind leider, auch wegen schlechtem Boden, etwas lauter, also die finden es laut. Dabei kann ich echt nichts mehr machen ich bin so eine schimpfmama geworden wegen Nachbarn, corona zeit erste wo alle keine schule hatten, wurde ich trotz netten Gesprächen bedroht mit Jugendamt, Polizei, das auch meine kinder probleme hätten da sie nicht auf mich hören leiser zu sein und ich es wohl nicht schaffe alleine. Dabei sind sie sehr lieb, nur manchmal für die lauter. wir hatten dann mal uhrzeit abgemacht mit 23 uhr an freien tagen. die sagten das die arbeiten würden. ich sagte was wäre wenn ich nachts von der arbeit kommen würde. ich kann meine kinder nicht mehr vor der Türe spielen lassen. kann keine 3 zimmer in der wohnung benutzen. habe dauernd angst bei jedem Ton das man mich mit Kindesentzug bedroht. ich hatte irgendwann erwähnt wie es wäre da die später einzigen, ohrstöpsel zu holen. habe ich auch. oder zimmer umstellen. dauernd klopfen die und zufällig habe ich erfahren das die Zeugen jehovas sind. ich habe nichts gegen die aber on es etwas damit zutun hat weil passt ja nicht zusammen. ich habe lärmschutz schaumstoff an die Wand angebracht, obwohl man gegen kinderweinen schreien doch nix für kann. Ich finde es auch nciht toll, aber die machen mir uns das Leben so zur Hölle. Ich wollte sogar umziehen aber das werde ich nicht. Kann. Ich die denn nicht irgendwie loswerden hier? Obwohl ich anstand Vernunft besitze haben die es mir so vernichtet das ich mich selbst manchmal Nicht erkenne. Aber zu denen bin ich sehr nett geblieben. Die Frau hat so eine manipulierende Psychologin Art an sich, aber jetzz weiß ich das es nicht echt ist. Es ist nicht auszuhalten und Angstzustände usw.

Familie, Zeugen Jehovas, Kinder und Erziehung
4 Antworten
Wie kann ich mich für Kinder entscheiden?

Eine Frage die mich sehr quält...

Wir hatten nie das Geld um uns ein Kind leisten zu können. Jetzt haben wir das Geld, aber Wohnungsknappheit... Die Zeit ist auch gegen uns...

Ich 36 er 42, ich bin auch nicht wirklich fit und gesund und habe mich eigentlich damit abgefunden es zu lassen mit Kindern, aber heute habe ich mit meinem Mann getrunken und er meinte "es ist schade, das es in den fast 19 Jahren nicht geklappt hat mit Kindern und er so gerne Vater sein möchte". Ich meinte: das ich es ok finde keine zu haben, wir müssten umziehen und Wohnungen sind rar und teuer.

Ich habe ihn ziemlich vor den Kopf gestoßen glaube ich... Doch es ist fakt so, das Hier die 3 oder 4 zimmer um die 1400e ca im Durchschnitt kosten und unser eigenes Zuhause 2 1/2 kostet 600e, wir können uns das nicht leisten... Selbst wenn wir die Wohnung vermieten würden...

Wir wollen nicht aufs Land gehen, weil wir unsere Familie, Freunde und Heimat lieben.

Aber ne 2 1/2 ist zu klein für Kinder und alles spricht einfach dagegen nichts dafür, selbst die Wirtschaft und das ganze Krankheitschaos momentan. Dazu noch das alter und adoptieren kommt nicht in Frage.

Mache ich mir zu viele Gedanken? Bestimmt, aber ich bin ein realist und habe zu viele Bedenken... Hat jemand einen Rat? Ich bin traurig darüber und würde schon gerne meinen Mann jeden Wunsch erfüllen, aber bei dem Thema ist es einfach so kompliziert... Selbst als seine Mutter noch lebte wollte sie Kinder von uns, sie hätten uns sogar was für eine größere Wohnung dazugegeben, aber ich war nicht bereit und zum Glück, denn eine Geburt hätte mich sehr wahrscheinlich umgebracht. Mittlerweile ist es aber okay, die Operation ist gut verlaufen und mein Herz Arbeitet wieder richtig gut und der Arzt hätte nichts dagegen.

Nein 60%
Ja 40%
Kinder, Familie, Zukunft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Entscheidung treffen
4 Antworten
Emotionale Kälte nach Trauma in der Kindheit?

Hey.

Ich w15 habe an mir beobachtet, dass ich seit einigen Wochen einfach emotional völlig kalt geworden bin.

Ihr müsst wissen, dass ich eigentlich früher nur an die Bedürfnisse anderer gedacht habe , völlig selbstlos war und dachte, ich würde nur für andere Menschen leben (also um sie glücklich zu machen). Zum Beispiel wurde ein Junge aus meiner Klasse gemobbt von meinen Freunden, die zu den beliebten Kids aus der Schule gelten & ich habe mich auf seine Seite gestellt, weil ich nicht zusehen konnte, wie jemand fertig gemacht wird. Somit habe ich all meine Freunde verloren. Aber dies ist paar Jahre her. Und ich habe den jenigen, der mich sexuell missbraucht hat nicht angezeigt, weil ich somit sein Leben nicht zerstören wollte. Ich habe also nie an mich gedacht, weil ich voller Empathie war und es meine Stärke ist, mich in andere hineinzuversetzen.

Aber seit einigen Wochen beschäftige ich mich viel mit meiner Vergangenheit. Ich habe bis zum 11. Lebensjahr von meinen eigenen Eltern psychische und körperliche Misshandlung erfahren. Generell wuchs ich in schlechten Verhältnissen auf, bis ich 11 Jahre alt war. Eltern waren psychisch krank, Kriminalität war normal bei uns, Mama hatte Krebs und ich musste viel Gewalt erfahren. Mit 12/13 Jahren erlebte ich dann mehrmals sexuelle Gewalt von jemandem, dem ich vertraut habe.
Habe bereits 6 Suizidversuche hinter mir und mir ist zur Kenntnis gekommen, dass man niemals sicher ist vor Gewalt, nicht mal im eigenen zu Hause. Außerdem ist niemand da für einen. Letztens habe ich gekifft um abzuschalten und meine Gefühle zu betäuben (meine Gefühle wurden mir nämlich oft zum Verhängnis). Ich habe gemerkt, dass es sich leichter lebt, emotional kalt zu sein, um mögliche Schäden bei nächsten Verletzungen zu verhindern.
Seit dem mir das klar wurde, bin ich eiskalt und das auch meinen Eltern gegenüber. Momentan geht es unsere Familie so gut wie nie zuvor. Ich spüre aber seit paar Wochen keine Liebe mehr zu meinen Eltern und verhalte mich auch dementsprechend. Ich kann ihnen aufgrund der Vergangenheit nicht verzeihen, weil ich mich nicht mehr auf Nähe einlassen kann.

Wie kann ich weg von meinen Eltern ( also ins Heim) ?

Ist emotionale Kälte bei meiner Situation normal?

Familie, Freundschaft, Menschen, Psychologie, Emotionen, Liebe und Beziehung, Trauma
6 Antworten
Weiß der zeit nicht weiter?

Moin,

Ich M/17 geboren 12/2003 habe derzeit das problem, das ich nicht wirklich weiter weiß, was ich in meinem leben machen soll. Ich habe derzeit eine ausbildung zum kfz mechatroniker, bin im 1. Lehrjahr. Kann aber nicht sagen ob mir der beruf spaß macht, weil ich noch depressionen habe. Und sowas wie eine "Maske" aufsetze. Mein chef fordert überstunden, die weder abgerechnet werden noch bezahlt werden. Sonst bin ich raus. Den betrieb habe ich mir rausgesucht, weil es eine freie werkstatt ist, die alle typen autos machen. Aber zudem die ausbildungsvergütung an meine mutter überwiesen wird. Da ich weder einen ausweis habe noch ein konto. An dem ausweis arbeite ich gerade, aber etwas schwer , wegen den Corvid-19 bedingungen. Die ersten monate meiner ausbildung waren hart, aber ich wollte mir dann doch nach 3 jahren ein bett zulegen. Da ich meiner kleinen schwester mein boxspringbett gegeben habe, da sie keins hatte. Das sofa war komplett hinüber, man hat dauernd auf dem holzbalken geschlafen, was zu schweren rückenschmerzen geführt hat. Meine mutter wollte nie mit mir zum arzt. Deswegen bin ich selber hingegangen, und der arzt hat festgestellt. Das ab der hüfte bis 10 höher die wirbelsäule komplett gerade ist und vollekante angespannt ist, sowie meine wirbelsäule (von hinten auf meinen rücken gesehen) unten nach links biegt und oben an der schulter nach rechts. Also habe ich ein S in der wirbelsäule. Nicht verwechsel mit der seitlichen sicht!. Sowie noch plattfüße durch jahrelanges tragen schuhe ohne sohle. Mir steht genau 0€ der ausbildungsvergütung zu, dei meine Mutter meint. Wir zahlen viel zu viel für essen. 513,44€ meine vergütung + mein kindergeld 220€ ca und wohngeld 130€. Insgesammt ist das die gesammte miete die wir zahlen, nur von meinerseits. Und jedesmal wenn ich nur leicht anfange über das thema geld zu reden kommt in gut deutsch, nur scheiße raus. Sie wird aggressiv und flucht ohne ende. Bis einmal sie angefangen hat mich wirklich hart zu schlagen. Ich mich mit aller kraft innerlich gewehrt hatte, sie nicht zurück zu schlagen. Solche sätze wie: du bist nichtmehr kein sohn oder zieh aus, ich will dich nicht mehr sehen. Und letzteres, ich will das du dieses jahr ausziehst. Dies habe ich schon öfter gehört. Meine mutter gibt viel geld für dünnschiss aus, ein neues auto, eine neue küche. 2x neues wohnzimmer. Da ihr das erste nicht gefallen hat. Und ich bin natürlich das kind was nach der arbeit und hinundwieder überstunden schieben muss, auchnoch möbel bis in die nacht aufbauen muss. Ihre reifen wechseln muss für ambesten 0€. Ach schuldigung, hatte vergessen. Wir sind insgesammt 1 elternteil, 6 kinder wobei nurnoch 4 hier wohnen. Und ich das 3 kind bin. Zudem führe ich eine fernbeziehung mit einem mädchen was ich sehr liebe. Ich möchte mich nur ungerne an das jugendamt wenden. Das einzige was ich bezahlen muss, und das von ihrem konto abgezogen wird, sind die buskosten zur arbeit.

Familie, Wohnung, depressiv, finanzielle-unterstuetzung
1 Antwort
Kann ich aufgrund familiärer Probleme mit 17 ausziehen?

Hallo, ich bin weiblich und 17 Jahre alt, gehe auf ein Gymnasium und habe nächstes Jahr Matura/Abi.

Meine Eltern leben zusammen, aber ich habe große Probleme mit meinem Vater und er schadet meiner Psyche sehr, deshalb würde ich gerne ausziehen. Daher ich aber noch zur Schule gehe, weiß ich nicht, ob ich mir alleine eine eigene Wohnung leisten kann und ob die folgende Punkte, genug Gründe sind, um auszuziehen, weil ich nicht denke, dass mein Vater den Mietvertrag unterschreiben würde.

Nun zu meinen Problemen:

Mein Vater demütigt mich, egal was ich mache. Ich würde nichts im Haushalt machen und nur faul sein und für nichts zu gebrauchen sein. (Mir ist davor nicht gesagt worden, dass ich etwas im Haushalt machen solle.)

Fast jeden Tag beim Essen wird mir von meinem Vater gesagt, dass er hoffe, dass ich Putzfrau werde, weil dann hätte ich ja meinen richtigen Beruf erlernt. Für mehr bin ich eh nicht zu gebrauchen.

Ich würde für nichts zu gebrauchen sein, NIE etwas erreichen, wenn ich so weiter mache. Ich habe NIE genug für die Schule gemacht, vor allem bzgl. Mathematik (Er weiß nicht, wieviel ich mache zum Beispiel in der Nacht oder generell, weil er sich nicht für mein Leben interessiert und auch keine Ahnung von irgendwas hat.)

Früher hat er mich öfters geschlagen mit der Faust (leicht) oder mir die Ohren verdreht, wenn ihm etwas nicht gepasst hat. Eigentlich führe ich so gut wie nie ein normales Gespräch mit ihm, weil er mich immer nur anschreit, egal um welche Kleinigkeit es geht. Er kann sich nicht im normalen Ton äußern. Außer seine Aktien laufen gut, dann sieht es gut für mich aus, dass ich nicht angeschrien werde.

Wenn er mich anruft, bekomme ich immer Angst, weil ich weiß, dass er mich anschreien wird, weil ich zu Hause zum Beispiel die Schuhe nicht richtig hingestellt habe oder weil er der Meinung ist, dass ich sofort nach Hause kommen muss, weil er nicht will, dass ich unterwegs bin, obwohl ich für die Schule usw. alles gemacht habe.

Noch schlimmer ist es, wenn er nicht arbeiten muss, aber meine Mutter schon und ich mit ihm alleine zu Hause bin. Meistens meide ich es dann mein Zimmer zu verlassen um Konflikten zu entgehen, aber manchmal kommt er auch in mein Zimmer und schreit mich trotzdem an.

Mit meinen Nägel sehe ich laut ihm aus wie eine N*tte und wenn ich einen Lippenstift trage (rot, dunklere Lippenfarbe, braun, hellere Lippenfarbe), sagt er mir jedes Mal, dass das nicht gut aussehe und warum ich das doch machen würde, wenn er mir sowieso jedes Mal sagt, dass es mir nicht stehen würde und dass ich so gleich auf den Strich gehen könnte.

Familie, ausziehen
2 Antworten
Babysitterin horrorfilm gesucht?

Ich habe mal vor mehreren jahren als ich kleiner war einen Film über eine Babysitterin geschaut auf NETFLIX.

Diese babysitterin hat sich bei einer Familie, bestehend aus Mutter Vater und Tochter als Babysitterin vorgestellt. Die Eltern waren von ihr beeindruckt und haben sie dann eingestellt.

Die Mutter ist nach einer Zeit misstrauisch geworden und hat Kameras in dem Haus aufgestellt. Die Babysitterin hat diese gefunden und hat sich, als die Mutter weg war vor den Kameras ausgezogen damit der Vater es sieht und die hatten dann auch sex aber weiß nichtmehr ob der Vater da bei beuwsstsein war oder nicht.

Aufjedenfall war die Mutter bei der Arbeit und hatte dort eine Präsentation und in der Präsentation ist ihr Laptop irgendwie abgestürzt und man hat eine kurze Sexszene gesehen von ihrem Mann und der Babysitterin. Dann ist sie sofort nachhause gegangen und dort hat sie gesehen dass ihre Tochter weg war.

Sie hat auf dem Laptop durch eine Kamera gesehen, dass die Babysitterin die Tochter bei sich hatte und in eine der versteckten kameras sagte, dass die Mutter an einen bestimmten Ort an einer bestimmten Zeit kommen sollte aber ohne Polizei weil sie der Tochter sonst etwas antun würde. Dann ist die Mutter dorthin gegangen aber der Vater ist nach einer Zeit auch da gewesen, er ist ihr hinterhergegangen. Die Babysitterin war letztendlich mit der Tochter in einem Haus und hatte ihr eine Bohrmaschine an den Kopf gehalten und den Eltern so gedroht. Die Eltern haben es aber geschafft das Kind zu befreien und die Babysitterin ist aus dem Fenster gefallen und als sie nachschauten lag sie nichtmehr auf dem Boden.

Es stellte sich raus dass die Babysitterin die leibliche Tochter der Frau war und zur adoption freigesetzt worden war als sie noch sehr jung war, weil die Mutter sich nicht um ihr Kind kümmern konnte.

(Fande den Plot bisschen komisch)

Dann ganz am ende hat man die Babysitterin im Flugzeug gesehen mit einem Baby auf ihrem Schoß und eine alte dame fragte sie wie ihr kind heißt weil es so süß war. Sie sagte ihr den Name und sagte "genau wie sein vater" und der name war der gleiche den der Mann in der Familie hatte (heißt sie hatte ein Kind von ihm)

Falls jemand den Film kennt würde ich mich sehr über eine Antwort freuen

Liebe Grüße

Film, Familie, Thriller, Babysitterin, Filme und Serien, Horrorfilm, Kinder und Erziehung, Netflix
0 Antworten
Meine Schwester bekommt ihr Leben nicht in den Griff. Was soll ich tun?

Hey Leute,

mein Kragen platzt gleich. Meine Schwester bekommt ihr leben nicht in den Griff. Sie hängt mit Leuten herum die ihr nicht gut tun (Drogen etc.).

Sie bettelt immer um Hilfe, man bietet ihr die Hilfe und dann wird man versetzt, weil „ich muss noch zum Kumpel und schlafe dann dort“.
Sie meinte auch - seit 3 Monaten - das die Papiere vom Amt laufen etc. allerdings hat sie keine Postadresse.

Ich machts sich von jedem Abhängig. Das war schon immer so gewesen und sie reagiert empfindlich, wenn man ihr auch mal laut die Meinung sagt. Meine Nerven liegen blank. Das Ding ist; ich hatte das schon einmal mit ihr durch. Drei Monate wohnte sie bei mir in einer 30 qm 1 Zwhg und haben uns 3 Monate das Bett geteilt. Sie arbeitete 2 Wochen und wurde gekündigt. Danach war nichts mehr. Irgendwann habe ich sie rausgeschmissen weil es echt nicht mehr ging. Ich sehe es auch nicht ein, alles für sie zu machen, damit sie vorwärts kommt, aber bevor genau sowas wieder passiert, muss ich es wohl tun, damit ich meine Ruhe habe.

Sie ist 25 und ich 26.

Meine Mum ist krank und kann nicht, mein Bruder lebt zu weit weg. Es bleibt also quasi alles an mir hängen.

Eine Sache ist auch, dass sie nicht versteht, dass mich das stresst, wenn sie nicht die Hilfe sofort annimmt, damit wir endlich durchstarten können. Dann kommen so Aussagen wie „ich wollte dir nur was gutes, deswegen bin ich nicht gekommen“. Sie hat mich 4 Mal versetzt. Also 4 Mal musste ich Nachts auf sie warten. Ich fühle mich extrem verascht und bekomme schon Magenkrämpfe, wenn ich eine WhatsApp Nachricht von ihr bekomme.

Gibt es vllt andere Möglichkeiten? Ich muss selbst zusehen, wie ich vorwärts komme. Ich habe meine eigenen Probleme die ich überwältigen muss und dann hängt sie mir so arg am Bein. Ich habe große Probleme mit mir selbst und bin psychisch labil.

Leben, Familie, Hilfestellung geben
2 Antworten
Warum verhält meine Schwester sich so?

Hey Leute,

Vorrab erstmal: Meine Schwester geht oft an meinen sachen und/oder nimmt sie mir weg, sie ist sehr gut darin zu lügen und zu behaupten das sie es nicht war.

Ich bin sehr empfindlich was meinen Laptop angeht (weil ich dadrauf eine Art Tagebuch führe und ich nicht möchte das jemand sieht was ich da schreibe) , er ist zwar passwort geschützt, aber ich habe meine Passwörter alle auf einen Zettel geschrieben und meine Schwester sagt halt immer das sie den solange sucht bis sie ihn findet und dann meinen Laptop entsperrt.

Heute Vormittag war ich nicht Zuhause und als ich wiedergekommen bin und an meinen Laptop gegangen bin, Hat er sich nicht entsperren lassen (mit der Touch ID) , das passiert für gewöhnlich immer wenn man oft ein falsches Passwort eingegeben hat.

Ich war mir sicher das meine Schwester versucht hat ihn zu entsperren, während ich weg war.

Als ich zu ihr gegangen bin um sie zu fragen ob sie dran war geht sie genervt weg und antwortet nicht. Dann ist sie hoch gerannt und ich bin hinter her gegangen und habe sie auf dem weg gefragt warum sie versucht hat mein Laptop zu entsperren. Sie ist daraufhin in ihr zimmer gerannt und hat die Tür zugeknallt. Ich habe die Tür aufgemacht und genervt gefragt wieso sie sich so verhällt und warum sie mein Laptop versucht hat zu entsperren, sie ist weggerannt und ich bin ihr hinterher gerannt weil sie mir nicht geantwortet hat und mir mein Laptop sehr wichtig ist.

Sie ist dann komplett ausgerastet und hat ihre Bürste in mein Gesicht geworfen. Das war mir dann auch zu viel und ich habe sie gefragt weshalb sie sich so komisch benimmt(Ich war sehr sauer) . Sie hat richtig laut angefangen zu schreien (wenn ich laut sage meine ich das) das ich sie jeden Tag tag mit sowas nerven würde und das sie das angeblich nicht gewesen ist (wie gesagt sie lügt immer so)wenn ich zu ihr komme und sage das sie sich beruhigen soll schreit sie noch lauter.
Das ist nicht das erste mal das sowas vorkommt, immer wenn ich sie auf etwas anspreche was sie getan hat, rastet sie komplett aus.

Ich finde es zum kotzen wenn sie sich so verhält..

Wisst ihr vielleicht warum sie das macht und was kann ich tun um solche Situationen zu meiden?

Danke schonmal für eure Antworten:)

Familie, Freundschaft, Psychologie, Geschwister, Liebe und Beziehung, Psyche
2 Antworten
Ich will weg von zu Hause, ohne Grund?

Hallo.

Ich bin noch minderjährig und möchte weg von zu Hause. Dabei gibt es keinen Anlass dafür. Meine Eltern sind mittlerweile psychisch und körperlich stabil (was nicht immer so war. Mein Dad war schwer krank und beide hatten aufjedenfall psychische Probleme ), mir wird keine körperliche & psychische Gewalt mehr angetan, ich wachse in recht guten Verhältnissen auf (sind zwar nicht wohlhabend, aber es geht uns gut) und meine Eltern zeigen mir viel Zuneigung. Trotz extrem traumatischer Vergangenheit, was unsere Familie betrifft, geht es uns gut. Meine Eltern werden von Tag zu Tag kompetenter, was das Elternsein betrifft. Früher regelten sie alles mit massiven Todesdrohungen, Schlägen, Einschüchterungen oder Kriminalität. Jetzt ist alles gut. Die Wohnung wurde vor 2 Jahren renoviert. Früher hatten wir Einschlaglöcher an den Türen oder zerstörte Möbel, weil meine Eltern ihre Aggressionen nicht im Griff hatten. Ehrlich gesagt fühle ich mich echt verwöhnt und undankbar, wenn ich sage, dass ich nicht zu Haus leben will. Ich habe doch alles was ich brauche, aber ich würde alles dafür tun, um hier rauszukommen. Ich liebe meine Eltern, aber mir würde Abstand trotzdem aufjedenfall gut tun. Aufgrund meiner Vergangenheit leiden nämlich meine Noten extrem (dazu kommt noch, dass ich sexuellen Missbrauch erfahren habe. Aber nicht von meinen Eltern). Ich will weg. Ich will nicht hier bleiben. Einmal habe ich sogar 4 Tage auf der Straße geschlafen, weil ich nicht zu Haus leben möchte. Ich würde alles im Kauf nehmen.

Das Ding ist, dass meine Eltern nicht mal Schuld daran sind, dass ich hier weg will. Die Schuld habe ich. Ich kann die Vergangenheit nicht vergessen. Ich hasse es so nachtragend zu sein, aber icj will weg.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Gewissensfrage: Würdet Ihr dieser Bekannten helfen oder sie so ignorieren, wie sie es mit Eurer Familie gemacht hat?

Mein Sohn ist 10. Während der Kita-Zeit freundete er sich mit einem jüngeren Mädchen an, das 2 Straßen entfernt wohnt.

Die Mutter und ich hatten ein herzliches Verhältnis, plauderten miteinander über Privates.

Sie arbeitet im Direktvertrieb für Putzmittel, Küchenutensilien usw.

Während der Kita-Zeit war sie bei mir, um ihre Ware zu präsentieren, gebrauchte Kleidung meines Sohnes günstig für ihr 2. Kind zu kaufen und zu quatschen.

Irgendwann ging es los...mein Sohn lud ihre Tochter zum Spielen ein, die Mutter bat darum, dass der kleine Bruder mitkommen darf.

Sie kam zu seinen Geburtstagsfeiern und wir nahmen die Kinder gerne.

Unser Sohn wurde nicht zu ihrem Geburtstag eingeladen, es wurde bedauert, daß die Nachfeier nur in der Zeit ginge, wo wir um Urlaub seien.

Das störte uns nicht. Dann ging es weiter damit, dass unser Sohn nie dort hin durfte, da sie einen Anbau machten und die im Haus lebende verhasste Schwiegermutter angeblich gefährliche Gartengeräte herum liegen liess.

Ihre Kinder wurden weiterhin zu uns geschickt, teils ohne Absprache. Wir bekamen bei Spaziergängen mit, daß durchaus andere Kinder in deren Garten spielten.

Einmal fuhr unser Sohn spontan mit dem Roller dorthin. Kurz darauf wurde ich angerufen, ob ich davon wüsste und wann er wieder heim muss. Es passe nicht und ich solle Verständnis dafür haben, dass ihre Tochter lieber mit Mädchen spielt. Mein Sohn kam heim und erzählte, er habe mit dem kleinen Bruder gespielt. Ich sagte, er solle da nicht mehr hin fahren.

Auf seinem 8. Geburtstag, erschien das Mädchen, augenverdrehend und betonte bei Ankunft, sie habe sicher keinen Spass, sei satt, wolle nichts essen und dürfe gehen, wenn sie das wolle, habe ihre Mutter gesagt.

Wir brachen danach den Kontakt ab. Ich grüsste die Mutter noch, vermied aber persönliche Gespräche.

Einmal wollte sie mit ihrem Mann mein altes Auto deutlich unter Wert kaufen, bedrängte mich, daß ich schnell zuschlagen müsse, mehr als von ihnen bekäme ich nicht, was nicht stimmte.

Die Jahre darauf sah und schrieb man sich nur noch äußerst selten. Ich wollte Abstand, denn sie fing an, nach Terminen für ihre Warenpräsentation zu fragen.

Vor 3 Monaten nahm sie Kontakt auf und wollte wissen, ob ich mit der Gesamtschule meines Sohnes zufrieden sei, sie überlege, ihre Tochter da anzumelden.

Sie interessierte sich auch auffällig dafür, ob unser Sohn mit dem Auto dorthin gebracht wird oder mit den Öffentlichen fährt.

Als sie erfuhr, dass ich ihn bringe/ abhole (Schulweg 7 km), lamentierte sie, daß sie ja keine Zeit habe, die Tochter zu bringen, diese aber Angst vor dem Schulweg habe.

Ich antwortete, daß sie das sicher schaffe.

Ich könnte das Kind mitnehmen, da sie um die Ecke wohnt, aufgrund des berechnenden Verhaltens und der Ablehnung meines Sohnes habe ich aber keine Lust. Die Frau trennt sich gerade und bat mich, bei der Wohnungssuche zu helfen. Für uns hat sie noch nie etwas getan.

Was denkt Ihr: das Kind mitnehmen, da es kein Aufwand ist, oder nicht drauf eingehen?

Kinder, Mutter, Familie, Verhalten, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Ausnutzen, Bekanntschaft, Berechnung, falsche freunde, Freundin, Gesellschaft, Kinder und Erziehung, Soziologie
27 Antworten
Was tun, wenn der Partner auf einmal keinen Kinderwunsch mehr hat?

Als mein Freund und ich zusammengekommen sind, sprachen wir darüber, dass wir später mal Kinder wollen. Er sagte mehrfach deutlich, dass er das auch will und er sich auf die Vaterrolle freuen würde.

Wir sind jetzt über vier Jahre zusammen, haben eine schöne Wohnung und sind beide berufstätig. Ich bin 26 und er wird in ein paar Wochen 30. Es geht uns gut!

Für mich ist vom Gefühl her >>jetzt<< dieser spätere Zeitpunkt da.

Ich möchte ein Kind. Am liebsten würde ich morgen die Pille absetzen, aber ich wäre schon zufrieden, wenn wir uns auf ein Zeitfenster einigen könnten, in dem das stattfinden kann!

Spreche ich es an, kommt von meinem Freund aber nur: "Später!"

Gestern stritten wir zum ersten Mal richtig über dieses Thema!

Im Streit sagte er dann, er weiß nicht mehr, ob er überhaupt noch ein Kind will.

Wegen Corona, der Weltwirtschaft, den unsicheren Zeiten und wir haben es doch auch ohne Kind so schön!

Ich bin aus allen Wolken gefallen, denn so habe ich mir das nicht vorgestellt!

Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll! Ich kann noch warten, ja, aber was, wenn er sich auch in ein oder zwei oder fünf Jahren nicht für ein Kind mit mir entscheiden kann?

Ich bin sicher, dass ich dann totunglücklich wäre und ihm das auch nicht verzeihen würde, denn hätte er mir von Anfang an gesagt, dass er nicht sicher ist, ob er ein Kind will, hätte ich mich niemals auf ihn eingelassen!

Zum ersten Mal überlege ich ernsthaft, mich zu trennen, obwohl ich ihn sehr liebe!

Was kann ich jetzt tun, ohne die Beziehung hinzuwerfen?

Ich bin für jeden hilfreichen Ratschlag dankbar!

Kinder, Familie, Freundschaft, Schwangerschaft, Kinderwunsch, Liebe und Beziehung, familiengründung
14 Antworten
Ist das Narzissmus?

Hallo,

ich bin in einem Elternhaus aufgewachsen wo beide Elternteile Narzissten sind. Als ich klein war erlebte ich psychische, sowie physische Gewalt. Durch jahrelanges Mobbing in der Schule wurde mein Selbstbewusstsein noch mehr zerstört. Ich leide seit Jahren an einer Depression, Angstzuständen & früher auch an nächtlichen Panikattacken.

Doch in der letzten Zeit ging es mir besser. Meine Tiefphasen wurden immer weniger & ich fing an mich selbst zu lieben. Jedoch wurde es irgendwann merkwürdig...Ich fing an andere Menschen als weniger Wert zu empfinden & generell mich selbst mehr wertzuschätzen als andere. Gerade in dem Thema Liebe & Beziehung ist es besonders ausgeprägt. Ich errachte mein Partner nicht als liebenden Menschen, sondern als emotionales Ventil. Ich lass mir nichts vorschreiben oder sagen. Sehe es nicht ein für ein Partner auch nur die kleinste Kleinigkeit an mir zu ändern. Jeder meiner Ex-Freunde war austauschbar für mich. Jedoch dachte ich das alles käme von meiner diagnostizierten, stark ausgeprägten Bindungsangst. Bei Freundschaften ist es z.B nicht der Fall. Hier ist es mir eher wichtig, für meine Freunde da zu sein & ihnen helfen zu können, wenn sie Hilfe benötigen. Meine Freundinnen sind mir sehr wichtig, sowie ihr Wohlbefinden.

Neulich meinte meine Therapeuten (kenne sie seit vielen Jahren) jetzt aber, dass ich selbst eine teilweise narzisstische Störung entwickelt habe. Das hat mich natürlich total schockiert. Ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema Narzissmus & hatte eigentlich nie Parallelen zu mir selbst gesehen. Ich dachte es gänge mir psychisch einfach besser & war glücklich, das die Depression & Angstzustände mehr in den Hintergrund rutschten. Ich dachte mein Selbstbewusstsein hätte sich einfach wieder in einen gesunden Zustand entwickelt.

Glaubt ihr meine Therapeuten hat recht? Hab ich wirklich selbst eine narzisstische Persönlichkeitsstörung entwickelt?

(Bin 21, falls das wichtig sein sollte).

Danke für eure Antworten.

Liebe, Leben, Familie, Freundschaft, Menschen, Beziehung, Eltern, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Narzissmus
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie