Kontaktabbruch zur Familie - Wie?

Im Zuge meiner Selbstwertarbeit habe ich mehr und mehr erkennen können, dass das, was meine Familie mir angetan hat und weiter getan hat, definitiv abnormal ist und ich deren Scheiße quasi aufarbeite. Ich bin mittlerweile an einem Punkt angelangt, indem ich mir sagen kann, dass mehrere Kriterien meiner Borderline-Störung nicht mehr nachweisbar sind, ich kurz gesagt, immer mehr in den Dauermodus komme, zwischenmenschliche Beziehung realistischer pflegen zu können.

Den Kontakt zu meiner Mutter habe ich bereits abgebrochen.Ich habe auch den Mut zusammengenommen und meinem Bruder und Vater endlich gesagt, was ich von denen halte. Ich bin familiär gesehen alleine, habe allerdings Freunde, die mich unterstützen und für mich da sind. Im Zuge dieses Prozesses spüre ich eine Art des Erwachsenwerdens. Es ist schön, aber auch sehr schwer.

Meine Oma ist die einzige Person aus meiner Familie, die mir was bedeutet, sie war der einzige Mensch, der mich immer mit Respekt und Wohlwollen behandelt hat. Im Jugend- sowie im Erwachsenenalter. Ich möchte mir gerne eine neue Nummer machen lassen, damit meine Familie zu mir - zumindest via Online-Medien - keinen Kontakt mehr herstellen kann. Nachdem ich andere Probleme gelöst habe, werde ich dieses oder nächstes Jahr auch für immer aus dieser Stadt wegziehen.

Ich habe diesbezüglich folgende Probleme: Wenn ich das tue, dann grenze ich auch meine Oma aus. Sie könnte ich beispielsweise unterdrückt anrufen und mit ihr über diese Themen reden.

Was ist mit meinen Cousins, meiner Tante und meinem Onkel? Diese Menschen haben mich ebenfalls mit Respekt behandelt und mir nie was angetan. Vertrauen kann ich denen jedoch nicht. Die denken sich da nicht viel bei und da ich langsam die Schnauze voll habe von Familiendrama, da ich mit Bruder und Vater etliche Male die gleiche Diskussion hatte, werde ich das auch nicht mehr tun.

Kurz gesagt: Wenn ich mich für diesen Weg der physischen Abspaltung von der Familie entscheide, bedeutet das eigentlich, dass ich mich familiär in Isolation begebe und ich finde das an sich gar nicht mal so schlecht. Sei es LGBTQ oder meine Hobbys (Bin Tänzer und Jongleur). Meine Familie hat gegen alles, was ich mache, etwas einzuwenden. Ich rechtfertige mich schon lange nicht mehr weil ich auch nichts davon halte.

Doch was ist, wenn mal jemand aus der Familie stirbt? Diese Nachricht würde mich nie erreichen. Ich weiß nicht so genau, wie ich das machen soll. Ich kümmere mich derzeit intensivst darum, mich von meiner Familie auch emotional abzukapseln, doch das krieg ich hin ... was diesen Schritt betrifft, bin ich überfragt.

Familie, Freundschaft, Angst, Psychologie, Borderline, Liebe und Beziehung, Selbstvertrauen, familiendrama, Kontaktabbruch, wegziehen
2 Antworten
Ist das schon beginnende Demenz?

Hallo- mich würden eure Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema sehr interessieren. Meine Mutter ( 50 Jahre) lebt allein seit 20 Jahren ohne Partner und scheint sehr einsam zu sein, hat das Thema Beziehung bereits völlig aufgegeben. Ihre Einsamkeit (sie hat nicht wirklich viele Freunde) macht sich in Gesprächen bemerkbar, wenn man sich ca. ein- bis zwei Mal im Monat sieht. Sie will viel erzählen, hat aber irgendwie immer dieselben Geschichten auf Lager und erzählt sie oftmals erneut mit derselben Wortwahl, dem selben Tonfall... Dass wir die Geschichten bereits kennen, weiß sie dann nicht mehr und auch wenn wir sie darauf hinweisen, erzählt sie sie einfach trotzdem weiter. Also mittlerweile fehlt es ihr irgendwie an Gespür: SWas ist angebracht, was ist nicht angebracht? Man weiß meistens im Voraus, was sie erzählen wird, wenn ein bestimmtes Thema aufkommt. Mit 70 okay, aber mit 50? Ein normales Gespräch mit normalen Wortwechseln ist kaum mehr möglich, es scheint, als lebe sie in ihrer Welt. Wenn ich als Tochter von mir erzähle, ist sie oft nicht richtig anwesend und man merkt, dass es ihr nach einigen Sätzen zu viel wird und sie abdriftet. Vielleicht interessiert es sie auch einfach nicht- ich weiß es nicht. Wir haben nicht das beste Mutter-Tochter-Verhältnis. Sie hat tatsächlich aus ihrer Kindheit viele Traumata und leider war sie nie bereit, diese aufzuarbeiten.

Letztens haben wir sie gefragt, ob wir das Fenster zumachen könnten und sie bejahte. Später hatte sie das wieder vergessen und meinte erschrocken: Oh Gott, ist das Fenster offen? Klingt zwar nach Kleinigkeiten, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass etwas nicht stimmt, da das nur ein Beispiel von vielen Weiteren ist und jedes Mal mindestens eine Situation uns zum Staunen bringt... Eine Freundin meinte mal, dass es normal sei, dass ältere Menschen (einschließlich ihrer Mutter) manchmal etwas ,,dümmer" werden und gewisse Dinge einfach nicht mehr wahrnehmen oder hinterfragen. Sie ist innerhalb von fünf Jahren zur halben Oma mutiert, schaut den letzten Mist in der ARD und schaut am Wochenende viel Fernsehen. Hobbys hat sie kaum, will zwar immer mit einem Hobby beginnen, tut es jedoch einfach nie. Im Job wird sie im Büro zwar noch ziemlich gefordert, aber Zuhause überhaupt nicht. Manchmal frage ich mich, wie sie im Büro eigentlich noch zurecht kommt.

Einen Demenztest will sie nicht machen, aus Angst, dass ihr die Krankheit bestätigt wird...

Mutter, Demenz, Familie, Freundschaft, Psychologie, Alzheimer, Depression, familienprobleme, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
9 Antworten
Schwester klaut Klamotten - Was tun?

Hey erstmal,

(ich bin 14, meine ältere Schwester 17)

Meine Schwester und ich teilen uns einen großen Kleiderschrank. Sie bedient sich immer an meinen Klamotten, ohne mich zu fragen. Meistens sprüht sie sie mit diversen Parfums und Deodorants voll und am Ende ist da noch ein Schweißgeruch drin. Dies passiert auch mit meiner Unterwäsche, welche ich danach auch nicht mehr tragen kann, weil sie dermaßen von ihr ausgeleiert werden.
Situation: Ich war beim Blackfriday sale shoppen(meine Schwester hatte an dem Tag frei, wollte aber nicht mitkommen). Ich kaufte mir einen schönen Fellmantel, welchen ich wirklich als Eins meiner Lieblingsteile sah.
Anscheinend gefiel er ihr sehr, trotzdem wollte sie nicht losfahren, um sich selber einen zu kaufen. Nach ein paar Wochen Hat sie mich dann gefragt, ob sie ihn auch anziehen kann, worauf ich nein antwortete, da ich nicht wollte, dass er wie meine anderen Klamotten(jetzt anscheinend ihre), endet.
irgendwann zog sie ihn einfach an. Der Mantel ist jetzt auch nicht mehr meiner (nach ihrer Aussage). Im Laden gibt es ihn nicht mehr zu kaufen. Außerdem Riecht er wirklich nicht gut, weshalb ich ihn nicht anziehen werde.

Sie sagt mir öfters „Ich kaufe dir einen neuen“, was sie nicht machen würde und was auch wegen der Erhältlichkeit nicht möglich ist
Öfters passiert es, dass sie nach Hause kommt und nur meine Klamotten anhat.
und das schlimmste daran ist, dass sie vor allem die edelsten meiner Klamotten genommen hat. Trotzdem kommt es auch vor, dass sie Klamotten anhat, die überhaupt nicht zum rausgehen geeignet sind. Zum Beispiel zieht sie manchmal sogar meine Sportklamotten an.
Meine Eltern tun rein gar nichts, sagen sogar Dinge wie „sie ist deine Schwester, lass sie“ oder „tja dann gehören sie halt ihr“, sie hört nicht auf mich, es wird nichts ersetzt, ich stehe leer da. Außerdem streiten wir sehr oft deswegen.

Ihre Klamotten wegzunehmen, irgendwas abzuschließen oder zu verstecken, meine Eltern um Hilfe bitten(so wie ich es bis jetzt gemacht habe), sind leider keine Lösungen.
Bitte keine Antworten wie „ist doch gar nicht schlimm“.
Danke 😊

Familie, Klamotten, Streit
3 Antworten
Bitte Hilfe! ich bin 19 und bald obdachlos?

Hallo,

da ich schon seit über einem Jahr nicht mehr bei meiner Mutter lebe wegen ihrer Alkohol Sucht (war vor Gericht mit ihr wegen schwerer Körperverletzung, ich Opfer, sie Täter) bin ich nun zu meinem Vater gezogen. Mit ihm hatte ich noch nie ein gutes Verhältnis, im Kindesalter wurde ich oft von beiden Elternteilen geschlagen und verbal erniedrigt.
Ich war schon zwei mal in einer psychiatrischen Jugendklinik in München und auch mal in einer Schutzstelle.

Mein Problem heute:

mein Vater neigt zu starken Aggressionen und heute hat er mir gesagt dass ich bis zum nächsten Monat (den 13.) ausziehen soll.
Ich habe keine Ausbildung und gehe zu keiner Schule, nächsten Monat wollte ich mich an einer Schule anmelden um meine mittlere Reife extern nachzuholen. (Die Anmeldungen sind ab März) diese konnte ich durch meine stark beeinträchtigen Depressionen vor zwei Jahren nicht erfolgreich abschließen.

jetzt stehe ich vor einem schwarzen Loch

beim Amt war ich schon mal und die haben mir gesagt dass ich in eine Wohngruppe soll für obdachlose Frauen ( da könnten auch drogenabhängige, diebe und kriminelle sein)

wo kann ich hin ?

was soll ich tun ?

wie sieht es mit Unterhalt von Eltern aus?

wie könnte ich eine eigene Wohnung vom Staat gestellt bekommen ?

danke für eure Aufmerksamkeit !

Ana

Kinder, Schule, Familie, München, Angst, Jugendliche, Arbeitsamt, familienprobleme, Jugendamt, Obdachlosigkeit, Psychologe, Wohnungssuche, Psychatrische klinik
12 Antworten
Meine Mutter kann eventuell bald nicht mehr arbeiten gehen.. Hartz vier?

Also meine Mutter hatte ständig schmerzen in der Schulter und wurde dann operiert, (es wurde was vom Knochen abgesägt) sie war dann krank geschrieben, bis die Schmerzen wieder weg gehen und wird gerade an ihrem alten Arbeitsplatz eingegliedert (mal 2, 4, 6 std arbeiten) und sie will unbedingt wieder arbeiten gehen da ihr auch der alte Tagesablauf fehlt .. sie hat nach einigen Wochen jedoch leider immernoch starke Schmerzen und meinte dass sie es vermutlich nicht schaffen word Vollzeit arbeiten zu gehen da sind selbst bei 4 Stunden extreme Schmerzen hat, ihr Physiotherapeut meinte auch dass sei nicht normal dass sie immernoch Schmerzen hat, sie kann nur arbeiten mit Tabletten (Einzelhandel, hoher Posten)

tja meine Ängste sind jetzt, was sie auch sagte, dass wir eventuell dadurch ins Hartz vier abrutschen :/ insofern schlimm für mich, da ich Luxus gewöhnt bin und meine Mutter Musikschule, Tennis, meine Privatschule (90 Euro im Monat) und Sprachschule selbst bezahlt was sie dann vermutlich eher nicht mehr kann... und wenn sie noch arbeiten gehen will sollten die Schmerzen also bald mal aufhören...

was kann meine Mutter machen ? Nächste Woche soll sie schon 8 Stunden arbeiten gehen, sie meinte ein Termin beim Facharzt dauert aber 6 Wochen etwa... könnt ihr mir was raten ?:/

Gesundheit, Arbeit, Familie, Chirurgie, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Operation, Ausbildung und Studium
13 Antworten
Gastmutter im Auslandsjahr beklaut mich?

Hallo,ich habe ein Problem und bin sehr verzweifelt.Ich habe vom Anfang dieses Schuljahres bis Weihnachten ein Auslandsjahr (eher halbes Jahr) in England verbracht.Meine Gastfamilie bestand aus einer alleinerziehenden Mutter (Kinder ausgezogen) und einem anderen Austauschschüler aus Italien.Soweit alles ok.Bei meinem Abflug hat nicht alles in den Koffer gepasst und meine Gastmutter meinte sie schickt mir die Sachen nach,ich hab ihr auch zugesichert das ich das zahle usw. Jetzt,nach mehr als einem Monat hat sie es auch endlich geschafft,jedoch fehlen mein Bademantel und eine Schlafanzughose(Beides materiell natürlich kein hoher Wert,aber der Bademantel ist ein Geschenk meiner verstorbenen Urgroßmutter,also schon sehr wichtig für mich).

Meine Gastmutter behauptet jetzt,sie hätte beides nicht mehr,was aber nicht stimmen kann! Ich habe meinen Bademantel in einen Rucksack getan und letztendlich nur den Rucksack wiederbekommen,das heißt sie muss den Bademantel aktiv rausgenommen haben.Ich habe sie schon total oft darauf abgesprochen und auch erwähnt das mir dieses Stück sehr wichtig ist,aber sie antwortet generell auch nur sehr selten und ich muss immer nachhaken usw...seit mehreren Wochen geht das so.Langsam bin ich echt wütend.

Ich habe auch schon mit meinem local coordinator gesprochen,aber der hält eh nur zu meiner Gastmutter.Was man vll noch dazu sagen muss: meine Gastmutter ist sehr arm gewesen,oft war nichts im Kühlschrank.Ich habe Angst,das sie aus Neid gestohlen hat,was nicht so schlimm wäre,hätte der Bademantel nicht so einen hohen idiellen Wert.Denkt ihr,es gibt eine Möglichkeit,noch daran zu kommen?

Danke!

Familie, Auslandsjahr, klauen
1 Antwort
Wie damit umgehen svv?

Hallo Leute

Bei mir geht alles den Bach herunter. Ich bin 21 Jahre alt und in der letzten Zeit ging es mir immer schlechter. Nur konnte ich mich meiner Mutter nicht anvertrauen die hatte genug Stress wegen meiner kleinen Schwester 15 hat Panikattacken und eine Angststörung. Ich war die Nächte wach und die ganze Zeit am heulen mir wurde alles zuviel. Am Wochenende war ich mit meinem Vater und meiner Schwester alleine Zuhause meine Schwester hatte eine Panikattacke. Mein Vater hat Sie nur angeschrien das doch nichts sei und er wollte nur seine Ruhe. An dem Abend ging es mir auch nicht gut ( hatte voll die Schmerzen im Unterleib) trotzdem musste ich Sie beruhigen. Dann war ich selber so am Ende das ich wieder mit dem svv angefangen habe mache es mittlerweile wieder täglich ja ich hab skills aber in dem Moment ging es nicht anders. Habe keine Suizidgedanken. Eigentlich versteh ich mich mit meiner Mutter auch voll gut. Ich hab es heute meiner Therapeutin erzählt die meint ich soll mit meiner Mutter reden. Dann gäbe es nur noch mehr Stress. Ich bereue es da ich es so lange ohne svv ausgehalten habe. Aber ich schaff es nicht mehr. Ich will es meiner Mutter nicht noch antun und ihr sagen müssen das ich wieder damit angefangen habe. Ich schaff gar nichts mehr. Immer dieses 2. Ich ist anstrengend aber muss sein.Tagsüber lache ich mach alles mit was verlangt wird. Nachts bin ich nur noch wach und weine.

Aber es geht nicht anders. Meine Therapeutin meint ich soll mit ihr reden. Aber das trau ich mich nicht.

Ich bin am Ende.

Medizin, Gesundheit, Familie, Angst, Stress, alleine, Krankheit, Psychologie, Angststörung, Borderline, Depression, dissoziation, Gesundheit und Medizin, hilflos, hilflosigkeit, Kinder und Erziehung, Psychiatrie, Ritzen, SvV, Trauma, überfordert, Überforderung, traumatisiert, Angstzuständen
4 Antworten
Probleme mit Eltern ,warum kriege ich die Schuld?

Guten Abend ,Leute

Ich habe Probleme mit meinen Eltern.

Um anzufangen muss man bisschen zurück in die Vergangenheit gehen,

Also in meiner Kindheit wurde ich geschlagen für viele Sachen ,ob es Streit mit dem Bruder war, schlechte Noten,oder ich einfach was falsch gemacht habe. Von meinem Vater wurde ich mal komplett blau geschlagen,weil ich mal lustlos war und geholfen habe bei etwas,aber das zu lustlos und er hielt mich für undankbar.

Er hat solche Aktionen gebracht wie meinen Pc Monitor runter zu werfen, weil ich ihm gesagt habe ,dass ich nach dem Msa eventuell eine Ausbildung anfangen wolle. Er hat gesagt die Videospiele sind Schuld. Er rastet oft aus schlägt mich mittlerweile nicht mehr ,aber droht immernoch damit.Er schlägt meinen Bruder manchmal und meine beiden Elternteile meinen ja das war nur einmal das ist doch schon 1 Monat her .

Sowas halt,deswegen bin ich oft nicht zuahsue seit ich 13/14 bin. Mittlerweile habe ich einen Freund und bin fast immer bei ihm .Nun sind meine Eltern sauer ,weil ich nicht mehr das ganze Zeug zuahuse mache:p

Jedenfalls sagen meine Eltern ich wohne entweder bei denen,lasse mir alles gefallen oder zieh zu meinem Freund ,würde ich gerne, aber erst nach dem Schuljahr, weil ich dann meine mittlere Reife und Ausbildung habe .Weil mein Schulweg sonst immer 1.20 h dauern würde und das auf dauer ziemlich schwer zu ertragen (immer das frühe aufstehen, eventuell zu spät kommen ,wegen Bahnverspätungen) und das späte ankommen.

Ich kann kein gutes Verhältnis herstellen und perfekt für meine Eltern sein und mir alles gefallen lassen. Aber einfach ausziehen kann ich noch nicht.

Was meint ihr dazu ?

Familie, Freundschaft, Eltern, häusliche Gewalt, Jugendamt, Liebe und Beziehung, Probleme mit Eltern, Streit
1 Antwort
Psyhesche Gewalt?

Hallo ich bin 15 Jahre alt und habe Probleme mit meiner Mutter. Meine Mutter sagt mir 5 mal die Woche das ich ein großer Fehler war weil ich die Schule nicht hinbekomme sie meinte das ich ein Fehler war und das 5 mal die Woche zu erleben ist schon sehr sehr heftig. Wenn Meine Ältere Schwester mich beleidigt gibt Mama ihr nur recht und keine Strafe oder so bei mir aber schon also Mama gibt mir nicht recht obwohl meine Behauptungen stimmen. Der Ex meiner Mutter würde mich gerne bei ihn aufnehmen ich muss es schaffen zu ihn zu ziehen meine Mutter will mich ja nicht sehen daher kann ich jetzt Entweder sagen ich gehe zum Jugendamt und Mama hat dann wieder Probleme mit dem Jugendamt oder ich sage meinen Wunsch. Und sehe wie sie reagiert zur Info war ich letztes Jahr in einet Pflege Familie, und da hat meine Mutter angeblich so um mich geheult sie hat mir immer geschrieben und obwohl ich sie nicht sehen wollte wollte ich ihr eine Chance geben. Am Freitag letztes Jahr im Sommer bin ich vom Jugendamt abgeholt worden, direkt nach der Klassenfahrt dann war das so das ich zur Pflege Familie gebracht wurde am Montag bin ich wieder zur Schule nach der schule bin ich wie Abgesprochen zu meinem Vater. Meine Mutter hat gearnt das ich kurz zu Papa gehe da stand meine Mutter schon und war mit Tränen in den Augen vor mir sie meinte komm nach Hause (sanft gesagt). Ich meinte das ich nicht zu ihr kann am Schluss bin ich dann an dem Tag doch noch nach Hause. Es war ein Fehler ich hätte zum Jugendamt sagen müssen das ich zum EX meiner Mutter wollte blöderweise hatte ich ihn in dem Stress vergessen.

Ich weiss nicht was ich tun soll ich will weg aus meiner Heimat zum EX meiner Mutter, ein neues Leben anfangen neue Schule ich fühle schon wie ich die Kurve bekomme und minimum Realschul Abschluss schaffe. Aber hier bei meiner Mutter bekomme ich das nicht hin mit den Worten fühle ich mich wie ein Fehler der nicht passiert es weil sich meine Eltern ein zweites Kind gewünscht haben sondern weil es ungewollt passiert ist. Das verletzt mich nicht sondern es verletzt mich auf welche Art und Weise mir das gesagt wurde. Mir wurde nämlich nicht gesagt ich war ungewollt schwanger aber jetzt bin ich froh das ich dich hab nein so hat und so wird es mir meine Mutter auch niemals sagen. Ich will ein neues Leben anfangen. Entweder ich setze meine Mutter unter Druck oder sie sagt freiwillig das ich zu ihrem EX darf meine Mutter kennt ihn und sie haben ein gutes Vertrauensverhältnis. Dazu kommt das ich wenn ich wegziehen würde über meine EX Freundin besser hinweg komme ich liebe sie, aber sie hat mir sehr wehgetan als sie sich von mir getrennt hat.

Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Auszug, Mutter droht mit Suizid?

Hallo, in einer vorherigen Frage von mir, hatte ich bereits paar Details zu meiner Situation erklärt.

Meine Mutter, die mit ihrem Freund wieder zusammen gekommen ist (er war für einem Jahr im Gefängnis) dreht seit einem Monat komplett durch. Sie trinkt mehrere Tage mit ihm, lügt mich an dass sie schluss gemacht hat aber verschwindet dann immer zu ihm und trinkt da wieder. Meine Mutter kämpft seit einigen Jahren mit Depressionen. Ich habe versucht so gut wie möglich ihr zu helfen, habe teilweise auf Antidepressiva verzichtet damit sie mehr Tabletten übrig hat. (Bin leider selbst depressiv) ich habe ihr viel Hilfe angeboten meinerseits aber jedes mal lügt sie mich an und geht zu ihm. (Der Freund kauft immer den Alkohol und wegen ihm hat meine Mutter eine Insolvenz sowie viele Schulden) nun habe ich die notwendigen Schritte gemacht um eine Wohnung zu bekommen. Da diese Situation kramkheitsfördernd für mich ist. Morgen habe ich den letzten Termin, wo sich herausstellen wird ob ich die Wohnung bekomme. Meine Mutter, seit 2 Tage wieder Zuhause, weint die ganze Zeit und fleht mich an zu bleiben obwohl ich ihr davor schon damit angedroht habe zu gehen. Sie nimmt seit gestern wieder Tavor und deshalb geht es ihr körperlich momentan nicht gut und, sie sagt die ganze Zeit dass sie auf dem Bahnhof enden wird oder sich einfach das Leben nehmen wird. Ich weiß nicht ob dies ein Emotionaler Missbrauch ist, aber es belastet mich so sehr. Ich will endlich mein Leben in Ruhe weiter leben aber ich habe auch Angst um meine Mutter dass sie wirklich tod enden wird wenn ich gehe. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter, es grenzt schon an meinem Lebenswille und würde ihr was passieren, würde ich mir die ganze Schuld geben, weil ich gegangen bin. Es tut mir leid, vielleicht ist dies nicht die richtige Plattform aber ich brauche einfach einen Rat...ich habe keinen mit dem ich darüber reden kann...

Mutter, Familie, Freundschaft, Alkohol, Missbrauch, Psychologie, alkoholiker, Auszug, Depression, Liebe und Beziehung, Suizidgedanken
7 Antworten
Schulauschluss bekommen/ wie den Eltern es erklären?

Hallo Community.

Ich bin in der 9 klasse auf einer Hauptschule und habe schon ein Verweis und einen verschärften Verweis bekommen ( warum ,ist egal)

Dann hab ich mich seitdem benommen jedoch hab ich jetzt einen schulausschluss für 1 Woche bekommen aus folgender Sache :Letze woche hab ich mich mit einer Mitschülerin geärgert und gestritten da sie oft zu mir kommt und mich angreift worauf ich zürück angegriffen hab und joa.Am freitag wollte sie mich kicken wobei ich dann ihr Bein hielte und ich GLAUBE versehentlich ihren Arsch angefassen habe, es hat sich so angefühlt aber falls das so war war das ausversehen.Ich habe daraufhin es weiter erzählt wo sie noch sauer wurde.Jz bekamen wir beide einen 1 Wöchigen Ausschluss.Abee wie soll ich es meinem Vater erklären denn ich habe echt Todesangst wenn er erfährt dass ich so ein Mädchen angegriffen habe und dann noch die Sache mit ihrem Po.Mein Vater würde sogar handgreiflich werden.Kann ich meiner Lehrerin sagen dass sie es meinem Vater nicht erzählen soll sondern sagen dass ich ein anderen Mister gebaut habe denn mein Vater würde natürlich trotzdem sauer werden aber wenn er erfährt dass ich was mit einem Mädchen gemacht hat würde er mich umbringen.Das ist mir echt peinlich.Kann meine Lehrerin mein Vater das verheimlichen und stattdessen einfach nur sagen das ich zu viel Mister gebaut habe wenn ich mit ihr darüber rede ?

Und wenn welche trottels kommen und meinen lustig sein zu können, eure dummen Kommentare könnt ihr euch sparen das Interessiert mich rein gar nicht😉ich brauche Leute die mir versuchen zu helfen und dafür bin ich denen echt dankbar !

Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Stress, Eltern, Gewalt, Liebe und Beziehung, Verweis, Angriff
9 Antworten
Rat zur Entscheidung gesucht.?

Hallo..... Ich bin seit zwei Jahren mit meiner Jugend Liebe liiert.. Er arbeitet im Ausland. Wir haben uns noch nicht wiedergesehen. Dieses Jahr erst kommt er her, sein Haus und Inventar aufzulösen was wir gemeinsam machen wollen. Dann würde ich mit ihm nach Dubei zurück fliegen. Dort würden wir leben. Ich würde hier alles aufgeben. Nun kommt s. Es gibt eine Person in seinem Leben weiblich, mit der er vor 15 Jahren was hatte und ein Sohn hervorgeht 15 Jahre. Ihr zweites Kind heisst wie er, ist aber nicht seines. Nun wünscht sie sich wieder ein Kind von ihm. Sie ist von vornehme Geburt. Er hätte keine Verpflichtungen. Die letzten zwei Tage haben sie das Baby gemacht. Ich steh total neben mir. Er will mit mir zusammen sein und möchte ihr trotzdem den Wunsch erfüllen. Er will das Kind auch. Ich soll kein Drama draus machen sagt er. So ungefähr, lieben tut er ja mich und ist mit mir zusammen. Doch ich habe grosse Bedenken, daß dies (negative) Folgen (für mich) haben könnte. Das dass Kind sie mehr verbindet als die zwei es wahr haben wollen. Zusammen sein können oder auch will er nicht. Sie glaub ich schon. Ich möge ihm das verzeihen sagt er gestern. Es ist ja nur Befruchtung usw. Doch es tut mir unglaublich weh. Wir haben Sxx am Telefon sehr oft und ich kann einfach nicht mehr, und mache ihm was vor. Momentan bin ich wie betäubt. Soll ich ihm und ihr das verzeihen und mit nach Dubei ziehen oder lieber lassen? Was sagst du? Die beiden haben übrigens immer beruflich miteinander zu tun und sind auch so sehr gute Freunde. So etwas habe ich noch nie erlebt. Er ist mir schon wichtig, doch ist er das Wert? Die Angst bleibt, was mich dort erwartet? Liebe Grüße

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie