Streit mit der Mutter?

Hey,

Ich hatte gerade einen kleinen Streit mit meiner Mama & würde gerne wissen ob andere Betroffene solche oder ähnliche Situationen kennen...

Ich habe Anorexie und versuche aktuell daraus zu kommen.

Meine Mama weiß davon nicht wirklich etwas. Sie hat zwar die Vermutung gehabt, aber ich habe das immer vor ihr abgestritten.

Seit Wochen muss ich mit ständig Kommentare anhören, wie dürr ich bin & sie fragt bei jedem Essen 100× ob ich denn das auch esse... Mich stresst & verletzt das.

Ich weiß das ich dieses Problem habe. Ich weiß, daß ich es in den Griff bekommen muss...aber mich stören diese Kommentare die ich mir ständig anhören muss...

Vorhin beim Essen meinte sie dann plötzlich, das sie jetzt nur so viel isst, wie ich & sich komplett bei mit orientiert.

Ich weiß nicht wieso, aber das hat mich unglaublich verletzt & wütend gemacht, das ich sie angeschrien habe, sie soll doch endlich mal ihr **** halten und aufhören. Ich rede eigentlich mit niemanden so Respektlos, aber es hat mich in dem Moment so traurig & wütend gemacht, daß ich mir jeden Tag solche Sprüche anhören muss.

Ich leide da ja eh schon drunter, aber sie macht es mir ja noch schwerer.

Meine Mam ist jetzt natürlich sauer & geschockt von mir, weil sie so eine Sprache nicht von mir kennt.. Aber sie verletzt mich so & ihre Sprüche helfen mir einfach nicht...

Familie, Freundschaft, Psychologie, Essstörung, Liebe und Beziehung, Magersucht, Streit, Verheimlichen
7 Antworten
Bevorzugung meiner Brüder?

Hey ich bin 21 Jahre alt meine Brüder 16 und 12. Mein 12 jähriger Bruder wird wie ein Baby behandelt alles schön auf gut Deutsch in den arsch gesteckt. Mein 16 Jähriger Bruder kein Ausblick auf einen Abschluss weil er nur zockt ein aggressives Verhalten gegen jeden in der Familie hat aber das wird immer herunter gespielt von meiner Mama. Ich die immer hilft einkaufen mit geht immer mit der Mama alles macht und meist kocht wenn sie nicht da ist und aufräumt bekomme jedes mal eins in die fresse von ihr also jetzt nicht ernst gemeint 😂. Meine brüder zocken den ganzen Tag helfen nicht machen nur schmutz und sind Respecktlos wir sonst was bekommen gaming Stühle und gaming Tische und noch viel mehr sie wollen was sie kriegen es sofort. Ich die eher bescheiden lebt ja klar sie kauft mir auch mal Sachen aber ich muss mir dann immer anhören wegen mir muss sie soviel ausgeben und ich bin ein LUXUSLUDER. Also soory ich trage Sachen von shein und H&m und tako. Sie kritisiert mich immer also meinen Körperbau Beine Oma ebenfalls. Ich würde nix machen im Haus. Wenn ich nicht sofort das mache was meinen Mutter will werde ich beleidigt oder sie ist dann angepisst. Und ehrlich gesagt frage ich mich was bei der Frau abgeht im Kopf. Ich habe mir zu viel von ihr gefallen lassen. Ihr Charakter ist so wenn du nicht ihrer Meinung bist dann bist du auch ihr Feind. Sie ist auch so sie muss arbeiten nein an dem tag kocht sie nicht sie sieht es ja nicht ein das zu tun. Ich frage mich jedes mal mache ich was falsch oder liegt es an mir habe echt 0 vertrauen mehr zu ihr. Danke fürs lesen

Familie, Bruder, familienprobleme
1 Antwort
Warum werden Ausländerinnen die bis sie heiraten noch zuhause wohnen gemobbt?

Hallo! Ich habe auf der Arbeit eine türkische Kollegin mit der ich mich von Anfang an schon sehr gut verstanden habe. Mir war das immer schon egal, dass sie eine andere Religion hat und ihre Kultur anders ist. Sie ist auch eine offene Frau und hat sich sehr gut integriert. Sie ist in einer Fernbeziehung und wohnt aber noch mit ihren Eltern zusammen. Für sie kommt das Umziehen und alleine wohnen vor der Ehe nicht in Frage. Sie meinte mal zu mir, dass sie vielleicht alleine wohnen würde, wenn ihre Eltern in eine anderen Stadt ziehen würden, aber so möchte sie die Zeit mit denen genießen und hat kein Problem damit. Sie wohnt also freiwillig noch mit der Familie zusammen. Ihre Eltern sind auch gar nicht streng, sie trägt auch keinen Kopftuch usw... Sie bleibt an Wochenenden weg, wie sie möchte. Nur leider bekommt sie oft von anderen Kollegen auf der Arbeit komische Kommentare zu hören, wie z.B. dass sie ja schon 28 ist und noch bei Muddi wohnt, dass das doch peinlich und unselbstständig sei, dabei kann diese Frau mega gut kochen und ist meiner Meinung nach eine der selbstständigsten Personen. Sie antwortet immer nicht mehr, wenn sowas kommt, weil sie die Nase voll hat, aber ich merke, wie das sie so runterzieht. Sie sagt immer zu mir, dass das eh keinen Sinn hat eine Erklärung abzugeben und dass ihr das egal ist, wenn jemand damit ein Problem hat. Ich möchte gerne dagegen etwas tun, aber ich weiß nicht wie ich ihr helfen kann bzw wie ich die anderen Kollegen zur Rede halten kann. Für mich ist das schon Mobbing. Habt ihr Tipps für mich? Oder gleiche Erfahrungen?

Liebe, Familie, Freundschaft, Frauen, Psychologie, Liebe und Beziehung, kulturell
12 Antworten
Unterhalt?

Ich fang mal kurz so an. Ich bin seit 2016 von meinem Exmann geschieden. Aus der Ehe gingen 2 Kinder hervor. Bis Juni 2018 lebten beide kinder bei mir und ich bekam für beide Kinder Unterhalt.

Seit Mitte Juni 2018 lebt ein Kind beim Kindsvater auf eigenen Wunsch hin. Ab diesem Zeitpunkt hat mir das Jugendamt mitgeteilt,dass normalerweise es beim Unterhalt auf eine NULLRUNDE hinausläuft.....aber da mein Ex doch einiges mehr im Nettoverdienst hat steht mir für das zweite Kind wo bei mir lebt weiterhin etwas Unterhalt zu

So nun hat mein Exmann 2018 geheiratet und hat ein weiteres Kind mit seiner neuen Ehefrau welche ständig Stress schiebt wegen dem Unterhalt und immer wieder bohrt und alles macht,dass mein Ex für das bei mir lebende Kind nichts mehr zahlt.

Nun ist es so,dass ich 18 Monate nur Krankengeld bezogen habe und dann noch im Dezember 2020 ausgesteuert wurde und jetzt rund 400€ weniger vom arbeitsamt erhalte. Aus diesem geund gab es eine Neuberechnung und diese ergab, dass ich dem anderen Sohn jetzt aufgrund meines Einkommens nicht unterhaltspflichtig bin,weil ich unterm Selbstbehalt liege und mein Ex mir einen Unterhalt für das bei mir lebende Kind in Höhe von 418€ zahlen muss. Auch muss er mir für Januar und Februar jeweils die Differenz noch zahlen.

Soweit so gut. Jetzt teilt mir das Jugendamt heute morgen mit,mein ex hätte wohl jetzt einen Anwalt eingeschaltet weil er diesen Unterhalt so nicht zahlen will weil zu viel.

Er hat ein Nettogehalt von 2400€ und ich bekomme vom arbeitsamt grad mal 820€.

Gesundheitlich kann ich immer noch nicht bis auf weiteres einen Job annehmen ( viele Vorerkrankungen und aktuell eine OP hinter mir).

Kann er den wegen dem Unterhalt etwas erreichen über den Anwalt mit all den Angaben? Also kann es so kommen, dass er mir nichts nachzahlen muss und auch den Unterhalt von 418€ nicht zahlen muss?

Falls jemand sowas auch durch hat bitte um Erfahrung

Kinder, Familie, Recht, Unterhalt, Kinder und Erziehung
8 Antworten
Ist diese Vater-Tochter-Beziehung noch normal?

Guten morgen liebe Leser,

Mal wieder wende ich mich an Euch, da ich leider oder eigentlich zum Glück oft die Dinge dann auch anders beurteile, wenn ich Euere Meinungen lese.

Es geht um den Mann, mit dem ich "noch" zusammen lebe und um seine 12 jährige Tochter. Wir hatten nun Besuch von meiner Schwiegertochter über das Wochenende, was mir wirklich gut getan hat. Die fragte mich dann, ob er immer so mit seiner Tochter umgeht. Bussi auf den Mund, kuscheln auf der Couch, ihre nackigen Beine seitlich streichelt etc. Ich fand das natürlich auch nie normal, aber hab mir nie etwas dabei gedacht. Nun habe ich mich mit meiner Schwiegertochter lange darüber unterhalten, warum ich wieder zurück ziehen möchte und diese Beziehung aus meinen Augen keinen Sinn hat. (LETZTE FRAGE WELCHE ICH GESTELLT HATTE). Sein verhalten mir gegenüber, die Gleichgültigkeit und seine Tochter bekommt die volle Aufmerksamkeit (wenn Sie da ist), Streicheleinheiten, kuscheln, Nachrichten mit herzi, bussi etc. Bei mir war seid Einzug sowas wirklich selten. Eher die Ausnahme. Kann es sein, dass er seine Tochter als Partnerin sieht (nicht sexuell, aber das sonstige)? Oder ist das normal und nur wir sehen das falsch? Auch zu seiner Mutter ist es ziemlich komisch. Er ist 45 und küsst Sie immer noch auf den Mund. Alles wird mir Ihr besprochen. Ob und welche Pflanzen in unserer Wohnung weg kommen, wo der tv hin kommt, ob stehend oder hängend. Ich ziehe in 6 Wochen weg, aber interessieren würde es mich trotzdem.

Vielen Dank für euere Ansichten

Familie, Freundschaft, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Vater-Tochter-Beziehung, Psychologiefrage
6 Antworten
Mit den Schwiegereltern unter einem Dach: Was tun?

Ich bin eigentlich nie jemand, der seine Beziehungsprobleme breitschlägt, vor allem nicht im Internet, aber ich kann nicht mehr. Ich habe ein massives Problem mit meinen Schwiegereltern. Ich bin mit meinem Freund fast 10 Jahre zusammen, seit der Schulzeit. Kurz nach dem Beginn des Studiums bin ich bei ihm in die Wohnung in seinem Elternhaus eingezogen. Wir haben damals gesagt, es ist praktisch, weil wir noch studieren und wir ziehen dann aus, wenn wir beide arbeiten. Nun sind wir beide fertig, aber auch mit den Nerven.

Wir haben seit dieser Zeit praktisch kein Privatleben mehr. Ständig kommen sie ungefragt rein, es wird munter unser Computer verwendet (und geschimpft, wenn sie damit nicht umgehen können, es liegt ja an der Technik), wir sollen sofort springen wenn sie sich etwas einbilden etc. Das alles könnte ich noch zähneknirschend ertragen, auch wenn ich es mir von meiner eigenen Familie nie gefallen lassen würde.

Das Schlimmste sind aber die Anfälle meiner SM, wenn sie nicht bekommt was sie will. Da wird mit Türen geknallt, Gläser zerschlagen, rumgeschrien wie eine Furie und teilweise sogar Handgreiflichkeiten angewandt. Und natürlich wird immer ein Weg gesucht, es dem anderen heimzuzahlen und das wegen den banalsten Gründen. Auch mit Fremden ist sie so, weswegen ich schon gar niemanden mehr einlade. Wehe jemand ist nicht ihrer Meinung (und die ist teilweise sehr fragwürdig!).

Sie ist schon so, seit mein Freund klein war. Er hat sich aber nie getraut, ihr zu widersprechen, weil er Angst hatte. Einmal hat er es später gemacht, als wir schon zusammen waren (sie wollte mir verbieten irgendwo hinzugehen, weil ich am nächsten Tag eine Prüfung hatte), und es war der Horror. Wochenlang kein Wortwechsel, aber viele Rachespielchen (wir haben ein gemeinsames Haustier, das krank wurde. Ich wollte zum Tierarzt fahren. Das wurde mir verboten! Sie wollten fahren und mir wurde angekündigt ihn jetzt einschläfern zu lassen wobei noch höhnisch gelacht wurde). Und das sind nur ein paar Beispiele. Sie kann aber auch nett sein, vor allem wenn sie sich profilieren will. Es ist wie Jekyll und Hyde und ich habe keine Kraft mehr dafür. Mein SV lässt sich alles gefallen. Manchmal macht er sogar mit.

Mein Freund hat es noch schwerer, Mutti muss mit zum Klamotten kaufen, muss ihm jeden Tag ein Pausenbrot schmieren, etc. Und wehe er nimmt das nicht an. Ich sehe die einzige Lösung in einem kompletten Kontaktabbruch. Anders lernen sie es nicht. Aber unser Problem ist, dass wir einige Tiere haben und es deswegen sehr schwer ist, eine Bleibe zu finden, vor allem so frisch nach dem Studiumsabschluss. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.... Ich bin nur noch am heulen. Mein Freund meint, ich soll es mir nicht zu Herzen nehmen. Er liebt seine Eltern auch wenig und will weg. Seine Taten sprechen aber eine andere Sprache, was mich daran zweifeln lässt hier jemals wegzukommen. Wenn ich an die Zukunft denke, wird mir nur noch schlecht. Was soll ich machen?

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Schwiegereltern
6 Antworten
Wie kann ich Ihn wieder lieben wie ich es einmal tat?

Hallo

Ich bin Elif

Ich wurde mit 19 von J. vergewaltigt . Heute bin ich mit J.verheiratet und liebe J.wahrhaftig aber eben nicht mehr wie früher. J. Hat mir sehr viel böses angetan .Ich war niemals wirklich verliebt in ihn aber ich hatte positive Gedanken wenn ich über ihn nachdachte . Ich hab nie schlecht geredet über ihn und seine Taten in Schutz genommen. Ich war bis jetzt wirklich besorgt um ihn und habe immer auf seine Gesundheit usw.. aufgepasst. Ich habe ihm immer Geschenke gemacht und gekocht , mich schön gemacht für j usw.. jetzt nach all den Taten kann ich meinen Mann zwar noch küssen und beim Sex so zun als würde es mir gefallen aber ich fühle keine echte Liebe mehr . Ich versuche mich selbst zu überreden aber ich schaffe es nicht . Ich hatte noch nie darüber nachgedacht wie es wäre Sex zu haben mit einen anderen Mann .. mittlerweile denke ich oft darüber nach. Ich gucke andere Männer an und hab ganz verdorbene Gedanken. Ich bin mit ihm seit Jahren verheiratet. Täglich habe ich meinen Mann mit meinen Wunsch nach einem Baby genervt. Jeden Tag ! . Er hat gesagt er befürchtet ich könnte mich nur noch um unser Baby kümmern und ihn vernachlässigen. Irgendwann konnte ich auch die Schläge und die Beschimpfungen nicht mehr ertragen und habe ihn verlassen. Daraufhin habe ich einen neuen Mann kennengelernt. J meldete sich über soziale Netzwerke und ich habe ihm von dem neuen mann berichtet und ihn blockiert. Ich hab j das erste mal vergessen können und fühlte mich frei ...ich wohne derzeit bei meinen Eltern. Er hat mir vor ein paar Tagen (Valentinstag) das erste mal etwas geschenkt und ging mit mir das erste mal spazieren! Seine Geschenke waren sehr teuer und hochwertig und ich wollte sie nicht annehmen aber er wollte das ich sie annehme ...jedenfalls holt er mich oft ab und wir haben Sex in "seiner" Wohnung ,ich putze die wohnung und danach fahre ich zurück zu meinen Eltern. Er sagt er ist jetzt bereit für ein Baby und er redet mit einer sanften Stimme mit mir . Er schenkt mir tausend wunderschöne Sachen und überhäuft mich mit Aufmerksamkeit und küssen. Dem neuen Mann den ich kennenlernte hab ich natürlich alles erzählt ... wir verbrachten viele Stunden haben uns aber nie angefasst, umarmt oder so . Ich bin jetzt am überlegen zu ihm zurück zu ziehen aber hab Angst das er wieder schlägt und laut und respektlos ist . Außerdem hab ich die ganze Zeit das Gefühl das er kein Baby von mir "verdient" weil ich seit Jahren Bettel und er immer Nein gesagt hat . Ich fühle mich so UNSICHER .Ich fühle mich nicht sicher mit ihm. Er ging zb. Damals immer am Wochende mit Frauen aus Dating Seiten ins Bett und schickte mich zu meinen Eltern. Deswegen hatte ich 7 mal geschlechtskrankheiten usw... Ich liebe mein Mann und ich will auch unbedingt ein Baby aber ich höre diese permanente Stimme die sagt ich soll nicht zurück und j. Vergessen. Was kann ich tun um alles zu vergessen was nicht so schön war ? Wie kann ich Ihn lieben als wäre nichts passiert ? Lg

Liebe, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Toxisches Zusammenleben mit Eltern?

Grüß Gott liebe Community!

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich diese Frage am besten formulieren soll. Das Thema ist für mich sehr unangenehm und sensibel – bis jetzt habe ich nur mit meiner Therapeutin darüber gesprochen.

Ich bin Anfang 20 und seitdem ich letztes Jahr (pandemiebedingt) meine Arbeit verloren habe, behandeln mich meine Eltern wie eine Holzpuppe oder ein Kleinkind. Die traurige Ironie ist, meine Eltern sind eigentlich sehr liebe und hilfsbereite Menschen die mir auch wirklich gutes wollen - sodass der Unsinn, den ich in dieser Frage beschreiben werde - für manche überhaupt nicht nachvollziehbar/vollstellbar sein wird.

Leider habe ich mittlerweile überhaupt keine Privatsphäre – ich werde selbst in den "grundlegendsten Lebensbereichen" sehr stark eingeschränkt und durchlebe großen sozialen Druck.

Ich darf nicht in Ruhe kochen, in Ruhe essen oder etwas aufräumen – ohne das nicht sofort alberne Rückmeldungen folgen, mir ins Handwerk gepfuscht wird, Druck auf mich ausgeübt wird oder ich wie ein kleines Kind "auf die Finger bekomme" (= umgangssprachlich). Nicht einmal ein nächtlicher WC-Besuch ist mehr möglich, ohne das ich nicht sofort zusammengeschrien werde "warum ich um diese Zeit nur am herumschleichen bin". Dies sind noch die harmlosesten Beispiele.

Meinen Hobbies kann ich auch nicht wirklich nachgehen, da ich mir sonst sehr abwertende und pietätlose Komentare anhören muss. Ich beschäftige mich wirklich nur mit anständigen Dingen, aber insbesondere in den Augen meines Vaters ist nichts davon zusagend.

Ja, ich würde liebend gerne ausziehen! Es ist einfach zu sagen "zieh' aus" – nur bin ich in so einer Situation, das es wirklich sehr, sehr schwer ist, dies in die Tat umzusetzen. Hätte ich die Möglichkeit würde ich sie auch sofort nutzen. Es gibt aber in meiner Nähe überhaupt kein leistbares Wohnen. Die Wohnungspreise sind schon selbst bei kleinen Garcionneren kriminell teuer. Ich wollte schon im letzten Jahr ausziehen, nur hat mir die COVID-19-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Tatsache das ich seit einem halben Jahr verzweifelt nach einem neuen Job suche, macht es mir nicht gerade einfacher – in meiner Region gibt es im Moment leider keine Arbeit, da der Tourismus heuer sehr katastrophal ausfiel.

Gespräche helfen überhaupt nicht, da habe ich schon alles versucht. Revoltieren würde sich nur sehr kontraproduktiv auswirken. Für meine Eltern war es schon ein riesiger "Skandal" als ich höflich darum ersuchte, das an meine Tür geklopft wird bevor sie ständig, im 5-Minuten-Takt, in mein Zimmer platzen.

Ich bin gerade sehr am verzweifeln. Ich weiß nicht wie ich noch damit umgehen kann bzw. wo ich Hilfe bei der Wohnungssuche bekomme – ich habe schon fast alles versucht und sehr viel herumtelefoniert, leider erfolglos. Ich wohne in Österreich, falls dies eine Rolle spielt.

Habt ihr Tipps? :(

Familie, wohnen, Beziehung, Eltern, Privatsphäre, zusammenleben, Psychologie, Druck, Verzweiflung, Generationenkonflikt
1 Antwort
Ich denke meine Mutter geht fremd, was kann ich tun das alles gut ausgeht?

Ich weis, dass meine Eltern sich schon lange nicht mehr lieben bestimmt seit 2017. Es ist eigentlich nur noch eine reine Klischee Beziehung. Bevor meine Mutter in der Klinik aufgrund ihren Depressionen war hatten meine Eltern täglich starken Streit. Als sie wieder aus der Klinik kam ging es ihr um einiges besser. Es war wieder als wäre der ganze Streit verflogen und wir wären wieder eine ,,normale'' Familie, ohne Streit. Man muss anmerken, dass mein Vater ein sehr starker Narzisst ist und dieses Verhalten auch aufzeigt. Seine Probleme lässt er an anderen raus und gibt ihnen dafür die Schuld. Er macht zum Beispiel mich und meinen Bruder oft fertig weil wir in irgendeinen Bereich nicht so gut sind beziehungsweise kein Interesse haben. Doch sobald wir seinen ,Tipps' gefolgt sind und dann besser als er sind kommt sein Ego wieder hoch und redet alles nur wieder schlecht. Außerdem glaub ich, dass er bis jetzt noch kaum versteht aus welchem ernsthaften Grund meine Mama damals in der Klinik war. Keiner hat mit uns damals drüber gesprochen, ich musste in den letzten Jahren selbst herausfinden weshalb sie dort war. Außerdem akzeptiert er meine Mama teilweise nicht so auf die Art und Weise wie sie ist, sie ist oft sehr extravagant was ihr Kleidungsstil angeht und hat auch Hobbys wie zum Beispiel das Theater spielen, doch mein Vater macht sich oft drüber lustig. Beim Theater spielen hat meine Mama als sie vor 4 Jahren begann so einen anderen Mann kennengelernt. Ich hatte schon immer ein ungutes Gefühl bei ihm und ich kann ihn wirklich nicht leiden. Ich dachte eigentlich immer, dass er nur ein Mitspieler ist und sie sonst halt außerhalb des Theaters nicht wirklich Kontakt hatten. Doch ich hab diese Woche herausgefunden , dass das nicht so ist. Sie haben sich letztes Jahr schon öfter in einer Stadt getroffen wo er und eine Freundin meiner Mam wohnt. Meine Mama sagte immer, dass sie sich in der Stadt (1 einhalb Stunden entfernt) mit dieser Freundin trifft doch das glaub ich jetzt nicht mehr wirklich. Ich habe Nachrichten auf ihren Handy gesehen. Er nennt sie andauernd Kecks außerdem schreibt meine Mama auch täglich am abend ,Schlaf gut mein wundervoller (Name)' oder auch dass jetzt zusammenkuscheln mit ihm schön wär. Bei solchen Nachrichten denk ich halt nicht mehr dass es sich um ein Missverständnis handelt. Heute war sie ja angeblich ja eine ,Theater Runde' abgehen.Doch ich hab bei ihr gelesen dass sie sich heute treffen wollten. Mein Vertrauen zwischen meiner Mutter war vorher immer so gut, bis ich das herausfand. Sie merkt dass ich anders als sonst zu ihr bin, aber ich will sie nicht darauf ansprechen weil ich eh weis, dass sie so bald wies geht wegziehen will. Wir leben am ländlichen es gibt hier kaum Immobilien wo sie hinkönnte dass heißt sie würde mindestens ne Stunde wegziehen. Und wo soll ich dann hin? Ich versteh mich mit meiner Mam zwar besser aber sie würde mit den zusammenziehen. Ich weiss echt nicht mehr weiter wär lieb wenn mir wer helfen könnte

Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Ich will weg von meiner Familie , was tun?

Hey, mein Name ist Aylin & ich bin 14 Jahre alt.

Meine Eltern sind psychisch krank und streiten sich jeden Tag (seit ich geboren bin) so laut, bis manchmal sogar die Polizei vorbeigekommen ist. Meine Mom misshandelt meinen Vater psychisch. Sie hatte früher Krebs und ist ein sehr frustrierter Mensch, der an Depression und einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet. Mein Vater hingegen ist passiv aggressiv, hatte Burnout und ist sehr labil , was seine Psyche angeht. Manchmal geht bei deren Streitereien auch Möbel kaputt (zB unsere Tür, Fernseher, Spiegel, Lampen). Ich selber habe früher auch zusehen müssen, wie meine Eltern meine Geschwister geschlagen haben und früher wurde auch ich manchmal geschlagen. Jetzt aber nicht mehr. Trotzdem merke ich, wie meine Eltern oft kurz davor sind, mich zu schlagen. Oft greifen sie schon nach Gegenständen oder heben deren Hand, laufen damit auf mich zu und bedrohen mich ,,Ich hau dich kaputt“ oder,,ich töte dich“. Ich bekomme schon oft Angstzustände , bei lauten Geräuschen und bin sehr schreckhaft. Geschlagen wurde ich aber früher. Dafür werde ich immer noch mit Bedrohungen, Einschüchterungen und Beleidigungen von meinen Eltern fertig gemacht. Habe auch schon Angst. Ich will für paar Monate raus aus meiner Familie. Ich werde mich bestimmt nie gut entwickeln können. Meine erwachsenen Geschwister, die von meinen Eltern Opfer von häuslicher Gewalt wurden , sind jetzt alle psychisch krank, leben in Armut & Kriminalität. Genau so werde ich wahrscheinlich enden, wenn ich weiterhin so viel Stress zu Hause erlebe.

Was soll ich tun?

Familie, Gewalt, Psychologie, Kinder und Erziehung
9 Antworten
Vermutlich cholerischer Stiefvater, was tun?

Hqllo erstmal, ich bin weiblich und seit einigen Tagen 16. Ich wohne seit ungefähr der hälfte meines Lebens mit meiner Mutter nach ihrer Trennung von meinem Vater, bei meinem Stifvater und seinen 2 Kindern.

Anfangs war soweit ich weis noch alles okay (kann mich nicht mehr so gut daran erinnern, hab das meiste mit Absicht vergessen, da die Trennung für mich schlimm war).

Er hat ein großes Hause, einen wunderschönen Garten und relativ viel Geld. Nach einer bestimmten Zeit hat er dann angefangen mich für Kleinigkeiten direkt unverhältnismäßig viel runterzumachen (hab das schon damals ganz gut bemerkt, war aber auch eine andere Art von Erziehung gewohnt und auch auf jeden Fall keine leichtes Kind)

Ich werde schnell aggressiv und habe Wutausbrüche, da verstehe ich es durchaus gut, wenn man da mal nicht mehr weiter weiß.

Ich war bei ein paar Psychologen und nach sehr vielen intensiven Gesprächen kam immer nur eine Sache raus, wenn ich mich ändere, dann ändern sich die anderen um mich herum auch.

Zwischendurch wurde er dann auch ab und zu leicht gewalttätig, wie das er mir meine Handgelenke halb abgedrückt hat oder, dass er mir extreme Angst gemacht hat in dem er sich groß gemacht und mit seinem Oberkörper mich weggedrängt hat oder auch in Ecken um mich von oben herab eine Viertelstunde lang anzuschreien.

Meine Mutter hat nie richtig zu mir gegalten, abgesehen davon, dass sie etwas gesagt hatte wenn er mich in irgendeiner Form berührt hat. Wenn ich ihr versuche die Situation zu erklären, sucht sie nur nach irgendwelchen halbstarken Agrumenten wie, dass er ja garnicht so etwas machen würde, wenn ich mein Verhalten änden würde.

In dieser ganzen Zeit hab ich mich sehr weiterentwickelt. Ja ich hab das Problem mit den Wutausbrüchen heute nich teilweise, aber ich hab sie normalerweise im Griff, ergo ich habe mich verändert. Er jedoch nicht, er geht bei jeder Kleinigkeit immer noch hoch und es wird eher schlimmer als besser. Er denkt immer dass er Recht hat und wenn man ihm versucht die Sachlage beziehungsweise seinen eigenen Standpunkt zu erklären, benimmt er sich wie ein kleines Kind und schreit rum, dass er darauf jetzt keinen Bock habe.

Daraufhin kommt dann immer eine völlig übertriebene Strafe und ich kann nichts dagegen tun, da ich nicht das Recht habe etwas zu sagen.

Jetzt frage ich mich was ich für Möglichkeiten habe, mit dieser Situation umzugehen und zu meinem Vater ziehen ist keine Option genauso wenig ein Heim oder so etwas. Ich beantworte gerne noch alle Fragen die zu dem ganzen aufkommen und entschuldige mich für die Rechtschreibung. Danke im Vorraus fürs Lesen und die mögliche Hilfe. <3

Familie, Psychologie, Liebe und Beziehung, Stiefvater
4 Antworten
Familie von Beziehung erzählen, wann würdet ihr das tun?

Frage an die Erwachsenen hier :)

Ich (w25) bin jetzt mit meinem Freund (m36) seit 3 Wochen zusammen. Meine Eltern kennen meinen Freund - es ist ein sehr guter Bekannter von ihnen.

Zwei Möglichkeiten - wir könnten die Beziehung noch für uns behalten (es ist noch ganz frisch (3 Wochen)) oder ich erzähle es meinen Eltern jetzt schon (wird riesen Ärger machen). Entscheidung steht fast, dass Ich es ihnen die nächsten Tage erzählen werde.

Mich würde aber eure Meinung/Standpunkt dazu interessieren.

Die Situation:

Aufgrund von Entfernung (wir wohnen 2,5 h voneinander entfernt), Altersunterschied, Lockdown uvm wollen wir es eigentlich langsam angehen. Wir sind glücklich zusammen, viel Lachen, viel Sex, viele Telefonate - Wolke 7 total.

Gegenüber meinen Eltern hätte ich normalerweise eine Beziehung irgendwann nebenbei mal erwähnt, und wenns was festes wird, na, dann bringt man den neuen Partner eben mal zu einer Feier mit.

ABER hier geht das nicht. Da sie ihn kennen. Und gestern war die Situation, dass Mein Vater, mein Freund und ich zusammen auf dem Grundstück meiner Eltern waren und wir uns versucht haben nix anzumerken zu lassen etc. - War nicht nur peinlich, sondern auch total kindisch.

Standpunkt meines Freundes: Deine Eltern, deine Entscheidung.

Nachteil: ich habe ja noch keine Ahnung, wie sich das zwischen uns weiter entwickeln wird und ich habe durch diese Situation das Gefühl, unter "Druck" zu stehen, diese Beziehung jetzt schon verteidligen zu müssen. Da mein Freund und meine Eltern durch Arbeit und Gemeinde viel miteinander zu tun haben, könnten wir noch nicht einmal sagen - egal, was ihr denkt, wir sind erwachsen und es geht euch nix an.

Danke fürs Lesen :) Und eure Gedanken dazu!

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Meine Familie lebt in Unordnung - Was kann ich dagegen tun?

Hallo!
Ich bin 17 Jahre alt und lebe mit meinen Eltern und Schwestern in einem Haushalt, der nicht in reinster Ordnung ist. Die Küche stinkt und es wurde die letzten Jahre kein einziges mal der Boden aufgewaschen, dem entsprechend eklig ist dieser, von den Arbeitsflächen möchte ich nicht einmal anfangen und die Speisekammer ist genauso Chaosreich. Dennoch gibt es immer ordentliches und gesundes Essen!

Das Badezimmer ist ebenso unordentlich und eigentlich fühle ich mich nicht viel sauberer als vorher, nachdem ich es betreten habe. Überall liegt dreckige Wäsche und Haare kleben auch an jeder erdenklichen Fläche..

Die Vorräume und der Keller werden auch nur selten gekehrt und aufgeräumt.
Ich versuche zwar mindestens einmal in der Woche diesen Tätigkeiten nach zu gehen, doch ist es schwer, als einzige dies zu tun, vor allem wenn es weiterhin 4 Personen gibt, welche mehr Müll erzeugen als dass weggeworfen wird.

Es tut mir weh diesen Text zu schreiben, da meine Eltern alles für uns tun und uns fehlt so eigentlich an nichts, doch habe ich jahrelanges Mobbing hinter mir, welches auf der Unordnung bei mir zu Hause basiert. Ich kann diesen Staub, Brösel, dreckige Wäsche, usw,, nicht mehr sehen, es schmerzt und erzeugt eine unterschwellige Wut gegen meine Eltern.

Kann mir bitte jemand Tipps geben, wie ich die Situation eventuell besser handhaben könnte? Ich kann wirklich nicht mehr weiter so leben, ich sehe, wie meine Schwerster (14) ebenso in ihrem Müll ertrinkt, doch tut sie nichts, da "Mama und Papa auch nicht aufräumen - also wieso sollt ich was tun?".

Meine Tante versucht schon seit ich in der Volkschule war, regelmäßig mit uns die Wohnung, jetzt das Haus auf zu räumen und gibt Ratschläge, wie man das und das vermeiden kann, doch scheint es bei meinen Eltern nicht wirklich an zu kommen. Aus diesem Grund, müssen ich und auch meine Schwester alles aufräumen, wenn zum Beispiel ein Bekannter zu Besuch kommt und wenn wir nicht wollen, werden wir angeschrien, oder meine Mama fängt nach einem Streit an zu weinen und versucht zu erklären, dass sie doch nur möchte, dass es uns besser als ihnen geht.

Wie soll ich mit all dem Umgehen? Ich habe das Gefühl, dass ich so zu etwas gedrängt werde, dass vielleicht erst mit der Zeit kommen sollte..

Ich bitte um konstruktive Ratschläge und nicht um Vorwürfe, wie ich es schon bei anderen Beiträge mit solch heiklem Thema gesehen habe.
Dankeschön im Vorhinein! :)

Familie, Psychologie
7 Antworten
Mann schmeißt uns raus ,wohin wende ich mich?

Guten Tag , ich habe soviele Frage und leider weiß ich auf die wenigen eine Antwort ich hoffe Sie können mir helfen etwas Licht in die ganze Sache zu bekommen.

Ich bin 29 in Privatinsolvenz und habe eine Tochter knapp 1 Jahr und in der 18.SSW(BEIDE WUNSCHKINDER BEIDERSEITS) ich bin NOCH verheiratet allerdings werden mein Mann und ich getrennte Wege gehen, uns wurde ein Datum gesetzt bis wann wir raus sein sollten ( Also Tochter und Ich ) aus unserer Mietwohnung)ER IST der Hauptmieter.

und leider weiß ich garnicht wie ich das machen soll und wohin ich gehen soll.Mein Mann ist auch der Kindsvater beider Kinder.

Ich wohne derzeit in Bayern und da ich zu meinem Mann gezogen bin habe ich dort weder Familie,Freunde oder sonst wen außer Ihn (Er ist Weißenkind ) auch 0 Familie. Meine Familie wohnt in BWB Nähe HD.

Ich muss natürlich ausziehen mit unserer Tochter und Schwanger ,wieder nach HD oder Umgebung ziehen

Zu Familie und Freunden geht leider nicht ,da Eltern schwer krank sind ,und Freunde selbst mindestens 2 Kinder haben und somit keinen Platz für uns.

Allerdings haben ich keinerlei Finanzielle mittel da ich bis Juni noch Elterngeld bekomme.

D.h mein Einkommen ist dann 2x 219€ und 150€ Elterngeld und mehr nicht.

Durch meinen Mann bin ich noch Familienversichert bzw im Moment uber das Elterngeld danach über die Familienversicherung.

Kind ist bei ihm auch mitversichert.

Können Sie mir helfen und sagen was und wohin ich mich wenden kann um eine Wohnung zu finden ? Und bekomme ich überhaupt Unterstützung vom Staat?

Mein Mann verdient zwischen 2.300-2.700€ NETTO.

Allerdings hat Er auch Fixkosten von 2.000€ Monatlich und dann alle 3 Monate sogar bis zu 2.500€ Fixkosten wegen Auto Versicherung und paar Sachen die alle 3 Monate gezahlt werden müssen.

D.h Er kann weder Unterhalt bezahlen noch Sonstiges,weil Er seine Fixkosten nicht Senken kann es sind 2 Kredite die noch ca 5 Jahre laufen,Auto + Miete + Strom.

Wie bekomme ich überhaupt eine Wohnung ohne Arbeitgeber und mit Privatinsolvenz ?

Ist es mir überhaupt möglich mit dem Kindern nicht auf der Straße zu landen ?

Wie schaffe ich es von Bayern nach BWB zu kommen welcher Jobcenter oder Arbeitsamt ist da zuständig? Muss ich mich bei dem jeweiligen melden wo ich hin ziehen muss ? Oder muss ich mich in Bayern bei unserem melden ?

Ich habe auch leider 0 Erspartes um die Kaution zu bezahlen oder Möbel zu kaufen.

Kinderzimmer ist vorhanden das darf ich mitnehmen.

Der Rest der Wohnungseinrichtung halt alles mein Mann bezahlt und ich habe 0 Anspruch drauf und kann davon nichts haben.

Trennungsgrund ist eine andere Frau :'(

Die schon bald bei Ihm einzigen soll,deshalb müssen Wir dringend raus.

Ich hoffe auf ein Paar Informationen, da ich keine Ahnung habe wohin und an wen ich mich überhaupt wenden kann welche Ämter etc PP.

Dankeschön ihr Lieben <3

Familie, Trennung
5 Antworten
Meine Eltern wollen fast immer dass ich mit ihnen gehe, übertreiben sie?

Hey Leute,

Ich habe da eine Frage. Ich bin Einzelkind und 16 (dieses Jahr werde ich 17) Meine Eltern wollen ständig dass ich mit ihnen zum Beispiel einkaufen gehe, worauf ich aber keine Lust habe, weil ich ihnen die ganze Zeit wie ein Hund hinter her renne und eh nicht irgendwie helfen kann und bin dann einfach da.

Gestern war ich mit meiner Freundin bei McDonald’s und wir sind auch eine gute Runde spazieren gegangen. Heute haben meine Eltern gesagt, dass wir zusammen raus spazieren gehen. Ich habe dann gesagt dass ich gestern schon draußen war und heute am letzten Tag der Ferien noch zu Hause entspannen und vielleicht noch einen Film schauen möchte. Meine Eltern haben mich fast gezwungen bis sie gesehen haben dass ich wirklich keine Lust habe. Sie meinten dann dass es unverschämt von mir ist, dass ich mit Freunden spazieren gehen will aber mit meinen Eltern nicht und dass ich mich für sie schäme was überhaupt nicht stimmt. (Ich gehe oft auch mit meinen Eltern spazieren)Mein Vater hat mir ganz schlechtes Gewissen gemacht und jetzt sind sie alleine raus gegangen. Außerdem hat er gesagt, dass nächstes mal wenn ich mit Freunden raus gehen will er sich noch an das erinnern wird.


Ich bin gerade alleine und fühle mich richtig schlecht und ich frage mich nur ob sie recht haben oder ob sie übertreiben weil ich ja älter werde und ich kann nicht noch mit 30 überall mitgehen wo sie wollen, oder?

Ihr könnt sehr gerne eure Meinung dazu schreiben

Du brauchst auch Zeit für dich 80%
Du solltest mit deinen Eltern raus gehen 20%
Familie, Freundschaft, Eltern, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Streitschlichtung?

Hallo

ich möchte gerne einen festgefahrenen Streit zwischen meiner Ziehmutter und ihrer Tochter klären

Der Streit fing damit an das sie sich heimlich eine andere Wohnung gesucht hat mit ihrer Oma und einfach ausgezogen ist, trotzdem durfte sie in der Wohnung ihrer Mutter ein und aus gehen.
Zu Weihnachten hatte ihre Mutter dann Geschenke bestellt die leider nicht angekommen sind. Nach zwei Monaten kamen dann die Geschenke und die hatte sie dann ihrer Tochter gegeben, welche statt sich zu bedanken nach einer Tasse gefragt hatte die nicht bei den Geschenk dabei war. Ihre Mutter hatte dann gesagt dass sie die Tasse zu Ostern schenken würde (also nur einen Monat später). Ihre Tochter ist dann ausgerastet und hat die gesamte Wohnung durchwühlt und die Tasse genommen und ist abgehauen.

Nach diesem Erlebnis hat ihre Mutter den Schlüssel verlangt worauf ihre Tochter meinte sie würde sie einfach aus der Wohnung schmeißen.

Das nächste erschreckende Erlebniss war dann das ihre Tochter zum Jugendamt gegangen ist um dort ihr Kindergeld einzufordern. Das ist ihr gutes Recht und das verstehe ich auch. Was nun aber gar nicht geht es gab eine Abmachung das ihre Mutter vorerst das Geld behält das sie für ihre Tochter noch diverse Rechnungen am laufen hatte zb. einen Vertrag für Internetnutzung und eine Garage in der die Möbel gelagert wurden von ihrer ersten Wohnung. Ihre Tochte stimmte auch zu das sie das Geld vorerst behalten dürfte.

Auf dem Amt stellte die Tochter ihre Mutter als sehr unfair da und deshalb meinte die Beamte sie könne das Geld nachträglich einfordern. Nach langem rechnen kam sie dann auf einen Betrag von etwa 1000€. Dies verlangte sie von ihrer Mutter die natürlich eine Gegentechnung aufstellte z.B. über die Miete der Garage oder das Inet ihrer Tochter und deren Freundin für die alte Wohnung und natürlich auch das gestohlene Geschenk bzw diverse andere Sachen. Am ende war ihr klar das sie doch nichts einfordern möchte das sie dann ihrer Mutter mehr bezahlen müsste.

Ihre Mutter hat viel viel mitgemacht ihre Tochter hat ständig die Ausbildungen abgebrochen und hat dann wieder zu Hause rumgesessen. Sie wollte unbedingt ausziehen ihre Mutter hat es ihr ermöglicht nach nem halben Jahr wollte sie dann nicht mehr und alles musste rückgängig gemacht werden. Ihre Mutter hat sie immer unterstützt obwohl sie teilweise trotzdem undankbar war und gesagt hat sie liebt ihre Mutter nicht mehr.

Trotzdem möchte ich beiden gerne helfen weil vorallem ihre Mutter stark darunter leidet.

ich dachte an so ähnliche Sachen wie Rollenwechsel oder aufschreiben was man an dem anderen mag oder nicht mag bzw wie man bestimmte Situationen wahrgenommen hat und was dabei der andere gedacht hat

Kann mir jemand Tipps geben?

Familie, Recht, Psychologie, Streit
4 Antworten
Habt ihr manchmal das Gefühl, nichts zu tun zu haben?

Ich hab so ein komisches Gefühl und kann es nicht wirklich beschreiben.

Aber irgendwie habe ich nichts zu tun. Ich kann mich erst auf den nächsten Tag freuen oder motiviert sein tagsüber wenn ich irgendwas vor habe. Wenn nicht, dann lebe ich einfach so in den Tag hinein und fühle mich schlecht. Aber seit Monaten habe ich 5 von 7 Tagen der Woche nichts zu tun. Klar könnte ich einige Dinge machen. Ich hab zu Hause auch einige Dinge zu tun. Aber das ändert irgendwie nichts. Es sind immer lästige Sachen die eher wie eine quälende Pflicht sind. Und dann bin ich wieder nur zu Hause, es sind keine Sachen bei denen ich raus muss. Höchstens gehe ich mal spazieren. Aber richtig etwas vor, habe ich selten. Und das lässt mich grade wieder schlecht fühlen und so als würde ich mein Leben einfach verschwenden und deshalb hinterfrage ich alles. Ich wünschte mir ich wäre 5-10 Jahre weiter, hätte eine Beziehung, Kinder oder sowas. Also einfach ein normaler Alltag in dem man gemeinsam was unternimmt. Aber ich bin ständig alleine und hab nix zu tun.

Und ich würde mich gerne über eure Erfahrungen freuen, ob es euch auch so geht/ ging und was ihr dagegen gemacht habt. Und wenn es euch nicht so geht, was macht ihr denn dann alles tagsüber dass ihr immer genug Beschäftigung habt?

Leben, Langeweile, Familie, Freundschaft, traurig, Alltag, Psychologie, depressiv, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie