Ich hab kein Leben mehr, da mein Mann immer noch mit seine Ex Frau zusammen ist?

Hallo, vielleicht kann einer mir einen Ratschlag geben. Ich bin seit fast 12 Jahren mit meinen Mann der Moslem ist verheiratet. Er war davor verheiratet gewesen und hat aus der ersten Ehe 4 Kinder. Ich selber war auch mit meinen Ex Lebensgefährten zusammen und wir haben 3 Kinder. Wir haben uns gesehen und waren gleich total verliebt gewesen. Und eigentlich läuft es mit uns sehr gut nach all den Jahren. Ich Liebe ihn immer noch wie am Anfang. Er behauptet es auch so. Aber er hat mich in den Jahren viele Sachen angelogen und Geheimnisse vor mir gehabt. Seine Ex Frau und Kinder, hat er nach fast 9 Jahren nach Deutschland gebracht ohne mein Wissen. Ich wusste nur, das sein großer Sohn nach Deutschland kommt. Dann habe ich erfahren, das er immer noch mit seiner Ex Frau zusammen sei und das die auch miteinander schlafen. Mein Leben ist zerstört, eigentlich möchte ich nichts mehr von meinen Mann wissen. Aber ich Liebe ihn über alles. Wir haben auch 2 gemeinsame Kinder. Es tut so verdammt weh. Und jetzt ist noch was dazu gekommen. Das er bei der Ex Frau und seinen Kindern 3 Tage da schlafen möchte. Was er schon durchgesetzt hat. Und 3 Tage bei mir. Ich fühle mich nicht mehr als seine Frau. Er geht noch nicht mal auf Kompromisse ein. Ich hab zu viel in den Jahren mit Ihn geredet. Wir haben uns auch viel gestritten. Ich komme bei ihn nicht weiter. Er war in den ersten 5 Jahren so ein wundervoller Mann gewesen. Dann die letzten 7 Jahren hat er sich vieles geändert. Aber wenn er bei seinen Kindern ist, da ist er so anders. Man denkt, das er manipuliert wird. Sei es die Kinder die Ex Frau Ihre Familie oder seine Familie. Da ich Deutsche bin, wollen viele das wir uns trennen. Ich bin nicht erst seit 1 oder 2 Jahre mit Ihn verheiratet. Das sind jetzt 12 Jahre. Oder ich denke, das er sie noch liebt. Oder uns beide liebt. Zu mir sagt er, das er nur mich liebt. Aber er sagt, ich muss mich um meine Ex Frau und seine Kinder kümmern, ob er will oder nicht. Aber ich habe das Gefühl, das er sie liebt. Sie postet bei WhatsApp Bilder, wo die beiden gemeinsam zu sehen sind. Sogar Bilder, wo die beiden Köpfchen zusammen halten. Ich kann so nicht leben, das er da mal schläft und dann bei mir. Warum entscheidet er sich nicht. Ich kann es nicht akzeptieren. Ich bin schon über meine Grenze gegangen, weil ich immer von ihn Hoffnung hatte. Ich könnte noch mehr vieles schreiben. Aber ich hab erst mal genug geschrieben. Ich bin sehr dankbar, wenn einer mir einen Ratschlag geben könnte, danke im voraus !

Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Beziehung noch sinnvoll ?

Also ich bin grade sehr durcheinander und weiß nicht wem ich das alles erzählen soll.

ich hatte eine Bzh mit einem Türken und ich wurde schwanger trotz Verhütung.ich habe die Bzh die da war beendet weil er Kipp und klar gesagt hat das seine Eltern nur eine Türkin akzeptieren würden und naja ich wusste es hält nicht lange also war ich nicht wirklich traurig.

dann 1 Jahr später fanden es alle heraus nach einem Vaterschaftstest und seine Eltern wollten das wir heiraten pipapo ich hatte ehrlich gesagt nichts dagegen da wir nie Probleme hatten. Aber nach einer Zeit hab ich gemerkt das er es wirklich nur wegen seiner mum tut und mich behandelt als wäre ich ersetzbar. Ich hab es nach Monaten beendet und er kann am selben Tag zu mir und wir haben es geklärt ti die unsere Beziehung hat an dem Tag erst wirklich angefangen.

1jahr später also September 2019

wurde ich wieder schwanger und da habe ich gemerkt wie scheisse er zu mir ist ich habe mich wie eine allein erziehende gefühlt.er hatte die ganze Zeit gezockt von 15-07 Uhr und dann schläft er bis 15 Uhr und zockt wieder den ganzen Abend. Ich habe alles getan in der Wohnung während ich auf unsere Tochter aufgepasst habe und gekocht habe.ich bin mitten in der Nacht aufgestanden als sie geweint hat und bin früh morgens ausgestanden als sie wach wurde. Ich habe mich noch nie in meinen Leben so allein gefühlt wie in der Schwangerschaft. Mir ging es immer schlechter und ich war so kaputt nach 3 Monaten haben wir erfahren das es dem Baby nicht gut geht die Niere war nicht entwickelt so konnte das Baby kein Fruchtwasser produzieren. Naja er war traurig und das sah man er sprach nicht mehr mir und hat jeden und alles ausgeblendet. Ich war so unfassbar traurig und enttäuscht von ihm das er mir nicht die Chance gegeben hat auch zu trauern stattdessen musste ich meine Pflichten weiter fortführen.am 5.12. 2019 hatten wir einen kleinen Streit und er hatte Schlaues gemacht bzw. meinte er “wenn das Kind nicht überlebt haben wir keine Zukunft mehr“ ich bin weinend zuhause gegangen. 1 Tag später wurde mir gesagt das,das Baby schon tot sei und man nicht wüste wie lang es her sei. An dem Tag hätte er bei mir sein sollen stattdessen war er betrunken mi seinen jungs draußen und hat mich einem Mädchen geflirtet.

wie sind uns wieder näher gekommen aber hatten keine Bzh wir haben eine gemeinsames zuhause und hatten versucht ohne Probleme für unser kind zusammen zu leben aber uns ist ein Ausrutscher passiert und ich bin jetzt schwanger und ich weiß nicht was ich tun soll ich liebe ihn aber er gibt mir nicht das Gefühl willkommen zusein. Ich will kein unglückliches leben führen ich weine Abends weil ich nur noch an die letzte ssw denken kann.ich will nicht wieder Depression bekommen.

das schlimmste ist das ich nie mein Mund aufmachen kann um ihn alles an den Kopf zu werfen wie scheisse er doch sei. Ich bin eine Person die immer lächelt und nie nein sagen kann obwohl ich gebrochen bin.

bitte sagt mir was ich tun soll.

Liebe, Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
9 Antworten
kein heiratsantrag, aber trotzdem verlobt?

hallo,

mein Verlobter und ich sind seit 5 Jahren zusammen. Wir hatten viele Probleme, weil unsere Familien unsere Beziehung nicht akzeptiert haben - ich bin Türkin und er ist Kurde. Anfang letztens Jahres haben wir uns verlobt. Mein Verlobter hatte es so vor paar Monaten entschieden, weil wir endlich mal gemeinsam Urlaub machen wollten. Ich wollte nie einen kitschigen Heiratsantrag, aber was kleines habe ich mir schon gewünscht - das hatte ich ihm schon paar mal versucht vorher zu erklären. Ich hatte gehofft, dass da noch was kommt, aber es kam nichts. Ich war so genervt. Immer wenn mich andere Leute gefragt haben, wie der Antrag war, war mir das so unangenehm. Er wurde auch von jemanden angesprochen und gefragt - seine Reaktion: 'oh ich wusste nicht, dass man sowas macht'. Ich habe ihm darauf hin nochmal erklärt, dass man sowas macht, egal ob es schon feststeht dass man heiraten will. Nach der traditionellen Verlobung mit der Familie kam der urlaub und innerlich habe ich gehofft, dass er mich im Urlaub überrascht, aber nein. Monate sind vergangen und ab und zu habe ich daran gedacht, jedoch als sein Cousin im Sommer seiner Freundin einen Antrag gemacht hat, bin ich ausgerastet. die ganze Wut, die ich unterdrückt hatte, kam raus. Ich kann mich immer noch nicht beruhigen. Ich weiß nicht was ich machen soll. Bestinmt sagen viele, dass es unnötig ist, aber mir das war mein Wunsch. Was soll ich tun?

Liebe, Familie, Freundschaft, Heiratsantrag, Liebe und Beziehung
12 Antworten
Unreif und unerfahren mit 20?

Hallo,

ich habe in meinem Leben schon ziemlich viel erlebt. Bin ein Trennungskind, mein Stiefvater, der mein sozialer Vater war, ist als ich 13 war an Krebs gestorben und mein leiblicher Vater, der kein Interesse an mir hatte, weshalb ich ihn nie kennen lernen konnte, erlitt 2018 einen Herzinfarkt, wurde zu lange reanimiert und hat nun hypoxische Gehirnschäden bzw. befindet sich auf dem geistigen Stand eines 5-Jährigen.

Zu meiner Mutter hatte ich nie ein gutes Verhältnis, aufgrund ihrer eigenen Kindheit verhielt sie sich mir gegenüber immer kühl, aggressiv (häusliche Gewalt) und desinteressiert.

Kurz nach dem Tod meines Stiefvaters entwickelte ich eine massive Magersucht, die mich 4 Lebensjahre kostete, von denen ich insgesamt 2 Jahre, mit Unterbrechungen, in Kliniken verbrachte. In dieser Zeit haben meine Freunde Erfahrungen gesammelt. Seit ich 18 bin, wohne ich in einer WG. Das Jugendamt hat zwischen meiner Mutter und mir eine räumliche Trennung veranlasst.

2019 habe ich trotz der Ereignisse ein sehr gutes Abitur absolviert und merke nun erstmals, dass sich meine Lebenserfahrungen von anderen Menschen unterscheiden. Nicht unbedingt im positiven Sinne. Irgendwie passen die Interessen der meisten 19-20 Jährigen nicht zu meinen. Ich fühle mich extrem unreif und minderwertig. Kann nicht so selbstbewusst auf Männer zugehen und ziehe mich bei Konflikten eher zurück als mich ihnen zu stellen.

Leben, Familie, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, unreif
9 Antworten
Wie kriege ich Lehrkraft und Eltern wieder "versöhnt"?

Bin seit den Sommerferien in der 7. Klasse auf dem Gymnasium. Habe kurz vor meinem Abgang an der Grundschule ein familiäres Problem mit dem Jugendamt gehabt [das Jugendamt wurde über die Schule eingeschaltet] wo sich eine Lehrkraft speziell um mich gekümmert hat, da ich mich an sie gewendet hatte. Mit dem Jugendamt noch letztes Jahr alles abgeschlossen worden, allerdings weiß meine alte Schule das nicht.

Da ich noch zwei jüngere Brüder auf der Schule habe [einer in der 6. kurz vorm Wechsel und der andere in der 2.] vermuten meine Eltern, dass sich dadurch die Noten der beiden verschlechtert haben und schon mehrer Gespräche mit Lehrern und auch der Schulleitung geführt haben. Seitdem reden meine Eltern nur noch schlecht über die Schule und deren Lehrer.

Die Lehrkraft an die ich mich damals gewendet habe, ist die Klassenlehrkraft meines Bruders in der 5. und 6. Klasse. In der Schule bin ich nicht mehrgerne gesehen und auch meine Eltern wollen so wenig wie möglich mit der Schule zu tun haben und verbieten auch mir deshalb sie aufzusuchen. Ich möchte keiner der Lehrkräfte vorwerfen, unfair zu bewerten, aber sie sollten vielleicht wissen, dass das Problem gelöst ist.

Wenn ich der Lehrkraft außerhalb der Schule über den Weg laufe, kriege ich immer noch Mitleid.

Als das Problem noch bestand, habe ich mich über Mail an die Lehrkraft/kräfte gewendet die meine Mutter, da sie alles was ich im Netz mache überpfrüft, irgendwann gelesen hat. Damals wurde mir gesagt, Lehrer dürften keinen Kontakt außerhalb der Schule zu ihren Schülern haben. Meine momentane Überlegung war, wenigstens einen Brief zu schreiben, aber den müsste ich zur Schule bringen oder privat einwerfen [holt mir bestimmt nur noch mehr Ärger ein]. Spontanes Reden fällt mir schwer, vielleicht einen Brief schreiben, Lehrkraft abfangen, Brief vorlesen, Lehrkraft informiert, alles geklärt?

Freue mich wirklich über jede Hilfe! Weiß langsam echt nicht mehr weiter....

Schule, Familie, Eltern, Pubertät, Jugendamt, Lehrer
3 Antworten
Bin ich traurig wegen meinem Stiefvater?

Er ist nicht mein Biologischer Vater aber ich hab ihn lieber als meinen echten Vater. Der Ex Meiner Mutter mit ihn have ich Kontakt ich bin 15 Jahre alt und bin sehr sehr traurig weil er sich garnicht mehr meldet er liest immer meine Nachrichten schreibt aber nicht zurück egal wegen was er schreibt nicht zurück ich möchte mich mit ihn mal treffen am Wochenende weil ich die schnauze etwas voll von meinen Eltern hab ich möchte sogar zu ihn ziehen auch wenn es nicht geht. Er hat eine neue Freundin und die hat eine Tochter die wollte ich mal kennenlernen aber seitdem er geschrieben hat er hat diese Neue Freundin meldet er sich in den letzten Wochen garnicht mehr oder ganz wenig. Ich weiss nicht mehr weiter also klar ist ich fühle mich zwischen meinen beiden Eltern herumgeworfen weil beide beleidigt sind wenn ich nicht bei ihnen bin am Wochenende. Mein Vater ist richtig Beleidigt während sich meine Mutter kontrollieren kann. Ganz Ehrlich bei meinen Vater vermisse ich lediglich meine PS4 und sonst garnichts soll jetzt nicht doof oder blöd klingen aber das ist halt so mein Vater nervt mich so ab wie haben ja ein kaninchen bei ihn wenn ich zocke dann sagt er ohhh Oscar ist ja noch garnicht aus dem Haus raus es klingt jetzt nicht unnormal aber auf Dauer nervt es wenn man es jeden Morgen hört und dann noch sein ständiges schreiben. Wie können 2 Elternteile nur so Beleidigt sein frage ich mich das macht mich wütend ich kann mich halt auch nicht in 2 Teile Teilen es nervt fürchterlich

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Tipps bei Muttersöhnchen?

Hey liebe Community!

Ich habe ein Problem und benötige dazu euer Schwarmwissen..

Ich bin nun seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben bereits eine eigene Wohnung und leben alleine in einer anderen Stadt/in einem anderen Bundesland. Jedoch hat mein Freund nie gelernt, sich von seiner Mutter abzunabeln. Sie war alleinerziehend und hat ihm alles hinterhergetragen. Er ist sehr vergesslich und sie hat ihm bis zum Abitur die Tasche gepackt, da sie wusste, dass er was vergessen würde und sie es ihm bringen kann. Wenn wir zu Besuch sind, muss er nicht mal seinen Teller wegräumen bzw. packt sie alles für ihn zusammen, damit er nichts vergisst. Sollte er doch was vergessen so rennt sie ihm stolz hinterher um zu sagen, dass er ohne sie alles vergessen würde. Er erzählt ihr alles, sie erzählt ihm alles. Nicht auf die „normale“ Art und Weise. Wenn wir wo sind, muss er seine Mutter anrufen. Er erzählt ihr Dinge, die noch nicht einmal „intern“ richtig besprochen wurden. Eine Zeit lang hatten sie weniger Kontakt. Da ist mir aber vermehrt aufgefallen, dass sie ständig irgendwelche Dinge suchte, um seine Aufmerksamkeit wieder zu bekommen. Auch belanglose. Hauptsache sie hört seine Meinung/hat seine Aufmerksamkeit. Umgekehrt ist es genauso. Er muss ihr alles erzählen. Wenn sie zu wenig Kontakt haben, erzählt sie ihm wie schlecht es ihr gesundheitlich ging, als sie keinen Kontakt hatten. Sie leidet derzeit an einer chronischen Krankheit (bei Gott nichts schlimmes!). Erzählt ihm aber wie schwer sie es zwischenzeitlich hatte. Klar- dann ruft er wieder jeden Tag an und plötzlich geht es ihr wieder besser.. wirklich kein Zufall mehr!! Dazu kommt seine chaotische Art bzw. seine Faulheit, da Mutti eh immer alles geputz/hinterher geräumt hat. Hatte man einen stressigen Tag, so war seiner mindestens 3 Mal so stressig. Er braucht immer Aufmerksamkeit. Gibt man ihm diese nicht, so hat er, wie seine Mutter, plötzlich gesundheitliche Beschwerden. Da ich dies aber schon durchschaut habe und mich nicht mehr drauf einlasse, wird Mutti wieder angerufen, die die Hypochondrie unterstützt. Natürlich rennt diese prompt für Burli zum Arzt und holt ihm die Medizin, die alles wieder ins Lot bringt- weil sie ist ja die Beste. „Die Mama kommt einen Tag zu uns und räumt meinen Kasten aus- denn sie weiß was ich noch anziehe!“

Wie schafft man so eine Abnabelung? Wie schaffe ich, dass er endlich erwachsen wird und aktiv seine Faulheit/Abhängigkeit ablegt? Die Bemutterung zu übernehmen, ist absolut keine Option. Ich bin ja nicht blöd, mich auf einen Konkurrenzkampf einzulassen, sowas interessiert mich nicht..

...vielen Dank jetzt schon für eure Antworten!!

Familie, Freundschaft, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Wie soll ich ihm noch zeigen, dass ich es ernst nehme?

Hallo zusammen,

Mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen. Er hat eine Tochter und ich habe eine Tochter. Wir haben beide die kinder akzeptiert wie unsere Eigenen Kinder. Dazu muss ich sagen ich habe seine Tochter bis heute nicht kennengelernt. Seine Ex hat ihn verletzt er hat sich getrennt und hat erst spät erfahren das er Vater geworden ist, zu dem Zeitpunkt waren wir im kennenlernen. Seine Ex kommt damit bis heute nicht klar das wir zusammen sind, obwohl sie auch nach einem wiederholten Korb, einen Partner hat. Sie bzw ihre Mutter riefen mich letztes Jahr an und haben mir berichtet das mein Freund bek jeder Auseinandersetzung zu ihr gefahren ist und das er ihr Liebeserklärungen gemacht haben soll. Es hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen. Ich bin dann zu einer Freundin um erstmal zu überlegen was ich tun soll. Nach paar Tagen bin ich zurück in unsere Wohnung haben gesprochen und wir haben es versucht. Doch es kamen dann neue Sachen dazu. Mein Freund erzählte mir dann das da nichts wahres dran sei und ich glaube ihm das. Ich bin dann Wochen später nach einem erneuten Streit auf ein Fest gegangen mit jemandem (wo ich weiß, dass hätte ich besser sein gelassen), wo ein Kuss dann auch gefallen ist, da man ihn provoziert hatte er sei schwull etc. So dann nach einiger Zeit habe ich mich mit meinem Freund wieder vertragen habe ihm davon erzählt. Ihr könnt euch ja vorstellen wie das Gespräch dann lief. Ich habe den Kontakt zu dem anderen direkt beendet. Aber mein Freund hat mir das verziehen aber dadurch dingen die Streitereien erst richtig an. Ich bin dann nach einem heftigen Streit nach Berlin gefahren mit meiner Schwester ihrem Freund, meine Tochter und meiner Tante und habe den anderen gebeten mich und meine Tochter zu fahren, er ist dann auch dort geblieben. Dort lief aber nichts. Es lief nie etwas bis auf ein Kuss.

Ich bin mit meiner Tochter dann zu meiner Mum gezogen. Als wir nach Wochen zurück zogen lief erst alles gut. Aber mit der Zeit war es so das mein Freund Beweise wollte und ich ihm die besorgt habe. Dennoch glaubt er mir nichts ? Er fand dann was in meiner email was ich nicht mal geschrieben habe und zackig bin ich das alles immer wieder Schuld! Was soll ich tun ? Ich kann hier nicht mehr schreiben

Liebe, Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Häusliche Gewalt Jugendheim?

Hey Leute,

wer meinen Text lesen will soll ihn lesen, wer keine Zeit, Lust oder so hat, der kann gerne seine Zeit etwas anderem widmen.

Ich bin 16 Jahre alt und meine dieses Jahr meinen Erweiterten realabschluss. Klingt toll. Ist es auch. Aber wie soll ich den schaffen, wenn ich private Probleme habe?;

Ich komme aus einer muslimischen Familie. Ich werde zuhause nach Streitigkeiten machmal geschlagen. Mein großer Bruder schlägt mich auch. Vorerst, ich habe 3 Brüder. Zwei jüngere und einen älteren.

Meine Mutter hat sich eben auf mich gestürzt (ich lag im Bett) und wollte mein Handy nehmen. Ich wurde an den Rippen operiert. Ich schrie „ du tust mir weh!“ „geh runter!“ „lass es!“ immer wieder. Dann griff sie in meine Hose (wo mein Handy war) und das war mir sehr intim. Danach hat mein kleiner Brüder mir auf die Nase gehauen. Das tat sehr weh, zu dem kommt hinzu, dass ich an der Nase vor kurzem ebenfalls operiert wurde.

meine Eltern verbieten mir so einiges. Sie verbieten mir zu reisen, anzuziehen was ich will und ich darf nur mit Mädchen Kontakt habe. Ich möchte aber mein Leben leben. Ich habe nur das eine.

Ich war schon bei der schulischen Vertrauenslehrerin, jedoch hat sie mir nicht weiter geholfen und ich habe mich bei ihr sogar etwas unwohl gefühlt. Sie sagte mir aber „Wenn du willst, dann kann ich dich jederzeit da raus Holen. (Sprich Jugendheim, Pflege Familie usw.).

nun überlege ich hier vorzeitig mal weg zugehen. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Sie fügen mir seelische und körperliche Schmerzen zu. Ich halte es hier nicht mehr aus. Sie überschreiten immer wieder ihre Grenzen.

meine Mutter drohte mir sogar mich in meine Heimat Stadt zu schicken und/oder sogar zu verheiraten. Ey ich bin 16 grade erst geworden.

ich war bei meiner Augenärztin,weil ich einen Tick hatte. Meine Augen hatten einen Tick. Sie sagte, dass das Stress wäre und ich solle mal zum Psychologen. Bin ich leider nicht. Sowas ist in der Familie gar nicht gut angesehen.

Klar liebt meine Familie mich, ich sie auch (das ist der Grund warum ich nicht früher aus der Familie wollte) aber diese Liebe wird zu hass.

Ich habe Angst, dass, wenn icj in eine Pflegefamilie gesteckt werde, sie dann auch meine kleinen Brüder in eine stecken.

Ihnen geht es sehr gut hier. (Hier werden die Jungs auch besser behandelt als die Mädchen, ich bin nunmal ein Mädchen, ich kann verdammt nochmal aber nichts dafür). Ich will das sie hier bleiben. Sie lieben meine Eltern sehr. Ich will nicht das man sie auch meinen Eltern wegnimmt.

würden sie meine Brüder auch weg nehmen?

Schmerzen, Familie, Freundschaft, Gewalt, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Meine Mutter sagt, ich bin an allem Schuld?

Also, es geht darum,

Meine Mutter und Ich streiten uns sehr häufig.
Am Ende jeder Diskussion bin ich natürlich immer der, der die Schuld daran trägt.

Ich solle mir ja ein neues Zuhause suchen, wenn es mir hier nicht gefällt.

Damit ihr nachvollziehen könnt, worum es geht, schreibe ich diese Frage direkt nach soeinem Streit, damit ich noch alles weiß.

Es ging erstmal darum, dass ich mich für das Training abgemeldet habe.
Sie fragte dann, mit welcher "Ausrede" Ich mich abgemeldet habe.
Ich habe ihr gesagt, es seie doch egal, da das Training eh abgesagt wurde.

Danach hat sie mit ekelhaftem Unterton andere Vermutungen aufgestellt, was die Entschuldigung hätte sein können.

Außerdem macht sie den Strom aus, damit ich meinen PC etc nicht benutzen kann.

Jetzt ging es um die Schule.

Sie fragte mich, ob ich gelesen hätte, dass ich die alten Sachen von Bio raussuchen soll.

Ich meinte, dass ich keine mehr habe und, wenn die mir mein Ipad, welches ich in der Schule benutze, nicht immer wegnehmen würden, ich gegooglet und es aufgeschrieben hätte.

Meine Mutter sagt nein, da es ja ganz unterschiedlicher Stoff seie.

Es ging um das Thema "Mitose"
Ich meinte dann, dass es doch egal ist, von wo ich die Themen habe, ob sie aus dem Buch oder dem Internet ist, solange der Inhalt gleich wäre.

Sie hat nein gesagt, ohne Grund.

Dann meinte sie noch, ich solle das doch alles auf meinem PC nachschauen, da hätte ich schließlich auch Internetzugang.

Ich meinte dann, dass ich auch meinen PC gut mit zur Schule nehmen kann.

Dann meint sie, ich kann es ja ausdrucken und damit zu ihr gehen soll.

Ich hab gesagt, warum ich alles doppelt machen soll, wenn ich es einmal auf dem Ipad aufschreiben kann.

Dann habe ich gesagt, lass mich in ruhe, nerv mich nicht.

Mutter, Schule, Familie, Stress, Eltern, elternprobleme, Schuld, Streit
7 Antworten
Darf das heim das so machen?

Hallo hätte mal eine Frage

Meine Tochter ist 21 jahre und seit letztes Jahr April in einem Mutter Kindheim mit ihrer mittlerweile 19 Monate alte Tochter.

Das Jugendamt hat sie vor der Wahl gestellt Endweder heim oder Kind weg .

Da sie sich von ihrem Freund getrennt hat weil er sie öfters geschlagen hat .

Sie hat nur 15 Euro in der Woche für sich und Kleidergeld bekommt sie auch nicht immer so das ich öfters einspringen muss damit sie überhaupt Winterkleidung hatte . Mit viel Gerede und Drohungen durfte ich sie die ganze zeit alle 14 die beide

für 1 Nacht zu mir holen. Jetzt kommt es mir vor als ob sie bestraft wird weil sie das nicht mehr darf .

Wir hatten an dem Wochenende einen Sturm Sabine und kein Zug oder Bus ist gefahren und normalerweise fahre ich sie mit dem auto aber das war mir zu risikoreich also haben wir dort angerufen und bescheid gesagt .

Es war dann ausgemacht das ich sie nach der Arbeit hinfahre weil ja keine Züge gefahren ist aber sie haben die ganze Zeit meine Tochter angerufen und sie beschuldigt das sie Lügen würde das Züge doch fahren würden sie hätten auf der Bahn angerufen.Was ja nicht stimmt wir haben uns das schriftlich geben lassen.Und alle paar Tage beschulden sie die Frauen dort das sie ihre Kinder gefährden .

Meine Tochter kümmert sich sehr gut um sein Kind .

Jetzt meine frage dürfen die das eigendlich einfach bestimmen ,und was muss sie eigendlich drin bleiben oder kann sie ausziehen .Sie ist ja sozusagen freiwillig dort sozusagen

Würde gerne eure Meinung wissen

Familie, Recht, Heim
7 Antworten
Wie kann ich von zuhause ausziehen ohne Geld Arbeit und mit psychischer Erkrankung?

Hallo, ich bin Christian und neu hier auf Gutefrage.

Ich bin 21 und bin psychisch krank, ich leide an Depressionen und ich habe 20 Jahre lang mit einem Narzissten zusammengelebt. Ich fühle mich deswegen schon mein Leben lang abhängig und ich möchte endlich mein Leben in die Hand nehmen.

Ich komme mit meinen Eltern eigentlich gut aus, auch wenn sie mich offen gesagt immer noch teilweise wie ein Kind behandeln. Sie sind schon über 60 und auch wenn sie mir immer helfen wollen, manchmal ist es mir unangenehm. Ich stecke in einer Zwickmühle. Denn ich möchte mich so gerne aufrappeln trotz meiner Depressionen, doch dann habe ich Angst irgendetwas, und sei es nur einen Therapeuten zu kontaktieren, um eine Therapie anzufangen, alleine zu machen, weil ich immer Angst vor dem Scheitern habe. Es kommen immer Gedanken, dass mir niemand helfen kann und dass ich so oder so depressiv bleibe. Dass sich nie etwas ändern wird. Trotzdem habe ich natürlich meine Eltern lieb und sie helfen mir wirklich sehr.

Heute war aber eine Situation im Bus die mir äußerst peinlich war.

Meine Mutter hatte genauso wie ich am selben Tag einen Termin und die Praxis liegen nebeneinander, deswegen sind wir heute zusammen Bus gefahren, hin und zurück.

An sich kein Problem aber auf der Rückfahrt hat sie sich sehr peinlich verhalten. Sie hat mich wie ein Kind behandelt. Sie hat mir einen Platz freigehalten was eigentlich nicht nötig war aber als sich ein Mann da hin setzen wollte sagte sie "Entschuldigung aber der Platz ist für meinen Sohn." Daraufhin sagte ich ist schon gut, setzen Sie sich, bitte setzen Sie sich!"

Aber meine Mutter meinte bestimmerisch "Christian setz dich hin, Christian setz dich endlich hin!"

Ich liebe meine Mutter, bitte nicht falsch verstehen, aber das war mir schon sehr unangenehm. Schließlich habe ich mich gesetzt und ein Mädchen saß uns gegenüber. Meine Mutter hat dann einige private Dinge gesagt, die ich hier nicht nennen will.

Schließlich kam eine Bekannte von ihr und sie redeten sehr laut im Bus auch über private Dinge über mich. Auch redete sie Dinge wie "Naja diesen neumodischen Kram habe ich nicht." dann stupst sie mich an und fragt "Hast du Facebook?" daraufhin schmunzelte immer das Mädchen mir gegenüber. Ich fühlte mich total blamiert und wie ein Muttersöhnchen.

Ich weiß, dass sie das nicht mit Absicht macht und wie gesagt habe ich sie lieb, aber trotzdem war ich verdammt sauer, weil ich mich bloßgestellt fühle.

Ich stieg daraufhin dann mit dem Vorwand, noch etwas erledigen zu müssen, früher aus und ging dann den restlichen Weg nach Hause.

Jetzt habe ich den Entschluss gefasst: Ich möchte endlich ausziehen. Ich möchte selbstständig werden und unabhängig sein.

Jetzt zu meiner Frage: Wie kann ich als psychisch kranker ohne Geld, ohne Ausbildung oder sonstiges denn alleine leben? Ich fühle mich total hilflos aber ich habe einfach auch meinen Stolz. Ich muss selbstständig werden!!

Leben, Schule, Familie, Wohnung, Freundschaft, Geld, Selbstständigkeit, Psychologie, Abhängigkeit, ausziehen, Liebe und Beziehung, Psychische Erkrankung, psychische Probleme, stress mit eltern, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Mutter traut mir nichts mehr zu. Ich weiß keinen Rat mehr?

In den Monaten seit mein Vater Ende 2018 gestorben ist hatte meine Mutter einen richtigen Höhenflug. Aber seit einigen Monaten verdreht es sich ins totale Gegenteil. Sie ist total deprimiert, traut sich nichts mehr zu, selbst ein Brot kauft sie nur nach stundenlanger Überlegung, ob das nun notwendig ist. Seit einigen Wochen ist es jetzt sogar so, dass sie mich (ich bin männlich, 39 Jahre) ständig fragt, ob ich mir gewisse Dinge überhaupt noch zutraue. Muss ich denn wirklich jeden Morgen zur Arbeit fahren? Der Weg ist doch so weit. Schaffe ich es denn wirklich, einen Kuchen mitsamt eines Geschenks für meinen Neffen (vor kurzem 1 Jahr alte geworden) die 200 Meter durchs Dorf zu tragen? - übrigens habe ich es sogar geschafft, ihren Kuchen gleich mitzutransportieren, und hatte immer noch ne Hand frei für ne Zigarette.

Meine Mutter hatte sich sogar mal ein Gastkind angeleiert, das ein Jahr hätte bleiben sollen. Nach 12 Tagen durfte es dann wieder gehen, weil es meiner Mutter zu viel war. Ihr Hund und ihre Katze wird von mir versorgt, die für sie recht hohen Kosten für einen RAV4 - der wurde noch zu Lebzeiten meines Vaters angeschafft - sind ihr zu viel, aber gegen ein kleineres Auto eintauschen wollte sie ihn dann doch nicht, weil die Hundetransportbox nicht in den Kofferraum des Autos ihrer Wahl reinpasste.

Die Entscheidung traf sie aber erst, als wir im Autohaus den Schlüssel für das andere Auto vor uns liegen hatten und hätten wegfahren können. Auf ein Auto ist sie aber schon angewiesen, da wir ländlich wohnen und sie tagsüber die Betreuung ihrer Enkel hat, während meine Schwester arbeiten geht - manchmal muss sie ja den älteren aus dem Kindergarten abholen, weil der Busfahrer mal wieder was verpeilt hat.

Dann wollte sie mal eine Photovoltaikanlage auf dem Dach haben, wo ich dafür war und wir uns nen Berater ins Haus geholt haben. Als das Gerüst dann einige Monate später stand, die Teile auf dem Hof lagen und die Monteure schon dabei waren alles aufs Dach zu bringen, ruderte sie wieder komplett zurück und wollte mir nicht zur Last fallen und die Monteure sollten alles wieder mitnehmen.

Die PA hätte auf ihr Hausdach gesollt, welches zwar mein Eigentum ist, aber aufgrund des eingeräumten Nießbrauchrechts wie Eigentum meiner Eltern behandelt werden soll, wenn größere Entscheidungen anstehen - soll heißen, ihr Wort ist das letzte -. Das Stellen des Gerüstes mussten wir dann übrigens noch bezahlen, dafür dass nichts gemacht wurde.

Nach meiner Arbeit und meinem eigenen Haushalt beansprucht sie mich dann noch jeden Abend 4 bis 5 Stunden, und wenn es nur da sitzen und ihr zuhören ist. Aber sie will mir "ja auch nicht zur Last fallen", da sie ja weiß, dass ich neben ihr noch ein eigenes Leben habe. Manchmal passiert es sogar, dass ich nachts aufwache und sie an meinem Bettrand sitzt und in dem Moment anfängt mich zuzutexten. Und wir wohnen noch nicht mal unter einem Dach. Ich hab ihr schon mal angedroht, sie ins Heim zu bringen, wenns so weiter geht.

Mutter, Familie
2 Antworten
Adoptiert werden trotz lebenden Eltern, mit 19?

Hi, bin ex Muslima mit Migrationshintergrumd. Aber keine Türkin 😂

Meine Familie will das nicht ganz akzeptieren. Meie Großfamilie im Heimatland weiß nix davon, dass ich Atheist bin. Ich bin dann ausgezogen in ner anderen Stadt und unsere Bekannte wissen auch nix.

Für meine Eltern bin ich ne Hure, "gedanklich behindert" wie das mal meine Mutter formuliert hat. Sie geben mir die Schuld über die Vorurteile der arabischen Gesellschaft gegenüber die ganze Familie.

Wir vertreten sehr unterschiedliche Sichten in sehr sehr vielen Bereichen. Ich kann es mir gar nicht mehr vorstellen, in so einem System zu leben.

Eine 40 und etwas Jährige Frau hat keine Kinder. Wir mögen uns sehr und verstehen uns gut. Sie ist da, wenn ich sie brauche und sie will mit mir einen Tochter - Mutter - Beziehung aufbauen. Sogar von Adoption war mal kurz die Rede.

Wir teilen sehr viele Meinungen und sie akzeptiert mich wie ich bin. Und ist sehr lieb zu mir und allgemein ist sie ein offene, verständnisvolle, weise und starke Frau. Sie respektiert jeden und wir haben viele gemeinsame Interessen: Mode, Gesundheit, Sport, Politik und Gesellschaft allgemein.

Sie und ihr Mann müssen sich um Kohle keine Sorgen machen. Also auch von der Hinsicht ist es von meinem Vorteil.

Den Kontakt zur meiner Familie will ich behalten und werde mich immernoch als ihren Tochter ansehen. Aber eben in etwas abgeschwächter Form.

Es ist wirklich egoistisch von mir? Ich liebe die Frau schon und will ihr dem Wunsch erfüllen, sich als Mutter zu fühlen. Sie will auch, dass ich den Kontakt zur meiner Familie belege. Und sie bietet mir emotional als finanziell das, was einen Familie einem geben würde. Mit ihr würde ich mehr das Familienleben spüren als bei meiner biologischen Familie da wir ja so sehr unterschiedlich geworden bin.

Familie, Familienrecht, Psychologie, Adoption, Liebe und Beziehung
8 Antworten
Mein Vater glaubt mir nicht, dass ich krank bin.Was ist sein Problem?

(Ich bin 16)

Ich bin nur noch verzweifelt mit meinem Vater eigentlich frage ich mich, warum ich ihn noch so nenne!

Er hat meine Mutter bereits öfter betrogen, behandelt meine Mutter und uns Kinder wie dreck und zwingt uns seine Meinung auf es gibt auch kein nein bei ihn.Er verbietet meiner Mutter auch Switch zu spielen, da sie angeblich nur etwas in der Küche zu tun hätte!Wenn wir nicht nach seiner Pfeife tanzen wird er immer nur schnell hochaggresiv und als wir (Meine Geschwister und ich) noch jünger waren hat er uns auch noch gerne mit dem Gürtel geschlagen!

Er glaubt mir nicht mal, dass ich erkältet bin , dabei hört man es total und sieht es auch! Ich war ja sogar beim Artzt gerade und er hatte mich sogar bis Freitag krankgeschrieben und mir viel Bettruhe verschrieben! Ich habe ihn nur erzählt, dass ich eine Erkältung habe nachdem Artzt, würde ich erzählen, dass ich bis Freitag krankgeschrieben bin würde er nur wieder ausrasten und meine Mutter anschreien!Er meint ich simuliere ja nur, weil ich Probleme in der Schule hätte, dass stimmt aber garnicht ich habe in Moment die schönste Schulzeit seit langem ;-;! Ich war letzte Woche Mittwoch-Freitag auch schon nicht in der Schule und in der Zeit auch beim HNO, da hatte ich noch keine Erkältung sondern nur sehr starke Kopfschmerzen und meine Ohrenprobleme (Schmerzen, Krusten, Flüssigkeit) eine Sache vom HNO hat mich verwundert, denn er meinte mein Rachen sei gereizt bzw. angeschwollen, aber dies hatte ich relativ ignoriert bis ich am nächsten Tag Rachen/Halsschmerzen hatte. Über das Wochenende wurde es nur schlimmer und am Montag war meine Schule geschlossen, aber da es mir Heute (Dienstag immer noch nicht besser ging bin ich zum Arzt gegangen, welcher eine starke Erkältung bestätigt hat und mich vorsichtshalber bis Freitag krankgeschrieben hat, damit ich mich richtig erholen kann. Doch trotz Attest und Bestätigung, will mir mein Vater nicht glauben.

Das erste was mein Vater heute gesagt hatte nachdem meine Mutter erwähnt hatte, dass ich zum Artzt gehe und nicht zur Schule war dies hier:

DAS KANN NICHT WAHRSEIN OH GOTT! (Name meiner Mutter) BIST DU BLIND DU....SIEHST DU NICHT, DASS SIE NUR SIMULIERT?! GOTT! GOTT! GLAUB DER KEIN WORT DIE HAT DOCH IRGENDWELCHE PROBLEME SIE KANN NICHT WIEDER KRANK SEIN! (Ich werde öfter krank als früher, aber trotzdem nicht so oft, aber wenn ich krank werde dann immer richtig)

EY DU TICKST DOCH NICHT MEHR RICHTIG!

NE! NE!........

Er ist dann so 5 min später in mein Zimmer reingekommen und hat gesagt:

NE ICH GLAUBE DIR NICHTS NICHTS! DAS KANN NICHT SEIN DU HAST PROBLEME! DU KANNST MICH NICHT VERARSCHEN MIT DEINER SIMULATION, DEINEN SCHAUSPIEL!

Kann mir vlt jemand sagen, warum er so ist es macht uns alle einfach psychisch kaputt und auch wegen ihn tendiere ich dazu bei kleinen konfrontationen sofort so in Panik zu verfallen, dass ich anfange zu weinen~

Danke im voraus

LG~ Mirei

krank, Schule, Familie, Erkältung, Gesundheit und Medizin
6 Antworten
Ich habe ein schlechtes Gefühl gegenüber meiner Schwester?

Hallo zusammen,

Meine Schwester war schon immer eine manipulative, schadenfrohe und eifersüchtige Person, ja jetzt immer noch. Sie hat sich schon öfters mit meiner Mutter über Kleinigkeiten gestritten und zog uns immer mit hinein. Sie ist sozusagen eine "Troublemakerin".

Nun ja, also wir sind dabei oder eher gesagt waren dabei uns um neue Wohnungen umzusehen und da meine Schwester mit einem reichen Typen zusammen ist, hat er uns angeboten uns ein Haus zu kaufen. Meine Mutter war natürlich froh und hat sofort zugestimmt. Ich bin eher noch skeptisch gegenüber dem Angebot, da es ja meine Schwester ist. Und ich habe so ein komisches Gefühl bei der Sache, als ob das einen Haken hätte. Meine Schwester gibt gerne, aber dann wenn irgendwas passiert wirft sie einem vor sie hätte dies und das für einen getan. Ich kann aber nichts sagen, da ich ja nicht zu entscheiden habe. Ich fühle mich aber unwohl bei dem Gedanke in einem Haus zu leben, dass ihr "gehört", versteht ihr? Am liebsten würde ich meiner Mutter sagen "Nein, wir suchen uns lieber was selber.", aber ja ...

Sie überhäuft uns auch in letzter Zeit mit Geschenken, wie etwa neue Geschenke und noch dazu eine Reise ins Disneyland für diese Sommerferien.

Wir ziehen erst nächstes Jahr, da meine Mutter möchte, dass ich meinen Abschluss noch mache und danach bin ich während der Zeit des Einlebens im neuen Haus hoffentlich schon auf der Uni.

Was denkt ihr?

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schwester
2 Antworten
will zu meinem Vater ziehen, kann ich das selbst entscheiden?

Hallo ihr Lieben,

ich bin 14 Jahre alt und wohne derzeit bei meiner Mutter, meine Eltern sind geschieden seit ich 8 war.

Meine Mutter hat seit kurzem einen neuen Freund, den ich überhaupt nicht mag. Er raucht und ist echt unhöflich und er taucht oft einfach bei uns zuhause auf, ohne dass er oder meine mutter mir bescheid gegeben haben. Dann schaut er meistens ununterbrochen Fernsehen, manchmal läuft der fernseher sogar die ganze nacht weil er auf der Couch eingeschlafen ist.

Ich würde viel lieber bei meinem Vater wohnen, seine Frau ist super nett zu mir und ich liebe sie :) ich hab mich total gefreut als sie geheiratet haben :D Mein Vater kümmert sich viel mehr um mich und erzieht mich, während meiner mutter so ziemlich alles egal ist was ich mache. Ich hasse sie. Ich fühle mich bei mir Zuhause garnicht mehr wohl und bin deswegen auch fast jeden tag bei meinen Freunden zuhause um einfach mal weg von ihr zu kommen.

Nun (endlich 😅) meine Frage: Kann ich einfach selbst entscheiden bei wem ich wohne? Und muss man das mit dem Jugendamt klären? Kann man nicht einfach umziehen?🤷‍♀️

Ehrlich gesagt hab ich ziemlich angst meinen Vater zu fragen ob ich bei ihm wohnen darf, und meiner Mutter das mitzuteilen. Ich hab einfach Angst dass beide das nicht wollen und ich dann hier bei meiner mutter bleiben muss bis ich endlich ausziehen kann.

Familie, Freundschaft, Umzug, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Narzisst als Vater?

Mein Vater ist ein Narzisst und meine Mutter hat jetzt nach 30 Jahren beschlossen sich von ihm zu trennen, nachdem sie erfahren hat, dass mein Vater seit fünf Jahren religiös verheiratet ist mit einer anderen Frau.

Meine Mutter ist genau so wie man sich ein Narzissten Opfer vorstellt und ist ein sehr gutherziger und naiver Mensch und hat sich alles gefallen lassen. Er hat sie betrogen, geschlagen und beschimpft. Mein Vater uns alle schon immer versucht, psychisch fertigzumachen, um sich selbst höher darzustellen. Er kann keine Kritik annehmen und fängt sofort an zu schreien, damit er jeden zum schweigen bringt.
Ich habe mich viel über den Narzissmus informiert, nachdem ich durch Zufall die Merkmale an meinem Vater festgestellt habe. Nur glaubt mir fast keiner und einige beschuldigen die Frauen in seinem Leben, dass sie ihn angeblich manipuliert hätten, obwohl er es ist, der jeden manipuliert für seine eigenen Zwecke. Einige aus der Familie denken sogar, dass er verflucht wurde, was Schwachsinn ist. Sie werden alle noch wahrscheinlich von ihm beeinflusst.

Ich denke er ist nicht in der Lage jemanden zu lieben, auch nicht uns, seine Kinder. Meine Oma und mein Vater beschuldigen meine Mutter bei allem und wollen nicht, dass sie auszieht, da sie wie die kostenlose Putzfrau Zuhause ist und damit der Ruf meines Vaters nicht kaputt geht. Meine Mutter würde, wenn mein Vater sie für ein paar Tage gut behandeln würde alles vergessen und sich doch nicht trennen und davor habe ich Angst. Ich möchte unbedingt, dass sie sich von diesem Psychopathen trennt, damit sie endlich glücklich wird.

Ich würde gerne wissen, ob einige auch Erfahrungen mit Narzissten haben und wie ich diese vor jedem entlarven kann, dass jeder sein wahres Gesicht sieht. Wie gehe ich am besten mit einem Narzissten um? Und wenn wir endlich ausziehen, habe ich auch Angst, dass mein Vater an dem Tag wieder aggressiv wird und handgreiflich wird. Die Polizei zu informieren kam für meine Mutter noch nie in Frage und ich könnte sie diesbezüglich auch nicht überreden.

Danke schon mal für die hilfreichen Antworten.

Familie, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Narzissmus
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie