Meine Mutter hat keine Zeit mehr für mich?

Hey,

Also meine Mutter hat seit Dezember 2019 eine neue Arbeit (Handwerklich), am Anfang ist es ja noch gegangen ( sie arbeitet bei Freunden die ihr Haus renovieren und das ist riesig und die haben eine Firma und dort ist sie für 20 Stunden angemeldet )und sie hat sich das gut eingeteilt, aber jetzt halte ich es nicht mehr aus.

Ich und meine Mutter hatten immer ein richtig gutes Verhältnis und waren wie Freunde . Wir waren jeden Tag zusammen und haben über alles (also wirklich alles) geredet. Manche fanden das sogar komisch weil wir zum Beispiel ein Eis essen waren, oder Shoppen, Sachen die andere in meinem Alter mit ihren Freunden machen. Naja irgendwann haben diese Bekannten angerufen und haben gefragt ob sie ihnen helfen könnte. Meine Mutter hatte zu dem Zeitpunkt leider seit 2 Wochen keine Arbeit mehr deswegen hat sich das super ergeben. Am Anfang war sie auch nur 2 Tage in der Woche dort, doch das wurde immer mehr. Die Dinge die wir früher zusammen gemacht haben machte ich von nun an alleine und irgendwann fühlte ich mich einsam. Jetzt ist sie jeden Tag von Montag bis Sonntag von 7:00 bis 22:00/23:00 und manchmal sogar bis 01:00 dort und das seit 5 Monaten. Ich habe schon sehr oft geredet, auch meine Tante oder ihre Freunde redeten schon so oft mit ihr. Sie sieht es ein und sagt sie ändert es aber macht es nicht. Sie lässt alle im Stich. Als es mir schlecht geht (Fieber, Übelkeit usw.) ist sie trotzdem arbeiten gegangen und nicht früher gekommen. Doch wenn es jemanden von dort schlecht geht fährt sie sofort. Ich muss betteln damit sie mit mir Zeit verbringt und ich will und kann nicht mehr.

Was kann ich machen? Kann mir bitte jemand helfen, es wäre mir sehr wichtig.

Arbeit, Mutter, Familie, Freundschaft, Job, zeitmanagement, Psychologie, familienprobleme, Liebe und Beziehung, Psyche, Zeit
5 Antworten
Familie meines türkischen Freundes ist schwierig. Kann das trotzdem klappen?

Hallo :)

Bin neu hier und hoffe, dass ihr mir etwas weiterhelfen könnt.

Ich bin seit ca 1 Jahr mit einem Türken zusammen. Er ist liebevoll, an sich gut integriert, hat auch viele deutsche Freunde und ist sehr beliebt.

Ich habe mich für ihn entschieden, weil er auf mich sehr eigenständig wirkte, zumindest nach außen hin, auch wenn ich mir zu Beginn etwas unsicher war, ob ich mich drauf einlassen soll. Man hört ja immer viel Negatives und auch wenn man selbst nicht voreingenommen sein will, macht man sich trotzdem so seine Gedanken.

Und ja - Am Anfang war alles toll. Auch seine Familie hat mich sehr herzlich empfangen. Ihre Gastfreundschaft war unschlagbar und seine Mutter ist eine sagenhafte Köchin. Doch dann haben seine Eltern mich immer wieder auf unsere Hochzeit angesprochen. Meist in Abwesenheit meines Freundes. Das ganze wurde immer penetranter. Ständig wurden mir Babyfotos von Verwandten gezeigt und es wurde ganz offen darüber gesprochen, dass unsere Hochzeit bald in der Türkei stattfinden wird. Immer wieder wurden Bilder von Goldschmuck + türkische Hochzeitsvideos gezeigt.

Ich weiß, das ist eine sehr liebe Geste von seinen Eltern, oft hört man ja das Gegenteil. Aber mir wurde der Druck zu viel, so habe ich meinen Freund darum gebeten, seinen Eltern schonend beizubringen, das Thema Heirat bitte unsere Sache sein zu lassen, denn es überfordert mich, nach ca 2 Monaten Beziehung mit einer Hochzeit und Enkelwunsch konfrontiert zu werden. Zudem werde ich auswärts von den Eltern nicht als die Freundin des Sohnes vorgestellt, sondern nur als ihre Bekannte.

Jedenfalls hat mein Freund seine Eltern darauf angesprochen, dass sie damit aufhören sollen, weil ich mich davon bedrängt fühle und wir uns erst mal noch richtig kennenlernen wollen. Plötzlich hat sich alles gedreht. Ich wurde nicht mehr begrüßt, habe abwertende Blicke zugeworfen bekommen und wurde gemieden. Das hatte zur Folge, dass ich auch lange nicht mehr dort hin bin. Er wohnte zu der Zeit noch bei seinen Eltern. Er hat 2 jüngere Brüder, 23 und 27, beide seit ca 2 Jahren aufgrund von Drogenmissbrauch arbeitslos und bekannt für aggressives Verhalten. Ich komme aus einer recht gut gebildeten Familie. Mein Vater ist Pianist und meine Mutter Rechtsanwältin. Ich weiß, das sagt nichts über einen Charakter aus, aber diese Zustände dort finde ich schwierig. Fühle mich dort sehr unwohl.

Zudem behandeln mich seine Brüder nicht sehr freundlich. Sie beleidigen mich, sprechen absichtlich nur türkisch mit mir. Als wir dann zusammengezogen sind, tat seine Familie alles, dass mein Freund wieder zu ihnen zieht - und er fühlte sich seinen absturzgefährdeten Brüdern gegenüber verpflichtet. Ich sagte es reicht! Nun wohnen wir wieder getrennt, sind aber noch zusammen. Ich liebe ihn, aber seine Familie hat eine große Macht über ihn. Seine Brüder sind auch ständig um ihn und lassen ihm kaum Freiraum. Ich mag gar nicht mehr zu ihm. Zumindest sagt er, dass er mich verstehen kann :(

Was meint ihr dazu?

Lea

Familie, Freundschaft, Türkei, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schwiegereltern
3 Antworten
Meine mutter vergleicht mich ständig mit meinen Schwestern?

Ich bin 14 und habe zwei Schwestern, mit denen mich meine mutter ständig vergleicht, was Schule, Haushalt usw. angeht. Ich bin ohne angeben zu wollen sehr gut in der Schule und habe einen perfekten Schnitt. Allerding investiere ich auch sehr viel Zeit in die Schule. Ich gehe in eine G9 klasse. Ich weiß nich nicht wer das kennt aber dort wird halt die 5.,6. und 7. Klasse auf vier Jahre entzerrt und es gibt anschließend noch eine 7.1 Klasse in der ich gerade bin. Ich bin stolz darauf so gut in der Schule zu sein, aber meine Mutter meint ständig, dass ich in einer G8 Klasse viel schlechter gewesen wäre... Das mag sein da ich schnell aufgebe und frustriert bin dazu mach ich oft nur die Sachen in denen ich gut bin. Vielleicht hat sie dort also recht. Meine ältere Schwester war immer noch besser in der Schule als ich noch dazu mit G8 und meine kleine Schwester lobt sie immer und erzählt ihr immer das ich damals zB. in der Rechtschreibung immer viel schlechter war, was auch stimmt, aber ich war nie wirklich schlecht. bei uns zu Hause gibt es immer Streit hauptsächlich zwischen mir und meiner Mutter oder zwischen meiner Mutter und meinem Vater.

Meine Mutter kann meine Oma also die Mutter meines Vaters nicht Leiden und sagt ich habe sehr viel mit ihr gemeinsam. Sie lässtert auch immer hinter dem Rücken meines Vaters über ihn was mich echt aufregt da er bisher immer für mich da war auch wenn ich wenig Zeit mit ihm verbringe da er oft arbeitet und wir kein enges Verhältnis haben.

Ich war früher sehr selbstbewusst und dachte, das ich keine Fehler hätte. Ich bin immernoch selbstbewusst weiß aber worin ich schlecht bin, da meine Mutter mit das oft genug auch vor meinen Schwestern und anderen erzählt hat. Ich möchte das sie damit aufhört.

Ich habe seit einem Jahr eine beste freundin. Sie ist sehr einfühlsam und hilft mir wo sie kann, sagt mir aber auch wo meine Schwächen liegen. Nur sagt sie es mir nett und motzt mich nicht an. Sie möchte mir helfen und hat mir auch den Vorschlag gemacht mit so einem Brief nach anderen Meinungen zu fragen. Ich glaube meine Mutter meint sie hat einen schlechten Einfluss auf mich und lässt mich oft nicht mit ihr treffen, dann telefonieren wir meistens. Ich kann mit meiner Mutter nicht richtig reden. Es artet meist in Streit aus. Daher ist meine Freundin für mich sehr wichtig da sie die einzige ist mit der ich über all das reden kann. Sie ist die einzige Freundin die alles über mich weiß.

Ich mache vielmehr im Haushalt und bin besser in der Schule als andere, wenn auch nicht wie meine Schwestern in meinem Alter. Ich möchte trotzdem etwas Anerkennung für das worin ich gut bin stadt ständig für meine Schwächen runtergemacht zu werden. Ich denke das kein Mensch perfekt ist und sie meine Schwächen akzeptieren und mich trotzdem Lieben sollte.

Das zu schreiben hat mir sehr gutgetan und ich hoffe das zumindest manche den Text bis zu Schluss durchgelesen haben und mir Rückmeldung geben. Danke schonmal im vorraus Flo

Mutter, Familie, Freundschaft, Aufmerksamkeit, anerkennung
0 Antworten
Ich habe Probleme in der schule, Zuhause und mit mir selbst. Was kann ich tun?

Hi. Erstmal möchte ich mich entschuldigen für meine schlechte Grammatik, Rechtschreibung und die länge.

Meine Mutter beleidigt mich ständig und macht sich über mich lustig. Wenn ich weine, spreche oder lache ahmt sie es laut nach aber in einer ernidrigende Weise. Beleidigungen werden auf mich geworfen, oder werde ignoriert. Aber dann heißt es wieder Ich sei die beste Tochter die man sich wünschen kann und das sie mich immer lieben wird egal was.

Zurzeit habe ich 6 Tage nichts gegessen und getrunken und weiß nicht wie ich noch am Leben bin. Ich habe Angst aus meinen Zimmer zukommen weil ich meiner Mutter nicht begegnen möchte. Davor habe ich versuch mir das leben mit Tabletten (sertralin, ibuprofen, paracetamol und pentalgin) zu nehmen. Was halt einfach dazu geführt hat das ich mich übergeben musste und die nächsten tage gelbe Haut hatte.

Meine Mutter sagt jedem ich mache diet. Ich habe mehrere Male versuch mir das Leben zu nehmen worauf meine Mutter sagt das ich versuche sie zu manipulieren oder Sachen und Aufmerksamkeit zu bekommen.

Mein Vater sagt dazu sogut wie garnichts. Mein Bruder ist die Sache auch egal da er keine Probleme mit meiner Mutter habe möchte.

Mit meiner Schwester telefoniert meine Mutter mehrfach täglich. In diesen Telefonaten erzählt meine Mutter halt wie ich versuche sie zu manipulieren, dass man mir nicht trauen kann da ich hinterlistig sei und das wenn sie möchte das ich einkaufen gehen (wovor ich extreme angst habe) das '"ich habe angst'' eine ausrede sei und ich einfach nur nicht möchte und zu faul bin. Meine Mutter stellt auch Vermutungen mit ihr auf wieso ich mich so benehmen wie ich mich benehmen und die sind halt alle sehr abwertend und beleidigend.

Kurz gesagt hat sie die ganze Familie auf mich gehetzt.

Meine Mutter verstellt sich ständig vor fremden so das sie wie eine liebende und fürsorgliche Mutter rüberkommt. Was oft dazu führt das wenn wir Gespräche im Jugendamt oder mit Lehrern haben das man überhaupt nicht mitbekommt wie sie wirklich ist.

Beim ersten Gespräch Jugendamt habe ich halt gesagt wie sie wirklich ist. Meine Mutter meint halt dazu das ich ein Lügner bin und sie manipuliere. Der Mitarbeiter hat es anscheinend geglaubt.

Zuhause hat meine Mutter mich tagelang angeschrien das ich sie verpezt habe und mich ständig beleidigt hat und mir Sachen aus der Hand geschlagen hat sie rumgetreten und geworfen hat. Worauf sie kaputt gingen

In der schule glauben meine Lehrer nur meiner Mutter und machen ihr Komplimente was für eine tolle Mutter sie sei.

Ich hasse mich und verletze mich selber, habe Angst vor Menschen, zu sprechen und raus zu gehen.

Ich kann keine professionelle Hilfe bekommen da meine Mutter mir das nicht erlaubt da sie meint ich sei gesund.

Durch Jahre langes mobbing und psychischen Probleme habe ich keinen bbr und msa. Ich bin ziemlich verzweifelt was ich tun soll. Ich sehe keinen Ausweg daraus. Aber ich möchte leben.

Was kann ich tun um daraus zukommen?

Schule, Familie, Psyche
3 Antworten
Eltern erlauben mir nicht mit meinen Freund auf mein Zimmer zu gehen?

Hallo ich habe einen Freund seit einem Jahr und meine Eltern akzeptieren diese Beziehung, mögen und vertrauen meinen Freund auch. Das was ich jetzt erkläre ist nicht wirklich ein großes Problem für mich aber stören tut es mich schon. Also ich sehe meinen Freund so gut wie jeden Tag und meistens kommt er zu mir nachhause. Wenn er zu mir nachhause kommt dann darf ich mit ihm entweder im Wohnzimmer oder in der Küche bleiben und dort sind auch die ganze Zeit meine Eltern. Wenn ich mal ein bisschen Privatsphäre zum Küssen oder einfach nur zum alleine sein möchte , gehe ich mit meinem Freund raus da es die einzige Möglichkeit ist. Aber wenn ich draußen mal mit ihm rummachen möchte oder anderes können wir wenig machen da ich nicht vor jeder Person die vorbeiläuft mit meinen Freund rummachen kann.

Vor meinen Eltern küssen wir uns auch nicht einfach aus Respekt Sache. Mein Vater war eigentlich immer streng was überhaupt Beziehungen angeht er hat auch etwas gebraucht bis er meine Beziehung akzeptiert hatte. Und wenn ich mit meinen Eltern über dieses Thema spreche dann ist es immer das gleiche mein Vater sagt mir immer dass er schon viel erlaubt hat, ich mich zufrieden stellen soll wie es ist und dass er mir es nicht erlaubt auf mein Zimmer mit ihm zu gehen da ich noch jung bin (ich werde nächsten Monat 15 und mein Freund im Juni 18).

Mein Freund und ich können auch nicht zu einem bestimmten Platz gehen wo niemand ist weil solch ein Platz bei uns nur ein Wald ist und das ist gerade auch nicht schön. Hinfahren können wir auch nirgends da er sein Führerschein noch nicht hat.

Mich nervt es einfach da ich mit meinem Freund auch einfach mal Privatsphäre haben möchte ohne mich zu erschrecken dass in jeder Sekunde mein Vater oder meine Älteren mich sehen wie ich mit meinen Freund rummache und wir auch mal andere Dinge machen.

Falls jetzt manche sich wundern. Sowas ist bei uns nicht immer üblich und ich bin zuhause auch das einzigste und jüngste Mädchen

Denkt ihr ich kann etwas tun ausser ständig darum zu bitten? Oder muss ich mich einfach zufrieden stellen wie es ist?

Familie, Freundschaft, Eltern, Privatsphäre, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Eine Freundin hat ihre Mutter verloren, wie sollte ich jetzt mit ihr umgehen?

Eigentlich ist sie keine Freundin, wohl eher eine Bekannte (Freundin einer Freundin) die ich hin und wieder in der Schule sehe, wirklich viel geredet haben wir bisher nicht, verstehen tun wir uns aber doch ziemlich gut.

Vor einer Wochen haben wir uns ganz zufällig getroffen, wir hatten uns länger nicht gesehen und ich hab sie gefragt wie es ihr so geht, so wie man das halt macht. Sie zögerte und ihre Aura veränderte sich schlagartig, daraufhin gestand sie mir das ihre Mutter in zwei bis drei Tagen sterben würde (Magenkrebs der sich irgendwie auch in die Lunge ausgebreitet hatte). Sie erzählte mir außerdem das ich der erste Außenstehende sei dem sie dies erzählte.

Ich war völlig baff und wusste nicht wie ich mich zu verhalten hatte. Ich wurde mit einer Situation konfrontiert auf die ich nicht gefasst war und schwieg für einen Moment. Als ich wieder aus meiner kurzweiligen Trance erwachte habe ich ihr sofort mein aufrichtiges Beileid ausgesprochen, und versucht sie - so gut es eben ging - zu trösten. Schwierig bei einem Verhältnis wo wir uns nicht wirklich kennen und eine Umarmung durch einen gewissen Virus verhindert wurde. Und ich war/bin sowieso in keiner guten Verfassung, sowas hat mir grade noch gefehlt. Ich sagte ihr auch direkt das ich nicht wüsste was ich sagen sollte. In solch einer Situation wüsste sie auch nicht was sie sagen solle, antwortete sie. Das Gespräch wurde durch die Schulglocke dann doch schnell beendet und ich wünschte ihr dann Gute Besserung. G-U-T-E B-E-S-S-E-R-U-N-G, ja, ich wusste nicht was ich sagen sollte. Ein "Das wird schon wieder" oder "Alles wird wieder gut" wäre ja mal sowas von unangebracht gewesen, denk ich. Seitdem hab ich nicht mehr mit ihr geredet bzw. ich hab sie seit dem nicht mehr gesehen.

Jedenfalls sind schon mehr als 2-3 Tage vergangen und ihre Mutter weilt nun nicht mehr unter uns. Wie soll ich mit ihr umgehen wenn ich sie dann wieder sehen sollte? Was würdet ihr tun? Wir kennen uns fast gar nicht und ich bin auch an keiner näheren Beziehung interessiert, auch wenn sie mir leid tut. Das mag vielleicht ein bisschen Stock im Ar*ch klingen, aber ich werde ganz sicher nicht mich ständig um sie kümmern. Ich hab nicht die Nerven für sowas. Mal kurz reden, klar, aber nicht mehr.

Danke schon mal im voraus!

Mutter, Familie, Freundschaft, Tod, Beziehung, Krankheit, Psychologie, Krebs, Liebe und Beziehung, Todesfall
4 Antworten
Bessere Beziehung zu Vater?

Hallo, ich möchte hier mal etwas loswerden...vielleicht weiß jemand, was ich machen könnte.
Meine Familie (Mutter, Schwester und ich) haben keine gute Beziehung zu meinem Vater. Ich weiß nicht wie ich erklären kann wieso, aber er ist sehr komisch. Mit meiner Mutter möchte er nie etwas besprechen, sondern alles alleine entscheiden, uns schreit er oft an, er trinkt viel (was uns auch stört und dann ist er entweder aggressiver oder verhält sich wie ein kleines Kind, das dauernd nur Aufmerksamkeit sucht und uns alle nervt). Sonst ist er sehr streng zu uns, ist der Meinung, wir sollen uns nur auf die Schule konzentrieren, war immer dagegen, wenn wir eine Sportart ausprobieren oder uns mit Freunden treffen wollten (letztendlich konnte sixh meine Mutter oft, aber leider nicht immer, durchsetzen). Er selbst lebt ziemlich isoliert von der Gesellschaft und macht nicht gerne was mit anderen Personen (auch nicht mit uns, also will selten in den Urlaub mit uns oder auf "Familienausflügen").

Irgendwas hat er auch in der Vergangenheit getan, was meine Mutter verletzt hat (ich denke mal er hat sie geschlagen, aber so sicher bin ich mir nicht, weil sie das mir nie sagen möchte) und sonst achtet er nie so richtig auf seine Hygiene (dreckige Klamotten manchmal, und Mundgeruch -->unangenehm mit ihm zu reden).

Das alles hat dazu geführt, dass wir alle nicht viel mit ihm zu tun haben wollen. Eigentlich hätten sich meine Eltern längst geschieden, sie streiten ja jeden Tag, aber gemacht haben sie das nicht wegen uns Kindern...er war die letzten 3 Wochen weg und ehrlich gesagt, haben wir in alle überhaupt nicht vermisst, sondern fanden es viel besser so.

Jetzt ist er wieder da und alles fängt schon von vorne an. Er regt mich wegen jeder Kleinigkeit auf, obwohl er das nicht mit Absicht macht und uns ja eigentlich auch lieb hat...was kann ich dagegen tun?

Ich komme nicht damit klar, mit ihm zu reden oder so..es ist einfach seine ganze Art, er nervt dauernd://

Familie, Freundschaft, Angst, Trauer, Beziehung, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche
3 Antworten
Bin ich ein schlechter Mensch, ich habe Schuldgefühle?

Hey guten Morgen, ich brauche ein Rat ich fühle mich echt schlecht.

Als ich 15 oder 16 so war, habe ich das erste Freundschaften geschlossen. Meine Eltern waren streng, ich war sehr schüchtern & zurückhaltend. Zuhause gab es oft viel verstörende Gewalt, in der Schule wurde ich ständig gemobbt. Bis nachhause verfolgt, draußen von älteren Männern Sexuelle Übergriffe erleidet.

Ich hatte dann einen Freund, aber wir waren garnicht zusammen. Er erzählt es aber so, ich kann mich garnicht daran erinnern. Wir schrieben vor kurzem nach 7-8 Jahren & er hat mich nur fertig gemacht & mir vorgeworfen das ich Ihn zerstören wollte.

Das ich das pure böse bin. Ich habe Ihm es aus meiner Sicht erzählt, die Polizei kam damals zu Ihm nachhause weil ich aus Angst dort geschlafen habe. Mir war das so unangenehm, ich hab den Kontakt zu ihm abgebrochen. Konnte nicht damit umgehen. Kurz darauf lernte ich jmd anderes kennen, der ein kompletter Psychopath war. Er hat mich oft kontrolliert, mir mein Handy weggenommen, mich beleidigt das ich wertlos bin. Das nichtmal meine Eltern Bock auf mich haben, seine Mutter hat mitgemacht. Am Anfang war er eben nett, als ich bei Ihm war, haben die mich gefoltert, eingesperrt, mir mein Handy weggenommen. Er hat mein 1 Freund über den es eigentlich geht, beleidigt über mein Handy. Und ich musste Ihn auch beleidigen, weil der Psychophat mir immer gedroht hat.

Ich habe versucht dem Freund aufzuklären warum ich damals so war, das ich eingeschüchtert war, kein halt, kein Selbstwertgefühl hatte & sehr viele Schamgefühle. Er versteht es aber nicht, gibt mir die komplette Schuld. Macht mir Schuldgefühle, erzählt seiner neuen Freundin die er übrigens betrogen hat mit seiner Ex-Freundin, nur Blödsinn über mich.

Die ist auch komplett gestört & beleidigt mich ohne Grund, wegen etwas was vor 8 Jahren war. Und er wirft mir auch Betrug vor damals & meint, ich wäre Schuld daran, das er die Person ist die er eben ist.

Dazu noch, das erste mal als wir vor 2 Monaten wieder geschrieben haben. Da hat ER MICH! über Snapchat angeschrieben. ER hatte NOCH MEINE NUMMER. Er hat gelirtet mit mir obwohl er eine FREUNDIN hatte, jetzt eine neue. Er hat beide gegenseitig betrogen! Und auch gesagt, ich bin SCHULD, das er SO IST. ..

.. ich weiß ich bin selbst schuld, aber ich habe Ihn damals auch in Ruhe gelassen. Damit ich keine Last bin, als die Polizisten vor seiner Türe standen, habe ich mich echt scheiße gefühlt. Seine Mama wollte ich auch den Stress ersparen, da ich viel über Sie wusste.. Ich bin in Scham im Erdboden versunken. Ich bin traurig, gestern hat er mich wieder fertig gemacht & es interessiert Ihn alles garnicht. Ich bin für Ihn die Schuldige.

Was denkt ihr davon? Hat er recht ?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Vergangenheitsbewältigung, abschliessen
0 Antworten
Was soll ich machen?

Ich W/16 lebe bei meiner Mutter. Sie hat sich vor einem halben Jahr von meinem Vater scheiden lassen. Mein Vater wohnt ungefähr 15 min von uns weg. Der Grund der Trennung war einfach, dass mein Vater zu viel trinkt und raucht, ab und zu dr0g€n nimmt und zu viel unterwegs und auf Parties ist. Und auch weil er sehr agressiv mit uns umgegangen ist. Er würde mich immer anschreien wegen jeder Kleinigkeit er hat mich nie geschlagen oder so aber immer dieses anschreien und so ist über die Jahre sehr auf meine Psyche gegangen. Nachdem sie sich getrennt haben hatte er nach 1 Monat sofort jemand anderes und er hat sich danach auch gar nicht mit meiner Mutter verstanden die haben auch nicht mehr Kontakt gehabt gar nichts. In diesem Zeitpunkt war er eigentlich ganz nett zu mir also geht. Und jetzt hat er sich von seiner Freundin getrennt und hat wieder angefangen bisschen sich mit meiner Mutter zu unterhalten aber nur wegen mir sonst nicht. Seitdem die sich einigermaßen okay verstehen bin ich wieder für jede Kleinigkeit Schuld und nicht gut genug. Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll bin am Ende wirklich und wenn man mit ihm versucht irgendwie zu reden es geht einfach nicht weil er immer denkt er hätte recht und lässt sich von niemand was sagen man kann sich mit ihm eif nichz unterhalten

Mutter, Familie, Freundschaft, Alkohol, Vater, Eltern, Psychologie, alkoholiker, Depression, elternprobleme, Liebe und Beziehung, Psyche
3 Antworten
Sieht mich Schwägerin als Konkurrenz ?

Hallo es wird wohl ein längerer Text aber ich weiß nicht mehr weiter.

Wir haben beide die selbe Schwiegermutter. Anfangs als ich in diese Familie kam hat sie zu anderen immer gesagt sie bleibt die lieblingsschwiegertochter usw. Mich hat das noch nie gestört oder sonst etwas weils mich nicht juckt.

Dann bin ich ungeplant aber gewollt schwanger geworden zack 3 Monate später war sie auch schwanger aber laut ihrer Aussage war es alles geplant.

Ich habe mich mit ihr noch nie verstanden seit die Kinder da sind erst, das einzigste was uns verbunden hatte. Gesprächsthema waren meistens schwiemu oder meine Beziehung zu meinem Partner.

Sie erzählte mir ständig wie schlecht die schwiemu über mich redet aber ich soll es ja keinem erzählen was sie mir alles sagt chatverlaufe zu solchen Themen sagte sie auch ständig ich soll löschen habe ich aber nicht.

Ich habe so einen Hass auf dei Schwiegermutter obwohl ich nicht mal weiß ob das alles stimmt was erzählt wurde sie redet auch ständig schlecht über sie und ist mehrmals in der woche dort mit ihrem kind oder ladet sie öfters zum essen ein aber zu mir erzählt sie sachen wie sie braucht sie nicht so oft hier und macht nicht viel mit ihr wieder spricht sich.

Aufgrund ihrer ganzen Erzählungen habe ich mich natürlich von der schwiemu. Abgegrenzt da ich nichts sagen soll weiß kein Mensch warum ich so bin wie ich eben bin.

Wenn ich über meine Beziehung mit ihr geredet habe kommen Sachen wie ich hätte schon lange schluss gemacht und erzählt dinge die mein Freund will schluss machen und mein Freund hätte erzählt dass ich ihm nichts wert wäre und hat noch viele andere dinge erzählt die mein freund negativ über mich reden würde, habe meinen partner konfrontiert das stimmt laut seiner Aussage garnicht.

Habe die Schwägerin konfrontiert nur damit, dass ich eben keine Gespräche mehr führen möchte über meinen Freund beziehung und will auch nicht mehr wissen was die schwiemu über mich redet weil mir das einfach ich gut tut und mich zu sehr belastet lieber weiß ich es nicht und alles ist gut.

Seitdem schreibt die mir nicht mal mehr zurück obwohl wir angeblich ja Freunde in ihren Augen sind und hält sich extrem kurz wenn sie schreibt einfach nur ein Wort.

Heute war schwiemu seit langem bei uns wieder und mir kommt es so vor als hätte sie damit ein Problem.

Wenn ich der schwiemu Bügeleisen ausleihen kommen sachen wie ich hätte das nicht gemacht wenn das kaputt geht gibt's nur stress und redet immer negativ rein.

Ich frag mich ob sie mir meine Beziehung zu meinem Partner zerstören möchte oder sabotieren will und die zur schwiemu weil sie gut dastehen möchte.

Hat jemand von euch schon solche Probleme gehabt und kann mir helfen.

Familie, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schwägerin
0 Antworten
Ich kann langsam nicht mehr?

Also, ich will mal kurz meine Situation schildern:

Ich, ein Mädchen, habe getrennte Eltern und ein kleine Schwester.

Mein Leben ist im Moment ein komplettes Chaos und ich weiß nicht mehr weiter. Meine Mutter und mein Vater leben getrennt, seit ungefähr einem Jahr. Ich war, als meine Mutter eine neue Wohnung hatte in der 6. Klasse und meine Schwester in der dritten. Die Trennung meiner Eltern war anfangs schwer zu verkraften, da meine Mutter für mehrere Monate im Zimmer von mir und meiner Schwester geschlafen hat.
Dann ist meine Mutter in eine andere Wohnung gezogen. Ich und meine Schwester wechseln jede Woche zusammen die Wohnung, also jede Woche ein neues Leben. Bei meiner Mutter ist meistens der Freund da, gegen den ich nichts hab. Bei meinem Vater führen wir ein ruhiges Leben und schauen gerne Filme.

Früher (vor der Trennung meiner Eltern) hatten wir eigentlich nicht oft finanzielle Sorgen. Vielleicht hab ich das als kleines Kind nicht mitbekommen, aber wir konnten immer Sachen unternehmen und ich musste an Weihnachten oder so nie über die Preise der Dinge nachdenken. Wir waren normal und verdienten normal. Aber als meine Mutter ausgezogen ist, haben wir immer öfters finanzielle Sorgen. Ich sage „wir“, aber mich geht das doch nichts wirklich an. Doch. Jeden Tag. Ich zerbreche mir jeden Tag den Kopf darüber, ob ich nach Tanzunterricht oder einer neuen Jacke fragen soll. Meistens schiebe ich es vor mir hin, bis ich es aufgebe, oder ein „Nein“ höre. Meine Eltern bemerken es wahrscheinlich nicht. Ich versuche mir nichts anmerken zu lassen und spiele die fröhliche Tochter, die gute Noten schreibt, gerne japanische Cartoons schaut und mit ihren Freunden chattet.

Wir haben finanzielle Sorgen, weil meine Mutter und mein Vater beide Miete zahlen müssen.

Ich traue mich fast nie nach etwas zu fragen, egal was. Man Weihnachten hab ich mir viel gewünscht, aber auf die Liste kam am Ende nur ein neuer Rucksack. Für 60€.

Ich weiß, dass es Kinder in meinem Alter gibt, die mehr finanzielle Probleme als ich haben. Ich weiß das, also dürfte ich mich eigentlich nicht beschweren. Ich habe jeden Tag drei Mahlzeiten, Kleidung und Freunde, mit denen ich Spaß habe. Ich kriege ein wenig Taschengeld, bin gut in der Schule, gehe auf ein Gymnasium und habe gute Chancen in Zukunft einen gut bezahlten Job auszuüben. Aber ich denke immer nur an die Zukunft, nie an jetzt. Soll ich also eine Jugend haben, in der ich täglich nachts wach im Bett liege, mir meiner Situation bewusst zu bin, mir um die Zuletzt meiner Schwester Gedanken zu mache und mir Sorgen um Geld zu machen. Ich soll also als das uncoole Kind in die Schule gehen, die einzige in der Klasse, die nicht die angesagten Markenklamotten trägt und nicht Leute zu sich einlädt, weil sie kein eigenes Zimmer hat, sein?

Dann gut. Ist ja nur meine Kindheit. Ist ja nur meine Jugend. Ist ja nur mein Leben.

(ach ja und neben bei hab ich auch noch Probleme, die jedes pubertierende Mädchen hat)Sorry für den langen Text, i

Leben, Gesundheit, Finanzen, Schule, Familie, Freundschaft, Geld, Mädchen, Deutschland, Trennung, Eltern, Armut, Pubertät, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
13 Antworten
Wie soll ich es mit meinem freund wieder hinbekommen?

Hallo liebe Leute

Und zwar läuft es in der Beziehung mit meinem Freund überhaupt nicht wir haben 2 Kinder und streiten uns ständig

Schlafen mit einander geht nicht es auch nicht mehr gut er hat keine Interesse er zeigt mir nicht mal mehr liebe nichts.. seit dem die Kinder da sind ist alles vorbei aber man hat trotzdem mal ein Stündchen Zeit also ich finde man sollte sich Die Zeit nehmen ich habe ihn auch darauf angesprochen aber er sagt er möchte nicht mit mir.. er ist nicht so der Typ dafür wir haben mittlerweile seit 1 Jahr wenn nicht noch länger nicht mehr mit einander geschlafen und so kuscheln oder so kommt immer von meiner Seite aus. Er ist immer direkt sauer wenn man mit ihm redet oder spass machen möchte ich möchte eine Lösung finden ohne das es immer Ärger gibt aber wie 😔

Es ist nicht nur das Problem ich verstehe mich mit meiner Schwiegermutter garnicht gut sie ist Muslimin und ich Christin ich hatte am Anfang keinen Wohnsitz deshalb habe ich bei ihr gewohnt und habe mein erstes Kind bekommen und dort gelebt am Anfang haben wir uns gut verstanden aber dann kam das kind und dann war alles am Ende nur noch kommandieren und sie hat einfach mein kind gebadet und Allah huakber gesagt obwohl ich nicht damit einverstanden bin das sie es macht nicht mal mich gefragt hat sie.. mein Freund ist auch immer nur auf ihrer Seite ich merke das er nur mit seiner Familie sein möchte und ich einfach nur daneben stehen soll und mit mir machen lassen soll was die möchten.. man nimmt mich nicht als Mutter von dem Kind war sondern sehen mich selbst als kind noch.

Seine Mutter hat mich bis aufs übelste runter gemacht ich wäre eine ... und jeder hätte mich .. das fande ich unglaublich krass das man mir sowas unterstellt und mich so behandelt.

Ich weine nur noch weil ich innerlich kaputt gehe ich sehe keine liebe mehr ich sehe nur das ich funktionieren muss für meine Kinder jeden Tag aber sonst habe ich kein Leben mehr keinen Partner der mir liebe gibt und mir das Gefühl gibt geliebt zu werden mir geht es nicht nur um das eine aber es gehört nun mal dazu und irgendwann habe ich auch das Bedürfnis dazu aber ich zeige es mittlerweile nicht mehr da ich nicht abgelehnt werden möchte.

Er behandelt mich extrem schlecht wegen seiner Familie er sagt er ist kein Moslem ich habe heute einen schlechten Witz gemacht was eigentlich nur spass sein sollte er wäscht sich 3 mal am Tag was so ist das macht man ja eigentlich als Moslem nur wie ich weiss und dann wurde er unglaublich sauer auf mich wegen sowas und hat mich angeschrien ich weine nur noch ich esse auch kaum was noch weil ich keinen Ausweg mehr finde ich habe 2 Kinder mit ihm und man muss jetzt irgendwie klar kommen mit einander aber die liebe ist einfach nicht mehr da von seiner Seite aus und für mich auch nicht. Obwohl es mal Tage gibt da sagt er mir das er mich liebt und ich ihm auch aber kann es nicht sein das es deswegen ist das man sich aneinander gewöhnt hat ?

Familie, Freundschaft, Liebeskummer, Psychologie, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Wie soll ich mit der Angst umgehen?

Hey.

Ich w15 wurde bis zum 11. Lebensjahr körperlich von meinen Eltern misshandelt. Oft auch mit verschiedenen Gegenständen. Ansonsten habe ich noch oft mitsehen müssen, wie meine Geschwister verprügelt wurden von meiner Eltern. Und dazu musste ich noch zusehen, wie mein Vater mit einem Hammer auf uns los wollte, was meine Mutter aber noch in letzter Sekunde verhindern wollte. Aber ich wurde nie so doll geschlagen, dass ich irgendwie Verletzungen hatte. Höchstens hatte ich mal Nasenbluten, mehr nicht. Aber ein Schlag geht mir nicht mehr aus dem Kopf. Einmal hat man mich so doll geschlagen, bis ich nicht mehr atmen konnte.

Naja, körperliche Gewalt gibt es wie gesagt seit ich 11 bin zum Glück nicht mehr. Aber dafür werde ich ständig von meinen Eltern bedroht. Sie gehen auch manchmal mit Gegenständen auf mich los, schlagen aber nicht zu. Und sie bedrohen mich manchmal mit den Wörtern ,,Wenn du nicht aufhörst, bring ich dich um“ oder ,,Ich hau dich kaputt“. Ich lebe ständig in Angst, geschlagen zu werden. Manchmal gibt es sogar keinen Anlass für diese Panik, aber ich denke, dass meine Vergangenheit mich echt geprägt hat. Ich bin auch ziemlich schreckhaft geworden.

Wie soll ich mit der Angst umgehen? Muss ich mit jemandem drüber reden? Wie bekomme ich die Angst, geschlagen zu werden, weg?

Danke für jede Antwort

Seda :)

Familie, Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, schläge
5 Antworten
VATER hat mir Dildo geschenkt?

Hallo zusammen,

ich weiß, das hört sich nach der Trollfrage schlechthin an. Ist es aber wirklich nicht, ich bin einfach ehrlich verwirrt und ratlos, wie ich mich jetzt verhalten soll.

Was heute passiert ist: Mein Vater hat mich aus meinem neuen Apartment abgeholt, weil ich heute bei meinen Eltern schlafe.

Bevor wir dann losgefahren sind (noch auf dem Flur meiner Wohnung) hat er auf einmal eine Pralinenschachtel (so eine metallene) aus seiner Tasche geholt und dann das:

Er erzählte mir, dass er meiner MUTTER vor ein paar Jahren einen Dildo gekauft hätte, diese ihn aber nie verwendet hätte. Und dass ich ihn ja vielleicht ausprobieren wolle??

Weil ich so schockiert war (wir reden sonst nie über Sex oder dergleichen, schon gar nicht mein sonst in der Hinsicht total verschlossener Vater!), habe ich gar kein Wort rausbekommen und er hat die Schachtel einfach mal stehen lassen. Danach sind wir heimgefahren und bislang habe ich nichts dazu gesagt.

Mir ist das Ganze aber total unangenehm, ich weiß gar nicht, ob und wie ich darauf jetzt reagieren soll... ich kann meinem Vater gerade überhaupt nicht mehr in die Augen sehen, so unangenehm ist mir das.
Ganz ehrlich, was würdet ihr jetzt machen? Also nochmal darauf eingehen oder...? Ich kann doch jetzt nicht ewig so beschämt vor meinem Vater sein, aber es nochmal anzusprechen, wäre gleich doppelt unangenehm...

Familie, Freundschaft, Selbstbefriedigung, Sex, Vater, Liebe und Beziehung, schämen, unangenehm, Dildo
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Familie