Welches Schleifgerät für den DIYler?

Servus!

Ich hab genug vom Handschleifen und möchte mir gern für den Hausgebrauch ein Schleifgerät zulegen. Jetzt steh ich vor einer großen Auswahl an verschiedenen Typen und Marken - daher bräuchte ich ein wenig Erfahrungs-Input.

Eckdaten

  • ich brauchs eher selten, quasi als DIY-Pfuscher. Daher will ich etwa um die 50 Euro ausgeben (Discounter-Marken also durchaus Willkommen)
  • Ich bevorzuge Akku (hab bereits ein paar Parkside-20V-Geräte, Kompatibilität wäre cool) - im Notfall is Kabel aber auch OK.
  • Schleifen werde ich vermutlich in erster Linie gerade Bretter (z.B. Europaletten), seltener Ecken/Winkel
  • Kein Muss - aber wär cool wenn n Koffer dabei wäre zum Aufbewahren

Aktuell bin ich Richtung Exzenter-Schleifer unterwegs, weiß aber nicht ob z.B. ein Multischleifer doch die bessere Wahl wäre. Zudem finde ich den 4-in-1-Schleifer von Black&Decker bzw. den 3-in-1 von Parkside ganz interessant (letzter allerdings weniger, da der Exzenter-Schleifer da nur Kreise macht).

Favorite wäre momentan Einhell TE-RS 18 Li Solo bzw. von Güde da hier glaub ich auch der Parkside-Akku passen könnte.

Also... wenn jmd Erfahrungen mit

  • 4-in-1 von B&D bzw. Parkside hat
  • dem Einhell- bzw. Güde-Gerät hat
  • sich mit Schleifgeräten auskennt und einen Typ empfehlen kann

sagt mir doch mal eure Meinung. Auf Youtube und in Google hab ich schon gesucht, leider finde ich grad zu dem Einhell, Güde und B&D-Produkt keine Testberichte sondern nur Commercials.

thx

Exzenter-Schleifer 50%
Multi-Schleifer 33%
Anderes... 17%
Deltaschleifer 0%
Schwingschleifer 0%
DIY, Holz, Handwerk, Schleifen, Holzbearbeitung
5 Antworten
Wie viel Platz sollte hinter einer Bandsäge sein?

Hallo. Ich habe in der Tischler-Werkstatt meines Opas noch eine fast 100 Jahre alte Bandsäge stehen. Diese ist fest im Fundament verschraubt und läuft noch über einen separaten Motor, der daneben steht, mittels Transmision. Hinter der Bandsäge (also wo das Werkstück beim Sägen hinmacht) sind etwa 2,5 bis 3 m bis zur Wand, an der ein Tor eingelassen ist. Also das Tor ist zu vernachlässigen, selbst wenn ich lange Werkstück auftrennen sollte, wäre das Tor nicht in der Flucht des sägebandes oder des Tisches. Es würde also immer - egal wie - gegen die Wand stoßen; das Tor ist also seitlich versetzt.

jetzt wollte ich aber gerne in eben diese Lücke eine Art Plattenlager oder Holzlager machen. Dass dort eben in einer Art Käfig meine OSB-, Multiplex-, Siebdruckplatten etc. stehen. Ich würde dieses Lager etwa 1...1,5 m breit machen wollen. Dann blieben immer noch 1...1,5 m bis zum Beginn des Tisches der Bandsäge.

jetzt meine Frage: reicht dieser Platz? Ich schneide meine Platten meist mit der Handkreissäge grob vor und dann den genauen Zuschnitt mit der Tischkreissäge. Auftrennen von Holz habe ich so noch nie gemacht und werde ich auch nicht oft tun. Die Bandsäge nehme ich nur, wenn ich Brennholz Säge oder anderes, das meiste wird auf der Tischkreissäge gemacht.

wie viel Platz sollte man eurer Meinung nach hinter einer Bandsäge haben?

Hobby, Holz, Werkstatt, Maschinenbau, Tischler, Tischlerei
1 Antwort
Fichte verliert alle Nadeln, warum?

Hallo,
in meinem Garten steht eine große, sowie alte Fichte. Diese Fichte steht nun seit rund 70 Jahren seelenruhig auf einem Teil meines Natur-Grundstücks umgeben von Buchen, Linden, Zypressen, Ahornen sowie anderen Bäumen und Sträuchern.
Sie hat einen wunderschönen Drillingsstamm und eine höhe von rund 25 Metern.
Vor über zehn Jahren hatte sie einen Blitzeinschlag überlebt und war seitdem mit einer neuen, gesunden und schön-bizarren Krone ausgestattet.

Doch nun musste ich im Jahr 2018, auf dem Weg zum Winter bemerken, dass meine Fichte die Nadeln fallen ließ. Ich suchte nach Schädlingen, was leider bei einem 25 Meter hohen Baum nur an den untersten Stellen möglich war. Ich fand keine. Ebenfalls bekam sie genug Licht. Ein Platzmangel im Boden und zu viel Trockenheit kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen, da meine Fichte ja nun auch schon sehr alt ist.

Das einzige, was mir fast zwei Jahre später noch von meiner Fichte bleibt ist ein Skellet und die alten kleinen süßen Tannenzapfen, welche nie mehr abfallen.
Der Baum sieht selbst ohne Nadeln noch so schön aus, dass ich ihn nicht fällen möchte und ich lieber seinen Stamm mit Efeu bewachsen nöchte.
Übrigens hatten andere kleinere Fichten und Zuckerhutfichten in der nähe keinen Nadelfall. Die Rinde meiner Fichte blieb bis zu dem Sturm 'Sabine' noch ganz. Jetzt Blättert sie langsam ab.

Um wieder zur Frage zu kommen, möchte ich gerne fragen ,wie meine Fichte nun gestorben ist?

LG
Maik

Pflanzen, Garten, Holz, Baum, Nadel, fichte, Stamm
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Holz