Diskrepanz zwischen dem Arbeitsangebot und allen Arbeitssuchenden in Deutschland?

Grüezi!

Wie schätzt Ihr generell (nicht nur wegen Corona) die Diskrepanz aller in Deutschland verfügbaren offenen Arbeitsangebote (Jobstellen, also Stellen, die mit einer Person zu besetzen sind) zu all den (willigen und befähigten) Arbeitssuchenden in Deutschland ein?

Natürlich gibt es unterschiedliche Fachbereiche oder Organisationen. Das sei einmal egal, würfelt alles zusammen oder nennt bei Euren Antworten einen Fachbereich und/ oder ein Bundesland oder Bundesländer... Ihr könnt das gerne, wenn sinnvoll, auch auf Deutschland hochrechnen...

Ich habe gerade leider nicht mehr Zeit, die Frage genauer zu formulieren. Es sollte aber ungefähr klar sein, was gemeint ist.

Das Geschlecht soll keine Rolle spielen, selbst wenn die Realität anders aussieht (wenn "Not am Mann ist", dann wird die Stelle besetzt werden müssen, egal welches Geschlecht der Arbeitnehmer hat).

Danke und für Vorschläge/ Verbesserungen bin ich offen!
(... wenn es keine Beleidigung oder kompletter Schwachsinn ist!)

Cya.

Arbeit, Bewerbung, Job, Deutschland, Arbeitsrecht, Arbeitsamt, arbeitslos, Arbeitsmarkt, Arbeitsstelle, Arbeitssuche, Firma, Gesellschaft, Handwerker, Hartz IV, Industrie, Jobangebot, Soziologie, Student, Universität, Unternehmen, Zeitarbeit, akademiker, Stellenausschreibung, Meinungen und Diskussionen
Kunde droht und zahlt nicht?

Hallo zsm, wie kann man am Besten damit ungehen...folgender Fall. Es geht um eine Bodenverlegung die Frist hätte eingehalten werden können. Vorher macht die Großfamilie schon stress weil wir ein Tag nur kurz gearbeitet hatten, dass ist aber nicht sein Problem. Der Preis ist pauschal und wie man seine Arbeit organisiert bleibt ein doch selbst überlassen. Naja der Sohn aufgebracht, obwohl wir versichert hatten das die Frist eingehalten wird. Bereits vor Zusage hieß es die ganze Zeit v einem Familienmitglied die hätte einen der günstiger ist aber das nicht schafft bis zur Frist. Naja ich hab alles schriftlich festgehalten, denn es fing dann schon mit kleinen Extras an...die ich abgelehnt hatte weil ich keine Zeit habe und da wurd es noch merkwürdiger. Ich hab ihm Angeboten hier aufzuhören und abzurechnen dann meinte er du willst doch kein Stress mit mir. Nach der Diskussion meinte ich wenn morgen der nächste Abschlag nicht kommt dann räumen wir die Baustelle ab. Es wurden Abschlagszahlungen vereinbart aber am nächsten Tag hieß es er hätte ein Termin und er hats vergessen zu sagen. Kein anderer Verwandter hat Zeit. Es gab hier schon öfters ausreden..Die Arbeiten wurden gestoppt, jetzt hieß es die hätten die Polizei angerufen...und er stresst rum. Ich habs meinerseits beendet weil der Abschlag nicht kam und er gedroht hat. Die Arbeiten für die ersten Abschläge wurden einerseits auch erledigt. Könnten welche Unannehmlichkeiten kommen, da die Arbeiten nicht bis z Ende erledigt wurden?

Recht, Angebot, Handwerker, Handwerkerleistungen
Haben Handwerker schwarze Listen?

Folgende Situation: wir haben ein kleines Mehrfamilienhaus, wo gerade 3 Wohnungen renoviert werden sollen. Dazu gehört auch eine komplett neue Heizung. Dazu hatten wir eine Firma rausgesucht, die diese einbauen soll. Diese hatte eigentlich gut geklungen und hatte auch gute Bewertungen. Als diese bei uns war, hatte diese allerdings zu spät angefangen, dann auch noch schlampig gearbeitet. Wir hätten dann auch noch einen Experten da, der das auch bestätigt hat das das keine Leistung ist die man von einem Handwerker erwarten kann (eigentlich wieder rausgerissen werden kann, da man das dann nicht ordentlich vermieten kann). Zusätzlich wollte die Firma auch mehr Geld (insgesamt bald 50% mehr und hatte auch Rechnungen gestellt, die sie nicht gemacht hat)

Jetzt zum eigentlichen Problem: wir diesen dann die Restsumme nicht gezahlt (aus den obigen Gründen und dies haben wir ihm dann auch mit der Meinung vom Experten so gesagt) und suchten einen Neuen. Allerdings lehnen alle nach kurzer Zeit ab oder melden sich nicht mehr.

Wir sind mittlerweile alle auch aus der Region durchgegangen und aus entfernteren Orten meinen sie das sie nicht mehr bis zu diesem Ort fahren (haben dort schon genug zu tun und für so einen kleineren Auftrag lohne es sich für sie auch gar nicht).

Das geht auch schon mittlerweile mehrere Jahre und die Mieteinnahmen für die eigentlich größten und teuersten Wohnungen gehen verloren. Deswegen meine Frage, ob Handwerker eine Liste haben, wo sie sowas eintragen oder wir nur die ganze Zeit Pech haben, ist schließlich auch ein Altbau, wo viele es sich vielleicht nicht zutrauen.

bauen, Handwerker

Meistgelesene Fragen zum Thema Handwerker