Muss der Vermieter angeben das Schimmel in der Wohnung ist oder war?

Hallo, derzeit kämpfen wir gegen unsere Vermieterin (Mehrfamilienhaus mit 10 Patein!) und mindestens 6 Wohnungen haben Schimmel und andere Mängel! Bei Besichtigungen fragte ich den Hausmeister ob im Haus bzw. In der Wohnung mal Schimmel war, da ich wusste das ein Frisörsalon im Haus war und da sah man von außen Schimmel an den Wänden! Und da sagte er das war kein Schimmel und in meiner Wohnung wäre auch nie welcher gewesen! Dies kann ich durch ein Zeugen bezeugen! Irgendwann kam der Schimmel dann wieder durch und ich fragte die vormieterin, diese bejahte meine Frage dann und sagte sie hätte sonst ihre Kaution nicht wieder erhalten.. könne aber auch nicht beweisen das sie die Vermieterin in Kenntnis gesetzt hatte… es sind mindestens 2 Hauswände und die über den Wohnungen befindliche Terrasse betroffen wo Wasser durch kommt! Bei starkem Regen kommt auch Wasser durch mein Fenster! Ich wurde auch erst nach Vertragsabschluss benachrichtigt das die Klingel nicht funktioniert! Damals dachte ich naja ok, es ist kein Schimmel du suchst dringend, das soll ja behoben werden! Ich kann beweisen das sie über die Mängel sowohl durch Zeugen und auch Schriftverkehr informiert wurde! Hier hängen Kabel von der Felge (im Hausflur!) und ein ungesicherter Stromkasten der frei zugänglich ist, die Haustür schließt nicht richtig, das Licht brennt entweder garnicht oder in Keller geht gar kein Licht! Laut Mietvertrag soll sich der Hausmeister sowohl um die Reinigung des Hausflurs als auch drum her rum kümmern und auch um die Mülltonnen! Auch dies passiert nicht! Jetzt sagt sie sie wäre in der Insolvenz, mit dem Verwalter habe ich auch schon telefoniert, aber es passier nach wie vor nichts! Die anderen Mieter gehen ihr genauso auf den Geist… aber nichts passiert! Selbst die Miete hab ich schon gemindert… im März dann der nächste Schock, der allgemeine Strom wurde abgestellt! Eine Woche lang! Zum Glück haben die Wohnungen eigene Stromkreise, aber am allgemeinen Strom hängt die Heizung, diese war auch aus! Eine Woche lang haben wir uns hier den arsch angefrohren. Der Stromanbieter behauptete er dürfe den Strom abstellen, aber ich habe im Internet und durch den Verbraucherschutz erfahren, das darf er nicht, in den kalten Monaten wo die Heizung benötigt wird oder wenn Kinder im Haus leben, das traf beides zu! Jetzt hab ich auch Angst sie bezahlt die Wasser Rechnungen nicht! Darf dieses abgestellt werden? Muss der Vermieter auch ohne Nachfrage mitteilen ob mal Schimmel im Haus war bzw. Ist? Jetzt müsste sich doch eigentlich der Insolvenzverwalter um die Mängelliste kümmern oder? Das sie privat Geld hat weiß ich! Privat und Geschäftliches Konto! Und das Haus hier hat sie von ihrem Mann geerbt! Sie besitzt in Bonn laut Hausmeister luxuswohnungen! Sie läuft immer gestylt, mit gemachten Nägeln und teuren Klamotten rum und ein teueres Auto besitzt die Dame auch! Sorry für den langen Text, hoffe jemand kann mir meine Fragen beantworten?! Den ich bin ratlos. Vielen Dank linni.

Wohnung, Schimmel, Recht
Was kann ich tun, wenn meine Vermieterin sich nicht um Probleme kümmert?

Hey, also erst einmal zur Situation.

Ich bin vor zwei Monaten in die Wohnung hier eingezogen und bin eigentlich ganz zufrieden, da die Wohnung groß und bezahlbar ist und die Gegend auch sehr ruhig und sicher ist. Meine Vermieterin ist eigentlich auch sehr hilfsbereit, da sie schon mal extra hergekommen ist, als ich mich ausgesperrt hatte.

Nun aber zum Problem. Bevor ich eingezogen bin, wusste meine Vermieterin schon, dass der Wasserzähler undicht ist. Sie wollte sich vor meinem Einzug noch darum kümmern, aber nichts. Sie hatte mir vor zwei Monaten nochmal gesagt, dass sie sich darum kümmert und bis jetzt ist trotzdem noch nichts passiert, obwohl ich einen undichten Wasserzähler in meiner Wand habe.

Dann ist mir kurz bevor ich eingezogen bin auch aufgefallen, dass zwei Steckdosen in meinem Wohnzimmer offen liegen. Das wollte sie auch noch machen lassen bevor ich einziehe und ist bis jetzt nichts passiert. Ich wollte mich selbst darum kümmern, da ich auch zwei Katzen in meiner Wohnung halte (was sie auch weiß), aber mir wurde empfohlen, dass nicht zu machen, da ich dann auf den Kosten wahrscheinlich sitze.

Als nächstes ist mir aufgefallen, dass meine Heizung scheinbar defekt ist, da sie obwohl sie aus ist immer warm ist. Ich wohne im Dachgeschoss mit Dachfenster und gerade jetzt wird es hier mal relativ warm, da hilft die Heizung nicht unbedingt. Dazu hat sie bis jetzt noch nichts gesagt.

Dann kam letztens die Höhe. Nachdem ich endlich zum Bürgerbüro konnte, um mich umzumelden, sagte mir die nette Mitarbeiterin, dass die Adresse nicht existiert. Meine Vermieterin hat die Adresse nicht angemeldet und ich kann mich nicht ummelden! Ich hab ihr auch schon eine Nachricht geschrieben, aber keine Antwort bekommen. Das geht so nicht weiter. Ich muss das Bußgeld bezahlen, wenn ich mich nicht ummelde. Dazu kommt, dass mein Ausweis demnächst auch noch ausläuft und ich ohne gültige Adresse keinen neuen bekomme. Auch da bin ich wieder die Doofe und muss das Bußgeld bezahlen in dem Fall.

Ich weiß einfach nicht, was ich da noch machen kann, da dass so nicht geht und ich das Gefühl habe, dass meine Vermieterin denkt, dass sie alles mit mir machen kann, weil ich nur eine junge Studentin bin.

Wie gehe ich denn jetzt am besten vor?

Danke schon einmal für die Hilfe.

Wohnung, Vermieter, Mieterrecht
Warum halten viele ihr Haus nicht in Schuss bzw. renovieren nie etwas ?

Oft stehen alte Häuser leer, weil sich niemand aufbürden möchte, diese Häuser komplett zu sanieren. Manchmal wurden Häuser in den 60ern gebaut und seitdem nichts mehr daran gemacht.

Deshalb bin ich meinem Opa dankbar, dass er eigentlich ständig irgendwas am Haus gemacht hat. Es war nie eine riesige Sanierung, wo alles auf einmal gemacht wurde, sondern es wurde immer Stück für Stück irgendwas gemacht.

Das Haus wurde um 1956 gebaut und steht heute da wie eine eins. Moderne Dämmung, moderne Heizung, usw. 2011 wurde es zuletzt neu verputzt und gedeckt. Auch die Einrichtung ist einigermaßen modern. Zuletzt wurde im vergangenen Jahr das Treppenhaus erneuert.

Ich mein, natürlich kostet das Geld und ist aufwendig. Aber ich finde, lieber so nach und nach immer mal was erneuern, anstatt 60 Jahre lang überhaupt nichts zu tun und dann den nachfolgenden Generationen die komplette Sanierung aufzubürden.

Die Quittung kommt ja jetzt langsam. Manche alte Heizungen dürfen nicht mehr betrieben werden, usw. Manche Hausbesitzer werden jetzt vom Staat aus Umwelt-Gründen gezwungen, sämtliche Sachen zu überholen und zu erneuern. Natürlich ist das oft hart, aber man hätte dem durch vernünftige Investitionen vorbeugen können.

Als damals das Gas verlegt wurde, hat mein Opa nicht lange gefackelt, da wurde die alte Ölheizung raus geschmissen und eine moderne Gasheizung eingebaut. Das war damals gewiss teuer. Aber die, die damals das Geld nicht aufbringen wollten, machen jetzt ein langes Gesicht, wenn sie jetzt staatlich verordnet bekommen, dass ihre alte Ölheizung so nicht mehr betrieben werden darf.

Also ich meine: Wir geben eigentlich ständig irgendwie Geld fürs Haus aus. Nie viel auf einmal, aber immer etwas. Oder man kann 60 Jahre lang gar nichts machen und dann muss alles auf einen Schlag gemacht werden.

Versteht ihr, was ich sagen will? Was denkt ihr darüber?

Haus, Wohnung, bauen, Menschen, Haeuser, Renovierung, Sanierung, Gesellschaft
Nach Ausbildung ohne Job zusammen ziehen?

Hallo,

Mein Freund (26) und ich (21) möchten im Sommer zusammen ziehen und sind zur Zeit auf Wohnungssuche. Er hat eine Ausbildung als Speditionskaufmann gemacht und Arbeitet als Angestellter seit 2 Jahren in einer Firma.
Ich mache nun auch eine Ausbildung als Speditionskauffrau und bin im Sommer fertig mit meiner Ausbildung (falls bestanden, hoffe ich). Leider werde ich von meinem Betrieb nicht übernommen. Ich habe sehr viele Bewerbungen geschrieben, bis jetzt leider erfolglos.

Jetzt zu meiner Frage, sollte es dazu kommen dass ich in ein paar Monaten mit ihm zusammen ziehe und bis dahin noch keinen Job habe, würde ich dann trotzdem Arbeitslosengeld bekommen? Er verdient ca 1300 Euro Netto. Ist okay aber für 2 Personen nicht besonders viel meiner Meinung nach. Ich habe gehört ich würde Arbeitslosengeld 1 für 1 Jahr bekommen? Bekomme ich das trotzdem wenn wir zusammen wohnen oder geht das nur wenn man alleine Wohnt? Ich finde es doof wenn er auf allen kosten sitzen bleiben muss, natürlich bemühe ich mich um einen Job und bin auch ungerne Arbeitslos aber da würde halt echt nicht mehr viel über bleiben für uns beide.
Weiß jemand wie das genau geregelt wird mit den Kosten?
Falls mir kein Geld zustehen würde, kann man mit 1300 Euro zu 2 auskommen? Oder gibt es da andere gute Alternativen?
Wir sind nicht verheiratet und haben keine Kinder.

Wohnung, Job, Arbeitslosengeld, Beziehung, arbeitslos, Jobcenter, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Mit 18 ausziehen/ abhauen -Geld?

Im Sommer werde ich 18 und habe freies Aufenthaltsbestimmungsrecht, sodass ich endlich den notwendigen Schritt tätigen kann, von Daheim weg zu gehen. Allerdings beginnt nach den Ferien zugleich mein letztes Jahr am Gymnasium und zum Abitur. Warten kann ich jedoch nicht noch ein weiteres Jahr, das wäre der reine Psychoterror - ist es ja jetzt schon (aber nein, ich bin mir nicht sicher, ob, wenn ich etwas einklagen würde, aufgrund dessen, was bei rauskäme, da keine offensichtlichen Indizien dessen bestehen), außerdem muss ich mich auf mich konzentrieren können anstatt auf das Theater zu Hause. Was sind aber nun meine Optionen, das ganze zu bezahlen? Ich las, dass die Eltern zwar Unterhalt zahlen müssen, jedoch nicht unbedingt bar.

Siehe hier: https://www.sueddeutsche.de/karriere/unterhalt-von-eltern-und-staat-mit-18-raus-aus-dem-haus-1.557722

Kann ich mich mit einfachen Aushilfejobs über Wasser halten? Beachtet werden muss auch, dass ich getrennte Eltern habe und weder bei den einen noch den anderen leben kann/ will. Hat das nochmal Einfluss auf das, was mir sonst vllt zustünde?

Ich kann eine Wohnung etwas außerhalb für knapp 400€ finden, denke ich, zumindest sehe ich regelmäßig ein paar Angebote dazu. Aber das Geld brauche ich erst mal...

Und wie ist das mit Kindergeld? Würde das dann mir zustehen vllt?

Brauche dringend eure Hilfe! Danke

Leben, Finanzen, Familie, Wohnung, Mädchen, Jugendliche, Eltern, ausziehen, Ausbildung und Studium
Vermieter zahlt Kaution nicht zurück?

Hallo zusammen...ich bin am 15.02. um- und somit ausgezogen...seitdem warte ich auf meine Kaution in Höhe von 665 Euro plus Zins (wobei mir klar ist dass das nicht soviel sein wird obwohl ich 18,5 Jahre dort gewohnt habe) plus den zu erwartenden Überschuss aus der Nebenkostenabrechnung von 2019 !! die er immer noch nicht abgerechnet hat!! Also sagen wir mal round-about 850 Euro...in meinem Mietvertrag von 2002 stand dass die Wohnung bei Auszug komplett renoviert zu übergeben sei...ein Bekannter von mir hat die Wände gestrichen...zugegebenermaßen nicht besonders dolle...da aber klar war dass die Wohnung eh komplett saniert werden müsste und mir gesagt wurde dass die Renovierungsklausel eh hinfällig sei gerade nach so langer Zeit war es für mich soweit okay...bei Schlüsselübergabe dann im Februar machte der Vermieter plötzlich n Riesenterz weil er meinte, die Türen seien beim Streichen nicht abgeklebt worden, die müsse er nun alle rausreissen etc...ausserdem bemängelt er eine Abplatzung an der 30 Jahre alten Badewanne, ca 5 qcm groß und ich hätte angeblich Fußleisten nicht wieder angebracht sondern zum Müll in den Keller gestellt was definitiv nicht stimmt...nun gut - ich hab dann mal mit meiner Haftpflichtversicherung gesprochen, die meinte er würde maximal den Zeitwert dieser Wanne bekommen...n paar Euro fünfzig also...ansonsten so die Versicherung bräucht ich mir keine Sorgen zu machen, alles andere sei verwohnt und damit mit der Kaltmiete abgegolten...darauf hin mit dem Vermieter nochmal telefoniert und der sagt doch tatsächlich die Versicherung sei eh komisch und er hätte ja sowieso ein halbes Jahr also bis zum 15.08. Zeit zur Rückzahlung und er sei momentan krank und würde sich dann melden mit der Aufstellung der Gegenforderungen ich solle mich nur warm anziehen...dieses Telefonat war am 07.04.....nun habe ich aber erfahren dass er mit der Sanierung schon vor ca. zwei Wochen angefangen hat...da ich mich hier auf unbekanntem Terrain bewege nun meine Fragen: a) was kann da max auf mich zukommen? b) kann er jetzt überhaupt noch was gegenfordern nachdem er mit dem Sanieren bereits begonnen und somit alles verändert hat? c) wenn er berechtigte Forderungen hat müsste hier doch komplett die Versicherung einspringen?! d) stimmt dass, das die Renovierungsklausel hinfällig ist und e) stimmt es, dass er bis max sechs Monate Zeit zur Rückzahlung hat? Insgesamt muss ich sagen, dass er bisher, was das finanzielle angeht, eigentlich sehr fair war: er hat in 18,5 Jahren nicht einmal die Kaltmiete von 310 Euro erhöht...?! Und dann jetzt son Riesendrama...achja ich könnte evtl noch von der Wohnung ein paar Bilder einstellen die ich nach der Kündigung gemacht habe weil ich einen Nachmieter gesucht habe - nur falls das hilfreich wäre...?!

Vielen, vielen lieben Dank fürs lange Lesen und ich freue mich über jede Antwort :)

Wohnung, Recht
Fristlose Kündigung durch Mieter?

Guten Abend zusammen,

folgender Sachverhalt zur obigen Frage:

Ich bin vor 3 Jahren hier eingezogen. Seit ich hier wohne, höre ich oft das Paar von unten (ca. 35-38 j.) nachts streiten. Teilweise so heftig, dass die Frau richtig heftig um Hilfe schreit. Ich habe oftmals die Polizei gerufen, hatte selbst so Angst, obwohl ich nur höre und nicht sehe, was da abgeht, aber ihre Schreie vergesse ich niemals. Ihr Mann wird auch abgeführt. Er ist anscheinend ein richtiger Alkoholiker und Choleriker. Er beleidigt sie aufs übelste und den Schreien nach kriegt sie auch ordentlich was ab. Die beiden haben auch noch ein 3 jähriges Kind, was bei den Aktionen ebenfalls weint und schreit. Das tut mir alles so unglaublich leid. Mein Nachbar hat unsere Handynummern, einfach für den Fall, falls was sein sollte. Er schrieb mir auch immer wieder (dass er mich süß findet etc. 🤮), was mein Freund gar nicht toll fand. Ich habe die Nachrichten immer ignoriert und nichts gesagt, weil er immerhin unsere Pakete annimmt. Als mein Nachbar mir diese Woche wieder schrieb, hat es meinem Freund gereicht und er ist zu ihm runter & sagte ihm, dass er mir keine Nachrichten mehr schicken soll. Mein Nachbar stritt direkt ab, dass er mir jemals geschrieben hat - seine Frau stand neben ihm. Er wurde richtig wütend und ist immer näher an meinen Freund heran getreten. Mein Freund schubste ihn dann von sich weg und kam wieder hoch. Ab da fing das Theater an. Er klingelte in einer Tour Sturm. Stand draußen vor unserem Fenster und rief die ganze Zeit, dass mein Freund rauskommen solle. Ich habe das Fenster geöffnet und ihm zugerufen, dass mein Freund nur runterkommen würde, wenn er mir seine Frau hochschickt. Ich würd ihr echt gerne mal den Chat-Verlauf zeigen, den sie selbst anzweifelt; ihr Mann habe nichts getan. Mein Freund hat sich bei ihm entschuldigt und er meinte nur, dass er ihn anzeigen wird weil er ihn geschubst hat. Naja seit dem Tag gibts nur Stress. Nachbar ist betrunken und schreit stundenlang im Treppenhaus rum. Boxt und tritt die ganze Zeit gegen meine Wohnungstür, klingelt und droht und beleidigt bis zum umfallen. Ruft ständig an. Das zieht sich stundenlang und ich kann nachts nicht mehr schlafen. Auch wenn es aufhört, bin ich unruhig. Ich habe so große Angst, dass ich nicht mal mehr alleine rausgehe. Ich bleibe nicht alleine zuhause, weil ich Angst habe, dass mir die Wohnungstür eingetreten wird. Ich habe diese Aktionen von ihm aufgenommen. Die Polizei habe ich bis jetzt nicht gerufen, denn: „es ist ja noch nichts passiert“. Aber muss ich das wirklich hinnehmen? Das nächtliche Schreien im Treppenhaus bestehend aus

- „der H... soll rauskommen!“

-„dieser kleine W....!“

-„ Pass bloß auf, du kennst meine Freunde nicht! Sie werden euch beide f...!“

Usw. Ich will so schnell wie möglich raus hier. Rechtfertigt das aber eine fristlose Kündigung oder sollte ich mit meinen Vermietern erstmal reden und schauen, ob sie Verständnis haben? Hier ist eher nach Meinungen gefragt.

danke!

Kündigung, Wohnung, Freundschaft, Mieter, bedrohung, Liebe und Beziehung, Beleidigungen und Bedrohungen
Was denkt ihr, soll meine Familie die Polizei anrufen?

Hallöchen =3

Ich und meine Familie leben in einem Hochhaus. Wir sind auf die letzter Stock. Unter uns gibt es insgesamt 3 Wohnungen in denen man lebt. ( Es sind 4 Etagen mit 7 Wohnungen. Bei uns ist eine Grossere Wohnung allein auf die Etage. Die andere Etage haben 2 Wohnungen) Nachdem wir in diese Wohnung wohnen lassen wir die Schuhe vor die Tür und ab und zu lassen meine Eltern eine Kiste Bier raus.

Meine Mutter hatte eines Tages die Schuhe meine kleiner Bruder ( ich habe 2 kleinere Brüder, deshalb lassen wir die Schuhe raus) unten gesehen oder zumindest sahen sie gleich aus. Meine Mutter hat nach einige Zeit zuhause nachgeschaut, ob die Schuhe da sind... komischerweise nein. Nach einige Zeit ist eine Kiste Bier von und geklaut worden. Meine Eltern wollten kein Streit haben und die waren sich damals auch nicht sicher, ob das die gleiche Schuhe sind.

Vorgestern hat mein Bruder um c. 20:30 ein Kuscheltier aus dem Fenster geworfen und ich musste nach unten gehen um es zu nehmen. Ich wollte meine Schuhe anziehen doch ich sah, dass sie nicht mehr da sind. Meine Mutters Schuhe waren auch nicht mehr da. Ich habe meine Eltern gefragt, ob sie vielleicht zuhause die Schuhe genommen haben. Leider nein.

Gestern dachte meine Mutter sich die Hausschuhe vor die Tür zu lassen, weil sie nass waren. Wer wird sind denn nehmen. Die kosten weniger als 5 Euro. Na, jemand hat sie doch für weniger als eine halbe Stunde die Hausschuhe genommen. Ich wollte einfach essen und musste nachher wieder raus, als ich meine Mutter gefragt habe, ob sie die Hausschuhe reingenommen hat. Aber sie wurden wieder geklaut.

Meine Mutter will gar keinen Streit, obwohl ich an der Meinung bin das es strafbar ist und wir die Polizei Anrufen müssen.

Was denkt ihr? Hat jemand eine Idee was man in solche Situation macht?

Ahh ja übrigens um erklären, ob wir nicht ein, so zu sagen, Schrank für Schuhe haben. Schon seitdem wir in diese Wohnung leben ist das Ding kaputt.

Danke für alle Antworten!

=3

Leben, Schuhe, Familie, Wohnung, Polizei, Recht, Dummheit, Meinung, Nachbarn, Umfrage
Es muss doch eine Lösung für diesen Umstand geben... Oder nicht?

Gerade beende ich meinen Master in Teilchenphysik und bin auf der Jobsuche. Nächste Woche findet mein erster Bewerbungsgespräch statt (vorher habe ich nur absagen bekommen). Es handelt sich um eine Stelle am FRM II in Garching bei München.

Mein Problem dabei ist: Wenn wir annehmen, dass ich die Stelle bekomme, brauche ich natürlich in der Nähe eine Wohnung. Die Mietpreise in der Umgebung sind aber pervers hoch! Gerade wohne ich in NRW bei meiner Mutter und ihrem Mann und will schon seit mindestens 7 Jahren ausziehen. Unser Verhältnis ist in Ordnung, ich will einfach nur alleine leben und selber die Ordnung in meinen 4 Wänden bestimmen.

Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Ich will unbedingt alleine wohnen, sodass ein WG für mich auch nicht in Frage kommt. Als ich die Mietpreise gesehen habe, ist mir fast der Kiefer heruntergefallen. Hier ein Beispiel: 1500€ kalt für eine Wohnung mit einem Zimmer von 20m^2!

Was genau ich bei demn Job verdienen würde, weiß ich natürlich noch nicht. Kann mir aber denken, dass etwa 2000 - 2500€ netto pro Monat wären. Bei einer Miete von 1500€ hätte ich dann kein schönes Leben, besonders nicht wenn der Nettogehalt 2000€ wäre. Bin gerade am verzweifeln...

Leben, Finanzen, Wohnung, München, Miete, Job, Geld, Stress, Wirtschaft, Umzug, Selbstständigkeit, alleine Wohnen, Bayern, Jobsuche, Preis, Wohnungssuche, Dilemma, Leisten, Mietpreis
Stress mit WG-Mitbewohnerin (will mir mein Geld nicht geben)?

Ich wohne in einer 3-Zimmer WG mit einem jüngeren Mädchen. Sie hat das große Zimmer. Ich habe ein Zimmer mit einem Balkon drin. Dann gibt es noch das Wohnzimmer (dieses benutze ich seit einem Jahr nicht, da es sowieso ständig besetzt ist von ihr und Ihrem Freund, Freunde.

Wir haben einen seperaten Wg-Vertrag, jeder hat sein eigenes Zimmer ganz normal.

Zu der Miete bezahlen wir noch 100 Euro extra für die Garage. Meine Wg-Mitbewohnerin hat diese vermietet an eine fremde Person für 100 Euro (kenne die Person nicht, habe keine Daten) und behält monatlich die 100 Euro.

Ich hab sie mehrmals angesprochen dass es unfair ist und die Hälfte dieses Geldes will, da ich für die Garage bezahle aber diese schon jemand anderm gehört (ohne meine Einverstädnis).

Seit Wochen verlange ich nach meinem Geld aber Sie wird nur aggressiv und sagt ständig ‚du kriegst das Geld aber nicht was willst du machen die Polizei rufen etc.

Sie sagt, ich kriege das Geld erst dann, wenn ich mein Zimmer nicht mehr zuschliesse sodass Sie und Ihr Freund jederzeit auf MEINEM Balkon können wann die wollen, auch wenn ich nicht da bin.

Ich zahle für mein Zimmer 670 Warm und weiß nicht mehr weiter. Was kann ich da machen ? Die Will mir einfach monatlich das Geld nicht geben.

was würdet ihr machen ich bin verzweifelt und habe keine Lust mit diesem Kleinen Kind ständig zu diskutieren

vielen lieben Dank euch

Gruß :-)

Wohnung, Miete, Mietvertrag, Streit, WG
Kann man während ALG I Bezug eine erste Wohnung suchen?

Ich möchte fragen, ob die Möglichkeit besteht, auch während eines Bezugs von Arbeitslosengeld I (u.A. in Kombination mit Wohnheld oder Ähnlichem) eine erste Wohnung zu beziehen?

Zu meiner Person: Ich bin 23 Jahre alt und habe in den vergangenen 5 Jahren eine Vollzeit Tätigkeit ausgeübt. Eine Entscheidung, die Ich ein wenig bereue, da Ich aufgrund dessen noch keine Ausbildung begonnen habe, jedoch erschien dies aufgrund von privater und familiärer Gründe damals durchaus sinnvoller. Leider habe Ich diesen Job nun bedingt durch die Corona Situation verloren und beziehe demnächst ALG I.
Auch, wenn es eine schwierige Situation ist, möchte Ich diese Zeit für mich nutzen und mich für eine Ausbildung umsehen. Vorab ist es mir aber wichtig, mich unabhängiger von meinen Eltern machen, da sich die private und familiäre Situation nicht wesentlich gebessert hat und Ich davon Abstand nehmen möchte, bevor Ich mich auf etwas Neues konzentriere.

Daher die Frage: ist es prinzipiell möglich, sich im Alter von 23 Jahren während des Bezugs von ALG I nach einer Wohnung umzusehen? Kann man mit Unterstützung seitens Jobcenter rechnen? Ein Minijob zusätzlich dazu ist in Aussicht, aber nach meinem jetzigen Wissenstand dürfen es maximal nur 165 Euro sein, korrigiert mich, sollte Ich falsch liegen.

Sollte es möglich sein, so beabsichtige Ich den Beginn einer Ausbildung entweder noch dieses oder aber spätestens nächstes Jahr.

Meine Eltern haben sich in der Zwischenzeit geschieden und Ich lebe bei meiner Mutter, welche aber Hartz IV bezieht. Hier habe Ich bis dato finanziell mehr als die Hälfte der anfallenden Kosten mitgezahlt. Mein Vater hat unterdessen einen Job, jedoch verdient er dort nur knapp über Minimum.

Wohnung, Arbeitslosengeld, Arbeitslosigkeit, Jobcenter, Ausbildung und Studium, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Wohnung