Muss ich neuem Vermieter sagen, dass ich Katzen habe?

Mein Freund und ich wollen zusammenziehen. Wir haben heute eine sehr schöne Wohnung angesehen, die über eine Firma gebaut und vermietet wird. Sie meinten, dass wir uns nur melden sollen, ob wir noch Interesse haben und dann bekommen wir die Wohnung. Nun zu meiner Frage:
Bei der Mieterselbstauskunft wurde nicht nach Haustieren gefragt. Auch heute bei der Besichtigung wurde darüber nicht gesprochen und nicht danach gefragt. Muss ich denn dem Vermieter, in dem Fall der Firma, sagen, dass wir zwei Katzen haben und ob Katzenhaltung erlaubt ist oder ist das dann selbstverständlich, wenn es nicht kenntlich gemacht wurde. Vermieter schreiben das ja oft auch schon in die Anzeige rein oder fragen danach.. Ich habe halt Sorge, dass wir die Wohnung nicht bekommen. Auf der anderen Seite will ich nicht mit einer Lüge ins Mietverhältnis und die Katzen verschweigen. Vorallem, da wir ja ein Katzennetz an den Balkon anbringen wollen und dafür ja auch die Zustimmung brauchen. Mein Freund meint, wir lügen ja nicht. Wir wurden eben nicht gefragt und mussten es nirgends angeben. Es werden 10 neue Häuser mit mindestens 9 Parteien gebaut, da wird es mehrere mit Haustieren geben..

Was denkt ihr? Habt ihr einen Rat für mich? Soll ich bei dem Telefonat fragen nach Tierhaltung? Habt ihr Tipps für die Formulierung? Ich will ungern alles kaputt machen :(

Liebe Grüße

Wohnung, Haustiere, Katzen, Vermieter
Ständig verstopfter Badewannen-Abfluss. Kann ich bei Rohrbruch zur Verantwortung gezogen werden?

Hi, liebe Community,

ich lebe in einem sehr alten Mietshaus von vor dem 1. Weltkrieg; die Rohre sind teilweise noch aus dieser Zeit, teilweise aus den 50ern.

Ich wohne seit 20 Jahren in dieser Wohnung, und der Badewannenabfluss war sehr oft verstopft - so auch aktuell wieder - und ich habe mir bisher immer mit großen Mengen chemischem "Abfluss-frei" geholfen, weil ich sonst keine Möglichkeit sah. (Bitte jetzt keine Umwelt-Standpauke; bin Veganerin und fahre kein Auto.)

Ich bade nicht häufig, aber mein Waschmaschinen- Abwasser fließt durch die Wanne.

Was geschieht, wenn z. B. durch die Chemiekeulen, mal ein Rohrbruch passiert, vielleicht auch mit großem Wasserschaden in der Wohnung unter mir - bin ich es dann Schuld? Kann ich dann haftbar gemacht werden? Und kann der Vermieter mir dann die Waschmaschine verbieten?

Zu allem Überfluss (hier in doppelter Wortbedeutung, lol) will der Vermieter die Wohnungen sowieso am liebsten sanieren, und dann teurer weiter vermieten. Einer Nachbarin von mir hat er bereits gedroht, wenn z.B. mit einem Rohr mal was wäre, dann müsste sie "erstmal raus", und er würde dann "alles neu" machen.

Ich weiß einfach nicht, was jetzt das Klügste ist, bzw. wie ich mich verhalten soll. Bin für guten Rat dankbar : )

Installation, Mietwohnung, Vermieter, Renovierung, Sanierung, Installateur, Wasserrohr, Wasserrohrbruch, Mieterin
Wie kommen wir vorzeitig aus dem Mietvertrag raus?

Wir wohnen seit vier Jahren in einer 68qm² großen 3 Zimmer-Wohnung. Seit diesen vier Jahren wird uns versprochen, dass neue Fenster eingebaut würden und seit ca einem Jahr wird uns eine neue Dusche versprochen. Passiert ist bis heute nichts, außer dass vor etwa einem dreiviertel Jahr mal die Fenster und die Dusche ausgemessen wurden.
Dazu kommt, dass wir eine 18 Monate junge Tochter haben und uns der Wohnraum langsam aber sicher zu klein wird.

Nun haben wir tatsächlich eine 20qm² größere Wohnung gefunden, die wir zum 1.08.2021 beziehen können. Der Mietvertrag ist bereits unterschrieben.

Wir haben auch eine Kündigung geschrieben und dort bisher nur unseren Nachwuchs als Begründung angegeben. Nun sagt die Vermieterin aber, dass sie diese Kündigung nicht unterschreiben würde, da der Nachwuchs kein berechtigter Kündigungsgrund sei.
In unserem Kündigungsschreiben steht folgendes:

"Mit diesem Schreiben teile ich Ihnen unseren vorzeitigen Auszug ab 01.08.2021 mit und möchte den Mietvertrag vom 01.03.2017 hiermit zum 15.08.2021 kündigen.

Auf Grund unseres Nachwuchses wird der Wohnraum leider zu klein und wir haben kurzfristig eine neue Wohnung gefunden und es besteht ein berechtigtes Interesse an dieser vorzeitigen Kündigung.

Laut Mietvertrag ist es uns ebenfalls möglich vorzeitig den Vertrag zu kündigen, wenn wir einen Nachmieter nachweisen können, um den wir uns selbstverständlich kümmern werden.

Wie im Mietvertrag festgehalten, werden wir die Wohnung spätestens zum 15.08.2021 besenrein verlassen und Ihnen die Schlüssel für Wohnung und Kellerraum übergeben.

Bitte unterschreiben Sie eine Durchschrift dieser Kündigung und lassen uns diese als Kündigungsbestätigung sobald wie möglich zukommen."

Wie kommen wir vorzeitig, bis spätestens dem 15.08.2021 aus diesem Mietvertrag heraus, ohne dass es am Ende vor Gericht landet?

Wir sind für jede Hilfe, besonders von erfahrenen Vermietern dankbar!

Wohnung, Miete, Recht, Vermieter, Mieterrecht
Findet ihr das Verhalten vom Vermieter okay?

Hey Leute, ich habe folgendes Problem. Der Vermieter meiner neuen Wohnung fordert mich auf und übt Druck auf mich aus, die Möbel seiner anderen Mieter zu übernehmen, da einige demnächst ausziehen. Da mir die Möbel aber viel zu teuer sind und ich für meine erste Wohnung nicht viel ausgeben wollte, wollte ich die Räumlichkeiten nach meinen Vorstellungen gestalten, sodass ich am Ende damit zufrieden bin. Die Vorgängerin meiner künftigen Wohnung, will ihren Schrank für 300€ verkaufen, doch das ist mir viel zu teuer. Ihr war das egal, aber mein Vermieter wurde am Ende hingegen verletzt und beleidigt. Seine Aussage: „dann muss ich mir wohl einen neuen Nachmieter suchen“. Dann ist er weggegangen und aus Angst, dass ich die Wohnung nicht bekomme, habe ich am Ende zugesagt und wir konnten das irgendwie klären. Jetzt will er, dass ich ein Sofa übernehme. Da habe ich ihm gesagt, dass ich mir das überlege, da ich ein anderes Sofa bereits bestellt habe, was mir besser gefällt. Er war am Anfang sehr nett und hilfsbereit und ich weiß, dass er mir nur helfen möchte, aber ich würde gerne selbst entscheiden. Es war echt schwierig für mich, eine Wohnung zu finden und er hat mich aufgrund der Sympathie bevorzugt. Man kann mit ihm auch nicht richtig reden. Selbst die Vormieterin fand seine Reaktion kindisch.. Ich habe mich auf meine Wohnung so gefreut, aber so langsam graut es mir davor, dort einzuziehen, aber ich habe keine andere Wahl…

Wohnung, Möbel, Vermieter, Liebe und Beziehung
Keinen Wohnsitz - In Mieterselbstauskünften verheimlichen - Ausrede gesucht?

Hallo,

ich bin derzeit wohnungslos. In Mieterselbstauskünften gebe ich einfach immer meine letzte Adresse an und als Identitätsnachweis einen Personalausweis, der mit meiner alten Adresse eingescannt wurde. Denn wenn ich "Ohne festen Wohnsitz" angebe, habe ich deutlich schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche, es ist einfach so.

Jetzt hatte ich letztens endlich eine Zusage für eine Wohnung und der Vermieter wollte mir den Mietvertrag zuschicken (was ja nicht möglich ist, weil ich dort eigentlich nicht mehr wohne). Ich hatte es so geplant, dass ich frage, ob ich den Mietvertrag abholen kann. Das wollte der Vermieter nicht und dann fragte ich, ob er ihn an meinen Arbeitsplatz schicken kann. Da hat er mich gefragt, warum er ihn dahin schicken soll. Und weil ich diese Reaktion nicht geplant hatte, sagte ich, dass es am einfachsten für mich wäre. Er sagte dann, dass er das nicht machen kann (also mit anderen Worten nicht machen will) und dann wurde nichts draus.

Daher die Frage, was ich sagen könnte, wenn ich gefragt werde, warum ich den Vertrag an den Arbeitsplatz schicken möchte bzw. warum ich ihn nicht an meine Meldeadresse schicken lassen möchte. Ich hatte schonmal überlegt, ein Postfach zu mieten, aber möglicherweise endet das genauso mit einer Gegenfrage.

Danke für Ideen

Wohnung, Miete, wohnen, Vermieter, Ausrede, obdachlos, Ausreden gesucht
wasserschaden Mietwohnung, wer zahlt?

Bei meiner 85-jährigen Nachbarin gab es einen enormen Wasserschaden, ausgelöst durch ein offenes Eckventil in der Wohnung über ihr, die leersteht und renoviert wird. Für die Renovierung hat die Wohnungsgenossenschaft (Vermieter) eine Handwerksfirma engagiert.

Feuerwehr und Polizei mussten anrücken, da kein Notdienst erreichbar war. Die leerstehende Wohnung musste von der Feuerwehr aufgebrochen werden, um das Wasser zu stoppen.

Der Schaden in der Whg. meiner Nachbarin war schon so groß, dass sie als nicht mehr bewohnbar eingestuft wurde.

Der Schaden ereignete sich an einem Mittwoch. Donnerstag war Feiertag. Der Vermieter verlangt nun am Freitag eine Räumung der Wohnung bis Mittwoch der darauffolgenden Woche. Kosten dafür und Einlagerung der Möbel soll meine Nachbarin tragen. Eine Notunterkunft kann nicht gestellt werden und Hotel ist wegen Corona noch keine Option. Die Renovierung soll ca. 6 Mon. in Anspruch nehmen.

Laut Handwerksfirma sei das Eckventil rausgesprungen und daher keine Schuld bei der Firma zu sehen. Vermieter weist Schuld ebenfalls von sich.

Gutachter kommt Montag, um sich Ursache anzusehen.

Frage: Wer haftet, wenn der Schaden wirklich ohne Fremdverschulden entstand? Welche Kosten kommen schlimmstenfalls auf meine Nachbarin zu? Hausratversicherung ist vorhanden. Ist die Räumungsfrist des Vermieters überhaupt rechtens? Meine Nachbarin hat übrigens auch eine Katze die täglich von ihr geimpft werden muss, weshalb sie diese mitnehmen muss, wenn sie aus der Wohnung raus muss.

Danke im Voraus für jede hilfreiche Rückmeldung!

Versicherung, Mieter, Recht, Mietrecht, Vermieter, Immobilien, Gebäudeversicherung, Hausratversicherung, wohnungsamt, Wohnungsgenossenschaft
Lärm wegen Restaurant unten? Was tun? Mietrecht?

Unsere Wohnung liegt genau über einem Restaurant. Wir wohnen seit nun 16 Jahren hier. Und bevor die Antwort kommt: Nein, ein Umzug ist nicht leider nicht möglich.

Das Problem: Seit vielleicht über einem Jahr ist hier vor allem nachts son ein drückender Lärm von unten zu hören, der vor allem meinen Vater echt zu schaffen macht. Richtige Schlafstörungen haben sich entwickelt und jetzt sogar eine Depression.

Der Restaurantbesitzer ist zwar ein Freund von uns, schafft es aber nicht diesen Krach aus einem seiner Geräte abzuschalten. Er hat es einmal gemacht und dann gar nicht mehr. Keine Ahnung, ob er faul ist oder es ihn einfach nicht interessiert. Aber während er abends abschließt und unbekümmert in seine ruhige Wohnung zurückkehren kann, müssen wir unter diesem Lärm leiden.

Ich persönlich habe ihn nicht allzu dolle gespürt, aber seit neustem ist vor allem in meinem Zimmer das Ganze manchmal schon nervig, auch wenn ich versuche, es nicht allzu sehr zu beachten. Mir tut aber vor allem mein Vater leid :(

Jeden Tag redet er mit ihm, und er sagt jaja ich schalt das Ding aus, aber es passiert einfach nichts. Die Baugenossenschaft will auch keinen Schallschutz oder ähnliches installieren. Wir haben jetzt einen Anwalt, der kümmert sich auch darum, aber irgendwie dauert mir das zu lange....

Habt ihr nh Idee, was wir jetzt machen können? Soll ich mit dem Restaurantbesitzer reden in der Hoffnung er höre vllt mehr auf das Kind, statt den Vater? Sollte mein Vater zum Arzt? Kann der ihm helfen, eine Art Attest ausstellen, in dem steht, was dieser Lärm in ihm ausgelöst hat, sodass der Anwalt mehr Chancen hat das Ganze in Gange zu bringen?

Macht sich die Baugenossenschaft strafbar, wenn sie durch ihr Nicht-Handeln, ihren Mietern (psychische) Erkrankungen begüngstigt???

Vielen lieben Dank für eure Antworten! Bitte nimmt es ernst. Vielleicht gibt es den ein oder anderen, der genauso an Lärm leidet, sich mit Mietrecht auskennt und Lösungsansätze hat!!! Danke, danke danke!!!

Restaurant, Mietrecht, Krankheit, Vermieter, Lärm, Arzt, Depression, Gesundheit und Medizin, psychische Krankheit
Was tun wenn der Vermieter bei Mäusebefall nichts unternimmt?

Hallo zusammen ich hoffe dass ihr mir ein wenig helfen könnt, ich weis hier sind keine Anwälte ich frage nur nach Erfahrungen. Vllt hat einer schonmal so ein Fall bei sich gehabt.

Ich lebe seit zwei Jahren in meiner Wohnung. Das erste Jahr bemerkte ich nichts vor den Mäusen, nur meine Nachbarin hat mich öfters gefragt ob ich welche habe. Erst letztes Jahr im Sommer bemerkte ich sie! Und dann auf einmal waren die überall... auf Schränken und Schränken alles haben die mir aifgefressen ich musste so viel essen wegwerfen... in den Mülleimern waren die auch haben dort Tüten kaputt gemacht... wenn man in den Keller kommt rennen erstmal 10 Mäuse in verschiedenen Richtungen... wie ich dann von den Nachbarn mitbekommen habe sind die schon mehrer Jahre im Haus... sie haben öfters bei der Hausverwaltung angerufen und immer waren es andere die die Schuld für die Mäuse tragen... einmal waren es die Windeln meiner Nachbarin „...der Geruch von sch**** zieht die an“ dann „es liegt an den Hund, das Futter von Haustieren lockt sie an“ nie haben die sich drum gekümmert nie... bis ich eingezogen bin ich war die erste die alles schriftlich und per Einschreiben denen mitgeteilt hat... ein frecher Schreiben hab ich zurück bekommen mit der Aussage „...es ist bekannt dass es im Haus Mäuse gibt, wir haben bereits Gift ausgestellt, mehr können wir nicht tun“ 8 Monate vergingen die haben einfach alle Schreiben von mir ignoriert... bis ich die Mietminderung rückwirkend gestellt habe! Die waren zu erst damit einverstandnen... am selben Tag rief mich der Hausmeister an er wolle IN MEINER WOHNUNG Giftköder verteilen! Ich lehnt diese ab da ich Hunde habe!! Und nun bekam ich ein Brief dass ich verweigert habe helfen zu lassen denen sei die Hände gebunden mehr können die nicht tun! Und damit lehnen die eine Mietminderung ab... meiner Meinung nach ist es nicht getan mit giftködern... es muss ein Kammerjäger her was natürlich teuer werden würde für sie...

ich möchte gerne eure Erfahrungen hören was ihr gemacht habt was ich jetzt am besten tun soll?!... ivh hab auch überlegt auszuziehen aber das ist ein bisschen schwierig eine bezahlbare Wohnung zu finden! Ich hoffe dass einer ein guten Tipp für mich hat... aktuell sind keine Mäuse mehr in der Wohnung aber ich höre sie in den Zwischenwänden Kratzen und ich und Angst dass sie durch kommen!

Vermieter, Mäuseplage
Was kann ich tun, wenn meine Vermieterin sich nicht um Probleme kümmert?

Hey, also erst einmal zur Situation.

Ich bin vor zwei Monaten in die Wohnung hier eingezogen und bin eigentlich ganz zufrieden, da die Wohnung groß und bezahlbar ist und die Gegend auch sehr ruhig und sicher ist. Meine Vermieterin ist eigentlich auch sehr hilfsbereit, da sie schon mal extra hergekommen ist, als ich mich ausgesperrt hatte.

Nun aber zum Problem. Bevor ich eingezogen bin, wusste meine Vermieterin schon, dass der Wasserzähler undicht ist. Sie wollte sich vor meinem Einzug noch darum kümmern, aber nichts. Sie hatte mir vor zwei Monaten nochmal gesagt, dass sie sich darum kümmert und bis jetzt ist trotzdem noch nichts passiert, obwohl ich einen undichten Wasserzähler in meiner Wand habe.

Dann ist mir kurz bevor ich eingezogen bin auch aufgefallen, dass zwei Steckdosen in meinem Wohnzimmer offen liegen. Das wollte sie auch noch machen lassen bevor ich einziehe und ist bis jetzt nichts passiert. Ich wollte mich selbst darum kümmern, da ich auch zwei Katzen in meiner Wohnung halte (was sie auch weiß), aber mir wurde empfohlen, dass nicht zu machen, da ich dann auf den Kosten wahrscheinlich sitze.

Als nächstes ist mir aufgefallen, dass meine Heizung scheinbar defekt ist, da sie obwohl sie aus ist immer warm ist. Ich wohne im Dachgeschoss mit Dachfenster und gerade jetzt wird es hier mal relativ warm, da hilft die Heizung nicht unbedingt. Dazu hat sie bis jetzt noch nichts gesagt.

Dann kam letztens die Höhe. Nachdem ich endlich zum Bürgerbüro konnte, um mich umzumelden, sagte mir die nette Mitarbeiterin, dass die Adresse nicht existiert. Meine Vermieterin hat die Adresse nicht angemeldet und ich kann mich nicht ummelden! Ich hab ihr auch schon eine Nachricht geschrieben, aber keine Antwort bekommen. Das geht so nicht weiter. Ich muss das Bußgeld bezahlen, wenn ich mich nicht ummelde. Dazu kommt, dass mein Ausweis demnächst auch noch ausläuft und ich ohne gültige Adresse keinen neuen bekomme. Auch da bin ich wieder die Doofe und muss das Bußgeld bezahlen in dem Fall.

Ich weiß einfach nicht, was ich da noch machen kann, da dass so nicht geht und ich das Gefühl habe, dass meine Vermieterin denkt, dass sie alles mit mir machen kann, weil ich nur eine junge Studentin bin.

Wie gehe ich denn jetzt am besten vor?

Danke schon einmal für die Hilfe.

Wohnung, Vermieter, Mieterrecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter