Waschmaschinenraum ohne Erwähnung im Mietvertrag?

DRITTER VERSUCH DAS FOTO ANZUFÜGEN

Vermieter und Mieter haben bei der gemeinsamen Vertragsunterzeichnung (und Erläuterungen seitens des Vermieters) zu den Betriebskosten folgende Kennzeichnungen in den Verträgen gemacht.

Frage 1: Sind die überhaupt relevant oder hätte man sich das schenken können?

Nächste Frage – zuvor eine Information:

Die Mieterin hat im Vertrag einen Kellerraum erwähnt. Jedoch keine Räume der gemeinschaftlichen Nutzung. Es wurde ihr bei Besichtigung ein „Waschmaschinenraum“ gezeigt, mit Strom und Wasser über die Wohneinheit gezählt und abgerechnet. Dies geschieht in der Betriebskostenabrechnung (bei Wasser über einen sep. Wohnungswasserzähler) und über den Stromversorger (dessen Zähler und Rechnung zur Wohnung gehörend).

Der Raum wird nicht beheizt. Die Beleuchtung des Raumes läuft über Allgemeinstrom in der Betriebskostenabrechnung.

Frage 2: Es werden in der Betriebskostenabrechnung „Kosten des Betriebs der Wäschepflege“ abgerechnet (Pkt. 3 p) – siehe Foto). Ist das zulässig? (Sind zwar Peanuts – aber einfach pauschal 30,- €/a – seit x Jahren konstant?)

Nächste Frage – zuvor eine Information:

Die Nutzungsmöglichkeit des „Waschmaschinenraumes“ steht ja nicht im Vertrag. Auch nicht bei den anderen Mietern und Nutzern (gesamt 3 Parteien). Dieser Raum soll jetzt ersatzlos weichen und die Fläche dem Ausbau einer neuen zusätzlichen Mietwohnung im Objekt dienen.

Frage 3: Ist die Nutzung des Raumes (mit der vorgestellten Installation) nur eine Duldung des Vermieters oder besteht ein Anspruch auf Fortbestand?

Für besonders Engagierte ist der nicht angekreuzte Punkt unter 3. r) (siehe Foto) „Wartung der … Rauchwarnanlagen“ der nunmehr (seit 2015) auch abgerechnet wird.

Frage 4: Kann der Vermieter es – oder nicht?

Wie immer – seit mir bitte wohlgesonnen, wenn ich mich schlecht ausgedrückt haben sollte. Danke im Voraus.

Mieter Recht Mietrecht Vermieter Mietvertrag Betriebskosten Nebenkosten Vertragsrecht Nutzungsänderung
6 Antworten
Vermieterin möchte Miete trotz Kündigung?

Hallo zusammen,

meine Schwester und ihr Mann stehen da vor einem Problem.. und zwar hatten die beiden mit ihrer Vermieterin abgesprochen, ihre Wohnung zum 31.08. zu kündigen. Das war eine kurzfristige Kündigung, da sie aus persönlichen Gründen in eine andere Stadt ziehen mussten. Die Kündigung haben sie dann Mitte August abgegeben, NACHDEM die Vermieterin zugestimmt hatte, das das für sie in Ordnung wäre (normalerweise hat man ja 3 Monate Kündigungsfrist und im Vertrag steht zum 1. oder 3. des Monats).

Aber die beiden haben das ja vorher mit der Vermieterin abgesprochen, ob sie kurzfristig kündigen könnten und sie hat zugesagt und sogar die Kündigung unterschrieben.

Da die Kündigung somit auch schriftlich bestätigt wurde, hat sich meine Schwester auch direkt auf neue Wohnungssuche gemacht und auch eine zum 01.09. gefunden...

Nun hat sich die Vermieterin das anders überlegt und möchte nun doch, dass die 3 Monate Kündigungsfrist eingehalten werden, da sie nicht rechtzeitig einen Nachmieter gefunden hat (obwohl sie meinte sie hätte viele Interessenten)...

Darf sie das? Sie hat ja schon mit einer Unterschrift die Kündigung zum 31.08. entgegen genommen.. Übernahmeprotokoll wurde schon unterschrieben und Schlüssel abgegeben..

Meine Schwester und ihr Mann wohnen jetzt auch schon in der neuen Wohnung und sehen es jetzt nicht ein noch 3 Monate Miete für die alte Wohnung zu zahlen, wenn davor mit der Vermieterin besprochen wurde, dass sie außerhalb der Frist kündigen können und die Vermieterin auch die Kündigung unterschrieben hat..

Wie sieht es jetzt gesetzlich aus? Darf die Vermieterin die 3 Monate Kündigungsfrist einfordern, nachdem Sie die Kündigung zum 31.08. unterschrieben hat?

vor allem sind ja die Schlüssel auch schon abgegeben..woher soll man denn wissen, dass die Vermieterin in den 3 Monaten nicht die Wohnung neu vermietet und dann doppelt kassiert...

Kündigung Mieter Recht Vermieter Mietverhältnis
7 Antworten
Mieter beschwert sich zu Unrecht wegen Hund?

Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem: Wir sind vor fast einem Jahr in unsere aktuelle Wohnung gezogen und haben uns dort dann auch einen sehr lieben und ruhigen Hund angeschafft. Bereits mehrfach beschwerte sich ein älteres Pärchen unter uns (im EG) wegen angeblichen Lärm und Dreck. Daraufhin haben wir unseren Hund nachts immer mit ins Schlafzimmer genommen (sind die einzige Wohnung in der Partei mit zwei Etagen, das Schlafzimmer ist demnach in der 2. Etage) und angeboten, den Hausflur einfach wöchentlich zu putzen. Danach war auch alles okay. Plötzlich, und aus dem nichts, erhalte ich einen neuen Brief von Allbau, in der die Abschaffung des Hundes bis November gefordert wird, da der Hund nachts bellen und allein gelassen werden würde. Unfug. Der Hund schläft wie gesagt im Schlafzimmer, wo ich es mitbekommen würde wenn er bellt, da ich ihn nachts nicht einmal allein gelassen habe.

Demnach bin ich durch das Haus gegangen und habe jede Partei gefragt, was es mit der Beschwerde auf sich hat. Heraus kam dabei, das nie einer meinen Hund auch nur einmal bellen gehört hat, alle Parteien, auch das ältere Pärchen, hat mir das schriftlich bestätigt. Erst nach Gegenüberstellung mit der Person, die mir anfänglich als „Beschwerder“ durch das ältere Pärchen genannt wurde, kam heraus, das nicht diese Person sondern doch das ältere Pärchen es war. Bei meinem Rundgang jedoch taten diese so, als wäre alles gut, wüssten von nichts und hatten daher kein Problem mir das schriftlich zu bestätigen. Nun habe ich auch damit gedroht, zum Anwalt zu gehen, wenn sich das nicht aufklärt, da ich den Hund nicht abgeben will, vor allem nicht wegen solcher haltlosen Gründen.

Darüber hinaus stellte sich hinaus, das nur der Mann das bellen gehört haben soll, die Frau aber nicht. Obwohl diese im selben Raum schlafen. Lächerlich. Und die Parteien, die näher an meinem Schlafzimmer sind, als das Pärchen 2 Etagen unter mir, sagen definitiv, das es kein Bellen gab.

Nun habe ich das dem Allbau so geschrieben und warte auf eine Rückmeldung.

Kann der Allbau mir trotzdem die Hundehaltung verbieten? Ist eine Anzeige wegen Verleumdung möglich? Ich würde ja umziehen, wenn wir nicht alles in der Wohnung gemacht hätten (von streichen, bis Boden verlegen, usw). Das Geld haben wir dafür nicht. Und ich glaube nicht das ich Schadenersatz wegen Falschaussage oder so einfordern könnte.

Ich bitte um Rückmeldung, wer ähnliche Erfahrung oder sogar Ahnung hat!

Vielen Dank.

Schadensersatz Mieter Recht Anwalt Vermieter falschaussage Hundehaltung Verleumdung Allbau
4 Antworten
Wie kann man den untenstehenden Beweis unter Punkt 3. erbringen dass ein Mieter bei ordnungsgemäßer Renovierung die Wohnung mietet?

Wenn man den unter PUNKT 3. genannten Punkt erfüllt, so müsste man einen MIETVERTRAG schliessen, Kann dann der MIETER NICHT einziehen, so kann er den Vermieter verklagen. WIE soll das funktionieren? 

Für einen Schadenersatzanspruch des Vermieters bei Vertragsende müssen allerdings die folgenden Punkte erfüllt sein:

  1. Der Vermieter muss den Mieter zur Bewirkung der Leistung auffordern. Neben der konkreten Aufforderung zur Durchführung bestimmter Arbeiten ist der genaue Zustand der Mieträumlichkeiten zu beschreiben.

Zur wirksamen Aufforderung genügt nicht die Aufforderung „die Wohnung zu renovieren“. Einzelne Beanstandungen und konkrete Mängel sind zu bezeichnen.

2.Es muss eine angemessene Frist zur Durchführung der Renovierungsarbeiten gesetzt werden, § 281 Abs. 1 S. 1 BGB. Diese wird in der Regel bei 10 Tagen liegen, bei einer vollständigen Renovierung bei etwa zwei Wochen.

Nur ausnahmsweise ist die Fristsetzung gemäß § 281 Abs. 2 BGB entbehrlich. Dies gilt z. B., wenn der Schuldner die Leistung endgültig und ernsthaft verweigert oder wenn besondere Umstände vorliegen.

3.Neben der Durchführung der Reparaturen umfasst der Schadenersatzanspruch auch den Mietausfall. Zu fordern ist die Darlegung und der Beweis dafür, dass bei ordnungsgemäßer Renovierung die Räume an einen bereits vorhandenen dritten Mieter vermietet werden konnten bzw. dass bestimmte Interessenten aufgrund der vorhandenen Mängel die Wohnung nicht mieteten.

Wohnung Miete Mieter Recht Mietrecht Vermieter Weg Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Muss der ehemalige Vermieter eine richtige Rechnung stellen?

Hallo Liebe Community,

meine Freundin und ich sind zusammengezogen und es gab halt paar Probleme mit ihrer alten Wohnung, beim Auszug sind paar Mängel festgestellt worden. Wie z.B Schlüssel für das Sicherheitsschloss haben gefehlt (hat sie verloren) müssen wir halt bezahlen und war auch alles nie ein Thema gewesen da sie selbst schuld war. Haben ein Übergabeprotokoll gemacht beim Auszug wo außer dem Schloss noch 2 kleine Sachen waren, also alles nicht dramatisch. Jetzt bekamen wir gestern per email eine "Rechnung" (Wenn man das überhaupt so nennen darf) und dort sind jetzt Sachen aufgelistet die im Übergabeprotokoll überhaupt nicht drin waren, darf er diese nachträglich in Rechnung stellen? Sprich, nach dem alles in Sack und Tüten war und das Übergabeprotokoll unterschrieben ist (beide Parteien) ist ihm doch noch was aufgefallen und hat es quasi nachträglich repariert und in "Rechnung" gestellt. Und darf der Vermieter Sachen wie "Div. Schönheitsreparaturen" reinschreiben ? Ich meine darunter kann man sich ja vieles vorstellen aber was genau geht nicht hervor. Und was sind "Diverse Elektroteile" Lampen? Kabel? Ein neuer Herd? Kann ich den Vermieter auffordern mir eine vernünftige Rechnung mit Nachweis zukommen zu lassen ? Er kann ja viel erzählen wenn der Tag lang ist und ob er das Zeug wirklich gekauft und verbaut hat wissen wir auch nicht da wir lediglich diesen Wisch per Email erhalten haben. Für den Postweg war er sich anscheinend auch zu fein.

Rechnung Recht Vermieter ersetzen Mangel
9 Antworten
Private Vermietung im Gewerbegebiet?

Hallo zusammen,

ich miete eine Wohnung, die im Gewerbegebiet liegt.

Jetzt ist es ja so, dass im Grunde Wohnen im Gewerbegebiet nicht zulässig ist, es sei denn, man ist Betriebsleiter und bezieht die Wohnung einzig und allein mit seiner Familie ODER man hat eine Sondergenehmigung für die Nutzung für Privatwohnungen.

Ich hatte den Vermieter nach der Nutzungsgenehmigung gefragt, dieser hat aber keine Ahnung von der Materie und kann mir keine Auskunft geben. Ich habe das Bauaufsichtsamt gefragt, diese schickten mir einen Bauplan, wo das ganze Gebiet als 100% Gewerbegebiet (kein Mischgebiet) eingetragen ist, können aber ohne Aktenzeichen auch keine weitere Auskunft geben. O-Ton vom Bauamt ist noch: "Grundsätzlich ist das Wohnen im Gewerbegebiet unzulässig, es sei denn, eine Sondergenehmigung liegt vor oder die Nutzung war schon genehmigt, bevor der Bebauungsplan angefertigt wurde.". Der Plan ist von 1989. Die Wohnung wird erst seit 2009 vermietet.

Warum ich das herausfinden muss: Wir haben wir Streit mit dem Vermieter, da dieser uns nicht ausziehen lassen will und zudem horrende Nebenkosten abgerechnet hat und diese einbehält. Auch rechnen wir damit, die Kaution nicht wieder zu sehen. Daher versuchen wir nun, diesen Weg zu gehen und die Vermietung an sich anzuzweifeln.

Bevor wir natürlich das Risiko eingehen, einen Gerichtsprozess anzustreben, würden wir gerne sicher stellen, dass auch wirklich keine Sondergenehmigung vorliegt. Wie kommen wir an weitere Infos ohne Anwalt und extremen Mehrkosten, wenn der Vermieter nicht kooperiert, uns die Nutzungsberechtigung zu zeigen und das Bauamt auch nicht weiter helfen kann?

Bin über jeden Tipp dankbar.

Viele Grüße
Christopher

Wohnung Recht Vermieter
4 Antworten
Nach Streit erklärt der Vermieter vorab per SMS reduzierte Miete für ungültig! ist das rechtens?

Die im Mietvertrag vereinbarte Kaltmiete war (bzw.ist noch) mit 360,-€ eingetragen. (Abschluss Ende Februar 2018)

Ich suchte mit ihr im März2018 dann ein Gespräch, mit der Bitte um ein Entgegenkommen ihrerseits, bei der Kaltmiete ...

Ich bekam zeitnah eine SMS mit der Bestätigung- die Miete wird auf 340,-€ reduziert!!! (wurde im Mietvertrag bis heute nicht geändert!)

Egal... ich war mega dankbar und sehr,sehr erleichtert, da meine finanzielle Situation aktuell unterirdisch ist (🙈) (was ich ihr im Gespräch auch ungefähr so mitgeteilt habe!) ...

Soweit so gut... ABER nun zu meiner Frage(n): inzwischen gab es zwischen uns leider div.kleinere Streitsituationen , die vom VM allerdings in unserer kompletten Nachbarschaft verkündet wurde OHNE vorher ein Wort mit mir zu reden ... naja,ich kann Sie nicht zwingen mir mir zu reden ... Ich bekomme dann aber div. SMS von ihr -

SMS von heute (Sept.2018) : VERMIETER:"Ich habe dich gewarnt!!! ab sofort überweist du mir wieder den Betrag, der im Mietvertrag steht!!!" ...

1. Zählt denn jetzt die Vereinbarung per SMS nicht mehr???

2. Wie könnte sie denn weiterhin gegen mich Vorgehen, um mich schnellstmöglich aus der Wohnung zu werfen??? - ...in der ich gerade erst 7 Monate 'wohne'!? und mich jetzt trotzdem schon fast wieder vor gepackten Kartons verzweifeln sehe ...

Sorry! ABER ich könnt echt im Strahl kot$z#en!! und zwar 24/7!!

hm, okay - Ich drück fest ✊🏼 !! und für jede Antwort, möchte ich vorab schon mal ☆DANKE☆ sagen...

hoffnungsvoll und mit schönen Grüßen ☆mia☆

Miete Vermieter Mietvertrag Kaltmiete
6 Antworten
Bruder aus der Wohnung schmeißen?

Hallo ich möchte mal eure Meinung wissen.

Und zwar lebe ich und mein Bruder in einer Wohnung zusammen und sind beide auch als Hauptmieter im Vertrag eingeschrieben.

Nun durch unglückliche Umstände wurde mein Bruder arbeitslos. Ich habe ihm angeboten dass er die Miete die ich jetzt für ihn übernehmen kann abarbeiten kann indem er den Haushalt erledigt und für Essen sorgt (Geld vom Staat versteht sich) da bei mir ja jetzt fast nichts mehr übrig ist vom Geld.

Er hat eingewilligt und dann war das für mich nun erstmal gegessen. Nunja inzwischen ist es aber so dass immer häufiger alles liegen und stehen gelassen wird. Essen wird nicht eingekauft da heist es "mach dir das selber". Und wenn ich ihn darauf anspreche, dass wenn er sich wieder Arbeit holt und normal Miete zahlt, er das ja alles nichtmehr machen muss, bekomme ich keine Antworten mehr. Bzw hat er erstmal vor mehrere Monate nicht zu arbeiten.

Unterm Strich habe ich jetzt jemanden bei mir der mich mehrere HUNDERTE € kostet (und das nicht realisiert denke ich sonst verhaltet man sich nicht so) und manchmal den Haushalt und Essen macht und denkt 2 Wochen im Monat 1-3 Stunden am Tag zu investieren mal aufzuräumen und einzukafuen usw rechtfertigt dass ich fast 1/3 meines Gehalts für ihn ausgeben muss.

Ich überlege ihn rauszuwerfen, da es nur ein Loch in meine Geldtasche frisst, ich den Haushalt auch selbst führen kann und ich mir den Ärger ersparen kann mit ihm zu diskutieren über Arbeit usw, wo ich dan als der Trottel dargestellt werde, obwohl sich nicht an die Regeln gehalten wird und kein Geld gezahlt wird.

Was würdet ihr tun? Rausschmeißen oder nichts weils der Bruder ist?

Familie Wohnung Miete Mieter Mietrecht Vermieter Mietvertrag
9 Antworten
Bekomme keine Kaution zurück?

Hallo, ich muss das jetzt mal loswerden und euch um Rat fragen.

Ich bin im April in eine nette Mädels WG gezogen für genau 6 Monate. In diesen 6 Monaten mache ich eine Kosmetikausbildung und das andere Mädchen geht für 6 Monate auf die Aida. Jetzt ist es September und ich habe erfahren, dass sie noch nicht weiß was sie nach der Aida macht evtl. Ein halbes Jahr verlängert oder erstmal nachhause. Aufjedenfall kommt sie erstmal nicht wieder zurück. Ich hatte ihr damals im April 300€ Kaution gezahlt für Ihre Möbel und das ich sie in dieser Zeit benutzen kann und falls etwas kaputt geht es davon bezahlt wird. Auch wenn ich fast meine ganzen eigenen Möbel mitgenommen habe, ihre Sachen im Keller stehen und lediglich ein Regal verwendet wird von ihr. Soweit so gut ich habe sie dann gestern angeschrieben weil ich wissen wollte wie sie das mit der Kaution sieht. Denn das Geld war für die Benutzung der Möbel während sie weg ist und nun kommt sie ja nichtmal zurück und ihre Möbel stehen im Keller und werden bald abgeholt.

Ich hab ihr geschrieben und von ihr kam nur eine patzige Antwort das sie wohl schon genug für die WG angeschafft hat und auch so viel an ihre Vermieterin gezahlt hat weil sie die wohl verascht hat und das Geld hätte sie wohl nicht und ich solle es mir von meiner Nachmieterin wieder holen. 

Ich bin so geschockt gewesen und finde das so dreist.

Ich kann doch nichts dafür was sie alles in der WG angeschafft hat oder wer sie verascht hat? 

Das war eine mündliche Vereinbarung zwischen uns und es ging lediglich um die 6 Monate wenn sie weg ist und nur um die Möbel.

Etwas anderes wurde überhaupt nicht besprochen und alle anderen aus der WG haben auch niemandem Kaution gezahlt! 

Was sagt ihr ? Wie soll ich reagieren ? 

Mieter Recht Mietrecht Kaution Vermieter Mietvertrag
1 Antwort
Eigentümerwechsel Besichtigung kurzfristig per Email möglich, ohne jeglichen Kontakt vorher?

Heute Mittag um 13 Uhr habe ich folgende Email erhalten:

"Sehr geehrter Herr A,

ich melde mich im Namen der Eigentümerin Ihrer Mietwohnung, 
Frau B, bei Ihnen.

Aktuell befinden wir uns im Prozess eines potentiellen Eigentümerwechsels. 

Hierzu ist kurzfristig die Besichtigung Ihrer Wohnung notwendig.

Ich würde Sie bitten, uns kurzfristig mitzuteilen, zu welcher Zeit wir Sie am

29.08.2018 (Zeitfenster: 10.30 - 12.30 Uhr und 18.00-23h) oder aber am

30.08.2018 (7.00 - 16.30)

in der Wohnung antreffen können.

Ziel des Besuchs, der nicht länger als 15m dauert, ist eine kurze Begehung zur Feststellung des Zustands der Wohnung und ein kurzes Gespräch mit Ihnen als Mieter, ob es in der Vergangenheit Probleme mit der Wohnung oder dem Gebäude gab.

Im Anhang finden Sie die gültige Vollmacht der Eigentümerin, gegengezeichnet auch von der Hausverwaltung, welche mir Berechtigung für die Wohnungsbesichtigung gibt. 

Sie erreichen mich telefonisch jederzeit unter 0123456789 - gern auch per Whatsapp - oder aber direkt per mail: abc@def.com

Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Vielen Dank & viele Grüße

C

PS: Kindly send me a quick message in case you don't speak German. 
I'll send you the message in English then.
"

unter der beigefügten Vollmacht (als Anhang dabei, schwarzweiß) befindet sich der Stempel der Hausverwaltung.
Ob der natürlich echt ist, weiß ich nicht, da eben Datei und schwarzweiß, könnte also genauso gut reinkopiert sein.

Von diesem C, der mitsamt Adresse in der Vollmacht bevollmächtigt sein soll, finde ich über Google mal so gar nix.

Was würdet ihr sagen, kann das legal sein?

Von der Hausverwaltung, die eigentlich mir gegenüber als Vermieter auftritt, habe ich bisher noch gar nichts gehört,
zumal mich die sehr fragwürdigen zeiten, die sehr kurzfristigen Terminvorschläge (heute mittag um ca. 13 Uhr kam die Mail, ab morgen früh schon terminvorschläge), sowie eben dass ich von nem Wildfremden plötzlich ne Email mit erwähntem Inhalt und behauptungen kriege, machen mich doch sehr stutzig! O_o
Was meint ihr dazu?

Vermieter Eigentümerwechsel
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter

Nach Wohnungsbesichtigung selbst absagen - Was sagt/schreibt man?

7 Antworten

zusage nach wohnungsbesichtigung

12 Antworten

Langfristiger Mietvertrag mit Airbnb?

67 Antworten

Ohne Mietvertrag ummelden da neuer Wohnsitz im Elternhaus?

4 Antworten

Schufaauskunft für den Vermieter, was steht da drin?

8 Antworten

Wie lange ist eine Schufa-Auskunft gültig?

4 Antworten

Darf ich am Sonntag Staubsaugen?

24 Antworten

Kündigungsfrist Mietvertrag: Welches Datum angeben?

11 Antworten

Ein Trocknungsgerät lief auf meine Stromkosten, wieviel kann ich zurückverlangen?

10 Antworten

Vermieter - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen