Was soll ich tun bin hilflos gerade?

hallo Leute Meike Situation ist so kompliziert, ich hoffe ihr versteht trotzdem was ich meine

also

ich bin 23 Jahre jung hab ein Sohn und schwanger mit weiteren Kind

und wohne derzeit ( nur im Mietvertrag) mit meinem Vater zusammen, er wohnt aber in seiner neuen Wohnung aufgrund seiner Arbeit hat er sich eine Wohnung direkt in der Nähe gemietet um direkt an Ort und stelle zu sein.
so das Jobcenter hat notiert dass mein Vater bisher Immernoch hier wohnt also zahlt das Jobcenter nur die halbe Miete für mich

habe dann dem Jobcenter mitgeteilt dass mein Vater ausgezogen ist und er finanziell keine Miete mehr beisteuern kann da er mit seiner Selbständigkeit einer Kneipe pleite ist aufgrund Corona. Dann hat das Jobcenter eine Anmeldung oder Abmeldung verlangt von meinem Vater als Nachweis. Die habe ich jedoch nicht denn mein Vater hat dies noch nicht getan da ( jetzt wird’s wieder kompliziert) der Vermieter dieser Wohnung mit mitgeteilt hat die Wohnung sei nur mit wbs für 3 Personen verfügbar ( eig jetzt möglich da ich auch schwanger bin) und falls mein Vater sich hier abmeldet ich die Wohnung nicht automatisch übernehmen kann das heißt es würden andere Interessenten eingeladen und erst DANN wird entschieden ob ich die Wohnung behalten darf, das heißt Angst die Wohnung zu verlieren und das Risiko erst garnicht eingehen, heißt aber auch dass ich kein Geld mehr von Jobcenter kriegen würde da die gedroht haben wenn ich die Unterlagen bis zum 23.“7 nicht einreiche mir das Geld komplett gestrichen wird. Ich bin verzweifelt und weiß nicht was ich tun soll.

dies habe ich auch genauso dem Jobcenter per Mail mitgeteilt ich hoffe es war kein Fehler.

was könnt ihr mir Raten?

ich weiß mein Text ist schwer zu lesen da auch kein Komma hinzugefügt ist aber ich bi bis aufgewühlt und hab jetzt einfach drauf los geschrieben

Finanzen, Kinder, Familie, Wohnung, Miete, Geld, Schwangerschaft, Mieter, Recht, Anwalt, Vermieter, ALG II, Jobcenter, Rechte und Pflichten, ProblemFrage
2 Antworten
Welche Rechte habe ich als Vermieter?

Ich habe vor grob 3 Jahren ein Zweifamilienhaus gekauft. Die obere Wohnung war und ist vermietet, in der unteren wohnen wir selber, die Mieter haben/mussten wir übernehmen, allerdings haben wir einen neuen Mietvertrag abgeschlossen mit dem die mieter auch einverstanden waren und ihn unterschrieben haben.

Nun zu dem eigentlichen Problem. Verkauft wurde das haus mit 2 terrassen, eine davon ist komplett umbaut und wurde bislang von den mietern alleine genutzt (diese wurde vor Jahren auch mal von den mietern gebaut steht aber weder im alten Mietvertrag, noch gibt es eine Erweiterung und geschweigeden steht sie im neuen Mietvertrag) nun ist es so, dass 2 bäder von uns genau in diese terrasse führen und wir auch durch diese terasse vom keller aus in den garten gehen. Wir hatten sie 4x mündlich darum gebeten, die tür nach außen bitte offen zu halten damit wir unsere Räume gelüftet bekommen. Etwas maulig haben sie jedesmal zugestimmt, dass sie in Zukunft offen bleibt und sie haben die tür dann doch immer ohne weitere Kontaktaufnahme verschlossen. Also habe ich keine andere Möglichkeit gesehen und es ihnen schriftlich mitgeteilt und auch angedroht die tür zu entfernen. Wie solllte es anders sein.... die tür war natürlich wieder zu.

Nun haben wir ein brief vom mieterschutzbund bekommen. In dem steht, das davon auszugehen ist dass die terrasse zum mietbestand gehört und ich somit nicht die Öffnung der Tür verlangen kann. Wie kann man denn davon ausgehen, wenn nirgendwo schriftlich festgehalten wurde, dass es mit vermietet wird??? Und selbst wenn dies vor jahren mal der fall war, sie haben ja den neuen Mietvertrag unterschrieben, was sie ja nicht gemusst hätten. Also mit welcher Rechtsgrundlage ist diese terasse mietbestandteil????

Recht, Vermieter
6 Antworten
Rollladen kaputt Reparatur einfordern?

Hallo, der Rollladen zum Balkon ist vor ca. einem Monat runtergekracht und komplett durchgebrochen. Ich habe der Hausverwaltung Bescheid gegeben, die meinten, dass sie sich darum kümmern werden. Jetzt heißt es allerdings, dass im September alle Fenster ausgetauscht werden mitsamt Rollläden. Deshalb wäre eine jetzige Reparatur nicht wirtschaftlich, da dieser mit den neuen Fenstern nicht kompatibel wäre und dann erneut neu gemacht werden muss. Eine Reparatur würde theoretisch ca. 500-600€ kosten und wäre wohl auch erst in einem Monat möglich. Meine Bitte um diese Reparatur wurde abgelehnt.

Mir wurde nur angeboten den Rollladen entweder drinzulassen oder rausnehmen zulassen und außen eine Art Fließ anzubringen, sodass ich diesen tagsüber rausnehmen kann und auch Zutritt zu meinem Balkon habe.

Der Fließ wird die Helligkeit aber nicht vollständig abschirmen und auch nicht gegen Hitze schützen. Morgens knallt die Sonne besonders rein.

Den Rollladen drin zulassen kommt für mich auch nicht in Frage, da dort der Zutritt zu meinem Balkon ist und ich es bedrückend finde den Rollladen tagsüber unten zu haben (habe allerdings noch eine weitere Fensterfront und Fenster, sodass genug Helligkeit tagsüber vorhanden wäre).

Ich hatte die Wohnung mit funktionierenden Rollläden im April diesen Jahres angemietet.

Ich bin normalerweise kein pingeliger Mieter, allerdings stört mich dies sehr, da ich gesundheitlich angeschlagen bin und schon geringe Helligkeit und Hitze meinen Schlaf erheblich beeinträchtigt.

Laut meiner Recherche wäre eine Mietminderung von höchstes 5% möglich, was für mich aber keinerlei Trost wäre.

Meine Frage wäre, ob ich diese Reparatur einfordern kann und ob dies gerechtfertigt wäre.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Rollladen kaputt Reparatur einfordern?
Haus, Wohnung, Recht, Mietrecht, Vermieter, Handwerker, Jura, mieten
8 Antworten
Hilfe: zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnung, was tun?

Seit Corona bin ich nun vermehrt zu Hause und koche regelmäßig. Leider habe ich eine Pantry-Küche, somit gibt es kein extra Fenster für die Küche. Die Küche besitzt auch keine Dunstabzugshaube, damit die feuchte Luft abgezogen wird. Meine Luftfeuchtigkeit liegt derzeit ständig zwischen 58-65%, für mich zu hoch, da ich mich bei 40% wohlfühle.

Wenn ich dusche lüfte ich nur mit meinem Abzugslüfter im Bad und mache die Tür auf, da ich ein innenliegendes Bad habe. Die Bad-Tür hängt auch mit Küche/Wohnzimmer zusammen. Seit Jahren benutze ich nun Luftentfeuchter, die nur leider nichts mehr bringen. Ich kann mir nicht erklären, wieso die Feuchtigkeit immer so hoch ist, dabei lüfte ich nun vermehrt. Leider kann ich auch nicht Querlüften. Inzwischen werde ich krank, da sich im Bad und auf der Blumenerde schimmel abzeichnet. Früher hatte ich bereits Asthma und nun viele Allergien, ich möchte nicht noch mehr Probleme bekommen.

Gerne würde ich meinem Vermieter um Hilfe bitten, wenn er doch nur kein A....wäre. Er mochte mich von Anfang an nicht, weil ich nicht so viel verdient habe. Scheinbar hat er aber allgemein ein Frauen-Problem (daher wohnen hier auch fast nur Männer). Bei einer letzten Reperatur guckte er sich die ganze Wohnung an, ging dabei sogar ins Schlafzimmer. Da ich Angst vor einer Kündigung habe, traue ich mich nichts zu sagen. Hätte ich mehr Geld zur Verfügung, hätte ich bereits eine andere Wohnung, aber die Mieten liegen nun bei 150-400€ mehr :(

Hat jemand eine Idee?

kochen, Gesundheit, Wohnung, Schimmel, Mietrecht, Vermieter, Luft, Luftfeuchtigkeit
9 Antworten
Was ist mein Recht als Mieterin?

Hallo,

ich möchte um meine Rechte kämpfen. Ich lebe vom Sozialamt mit meinen Katzen. Die einizigen Nachbarn denen ich zwar nicht vertraue, aber trotzdem zu denen Kontakt habe, sind ein alter Opa und ein homosexueller Friseur. Der Rest der Nachbarschaft mag mich nicht und ich die auch nicht! Weil ich heftig veräppelt wurde von einer angeblichen Freundin und die hat das alles rumerzählt...

So jetzt zum Punkt, als ich hier eingezogen bin betrug meine Gesamtmiete von 313 Euro, dann wurde Sie nur um 10 Euro erhöht, weil hier eine neue Tür eingebaut wurde, darüber hat mich meine Betreuerin auch informiert!

Dann wurde ich aufmerksam, das mein alter Nachbar eine Betriebskostenabrechnung erhalten hat, auch der schwule Nachbar. Ich habe meine Betreuerin gefragt, Sie hat nichts erhalten! Ich mir von dem alten Nachbarn die Betriebskostenabrechnung angeschaut und er bekommt ca 10 Euro wieder und er zahlt unter knapp 300 Euro an Miete.

So jetzt habe ich eine Abrechnung vom Jan. 2020 vom Sozialamt, da steht der Unterkunftsanteil beträgt 386 Euro, das sind 63 Euro mehr! Ich wurde darüber von meiner Betreuerin nicht informiert! Jeder normale Betreuer würde einen Anwalt einschalten. Sie hats eh immer verpasst mir Informationen zu zu schicken! Und wenn ich mit ihr reden wollte, hieß es "beschweren Sie sich beim Amtsgericht", sie haben Ihre Unzufriedenheit zum Leben gemacht o.ä." auch werden Sie selbstständiger! Wofür wurde die bezahlt? Mein einziger Fehler war Sie ständig vollzuheulen. Ich musste durch meine Nachbarn erfahren, dass da irgendwelche Briefe angekommen sind. Jetzt habe ich eine neue Betreuerin seit kurzem, ich glaub nicht das das Besser wird.

Es nimmt mich doch keiner mehr ernst! Aber eigentlich ist eine Betreurin da um die meine Bedürfnisse zu erfüllen, um meine REchte zu kämpfen, die ich selbst nicht hinkriege. Sie kriegt mächtig Kohle dafür!

Was machen?

Deutschland, Recht, Vermieter, gesetzliche Betreuung, gesetzlicher-betreuer, psychisch-krank, Vermieterrecht, Mieterin
14 Antworten
Haftet unserer Vermieter wenn Diebstähle in unserem Keller mehrmals passieren?

Hallo! :)

Mir wurde mein Fahrrad diese Woche (nachts) von einem unserer Nachbarn aus dem Fahrradkeller unserer Mietwohnung geklaut. 

Wieso 'wissen' wir das es ein Nachbar war?

Die Tür zu dem Fahrradkeller ist immer verschlossen. Nur Personen die in unserem Block leben haben einen Schlüssel zu diesem Raum. Es wurde NICHT eingebrochen. Das heißt das Schloss wurde nicht aufgebrochen, jemand ist 100% mit einem Schlüssel in den Fahrradkeller gekommen, da es keine Einbruchsspuren gibt. 

Mein Fahrrad war mit einem Fahrradschloss aus Metall an 3 andere Fahrräder von uns und an ein Eisengitter verschlossen. Das Fahrradschloss wurde mit einer Säge (bestätigt) durchgesägt und das Fahrrad, außer die 3 anderen von uns gestohlen. 

Wir waren bei der Polizei und haben Anzeige gegen Unbekannt erstattet. 

Das ist nicht das erste Mal das bei uns im Block Fahrräder geklaut wurden. 

Wir haben dies 2-3 Mal als Gruppe von Nachbarn an unseren Vermieter weitergegeben, leider hat dieser nichts dagegen getan.

Er müsste doch Kameras einbauen lassen wenn ihm paar Mal schon mitgeteilt wurde das es einen Dieb in unserem Block gibt. 

Meine Frage nun ist haftet dagegen unser Vermieter nicht? Ihm wurde 2-3 mal Gesagt das jemand aus dem Fahrradkeller Fahrräder klaut. Das war gestern nochmals und vor einem Jahr paar Mal.

'Bis heute' keine Reaktion von ihm um uns die Sicherheit unserer Fahrräder zu gewährleisten.

Haftet unser Vermieter jetzt dagegen oder ist es einfach unsere Schuld das sowas passiert und er z.B keine Kameras installiert? 

Fahrrad, Wohnung, Mietwohnung, Recht, Vermieter, Mietvertrag, Diebstahl, Fahrraddiebstahl
9 Antworten
Kinderwagen klitschnass?

Schönen guten Morgen,

seit gestern suche ich eine Antwort auf meine Frage, jedoch habe ich bis jetzt nichts gefunden. Deshalb stelle ich jetzt einfach selbst meine Frage.

Wir haben unseren Kinderwagen mit Buggy Aufsatz & die babyschale im Treppenhaus vorm Keller stehen. Der Vermieter hat uns das angeboten, anfangs wollte ich dies nicht, da ich Angst vor irgendwelchen Beschädigungen hatte. Da wir aber im 2. Stock wohnen, bin ich eines Tages auch auf das Angebot eingegangen.

Gestern musste sein Handwerker in den Keller und hat den Kinderwagen raus in den Garten gestellt. Als ich das Haus verließ, meinte er "den kannst du ja jetzt wieder reinstellen". Ich hab das jedoch nicht eingesehen, da ich abgeholt wurde von einer Freundin, die schon vor der Tür geparkt hatte. Ich sagte den beiden, wenn sie es nicht machen wollen, sollen sie meinem Mann Bescheid sagen, da er zuhause ist. Jedoch kam nix.
Später hat es angefangen zu Gewittern und richtig zu schütten und der Kinderwagen stand Stunden in dem Unwetter.
Fazit, die Schale war gefüllt mit Wasser & alles einfach klitschnass. Während es gewittert hat, sitzt der Vermieter noch unten mit anderen und sieht, das der Kinderwagen dort steht aber kommt nicht mal auf die Idee ihn unter die Unterdachung zu stellen.
Mein Mann ist um 01 Uhr runter und hat ihn ausgekippt und ins Treppenhaus gestellt.

Jetzt habe ich von mehreren Personen gehört, dass das nicht gut seie und der Kinderwagen schimmeln wird. Vorallem die Babyschale, da unten eine Holzplatte verarbeitet ist.
Nun ist meine Frage, habe ich ein recht mir die Kosten zurückerstatten zulassen oder nicht?

Ich hätte gestern kotzen können, vorallem diese Ignorante Einstellung "Ist ja nicht meins, warum sollte ich helfen".

Gewitter, Vermieter, Kinderwagen
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vermieter