Gilt die Rückzahlung der Kaution in voller Höhe als Zustimmung?

Hallo zusammen,

wir haben ein Problem mit unserem alten Vermieter. Nach Auszug aus der Wohnung waren ein paar kleine Stellen verfärbt. (Wir waren in ein Neubau eingezogen)

unstreitig ist dass wir dafür haften müssen. Das haben wir auch direkt gesagt. Die Nachmieter wollten es selbst machen (bzw. ein Freund) und für sie war es in Ordnung wenn wir ihnen die Farbe bezahlen. Heute kamen sie auf einmal mit einem Preis von 350€ um die Ecke. Damit sollte die gesamte Wohnung gestrichen werden. Bis auf die paar Stellen (natürlich kann man nicht nur die Stellen überstreichen aber es sind eben nur 2-3 Wände betroffen. Der Rest ist sonst komplett weiß) sehen wir aber nicht ein den Preis zu zahlen. Von arbeitstunden etc. war nie die Rede.

Die neuen Mieter haben auch Protkoll unterschrieben dass sie die Wohnung Mängelfrei erhalten haben. Leider liegt uns das Protokoll nicht vor (ziemlich dumm aber gelaufen ist gelaufen).

Die neuen Mieter sind dann direkt auf den Vermieter zugegangen. Er verlangt nun von uns noch die Hälfte. Dennoch mehr als Farbe sonst kosten würde. Wir haben ihm mitgeteilt, dass wir bereit sind 100€ zu zahlen.

Jetzt zu meiner Frage.

Wir haben bereits die volle Summe der Kaution von Vermieter zurück erhalten. Keine Einbehalte oder Vermerke. Ich bin nun der Meinung dass er damit anerkannt hat, dass die Wohnung mängelfrei übergeben wurde. Er hätte somit nichts gegen uns in der Hand und könnte mehr als froh sein wenn wir die 100€ bezahlen.Stimmt das so?

Versteht mich nicht falsch. Ich möchte eigentlich nicht so assi sein. Aber ich sehe es nicht ein für die neuen Mieter die ganze Wohnung streichen zu lassen, wenn die Wände ansonsten wirklich gut aussehen.

vielen Dank für eure Hilfe :)

Miete, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Kaution, Vermieter, Kautionsrückzahlung, Wohnungsübergabe
3 Antworten
In einer Mietwohnung, wo die Haltung von einem Hund vereinbart wurde, darf der Vermieter auf einmal verlangen, dass der Hund nur eine Kopfhöhe von 30cm hat?

Guten Tag an die Community,

mein Azubi kam ziemlich sauer zu mir, da es mit dem Vermieter Stress gibt.

Sie wohnt in einer 95 m² großen Wohnung und hat als Hund einen Labrador-Mischling. Es wurde vereinbart, dass ein Hund gehalten werden darf, ohne Einschränkungen.

Dem Vermieter war bekannt welche Rasse es ist und ihm wurde der Hund auch vorgestellt, als dieser noch ein Welpe war mit 3 Monaten und da waren es bereits ca. 40 cm Schulterhöhe.

Kurzzeitig gab es in der Wohnung auch zwei Hunde. Hier wurde vom Vermieter gesagt, dass nur ein Hund zulässig wurde. Wodurch ein Hund schweren Herzens abgegeben werden musste.

Nun kommt der Vermieter und meint meint, der Hund sei zu groß. Als Hund würde er nur Hunde mit einer Kopfhöhe von 30 cm gestatten.

Im Haus leben noch eine weitere Partei die er vermietet, die zwei Hunde halten einmal eine Amerikanische Bulldogge und einen Dackel. Der Witz bei Gesprächen mit diesem Mieter, hier hat der Vermieter keine Probleme.

Mir ist bewusst, dass der Vermieter entscheiden kann, ob eine Hundehaltung erlaubt wird.

Mit den weiteren Nachbarn im Haus gibt es grundsätzlich keine Probleme. Ausnahme bilden 2 Parteien im Haus von

Im kompletten Haus gibt es ca 10 Wohnungen mit Hunden von ca 60 ausgehend von den Klingeln. Hierbei gehören 2 Wohnungen mit Hunden (inkl. die vom Azubi) dem Vermieter. Probleme bezüglich des Hundes gibt es mit den direkten Nachbarn keine. Einzig ein Nachbar mehre Stockwerke oberhalb ist der Meinung der Hund sei zu groß, und hat allgemein keine große Meinung von Hunden außer, dass es "Ungeziefer" sei.

Doch meine Frage ist, kann der Vermieter auch die Größe des Hundes bestimmen?

Ich meine als Kleine-Hunde werden Hunde bis zu einer Schulterhöhe von 39 cm gesehen.

Ich würde meinen nein, wo auch dieser Beitrag zählen würde: BGH VII ZR 329/11

Bitte klärt uns auf, was rechtlich erlaubt ist.

Tiere, Hund, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Vermieter, Hunderasse, Mietvertrag, Mieterschutzbund
11 Antworten
Mietwohnung wird plötzlich von anderen Leuten genutzt?

Hallo, ich habe eine Frage zum Mietrecht. Weiß jemand hier Rat?

Konkret geht es um eine Wohnung in meinem Haus, die ich vor drei Jahren an ein älteres Ehepaar mit einer erwachsenen Tochter vermietet habe. Das Ehepaar hat neben der Tochter noch weitere erwachsene Söhne, die allerdings nicht mit eingezogen sind, da sie selbst Familie haben. Im Frühjahr dieses Jahres ist die Tochter dann ausgezogen.

Seit dem Frühjahr 2018 kommt besagtes Ehepaar nur noch für 1-2 Tage/Woche in seine Wohnung, um seine Wäsche zu waschen und zu trocknen. In der übrigen Zeit wohnen abwechselnd andere Familienmitglieder mit ihren kleinen Kindern immer tage -oder wochenweise dort. Oder einer der Söhne kommt mit seinen Saufkumpanen an und verbringt dann das Wochenende in der Wohnung der Eltern, wenn diese nicht da sind.

Das ältere Ehepaar wohnt während dieser Zeiten nicht in der Wohnung, sondern in seinem Wohnwagen auf dem Campingplatz. Im Grunde genommen ist der Wohnwagen der feste ganzjährige Wohnort dieser Leute.

Eigentlich hatte ich die Wohnung an das ältere Ehepaar vermietet, jetzt benutzt jedoch die ganze Großfamilie inkl. Freunden abwechselnd meine Wohnung, wenn die Alten nicht da sind. Mir gefällt das überhaupt nicht, da praktisch jede Woche fremde Leute in meinem Haus absteigen und Krach machen.

Die Mieter selber blocken diesbzgl. Anfragen oder Bitten meinerseits nur ab. Es würde sich um (Familien-) Besuch handeln, sagen sie, dabei sind sie ja gar nicht da, wenn der “Besuch” in ihrer Wohnung wohnt.

Weiß jemand, wie es hier rechtlich aussieht und was ich tun könnte?

Danke im Voraus.

Gruß Ursula

Mietwohnung, Mietrecht
9 Antworten
Wer hat das auch durch?

Hallo ihr lieben, das ist mir nun heute auch passiert , ich komme nach 10 Stunden Arbeit nach Hause und dachte mich trifft der Schlag . Meine Nachbarin , ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu hier , ihre Tochter hatte besuch von 2 jungen leuten, die mein Sohn kennt und wusste das sie da sind. Soweit wie ich es mitbekommen habe ging es zum verticken von Gras .dann ist das hier vollkommen eskaliert. Beide Wohnung mit Reizgas gesprüht. Und mein Sohn hat die Tür von Nachbars eingetreten... komplett kaputt .. polizei kam dann auch . der Kumpel von meinen sohn flog sofort raus, und meinem Sohn sagte ich , geh sofort raus aus der Wohnung...hat gedauert , aber er merkte glaub das es von meiner Seite total ernst ist. Vor einem knappen Jahr flog er schon mal raus, habe ihn dann vor kurzem wieder aufgenommen mit regeln , das klappte gerade 2 Wochen lang. Habe ihm immer wieder rauswerfen wollen, aber soviel Aggressionen von ihm her ,das ich erstmal ruhig war.. er hat auch Sachen von mir verkauft , Geld gestohlen ,mit meinem Auto gefahren , er hat keinen Führerschein ! ich dachte irgendwann kommt die Lösung. Die kam heute .

meinen Vermieter angerufen, ihm alles erklärte, Mega peinlich für mich, aber wir haben ein sehr gutes Verhältnis . Er war cool drauf und soll ruhig bleiben, er kommt Morgen ins Haus . Mein Vermieter wird meinem Sohn Hausverbot erteilen. 

Meine nachbarin, die damit nix zu tun hatte , wurde von meinem Sohn mit Reizgas besprüht , ihre Tür eingetreten . Polizei fragte sie ob die Anzeige machen möchte , sie sagte nein, dann sagte ich ihr , oh doch das machst du .. morgen macht die Anzeige . 

dann habe ich vorhin im Zimmer vom Sohn kleines Tütchen gefunden , war koks drin.. und Papier im röllchen auf dem Bett. Das er gras raucht wusste ich . Aber das ist mir zu viel . Er hat sich total mit Drogen kaputt gemacht .. aber ich werde nicht weich , er bleibt draußen. Es tut zwar weh aber ich kann auch nicht mehr ..er sagte heute zu mir , ich hätte es mir vorher überlegen sollen ein Kind zu bekommen und es wäre meine Pflicht das er zu Hause bleibt. Geh einfach , habe ich ihm gesagt , dann war ich ja sowas von beleidigt worden, man man... 

mss ich das melden bei der Polizei wegen den Tütchen?

ich versuche jetzt erstmal runterzufahren .. und hoffe das er nicht herkommt , weil er hätte den Schlüssel angeblich in die Büsche geschmiessen , was ich nicht ganz glaube. 

Ich hoffe es für ihn er bleibt weg , wenn morgen mein Vermieter kommt und er ist da, wird es nicht lustig .

diese sch..... Drogen 😞

Kinder, Familie, Erziehung, Mietwohnung, Drogen, Psychologie, Meine Nerven
6 Antworten
MMietwohnung und Haustiere?

Hallo liebe Community,

Folgendes: wir würden gerne einen Hund haben. Laut Mietvertrag benötigen wir die Zustimmung der Hausverwaltung(HV). Also haben wir gefragt. Nach 2 Wochen kam die Antwort: Haustiere sind nicht erlaubt (außer die Kleintiere) und sollten wir uns doch einen Hund zulegen bekommen wir die Fristlose Kündigung. Das war vor über einem Jahr. Jetzt ist es so, dass unsere Nachbarn seit über 2 Monaten einen Hund haben. Wir haben die Hausverwaltung also nochmal gefragt ob wir uns einen Hund holen dürfen. Dieses Mal haben wir der HV mitgeteilt wir würden uns einen Hund holen, da Nachbarn mittlerweile auch einen haben und so davon ausgehen, dass dies erlaubt sei. Keine Stunde später kam die Antwort, Haustiere seien in den Häusern der HV nicht erlaubt und die Nachbarn haben keine Erlaubnis dafür. Eine Begründung wieso keine Tierhaltung erlaubt ist haben wir nie bekommen. Mails usw werden einfach ignoriert. Es heißt immer nur ist nicht erlaubt und führt zu einer fristlosen Kündigung. Nun ist es so, dass auch in den anderen Häusern der HV Hunde und zum Teil auch Katzen gehalten werden - was ja laut HV nicht erlaubt ist. Wir kommen uns jetzt ziemlich verarscht vor. Wir fragen um die Erlaubnis und bekommen nur Absagen, während alle anderen quasi tun und lassen können was sie wollen und die HV sich nicht einmal an Ihre eigene Hausordnung hält oder willkürlich die Erlaubnis verteilt. Einfach so, wie die anderen, sich dann aber einen Hund zu holen wollen wir auch nicht. Zumal der Hund unserer Nachbarn immer extrem laut ist, bellen, jaulen, kratzen an dem Boden usw wenn niemand da ist. Lärmprotokoll führen wir schon aber es scheint die HV nicht zu interessieren. Kann man da irgendetwas machen oder müssen wir dass jetzt einfach so hinnehmen? Mich persönlich schränkt das Verbot ein. Da ich psychisch erkrankt bin, schon seit 6 Jahren, hilft mir ein Hund extrem meinen Alltag zu bewältigen. Das merke ich vorallem wenn ich bei meinen Eltern bin, die selbst einen haben. Wir würden uns über hilfreiche Tipps und Tricks, auch bezüglich der Rechtslage, wenn das jemand weiß, wirklich freuen.

Schönen Abend euch noch und einen ruhigen Restfeiertag :)

Hund, Haustiere, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Rechte, Hausverwaltung
7 Antworten
Rechtsfrage: Schimmel in fortgeschrittenem Stadium in der Mietwohnung?

Guten Tag,

Meine Freundin und ich zogen vor 2 Monaten um, in eine kleine, alte, eher kühle parterre Wohnung eines Bauernhofes auf dem Land (in der Schweiz, kt. st. Gallen). Schon bald machte sich ein modriger Geruch breit. Bald entdeckten wir eine Holzdose die schimmelte, da sie im Bad war, machten wir uns keine grossen Gedanken. Später entdeckten wir, dass das Nachttischchen sehr viel Schimmel dran hatte. Da habe ich angefangen mich im Netz zu erkundigen. Habe die Wände abgesucht: Am Eingang hatte es nämlich sehr viel Schimmel, gelb und weiss. Und eher am Boden, darum fiels uns nicht auf. Nun gaben wir den Vermietern Bescheid, die dann auch zwei Tage später vorbei kamen, unterdessen sind mir andere schimmlige Dinge aufgefallen. Sie sagten uns, wir dürfen ab sofort gehen wenn wir wollen. Nun es ist so, wir schliefen noch eine Nacht länger dort, und dann machte ich mich durchs Haus auf die Suche, was sonst noch alles Schimmel hat, naja und die Antwort erschreckte mich. Ich weiss nicht, was wir noch ohne Schimmel haben. Bücher, Möbel, Kleider, Taschen, Schuhe, Teppiche, Tücher, Pflanzen, Instrumente ja sogar unser Bett und Matratze haben Schimmel gefangen

Da ich diesen Schimmel nicht ertrug und ich drin wahnsinnig wurde, sind wir jetzt weg. Musste die Wohnung mitten in der Nacht verlassen, da ich solchen Schiss mittlerweile vor Schimmel habe, und er auch meine Atmung einschränkt. Ich ging noch einmal vorbei, weil die Vermieter einen Maler beauftragt haben. Der hat sich das angesehen und meinte das wäre Mieternutzung.. Nach 2 Monaten Mietung hat ganze Wand Schimmel, von der einen bis zu anderen Seite, die Sporen fliegen umher und schnappen sich alles. Hatte noch nie Schimmel in einer Wohnung, den Keller nutzen sie um Käse zu machen, war auf meiner Suche nach dem Ursprung nach Schimmel dort und musste kotzen, der roch auch so modrig nur weitaus stärker. Auch bevor wir einzogen, mussten Sie komischerweise die Wände neu streichen. Sie meinen sie hätten schonmal Schimmel gehabt (bzw Sie meinten, denn nun sagen sie, sie hätten Wasserflecken gehabt, erst wenn ich darauf beharre, dass sie das gesagt hätten, geben sie zu), aber mit der letzten Mieterin hätten sie keine solchen Probleme gehabt, und die wäre über den Winter dort gewesen.. Ich denke, der Maler steckt mit denen unter einer Decke (ist ein sehr bekannter Bauernhof in des Malers Umgebung), denn ich kann mir nicht vorstellen, dass unsere Anwesenheit diesen Schimmel hervorgebracht hat. Wir lüften sogar gern und viel, brauche viel frische Luft

Nun, sie sagen, sie seien so "freundlich" und übernehmen den Maler. Unser Hab und Gut müssten wir aber selbst entsorgen und auch ersetzen Sie hätten auch keine Versicherung die das übernehme.

Nun, ich frage mich, was können wir erwarten? Ich persönlich will eigentlich nichts mehr mit dem zu tun haben. Die wollen aber das wir unsere Dinge entsorgen und keinen Schadensersatz bieten.

Herzlichen Dank fürs Durchlesen und Antworten

Alles Liebe

Wohnrecht, Wohnung, Schimmel, Mietwohnung, Mietrecht, Mieterrecht, mieterschutz, Schimmelbefall, Schimmelpilz
4 Antworten
Kann man als Betrug zahlen und Klage bei der Gericht beantragen?

Hallo meine Damen und Herren ,

Also im November 2017 , haben meine Eltern eine Wohnung in Deutschland gemietet, die Wohnung war zu teuer und die Vermieter hat meine Familie Situation ausgenutzt, aber es war Notfall.

In den Mietvertrag steht eine Stell -Platz und meine Eltern haben keine Auto und haben sie es nicht gebraucht. Aber als ich eine Auto eingekauft und viele Besucher bekommen, die sie Auto auch haben, hatten wir in der Stellplatz geparkt.
Plötzlich steht auf meine Auto eine Notiz mit Forderung , dass hier nicht parken darf und muss auf die Straße parken , nach die zweite Forderung habe die Vermieter eine Kopie von der Mietvertrag geschickt, plötzlich kommt er und schimpfte mich und meine Eltern und sagte , ihr müsst ausziehen , und wenn ich ihn nach der Stellplatz gefragt hat er mich nochmals beleidigt und sagte , ihr hatte bei mir kein Stellplatz und ihr müsst dankbar dass ich euch hier Wohnen lassen „ die Wohnung ist ungefähr 70% als die andere Wohnungen in der Nähe“ und wir sind Ausländer und wir dürfen nicht beschweren darüber, da die Job-Center hilft deine Eltern, und hat er danach gefolgt , mit rassistische Worte zu mir und meine Eltern.

Also an Ende habe ich entdeckt, dass er keine Stellplatz hat , und dass ist die Hof , den ihn mich als Stellplatz vermietet.

Also dadurch war meine ich Übersetzer für meine Eltern und ich habe nicht mit meine Familie gewöhnt.

Die Sozialamt hat sich ständig in der Theme einmischten , damit meine Eltern Nix machen und die Sozialamt die Wohnung von der Vermieter bekommen.

Was soll ich genau machen? Da ich zum Rechtsanwalt gehen will, und ihn wegen die ganz Beleidigung sowie die Betrug verklagen.
Wie viel Chance haben sie zu gewinnen, und was ist die Rechtsfolgen .

Danke im Voraus

Wohnung, Betrug, Rechtsanwalt, Mieter, Mietwohnung, Recht, Vermieter, mieten, rechts
4 Antworten
Darf der Vermieter meine Balkonpflanzen rasieren?

Ich werde (gottseidank) bald ausziehen.

Ich hatte in der alten Wohnung eine üppige Balkonbepflanzung, die weit herunterhing. Wurde von allen sehr bewundert. Da es noch sommerlich warm ist, habe ich sie immer noch gepflegt.

Mein Vermieter bestand darauf, vorzeitig die Pflanzen abzuschneiden, zumindest die überhängenden Teile. Das hat er heute getan, aber dabei meine Blumenkästen praktisch abrasiert. Pflanzen, die ihm nicht gefallen, hat er einfach ausgerissen und abgehackt, auch wenn sie noch geblüht haben. Es sind nur noch traurige Reste übrig, auch fehlt jetzt Erde in den Kästen.

Er wähnt sich natürlich im Recht. Schließlich hätten die Pflanzen auf seine Terrasse runtergebröselt. (Was er allerdings den ganzen Sommer und die Jahre davor akzeptiert hat).

Nun weiß ich, dass ein ...konservativ-bodenständig-selbstgerechter Schwabe eine andere Vorstellung von Ästhetik hat als ich. Aber kann er einfach so meine Blumen niederreißen, trotzdem ich noch mehrere Wochen hier wohne? Eigentlich ist das doch mein Hausrecht?

Der Mann hat nach meinem Verständnis vorsätzlich etwas zerstört, was mir gehört. Dafür will ich Ersatz in irgendeiner Form.

Fragt sich, was kann ich jetzt tun / verrechnen? Gibt es ein Gesetz, das ihn zu Schadensersatz verpflichtet? Und wo finde ich das?

Die letzte Miete ist leider schon gezahlt. Nebenkostenabrechnung gibt es keine mangels geeigneter Messeinrichtungen. (Hat den Vermieter immer gewurmt).

Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Blumenkasten
8 Antworten
Gibt es einen Dienst/eine Stelle, die man rufen kann, wenn man annimmt, dass jemand schwere psychische Probleme/sein Leben nicht mehr im Griff hat?

Hey,

ein Bewohner des Hauses, in dem ich lebe ist seit mehreren Wochen lautstärkemäßig auffällig und schreit (meist Nachts, manchmal tagsüber) in animalischer Manier die Nachbarschaft zusammen. Es handelt sich dabei meist um unartikulierte Ausbrüche von Aggressionen gegen alles mögliche. Der Aussprache und Ausdauer nach zu urteilen ist der dabei wohl meist sternhagelvoll und eventuell auf aufputschtenden Drogen.

Es geht hier allerdings nicht um die Ruhestörung. Da war die Polizei schon mehrfach da. Die können selbst im Extremfall auch nur klopfen und freundlich bitten. In die Wohnung dürfen sie nicht. Der Vermieter ist auch informiert und hat wohl nen Dutzend Beschwerden, sowie Lärmprotokolle.

Mir geht es hier vielmehr darum, dass der Kerl mit den Nerven vollkommen am Ende sein muss und eigentlich nicht mehr in die Normale Welt gehört. Er sei wohl schon bei mehreren Wohnungsgenossenschaften bekannt und läge entsprechendes Verhalten nicht erst seit gestern an den Tag.

Meine Frage daher: Gibt es einen Dienste/Stellen/Institutionen, die sich um derartige Fälle kümmern? Völlige Verwahrlosung, der Eindruck, dass eine Person nicht mehr gesellschaftsfähig ist und professioneller Hilfe bedarf?

Danke für alle Antworten

Menschen, Mietwohnung, Stadt, Psychologie, Psychiatrie, Soziales
5 Antworten
Mietkautionskonto als Mieter anlegen? (auch bei 2 Mietern für die selbe Wohnung)?

Hallo, ich ziehe bald in eine 2-er WG. Die Kaution wurde von den Personen A und B als Kautionssparbuch, auf den Namen von Person A hinterlegt. Person A zieht nun aus und ich ein. Der Vermieter will, dass Person B und ich die Kaution wieder auf einem Kautionssparbuch hinterlegen. Person B meinte, ich sollte mich darum kümmern. Ein Vertrag wurde aufgrund von angeblichen Zeitmangel bei Person A noch nicht gemacht, da diese laut Vermieter vorher noch etwas unterschreiben muss.

Ehrlich gesagt weigere ich mich, auch nur irgendetwas ohne gültigem Vertrag zu überweisen oder irgendwo anzulegen, wo ich dann selbst vielleicht nicht mehr darauf zugreifen kann. Für mich ist das viel Geld und im Falle der Kaution müsste ich erst an die Hälfte des Betrags, der von Person B gezahlt werden muss, drankommen.

Wenn ich nun endlich unterschreiben kann, muss es aber schnell gehen. Nach meiner Arbeitszeit habe ich noch genau 15 Minuten Zeit, um zur Bank zu gehen und sie hat auch nur an einem Tag in der Woche so lange offen. Eigentlich will ich mit diesem ganzen Zeug auch gar keinen Aufwand haben. Person B sagt aber, sie hätte auch keine Zeit, um zur Bank zu gehen.

Ist es denn so unklug, die Kaution direkt an den Vermieter zu überweisen? Der Verwendungszweck "Mietkaution" und eventuell noch die Adresse ist doch auch schon ein Nachweis, oder? Mich überfordert dieses ganze "das musst du dort hin zahlen, das hier hin, ach da musst du die Hälfte von B holen" total. Ein bisschen habe ich auch Angst über den Tisch gezogen zu werden. Aber wenn sich die Unterzeichnung des Vertrags weiter verzögert, bin ich wohl schon bei der bzw. Den 1. Zahlungen im Verzug. Auch habe ich Angst vor Gebühren für Konten die ich wegen der Wohnung anlegen soll. Wie lief das bei eurer WG? Wenn ich das alles übernehme, bin ich wirklich der Dumme?

Wohnung, Miete, Bank, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Kaution, Vermieter, Mietkaution, WG, Wohngemeinschaft
3 Antworten
Wie hoch sind jetzt noch die Chancen auf die Wohnung? War es das?

Nach gefühlt zweihundert Stunden intensiver Recherche, Geschreibe und unzähliger Telefonate @ Immoscout, Immowelt und co. hatten wir es nach einer mühseligen Vorauswahl endlich geschafft unter den TOP 3 Kandidaten zu sein, welche zur Wohnungsbesichtigung eingeladen worden waren. Für eine westdeutsche Metropole wies diese Wohnung einen fairen Mietpreis und eine brauchbare Lage auf (nicht zu weit vom Zentrum entfernt, aber noch im Grünen, brauchbare Anbindung an den ÖPNV), sowie innen schön hergerichtet und gepflegt.

Also auf zur Besichtigung: innen alles sehr schön, die Maklerin war bei der Beantwortung unserer Fragen sehr hilfreich, gab uns mündlich schon fast 'ne sichere Zusage, doch dann, in der allerletzten Minute der Besichtigung, guckt sich meine Freundin die Zimmerecke und die Wand an und sagt zur Maklerin: "Joa, ich gucke mir hier diese Stellen an, weil in der letzten Wohnung hatten wir Schimmel und Feuchtigkeit... aber hier sieht es gut aus!"

In dem Augenblick veränderte sich mein Blutdruck, ich schloss kurz die Augen, atmete tief ein, wollte eigentlich nur noch zusammensacken bzw. einfach weg sein. Alternativ habe ich noch darüber nachgedacht meine Freundin aus dem nächstbesten Fenster zu werfen bzw. mir eine neue Freundin zu suchen. 

Wieviel Blödheit ist eigentlich notwendig, bis es schmerzt? Darf man sich darüber ärgern?

(Zur Info: In der letzten Wohnung hatten wir Feuchtigkeit und teils auch Schimmel an einigen Stellen, weil 3m vom Mehfamilienhaus entfernt ein riesiger Baum wuchs, dessen Wurzeln das Mauerwerk sowie die Horizontal- und Vertikalsperre beschädigten und die Feuchtigkeit in der nass-kalten Jahreszeit durchs Mauerwerk nach oben zog. Leider war die entsprechende Stadtbehörde nicht bereit 'ne "Abholzerlaubnis" zu erteilen, weil "Bestandschutz alter Bäume" oder irgend so ein Blödsinn. Einige Eigentümer hatten jenen Antrag mehrmals erfolglos gestellt. Vielleicht hätte man doch die klassische Nagelmethode anwenden sollen?)

Kann jemand meinen Kummer nachvollziehen oder werde ich gerade hysterisch?

Wohnung, Schimmel, Mieter, Mietwohnung, Vermieter, Mietvertrag, Courtage, Feuchtigkeit, großstadt, Makler, Schimmelbefall, Wohnungssuche, Wohnungsbesichtigung, Besichtigung Wohnung, Feuchtigkeitsschaden
9 Antworten
Mieterin meldet sich nicht nach eigener Kündigung zwecks Besichtigungstermine; was soll man machen?

Erst hat sie fälschlicherweise per Mail gekündigt und ich habe ihr freundlicherweise mitgeteilt, dass eine Kündigung mit eigenhändiger Unterschrift sein muss; die dann auch kam.

In der Mail hat sie geschrieben dass sie sich mit uns in Verbindung setzt um z.B. das mit den Nachmietern zu besprechen.

Vorab, ich weiß das man Schriftverkehr, Aufforderungen usw. an Besten per Einwurfeinschreiben macht und nicht per Telefon, Mail oder whattsapp, aber unsere Mieter sind eigentlich froh dass wir so kommunizieren, weil es so schneller geht.

Wir haben sie mittels dieser drei Sachen gebeten sich zu melden damit wir eine Anzeige schalten und Besichtigungen vereinbaren können.

Sie hat jetzt über drei Wochen nicht reagiert. Gestern haben wir von einer anderen Mieterin erfahren dass sie entrüstet war; es wäre ja noch genügend Zeit. ( Hat zum 30.11. gekündigt.)

Ich habe jetzt vor ein Einwurfeinschreiben zu schicken in dem sie aufgefordert wird sich ich mit uns bis Freitag in Verbindung zu setzen.

Ferner möchte ich sie darauf hinweisen dass es ihre Pflicht ist Besichtigungen zu dulden und sich ggf. Schadenersatzpflichtig macht.

Natürlich will ich nicht nur etwas behaupten sondern mit Links, § und Urteilen belegen.

Speziell suche ich etwas wo steht ab wann sie Besichtigungen ermöglichen muss; sie ist ja in dem Glauben dass sie es jetzt noch nicht muss.

Wie ich weiß, ist sie beruflich sehr eingespannt, will zu ihrem Freund ziehen und Hochzeit steht auch schon an. Ich habe dafür Verständnis aber dennoch habe ich keine Lust auf Leerstand.

Wenn Ihr mir also Tipps, Anregungen , Links, Gesetze und Urteile nennen könnt, wäre ich Euch sehr dankbar.

Wohnung, Mieter, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Kaution, Vermieter, Mietkaution, duldung, Besichtigung, Nachmieter
6 Antworten
Was kann ich als Vermieter tun?

Hallo,

wir besitzen seit mehreren Jahren ein 3-Parteien Haus, welches wir seither auch vermieten.

Wohnung 1 = Vermietet an Mieter A

Wohnung 2 = Vermietet an Mieter B (Sohn von Mieter A)

Wohnung 3 = Seit Jahren nicht vermietet

Nun ist es so, dass wir den Mietern gesagt haben, dass sie Wohnung 3 so lange als Abstellraum benutzen können wie wir diese nicht benötigen. Wir haben die Wohnung extra nicht vermietet, falls innerhalb des Freundes- oder Familienkreis kurzfristig eine Wohnung benötigt wird.

Als sich meine Schwester nun von ihrem Freund getrennt hat, haben wir uns entschieden Sie dort einziehen zu lassen.

Nachdem wir dann die Wohnung besichtigt hatten, schien alles so wie es geplant war zu laufen. Doch 2 Tage später hatten wir ein Einschreiben unserer Mieter im Briefkasten, in dem stand, dass sie keine dritte Partei im Haus wohnen haben möchten und bereit sind 15 Euro pro Monat für die Wohnung zu zahlen.

Wir haben den Mietern natürlich geschrieben, dass wir das Angebot auf keinen Fall annehmen und dass die Wohnung (bzw. 2 Räume) nun innerhalb eines Monats zu räumen ist. Heute (letzter Tag vor Schlüsselübergabe) haben unsere Mieter geschrieben, dass sie sich nun mit dem Anwalt dagegen vorgehen wollen, dass in das Haus eine dritte Partei einzieht.

Nun meine Frage (da Samstags kein Anwalt zu erreichen ist):

Sind die Mieter im Falle einer Räumungsklage dazu verpflichtet den Mietsausfall für Wohnung 3 zu bezahlen, den Sie verursacht haben (gemeint ist die Zeit zwischen Frist und Vollendung einer Räumungsklage).

Ist es Hausfriedensbruch, falls wir die Wohnung (für die es keinen Mietvertrag gibt) nach der Frist betreten?

Wie lange dauert ca. eine solche Räumungsklage und wie stehen die Chancen dazu sich das Geld vom Mieter wieder zu holen wenn dieser Hartz 4 Empfänger ist ?

Danke an die, welche sich die Zeit genommen haben bis hier zu lesen.

Was für Tipps hättet ihr noch, wie wir gegen solche Mieter vorgehen sollen ?

Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Vermieter
14 Antworten
Guten Abend, meine lange Frage steht unten?

Ich wohne seid 2015 in einer WG.

Meine derzeitigen Bewohner haben sich beim Vermieter beschwert, das es in der Wohnung Stinkt und das es aus meiner Wohnung kommt.Aber ich rieche in meiner Wohnung keinen Gestank, außerdem sind meine Fenster immer offen.

Bin mit den anderen auch sehr zerstritten.

Ich putze meine Wohnung regelmäßig, auch wenn ich es bei mir eher unordentlich aussieht

Der Gestank scheint nicht weg zu gehen und erhalte 2 Mahnungen

Habe auch Putzzeug unter und über die Tür geschmiert, mit Blumen Geruch um irgendwas zu unternehmen.,

So hat sich der Vermieter entschieden, sich mal ohne meines Wissen meine Wohnung anzugucken. Ich war da an der Arbeit, als ich nach hause kam, stand meine Tür offen und ein Brief mit der Kündigung der Wohnung, weil :

Ich dafür verantwortlich bin, das Ratten das Haus befallen haben.(Wir sind im 3.Stock, Ratten sieht man nur draußen bei den Mülltonnen)

Und Natürlich wegen Geruchsbelästigung.

Miete habe ich immer pünktlich bezahlt, was ich allerdings sagen muss,

ich habe vom Vermieter ein Bett, ein Schrank, ein Stuhl/sessel und einen Tisch bekommen.

das Bett fällt mittlerweile auseinander( habe es etwas repariert, das es mich nocht hält)

Beim Stuhl unten sind die Beine ganz Locker geworden, habe ich bereits beiseite gestellt.

Der Tisch ist aus Holz, da habe ich leider verpasst, ne Tischdecke oder ähnliches zu

benutzen. Da sieht man, sehr viele Benutzungserscheinungen.

Der Schrank ist einwandfrei.

Die Wand ist nicht mehr so Weiß wie als ich eingezogen bin und an den Decken hängen Spinnen weben und eine Winkel Spinne lauert da. (Für die Spinnen weben bin ich etwas zu faul )

Bist Spätestens den 18.10.2018 soll ich die Wohnung in ordentlichen zustand verlassen.

Ersatzeiweiße ( Steht so in der Kündigung) Kündige ich ihnen Fristgerecht zum 01.,01.2019

Darf er mich so Fristlos entlassen ? Etwaige Schäden würde ich ja bezahlen bzw, meine Haftpflichtversicherung

Mietwohnung, Vermieter, fristlose Kündigung
2 Antworten
Duschkabine ist undicht , muss die Vermieterin den Schaden beheben?

Hallo liebe Community ,

in meiner Mietwohnung , die ich seit 2 Monaten bewohne, ist die Duschkabine undicht . Da wo die beiden Türen schließen bleibt unten ein Loch , aus dem das Wasser rausläuft und somit nach dem Duschen meine Badematte durchtränkt ist und die Fliesen auch nass sind , also es steht eine große Pfütze Wasser auf den Fliesen . Ich habe es schon mehrfach angesprochen , weil ich genervt davon bin , dass ich meine Badematten mehr zum Trocknen irgendwo liegen habe als auf dem Boden und das ständige gewische nach dem Duschen geht mir auch auf die Nerven. Ein Arbeiter von meiner Vermieterin hatte mal etwas an den Dichtungen geschoben , danach wurde es etwas besser , aber an dem Loch vorne kann man nichts ändern. Die Duschwanne ist sehr flach , darum läuft das Wasser so gut wie ungehindert vorne raus . Meine Vermieterin hat es sich letztens nochmal angeguckt und meinte dann , weil da oben über der Kabine quer eine Stange (für die Stabilität der Kabine ) rüber läuft , könnte man da ja einen Duschvorhang hinhängen und schauen ob das hilft . Sie meinte die Stange wäre ja auch ganz bestimmt dafür da ... Was meint ihr ? Es ist schon schwierig genug mein Kleinkind in der Kabine zu duschen ohne total nass zu werden und wenn dann noch immer der Vorhang im weg ist wird es noch schwieriger . Meine Vermieterin sagt eine neue Dusche wäre finanziell nicht drin :(

Tut mir leid für den langen Text .

Danke im Voraus für antworten .

Mietwohnung, Reparatur
7 Antworten
UMFRAGE! Nachbarin (Reihenhaus/Plattenbau) hat über meiner Wohnung in ihrer Wohnung Wäsche gewaschen - danach Feuchtigkeitsschaden an meiner Wand in dem Flur?

Hallo.

Als ich in meinem Bad Baden wollte, war mit der Wand im Flur noch alles in Ordnung.

Ich ging also ganz normal Baden und hörte parallel, wie meine die Waschmaschine meiner Nachbarin über meiner Wohnung "rumorte". - Dabei habe ich mir, so wie sonst auch immer, nichts gedacht, da Reihenhaus bzw. Plattenbau.

Nun, nachdem ich mit dem Baden fertig war und mich angezogen habe, verließ ich meine Wohnung für ein paar Stunden, um ein paar Erledigungen zu machen. Auch zu diesem Zeitpunkt war mit der Wand noch alles in Ordnung.

Als ich wieder in meine Wohnung zurückkam, jedoch nicht mehr.

Im Flur meiner Wohnung stehend mit dem Blick zur Wohnungstür, fiel mir plötzlich auf, dass links neben meiner Wohnungstür und links oberhalb der Wohnungstür (in der Ecke) die Tapete gequollen war, als wenn sie feucht wäre.

Habe angefasst und siehe da, feucht! (eher nass - subjektiv)

Ich vermute, dass es durch den Waschvorgang meiner Nachbarin kam, weil dort vielleicht etwas schiefgegangen ist?

Wollte aber auch Eure Einschätzung gerne einmal wissen.

Kann so etwas auch durch mangelhaftes oder falsches Lüftungsverhalten oder eine zu hohe oder niedrige Luftfeuchtigkeit kommen?

Oder vielleicht durch etwas anderes?

Möchte es heute gerne meinem Vermieter melden, weiß nur nicht, wie ich das und was ich schreiben sollte. - Vielleicht könnt Ihr mir da Vorschläge machen?

Ist das nun meine eigene Schuld (habe keine Hausratsversicherung, aber eine Haftpflichtversicherung) oder die Schuld meiner Nachbarn?

Oder vielleicht auch einfach nur Baumangel?

Kurzfassung:

  • nach dem Betreten der Wohnung Wand im Flur feucht, eher nass
  • kurz zuvor hat die Nachbarin über mir Wäsche gewaschen
  • bitte um Tipps und Ratschläge, vielleicht auch eigene Erfahrungen
  • Schuldfrage?

Damit Ihr Euch auch "ein eigenes Bild" von dem Anliegen machen könnt und wisst, wovon ich hier schreibe, habe ich ein paar Bilder davon hinzugefügt.

UMFRAGE:

Wer ist Schuld? - ich selbst, die Nachbarin oder bauliche Mängel bzw. Vermieter?

Bitte betrachtet diese auch einmal kurz. Weiß mir nicht zu helfen.

Im Voraus vielen Dank für alle Antworten.

Waschmaschine, Wäsche, Wand, Mieter, Mietwohnung, Vermieter, Baumängel, feuchte Wand, Schuld
11 Antworten
Miete weiter zahlen?

Hallo an alle,

Zur Sache:

Ich wohne in einem über 100 Jahre alten Fchwerkhaus. Aus dem Kellerraum Kriechkeller mit offenliegenden Abwasserrohren steigt Feuchtigkeit auf, Belüftung ist durch den Vermieter unterbunden worden, durch Verschließung der winzigen Fensterchen durch zumauern. Die Feuchtigkeit hat bereits die Verblendung am Aufgang (Wand und Deckenbereich etwa 100 cm langer Absatz der Treppe) befallen, welche schwarz verschimmelt und komplett aufgeweicht wegbröselt.

Die Heizung des Hauses ist eine Gasheizung, welche auf dem Dachboden installiert ist. Diese ist innerhalb eines Jahres nun zum 5ten Mal kaputt. Der Vermieter kümmert sich selten, bis gsr nicht, wenn ich darum bitte. Dadurch entstand ein mehrfacher Wasserschaden an der Paneelendecke, welch mittlerweile partiell um ca 20 cm abgesunken ist und herab zu stürzen droht.

Weiterhin waren 2 Heizkörper defekt, welche trotz mehrfacher Bitte meinerseits erst jetzt (3/4 Jahr später) repariert bzw ganz abgestellt wurde. Dadurch heizten diese Heizkörper den kompletten wahnsinnsheißen Sommer durch!

Im Erdgeschoss sind 2 Fenster, die durch leichtes drücken von aussen geöffnet werden können, auch im geschlossenen Zustand.

Im Dach (Spitzboden) hausen mindestens 2 bis 3 Waschbären und arbriten sich bereits durch die Paneeldecke in den mittlerweile nicht mehr nutzbaren Raum darunter. Voriges Jahr hauste dort eine verwilderte Katze. Ich habe untersagt bekommen, etwas dagegen zu tun. Der Vermieter empfindet es als unwichtig.

Im Hof (Gemeinschaftshof mit dem Vermieter) und bedonders vor meiner Haustür finde ich immer wieder frischen Urin und Kot der Hpndin meines Vermieters, denn er entsorgt das prinzipiell gar nicht.

Alles das weiß der Vermieter. Ich habe ihn immer direkt informiert und um Hilfe gebeten. Doch er reagiert so gut wie gar nicht. Aktuell ist die Heizung schon wieder kaputt und ich habe keine ruhige Nacht mehr durch die nächtlichen Kämpfe im Dach der wilden Tiere. Mein 4 jähriger hat schon Angst und Albträume, meine Tochter mit Neurodermitis reagiert auf,- warscheinlich alles.

Ich versuche um zu ziehen, doch bekomme einfach nichts. Werde aber weiter suchen.

Soll/kann ich die Miete einstellen? Ich finde es mittlerweile untragbar hier...

LG

Kündigung, Wohnung, Mietwohnung, Mietminderung, Wohnungsmängel
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietwohnung

Gutefrage net -> Login

45 Antworten

Wie bekomme ich das Einheitswertaktenzeichen?

3 Antworten

Wohnungseinzug. Brief an neue Nachbarn.

13 Antworten

Gastherme - darf man die einfach abschalten wenn man nicht heizt?

12 Antworten

Wer vermietet in Berlin mit negativer Schufa?

7 Antworten

Renovierungsarbeiten am Samstag

5 Antworten

Wieviel Mülltonnen braucht ein Mehrfamlilienhaus?

7 Antworten

Mietkosten bei Einzug Mitte des Monats

8 Antworten

Wie groß darf eine Wohnung sein - Wohngeld?

6 Antworten

Mietwohnung - Neue und gute Antworten