Warum sind die Vermieter eigentlich immer die Bösen?

Ich finde, dass in Medien immer eine ziemliche Anti-Vermieter-Stimmung ist. Egal, was ist, die Vermieter sind immer die Bösen.

Solchen riesigen Miet-Konzernen stehe ich auch sehr kritisch gegenüber. Aber ich möchte jetzt von Leuten sprechen, die vielleicht so 5 Mietwohnungen haben.

Wir selbst haben insgesamt 6 Mietwohnungen. Meiner Mutter gehört ein drei-Familien-Haus, welches vermietet wird. Im Haus von unserer Oma haben wir zwei Untermieter und mein Vater hat noch eine Eigentumswohnung in einem Mietshaus, die vermietet wird.

Das große Geld kann man mit solchen Untermietern übrigens nicht machen. Das meiste, was durch die Miete reinkommt, wird wieder in die Wohnung rein gesteckt.

Jedenfalls hatten wir oft Glück mit Mietern, aber oft auch Pech. Und da ist zum Beispiel unsere Erfahrung, dass man mit Ausländern eben viel mehr Pech hat. Und deswegen kann ich persönlich jeden Vermieter verstehen, der Deutsche bevorzugt. Das wird dann von den Medien als Rassismus-Skandal bezeichnet, aber wenn man sowas oft genug erlebt hat, macht man das einfach nicht mehr mit.

Und da versteh ich eben auch nicht, warum in den Medien schnell von den bösen, rassistischen Vermietern gesprochen wird, anstatt auch mal die Hintergründe zu beleuchten.

Wenn ich fünfmal einen VW kaufe und fünfmal die Bremsen kaputt sind, werde ich beim sechsten Mal keinen VW mehr kaufen. Wenn ich fünfmal Türken in der Wohnung hatte und fünfmal nur Scherereien, werd ich beim sechsten Mal dieses Risiko nicht mehr eingehen. Aber dann wird man eben schnell als Rassist bezeichnet.

Wir hatten eine deutsche Rentnerin als Mieterin - da war nach 15 Jahren noch alles top. Wir hatten einen jungen Türken als Mieter - nach zwei Jahren war die Wohnung komplett im Eimer und er hat es beim Auszug nicht mal für nötig gehalten, seine Pizza-Reste zu entsorgen.

Und sowas sind keine Einzelfälle. Fast alle Vermieter erleben sowas.

Aber solche Hintergründe werden in den Medien fast nie gezeigt. Da heißt es dann immer nur: die bösen, rassistischen Vermieter.

Ich finde, wenn immer mehr Menschen keine Türken in ihrer Wohnung haben wollen, sollte das den Betroffenen doch mal zu Bedenken geben und das eigene Verhalten hinterfragen. Aber stattdessen wird in den Medien deren Benehmen komplett ignoriert und stattdessen nur auf die Vermieter geschimpft.

Und mir ist dabei völlig egal, welche Religion oder Hautfarbe die Mieter haben. Es geht darum, wie mit der Wohnung umgegangen wird.

Warum?

Und wie denkt ihr darüber?

Miete, Mietwohnung, Vermieter, Gesellschaft, Medien, Rassismus, Philosophie und Gesellschaft
Mit ALG2 bei Wohnungssuche sich als Arbeitnehmer ausgeben und Papiere fälschen?

Moin,

ein Kollege von mir hat vor kurzem sein Abitur abgebrochen, weil ein anderer Kollege ihm einen Job bei sich angeboten hat. Der musste aber dafür in ein anderes Bundesland umziehen (500KM).Und damit alles reibungslos funktioniert, hat sich mein Kollege sein einkommen mit Photoshop fälschen lassen. Als würde er schon länger für das Unternehmen arbeiten. Hat alles geklappt und er ist jetzt in seine Wohnung umgezogen.

Mein Problem:Ich suche schon länger eine Wohnung jedoch kriege immer die selbe scheiß Antwort: "Wir nehmen nur erwerbstätige. Viel Erfolg bei der Wohnungssuche"Das kotzt mich an. Als ich ein Azubi war und wegen meiner Arbeit auf einen anderen Standort geschickt wurde, hatte ich überhaupt keine Probleme gehabt eine Wohnung zu finden. Es hat sogar bei der ersten Besichtigung reibungslos geklappt .Und da ich plötzlich gesundheitlich nicht mehr meine Arbeit ausführen konnte, musste ich kündigen und wieder zu meiner Mutter ziehen (bin 25+- Jahre alt) .Jetzt ist es völlig schockierend für mich, wie schwer es ist eine Wohnung als ALG2 Bezieher zu bekommen.

JEDENFALLS, jetzt habe ich auch die Möglichkeit bekommen, mir einen Gehaltscheck fälschen zu lassen und mich einfach als Arbeitnehmer ausgeben zu können.Meine Frage, da der unterschied zu mir und meinem Kollegen ist, dass ich ALG2 beziehe und er nicht, könnte es sein das der Vermieter irgendwie eine automatische Nachricht vom Jobcenter bekommt? Oder einen Anruf ? Irgendwie eine Meldung die mich "exposed"

Wohnung, Miete, Mietwohnung, Mietrecht, Mietvertrag, mieten kaufen wohnen
Hat Vermieter warmes Wasser absichtlich abgedreht?

Hallo,

Ich habe vor einigen Monaten schon mal eine Frage wegen meinem „Vermieter“ gestellt, weil er was von mir wollte/will und ob ich die Wohnung beziehen soll.

Ganz überraschenderweise, oder auch nicht…. Ich hab die Wohnung genommen.

Aber immer versucht Abstand zum Vermieter zu haben, und seine vorgeschlagenen treffen und die , nur leider hat er das trotzdem nicht verstanden, sogar als mein Freund miteingezogen ist.

Nach unserem letzten Kontakt, was schon länger her war, fragte er mich ob ich eine offene Beziehung hätte, was ich verneint habe, danach kam ein unangemessenes Angebot von seiner Seite aus. Besonders seither wollte ich möglichst Kontakt vermeiden. Besonders, nachdem er total sauer war, als ich ihn vor dem Haus angetroffen habe. (Wegen was weiß ich nicht) Ich wollte eine Unterschrift von ihm, und mein Freund war Mit dabei.

Zum eigentlichen Punkt:

Wir hatten so ungefähr ne Woche lang nur eiskaltes Wasser.

Also musste ich ihn wohl leider anrufen, und er hat das Problem gelöst.

Und mir erzählt, das der Wasserboiler ausgeschalten war, (links gedreht) wie das passiert sein könnte, wüsste er nicht.

und im Haus waren wir die einzigen mit dem kalten Wasser.

Ich hab dann mit meinem Freund herum spekuliert, und er meinte, das er sich vllt als „Retter in der Not“ darstellen will, und eben weil dann wieder Kontakt entsteht. Er fragte mich nämlich am Telefon, ob ich noch mit meinem Freund zusammen bin, und ob ich auch mal allein bin.

Jetzt brennt mir das natürlich in der Seele.

Was glaubt ihr?

Wasser, Wohnung, Freundschaft, Mietwohnung, Recht, Vermieter, Liebe und Beziehung, Wasserboiler
Mängel in Mietwohnung?

Hallo Ihr Lieben, vielleicht kann der ein oder andere mir weiterhelfen. Ich bin im Dezember 21‘ in meine erste eigene Wohnung gezogen. Dort sind mir nach und nach immer mehr Mängel aufgefallen diese habe ich der Hausverwaltung jeweils immer direkt mitgeteilt (die Hausverwaltung kümmert sich um alles, da der Eigentümer zu alt ist.) Sie sagte mir das sich darum gekümmert wird, und ich mich beim Hausmeister melden sollte, dies habe ich getan, dennoch tut sich nicht wirklich etwas.

• Ich bin immer noch nicht umgemeldet da die Hausverwaltung mir ein falsches Dokument zur Vorlage beim Einwohnermeldeamt ausgefüllt hat.

• Mein Gaszähler kann ich nicht anmelden da dieser durch den Eigentümer belegt ist.

• Der Wasserdruck im Badezimmer auf kalterstufe ist zu niedrig sodass ich nur warmes/heißes Wasser dort am Waschbecken nutzen kann.

• Die Klingel an meiner Wohnung ist defekt.

• Der Wasserhahn in der Küche wurde mir ausgetauscht von einer „Firma“ die der Hausmeister beauftragt hatte, gegen einen dreckigen/rostigen.

• Durch vom Vormieter selbstgebaute ebenerdige Dusche läuft das Wasser in den Raum hinein und nicht zum Abfluss, sodass ich beim duschen das ganze Bad unter Wasser setze.

• Das Türschloss der Hauseingangstüre wurde ohne Ankündigung gewechselt, sodass ich 3 Tage nicht in meinen Hausflur kam, als ich dann hinein kam lagen die neuen Schlüssel in einem Briefumschlag vor meiner Haustüre.

dies habe ich alles gemeldet, und es tut sich nichts. Aussage der Verwaltung:“ wir tun was in unserer Macht steht.“

was genau kann ich jetzt tun, eine Rechtsschutzversicherung habe ich mir gemacht diese greift wohl erst in 3 Monaten. In meinem Mietvertrag steht das ich dort 1 Jahr wohnen muss, aber unter diesen Umständen fühle ich mich dort einfach nicht wohl, zusätzlich habe ich über 1.000€ Kaution bezahlt. Hat jemand einen Rat für mich?

liebe Grüße 🌸

Mängel in Mietwohnung?
Wohnung, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, erste Wohnung, Hausverwaltung

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietwohnung