Mündliche zusage?

Hallo,

Wir haben uns eine Wohnung angesehen und das Gespräch lief wirklich gut. Wir hatten viel smalltalk und am Ende von der Besichtigung meinte der Vermieter wir hätten einen guten Eindruck hinterlassen. Am Abend meldete er sich und hat uns zugesagt, dass wir die Wohnung bekommen. Natürlich haben wir uns gefreut... bis vorhin. Von meiner besten Freundin die Nachbarin sucht ebenfalls eine Wohnung, dass hatte sie erwähnt. Ebenfalls eine 4 Raum Wohnung. Als sie meinte das die Wohnung genau gegenüber von ihr wäre bin ich stutzig geworden. Das war nämlich genau die Straße wo wir uns letzten Freitag die Wohnung angeguckt & auch die Zusage bekommen haben. Als meine Freundin ihre Nachbarin nach der Straße fragte, war diese ebenfalls identisch... und nein in dem Haus sind keine anderen Wohnungen frei bis auf diese. Nun ist die Freude dahin und der Frust natürlich groß.... warum sollte ein Vermieter trotz einer Zusage noch andere Interessenten reinlassen? Er meinte selber die Wohnung steht seit Oktober leer und umso früher umso besser. Wir sind ihm entgegen gekommen und würden sogar einen Monat doppelt Miete bezahlen. Er meinte sogar wir können unsere alte Wohnung schon kündigen...( was ich selbstverständlich noch nicht getan habe, weil ich den Mietvertrag erst nächste Woche irgendwann bekommen soll. Er meinte er würde sich melden). Wie bindend sind mündliche Zusagen? Warum lässt er noch andere Interessenten rein? Obwohl er selber meinte er müsse sehr lange fahren hierher? Er hätte statt die rein zu lassen uns ja den Vertrag geben können? Dann müsste er nicht doppelt fahren.... Danke fürs lesen...

Mieter, Mietwohnung, Recht, Vermieter, Immobilien, Mietvertrag, Wohnungssuche
Bin auf Wohnungssuche in Berlin und ich habe dieses Angebot bekommen, was denkt ihr?

Hallo! Ich bin 20 und habe auf Ebay Kleinanzeigen ein Inserat gepostet das ich eine WG/Wohnung wegen meinem Unistart suche. Promt haben mich einige Perverslinge abgeschrieben die ich aber sofort geblockt hab. Irgendwann habe ich eine Nachricht von einem 40 jährigen Mann erhalten, der sich eine Wohnung gekauft hat und die eine Hälfte eigentlich in eine Ferienwohnung oder riesen Küchenecke umwandeln wollte, das aber zu viel Aufwand gemacht hätte.

Er meinte Er würde mir die Hälfte mit eigenem Bad usw für meine Vorstellung von 300-400€ zur Untermiete zur Verfügung stellen. Ich habe sofort geschrieben das ich Interesse habe, jedoch nur an der potentiellen WG und keinen anderen Dingen und, dass wir das Gespräch sofort beenden, wenn er irgendwelche Hintergedanken haben sollte.

Er meinte das dies nicht der Fall wäre und das er nur helfen wollen würde da für ihn das Geld jetzt keine große Rolle spielt. Wir haben noch ein wenig geschrieben und ich habe ihn von den monatlichen Kosten meiner Privatuni erzählt woraufhin er meinte, dass ich sehr Nett bin und, dass er mir anbietet für ein paar Monate keine Miete zahlen zu müssen, und, dass diese dann auf 275€ gesenkt werden würde.

Er meinte, dass er mir nur aushelfen will, und das es ihm Leid tut, dass ich bereits schlechte Erfahrungen mit ekligen Menschen in dieser Art hatte. Ich bin sehr skeptisch und weiß nicht was ich davon halten soll.. Ich habe ausdrücklich meine Grenzen geäußert und er hat keine Anzeichen gegeben weitere Leistungen von mir zu wollen aber naja nicht alles was glänzt ist Gold.

Das Auswechseln des Schlafzimmerschlosses hat er such zugestimmt und er meinte er hat kein Problem damit. Eine Freundin und ich würden noch nach Kameras suchen wenn sie sie mit mir anschaut aber ja. Was sind eure Gedanken und Meinungen? Auf was soll ich noch achten und welche Fragen soll/muss ich stellen? Danke euch!

Wohnung, Berlin, Hilfestellung, Mietvertrag, Student, Universität, Untermiete, WG, Wohnungssuche, Fragestellung, mitbewohner, Untermieter, WG-Zimmer
Bedarfsgemeinschaft mit Partner und gemeinsamen Kind, beide beziehen Arbeitslosengeld?

Wie dem Titel zu entnehmen ist, habe ich vor demnächst mit meinem Freund zusammenzuziehen. Da er vor kurzem Arbeitslos geworden ist und auf der Suche nach neuer Arbeit ist, bezieht er zurzeit Arbeitslosengeld II. Wir haben eine gemeinsame kleine Tochter und haben die ganze Zeit getrennt gewohnt was soweit echt super lief. Nun krieselt es mehr denn je und ich Zweifel an dem Zusammenzug. Da der Mietvertrag aber schon seit dem 01.08. besteht der Umzug jedoch noch bevorsteht und die Kündigung für meine Wohnung eingereicht.. Weiß ich nicht ob man zurücktreten kann?

Das mit der Wohnung war so ne Sache und ging dann doch flotter als geplant.

Und jetzt kommen soviele Fragen auf.

1. Wie läuft es mit dem Unterhalt? Entfällt der komplett da ich dann nicht mehr Alleinerziehend bin und er trotzdem nicht fähig ist durch Arbeitslosigkeit zu zahlen?

2. Da man mindestens 12 Monate drinne wohnen muss (lt. Mietvertrag), wie verläuft das.. kann Er einfach kündigen da er im Mietvertrag drinne steht?

3. Alleine wäre die Wohnung für mich und meine Tochter zu teuer... könnte ich im Fall der Fälle das was zu viel ist, von meinem Regelsatz zahlen?

4. Fragen über Fragen.. Da das getrennt lebend bislang besser verlief, eigenständiger und "unabhängiger" .. und jetzt das Miteinander wohnen näher kommt,, bekomme ich starke Zweifel und weiß nicht ob ich einen Fehler gemacht habe und wie ich da richtig handeln kann...

Bitte nicht gleich die Rute rausholen, ich denke wie haben alle schon unüberlegt Entscheidungen getroffen die nicht immer zu Gunsten waren. Ob dies der Fall hier sein wird, sei dahingestellt.

Kinder, Familie, Unterhalt, Mietvertrag, Bedarfsgemeinschaft, Hartz IV
Probleme mit Vermieter was tun?

Leider habe ich und meine Freundin sehr viele Probleme mit meiner Vermieterin und ich weiß nicht wie ich vorgehen soll.

Das Problem ist, dass sie sich um nichts worum sich eine Vermieterin kümmern muss kümmert, sie ist schon sehr alt und hat die Wohnung erst vor kurzem gekauft und hat von mietrechtlichen Dingen entweder gar keine Ahnung oder ignoriert sie einfach.

Ein paar Beispiele von Dingen, um die sie sich NICHT gekümmert hat:

  • Sie hat unsere Namen nicht bei der Hausverwaltung angegeben und somit konnten uns keine Briefe von dieser erreichen.
  • Wir müssten z.B. Anfahrtskosten von Firmen bezahlen, die die Rauchmelder prüfen sollten, jedoch wurden wir über den Termin, an dem sie kommen sollten nicht in Kenntnis gesetzt, weil unsere Namen nicht bei der Hausverwaltung angegeben waren.
  • Unser Schloss zur Wohnungstür ist beschädigt und als wir eingezogen sind, wollten wir es von der Vermieterin gewechselt haben (was unser Recht ist), jedoch meinte sie einfach nur, dass es doch noch funktioniere und sie es einfach so lässt.
  • Wir haben ihr kurz nachdem Einzug mitgeteilt, dass das Waschbecken starke Kratzer hat uns wir es bitte ersetz haben wollen bzw. repariert. Sie meinte daraufhin, dass wir das beschädigt haben (Wir haben zum Glück die Vorbesitzerin erreichen können und sie hat uns SCHRIFTLICH bestätigt, dass es wären der Zeit, in der sie in der Wohnung gelebt hat, zu den Kratzern gekommen ist.)
  • Viele weitere Dinge

Wie kann ich nun handeln?

Und vor allem wie kann ich mich absichern, falls es zu einem Rechtsstreit kommt, denn ich habe das Gefühl es läuft darauf hinaus.

Ich bin Student und habe nicht gerade viel Geld.

Ich danke euch vielmals für die Hilfe

Wohnung, Rechtsanwalt, Recht, Mietrecht, Vermieter, Mietvertrag, Rechtsstreit
Ich und mein Mann lassen uns scheiden, aber er will nicht aus meiner Wohnung ausziehen. Was kann ich jetzt machen?

Um die Situation zu erklären, habe ich die Wohnung vor mehr als 4 Jahren mit meinen zwei Töchtern bekommen(jetzt 16 und 21) 2-Zimmer, Wohnzimmer und Badezimmer-Wohnung. Eine Töchter (21) ist vor 3 Jahren in eine eigene Wohnung ausgezogen. Ich habe meinen jetzigen Ehemann vor mehr als 2 Jahren durch eine Freundin meiner Tochter kennengelernt und wir haben uns verstanden, also haben wir in Polen geheiratet. Gleich nach der Hochzeit kamen wir zurück und er holte seine Sachen aus unserem Zimmer und zog sich auf die Couch im Wohnzimmer. er trinkt jetzt exzessiv, beschimpft mich und meine ältere tochter oder dass er töten wird und so weiter, wenn er betrunken ist. Ich habe 2 Mal die Polizei gerufen, weil er aggressiv war, und einmal meine ältere Tochter, weil er sie beleidigt hat, indem er sie viele Male sehr hart gegen die Wand gestoßen hat und sie Spuren hatte. also habe ich mich entschieden, ihn nach 1 jahr in der ehe zu scheiden und schicke die dokumente schon nach polen, da ich nicht viel deutsch spreche und wir in polen geheiratet haben. Was kann ich tun, damit er auszieht? Er zahlt seit seinem Einzug keine Miete oder so etwas. Alles, was er zahlt, ist nur eine Ratenzahlung für die Küche und zahlt für Energie. Manchmal gibt es hier und da 100 €, wenn es nötig ist, aber ich habe kein Geld mehr, da ich nur etwa 800-900 € monatlich verdiene und er etwa 2200 €. er ist nur hier gemeldet. Die Wohnung steht unter meine name im Mietvertrag. was kann ich tun damit er aus meiner wohnung auszieht? Es ist schwer für mich, von die wohnung zu auszehen weil ich eine Tochter bei mir habe.

Wohnung, Mietvertrag, eheschließung, Tochter, ehemann
Mit ALG2 bei Wohnungssuche sich als Arbeitnehmer ausgeben und Papiere fälschen?

Moin,

ein Kollege von mir hat vor kurzem sein Abitur abgebrochen, weil ein anderer Kollege ihm einen Job bei sich angeboten hat. Der musste aber dafür in ein anderes Bundesland umziehen (500KM).Und damit alles reibungslos funktioniert, hat sich mein Kollege sein einkommen mit Photoshop fälschen lassen. Als würde er schon länger für das Unternehmen arbeiten. Hat alles geklappt und er ist jetzt in seine Wohnung umgezogen.

Mein Problem:Ich suche schon länger eine Wohnung jedoch kriege immer die selbe scheiß Antwort: "Wir nehmen nur erwerbstätige. Viel Erfolg bei der Wohnungssuche"Das kotzt mich an. Als ich ein Azubi war und wegen meiner Arbeit auf einen anderen Standort geschickt wurde, hatte ich überhaupt keine Probleme gehabt eine Wohnung zu finden. Es hat sogar bei der ersten Besichtigung reibungslos geklappt .Und da ich plötzlich gesundheitlich nicht mehr meine Arbeit ausführen konnte, musste ich kündigen und wieder zu meiner Mutter ziehen (bin 25+- Jahre alt) .Jetzt ist es völlig schockierend für mich, wie schwer es ist eine Wohnung als ALG2 Bezieher zu bekommen.

JEDENFALLS, jetzt habe ich auch die Möglichkeit bekommen, mir einen Gehaltscheck fälschen zu lassen und mich einfach als Arbeitnehmer ausgeben zu können.Meine Frage, da der unterschied zu mir und meinem Kollegen ist, dass ich ALG2 beziehe und er nicht, könnte es sein das der Vermieter irgendwie eine automatische Nachricht vom Jobcenter bekommt? Oder einen Anruf ? Irgendwie eine Meldung die mich "exposed"

Wohnung, Miete, Mietwohnung, Mietrecht, Mietvertrag, mieten kaufen wohnen
Umbau der Wohnung - kein Balkon mehr. Was tun?

Hallo liebe Community,

mein Freund und ich sind wirklich verzweifelt und wissen nicht, was wir tun sollen. Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann uns weiterhelfen.

Folgende Situation:

Am 01.08.2019 sind wir in eine wirklich schöne (und günstige) Wohnung gezogen. Sie hat 74qm und einen Balkon. Die Aussicht ist nicht die schönste, der Balkon geht zu den Bahngleisen und einer Straße raus, was uns aber überhaupt nicht stört. Das wichtigste Kriterium für uns bei der Wohnungssuche war es, einen Balkon zu haben.

Bei der Schlüsselübergabe wurden wir von unserem Vermieter (eine Genossenschaft) informiert, dass das Haus im Frühjahr 2020 energetisch saniert wird. Der Herr sagte uns, dass die Fassade neu gedämmt wird, die Balkone neue Geländer und einen neuen Bodenbelag bekommen. Das klang für uns super und wir haben den Mietvertrag unterschrieben.
Wir haben den Balkon beim Einzug aufgehübscht und uns Balkonmöbel gekauft, das war nicht ganz günstig.

Jetzt haben wir am 31.10.2019 einen Brief im Briefkasten gehabt, in dem die geplanten Neuerungen genau aufgeführt sind:

Die Balkone zur Bahnseite (es gibt auch noch welche zur anderen Seite raus) werden erweitert, eingeglast und in den Wohnraum integriert. Das bedeutet, unser Wohnzimmer wird um 5qm erweitert, der Balkon fällt dann aber weg. Natürlich wird dann die Wand, die den Balkon momentan von der Wohnung trennt auch abgerissen, was unsere gesamtes Einrichtungskonzept hinfällig macht.

Die ganze Renovierung dauert laut Brief ca. ein Jahr, die Bauarbeiten direkt in unserer Wohnung dauern ca. 2 Wochen. Mein Freund ist Schichtarbeiter und muss tagsüber schlafen, was leider mit den Bauarbeiten direkt in der Wohnung unmöglich wird.

Wenn wir das bei der Schlüsselübergabe gewusst hätten, oder zumindest informiert worden wären, dass ein Wegfallen des Balkons eventuell möglich ist, hätten wir die Wohnung nicht genommen.

Es wird uns von der Genossenschaft zugestanden, bis Ende November außerordentlich zu kündigen. Allerdings können wir uns einen erneuten Umzug nach 3 Monaten nicht leisten und haben auch keine Zeit dafür das so kurzfristig zu machen.

Außerdem ist nach der Sanierung eine Mieterhöhung von bis zu 240€ angedacht, und das obwohl wir keinen Balkon mehr haben. Abgesehen davon ist die Wohnung dann kaum noch günstiger als die von privaten Vermietern.

Für mein persönliches Rechtsempfinden ist das so wie das gelaufen ist nicht in Ordnung. Was würdet ihr tun?

Hoffentlich bekommen wir ein paar Rückmeldungen.

Liebe Grüße

Wohnung, Recht, Mietrecht, Mieterhöhung, Mietvertrag, Balkon

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietvertrag