Lederhose sitzt extrem eng - normal?

Hallo :)

morgen habe ich meine erste Motorrad Fahrstunde. Deshalb habe ich heute nochmal meine ganzen Klamotten einmal anprobiert. Ich habe mir damals im Fachgeschäft eine Leder- und eine Textilhose gekauft. Und eigentlich wollte ich morgen die Lederhose anziehen, bis ich sie heute mal wieder anhatte.

ich hatte seit dem Kauf schon wieder vergessen, wie scheiße eng das Ding Sitz. Der Händler meine allerdings, dass sie so eng sitzen muss und sie mir perfekt passen würde. Jetzt hatte ich mich eben mal, mit dünner Leggings drunter, reingezwängt und wollte mich falschherum auf einen Stuhl setzen…das ging ja mal so gar nicht - oder fast nicht.

Hinten rutscht gefühlt die ganze Hose nach unten wenn ich mich etwas nach vorne lehne und meine Beine kann ich auch nicht nach hinten abknicken. Irgendetwas schneidet dabei nämlich wie Hölle in meine Waden. Außerdem liegt die Hose beim Sitzen überhaupt nicht am Schritt an, wenn ihr wisst was ich meine. Also wenn ich breitbeinig sitze, ist da an dieser Stelle noch so viel Luft und es spannt, weil die eben viel zu weit unten sitzt, aber definitiv nicht höher geht.

mich hat das so aufgeregt, dass ich jetzt doch die Lederhose nehme. Darin kann man sich immerhin bewegen und entspannt hinsetzen. Denn in der ersten Stunde hab ich bestimmt noch andere Sorgen, als sich dann auch noch über die Hose aufzuregen.

Zugenommen hab ich auch nicht, falls das von Bedeutung ist ;)

Wird das noch besser? Viele meinen ja, dass sich das Leder irgendwann anpasst. Aber im Moment kann ich mich ja noch nicht mal rückwärts auf einen Stuhl setzen. Vielleicht ist das auf dem Motorrad ja doch nochmal anders, weil es ja doch nochmal ein anderer Sitz ist. Aber so kann ich die Hose wirklich nicht in der Fahrschule anziehen.

Leder, Hose, biker
Warum hupt man hinter offensichtlichen Anfängern?

Hallo!

ich hab seit einer Woche meinen Führerschein (begleitetes Fahren) und habe so einige Schwierigkeiten beim Berg anfahren. In der Fahrschule hatte ich eine Anfahrhilfe oder Automatikgetriebe. Ist jetzt natürlich eine große Umstellung.

naja, und es ist mir dann heute passiert, dass das Auto an einer Ampel am leichten Berg abgesoffen ist. Die Autofahrer haben sofort angefangen zu hupen, was ja auch noch verständlich ist. Jedoch war ich dann so nervös und habe am ganzen Körper gezittert, dass ich es nicht mehr geschafft habe anzufahren und dadurch locker drei grünphasen verpasst habe.

Jedenfalls haben die Autofahrer einfach nicht aufgehört zu hupen, sodass ich dann sogar mit meiner Mutter Platz tauschen musste weil ich so panisch war.

Und ich stell mir wirklich nur eine Frage: Warum?

Warum muss man hinter einem offensichtlichen Anfänger so ein Hupkonzert veranstalten. Ich meine, jeder Checkt es doch, dass wenn man das Anfahren auch noch beim 20en mal verknackt offensichtlich ein Anfänger im Auto sein muss.

warum machen Autofahrer das? Klar, sie müssen evtl. Schnell wohin und haben es eilig, aber damit machen sie doch alles nur noch schlimmer.
Waren die nicht auch mal Anfänger? Wie würden die sich wohl an meiner Stelle fühlen?

ich würde niemals hinter einem anderen Auto hupen, wenn es Probleme beim Anfahren hätte. Weil ich genau weiß wie sich die Person darin fühlt.

also wenn ihr einer von diesen Autofahrern seid, sagt mir bitte warum zur Hölle macht man sowas?
Und logischerweise sind es ja auch direkt die hinter einem, weil die ganz hinten ja gar nix sehen. Also sehen sie sogar, dass Auto mit dem Anfänger und hupen trotzdem.

könnt ihr mir das erklären? Ich bin gerade wirklich sauer.

Auto, Verkehr, Mädchen, Führerschein, Motor, Jungs, Auto und Motorrad
Fragen zum Schalten?

Hi!

letzten Freitag habe ich meine Fahrprüfung bestanden und darf jetzt begleitetes Fahren machen. Ich habe meine Prüfung auf einem Automatik gemacht. Denn seit April gibt es die Möglichkeit mindestens 10 Fahrstunden auf Schaltung zu machen, die Prüfung dann mit Automatik, und danach mit beidem fahren zu können.

Naja. Und für mich war halt schon immer unser alter Schaltwagen geplant. Heute bin ich die erste Runde mit meinem Vater gedreht…und es war der Horror. Ich habe von Anfang an gesagt, dass ich das mit dem Schalten nicht so gut drauf habe und lieber das erste mal mit unserem Automatik fahren möchte. Doch er ist da nicht drauf eingegangen und ich bin schließlich im Schalter gelandet, was auch okay war.
Doch kaum sind wir losgefahren, ging das ständige Gemecker los. Da ich mir total unsicher bin, habe ich das Auto richtig oft abgewürgt. An einem Kreisverkehr, wo es etwas Bergauf ging, habe ich es 1 Minute nicht geschafft los zu fahren. Denn mein Fahrschulauto hatte eine Berg anfahr Hilfe.

Es ist einfach so ein riesiger Unterschied zwischen dem modernen Auto in der Fahrschule und unserem alten Polo, der übrigens auch noch Benziner ist.

Er hat mich ständig angeschrien, weil ich auch kurz vor Kurven immer nicht wusste was ich machen sollte. Der Fahrlehrer hat es mir anders beigebracht, als es mein Vater will.
Deshalb interessiert mich, wie ihr diese zwei folgenden Dinge macht.

  1. z.B. der Ausfädelungsstreifen auf der Autobahn. Ich fahrt mit ca. 100 km/h drauf und bremst dann runter. Mein Vater will, dass ich 5,4,3,2 schalte und im 2 oder 3 rausfahre. Aber in der Fahrschule hat mir mein Fahrlehrer gesagt ich soll bremsen, dann wenn es nötig ist die Kupplung drücken, weiter bremsen und dann einmal vor der Kurve direkt in den 2 oder eben 3 Gang schalten. Also nicht das ganze runtergeschalte. Diese Methode fand ich wirklich gut, da ich eben nur einmal schalten musste und nicht 3 mal. Gerade weil ich ja eh noch überfordert bin.

Wie seht ihr das?

  1. wie fahrt ihr um die Kurve? Mein Fahrlehrer meine, ich soll die Kupplung gedrückt halten und langsam im 1 oder 2 Gang herumrollen. Mein Vater dagegen meint, dass man niemals mit gedrückter Kupplung um die Kurde fährt. Ich finde die Methode vom Lehrer aber wieder einfacher, weil ich sonst manchmal mitten in der Kurve auch noch schalten müsste. Und das kann ich nicht, da muss ich mich aufs lenken konzentrieren.

Also, wie seht ihr das zweite?

Danke für eure Hilfe, hab den ganzen Tag heute geweint und fühle mich einfach so unfähig. So als wäre ich der einzige Mensch auf der Erde, der nicht Schalten kann.
Ich kann nur hoffen, dass es mit meiner Mutter besser klappt, weil sie ruhiger ist.

Dankeschöön :)

Auto, Technik, Teenager, fahren, Führerschein, Eltern, Fahrschule, Begleitendes Fahren, Auto und Motorrad
Angst vor feiernden Menschen?

Hallo :)

Gerade ist etwas nicht so schönes zwischen mir und meiner besten Freundin passiert und ich habe das Gefühl, dass ich einfach mal eure Hilfe bei dem Thema brauche.

Ich war mit meiner besten Freundin in der Stadt weil wir zum Essen wollen und ein bisschen am Fluss rumsitzen wollten (ist bei uns ganz normal. Ein beliebtes Eck in der Stadt.
Jedenfalls haben wir das dann auch gemacht. Wir hatten beide Kleider an weil es heute ja relativ warm war.

irgendwann gehen 22 Uhr hat meine Freundin herausgefunden, dass der Junge auf den sie steht, auch irgendwo am Fluss sitzt. Die beiden haben dann so lange hin und her gesnappt, bis er meine, dass sie mal kommen soll.

Ab da fing das Ganze dann an. Wir beide saßen zuvor an einem ruhigen Platz mit wenigen Menschen. Meine Freundin weiß auch genau, dass ich mich bei großen Menschenmassen unwohl fühle.

Jedenfalls hat sie mich dann gefragt, ob wir zu ihm und seinen Freunden gehen können. Da diese aber an der „Partymeile“ am Fluss waren, habe ich gesagt, dass ich nicht da hin möchte. Gerade weil ich ihn nicht kenne und auch keinen von seinen Freunden. Meine Freundin ist dann recht schnell wütend geworden und hat versucht mich umzustimmen und hat mich angebettelt, jedoch habe ich weiterhin auf dem Nein beharrt.
Wir sind dann aber doch ein bisschen in die Richtung der „Partymeile“ gelaufen, bis sie mich wieder gefragt hat ob wir nun endlich zu ihrem Schwarm und seinen Freunden gehen können. (Sie kannte die Freunde von ihm auch nicht). Ich habe ihr dann erklärt, dass ich mich wahnsinnig unwohl fühle in einem kurzen Kleid durch eine Menge feiernder Jugendliche zu laufen und Angst habe angefasst zu werden. Wir hatten auch zu dem Zeitpunkt schon ein paar Kommentare von Fremden bekommen. Ich denke ihr wisst was ich meine.

Es ist dann ein richtiger Streit entstanden, weil sie unbedingt zu ihm wollte, aber ich es auf keinen Fall wollte. Ich habe ihr dann nochmal erklärt, was für eine Angst ich vor Feiernden und Betrunkenen habe und, dass sie ganz genau weiß, dass ich das nicht kann. Sie meinte dann nur, dass ihr eine richtige Freundin den gefallen tun würde und sie war wirklich wütend auf mich.

Wir konnten uns war ineinander reinversetzen, doch wir konnten den Gedanken des anderen einfach nicht verstehen. Ich persönlich würde nicht mal in die Menschenmenge gehen, wenn mein Crush da wäre. Ich habe eben wirklich Angst.

Wir haben uns dann schließlich von ihren Eltern abholen lassen und haben kaum ein Wort mehr miteinander gesprochen.

ich fühle mich so unfassbar schlecht deswegen, aber in mir kommt wirklich die Panik hoch. Ich hatte Angst, dass mir jemand unter das Kleid fasst o.ä.

jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.

und ich weiß auch nicht was ich generell gegen diese Angst machen soll. Ich bin einfach sehr introvertiert und gerne alleine, die das Gegenteil.

Auch in meinem Dorf gehe ich nie auf Feiern und Feste, weil ich mir so fehl am Platz fühle und fürchte.

Hättet ihr Tipps was ich dagegen machen kann?

Liebe, Schule, Freundschaft, Angst, Mädchen, Menschen, feiern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Streit
Hund bockt und will nicht laufen?

Hallo :)

wir haben zur Zeit ein Problem mit unserer Hündin. Sie ist 4 Jahre alt und will einfach nicht dahin laufen wo wir das wollen. Es ist wirklich schlimm geworden, früher war das viel besser. Die einzige Person wo sie nahezu überall hinläuft, ist mein Vater. Doch der ist diese Woche nicht da. Meine Großeltern laufen immer morgens und meine Schwester und ich am Abend.

doch egal in welche Richtung wir laufen wollen, irgendwann kommen immer so Punkte wo sie einfach stehen bleibt und kein cm mehr weiter will. An diesen Stellen ist auch nichts, also z.b etwas wovor sie Angst haben könnte. Sie hat halt wirklich einfach keinen Bock und will dann immer wo anders hin. Schmerzen hat sie auch 100% nicht, denn am Anfang läuft sie ja immer ganz normal.

natürlich geben wir nicht nach und laufen dahin wo sie will. Wir versuchen es immer weiter mit locken und ziehen. Leckerlies halte ich nicht für sinnvoll, weil das sture Verhalten ja damit noch belohnt wird.

Wir haben alle wirklich kein Bock mehr mit ihr laufen zu gehen, weil sie wirklich, egal in welche Richtung, irgendwann stehen bleibt.

Meine Oma macht es immer so, dass sie dann einfach schnurstracks nach Hause geht und der Spaziergang somit beendet ist, wenn sie bockt. Ich weiß aber auch nicht, ob das das gelbe vom Ei ist.

so kommt es, dass der Hund in letzter Zeit nicht mal 30 Minuten am Tag läuft, weil sie einfach nicht mehr will. Und es ist auch wirklich nur der Wille. Es hat nichts mit Angst, Schmerzen oder sonst was zu tun.

Wir wissen wirklich nicht mehr was wir machen sollen.

sie ist zur Zeit auch läufig, wodurch sich das ganze nochmal verschlimmert hat. Aber davor ist es fast genau so.

Habt ihr Tipps ?

Vielen lieben Dank!

Tiere, Hund, Haustiere, Erziehung, Hundeerziehung, Hundehaltung, Labrador
Wie gut wart ihr nach der 4. Doppelstunde Auto fahren?

Hi :)

Ich mache gerade meinen Führerschein und komme gerade von meiner 4. Doppelstunde. Also 8 Stunden. Leider habe ich das Gefühl, dass ich absolut nicht gut bin. Der Fahrlehrer muss bei fast allem noch helfen. Ich finde auch nicht, dass ich mich in den Stunden bisher verbessert habe. Absaufen hab ich das Auto glücklicherweise noch nicht bzw. Nicht, dass ich es gemerkt habe. Jedoch habe ich ganz andere Probleme.

Es fängt schon mit dem Losfahren an. Ich vergesse grundsätzlich den Schulterblick, die Spiegel und das Blinken wenn ich von der Seite losfahren will. Auch rechts vor links ist ein großes Problem. Ca. 90% davon übersehe ich, von schildern gar nicht abzusehen. Stopschild und Geschwindigkeitsbegrenzungen erkenne ich immer, es sind eher solche Sachen wie "Einfahrt Verboten" oder "Einbahnstraßen. Außerdem konzentriere ich mich beim Kurfe fahren so auf das Schalten und die Fahrzeuge, dass ich viel zu wenig einlenke und immer auf die Gegenfahrbahn komme. Ich weiß auch immer nicht aus welcher Richtung ich auf die Fahrzeuge achten muss. Klar, wenn man drüber nachdenkt ist es eigentlich logisch, aber ich bin immer so überfordert, dass ich total vergesse auf wen ich achten muss. Heute hätte ich sogar eine rote Ampel überfahren wenn der Fahrlehrer nicht gebremst hätte.

Ich bin mir jetzt dadurch total unsicher, weil es ja schon die 8. Stunde war. Ich werde doch niemals in 10 Doppelstunden das Fahren beherrschen. Es würde mich vielleicht beruhigen, wenn ich mal wüsste wie sich andere anstellen, die genau so weit sind wie ich.

Am Fahrlehrer liegt es definitiv nicht, er ist wirklich nett und ich hab ihn mir selbst ausgesucht. Er fährt auch immer genau die Sachen bei denen ich Probleme habe. Zum Teil auch Kreuzungen 3 mal hintereinander. Aber jede Stunde kommen nur neue Probleme dazu. Ich fahre immer ca. 1 Stunde Stadt und dann 30min nach Hause über Landstraße.

Könntet ihr mir mal von euren Erfahrungen erzählen, also ab der wie vielten Stunde ihr sicher fahren konntet. Hattet ihr am Anfang (zählt 8 Stunden eigentlich noch als Anfang?) auch solche Bedenken?

Danke für eure Antworten :)

Auto, Teenager, fahren, Führerschein, Selbstzweifel, Auto und Motorrad