Wohnungssuche - Seltsamer Anbieter, verdächtig?

Ich habe auf Immobilienscout folgende Wohnung gefunden und den Anbieter angeschrieben. Die Antworten von diesem klingen ziemlich seltsam und kein bisschen professionell, zumal er auch nicht mal der deutschen Sprache richtig mächtig zu sein scheint.

Das war seine erste Antwort

Ich gab ein paar Angaben zu meiner Person, unter anderem, dass ich Grundsicherung beziehe und es wegen der Größe erst einmal mit dem Amt klären müsste, ob sie ein Auge zudrücken würden, weil der Preis im Rahmen liegt.

Da kam von ihm das folgende

Das wirkt alles ziemlich seltsam auf mich. Der Typ sitzt in Österreich, kann also gar keine Besichtigungen mit Interessenten durchführen und er will einfach so einer fremden Person die Schlüssel zukommen lassen, damit sie sich die Wohnung dann alleine ansieht und will sie auch direkt vermieten, nur weil diese Person "nett" ist? Was ist das denn für ein naives Argument? Jeder Mensch kann sich verstellen und die meisten tun es auch, um zu bekommen, was sie wollen.

Dazu beziehe ich wie gesagt Grundsicherung und ich habe noch nie eine Wohnung zugesprochen bekommen, weil sich immer auch Berufstätige beworben haben und die die Wohnung am Ende bekommen haben. Und so genial, wie da das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, soll ich der einzige Bewerber sein, so dass der Anbieter mir direkt und ohne zu zögern die Wohnung überlässt? Da ist doch bestimmt etwas faul dran.

Weiß jemand Rat? Ich will von meiner "Familie" weg, aber ich habe halt sehr große Bedenken wegen der Wohnung und dem seltsamen Anbieter.

Wohnungssuche - Seltsamer Anbieter, verdächtig?
mieten, Wohnungssuche
Kann man ihrgendwie eine Wohnung beantragen wenn man in der Stadt eine Arbeit finden kann?

Ich bin 29 und wohne in ein kaff , wo ich einfach keine Arbeit finde, ich könnte in einer speziellen Stadt wo ich in der Nähe wohne Arbeit als Laborarbeiter finden

( zwar über Zeitarbeit es wurde aber gehen)

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln würde ich über 2 Stunden hin und zurück täglich, deswege stellen mich die Firmen nicht ein.

Und selbst wenn ich Arbeit finde würde in mein Dorf ,ich behalte Sie nicht lange, ich habe keinen guten Ruf dort ,weil ich aus der größten azozialen Filme dort komme und generell will ich keine Arbeit in mein Dorf habe eine Art soziale Phobie und fühle mich nicht woll dort.

Daheim macht mich meine Mutter psychisch krank , und ich hasse Sieh ehrlich gesagt auch , aber wohnen zusammen weil es sein muss

Aber zurück zu meiner Frage ich suche nach 5 Monaten einfach nach ein Zimmer Wohnungen, wegen meiner Familie und speziell wegen corona finde ich einfach keine Arbeit dort , aber gleichzeitig wollen Vermieter einen mit Job.

Es ist so ein ekliger Teufelskreis es ist doch nur ein lächerlich Umzug , aber es wird mir so unmöglich gemacht , ich war bei zehn Wohnungsbesichtigung und finde nichts.

Ich höhre immer wieder das der Wohnungsmarkt übersät ist , aber Mann muss doch was machen können wenn man wirklich nur in einer Ebene stehen bleibt.

Ich bereue es mittlerweile mit 18 nicht zu Bundeswehr gegangen zu sein , aber mir war das als Jugendlicher gar nicht bewusst , in was mich meine Familie dort hineingeboren hat

Arbeit, Therapie, Wohnung, Umzug, Psychologie, Arbeitsamt, Jobcenter, Psyche, Wohnungssuche
Was soll ich nur noch tun- Wohnung anmieten/Unterlagen vorab?

Hallo,

meine Pechsträhne zum Thema Wohnung geht in die nächste Runde..

Zur Ausgangssituation: Mein Partner und ich sind Auszubildende Mitte 20. Er wird ab 2022 seine erste Stelle antreten, hat dazu eine mündliche Zusage bekommen, leider kommt der Vertrag nicht, da der Arbeitgeber (staatliche Behörde) ewig braucht. Bis Dezember soll er da sein.

Wir haben bis jetzt in einer Mietwohnung gewohnt und hatten nie Probleme/Schulden usw. Nun wollen wir gern in den Nachbarort meiner Eltern ziehen. Die Wohnungen da sind teilweise rar, aber es gibt manchmal welche. So jetzt gerade.

Ich hatte angerufen und die Dame wollte vorab schon Unterlagen, da der Vermieter auswählen würde. Meiner geringen Chance wissend, habe ich eine ansprechende Mappe mit Kontoauszügen (als „Gehaltsnachweis“), Vermieterbescheinigung und Selbstauskunft erstellt.

Wir hatten nie Probleme eine Wohnung zu bekommen, ich habe mit 18 schon alles selbst geklärt, nur hier komme ich an meine Grenzen. Meine Eltern rieten mir an, eine Schufa erst einzureichen wenn wirklich Interesse an uns besteht, da diese Geld kostet (die Datenkopie ist zwar gratis, aber braucht ewig!). Auch eine Bürgschaft und deren Gehaltsnachweise wollten sie nicht vorab abgeben.

Ich habe nun das Gefühl, das wir deshalb sofort wieder aussortiert werden, kann aber verstehen, dass sensible Daten nicht sofort an jeden kommen sollten.

Ich habe ein nettes Anschreiben gefertigt, dort alle Möglichkeiten (Bürgschaft, Eltern im Mietvertrag) ausgeführt. Ich fühle mich extrem abgewertet, da wir eigentlich zu alt sind um immer die Eltern vorzuschieben. Zudem arbeitet mein Partner definitiv ab nächstem Jahr- an der Bearbeitungszeit des Vertrags können wir trotz Druck nichts ändern.

Mittlerweile bin ich so demotiviert, dass ich schon auf keine Annoncen mehr eingehe. Wir sind wirklich sehr ordentlich und Verantwortungsvoll, und wollen ein langfristiges Mietverhältnis.

Ist das so rechtens, Unterlagen vorab einzureichen? Wie schätzt ihr meine Chancen ein? Was kann ich noch tun? :/

Wohnung, Wohnungssuche
Ist es so unmöglich als Student eine Wohnung zu finden?

Hallo liebe Leute...

ich bin Stundentin und suche seit Monaten mit meiner Schwester eine Wohnung in Frankfurt am Main. Wir hatten bereits etliche Besichtigungstermine, viele Wohnungen angesehen, die uns auch echt gefallen haben und trotzdem hagelt es wirklich nur absagen, obwohl wir unser Interesse offensichtlich gezeigt haben für die Wohnung (en). Wir beziehen den BAföG Höchstsatz und werden nebenbei arbeiten, können die Wohnung auf jeden Fall bezahlen. Eine WG mit anderen Leuten zu suchen kommt nicht in Frage, da wir sehr schlechte Erfahrungen gemacht haben und wir nun daher nur zu 2. wohnen möchten. Ich verstehe nicht wie andere Studenten so schnell Wohnungen bekommen mit den gleichen Voraussetzungen und es bei uns einfach nicht klappt. Noch dazu haben wir beide keine deutschen Namen (sind Türkinnen), was uns die Suche noch weiter erschwert -.-. Bitte sagt uns nicht, dass es nicht daran liegen kann, wir wissen alle dass das heut zu Tage ein Ausschlusskriterium für viele Vermieter ist, leider. Wisst ihr, was man denn noch tun kann? Wir haben sogar eine Bürgschaft, ich habe mich auch bei Wohnungsgenossenschaft angemeldet, es funktioniert alles nicht, die Uni hat angefangen ich muss Stunden lang fahren ich bin wirklich fertig😭

Wünsche alle einen schönen Tag die bis hierher gelesen haben und meinen Frust vielleicht nachvollziehen können 🙋

Wohnungssuche, Ausbildung und Studium
Kann mich nicht für Wohnung entscheiden. Welche würdet Ihr nehmen?

Info: Es stehen 2 Zweier WGs zur Auswahl, zwischen denen ich mich nicht entscheiden kann.Ich hätte kein Problem damit in einem Jahr wieder umzuziehen, würde aber schon gerne länger dort wohnen bleiben. Die Wohnungen liegen tatsächlich nur 2 Straßen voneinander entfernt.

Zimmer 1:

  • 14 m2, Wohnung komplett frisch renoviert, gepflegte Wohnanlage, Zimmer zum Teil bereits möbliert (unschöne Möbel), Bad mit Fenster und Badewanne und ich könnte früher einziehen als in Wohnung 2. Küche komplett ausgestattet. Dafür kostet diese auch etwas mehr. Das Zimmer ist zwar zu einer ruhigen Straße aus gerichtet, die Straße in der sich das Haus befindet ist jedoch nicht soo schön. Mindestmietdauer 6 Monate, 2 Stockwerk. Ich dürfte mir meine andere Mitbewohnerin selber aussuchen.

Zimmer 2:

17m2 , super schönes großes Zimmer, schönes Bad aber ohne Fenster und Badewanne, ruhige grüne Seitenstraße, nicht möbliert, dafür EG und in ungepflegter etwas "heruntergekommener" Wohnanlage. Küche und Flur ebenfalls etwas renovierungsbedürftig (Flecken auf de Wand, Loch in der Wand in Küche). Waschgeräte müsste ich mir mit einer anderen Wohnung teilen. Dafür günstiger und ohne Mindestmietdauer.

Da ich notfalls auch nur vorübergehend dort wohnen würde (aber wer weiß wie lange) wäre eine günstigere Wohnung eigentlich schlauer, jedoch müsste ich mich dort ja trotzdem wohlfühlen können. Andererseits müsste ich für Zimmer 2 auch erst Möbel kaufen, sodass sich das preislich sogar ausgleichen könnte. Die Mindestmietdauer ist eigentlich egal, da ich mind. 6 Monate bleiben würde.

-

Wohnung 1 63%
Wohnung 2 38%
Leben, Miete, Wohnungssuche, Entscheidungshilfe, Abstimmung
Hartz IV Bezug - Wohnung suchen?

Hey zusammen,

ich hoffe, dass mir dieses Mal jemand helfen kann. Es geht darum, dass mein Mann ab 01.09. eine Ausbildung anfängt und wir eine 18 Monate alte Tochter haben und ich wieder schwanger bin in der 28. Woche. Unsere Wohnungssituation ist sehr kompliziert momentan. Wir leben in einer 56 m² Wohnung mit 3 Zimmern. Meine Schwiegermutter lebt auch in der Wohnung, d.h. wir leben gerade zu 4. auf 56 m². Wenn das Baby da ist, würden wir zu 5. leben. Ich habe schon einen Antrag auf ALG II also Hartz IV und einen Antrag auf eine Sozialwohnung gestellt. Ich hatte bereits ein Beratungsgespräch mit einer Sozialberaterin und diese meinte, dass ich dies tun sollte. Sie hat mir aber gesagt, dass wir auch privat nach einer Wohnung suchen können. Ich habe im Internet gelesen, dass das Jobcenter bei einer 4-köpfigen Familie um die 90 m² mit 4 Zimmern als angemessen ansieht. Jetzt meine Frage: woher weiß ich, wieviel Miete das Jobcenter für eine solche Wohnung übernimmt? Kann ich ganz normal private Anbieter kontaktieren und fragen, ob sie sich auf sowas einlassen? Muss ich in der Stadt nach Wohnungen suchen, wo ich auch den Antrag auf Hartz IV gestellt habe oder kann ich auch außerhalb auf dem Land nach Wohnungen schauen? Da sind aber ja dann wahrscheinlich die Mietobergrenzen anders als in der Stadt, oder? Ich habe gesehen, dass es verschiedene Mietstufen gibt. Ich denke halt nur, dass es vielleicht schlauer wäre, auf dem Land zu suchen, als in der Stadt, da die Mieten ja in der Stadt mittlerweile unbezahlbar werden. Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, weil mir das alles über den Kopf wächst und ich absolut keine Ahnung von dem Ganzen habe. Könnt Ihr mir helfen?

Liebe Grüße

Arbeitslosengeld 2, Hartz IV, Jobcenter, Wohnungssuche
Suche nach Empfehlungen an Städten in Deutschland, wo man gut leben kann?

Hallo zusammen,

dieser ist mein sechster Monat über ImmoScout auf der Suche nach einer Wohnung. Ich habe mich mehrmals beworben auch für Städte wie Mainz, Heidelberg und Freiburg. Es ist klar, dass ich mehr Einladungen zu Besichtigungen hier in München erhalte als in einer anderen Stadt. Leider klappt es noch nicht mit dem Finden der Wohnung. Entweder sind diese zu klein und zu teuer und hellhörig oder auch gepflegt, gross, sagen die 'Neubau' aber in einer verkehrten Strasse wo man deutlich den Lärm hört, auch von der Ambulanz. Ich könnte viel mehr hier berichten, aber derjenige der in einer solchen Situation ist oder war, weiss besser Bescheid.

In Darmstadt hatte ich fast 7 Jahre in einem 15m2 - Zimmer mit einer EBK wo der Waschbecken gleichzeitig der Ort war, um das Geschirr zu spülen. Es gab kein Waschkeller, trotzdem war ich dort weil die WOhnung gut gepflegt war, diese war sehr ruhig und meine Vermieterin war sehr lieb. Aus Arbeitsgründen war ich dann hier nach München umgezogen.

Vor Jahren arbeite ich per Remote, wobei die Unternehmen dich nicht am Ort fixieren, sondern du hast die Wahl irgendwo in Deutschland zu wohnen und von dort aus zu arbeiten. Mein Job erlaubt das mir.

Aus dem obigen Grund und weil die Sucherei in München viel Energie, Zeit kostet und ich dadurch psychisch belastet bin (jede Frustration ist ein Weinen, weil ich sonst keine Familie oder Freunde habe).

Trotzdem mache ich weiter und suche nach alternativen Städten, wo es mehr Angeboten an Wohnungen gibt und nicht zu schwer sind in Sachen Wohnung zu finden (eine qualitative).

Kann jemand aus den Erfahrungen sagen oder mir empfehlen in welchen Städten ich noch eine Wohnung suchen kann, damit ich dort erstmals in einer airbnb oder sonstiges und von dort aus die Wohnung suchen kann, etc?. Grossstädte sind unmöglich. Das möchte ich lieber vermeiden.

Ich möchte das versuchen und versuchen mein Glück in einer anderen Stadt. München ist einfach unmöglich. Alles was ich in den 6 Monaten erlebt habe, sind ein Alptraum.

Leben, Deutschland, Wohnungssuche

Meistgelesene Fragen zum Thema Wohnungssuche