Mietzuschlag Untervermietung angemessen?

Hallo,

kürzlich ist meine Mitbewohnerin (2. Hauptmieterin, ich bin 1. Hauptmieterin) ausgezogen und ich bin nunmehr alleinge Hauptmieterin und habe bzgl. einer Erlaubnis zur Untervermietung bei meiner Hausverwaltung angefragt und diese auch erhalten. Nun wird mir die Untervermietung unter der Bedingung eines Mietzuschlages nach § 26 (3) Neubaumietenverordnung in Höhe von 5,00 € erlaubt. Ich bin mir 1. nicht sicher, ob dies so zutrifft, da jeder sein eigenes Zimmer hat und nur Bad und Küche geteilt werden, 2. eigentlich ja nur ein "Mieterwechsel" erfolgt ist: Die Wohnung war schon die ganze Zeit von zwei Leuten belegt, sodass eine erhöhte Abnutzung nicht der Fall ist, 3. steht in dem Schreiben meines Vermieters: "pro Person um je 5,00 €". Meint das pro "Untermieter" oder tatsächlich 5,00 € für mich und 5,00 € für den Untermieter (also10,00 € gesamt)? Zweiteres wäre für mich vollkommen unverständlich, da aus dem Gesetz nicht hervorgeht, dass diese Mieterhöhung pro Personen in der Wohnung (egal ob Haupt- oder Untervermieter) erhoben werden kann. Den § verstehe ich eher so, dass maximal pro Untermieter ein Zuschlag von 5,00 € erfolgen kann.
Kann mir jemand hinischtlich der drei genannten Punkte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen? Lieben Dank! Die Miete beträgt (aktuell) warm übrigens 647,00 € für knapp 50 m ².

Wohnrecht, Wohnung, Miete, Mieter, Recht, Mietrecht, Mieterhöhung, Untervermietung, Vermieter
3 Antworten
Wie kann man die Miete bei einer Eigentumswohnung erhöhen?

Guten Tag,

hoffentlich kann mir hier vllt. jmd. weiterhelfen. Es tut mir leid, dass der Text so lang ist. Ich weiß nicht, wie ich die ganze Situation kürzer erklären könnte.

Situation:

Ich habe eine Frage, bezüglich der Mieterhöhung bei einer Eigentumswohnung - mit einem Mieter. Meine Mutter ist Eigentümerin, es ist ihre einzige Wohnung, sie ist schon älter, allein und sie kennt sich leider nicht so gut aus. Das Problem ist, dass meine Mutter auch nicht perfekt-akzentfreies Deutsch spricht (sie ist vor 50 J. aus Russland emigriert und spricht sehr gut Deutsch, man hört eben nur einen Akzent). Der Mieter und die Hausverwalterin nehmen sie, scheinbar deshalb, nicht wirklich ernst. Nun ist der Mieter schon seit 10 Jahren in der Wohnung und die Miete wurde innerhalb dieser Zeit einmal (vor 4 Jahren um 10 Euro) erhöht. Bei dieser Erhöhung hat die Hausverwalterin sehr energisch versucht, meiner Mutter das Vorhaben auszureden. Jetzt habe ich nach dem Mietspiegel in der Wohngegend geschaut und die Wohnung liegt 100 Euro unter dem aktuellen Preis. Danach habe ich noch nach Wohnungsangeboten (gleiche Gegend, gleiche Quadratmeterzahl, etc.) geschaut - alle waren dem aktuellen Mietspiegelpreis angepasst. Außerdem ist die Wohnung meiner Mutter ein gehobenes Apartment, mit Tiefgarage (kostenlos), neu gebautem Keller, Fußbodenheizung, Balkon, 2 modernen Badezimmern, Marmorboden, Waschmaschinenraum im Keller, extra Raum zum Wäscheaufhängen, etc. Die Wohnung ist wirklich erheblich besser ausgestattet, als alle anderen - wesentlich teureren Wohnungen - in der gleichen Gegend. Ich denke nicht, dass die ganze Situation fair ist und möchte meiner Mutter raten, die Miete zu erhöhen.

Frage:

Meine Frage ist nun: Wie kann man das am besten tun? Eine Staffelmiete vereinbaren, bei der jedes Jahr die Miete erhöht wird? Oder ist es möglich, die Miete auf einmal um 30-40 Euro zu erhöhen? Was ein sehr guter Preis wäre, weil er immer noch 60-70 Euro weniger als den aktuellen Durchschnitt bezahlen würde.

Zuletzt noch: Ich habe auch einen "alten Mietvertrag" und wohne schon längere Zeit in einer Mietwohnung, ohne Staffelmiete, bei der die Miete jedes Jahr um 5-10 Euro erhöht wird. Sie ist wesentlich schlechter ausgestattet…

Miete, Mietrecht, Mieterhöhung, Eigentumswohnung
6 Antworten
Freundin von mir wird von Freund betrogen und geschlagen?

Guten Tag Community,

eine Freundin von mir hat mir in den letzten Tagen ihr Herz ausgeschüttet.

Seit 3 Wochen ist sie in unsere Uni Stadt gezogen mit ihrem ersten Freund.

Scheinbar war vorher schon etwas im Argen, aber seitdem sie dort wohnen gibt es nur noch Streit und sie machen jeden 2ten Tag Schluss.

Heute Morgen kam die Hiobsbotschaft, scheinbar betrügt er sie mit der Nachbarin und hat sie schon mehrmals geschlagen....

Die Freundin ist eine mega liebe, soziale und total freundliche Person, einfach ein herzensguter Mensch, jetzt habe ich lange mit ihr geredet und sie will sich heute mit ihrem "Freund" aussprechen. Ich hoffe diesmal bleiben sie getrennt.

Jetzt ist sie natürlich total unglücklich und fertig mit den Nerven und hat den Typ und ne Bude am Hals.

Wie kann man die Wohnung am schnellsten verlassen, ohne groß weiter Geld zu bezahlen, gilt es als Sonderfall, wenn der Freund einen schlägt, dass man früher herauskann?

Habe ihr gesagt, dass ich ihr helfe eine neue Wohnung zu suchen, erstmal eine WG und dass sie mit ihren Eltern reden soll, damit sie dort erstmal wieder einzieht, bis es was Neues gibt. Will nicht wissen, was der Typ mit ihr anstellt, wenn er ausrastet.

Ich habe ihr auch ganz klar gesagt, dass ich ihr nur helfen kann, wenn sie sich trennt und einen dicken, fetten Schlussstrich zieht. Erst dann nützt das Ganze was.

Habt ihr Tipps oder auch schonmal so eine Situation durchlebt?

Das Ganze nimmt mich selbst auch mit, weil ich Sie wirklich gerne hab.

Vielen lieben Dank

Liebe, Wohnung, Miete, Freundschaft, Freunde, Beziehung, Hilfestellung, betrogen, Fremdgehen, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Warten auf Warmwasser?

Bzw. habe ich noch 20 Messungen vor dem Duschen gehen durchgeführt und habe da ein paar brauchbare Messwerte erzielen können. Diese habe ich in einer Tabelle für euch/mich zusammengefasst. Nicht fachmännisch aber vllt. einigermaßen verständlich. Leider habe ich bei einigen Messungen vergessen den Zählerstand abzulesen.

Jetzt aber zu meinen Fragen:
Was sind denn nun die wirklichen Warmwasser Bestimmungen für einen Altbau im Jahre 2019 und habe ich die Möglichkeit in meinen Fall eine Mietminderung zu erhalten? Oder kann ich zumindest den Vermieter dazu verpflichten einen Boiler als "Zwischenstück" in die Warmwasserleitung zu integrieren?

Im Vertrag ist enthalten, dass wir für Warmwasser die Summe von 250€ pro Jahr bezahlen müssen. Dort wird aber mit keinem Wort erwähnt, dass wir damit einverstanden wären, dass das Wasser erst nach 120 Sekunden warm wird.

Bevor ich mich wieder vom Hausmeister bequatschen und ich Weisheiten lerne wie: "Eine Wassertemperatur von 40°C ist Körperverletzung.", lasse ich mich lieber mal von euch beraten. Vorzugsweise eine Person die Ahnung von Warmwasser, Altbau, Immobilien, Mieter, Vermieter etc. hat.

Die Messung bestand daraus, dass ich ein Braten-/Fleischthermometer in den laufenden Wasserstrahl gehängt habe und ich in Abhängigkeit von der Zeit die Temperatur aufgeschrieben habe. Ein Messwert ist besonders auffällig. Wo die Zieltemperatur von 55°C schon nach 10 Sekunden erreicht wurde. Diesen habe ich bei der Mittelwertberechnung weggelassen, ebenso wie die Werte die ich vergessen hatte einzutragen. Die Digramme zeigen die einzelnen Messungen.
Resultate:
- ca. 36 Liter werden verbraucht bevor die Zieltemperatur erzielt wird.
- ca. 100 Sekunden braucht es, dass eine Wassertemperatur von 40^C erreicht wird

Was denkt über das ganze? Habt ihr Ideen, wie ich nun weiter verfahren soll ?

Ich bin über Anregungen nahezu allerart dankbar! :D

Wasser, Miete, Mieter, Vermieter, Heizung, Mieterrecht, Warmwasser
2 Antworten
Familie mit 2 kleinen Kindern wohnt in 2 Zimmerwohnung ist das ok?

Hallo, ich hab eine Frage.

Wir eine kleine Familie unser Sohn 3 Jahre und der andere 3 Monate alt wohnen in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung.

Ist das sozial überhaupt vertretbar? Da nur ich Arbeiten gehe, können wir uns bei diesen Mietpreisen aktuell nicht mehr leisten. Alle Angebote die wir schauen, selbst 3 Zimmerwohnung (also 1 Zimmer mehr) würden gleich mit 500€ MEHR pro Monat zur Buche schlagen. Kann man sich also ausrechnen, dass dies nicht gerade wenig ist.

Ich habe mal bei der Stadt nachgefragt, da die aktuellen Wohnungsangebote überhaupt nicht dem Mietspiegel der Stadt entsprechen. Die Stadt sagt, nur solange ein Mietverhältniss besteht, ist der Vermieter an den Mietspiegel gebunden, bei Neuabschluss hat er "freie" Hand.

Ja wo gibt es denn sowas?

Ich bin ganz bestimmt nicht rechts oder so, aber folgende Fälle stören mich schon.

  1. Meine Frau und ich haben uns eine 3 Zimmer Wohnung angeschaut nichts besonderes, Baujahr 1972. Aber die Miete konnten wir uns nicht leisten und haben leider abgesagt. Jetzt ist eine Mutter mit Ihren 2 Kindern eingezogen. Sie ist Kellnerin, haben uns beide gefragt wie sie sich diese Miete leiste kann. Jetzt haben wir Erfahren, kaum war sie eingezogen ist sie zu irgendeinem Amt gerannt und hat gemeint, ja diese Miete kann ich mir nicht leisten. Wir sind also vernünftige und ehrliche Menschen und sagen gleich von vorneherein, dass können wir uns nicht leisten. und was macht die? Die zieht erstmal ein und dann sagt sie, ja jetzt bin ich ja in der Wohnung drin. Und ja da sie anscheinend immer noch drin wohnt, bekommt sie die Wohnung bezahlt oder teilbezahlt oder irgendeinen Zuschuss. Wieso bekommen wir den nicht?
  2. In der Nachbarwohnung von uns mit 3 Zimmer wohnen 2 männliche syrische Flüchtlinge. Arbeiten gehen sie nicht, wissen nicht was sie den ganzen Tag tun sollen. Aber die bekommen sogar eine 3 Zimmer Wohnung bezahlt? Es ist ja keine Familie sondern 2 Männer?!

Ich bin einfach Realist. Wenn ich aktuell es schon nichtmal schaffe jeden Monat 100€ auf die Seite zu legen, wie soll ich mir dann ausser ich nehme noch einen Nebenjob eine 3 Zimmerwohnung leisten? Ich hab bestimmt kein schlechtbezahlten Beruf, ich frag mich immer wieder was dann die armen Leute machen die so Berufe wie Frisörin oder so haben? Arbeiten die Vollzeit und noch 450€ nur für die Miete oder was? Ich kann einfach nicht mehr. Meine Frau schimpft jeden Tag auf mir rum, dass sie in einem Loch wohnen muss. Ich bin auch selber traurig, dass ich meiner Familie nicht mehr bieten kann. Wer oder was muss ich im Leben sein, dass ich auch mal was bezahlt bekomme?

Die andere Frage was ich mir stelle ist, würde ich jetzt heute sterben, was würde aus meiner Frau und meinen Kindern werden? Ausser Kindergeld und 10 Monate Elterngeld bekommt ja meine Frau keinen Cent.

Ich wäre wirklich um jede Hilfe dankbar.

Miete, Wohngeld, aufstockung-hartz-4, Mietpreis, zuschüße vom staat, Zuschuß vom Amt
12 Antworten
Kann man den Keller als Wohnraum vermieten?

Hallo alle zusammen,

 was muss man beachten, um Kellerräume als Wohnraum zu vermieten? Folgende Vorgaben habe ich von der Landesbauordnung Niedersachsen gefunden, wobei ich hier davon ausgehe, dass mit Aufenthaltsraum Wohnraum gemeint ist:

„(1) Aufenthaltsräume müssen eine für ihre Benutzung ausreichende Grundfläche und eine lichte Höhe von mindestens 2,40 m über mindestens zwei Dritteln ihrer Grundfläche haben. Bei der Bemessung der Grundfläche nach Satz 1 bleiben Raumteile mit einer lichten Höhe bis 1,50 m außer Betracht.

(2) Für Aufenthaltsräume, die im obersten Geschoss im Dachraum liegen, genügt eine lichte Höhe von 2,20 m über mindestens der Hälfte ihrer Grundfläche. 2Absatz 1 Satz 2 und § 2 Abs. 7 Satz 4 gelten entsprechend. Die Sätze 1 und 2 gelten auch für Aufenthaltsräume, deren Grundfläche überwiegend unter Dachschrägen liegt.

 (3) Aufenthaltsräume müssen unmittelbar ins Freie führende Fenster von solcher Zahl, Größe und Beschaffenheit haben, dass die Räume das erforderliche Tageslicht erhalten und zweckentsprechend gelüftet werden können (notwendige Fenster).

 (4) Räume in Kellergeschossen sind als Aufenthaltsräume nur zulässig, wenn das Gelände vor den notwendigen Fenstern der Räume in einer für gesunde Wohn- oder Arbeitsverhältnisse ausreichenden Entfernung und Breite nicht mehr als 70 cm über deren Fußboden liegt.

 (5) Aufenthaltsräume, die nicht dem Wohnen dienen, brauchen die Anforderungen der Absätze 3 und 4 nicht zu erfüllen, soweit durch besondere Maßnahmen oder Einrichtungen sichergestellt wird, dass den Anforderungen des § 3 entsprochen wird und die Rettung von Menschen möglich ist.“

 Kann mir bitte jemand Passage 4 erläutern? Ich verstehe das nicht so ganz.

 Reicht die Einhaltung der o.g. Passagen aus, um Kellerräume als Aufenthaltsräume (Wohnräume) zu deklarieren?

 Kurz zu den Kellergegebenheiten:

-        Badezimmer mit sanitären Einrichtungen und Heizung ist im Keller vorhanden.

-        Schlafzimmer mit einem kleinen Fenster und Heizung ist im Keller vorhanden.

-        Im Eingangszimmer befindet sich die (kellereigene) Eingangstür (Glas)-->z.Z. keine Heizung

 Zudem befindet sich der Ölkessel und die Tanks (in einem seperaten Raum) sowie die Stromzähler ebenfalls im Keller.

 Welche Vorgaben muss man noch erfüllen? Ist z.B. eine Küche zwingend erforderlich? Spricht etwas dagegen, dass sich die Stromzähler und der Ölkessel im Keller (und somit im Wohnraum) befinden?

 

Über eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Miete, Vermietung, Kellerraum, Landesbauordnung
3 Antworten
Kein Wohngeldanspruch für Schüler + Vollwaise?

Anna hat vor 1 Jahr ihre beiden Eltern verloren. Sie ist damals 19 und noch Schülerin gewesen (Fachabi). Sie wohnte seit dem Tod der Eltern in einer Wohnung von Freunden. Die Wohnung (ca. 55qm2 + Keller + Garten) hätte auch anders vermietet werden können und ist für Anna 'günstiger'. Sie soll pro Monat 400€ (Grundmiete, Nebenkosten + Strom, Gas, Wasser) zahlen. Ein Vertrag wurde unterschrieben. Die ersten 4 Monate konnte Anna leider keine Miete bezahlen, da verschiedene Ämter ihr Probleme machten und sie kein Geld beziehen konnte. Somit häuften sich die Schulden von 1600€ an. Nach 4 Monaten konnte sie dann zahlen, da sie Vollwaisenrente, Kindergeld und Schüler-Bafög bezog. Insgesamt hat sie knapp 800€ im Monat zur Verfügung.

Nach fast 1 Jahr jetzt ist sie immer noch bei einer Schuldensumme von 1400€. Sie zahlt kaum bis gar nicht von den Schulden ab, weil bei ihr meistens am Ende des Geldes noch Monat über ist.

Außerdem wurden, laut ihren Aussagen, die Anträge auf Wohngeld abgelehnt, weil sie bereits Schülerbafög bezieht? Stimmt das?

Sie weigert sich nämlich den Freunden die Ablehnung zu zeigen und verlangt seit der "Ablehnung", dass von den Freunden detaillierte Quittungen ausgefüllt werden. Bei den Freunden schleicht sich der Gedanke ein, dass sie die Zahlungen bekommt, dafür die Quittungen haben möchte, aber nichts von dem Geld bei den Freunden ankommt, um z.B. die Schulden zu begleichen, sondern dass Anna das mögliche Wohngeld für sich behält, um ihre monatliche finanzielle Lage aufzubessern.

Die Freunde können sich nämlich nicht vorstellen, dass jemand ohne Eltern, ohne Arbeit, ohne Abschluss, kein Wohngeld beziehen darf, wegen ein bisschen Schüler-Bafög.

Vielleicht kennt sich ja jemand besser aus.

Wohnung, Miete, Recht, Schüler, schülerbafög, Wohngeld, Vollwaise, Wohngeldanspruch, Wohngeldantrag, wohngeldzuschuss, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Einzug Partnerin, Vermieter?

Hallo,

im September/Oktober hatte ich mit meiner Partnerin überlegt, dass sie zu mir einzieht.

Vorab fragte ich bei der damaligen Hausverwaltung nach, ob diese das OK von der Vermieterin einholen könnten. Es vergingen Wochen ohne Antwort, weshalb ich mich direkt an die Vermieterin gewendet hatte und ihr eine E-Mail schrieb. Wieder keine Antwort.

Ende Oktober wurde das Gebäude verkauft und ich bekam keine Kontaktdaten außer den Namen vom neuen Vermieter. Die Miete konnte ich so für den November auch nicht überweisen, also recherchierte ich gegen Ende November nach den Vermieter im Internet und wurde fündig. Dieser freute sich sehr und bedankte sich, da seine Post anscheinend bei mir nicht ankam.

Ich fragte auch gleichzeitig nach dem OK für den Einzug, in dieser Zeit zog meine Freundin bereits nebenbei bei mir ein. Der Vermieter sagte nur, dass sie wohl schon bei mir wohnt, wenn ich seit längerem schon nachfragen würde. Ich sagte, dass sie mit dem Einzug angefangen hätte. Er wollte natürlich gleich die Nebenkosten erhöhen was OK ist.

Ich schickte ihm die Daten meiner Freundin für die Mietbestätigung. Erneut vergingen Wochen ohne Antwort. Mitte Dezember rief ich ihn an, ich sollte erneut eine E-Mail schicken. Getan und bis letzte Woche kam immer noch nichts, weshalb ich erneut eine E-Mail rausschickte, aber diesmal an seine private Mail. Bis gestern keine Antwort.

Also rief ich erneut an und der Vermieter war sehr unhöflich, dass es eigentlich absolut nicht in Ordnung sei, dass sie ohne sein OK schon eingezogen wäre. Als ich sagte, wie lange ich denn auf eine Antwort warten soll, bis sie einzieht meinte er nur, so lange bis ich eine Antwort erhalten würde. Eigentlich sei er jetzt dagegen, würde aber ein Auge zudrücken und mir die Bestätigung schicken.

Naja bis heute kam wieder nichts und ich habe die Schnauze voll. Damit die Situation nicht eskaliert habe ich auch nicht erwähnt, dass die Hausflurbeleuchtung bei mir seit November nicht funktioniert und die Rauchmelder defekt sind und die Wartungsfirma kommen müsste.

Müssten wir tatsächlich auf das OK vom Vermieter warten, auch wenn es ewig dauert? Laut Internetrecherche sollte man sich vorher schon das OK einholen, aber der Vermieter könne den Einzug nicht ohne gute Begründung verhindern.

Miete, Mieter, Recht, Vermieter, Partnerin
6 Antworten
Nachbarin will Polizei wegen Ruhestörung rufen - wie soll ich damit umgehen?

Hallo liebe Community,

hier kurz mein Anliegen:

wir wohnen seit knapp 1,5 Jahren im Dachgeschoss einer Doppelhaushälfte. Seit ein paar Wochen kommt eine Nachbarin von schräg unter uns (ein Stockwerk tiefer, andere Haushälfte) wiederholt an unsere Haustür und beschuldigt mich und meinen Mitbewohner der Ruhestörung. Bei Diskussionen mit ihr, ist sie keiner logischen Erklärung zugänglich. Sie schildert die Situation so, als würden wir ständig laute Musik hören, deren Bass bis in ihre Wohnung hinunterreicht und sie so vom schlafen abhält, da es "so stark donnert". Wiederholt bat ich ihr an, sich unsere Wohnung einmal von innen anzuschauen und mir die angeblichen "Donnerboxen" zu zeigen. Dies lehnte sie immer ab. Das einzige Gerät, mit dem wir Musik hören ist vom Modell Anker SoundCore 2, eine Bluetoohtbox so groß wie mein Fuß. Das da ein Bass produziert werden soll, der die Dame in der anderen Haushälfte vom schlafen abhält, scheint mir schlicht mehr als abwegig. Heute war sie erneut da und drohte uns mit der Polizei, die sie uns bei der nächsten "Ruhestörung" ohne Warnung rufen würde. Die Lautstärke der Box ist schon allein so gering, dass man bei geschlossener Tür nicht ma innerhalb unserer Wohnung ausmachen kann, was da gerade läuft.

Mit unserer gemeinsamen Vermieterin habe ich bereits gesprochen, sie sagte mir, dass die Dame schon lange im Haus Terror machen würde und blieb dementsprechend recht gelassen. Jedoch will ich keinen Besuch von der Polizei haben, und auch keine Schwierigkeiten bereiten.

Hat jemand ähnliches erlebt, oder kann mir sonstwie weiterhelfen? Bitte keine Verweise an Rechtsanwälte, die sehen wir momentan nur als ultima ratio.

Vielen Dank!

Musik, Miete, Polizei, Recht, Nachbarn, Ruhestörung
22 Antworten
Wie kann ich wissen, wieviel Wert meine Möbel und mein ganzer Besitz in der Wohnung hat (möchte alles verkaufen, evtl könnt ihr mir so eine Richtlinie nennen)?

Ich möchte eine Weltreise machen und um schneller an mein Wunschbetrag zu kommen möchte ich meine Wohnung aufgeben und zu meinen Eltern ziehen

Einige Sachen nehme ich mit zu meinen Eltern wie Matratze, Fernseher, Heimkinosystem, Klamotten usw

Die Einbauküche und der Herd gehört dem Eigentümer, dass muss bleiben und alles andere will ich verkaufen !!

Jetzt werdet ihr sagen weiß du nicht wieviel du für die Sachen bezahlt hast, genau da liegt das Problem! Bei uns in der Familie ist Gebrauch, dass man denjenigen der in seine erste Wohnung einzieht hilft bzw beschenkt, umso näher der Verwandschaftsgrad, umso teurer die Gegenstände meist

-------------------------------------------------------------------

Küche = Waschmaschine und Esstisch mit 4 Stühlen habe ich von meinen Eltern bekommen. Den Geschirrspüler von meiner Schwester. Mikrowelle von meinem Cousine. Fürs Kühlschrank habe ich 800 Euro bezahlt, ca 2m und irgendwas mit AAAA+++ meine Mutter meinte dadurch bezahle ich weniger Strom

Schlafzimer = Ich hab für ein 5teiliges Set 1600 Euro bezahlt... Bett, 2 Nachtische, ein Riesen Kleiderschrank und ein kleineren Schrank

Wohnzimmer = Wohnwand habe ich von meiner Tante und Onkel bekommen, Tisch von meinem Bruder. Für ein 3 teiliges Coach Set habe ich 800 Euro bezahlt

Im Flur habe ich noch so ein Schrank worin die Schuhe reinkommen, den habe ich auch von irgendjemanden bekommen

Dann gibt's noch Tippiche, Gardinen, Geschürr, Teller usw

Achja ich hab all das Mai 2017 bekommen und gekauft, also nicht mal 2Jahre alt

Ich überlege alles zu fotografieren und bei Ebay zu einem festen Preis zu verkaufen, als Selbstabholer für denjenigen

Bekomme ich für all das 8000 Euro ???

Oder doch lieber alles einzeln?? Was würde ich denn bekommen ? Kennt ihr die Preise ? Könntet ihr evtl bitte ne Preisliste mit allen Gegenständen auflisten wenn's nicht viel verlangt ist DANKE

Waschmaschine, verkaufen, Kühlschrank, Wohnung, Miete, Gardinen, Geld, Küche, Möbel, eBay, Schrank, Kosten, Tisch, Teppich, Inventar, Preis, Schlafzimmer, Verkauf, Wohnzimmer, wohnwand
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Miete

Ist in der Warmmiete, Wasser, Strom und Heizung dabei?

14 Antworten

Wenn man Arbeitslosengeld bekommt,wird die Wohnung davon bezahlt?

7 Antworten

Wieviel Steuer bei 650 Euro Mieteinnahme?

8 Antworten

zusage nach wohnungsbesichtigung

13 Antworten

Realistischer Stromverbrauch elektrische Fußbodenheizung

9 Antworten

Bis wie viel Uhr darf man das?

10 Antworten

Was heißt Miete zzgl. NK?

12 Antworten

Wasserverbrauch Pro Jahr?

10 Antworten

Arbeitslostengeldgesperrt, wie zahlt man Miete?

18 Antworten

Miete - Neue und gute Antworten