Wie kann ich meine Mutter überzeugen zu meinem Vater zu ziehen?

Ich habe zurzeit ein Problem.Ich fühle mich bei meiner Mutter und meiner Schule nicht wohl.Als ich damals entschied , zu ihr zu ziehen , gehe ich zurzeit noch bei ihr in der Schule, da ich auch bei ihr wohne.Ich habe das Gefühl sie mag mich nicht.Eine Mutter sollte seiner Tochter vertrauen.Ich liebe meinen Vater über alles.Ich fühle mich so , als wäre er der einzigste der mich versteht.

Ich hab in den vergangenen Jahren meine Mutter schon öfters angesprochen-ob ich vielleicht zu meinen Vater ziehen dürfte-und dort auf die Schule gehen darf.Aber sie flippte immer total aus und hat mich nicht ihre Tochter genannt.Außerdem hat sie mir gedroht-dass sie mich nicht mehr lieben würde, wenn ich von ihr wegziehe.Das habe ich meinen Vater erzählt.Er hätte mich eigentlich gerne bei sich, aber es fühlt sich so an als würde meine Mutter mich, nach einem Streit (obwohl ich eigentlich ruhig reden wollte),mich manipulieren, sodass ich wieder eine falsche Meinung in meinem Kopf habe.Ich fühle mich nicht wohl bei ihr…Und sie droht mir auch immer Sachen.Ich will einfach nur bei meinem Vater leben…Soll ich alleine ins Jugendamt?Ich bin erst 13 und habe keine Ahnung was ich tun soll.Ich bedenke auch , dass es bei meiner immer Streit gibt was sich auf meine Psyche und schulischen Leistungen auswirkt.

Ich bitte um Tipps , und um was ich tun kann, damit ich dieses Jahr nach den Sommerferien auf die Schule bei meinen Vater , und zu ihn und seiner neuen Familie ziehen kann.

Mutter, Schule, Angst, Umzug, Scheidung, Vater, Eltern, Familienprobleme, Jugendamt, Streit
Was tun, wenn Eltern mir verbieten, alleine in Deutschland zu bleiben, obwohl ich 18 bin?

ch stehe vor einer schwierigen Situation und brauche dringend euren Rat. Ich bin 18 Jahre alt und möchte gerne alleine in Deutschland bleiben, aber meine Eltern sind dagegen. Sie bestehen darauf, dass ich mit ihnen zurückkehre oder ihre Entscheidungen akzeptiere. Das Problem ist, dass ich mich hier in Deutschland wohl fühle und hier auch meine Zukunft sehen möchte.

Ich habe versucht, mit meinen Eltern darüber zu reden und sie von meinen Plänen zu überzeugen, aber sie bleiben stur. Sie argumentieren damit, dass es für mich besser sei, bei ihnen zu bleiben und dass sie sich Sorgen um meine Sicherheit machen, wenn ich alleine bleibe. Doch ich bin der Meinung, dass ich alt genug bin, um selbstständig zu sein und meine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Nun stehe ich vor der Frage: Was kann ich tun, wenn meine Eltern mir verbieten, alleine in Deutschland zu bleiben, obwohl ich bereits volljährig bin? Gibt es rechtliche Schritte, die ich unternehmen kann? Oder gibt es andere Möglichkeiten, meine Situation zu lösen?

Ich wäre euch sehr dankbar für eure Ratschläge und Erfahrungen. Vielleicht hat ja jemand von euch schon Ähnliches erlebt oder kennt sich mit der rechtlichen Lage aus.

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!

Wohnung, Geld, Angst, Erziehung, Umzug, Deutschland, Eltern, Psychologie, alleine Wohnen, ausziehen, Familienprobleme, Irak, Sozialamt, Streit
Eltern erwarten Hilfe und machen mir ein schlechtes Gewissen?

Hallo,

ich (w, 20) bin vor einem Monat in meine erste Wohnung nahe der Uni ausgezogen. (Ich bin bis auf die Krankenversicherung von meinen Eltern finanziell unabhängig)

Die drei Monate vorher habe ich noch bei meinem Freund gelebt, da ich wegen des Auszugs richtig Streit mit meinen Eltern hatte. Auch bei meinem Umzug hat nur mein Freund mir geholfen, da meine Eltern angeblich keine Zeit hatten und sowieso von Anfang an nicht wollten, dass ich ausziehe. Sie meinten immer, dass ich nicht in der Lage sei, mich um mich selbst zu kümmern.

Danach hat sich das Verhältnis wieder etwas gebessert. Kürzlich haben sie aus irgendeinem Grund beschlossen, selbst mit meinem älteren Bruder (23) in ein neues Haus umzuziehen. Da sie unser Haus vorher verkaufen müssen, um sich das neue leisten zu können, haben sie schon nen Termin beim Notar und machen jetzt richtig Stress wegen der ganzen Arbeit, die ansteht, bis das Haus verkauft ist.

Am Mittwoch haben sie noch in die Familiengruppe geschrieben, was alles gemacht werden muss und dass unsere Hilfe erforderlich ist. Da ich da noch nicht wusste, wie ich diese Woche arbeiten soll, habe ich zu dem Zeitpunkt noch nichts geschrieben. Diese Woche ist bei mir leider auch echt vollgepackt, weswegen ich meinen Eltern gesagt habe, dass ich nur an einem Tag Zeit habe (Feiertag und Wochenende sind für meinen Freund reserviert), aber die nächste Woche sicher besser klappt.

Sie haben sich richtig über meine Antwort aufgeregt und meinten, dass sie meine Hilfe wirklich brauchen und "ich meine Freizeitaktivitäten dann eben für ein paar Wochen runterschrauben muss". Außer Sport und die Zeit mit meinem Freund habe ich neben der Uni und Arbeit kaum Freizeit.

In den letzten Jahren ist mir öfters aufgefallen, dass meine Eltern sehr anders mit meinem älteren Bruder umgehen, als mit mir. Irgendwie liebevoller.

Bei meinem letzten Besuch, wo ich ihnen geholfen habe, habe ich sie mit dem Thema "Lieblingskind" konfrontiert. Mittlerweile streiten sie es gar nicht mehr ab und meinen, dass mein Bruder bereitwilliger überall mithilft. Auch ihm ist es schon aufgefallen, er findet es aber auch fair. Mit meinem Bruder habe ich also auch kein besonders tolles Verhältnis.

Sie haben mich also mal wieder mit ihm verglichen und meinten, dass er sich extra zwei Tage Urlaub für die Hilfe Zuhause genommen hat. Ich finde allerdings auch, dass es dadurch gerechtfertigt ist, dass er im neuen Haus zwei bis drei Räume für sich alleine bekommt. Über die Jahre hat er mit meinem Vater auch die Wohnung nebenan und die Garage + Keller vollgemüllt.

Ich helfe Ihnen ja auch gerne, aber sie fangen immer Streit an, wenn ich bei Ihnen bin und machen beispielsweise meine Wohnung schlecht (weil sie klein ist) oder meinen Freund (weil er meine Eltern mit mir weniger besucht). Schon vor meinem Auszug litt ich jahrelang unter schweren Depressionen, was sich langsam bessert, aber durch solche Situationen wieder schlechter wird.

Auch mein Freund ist mittlerweile richtig genervt von meinen Eltern und möchte mir helfen. Ich habe nur das Problem, dass ich sehr schnell ein schlechtes Gewissen bekomme und mich deswegen immer weichklopfen lasse. Das findet er wiederum nicht so toll.

Lange Rede, kurzer Sinn. Sie sind mal wieder beleidigt und meinen, dass ich doch machen soll, was ich will. Sie bekommen es auch alleine hin und brauchen mich nicht.

Nur, weil ich diese Woche nicht so viel Zeit habe, machen sie mir wieder ein schlechtes Gewissen und tun so, als würde ich überhaupt nichts mithelfen, obwohl ich Ihnen praktisch schon mehr Hilfe für die nächste Woche versprochen habe. Ich finde es nicht selbstverständlich, dass man seine Freizeit für ein paar Wochen runterschraubt, um bei etwas mitzuhelfen, was einen nicht wirklich betrifft, mal abgesehen davon, wie undankbar meine Eltern sind und wie wenig Unterstützung sie mir bei meinem Umzug geboten haben.

Sie verstehen einfach nicht, dass ich mittlerweile mein eigenes Leben führe und mich um meinen eigenen Haushalt, Arbeit und mein Studium kümmern muss. Außerdem war es jetzt nicht so, dass man unbedingt umziehen muss. Ich verstehe selbst nicht, warum sie das wollen und jetzt wird es auch zu meinem Problem.

Was sagt ihr dazu? Übertreibe ich?

Danke!!!

Liebe, Familie, Umzug, Beziehung, Eltern, Elternhaus, Familienprobleme, Geschwister, psychische belastung, Streit
Was beachten wenn man mit 18 als Abiturient auszieht?

Liebe Community,

in wenigen Wochen werde ich endlich 18 Jahre alt und stehe vor großen Veränderungen. Ich plane, zu meiner Freundin in ein anderes Bundesland zu ziehen, wo ich mein Abitur fortsetzen möchte, auch wenn ich möglicherweise die Q1 wiederholen muss, da es sich um ein neues Bundesland handelt. Zudem habe ich bereits Aussicht auf zwei Nebenjobs, um mein Leben zu finanzieren und eigenständig zu leben.

Mein Ziel ist es, unabhängig von meinen Eltern zu sein und mein Leben so zu führen, dass sie nicht wissen, wo ich wohne und, dass ich plane auszuziehen. Nach dem Auszug sollen sie es erfahren (Abschiedszettel).

Dafür stehen einige bürokratische Schritte an: Ich muss meine Krankenversicherung unabhängig von meinen Eltern machen, mich von meiner aktuellen Schule abmelden und sicherstellen, dass meine Eltern kein Kindergeld mehr für mich erhalten. Außerdem möchte ich meine Anschrift ändern, ohne dass sie meine Eltern kennen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass ich meinen eigenen 49€ Ticket habe will, welches nicht von meinen Eltern finanziert werden soll. In Moment habe ich einen, welches auf meinen Namen läuft, aber bisher von meinen Eltern bezahlt wird.

Meine Frage an euch ist, wie ich diese Bürokratie am effizientesten bewältigen kann. Sollte ich den Papierkram vor oder nach meinem Umzug erledigen und wie funktioniert das alles? Ich bin mir bewusst, dass meine Eltern früher oder später über meine Unabhängigkeit informiert werden, insbesondere wenn es um die Krankenversicherung geht. Daher möchte ich sicherstellen, dass ich die richtige Reihenfolge und Vorgehensweise wähle.

Ich will ein freier Mensch werden und nicht andauert Kontrolle Seitens der Eltern erfahren. Ich lebe nur einmal und will gerne diesen Weg gehen. Ich möchte mein Leben neu kreieren und neu entfalten. Und mich von den Fesseln meiner Eltern lösen. Ich will auf eigenen Beinen stehen. Ich will gerne unabhängig werden und Erfahrungen sammeln.
Ich weiß, dass jetzt einige ein mulmiges Gefühl haben werden, wenn sie darüber denken den Kontakt zur Familie abzubrechen. Aber Menschen sind unterschiedlich und nicht jeder Mensch muss an die Familie gebunden sein. Natürlich ist es schön aber nicht immer notwendig. Ich hoffe, dass diese Frage einige Menschen lesen, die das verstehen. LG

Umzug, volljährigkeit
Leben umkrempeln, ist meine Idee gut?

Hey, ich brauche in meinem Leben eine klare Veränderung, mir ging es lange mental nicht gut und es gab viele toxische Menschen. Ich möchte jetzt wieder richtig durchstarten heißt, mich in der Schule verbessern, mich gesünder zu ernähren und aufhören ständig meine Gym Tage ausfallen zu lassen, meinen Style etwas ändern und mich einfach schöner fühlen ☺️

Was mir gerade sehr gelegen kommt ist, dass ich und meine Familie in 2 Wochen umziehen, mein Zimmer usw. alles neu wird, weg von allen blöden Erinnerungen und ich habe wirklich sehr viel ausgemistet. Ich bekomme morgen auch Kontaktlinsen, worauf ich mich Mega freue und in einer Woche habe ich einen Friseur Termin 🥰, schöne sommerklamotten sind auch schon bestellt

Ich konnte mich in den letzten Wochen von allen toxischen Menschen entfernen ✨🫶

In 2 Wochen ist dann alles perfekt und ich kann richtig durchstarten, ich hatte sorge , die Motivation schnell zu verlieren und vorallem dann irgendwann im Stress mir wieder so viel Schokolade reinzuschieben. Deshalb hatte ich die Idee, meinen Tages Ablauf erstmal für 2 Monate jeden Tag ein bisschen mitzufilmen, so dass ich quasi dazu gezwungen bin, mich an mein Vorhaben zu halten, also wie nach dem Fake it, Till you Make it Prinzip, ich und meine beste reundin wollen beide so durchstarten und wollen uns dann jeden abends das Video des anderen schicken, als Motivation, nicht aufzuhören, die Idee gut? 💕

Sport, Ernährung, Haare, Lernen, Schule, Make-Up, Zukunft, Freundschaft, Obst, Gemüse, Angst, Mädchen, Menschen, Umzug, Style, Noten, Frauen, Abitur, beste Freundin, Damen, Gym, Haarschnitt, lernen lernen, Glow, jungs männer, Skin Care, chrush, Glow up
Beziehungsprobleme?

Ich lebe seit 8 Monaten in einer Fernbeziehung. (1000km) Nach langem hin und her. Es hieß anfangs er wird so schnell wie möglich zu mir ziehen, dann kam ein Jobangebot dazwischen und er wollte doch lieber dort bleiben. Nun hat er sich vor einigen Wochen dazu entschieden doch zu mir nach Österreich zu ziehen. Ich habe mich natürlich voll gefreut. Bis er mir offenbarte, dass er sich in einem Betrieb 300km von mir entfernt beworben hat. Dort wird halt gut gezahlt.

Er findet mich undankbar, weil er ja mir zuliebe seinen Wohnsitz in Deutschland aufgibt und ich das nicht schätze. Aber es ändert sich halt nichts...Ich liebe den Ort wo er wohnt, aber trotzdem geht mir das ständige Reisen extrem auf die Nerven inzwischen. Ich weiß nicht, ob man das nachvollziehen kann. So natürlich freue ich mich ihn zu sehen, aber der Aufwand ist halt enorm und kostenspielig ist es eben auch.

Jetzt will er also in 300km entfernte Salzburg gehen...Ich kann mir das nicht leisten, aber ich sehe schon wie ich am Ende jedes Wochenende nach der Schule nach Salzburg pendeln darf, dann warte ich den halben Samstag dass er fertig gearbeitet hat, er legt sich hin weil er müde ist und am Sonntag fahre ich dann wieder...irgendwie mühsam...Und er wird bestimmt nicht so oft kommen wie ich... Ich wollte halt dass diese Fernbeziehung einfach aufhört, aber das tut sie ja so nicht. Und ob 1000km oder 300km, der Reisestress bleibt ja am Ende trotzdem.

Ich kann mich einfach nicht anfreunden damit. Außerdem hab ich mir extra keinen Samstagjob gesucht, um ihm eben in den Ferien besuchen zu können. Also dachte ich wenn er da is kann ich das endlich. Aber dann ist es ja wieder entweder Beziehung oder Job...Er sagt ich muss entscheiden was mir wichtiger ist, aber mir ist beides wichtig. Nur sehe ich nicht ein, jetzt mein Bedürfnis nach Arbeit wieder hinten anzustellen, nur weil er sich einbildet er muss genau da hin.

Nur wenn ich mich so dagegen wehre innerlich, ist das doch nur der Anfang vom Ende...Und das will ich ja nicht

Männer, Mädchen, Gefühle, Umzug, Sex, auswandern, Beziehungsprobleme, Fernbeziehung, Jungs, Partnerschaft, Streit
Ausziehen dringend mit 17?

Hey, ich brauche bitte dringend hilfe, und bitte nicht sowas wie: rede mal mit deinen Eltern.

Ich bin aktuell 17 Jahre alt, in ca 5 Monaten 18. Ich habe ein sehr schlimmes Verhältnis mit meinen Eltern. Es kommt auch oft zu Gewalt, wegen den kleinsten Dingen. Ich darf keine männlichen Freunde haben, darf keine kurzen Sachen tragen, darf nicht mit Freunden raus wenn diese nicht Muslimisch sind, und Abends rausgehen oder auf Geburtstagen etc fällt komplett weg.

Vor ein paar Monaten wurde ich von meinem Bruder mit einem Schulfreund draußen gesehen, daraufhin hat er das meinen Eltern erzählt. Es kam zu Gewalt, meine Eltern haben geschrien und beleidigt, mein Handy wurde mir Wochenlang weggenommen.

Vor kurzem hat meine Mutter Tampons bei mir gefunden und mich beschuldigt nicht mehr Jungfrau zu sein. Sie hat Stundelang geschrien und geweint. Ich habe versucht ihr das zu erklären, und ihr verschiedene Videos zu zeigen, die erklären dass dem nicht so ist. Sie ist aber fest davon überzeugt, dass ich mit irgendwem geschlafen habe bzw die Tampons mich jetzt „Wertlos“ gemacht haben. Sie hat mir damit gedroht es meinem Vater und meinem Bruder zu erzählen, welche mich nach ihren Angaben umbringen werden.
Außerdem will sie einen Arztbesuch um abzuklären, ob ich noch Jungfrau bin.

Wie man schon rauslesen kann, sind meine Eltern sehr Religiös, und ich nun mal nicht. Ich habe es oft mit Gesprächen versucht, oder sonstigem aber nichts hilft.

Ich habe Anfang des Jahres eine Mappe angelegt, mit wichtigen Dokumenten (Geburtsurkunde, Versicherungsnummern etc.) falls ich mal spontan hier weg muss.
Ich habe keinen Führerschein und aktuell einen 520€ Job, den ich erst seit kurzem habe, weshalb ich nicht viel gespart habe.

Ich habe versucht in den Momenten wo meine Eltern geschrien haben, und in denen nicht allzu gestresst war, einwenig was aufzunehmen falls ich irgendwas beweisen muss später. Ich denke jedoch nich, dass das viel bringt.

ich werde mal nicht offenlegen aus welchem Land die beiden sind, aber die drohen mir öfters auch mich dorthin zu schicken. Ich bin Deutsche Staatsbürgerin und hier geboren, könnten die mich gegen meinen Willen dorthin bringen?

ich weiss nicht was ich tun soll, ich habe auch Geschwister und will keine große Sache daraus machen, weshalb ich nicht das Jugendamt miteinbeziehen möchte, ich möchte nicht dass denen was passiert.

Mein Plan war es bis ich 18 bin zu warten, erstmal zu Freunden ziehen, eine einstweilige Verfügung zu beantragen und daraufhin vll Wohngeld und in eine WG ziehen, da ich nicht so viel Geld zur Verfügung habe.
Geht das? Oder hat jemand eine bessere Idee wo ich Anfangen sollte? Ich muss so langsam handeln, ich weiss nämlich nicht ob ich es hier sonst überlebe.

Bitte nur hilfreiche Antworten, danke sehr.

Btw: ich bin aktuell in der 11 Klasse, heißt 2026 mache ich mein Abitur, ich würde ungern die Schule wechseln

Angst, Umzug, Eltern, Gewalt
Schwiegereltern mischen sich in die Einrichtung ein?

Hallo :)

Also erst einmal als Info: Es geht um die Eltern meiner Partnerin, dh. meine zukünftigen Schwiegereltern.

Meine Partnerin und ich ziehen nun in wenigen Wochen in die erste gemeinsame Wohnung. Dafür haben wir auch selbst einiges an Geld gespart, damit wir nicht von unseren Eltern abhängig sind.

Und vielleicht erscheint das Problem garnicht erst so groß, aber wenn ihr selbst drinnen stecken würdet, dann wäre euer Gedankengang eventuell der Selbe.

Egal was wir uns für eine Einrichtung anschauen, überall kommt Kritik der Eltern. Sie wollen dauerhaft ihre (!) Vorstellungen einer Wohnung durchsetzen.

Wenn ich beispielweise denen sage, dass ich das Design, welches ich gefunden hab, schöner finde als ihres, welches sie gefunden haben, dann wirken die schon fast beleidigt und machen die ganze Zeit ein "dummes Grinsen", um mich doof darstellen zu lassen.

Halt die Generation "Wir haben viel Erfahrung und die neue Generation hat von nichts eine Ahnung."

Ich weiß, ein schwierig zu erklärendes Problem.. aber es sind einfach absolut anstrengende Schwiegereltern, die nicht akzeptieren wollen, dass wir über die Einrichtung entscheiden.

.. Aber wie würdet ihr mit der Situation klarkommen? Und was würdet ihr denen "sagen"? Natürlich immernoch im freundlichen Ton.

Liebe Grüße :)

Liebe, Wohnung, wohnen, Umzug, Beziehung, Eltern, Partnerschaft, Schwiegereltern, Schwiegermutter

Meistgelesene Fragen zum Thema Umzug