Ich bitte um Rat und Hilfe. Was kann ich tun?

Hallo ich bin jetzt 18 Jahre alt und bin total am verzweifeln und weiß mit meinem Leben kaum was anzufangen.

Ich habe einige Monate vorher wegen bestimmten Gründen bei meiner Oma gelebt, dies ist nun nicht mehr möglich da dieser Mensch mir quasi mein halbes Leben zur Hölle gemacht hat, ich hasse diese Person auch abnormal und möchte auch nicht mehr viel mit ihr zu tun haben.

Nun lebe ich vorrübergehend wieder bei meiner Mutter wasallerdings auch kein Dauerzustand bleiben kann, da mein Bruder der im Moment noch in einer WG lebt (er ist 14), noch in diesem Jahr wieder zu meiner Mutter ziehen soll und dafür braucht meine Mutter dieses Zimmer hier was ich im Moment belege.

Ich habe absolut kein Plan was ich Beruflich machen möchte und ich mache im Moment BvB. Allerdings möchte ich in dieser Stadt nicht mehr länger bleiben. Ich habe einen Freund mit dem ich schon fast 3 Jahre zusammen bin leider wohnt er in einem anderen Bundesland. Ich in M-V er im Hessen. Ich war schom öfters bei ihn zu Besuch und ich fühle mich bei ihn und in seinem Dorf deutlich wohler als hier bei mir.

Ich habe hier fast absolut niemanden an den ich mich richtig wenden kann, meine Mutter ist es teils egal was ich mache umd Freunde habe ich hier absolut keine.

Mein Wunsch ist es zu meinem Freund in die Stadt zu ziehen damit ich ein neues Leben Anfangen kann, da ich ziemlich antriebs- Motivatioslos bin weiß ich nicht wie ich das alles schaffen / machen soll. Ich weiß nicht wie ich dort eine Ausbildung finden kann / soll ohne das ich wirklich genau weiß was ich machen möchte, weder wie ich dorthinkönnen soll für ein Bewerbungsgespräch. Ich kann schlecht "nur" deswegen fast 7-9 Stunden fahren und fast 200+ Euro ausgeben.

Zudem kommt das noch dazu das ich nicht weiß wie ich eine Wohnung dort bezahlt bekomme...mein Freund wohnt noch bei seiner Mutter und fängt wenn es klappt auch dieses Jahr an mit einer Ausbildung. Allerdings möchte er sich nicht vor Ende seiner Ausbildung von zuhause ausziehen...

Ich bin total ratlos und weiß nicht was ich machen soll, hier gehe ich total kaputt und kämpfe auch mit Selbstmord Gedanken. Bei meinem Freund hingegen bin ich endlich mal richtig glücklich und hab Spaß am leben.

Habt ihr Tipps wie und was ich machen könnte?

Liebe, Geld, Angst, Umzug, Ausbildung, Beziehung, keine-freunde, Depression, Druck, Frust, Liebe und Beziehung, Unterkunft, anderes bundesland ziehen, hilfe-gesucht, Hilflosigkeit Verzweiflung
5 Antworten
Wohnung vom Amt finanziert bekomme unter diesen Umständen möglich?

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin 18 Jahre alt und mache zurzeit eine Ausbildung zur Sozialassistentin. Ich bin dieses Jahr Juni fertig mit der Ausbildung und würde gerne von Berlin nach Mannheim ziehen. Da kommt dann allerdings die Frage auf wie es mit der Wohnung aussehen würde. Ich bin am überlegen nach der Ausbildung 1 Jahr in einem Kindergarten als Sozialassistentin zu arbeiten um ein wenig Geld zu verdienen. Hätte ich die Möglichkeit vom Amt eine Wohnung finanziert zu bekommen da mein Gehalt nicht so prickelnd ausfallen würde?? Und wenn ja gibt es da besondere Vorschriften wie z.B. das es eine 1 Zimmer Wohnung wäre oder könnten es auch mehrere Zimmer sein?? Mein Freund würde wahrscheinlich dann auch zu mir ziehen. Wäre das dann in diesem Fall auch möglich oder würde ich die Wohnung nicht finanziert bekommen falls dies überhaupt möglich ist?? Mein freund studiert und bekommt dementsprechend kein Gehalt und selbst wenn dann nur recht wenig. Mein Plan ist es dann 2020 mit der Erzieherausbildung zu starten. In diesem Fall hätte ich dann ja wieder anspruch auf Kindergeld und Unterhalt da ich kein Geld verdiene. Müsste ich die Wohnung dann selbst bezahlen oder würde das Amt dieses dann weiter übernehmen?? Ist es überhaupt klug zuerst arbeiten zu gehen und dann die Ausbildung zu machen oder wäre es andersherum nicht besser?? Ich stehe momentan vor einem großen Fragezeichen und hoffe hier auf hilfreiche Antworten. Entschuldigung für die vielen Fragen. Ich hoffe es ist nicht zu verwirrend geschrieben :')

Ich wünschen allen noch einen schönen abend und danke schon mal für die antworten :)

Umzug, Amt, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Versicherung, Deutschland, Umzug?

Guten Abend,

Mein Freund ist zu mir vor ungefähr 7 Monaten her gezogen. (von Deutschland nach Österreich)

Er hatte sich vorher um einen Job gekümmert und einen gefunden, wurde dann auch durch die Arbeit in Österreich versichert. Vor ca. 1 Monat wurde er dann aus dem nichts gefeuert. Er geht zurzeit in einen Kurs und ist über das Arbeitsamt versichert bis mitte Januar. Er hat sich nun bei einen anderen Kurs/Schule angemeldet und wäre dort dann erstmal 3 Monate versichert, allerdings ist dort eine lange Warteliste und wir wissen einfach nicht, ob er dort wirklich genommen wird bevor die Versicherung abläuft.

Hat jemand Erfahrungen was sowas angeht?

Meine Frage ist - falls er doch nicht von der Schule genommen wird - ob es dann möglich wäre das ihn Deutschland über seinen Vater erstmal übernimmt solange er keinen Arbeitsplatz findet? Wir würden es ungefähr mitte Januar erfahren, wir machen uns dennoch viel Gedanken da er seine Medikamente braucht und sich die Ärztlichen besuche einfach nicht leisten könnte aus eigener Tasche, ohne Unterstützung.

Kann es wirklich sein, innerhalb Europa ohne jegliche Versicherung da zu stehen, + noch dazu unter 21 zu sein? Dann noch zwischen Deutschland und Österreich?

Uns würden paar andere Meinungen helfen, um sich auf das zukommende vorzubereiten.

Vielen Dank falls jemand Ideen hat.

Arbeit, Kündigung, Umzug, Versicherung, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Unglücklich durch Umzug?

Hallo,

ich (w/16) bin vor 2 1/2 Jahren mit meinen Eltern umgezogen. Von einer Großstadt in ein kleins Dorf auf dem Land. 360km von meiner Heimat. Ich hab jetzt einen 18 Monaten alten Bruder und einen 2 Jahre alten Hund. Ich war sehr zufrieden in meiner Heimat. Außführlicher beschreiben ist es in meinen anderen Beiträgen.

Ich bin nicht sehr glücklich jetzt, ich mag die Umgebung nicht wo wir jetzt leben. Hab keine Freunde wirklich dort und kann noch nicht mal mehr meinen Sport machen, weil alles viel zu weit weg ist. Ich wurde am Anfang in der neuen Schule nicht sehr nett aufgenommen. Jetzt bin ich auf einer anderen um mein Fachabi zu machen. Es macht mir keinen Spaß. Ich möchte wieder zurück, aber nicht ohne Familie, doch ich möchte nicht da bleiben. Ich kann es nicht erklären. Vielleicht möchte ich ja studieren, aber dann kann ich nicht weg. Zuhause mach ich nichts mehr. Ich wünschte einfach wir wären nicht umgezogen. Auch wenn es nie mehr so sein wird. Aber manchmal weiß ich gar nicht was ich machen will. Ich hab schon viele Freunde in meiner Heimat verloren, doch zuhause hab ich keine. Ich vermisse die Leute die man auf der Straße trifft. Aus dem Kindergarten, alte Freunde, Bekannte oder Eltern von Freunden, das werde ich nie zuhause haben. Ich weine öftersmal. Ich weiß nicht was ich machen sol. Hatte vor mit meinen Eltern zu reden, aber ich Trau mich das nicht. Das schiebe ich schon sehr lange vor mir hin. Es macht mich traurig. Ich hab Angst wenn ich zurück gehe, das sie unseren Hund abgeben. Das beschäftigt mich die ganze Zeit.

Ich kann noch nicht mal richtig erklären was ich da fühle, es ändert sich alles

Liebe, Familie, Hund, Freundschaft, Angst, Umzug, Freunde, Beziehung, Deprimiert, glücklich, Liebe und Beziehung, unglücklich
10 Antworten
Lebenskrise/Zukunftssorgen?

Hallo ihr Lieben :-)

Ich bin momentan in einer, für mich sehr nervenaufreibenden Situation, für die ich selbst noch keine Lösung gefunden habe.

Kurz: Ich bin im April 2018 aus einer sehr schlechten Vergangenheit heraus, mehr oder weniger spontan, von München nach Ostfriesland gezogen, um dort eine Ausbildung zu beginnen. Leider habe ich mir, (Flucht vor alten Gefühlen in der Heimat) davor keine großen Gedanken um Konsequenzen etc. gemacht. Zudem bin ich zu jemandem und seiner Familie gezogen, da ich dort oben absolut keinen vorher kannte. Im Laufe der Zeit, ist aus der kurzen Freundschaft eine Beziehung geworden. Nach 2-3 Monaten und einem Besuch bei Familie und Freunden in München, fing meine Sehnsucht nach alter Heimat wieder an. Aufeinmal schien alles Verteufelte auf einmal wieder attraktiv und ich grübelte, warum ich so leichtsinnig alles hinter mir lassen konnte, was mir eigentlich so am Herzen lag. Das Gefühl und die Tränen wurden immer schlimmer. Man muss dazu sagen,dass Ostfriesland an der Nordsee wirklich kulturell überhaupt nichts mit München zb vereint hat. Was auch gut so ist, aber eben nicht für mich. Ich habe mich immer nicht ganz zugehörig fühlen können. Ich hatte von Beginn an geplant, nach der Ausbildung wieder zurück zu gehen.

Bis dato habe ich jetzt im Oktober die Ausbildung begonnen und sie gefällt mir sehr gut! Aber die Umstände drum herum erschweren es mir so sehr. Ich weiß nicht ob ich dort bleiben der Ausbildung wegen und mir zb eine eigene Wohnung nehmen soll, oder ob ich nach bestandener Probezeit einen Wechsel wenn möglich nach München zurück verfolgen soll. Ich habe vor beiden Fällen große Angst. In München müsste ich ebenfalls alleine wohnen und mich plagen Ängste wie : wo und wie, funktioniert das mit der Ausbildung überhaupt, und werde ich dann glücklicher? Oder in Ostfriesland: soll ich nicht lieber dort bleiben und alles zu Ende führen, soll ich alles aufgeben, kann ich es drei Jahre dort aushalten, oder soll ich drei Jahre in einer Familie wohnen bleiben in der ich mich auch nicht wirklich wohlfühle? Ich habe zudem generell große Zukunftsängste und auch Angst alleine zu sein, weswegen ich von beiden Fällen regelmäßig Nervenzusammenbrüche etc. bekomme wenn ich zu lange darüber nachdenke. Meine Mutter zb meint : ich müsse meine leichtsinnige Entscheidung auch ausbaden und das hätte ich mir alles vorher überlegen sollen. Ich finde selber keine Antworten auf meine Sorgen und ich verzweifle wirklich langsam daran. Ich schwebe gefühlt alleine in einem Abgrund herum und so kann ich das nicht länger aushalten... Ich weiß selbst nicht wo mein Glück auf mich wartet und wo mein Zuhause ist.

Leben, Angst, Stress, Umzug, Psychologie, Lebenskrise, Liebe und Beziehung, Zukunftsangst, Ausbildung und Studium
5 Antworten
Muss man mehrmals seinen Dienst-Ort wechseln wenn im arbeits-Vertrag nix drüber stand?

Unsere Firma (immo—Branche, 12 Mitarbeiter) hatte innerhalb von nicht mal 3 Jahren 4 verschiedene Büros. Die Mitarbeiter mussten immer nervige und arbeitsaufwendige Umzüge mit machen. Das 1. Büro war am Stadt-Rand in einer „relativ guten“ Gegend, jedoch sehr klein. Das 2. Büro war eher in der Stadt drin und zwar in einer echt „nicht so tollen Gegend“ viel größer als das 1. Büro war das 2. Büro auch nicht. Das 3. Büro war eine Büro-Unit wo wir in einem Büro-komplex unter-Mieter waren. Es befand sich auch eher in der Stadt drin aber in einer eigentlich „guten Gegend“ Das war immerhin größer als die vorigen 2 Büros aber von der Organisation/Koordination her ein echter Wahnsinn und hat uns nur Probleme eingebracht aufgrund von den anderen Mietern, der Technik, der Haus-Ordnung etc. Unser 4. Büro befindet sich auch eher in der Stadt drin und in einer eigentlich guten Gegend. Wo wir dort „eingezogen“ sind war das alles noch mehr oder weniger eine halbierte Baustelle dort. Noch dazu kommt dass der Geschäfts-führer sich im Dach-Geschoss eine Eigentums-Wohnung baut und dadurch noch zusätzlich Lärm und dreck entsteht. In gewissen Dienst-Verträgen war die Klausel drin dass sich der dienst-nehmer verpflichtet auch an anderen dienst-orten zu arbeiten aber in gewissen Dienst-Verträgen stand davon gar nix drin

Umzug, Arbeitsvertrag, Dienstvertrag
1 Antwort
Stromanbieter verpennt meinen Umzug?

Seit Jahren bin ich Kunde bei einem überregionalen Stromanbieter. Bisher lief immer alles zufriedenstellend, auch der Umzug vor 3 Jahren.

Aber beim diesjährigen Umzug im Oktober ist etwas schief gegangen. Ich habe etwa 6 Wochen vor dem Umzug diesen im Onlineportal des Stromanbieters eingetragen, so wie auch vor 3 Jahren. Das System meldete mir sinngemäß, der Umzug liege in der Zukunft, deshalb gäbe es aktuell noch keinen Handlungsbedarf. Ich ging davon aus, dass zur richtigen Zeit dann die Umstellung auf den neuen Wohnort erfolgen würde.

Was mich aber stutzig machte: der regionale Grundversorger schickte mir Rechnungen. Ich habe diese zunächst nicht bezahlt und hielt das für eine Überschneidung. Als ich sicherheitshalber im Onlineportal meines überregionalen Stromlieferanten nachsah, musste ich feststellen, dass mein Umzug überhaupt nicht vermerkt war. Das System hatte ihn offenbar gar nicht erfasst.

Ich beauftragte also schleunigst den Umzug im Nachhinein. Das war laut Onlineportal rückwirkend zum Einzug möglich. Ich erhielt auch eine positive Rückmeldung und eine Onlinerechnung für die Zeit ab Anfang Oktober, die ich allerdings wegen eines Fehlers im Portal nicht öffnen konnte. Ich ging davon aus, dass jetzt alles erledigt war und ich die Abrechnungen nur noch mit dem gewohnten Stromanbieter mache.

Vom regionalen Grundversorger und Netzbetreiber kam eine Abkesekarte mit der Bitte, Ende Dezember den Zähler abzulesen. Grund: Wechsel des Versorgers. Gleichzeitig erhielt ich ein Schreiben des überregionalen Anbieters, zu Ende Dezember würde dann die Stromversorgung über ihn laufen. Auf meine Nachfrage, warum denn die nachträgliche Umstellung nun doch nicht durchgeführt wurde, erhielt ich keine Antwort.

Dazu muss man sagen, dass das Onlineportal des überregionalen Anbieters sehr schlecht zu bedienen ist und viele Fehlfunktionen aufweist. Vermutlich wurde es in den letzten Jahren verschlimmbessert. Oft scheitert man schon bei der Anmeldung. Eine lückenlose Verfolgung aller Vorgänge, Rechnungen etc ist kaum möglich. Ich habe mir daher in letzter Zeit angewöhnt, sicherheitshalber alle Anliegen auch per Email vorzubringen. "Haben wir nicht gewusst" ist also keine Ausrede.

Ich möchte bei dem unzuverlässigen Anbieter eigentlich nicht bleiben. Lieber würde ich bei den regionalen Stadtwerken meinen Strom beziehen, so wie es derzeit offenbar sowieso der Fall ist. Da gibt es auch günstige Tarife.

Frage: Kann ich jetzt (Dezember) den Vertrag mit dem überregionalen Anbieter kündigen, weil der Umzug so schlecht geklappt hat? Fällt das in ein Sonderkündigungsrecht? Kennt jemand dazu Paragrafen oder Gesetze?

Die vertraglich vereinbarte Versorgung wurde ja immerhin für 3 Monate vom Anbieter unterbrochen. Trotz aller Bemühungen meinerseits. Also in meinen Augen eine Vertragsverletzung.

Strom, Umzug, Recht, Stromanbieter, sonderkündigungsrecht
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Umzug

Wie lange muss Rauhfasertapete trocknen bis man sie streichen kann?

5 Antworten

Ohne Mietvertrag ummelden da neuer Wohnsitz im Elternhaus?

4 Antworten

Wieviel cbm passen in einen 7,5 t LKW?

7 Antworten

Kann ich auch schon vor dem Umzug meinen Wohnsitz ummelden?

4 Antworten

Umzug zum Freund, was muss ich bei der Ummeldung beachten?

5 Antworten

Darf ich als Hartz 4 Empfänger in eine andere Stadt ziehen?

16 Antworten

Darf man einen Kühlschrank liegend transportieren?

20 Antworten

Stromleitung angebohrt - muss ich die Reparaturkosten tragen?

19 Antworten

Glasscheibe in Tür ersetzen - wie teuer ca.?

7 Antworten

Umzug - Neue und gute Antworten