Liebt mein Freund mich nicht mehr er verhält sich komisch?

Hallo,

mein Freund und ich sind seit 11 Monaten zusammen, er wohnt ca 90 km von mir, und da er keinen Führerschein mehr hat fahre ich immer zu ihm, aber das ändert sich ab August, da ich dann zu ihm und seine Eltern ziehe, ich kann dort sogar meine Ausbildung fortsetzten.

Zurzeit aber stressen mein Freund und ich uns sehr oft wegen Kleinigkeiten, und seit ca 1-2 Monaten ist er echt abweisend zu mir geworden, davor war er echt immer mega anhänglich und hat mich echt oft in arm genommen hat mir auch geschrieben das er mich vermisst, wenn ich bei ihm war und wir abends dann ins Bett sind schlafen hat er mir so oft gesagt ich bin sein ein und alles er liebt mich Überalles und hat mich nachts so fest gedrückt. Jetzt gar nicht mehr wir haben nicht mal mehr sex obwohl wir jedes Mal hatten wenn ich dann bei ihm war was auch nur 1-3 mal die Woche ist.
et dreht sich nachts mit dem Rücken zu mir und schläft so ein.
ich könnte echt weinen weil ich das Alles vermisse, ich denke nicht das es sich ändern würde wenn ich was sagen würde, es muss von ihm alleine kommen.
das schlimme ist er hat das alles von Anfang an der Beziehung gemacht und jetzt plötzlich nicht mehr das verletzt mich schon.

warum ist er so geworden..

liebt er mich nicht mehr 😞

ich hab Angst wenn ich dann ihm wohne das er mich verlässt oder sonst was
obwohl er gesagt hat vor paar Monaten er würde mich so stark lieben er will eine Zukunft Familie alles mit mir.

ich 22 er 25

PC, Love, Liebe, Internet, Leben, Arbeit, online, Tipps, Männer, Zukunft, Freundschaft, Online-Shop, Zähne, Mädchen, Umzug, Freunde, Ausbildung, Frauen, Beziehung, Freundin, hilflos, Liebe und Beziehung, Mann und Frau, Partner, Partnerschaft, Problemlösung, Psyche, Technologie, vermissen, anhaenglich, Instagram
7 Antworten
"Umzugsdepression" Ist da was dran?

Hi alle zusammen. Dies ist eine sehr ernst gemeinte Frage, weil ich immer das Gefühl habe, von außen in der Hinsicht nur Positives zu sehen und ich mich daher mit meinem Problem sehr einsam und irgendwie auch komisch fühle - als wäre das vollkommen unberechtigt und fehl am Platz.

ich (w, 23) bin ziemlich spontan, so quasi von heute auf morgen aus meinem Elternhaus aus- und mit meinem langjährigen Freund zusammengezogen. Es ging alles sehr schnell, weil wir durch verschiedene Zufälle super schnell an eine Wohnung kamen und diese dann auch schlagartig bezogen. Mittlerweile wohne ich seit ca 3 Monaten mit meinem Freund in dieser Wohnung und das Gefühl der drückenden Leere, einer anhaltenden Traurigkeit und depressiven Verstimmungen überkommt mich immer noch tagtäglich. Ich bin, vor allem abends, wenn ich kurz mal runterkomme vor lauter Arbeit und Alltag, den Tränen nahe, wenn ich zb in der Küche Küche und es ruhig ist. Oder wenn ich aus dem Fenster schaue und kurz mal abschweife, erwische ich mich immer wieder, wie ich sofort los weinen könnte. Das Ding ist, kann man hiervon von vermissen sprechen, wenn die Türen bei meiner Familie und meiner besten Freundin stets offen stehen? Gut, es sind nur 12 km ca die uns nun trennen, aber nichtsdestotrotz wurde mir in meiner ersten eigenen Wohnung dann bewusst, wie schön ich es hatte. Nicht wegen Hotel mama, sondern alles einfach - es war nie ruhig im Haus, der Hund, der Garten, mein kleines aber feines Kaff, was meine Heimat war. Eingestehen meiner Familie gegenüber würde ich das nie, zu sehr wären sie wahrscheinlich enttäuscht warum ich noch immer nicht erwachsen genug dafür wäre. Ich kann mit niemandem darüber reden, außer meinem Partner und dieser geht, wenn ich mal darüber rede alle paar Tage, wie komisch sich das anfühlt, sofort an die Decke mit den Worten "ich zwinge dich ja nicht hier zu wohnen.". Zurück nach Hause zu gehen kommt aufgrund verschiedener Gründe nicht in Frage: mein Freund und ich teilen uns die Miete, ich bin in "diesem" Alter einfach angekommen wo man langsam Fuß fassen sollte und ich möchte es meiner Familie gewissermaßen beweisen. Trotzdem setzt dieses Gefühl von "angekommen" aus.
Hat jemand schon ähnliche Erfahrung gemacht? Legt sich das nach der Zeit? Was kann man dagegen tun?
danke euch fürs lesen. :)

Freundschaft, Einsamkeit, Umzug, Beziehung, Psychologie, Depression, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Wohnung jetzt schon kündigen?

Hey ihr!

Nach langem Hin und Her und vielen Scherereien mit meiner Vermieterin habe ich mich nun dazu entschlossen, meine Wohnung zu kündigen und umzuziehen.

Ich muss dazu sagen, dass ich nun schon zum zweiten Mal Schimmelbefall in der Wohnung habe. Es wurde erst letztes Jahr flächendeckend bereinigt via Bautrocknungsgeräten etc. Damals war ein nicht mehr intakter Syphon die vermutete Ursache. Doch nun glaube ich, das Problem geht tiefer, nämlich durch beschädigtes Mauerwerk (wohne in einer Kellerwohnung).

Mit meiner Vermieterin kann man nicht reden! Ihr geht es nur ums Geld, sie ist für keinerlei Argumente zugänglich, selbst, wenn es wie in diesem Fall bedeuten würde, dass ihre Immobilie dadurch auf lange Sicht irreperablen Schaden nimmt. Egal, worum es geht, die alleinige Schuld schiebt sie immer mir zu und droht schon in den ersten Sätzen immer sofort mit dem Anwalt. Sie übergeht sämtliche meiner Rechte und weigert sich stets, auch nur 1€ für Sanierungen und Reperaturen (wie z.B. bei einem verkalkten Heisswasserboiler) in die Hand zu nehmen.

Ich habe die Faxen dicke! Da sie zusätzlich noch einen Stock über mir wohnt, fängt sie nun auch noch an, mich systematisch zu überwachen. Meint z.B. bestimmen zu dürfen, wer mich besuchen darf und wer nicht!

Lange Rede, kurze Frage: obwohl ich momentan noch keine neue Bleibe sicher in Aussicht habe - wie klug ist es, jetzt schon zu kündigen?

Wenn jetzt schon auf den 01.06. kündige, sollten mir die drei Monate Kündigungfrist doch ausreichen, um was Neues zu finden, oder? Und sollte diese Zeit nicht reichen, darf sie mich doch trotzdem nicht vor die Tür setzen!? Auf die Kündigungsfrist besteht sie mit Sicherheit, da sie sich die letzten Mieteinnahmen von mir sicher nicht durch die Lappen gehen lassen wird. Andererseits setzt mich der Schimmel unter Druck und ich will möglichst schnell hier weg!

Empfehlt ihr mir, schon jetzt zu kündigen, selbst, wenn die Aussicht auf eine neue Wohnung momentan eher gering für mich auszufallen scheint? Ich denk mal, eine Überschneidung ließe sich so oder so nicht vermeiden! Echt knifflig!

Wohnung, Umzug, Mietrecht, Kündigungsfrist
9 Antworten
Bleiben oder wegziehen?

Guten Morgen,

ich befinde mich zur Zeit in einer Situation, bei der ich einfach nicht weiter weiß. Ich mache gerade mein Abitur und werde dieses auch mit guten Noten abschließen, danach steht das Studium an, auf welches ich mich schon sehr freue. Des Weiteren bin ich seit über einem Jahr in einer glücklichen Beziehung. So und jetzt zu meinem Problem. Meine Freundin möchte schon seit sie klein war Tiermedizin studieren, jedoch ist das Angebot ziemlich begrenzt. Die Uni die am nähsten wäre ist die LMU in München, also müsste meine Freundin wegziehen.

Ich sehe für mich ebenfalls eine gute Chance an der LMU zu studieren, das würde sich auch gut in meinem späteren beruflichem Leben sehen lassen. Also wäre es eine Möglichkeit da mitzukommen. Hört sich erst Mal toll an. Ein gute Uni mit guten Chancen und dann noch mit meiner Freundin zu wohnen, was will man mehr.

Das einzige was mich dran hindert ist meine Familie. Meine Eltern sind nicht mehr die jüngsten, mein Vater wird nächstes Jahr auch schon 60. Ich war bisher nie für länger als eine Woche außerhalb meines Zuhauses. Klar muss ich auch erwachsen werden und irgendwann verlässt jeder das Nest, aber ich habe einfach so eine große Angst, dass ich sie damit traurig mache, wenn ich wegziehe oder das sie auf ein Mal krank werden und ich nicht bei Ihnen sein kann und sie auch im schlimmsten Fall irgendwann während meiner Abwesenheit sterben.

Ich habe zwar einen Bruder und eine Schwester, aber falls sie in meiner Abwesenheit mal krank werden oder sterben, könnte ich mir das glaube ich nie verzeihen.

Würde mich freuen, wenn ihr euer Erfahrungen oder auch Meinung mit mir teilt.

Liebe Grüße

Schule, Freundschaft, Umzug, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Schüler-BAFÖG nach Ausbildungsabbruch: Wie viel Anspruch?

Hallo!

Ich habe im Mai eine Fachoberschule im Bereich der Informatik mit guten Noten (da es mir absolut nicht gefiel) abgebrochen um einen Freiwilligen Wehrdienst zu machen.

Parallel dazu habe ich mich bei einer Fachoberschule der Polizei beworben, die neben fachlichen Themen zur Polizei, auch eine vorläufige Einstellungszusage hergibt.

Nun habe ich eine Zusage für die FOS der Polizei erhalten und werde pünktlich vor Schulstart meinem Wehrdienst beenden: Also mit 3 Monaten Dienstzeit.

Soweit so perfekt für mich gelaufen!

Nun hätte ich eine Frage:

Meine alleinerziehende Mutter, welche leider körperlich nicht mehr fähig ist zu arbeiten, bekommt Hartz IV.

Das BAFÖG Amt wie auch das jobcenter wurden über beides mittlerweile von mir informiert.

Wird das BAFÖG Amt möglicherweise das von der alten FOS bezahlte Schüler BAFÖG zurückhaben wollen?

Ein Umzug von 100km wird nötig sein: Könnte das Amt den Bafög Antrag ablehnen?

Wenn nicht, wie viel Anspruch habe ich? Ich muss mich leider durch den Wehrdienst jetzt schon um die Bleibe dort sorgen, daher ist die Info sehr sehr wichtig für mich.

Vielen Dank!

Schule, Geld, Polizei, Umzug, Ausbildung, Recht, Schüler, Arbeitsagentur, Arbeitslosengeld II, BAFöG, Jobcenter, Kindergeld, schülerbafög, Sozialleistungen, Wohngeld, Bafög-Amt, BAföGamt, schule abbrechen, Schule und Ausbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort
Umzug mit Freund?

Hallo,

mein Freund und ich ziehen bald nach einer langen Fernbeziehung endlich zusammen.

Zuhause ist er umrundet von seiner Mutter und der Schwester. Sie selbst kommen 100 mal am Tag in sein Zimmer, fragen unnötige Dinge oder berichten tausend Sachen. Es wirkt so, als ob sie sich an meinen Freund festgekrallt haben. Wir hatten nie wirklich ein uns gehabt als wir uns trafen, und als wir alleine waren, wurde ständig angerufen oder gemeckert, wieso er sich nicht meldet!!! Sie teilt ständig ihre (gerechtfertigten) Probleme mit ihm, als ob er eine Art Psychiater wäre? Ich habe sie reden gehört, wie sie meinte, dass ich es geschafft hätte in seine Familie einzudringen, und wer nun wichtiger ist, ich, oder seine Familie :D Es wurde teilweise so präsent, dass ich nachts von ihr träumte, wie sie uns immer kontrolliert hat und anwesend war.

Sie hat schon unzählige wirklich sehr unverschämte, widerliche Wörter und Sätze gegen mich fallen gelassen, u.a. in meiner Anwesenheit!!

Kann mit ihm kaum telefonieren, außer das ständig jemand reinkommt, egal wann. Ich habe das Gefühl, dass wir eine 4er Beziehung führen. Immer sind die präsent.
Ich freue mich einfach bloß, wenn ich nach 2 Jahren mit meinem Freund 1 Std. weiter entfernt leben kann. Und es ein ‚uns‘ geben wird.
Mittlerweile rufe ich nur kurz vor nachts an, wenn ich weiß es kommt vielleicht keiner mehr andauernd rein, und dass er auf stumm schalten muss.

Mich macht das wahnsinnig, so ein Gefühl, als ob ich nie nur mit ihm eine Beziehung führen kann.

Die Mutter selbst hat sich am Anfang dagegen gestellt, dass er mit 20 auszieht.
Er ist sozusagen eine wichtige Person in ihrem Haushalt, und wenn ich daran denke, dass er auszieht, sehe ich das leere Zimmer von ihm, und seine Familie die nichts mehr mit sich selber anfangen kann, außer ihn ständig bei sich zu haben. Könnte mir die 2 gar nicht mehr ohne meinen Freund vorstellen. Mich nervt es langsam nur noch!

Deswegen habe ich so Zweifel wegen dem Umzug, wie sie im Endeffekt dahinter stehen, ein schlechtes Wort fallen lassen, mir oder ihm gegenüber, oder ob wir ständig kontrollieren werden.

Es steht mir einfach nur noch bis zum Nacken!
Danke für eure Tipps/Meinungen

LG

Familie, Freundschaft, Umzug, Psychologie, Liebe und Beziehung
2 Antworten
Von England nach Deutschland ziehen?

Mal eine kurze Erklärung zu meiner Situation: ich wohne in Deutschland (Bayern) und meine Freundin in England. Falls das mit uns hält bis wir zusammen ziehen können möchte sie zu mir nach Deutschland ziehen. Allerdings kann sie kein Deutsch und hat bis dahin vermutlich auch nicht die Möglichkeit dieses zu erlernen.

Ich habe bereits Google gefragt, allerdings habe ich keine genauen Antworten zu meiner Situation gefunden. Meine Freundin möchte zu mir (deutsche Staatsbürgerin) nach Deutschland ziehen und dort vermutlich für immer wohnen, arbeiten, heiraten etc., kann allerdings kein Deutsch und da sie dann schon erwachsen ist dauert es wahrscheinlich länger bis sie dies lernt.

Wie funktioniert das dann? Muss sie einen Einbürgerungstest machen? Muss sie deutscher Staatsbürger werden? Braucht sie eine Art Visum wie man es für die Vereinigten Staaten braucht um sich eine gewisse Zeit in Deutschland aufzuhalten bevor sie noch einen Antrag auf eigenen Wohnsitz oder ähnliches stellen muss? Muss sie Deutsch können?

Und was mich auch interessieren würde ist, wie das mit Heiraten aussieht, ob sie dazu deutscher Staatsbürger sein muss oder ob es reicht wenn sie eine gewisse Zeit in Deutschland gewohnt hat etc. (btw sind wir beide weiblich, heißt wir führen offensichtlich eine gleichgeschlechtliche Beziehung, nur für den Fall falls es da leider Sonderregelungen gibt).

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen :)

England, Umzug, Deutschland, Einbürgerung, LGBT, staatsbuerger
3 Antworten
Umgezogen und neues Auto - beste Lösung?

Hi,

ich würde gerne mal wissen, wie ich am besten vorgehen sollte. Ich bin in eine andere Stadt umgezogen. Wegen Corona hat das Einwohnermeldeamt zu, sodass ich mich nicht als Bürger der Stadt anerkennen lassen kann.

Zudem habe ich mir ein gebrauchtes Auto ausgesucht.

Beim Einwohnermeldeamt in der neuen Stadt sagte man mir, dass wegen Corona keine Meldungen möglich sind, das aber nicht schlimm sei, weil das keine nachteiligen Konsequenzen für mich hat, wenn ich mich beim Bürgerbüro der Stadt melde, sobald es seine Arbeit wieder aufgenommen hat.

Nun befürchte ich, dass ich das Auto in der neuen Stadt nicht anmelden können werde, weil in meinem Personalausweis steht noch der alte Wohnort.

Wie gehe ich jetzt am besten vor, um das neue Fahrzeug zugelassen zu bekommen?

Soll ich mich beim Straßenverkehrsamt der Stadt des ehemaligen Wohnsitzes melden? Dann müsste ich in ein oder zwei Monaten, sobald ich meine Änderung im Perso habe, von der Bank den Brief erneut anfordern und die ganzen Gebühren noch einmal zahlen, sobald ich das Auto beim Straßenverkehrsamt der "neuen" Stadt ummelden kann.

Wie lange müsste ich ungefähr warten, bis ich alle Behördengänge in der neuen Stadt durchlaufen kann?

Oder wäre es das beste, wenn meine Freundin mein Auto als Zweitwagen in der neuen Stadt anmelden würde (sie wohnte bereits dort)? Welche Nachteile hätte dies für mich? Könnte ich dann auch noch zu einem späteren Zeitpunkt günstig und mit wenig Aufwand den Wagen auf mich ummelden?

Es wäre nett, wenn mir jemand helfen würde.

Auto, KFZ, Umzug, Anmeldung, straßenverkehrsamt, Ummeldung, Bürgerbüro, Corona, Auto und Motorrad
2 Antworten
interessante Ideen für einen Umzug (für eine Geschichte)?

Ich arbeite an einer Geschichte (aufgebaut wie ein Anime),wo die weibliche Hauptprotagonisten,von ihren Heimatdorf in eine Großstadt umzieht,welche die Großstadt ist,in welcher der männliche Hauptprotagonist wohnt.

Irgendwie fällt mir aber keine interessante/coole Idee ein,wieso sie umziehen müssen,der logischste Grund den ich wüsste,wäre wegen dem Beruf von mindestens einen der Eltern,wo ich aber dann auch schon einen interessanten Beruf nehmen wollte.

Hat irgendjemand eine Idee für einen coolen Beruf,oder einen anderen interessanten Grund für den Umzug als Idee?

ein par Infos zur Serie und den Charakteren,als eventuelle Hilfe

1.die weibliche Hauptprotagonisten ist ein 14 Jahre altes Mädchen (Eliza Smith),der männliche ein 15 Jahre alter Junge (Ethan Davis).

2.Die Serie spielt in Deutschland,die Orte (also das Dorf und die Großstadt) wären originale Orte,die es nicht wirklich gibt.

3.Eliza's Familie besteht aus ihren Eltern,im großen Bruder (welche im passendem Alter fürs College im Amerika wäre) und ihren Hund (Siberian Husky).

4.In der Serie geht es größtenteils um Reisen in andere Dimensionen,weswegen es nichts zu ernstes sein musst.

5.ein paar alte Ideen,die ich hatte (wo ich mir aber nicht sicher bin ob ich diese benutze),wären das Ihre Mutter eine Abenteurerin ähnlich wie Lara Croft von den Tomb Raider Spielen wäre,und sie Eliza den Hund geschenkt hätte,aber dadurch nicht bei ihr un ihrem Vater zuhause leben würde,sondern halt die meiste Zeit auf Abenteuern, (wo dann aber der Vater noch übrig bleiben würde,für denen ich keine Ideen hätte).

Geschichte, Umzug, Filme und Serien
1 Antwort
Zwei Überweisungen zur selben Fachrichtung möglich?

Hallo ihr lieben

ich bin vor einem Jahr in eine neue Stadt A gezogen. dort erkrankt (seit dem krank geschrieben) und hatte meine Ärzte alle dort.

aufgrund der Erkrankung bin ich nun wieder in meine Heimat B zurück gekehrt, und bin nun hier auch wieder in dem Hausarztmodell bei meinem Hausarzt und meinen vorherigen Ärzten in Behandlung

Folgendes Problem: Mein behandelnder Facharzt in Stadt A hat mir für dieses Quartal zwei Krankmeldungen ausgestellt da dies ja lückenlos laufen muss zwecks dem Krankengeld. Er benötigt noch eine Überweisung für dieses Quartal (April Mai Juni) (könnte ich alles per Post versenden )

In zwei Wochen habe ich hier in Heimat B einen Termin zu meinem neuen Facharzt (gleiche Fachrichtung) damit dieser die Behandlung weiter übernimmt und alles weiterhin lückenlos läuft. (logisch, ich wohne ja jetzt wieder hier ) Auch in diesem Quartal benötigt er eine Überweisung (April Mai Juni)

Ich wollte meinem alten Facharzt in Stadt A eine Überweisung zu kommen lassen , jedoch sagt nun mein Hausarzt er darf nur eine Überweisung pro Quartal ausstellen (an die selbige Fachrichtung). Ist das richtig ???

Mein alter Hausarzt in Stadt A stellt mir natürlich keine Überweisung aus, weil ich logischerweise nicht mehr seine Patientin bin.

Ich bin ja umgezogen innerhalb dieses Quartal (April Mai Juni,)und wegen diesem Coronavirus lief sowieso alles anders.

Weiß da jemand was dazu?

danke euch

Umzug, Abrechnung, Ärzte, Krankenkasse, Überweisung
0 Antworten
Was soll ich tun..hilfe schnell?

Problem ist der Hund eines bekannten von dem exfreund meiner mutter, wird überhaubt nicht gut behandelt. (Wird Geschlagen, getreten, ihm wird am schwanz gezogen usw) ich kenne sie seit 7 jahren, dort war sie noch welpe und nie hat der Tierschutz etwas unternommen. Ihre Welpen wurden ihm abgenommen, die große blieb bei ihm. Sie war schon öfter hier, auch über einen längeren Zeitraum, haben viel durchgemacht und sie vertraut mir. Ich habe sie auch besser unter kontrolle und sie freut sich immer so sehr mich zu sehen...(mehr als ihren eigentlichen Besitzer) jedenfalls bekam ich später meinen eigenen Hund welchen wir mittlerweile nicht mehr haben der Kontakt zu dem Hund vom bekannten wurde immer weniger zwar haben unsere Hunde manchmal gespielt weil ich sie abgeholt habe und so aber es war nicht mehr wie vorher also ohne übernachten und so weiter ich habe sie so oft es geht genommen weil sie sich wirklich wohl gefühlt hat bei mir und ich liebe diesen Hund wirklich ich will alles tun damit sie sich wohl fühlt allerdings ziehe ich in zwei Wochen um und sie hat die niemanden der sich dann um sie kümmert außer den Besitzer der sich nicht richtig um sie kümmert sprich zu wenig Auslauf kein richtiges fressen und er gibt ihr sogar Bier und so weiter jedenfalls ziehe ich so weit weg dass ich sie nicht mehr auf zu mir nehmen kann bzw gar nicht nur ab und zu besuchen wenn ich dann mal wieder in meiner Heimat bin ich habe allerdings Angst dass sie es unter diesen Umständen nicht lange aushält da sie ja niemand mehr hat der er den Auslauf gibt richtiges Essen und so weiter habt ihr eine Idee was ich tun kann..?

Sie tut mir unfassbar leid... ich würde sie so gerne aufnehmen allerdings erlaubt das wahrscheinlich ihr Besitzer nicht und meine Mutter schon gar nicht weil wir auch noch eine Katze haben und der Hund Katzen nicht mag usw.. ich hole den Hund zwar morgen und übermorgen noch mal ab wahrscheinlich auch noch öfter und mit ihr raus zu gehen dass Sie sich richtig bewegen kann allerdings geht das ja nicht mehr wenn ich umziehe...

Was kann ich tun..?

Hund, Umzug, misshandlung
3 Antworten
Wieso Durchfall bei Wasserader?

Liebe alle, ich hoffe dass ihr mir helfen könnt. Ich bin, zusammen mit meinem Lebensabschnittsgefährten, vor drei Wochen in eine neue Wohnung gezogen. Obwohl es trotz der Corona Beschränkungen zu deutlichen Schwierigkeiten kam, waren wir unglaublich dankbar als wär endlich ankam. Wir bauten das Bett an der Stelle auf, wo wir Aufbauten, und waren sehr dankbar. Nun mein Problem, und ihr könnt mir glauben das ist mir relativ peinlich. Schon in der dritten Nacht, bekam ich Durchfälle. In den darauffolgenden Nächten wurde es immer schlimmer so dass ich schon gar kein Wasser mehr trinken wollte um es nicht schlimmer zu machen. Mein Lebensabschnittsgefährte Holger riet mir, abzuwarten. Nachdem er allerdings auch Durchfälle bekam und unser Arzt uns am Telefon sagte dass er Corona bedingt aktuell keine Untersuchungen vornehmen könnte, Google den wir im Internet. Natürlich in der Hoffnung eine Hilfe zu finden. Nachdem unsere Symptome vollständig Eingaben kamen wir auf mehreren Seiten zu dem Ergebnis dass wir unter einer starken wasserader unser Lager aufgeschlagen hatten, die zu einer Auslenkung der Flüssigkeiten im absteigenden Darmast führten. Mein Lebensabschnittsgefährte traute den Ergebnis nicht und möchte auch heute noch nicht unser Bett im Wohnzimmer aufbauen. Ich bin mir nach der ausgiebigen Recherche inzwischen allerdings ziemlich sicher dass das Problem in unserem Schlafzimmer die wasserader ist. Habt ihr Erfahrung damit? Lohnt es sich das Bad in ein anderes Zimmer zu bauen oder meint ihr wir müssen die Wohnung wechseln? Ich sehne mich nach euren Antworten und um baldige Hilfe damit ich endlich wieder schlafen und essen kann. Herzlichste Grüße

Medizin, Umzug, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Eltern wollen das ich zurückziehe?

Ich wohne ja so 80 km weiter weg bei meinem Mann also mit Auto so 1h, ich hatte früher kein gute Verhältnis mit meinen Eltern und eh keinen Job also bin ich in die Stadt vom ihm gezogen, hab ja nix zu verlieren gehabt ...Da ich bald entbinde ist das Verhältnis besser und mir wird Hilfe angeboten, meine Eltern wollen das ich bei ihnen in der Stamm Klinik entbinde da es da kompetente Ärzte und auch Naturmedizin undsowas zur Entbindung gibt, auch Hebammen die bei uns in der Stadt eben ausgebucht sind, für die 1. Geburt ist das echt schlimm ohne Hebamme !... Am besten sollen mein Mann und ich auch generell dort hin ziehen damit das Kind auch mehr stützende Hände hat. Sie schimpfen nun mit mir das es eine dumme Idee war so weit weg zu ziehen und es nur Nachteile hat. Mein Mann und ich bekommen uns deswgen oft in die Haare weil er sagt sein Job in dem er hier seit 5 Jahren arbeitet ist ihm wichtig und er hat Angst vor Probezeit und will keinen befristeten Arbeitsvertrag( das gibt es immer öfter bei neuen Jobs) .... zur Zeit fahren wir oft hin und zurück oder ich übernachte bei meinen Eltern da ich sowieso schon länger nicht arbeite Und Hilfebedürftig bin seit meiner Schwangerschaft, also könnte ich auch hier entbinden was ich eh will wegen den Ärzten und den Hebammen. Ich weiß langsam nicht mehr weiter weil das Thema immer in die Runde kommt und mit Kind will ich nicht immer rumfahren ? Ich finde es auch besser wenn das Kind Oma und Opa haben ? Außerdem bin ich gesundheitlich angeschlagen und benötige auch öfter Hilfe, mein Mann hat ja nur begrenzte Zeit frei wenn’s Kind kommt?

Familie, Schwangerschaft, Umzug, Fernbeziehung, Kinder und Erziehung, Streit
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Umzug