Was passiert wenn man die stromjahresabrechnung nicht zahlen kann?

Es ist so, ich lebe vom Jobcenter und beziehe Arbeitslosengeld, bin neu in eine erste eigene Wohnung eingezogen und bin Schüler noch bis vor kurzem gewesen und hatte auch Schüler Bafög bekommen in der Zeit wo das jobcenter die Miete übernahm und ich auch Leistungen vom Jobcenter bekam.

Ich hatte das Schüler Bafög nach Monaten erst aufeinmal nachbewilligt bekommen, war dann eine Summe von knapp 2000€ für knapp 2 Jahre schulzeitbesuch und ich dachte mir gehöre das Geld, weil es hochgerechnet der Freibetrag sei von 100€ von den 662€ Bafög pro Monat das mir Zustand und diese restlichen 562€ das Bafög Amt dem jobcenter überwies, hochgerechnet hat das jobcenter somit ca. 10k überwiesen bekommen vom Bafög amt und ich dachte das sei damit erledigt. Ich hatte natürlich meinen Bafög Erhalt dem jobcenter mitgeteilt und nun heißt es vom Jobcenter die 2k gehören nicht mir sondern davon nur 600€, weil pro monat mir nur 30€ Bafög freibetrag zustehen würden und keine 100,

jedenfalls wollen die meine Leistungen kürzen jeden monat um 167€, mir blieben somit 233€ zum leben, davon zahle ich derzeit Strom 31€ dann internet und flat zusammen 40 euro, mir bleiben übrig 162€ für einen ganzen Monat. Ich kann jeden Tag nur 5€ für essen ausgeben, in Zeiten wie heute schwierig, vorallem wenn es ausgewogen und gesund sein sollte, sogut wie unmöglich, ehm macht das Jobcenter das mit Absicht?

Ich mein die ziehen wegen Kaution hier für die Wohnung jeden Monat 43€ ab von mir, die Kaution betrug auch 2k, genau die selbe Höhe wie ich Bafög bekam, kann man sich da vielleicht nicht darauf einigen das die mir beim anrechnen auf meine Leistungen, weil ich Bafög bekam und sie das zurück haben wollen, das die da mir meine Leistungen jeden Monat nicht auch um 43€ kürzen, wieso muss es satte 167€ sein?

Woher entnehmen die diese Zahl bitte, ich meine das kann doch nicht normal sein in welches Loch ich dadurch geraten bin, nur weil ich dachte die 2000€ vom Bafög Amt sind dann wohl meine, weil das ja der Freibetrag sei, die das Bafög Amt ja so schön für mich zur Seite legte und sie von sich aus das jobcenter kontaktierte um den rest des Bafögs Zuspruch die 10k denen zu überweisen, ja gut wieso nicht gleich auch meine 2k, um mir den Ärger zu ersparen..

bin bestimmt nicht der einzige dem sowas passiert, auch das das jobcenter mit dem änderungsbescheid vier Wochen später erst ankam, nachdem ich bescheid gab das ich die 2k Bafög erhielt, von denen erst eine Anhörung bekam, die so tun als hätten die das gar nicht gewusst, dieses hinhalten, Zeit verschwenden, aber wenn die Kohle wollen, weil Finanzamt im Nacken sitzt machen die ihre Arbeit ganz gut..

Meine Frage, dürfen die meine Leistungen jetzt mal soeben um 167€ kürzen so das ich jetzt mit 233€ auskommen muss? Was kann ich tun, ich kann nicht schlafen wie man sieht bin ich noch wach, ich kriege Depressionen, wenn ich schon dran denke das im November die stromjahresabrechnung kommt.. Strom Nachzahlung bezahlen, na nu mit welchem Geld?

Arbeitsamt, Jobcenter
Stimmt es, das das Jobcenter nur 10% anrechnen darf auf leistungen wenn mal was abgezogen werden muss, wegen einem einmaligen einkommen das man bekam?

Ich mach das sehr kurz, ich hatte Schüler bafög nachbewlligt bekommen insgesammt knapp von 2000€ bekamm ich aufeinmal Bafög nachbezahlt für paar Monate wo mir Bafög zustand, in der Zeit habe ich von jobcenter gelebt, und nun ja ich hab das Bafög bekommen, hab das selbstverständlich dem Jobcenter mitgeteilt alles und ja als das Bafög auf mein Konto dann einging und ich dann das dem Jobcenter mitteilte bekam ich dann ungefähr nach 10 Tagen einen Änderungsbescheid zugesandt woraus nun zu entnehmen ist das die mir natürlich das Bafög als einmaligen Einkommen anrechnen, im Änderungsbescheid steht irgendwas von das die das auf 6 Monate anrechnen müssen auf meine leistungen bis ich das zurück gezahlt habe, also ja ich muss den von den 2000€ die ich bekam einen großteil davon ans Jobcenter zurück zahlen und ja die haben sich vorgenommen einfach mir jetzt leistungen auszuzahlen jeden Monat 233€, also wegen Kaution ziehen die mir 43€ jeden Monat ab und hatte sonst dann immer 400€ zum leben aber bei einem einmaligen Einkommen ziehen die mir gleich 167€ im Monat ab, dürfen die das überhaupt? Mir geht es in dieser Frage darum ob die soviel anrechnen dürfen pro Monat, das wird nicht nach 6 Monat auch vorbei sein, das ganze wird so ungefähr 8 Monate dauern bis die Ihr Geld sich zurück geholt haben, ich brauch das Geld, weil teils durch den Schulbesuch mir kosten entstanden sind wo ich noch offene rechnung bezahlen musste, außerdem mit 233€ kommt in der heutigen Zeit auch sehr schwierig um seine runden im Monat, ne das seh ich jetzt nicht ein, bei der Kaution können die 43€ anrechnen aber wieso jetzt nicht bei dem Bafög? ist doch die selbe menge wie die Kaution? versteh ich nicht, was kann ich dagegen machen?

Wohnung, Sicherheit, Bank, Versicherung, Arbeitsamt, Jobcenter, Grundversorgung
Steht mir das ganze Geld oder nur ein kleiner Teil davon zu?

Hey,

ich habe dieses Jahr meine erste Ausbildung begonnen und bin somit absolut neu in die Arbeiter-Welt eingedriftet.

Kurz zu mir und meiner Familiären Situation:

Ich bin 18 Jahre alt und gehe in zwei Monaten auf die 19 Jahre zu. Ich habe eine kleine Schwester und wohne mit ihr noch bei meiner Mutter. Ich mache gerade meine Lehre zur Kaufsfrau im Einzelhandel und bekomme Brutto 1.000€ im Monat (nächsten Jahr 1.100€ und im dritten Jahr dann 1.250€). Meine Mutter (und somit auch wir) leben schon seit vielen Jahren vom Harz 4 .

Jetzt kommt mein eigentliches Problem:

Laut meiner Mutter und meiner Oma, darf ich von meinem Gehalt nur etwas über 100€ behalten, da meine Mutter Harz 4 bekommt und sie zurzeit noch nicht arbeiten geht, wegen meiner kleinen Schwester. Den Rest des Gehaltes muss dem Jobcenter abgegeben werden, sonst wird das Geld meiner Mutter gekürzt.

Mein Vater sagt jedoch, dass das Jobcenter mir nichts anrechnen darf, da ich nicht für den Unterhalt meiner Mutter zuständig bin und das Jobcenter nicht das Recht dazu hätte, mir das Geld anzurechnen. Das einzige was ich machen müsste, wäre ein Teil der Miete und der Versorgung(Essen/Trinken) selber zu übernehmen.

Meine Beste Freundin die ebenfalls im Einzelhandel arbeitet, muss auch nur einen Teil der Miete und der Versorgung an Ihrer Mutter abgeben und darf den Rest ihres Geldes behalten. Nur mit dem Unterschied, dass ihre Mutter selbstständig ist und nicht vom Harz 4 abhängig ist.

Im Internet habe ich seit Tagen selber versucht zu recherchieren und dort steht nur ein Mischmasch aus allem.

Ich bin ziemlich ratlos, viele haben das Thema sicher schon mehrmals selber durchgekaut oder haben gerade Kinder, die ebenfalls mit der Ausbildung begonnen haben. Vielleicht könnte mich jemand aufklären :)

Ich wäre auch sehr froh darüber, wenn jemand Websites markieren könnte, wo man es unkompliziert nachlesen könnte!

Ich bedanke mich schonmal im Voraus :)

Lg.

Ausbildung, Jobcenter

Meistgelesene Fragen zum Thema Jobcenter