Top Nutzer

Thema Hartz IV
  1. 55 P.
  2. 55 P.
  3. 45 P.
  4. 35 P.
Tagessatz für Obdachlose (Wohnungssuchende) durch Jobcenter nur drei Tage lang (SGB II, §36)?

Hallo,
Ich bekam bislang meinen mir zustehenden Tagessatz über die Caritas ausbezahlt. Dies verlief ausgesprochen reibungslos und sehr zufriedenstellend für mich. Seit ich mich allerdings in einem anderen Kreis aufhalte, muss ich für die Auszahlung zum Arbeitsamt, bzw. zum Jobcenter.
Hier hieß es zuerst, dass ich nur drei Tage in Folge mein Geld bekäme, dafür jeden Tag dort warten müsste und ich dann mindestens einen Tag woanders den Satz beziehen müsse, bevor ich wieder erscheinen darf. Das schien mir bereits merkwürdig, aber als Obdachloser mit dem Anwalt zu drohen, wirkt leider nicht glaubhaft. Also nahm ich dies zuerst einmal so hin. Als ich nun drei Tage dort brav vorgesprochen habe und jedesmal meine 13 € bekam, bin ich für die nächsten vier Tage andernorts gewesen, um den Tagessatz zu erhalten. Heute kam ich zurück und erhielt die, unnötig unfreundliche formulierte, Mitteilung, dass man mir im Jobcenter keine weitere Tagessätze mehr bezahlen möchte. Auf Nachfrage nannte man mir, als rechtlich Grundlage für die Verweigerung der Auszahlung, den § 36. Ich nehme einmal an den § 36 des SGB II. (Da es sich bislang immer um dieses Buch drehte).

https://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/36.html

Leider werde ich aus der dort vorzufindenden Formulierung nicht schlau!
Kann mir den freundlicherweise jemand, diesbezüglich Versierteres, klar machen, ob es keine gesetzliche Verpflichtung zur Auszahlung des Tagessatzes gibt? Oder an wen ich mich wenden muss, um mir meine Situation erklären zu lassen?

Vielen, vielen Dank!

Recht, caritas, Hartz IV, Jobcenter, obdachlos, SGB, Tagessatz, wohnungslos, wohnungssuchend
2 Antworten
Kann ich einem "Hartz 4-Darlehen" widersprechen?

Ich musste aufgrund einer Sperrankündigung meines Wasseranschlusses beim JC einen Darlehensantrag vor folgendem Hintergrund unterschreiben:

Seit Anfang November mahnten mich die Stadtwerke massiv wegen Rückständen beim Wassergeld an. Da die Leistungen für die Nebenkosten aber direkt vom Jc an den Versorger überwiesen werden, wendete ich mich an den/das? Jobcenter. Ich bekam eine Kopie meines Leistungsbescheides mit dem Hinweis, es wäre alles korrekt berechnet und überwiesen worden. Mit dieser Aussage konfrontierte ich den Versorger, der weiterhin auf einen sofortigen Ausgleich des Rückstandes bestand.

Wieder beim Jc wurde mir ohne weitere Nachfrage die Möglichkeit eines Darlehens erklärt, ich wollte diese Angelegenheit aber geklärt haben und sah keinen Bedarf eines Darlehens, weil folgendes in meinem Bescheid stand:

"Die Nachzahlungen und die monatlichen Pauschalen werden direkt an den Versorger überwiesen.....ab 04.2018 werden die monatlichen Pauschalen in Höhe von XXX direkt an den Versorger überwiesen."

Tatsächlich, wie sich dann herausstellte, wurde aber nur die Hälfte der Pauschale an den Versorger gezahlt. Die andere Hälfte (ca.32,-) wurde mir ausgezahlt, ohne weiteren Hinweis und mir war es auch nicht aufgefallen.

Durch die oben erwähnte zweifache Zusage des Jobcenters habe ich mich natürlich darauf verlassen, dass die Leistungen auch nur beim Versorger landen, nicht jedoch versteckt in den anderen Leistungen.

Ich wurde dann mündlich eines Besseren belehrt und schwupps, hatte ich den Darlehensvertrag vor mir liegen. Natürlich habe ich ihn unterschrieben, was blieb mir übrig.

Allerdings sehe ich immer noch kein Verschulden meinerseits, denn wenn ich mich auf eine zweifache schiftliche Bewilligung nicht verlassen kann, auf was denn dann?

Kann ich gegen den Darlehensgrund und/oder das Darlehen ansich, immerhin 42,- im Monat, Widerspruch einlegen?

Geld, Recht, Hartz IV, Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
"U25 Auszug von Zuhause nur unter schwerwiegende Gründe" - Was sind diese genau?

Guten Tag

Ich bin 18 Jahre alt und möchte gerne ausziehen und werde auch morgen, oder spätestens Montag zu dem Jobcenter in meiner Stadt gehen und mir darüber Auskunft geben lassen und evtl. schon einen Antrag stellen, wenn dies möglich wäre.

Allerdings möchte ich gerne noch einmal wissen, ob mein Fall überhaupt darunter fällt. Beziehung zu meiner Mutter habe ich nicht so wirklich. Seitdem ich mich erinnern kann, wurde ich als Kind geschlagen bzw. wir hatten uns fast täglich mächtig in den Haaren.

Seitdem ich 13-15 Jahre alt wurde, war dies allerdings nicht mehr so häufig der Fall. Nun ist es aber so, dass es Zuhause übel aussieht. Unsere Spüle ist voll mit Geschirr, dass schon Monate nicht abgewaschen wurde - die Küche generell wurde wahrscheinlich schon seit Jahren nicht mehr geputzt (Müllsäcke und Gläser liegen überall rum). Kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern, jemals eine saubere Küche gehabt zu haben. Unser Flur ist auch vollgestellt mit Möbeln, die wir mal auseinander genommen haben und das Wohnzimmer ist voll mit Klamotten und Müll.

Ich persönlich bin der Meinung, dass meine Mutter depressiv ist. Ich leide auch unter relativ starken Depressionen und bin der Überzeugung, dass mich die Atmosphäre in der Wohnung meiner Mutter nur stark runterzieht. Mit meiner Mutter rede ich kaum, wenn dann nur über Dinge, die sie oder ich einkaufen sollen - oder Amt bezogene Dinge. Selten reden wir über normale Themen. Für mich hat sie nie eine Mutter Figur dargestellt. Jedes Mal wenn ich mit ihr Reden will, habe ich ständig Angst, dass sie mir an den Kopf knallt, nervig zu sein. Macht sie nämlich gerne.

Problem meinerseits ist, dass, wie schon erwähnt, ich selbst unter starken Depressionen leide. Ich fing an seit der 6. Klasse die Schule zu schwänzen und ging durch sämtliche ungesunde Bewältigungsmechanismen. Dadurch habe ich auch keinen Hauptschulabschluss, jedoch habe ich mich an der Volkshochschule meiner Stadt angemeldet, um den HSA nachzuholen. Außerdem habe ich mich nach einen Minijob bemüht, leider fängt dieser auch im März an.

Würde gerne, wenn alles glatt läuft, bis dahin ausgezogen sein. Aber das wird wahrscheinlich nicht klappen, da ich schon oft gehört habe, dass es seine Zeit dauert, bis alles erledigt ist.

Ich würde mir wirklich wünschen, ausziehen zu können. Endlich raus aus dieser negativen Atmosphäre.

Ausziehen mit 18, Hartz IV, häusliche probleme
8 Antworten
Schwester starke Alkoholikerin - was tun?

Hallo, 

Ich wende mich mit folgendem Problem an euch, welches mich mittlerweile auch schon sehr belastet. 

Kleine Einleitung, damit ihr euch auskennt: 

Ich (m/24) wohne bei meiner Schwester (w/23), da diese mich vor einem halben Jahr gebeten hat, eine Weile zu ihr zu ziehen, da es ihr nicht gut geht aufgrund der Trennung mit ihrem ex. 

Ihr ex hat eine Weile bei ihr gewohnt und gemeinsam haben sie die komplette Wohnung verwüstet, heruntergewirtschaftet und ich habe mich dazu bereit erklärt, da sie immer wieder meinte, sie wäre depressiv in dieser Wohnung, diese zu renovieren - nach langer und harter Arbeit (Wobei sie mir nicht geholfen hat) ist die Wohnung nun fertig - meine Arbeit somit getan - für die SchweSter tut man es ja gern...

Nur kommt folgendes Problem dazu: Sie trinkt seit 5 Monaten, täglich 2-3 Flaschen Wein. Ihre Persönlichkeit hat sich total verändert - mir ist auch schon zu Ohren gekommen, dass sie drogen konsumieren würde (was leider schon einmal der Fall war), was eventuell ihre aggressive und sehr reizbare Art erklären würde. 

Äußerlich sieht man es ihr schon an, dass sie täglich nicht wenig Alkohol konsumiert. Dazu kommt, dass sie eine kettenraucherin ist, keine Hobbys hat, sie jeden Tag, rund um die Uhr zu hause sitzt und Musik hört (Ohne Witz - von morgens bis Abends) - sie geht keinen Schritt hinaus.. 

Laut ihr tut sie dies, weil sie ihren ex vermisst (welcher wohlgemerkt ein drogensüchtiger, arbeitSloser Versager ist) und sie sich damit “betäuben“ möchte. Meine Eltern und Geschwister haben schon alles versucht - nutzlos. Wer ihr helfen möchte, bekommt ihre “andere“ Seite zu spüren - die verbal aggressive. 

Sie sagt auch, dass sie Alkoholabhängig ist und depressiv, man jedoch dazu kein Kommentar abgeben darf, da man sonst ein “&#@“ wäre und sie mit dieser Person nichts mehr zu tun haben möchte - selbst die eigene Mutter und Schwester haben dies schon zu hören bekommen. 

Mittlerweile ist sie schon so weit, dass sie nicht einmal mehr aus dem bett aufstehen kann (wenn sie betrunken ist, wie jeden Abend) um sich auf der Toilette zu übergeben. Sie tut dies gleich im bett und bettelt um einen kübel, welchen ihr man hinstellt und sie diesen nicht einmal mehr findet. Der Anblick ist nur noch grauenhaft, tagtäglich zerstört sie sich bewusst und ich muss dabei zusehen. Ich habe schon versucht, wegzusehen. Teilweise gelingt es mir - teilweise nicht. Aber ich sage einfach nichts mehr, sobald sie sich die nächste Flasche öffnet, gehe ich an.ihr vorbei und ignoriere sie. So tue ich mir am leichtesten.. 

Ich könnte jederzeit wieder in meine studenten WG zurück, nur will das meine Schwester nicht, weil sie sich in der Wohnung alleine fürchtet und nicht alleine sein möchte. 

Was würdet ihr tun ? Ich bin nur noch ratlos.. 

Wohnung, Miete, Geld, Alkohol, Recht, Sucht, Drogen, Hartz IV, Liebe und Beziehung, Schwester, Wirtschaft und Finanzen
16 Antworten
Wohnung und Mutter sind mir Peinlich?

Hallo

Eine Freundin möchte mich Besuchen und dann auch hier Schlafen. Ich hab schon zugesagt.

Aber ich schäme mich sehr für die Wohnung meiner Mutter. Der Flur ist sehr Runtergekommen, das Bad auch, genauso wie die Küche und die Toilette. Obwohl letzteres noch geht.

Meine Mutter kümmert sich um nichts außer das Kochen und abundzu Putzen. Ich weis das meine Schwester und ich Alt genug sind um selbst zuputzen undso aber wenn ich Abends von der Arbeit komme habe ich nicht so Kraft, noch die Wohnung zuputzen. Vorallem weil meine Mutter den ganzen Tag zuhause hockt. Aber sobald ich Krank bin (2 mal für jeweils 1 Wochen in 2 einhalb Jahren dabei geht es mir alles andere als Gut) werd ich von ihr als Faul bezeichnet.

Mein Zimmer habe ich selbst mit meinem Vater renoviert. Genauso wie das Zimmer meiner Schwester. Aber der Rest sieht schlimm aus.

Am Schlimmsten ist der Flur. Manche Bodenleisten fehlen oder sind aufgequollen (Katze) genauso wie der Laminat in den Ecken. Die Wände sind entweder untapeziert oder da ist so ne Styroporwand dran die aber schon sehr viele Dellen und Löcher hat. Selbst mein Vater fragte mich, ob ich nicht noch den Flur anfangen will mit ihm bevor ich jemand hierhin einlade, damit man immerhin sagen kann wir Renovieren gerade. Immer wenn mein Vater und ich etwas machen wollen, sagt meine Mutter das es ihr nicht gut geht.

Mir ist das sehr Peinlich da das einfach total Schäbig aussieht. Eigendlich müssten alle Möbel die im Bad und im Flur stehen weggeworfen werden und neue Gekauft werden. Aber soviel Geld habe ich nicht das ich die ganzen Möbel finanzieren kann.

Genauso ist es mit den Katzen. Wir haben 3 Stück. 2 davon kann man zusammen raus lassen aber wenn der Dritte hinzukommt fetzen die sich. Deswegen müssen wir die Getrennt halten weswegen die Dritte Katze auch nen Knacks hat. Er ist es auch der überall makiert, aber wenn meine Mutter sagt sie Kümmert sich um die Kastration tut sie es doch nicht. Ich bezweifle sowieso dass das Problem dadurch gelöst wird. Ich hab kein Auto um zum Tierarzt zufahren. Sonst würd ich es selbst machen.

Ich würd sie lieber zu meinem Vater Einladen um dort Zuschlafen, der hat sein Leben immerhin im Griff.

Je näher der Tag kommt das mich die Freundin besucht desto mehr werde ich nervös. Ich war schon bei ihr zuhause und ihre Eltern haben ein großes Haus das sehr Schön eingerichtet ist.

Ich weis einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Ich kann schlecht zu meiner Mutter sagen ,, wir müssen Renovieren sonst schäme ich mich für die Wohnung,,

Hoffe jemand hat irgendwie einen Tipp wie ich damit Umgehen soll und wie ich meine Mutter vielleicht dazu bewegen kann endlich zurenovieren. Immerhin wohnen wir schon knapp 10 Jahre in der Wohnung.

Danke im voraus

Mutter, Familie, Wohnung, renovieren, familiäre Probleme, Hartz IV, peinlich
9 Antworten
Rechtsanspruch nach SGB auf ALG2 beim Praktikum?

Meine Nachbarin ist Iranerin und möchte gerne ein Praktikum machen, bezieht aber derzeit ALG 2 (durch Krankheit arbeitslos geworden).

Sie hat eine Ausbildung absolviert, aber die Pflegeunternehmen sagen, die Schule die sie besucht hat (vom Amt vorgegeben) sei schlecht, daher müsse sie trotz guter Noten ein Langzeitpraktikum machen.

Zusätzlich kommt hinschwerend dazu, dass sie gesundheitlich stark eingeschränkt ist (Vollzeitarbeit nicht mehr möglich) und ihr Deutsch zwar so ist, dass sie sich verständigen kann und 90% von dem versteht was man ihr sagt. Die restlichen 10% versteht sie, wenn man den Satz einfacher formuliert. Für ein "Gesprächskampf" mit dem Amt reicht es dann doch nicht.

Ihr haben jetzt 3 Unternehmen gesagt, sie könne ein unbezahltes Praktikum auf Teilzeitbasis machen, aber das geht eben nur, wenn sie weiterhin ALG2 bezieht.

Hat sie als Arbeitslose nach 2 Jahren (inkl. AU) einen Rechtsanspruch nach dem SGB auf ein Praktikum? Bzw. Anrecht auf andere Gelder für die Wiedereingliederung nach Arbeitslosigkeit durch Krankheit?

Bevor einige jetzt rumtrollen, als Ausländerin hätte sie nichts verdient. Die Dame hat sich krank gearbeitet und das oft deutlich unter Mindestlohn. Und das in Jobs die "wir Deutsche" oft nicht machen wollen.

Danke im Voraus!

Schule, Recht, Krankheit, ALG II, Hartz IV, Jobcenter, Praktikum, Sozialleistungen, Wiedereingliederung, Langzeitarbeitslosigkeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Habe ich Recht auf Mehrbedarf Teil 2?

Hallo ist die Fortsetzung vom 1 ten Teil siehe hier " https://www.gutefrage.net/frage/habe-ich-recht-auf-mehrbedarf-teil-1 Das ging nur mit Verzicht auf sehr viele Sachen im Monat. Der Test selbst zu diesen Preis ist noch nicht bei 100 % gewesen sondern bei ca 75 % Fakt ist von früher unbekannten Symptonen wie zb hier ein paar von vielen : häufig eingerissene Mundwinkeln sehr starke Müdigkeit mit richtiger Energielosigkeit , starkes Kopfhaut Jucken dünne Haare Libido Verlust ,weisse flecken auf den Fingernägeln,sehr dünne Haare und vieles mehr haben sich zu ca 75% gebessert durch den Kauf der bekannten mangelnden Vitamine sind das schon alleine 40 Euro mehr im Monat ohne die Mehrkosten wie die mir empfohlenen Gesunden und Frischen Ernährung was insgesamt so kräftig ins Bugdet schlägt worauf mit den zusätlichen Sparen für den wirklich helfenden Arztes und weiteren Vitamin und Aminosäuren Test eig unmöglich ist. Was auch ein schwerer Punkt ist der verkrampfte Schlaf auf einem kleinen kaputten Sofa weil mein Bett vor 5 Jahren kaputt ging und so nicht hilfreich für die Krankheit ist. Was Nebensachen sind zb das ich kein Computer oder Smartphone besitze weil zb mein Pc vor 6 Monaten durch einen Anfall kaputt ging. Könnte mir das Sozialamt in diesen Fall nicht mit Mehrbedarf wegen Tabletten ohne Rezept und selbst zu zahlenden Heilpraktiker,Anschaffung einer neuen Matratze schweren Nahrungsverzicht usw nicht ein wenig unter die Arme greifen? Mfg Andreas

Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Sozialhilfe
5 Antworten
Habe ich Recht auf Mehrbedarf? Teil 1?

Hallo zusammen Mein Name ist Andreas bin 32 Jahre und komme aus Aachen. Ich bin vor 10 Jahren an Epilepsie erkrankt und seit dem Erwerbsunfähig. Die ersten Jahre war ich komplett nicht Arbeitsfähig mit schweren Anfällen und Verletzungen durch die Krankheit. Seit 2 Jahren habe ich nur noch Nachts die Anfälle weil ich Tagsüber auf Koffein verzichte was bei der mir der Auslöser für die Anfälle über Tag war. DA Koffein als Nervengift bekannt ist habe ich was rum gegoogelt und heraus gefunden das Nikotin auf die gleiche Gehirnhälfte wie Koffein schlagen unteranderem die die bei mir die Anfälle auslöst. Mit sehr grosser Mühe habe ich es geschafft mal 10 Wochen aufzuhören. In dieser Zeit hatte ich dann keinen einzigen Anfall was sonst ca 2 Nächte in der Woche sind, mit sehr vielen anderen Besserungen wie Konzentration besserer Schlaf mehr Kraft sowie noch einige Nebensachen die mir 5 Schritte nach vorne helfen. Durch zu dieser Zeit sicher geglaubtem Erfolg musste ich wegen dem Leberschädigenden Medikament das Medikament wechseln was auch die Nerven anspannt hat und Zeitgleichen Familienschicksal leider wieder anfangen mit dem Rauchen in der extremen Situation. Worauf hin die häufigeren Anfälle zurück kammen. Durch die Anfälle habe ich leider auch sehr viel Schaden in meiner Wohnung einstecken müssen den die Versicherung nicht übernahm und so immer mit dem Hartz 4 gesparten Geld übernehmen musste. Ich bin in sehr grosser Geldnot weil ich auch jetzt unteranderem den Arzt der mir wirklich helfen kann selber bezahlen muss. Das wäre zb ein Heilpraktiker der mir in einem kurzen Info Gespräch von 2 Minuten Fragen beantworten konnte wo ich seit Jahren mit den Hausärtzen nach einer Lösung gesucht habe woher welche Beschwerde kommt Unter anderen mal ein intensives Blutbild zu machen für ein Paar Symptome die sich aber schon zu einen grossen Teil eingestellt haben weil ich diesen Bluttest im Wert von ca 350 Euro auch selber zahlen musste. Ich muss hier aufhören wegen der vielen wörter der 2 teil folgt sofort

Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Sozialrecht ALG
2 Antworten
Darf das Jobcenter 10% des Arbeitslosengeldes kürzen?

Hallo erstmal,

ich bin 18 Jahre alt und mache momentan mein Abitur. Meine Mutter bezieht HartzIV, da sie nicht arbeiten kann, sie muss meinen Vater nämlich pflegen.

Warum auch immer, hatte das JC am Montag den 3.12. einen Termin für mich vereinbart um über meine Berufswahlsituation zu sprechen. Den Brief hab ich aber erst Freitag den 30.11. bekommen. Ich wollte den Termin absagen, da ich nämlich an dem Montag drei Präsentation halten musste, die wichtig für meine Noten waren. Da ich Freitag, Samstag und Sonntag beim JC nicht anrufen kann, musste ich das halt an dem Montag machen. Jedoch ist niemand ran gegangen, obwohl ich mehrmals angerufen hab. Nun gut, dann hab ich denen eine Mail geschrieben, um den Termin abzusagen. Paar Tage später: Noch ein Brief. Uns wird 3 Monate lang 10% des Geldes abgezogen, da ich nicht zum Termin erschienen bin, außerdem habe ich wohl keinen Grund mitgeteilt. Wozu steht die E-Mail Adresse auf dem Brief wenn niemand in den Posteingang schaut???? Naja, auf jeden Fall habe ich jetzt einen zweiten Termin und auf dem Zettel steht, dass ich mich dazu äußern kann. Wenn ich zum zweiten Termin gehe & meine Mail zeige, ist es dann möglich, dass diese „Strafe“ aufgehoben wird?

Bin so verzweifelt und verstehe einfach nicht was das mit dem Geld meiner Mutter zutun hat, wenn ich nicht zu einem Termin erscheine (den ich abgesagt habe!!!).

Hartz IV, Jobcenter
2 Antworten
wie am besten Eigenverantwortung im Leben übernehmen?

Ich habe schon seit ca. 2 Jahren das Problem, das ich einfach keine Eigenverantwortung für mein Leben übernehmen will/möchte/kann (?). Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht woran es liegt.

Mein Therapeut sagt das ich Zeichen von Autismus-Spektrum (nicht zu verwechseln mit Autismus), also soziale Ängste habe. Habe jetzt auch schon über 12 Sitzungen gehabt, war auch als Kind bei im schon in Therapie (jetzt bin ich 27 Jahre alt) aber er meint er kann mir auch nur Tipps geben also wie z.B. einem Verein beitreten, irgendwelche Selbsthilfegruppen besuchen, sowas halt in der Art aber da bin ich einfach nicht der Typ für. Ich war zwar früher schon ein paar mal für längere Zeit in Kampfsportvereinen aber dafür fehlt mir einfach die Energie mich wieder für so was aufzuraffen und zu begeistern.

Ich hätte auch gern wieder einen Job den ich ausüben könnte, aber mein Beruf Mechatroniker macht mir einfach keinen Spaß, außerdem kann ich keine Nachtschicht mehr vertragen da ich Psychische Probleme habe. Ich habe mich auch schon auf verschiedene andere Sachen beworben dieses Jahr unter anderem auf eine Ausbildung als Bürokaufmann aber nie Antworten auf meine Bewerbungen erhalten. Auf eine Umschulungsmaßnahme warte ich auch schon seit 1 1/2 Jahren vergebens. Das Amt sagt das ich dafür Hartz 4 bekommen muss, da ich das sonst nicht machen könnte.

Zurzeit lebe ich in einem betreuten Wohnen und bekomme vom Landeswohlfahrtsverband mein Geld. Ich würde ja auch zu Hartz 4 wechseln aber dann müsste ich hier ausziehen und mir eine neue Wohnung suchen, das wird auch nicht klappen da hier in meinem Kreis und generell der Wohnungsmarkt ausgeschöpft ist und es keine kleinen bezahlbaren Wohnungen für Hartz 4 gibt.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter, bin für jede Hilfe dankbar

Leben, Therapie, Wohnung, Geld, Recht, Gesetz, Psychologie, Hartz IV, Selbstvertrauen, Verantwortung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Wieso protestieren die Geringverdiener in Deutschland nicht?

Wenn ich die "Gelbwesten" Prosteste in Frankreich richtig verstehe, geht es zwar gegen eine bestimmte Ökosteuer, aber offenbar auch darum dass Geringverdiener zu wenig verdienen und sogar Steuern zahlen müssen oder sollen.

Für mich unterscheidet sich diese Situation nicht grundlegend von der Situation in Deutschland. Laut zum Beispiel dieser Auflistung verdient ein sehr großer Teil, über 20%, der Menschen zum Beispiel weniger als 1000 Euro im Monat, offenbar knapp die Hälfte der Bevölkerung verdient weniger als ca. 1600 Euro im Monat. Wenn man die Zuverdienstregelungen bei Hartz4 berücksichtigt, bei denen jeder hinzuverdiente Euro (über 100 Euro) zu 80% verrechnet wird, manche sagen dies wirkt eine 80% de Facto Einkommensteuer für Geringverdiener, dann sieht man, dass viele dieser Geringverdiener kaum mehr haben als wenn sie nur Hartz4 bekommen würden. Arbeit lohnt sich nicht, Mehrverdienst wird durch die krassen Zuverdienstregelungen quasi bestraft und so wird für einen großen Teil der Bevölkerung ein Hocharbeiten aus der "Armut" unmöglich, selbst wenn sie einen (Teilzeit) Job finden wo sie 1000 Euro im Monat verdienen haben sie nicht viel mehr als mit Hartz4, sie bleiben immer auf dem selben Stand. Erst hohe Verdienste ab 2500 oder 3000 Euro verbessern die Situation entscheidend und sorgen dafür, dass man vielleicht zumindest ein bischen sparen kann. Aber das ist für die Hälfte der Bevölkerung offenbar illusorisch, laut Statistik.

Warum gehen diese Leute nicht auf die Straße in Deutschland? Macron hat nach den Protesten sogar eine staatlich finanzierte Erhöhung des Mindestlohnes versprochen, was de Facto eine Art Subventionierung für Geringverdiener ist. Sowas wäre in Deutschland auch möglich, man müsste nur die Zuverdienstregelungen so ändern, dass Hartz4 Empfänger mehr von ihrem Verdient behalten können, dann würde zum Beispiel jemand der 1000 Euro im Monat verdient zusätzlich noch etwas Hartz4 bekommen und besser gestellt, Arbeit würde sich mehr lohnen, ich dachte das wollen alle? Aber warum tut sich nichts? Warum merkt keiner was los ist oder warum sagen manche, dass die Gelbwestenproteste nicht auf Deutschland übertragbar sind weil es nur um diese Okösteuer und Kraftstoffpreise geht und Wutbürger und Krawallmacher mitmachen? Die angesprochenen sozialen Probleme der Geringverdiener, die kaum Geld in der Tasche über haben, sind doch klar und auch in Deutschland vorhanden. Also, was ist hier mit den Leuten los? Oder kapieren die Leute das hier einfach nicht weil das System so kompliziert ist, dass sie nicht begreifen wie sie "abgezockt" werden, zumindest wenn sie Geringverdiener sind? Oder sind die alle am Rödeln und kommen vor lauter (schlecht bezahlter) Arbeit gar nicht zum Nachdenken?

Politik, demonstration, Armut, Geringverdiener, Gesellschaft, Hartz IV, Sozialpolitik, niedriglohn, Wirtschaft und Finanzen, Gelbwesten
13 Antworten
Forderungsstellung?

Hallo zusammen,

ich hätte da ein rechtliche Frage.

Ich habe von der Bundesagentur für Arbeit eine Rechnung bekommen in höhe von 1098,40€ und eine in höhe von 57,11€. Daraufhin habe ich dort angerufen und nachgefragt. Die nette Dame meinte da ich in einer Wohngemeinschaft(Meine Mutter, meine zwei Schwestern und ich) bin/war wäre diese Rechnung mein Teil dazu.

Meine Mutter hatte leider vor einem Jahr ein Herzstillstand und ist seit dem im Koma. Infolgedessen hat einen Betreuerin die Konten meiner Mutter übernommen und die Schulden der Wohngemeinschaft(ca. 4000), von den schon ca. 3000 abgezahlt sind, eingefroren.

Daraufhin habe ich meine Rechnungen bekommen.

Außerdem hat die Dame von der Arbeitsagentur mit mitgeteilt das es eine Möglichkeit gebe, diese Rechnungen nicht zu zahlen. Was diese Möglichkeit ist, durfte sie mir nicht sagen. Sie sagte, ich solle mir einen Anwalt suchen.

Ich habe etwas Recherchiert und ich denke das ich durch einen Überprüfungsantrag die Rechnungen nicht zahlen muss. Oder doch was anderes? Auch wenn ich mit dem Überprüfungsantrag richtig liege, habe ich leider keine Ahnung wie ich das anstellen soll. Es gibt Vorlagen im Netz, aber die sind mir zu abstrakt.

Ich bin derzeit in einer Ausbildung und lebe allein mit meinen Geschwistern, daher kann ich mir das natürlich nicht leisten, daher wär es sehr hilfreich wenn mir jemand sagen könnte wie ich vorgehen soll, bevor ich mir einen Anwalt suche.

Ich meine so einen Überprüfungsantrag kann ich selber schreiben, wenn mir jemand von euch hilft.

Natürlich könnte es auch was anderes sein. Wie soll ich vorgehen?

Ich bin über jede Hilfe dankbar.

Viele Grüße

Rechtsanwalt, Recht, Anwalt, Gesetz, Hartz IV, Nachzahlung, Rechtsfrage
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hartz IV

Trotz P Konto kein Guthaben abheben möglich!

7 Antworten

"Armes Deutschland" auf RTL2 - fake oder real?

12 Antworten

Ist dise kredit anbieter seriös? my-kredit. =?

6 Antworten

Nicht arbeitslos gemeldet seit Monaten...

14 Antworten

Darf ich als Hartz 4 Empfänger in eine andere Stadt ziehen?

16 Antworten

ALG II Bewilligung erhalten. Wann kann ich mit der Zahlung rechnen?

10 Antworten

Kontrolliert Arbeitsamt Bewerbungen? Wie?

14 Antworten

Arbeitslostengeldgesperrt, wie zahlt man Miete?

18 Antworten

Rechtslage Vorlage Kontoauszüge bei ALG 2 Weiterbewilligungsantrag

10 Antworten

Hartz IV - Neue und gute Antworten