Obdachlos mit Baby, was tun?

Hallo,

was soll man tun, wenn man keine Wohnung findet?

Ich bin aufgrund einer Behinderung berufsunfaehig und muss leider Leistung vom Amt beziehen was mir auch leid tut. Fuehle mich selber schlecht deswegen.

Aber meine Freundin ist derzeit Schwanger und in 1-2 Wochen kommt das Baby. Wir sind derzeit noch bei meinem Vater in der Wohnung, aber der ist in Insolvenz und ausserdem raucht er sehr viele Zigaretten und ist Drogenabhaengig. Das ist kein gutes Umfeld fuer ein kleines Baby und wir wollen so schnell wie moeglich raus. Bald koennen wir sowieso nicht mehr bei ihm wohnen, weil er auch raus muss.

Jedoch finden wir keine Wohnung. Die ganzen Mietagenturen nehmen niemanden vom Jobcenter und sagten, dass ich in den naechsten Monaten mit nichts rechnen soll. Und Privatleute lehnen sofort ab sobald man sagt, dass man Leistungen vom Amt bezieht. Auch haben mir die Agenturen gesagt, dass sie zuerst Asylbewerber vorziehen, weil sie aus Kriegslaendern kommen und prioritaet haben. Als zweites sind Berufstaetige dran und zuletzt wenn kein anderer gefunden wird, dann nehmen sie erst Leute vom Jobcenter. In dieser Reihenfolge.

Meine Freundin kommt aus Asien und hat keine Familie hier. Und ich habe hier auch nicht wirklich Freunde bei denen wir unterkommen koennen.

Was kann man in so einer Situation tun? Jobcenter sagt, dass sie keine Hilfe bei der Wohnungssuche geben und dass ich mich an die Caritas oder Sozialamt wenden soll. Habe ich beides getan, jedoch ohne Erfolg. Caritas sagte mir, dass sie mir nicht helfen koennen. Und auch irgendwelche Heime haben abgelehnt, da ich angeblich keinen Anspruch auf eine Unterkunft habe.

Wir haben Angst mit dem Baby auf der Strasse zu sitzen? Was kann man tun?

Deutsch, Kinder, Baby, Deutschland, Recht, Anwalt, arbeitslos, Hartz IV, Jugendamt, schwanger, Sozialamt, Bürgergeld
Arbeitsbescheinigung wie geht das zur Hölle?

Hallo Leute,

Ich wurde vor kurzem gekündigt, weshalb ich nun gerade dran bin schnell ALG 1 zu beantragen ( online). Unter den 1000 Unterlagen, benötigt auch das Arbeitsamt von mir eine Arbeitsbescheinigung.

Nun: ich war in den letzten 2,5 Jahren bei 5 Arbeitgebern beschäftigt. Von keinen habe ich bis jetzt eine Arbeitsbescheinigung bekommen oder nachgefragt, da ich noch nie mitm Arbeitsamt in Kontakt war, weder es bräuchte oder noch von mir benötigt wurde, ich noch wusste was es ist. Erst jetzt wo ich zum ersten Mal im Leben nun zum Arbeitsamt musste, und ALG beantrage, habe ich dran gedacht. War das blöd von mir ?

Naja zur Frage, wie genau soll ich das machen? Soll ich nun bei allen Arbeitgebern anrufen und denen mitteilen, aufgrund aktuellem Anlass bräuchte ich eine Arbeitsbescheinigung? Wenn ja, muss ich denen das Formular ausdrucken und schicken oder sollen die selber das Digital per Internet ausdrucken und ausfüllen ? Sie können es ja entweder an mir senden, oder es direkt an die Bundesagentur. Da frage ich mich, wie ich das nachvollziehen kann, ob überhaupt der AG es schon verschickt hat an denen, wie ich es wissen kann obs stimmt?

Des weiteren frage ich mich, ob ich dennoch schon ein Antrag auf ALG 1 verschicken kann Mut den vollständigen Daten, Unterlagen auch wenn die Arbeitsbescheinigungen noch fehlen? Weil bis die alle auftauchen dauert es und ich muss dringend den Antrag verschicken ( auch wegen der Krankenversicherung)

Auto, Haus, Leben, Kündigung, Familie, Geld, Arbeitslosengeld, Sperre, Arbeitgeber, Eltern, Agentur für Arbeit, ALG I, ALG II, Arbeitsamt, Arbeitsbescheinigung, arbeitslos, Firma, Hartz IV, Sozialamt, Vergangenheit, Wohngeld, Zahlung, bundesagentur, Verdienstbescheinigung
Probezeit evtl nicht übernommen werden?

Ich bin in der Probezeit in einer Arbeit und habe gehört, dass viele Leute über mich lästern und reden. Bin gerade im Monat 3 der Probezeit und 6 Monate sind es. Ich arbeite das erste Mal als ausgelernte Kraft und andere sind schon viel länger als ich dabei, habe davor meine Ausbildung gemacht war 1 Jahr danach in Elternzeit und habe jetzt seit 3 Monaten das erste mal das arbeiten angefangen , das bedeutet das viele Dinge neu waren, das ich viele Dinge erlernen musste und viele Fragen gestellt habe /auch mal Fehler gemacht habe. Nun habe ich gehört von Kollegen (nicht von der Chefin) das sie Mitleid mit mir hat und mich nicht ins Messer laufen lassen möchte und mir deshalb sagt , dass sie denkt meine Probezeit ist gefährdet weil ältere Kräfte und auch jüngere die schon jahrelang dort arbeiten über mich lästern/ sich beschweren wenn ich was falsch mache oder nicht weiß/ wusste.

wie würdet ihr handeln? Das Gespräch mit der Chefin suchen und am Ende die blöde verräterin sein? Es drauf ankommen lassen genommen zu werden nach der Probezeit? Oder sich blamieren und evtl rausgeschmissen werden , dass die anderen Kollegen sich bestätigt fühlen dass ich angeblich so schlecht bin?

Noch dazu muss ich sagen die Chefin arbeitet nie mit uns weil die nur im Büro ist, sie kriegt nur alles von den Kollegen gesagt, alle Meinungen usw. sie kann sich also kein Bild von mir machen

Arbeit, Pflege, Arbeitgeber, Arbeitsamt, arbeitslos, Pflegeberuf, Probezeit

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitslos