Fachoberschule (FOS), bafög und eigene Wohnung?

Hallo zusammen!

Ich werde kurz meine aktuelle und damalige Lage erläutern:

Ich, 20, habe einen Mittlerereife Abschluss und habe danach eine Ausbildung angefangen, in dieser bin ich jetzt 1 1/2 Jahre. An der Mittelschule habe ich im letzten Jahr, dadurch das ich nicht bei meinem Eltern wohnen konnte (so wurde das übrigends beim Amt auch angegeben) ALG 2 erhalten und habe in einer WG gewohnt. In diese bin ich schon mit 15 eingezogen.

Da ich meine jetzige Ausbildung doch unterschätzt habe und mir droht das zweite Ausbildungsjahr zu wiederholen habe ich mir überlegt als Neubeginn da ich dadurch auch in einer neuen Stadt wohne mein Fachabitur nachzuholen und damit meine Ausbildung abzubrechen. Diese würde im Semptember starten.

Ich wohne derzeit mit meinem Freund in einer Wohnung die wir eigentlich auch vor haben zu behalten. In meiner Stadt gibt es eine Fachoberschule. Meine Mutter wohnt ca. 45 km entfernt und mein Vater 16 km. Beide arbeiten nicht.

Nun zu meinen Fragen:

Habe ich Anspruch auf Bafög oder Alg2?

Wenn ja, wann beantrage ich das?

Wann sollte ich kündigen?

Kann ich einen Bafög Antrag einreichen der für September ist um zu schauen ob es möglich wäre?

Ich habe gelesen das die Entfernung zu den Eltern entscheidend ist da ich sonst zu ihnen ziehen müsste.

Allgemein konnte ich nichts finden was mir weiterhilft.

Danke schonmal im vorraus!! Ist mir echt wichtig.

Ich werde auch zum Amt schauen und mich erkundigen aber wenn hier von euch alles dagegen spricht dann überlege ich mir das alles noch genauer.

Kündigung, Schule, Ausbildung, ALG II, Arbeitslosengeld 2, BAFöG, Fachoberschule, FOS, Neubeginn, Ausbildung und Studium
3 Antworten
ALG2 Rückforderung trotz rechtzeitiger Meldung der neuen Umstände?

Wir haben für einen kurzen Zeitraum ALG2 beziehen müssen, als mein Freund arbeitslos geworden ist und mein BaföG nicht ausgereicht hat. Seit April ging er vorerst auf Minijobbasis wieder arbeiten und ich habe mir ab Mai auch einen Minijob gesucht. Wir haben sofort nach Erhalt der Lohnbescheide eine Kopie eingereicht und einfach keinen neuen Bescheid bzw den Aufhebungsbescheid bekommen. Es wurden dann nur komische Nachweise wie Kontoauszüge gefordert, die nachweisen sollten, dass wir das Einkommen tatsächlich bekommen. Selbst das habe ich gemacht und habe in diese Mail geschrieben, dass ich froh bin, wenn ich endlich keine Leistungen mehr beziehen muss, wenn die das nicht einmal hinkriegen, den Bedarf bei neuem Einkommen anzupassen. Drei Tage später kam per Post die Information, dass wir nun aufgrund der "eigenen Abmeldung" keine Leistungen mehr bekommen. Dazu sage ich jetzt mal nichts, wir haben das dann gern so hingenommen. Nun hatte ich heute allerdings einen Brief im Briefkasten mit einer schönen Rückforderung. Ich gehe mal davon aus, dass ich das geforderte Geld zurückzahlen muss, wir haben ja wirklich was dazuverdient. Kann ich mich aber eventuell irgendwie dagegen wehren, dass das jetzt erst kam und dann auch noch als rotzfreche Rückforderung? Wir haben unsere zusätzlichen Einkommensverhältnisse schließlich sofort gemeldet und mehrfach nach einem neuen Bescheid gefragt. Diese Rückforderung jetzt finde ich einfach nur frech!

Geld, Recht, ALG II, Hartz IV, Jobcenter, Rückforderungen Arge, Ausbildung und Studium, Rückforderung Arbeitsamt
8 Antworten
Alg2 Auszug unter 25?

Hallo Leute...

Und zwar habe ich eine Frage..Ich sitze seit ein paar Tagen da und überlege.

Meine Mutter lebt mit meiner Schwester(12) und meinem Bruder(23) in einer 64 m2 großen 3 Zimmerwohnung.

Meine Mutter schläft seit mindestens 20Jahren im Wohnzimmer auf der Couch und hat keinen Rückzugsort.Das Wohnzimmer ist ein Durchgangszimmer mein Bruder und meine Schwester haben ihre Zimmer für sich.

Die Wohnung ist zu klein ist uns auch gewusst,ist aber nicht das Hauptproblem.

Seit einiger Zeit ist das Verhältnis zwischen meiner Mutter und meinen Bruder extrem am brodeln.

Die Auseinandersetzungen eskalieren förmlich.Mein Bruder beleidigt und bedroht meine Mutter, vor einpaar Tagen war es so extrem das er richtig aggressiv wurde sie anschrie und die Hand gegen meine Mutter erhoben hat und zuschlagen wollte.Meine kleine Schwester hat das alles mit bekommen weinte und schloss sich in ihrem Zimmer ein.

Meine Mutter hatte vor ca 6 Monaten dem Jobcenter mitgeteilt das , dass Zusammenleben in der Bedarfsgemeinschaft psychisch nicht mehr auszuhalten ist und bat das Jobcenter um Rat.Alles ohne Erfolg.Weigern sich gegen den Auszug meines Bruders.

Ich habe Angst um meine Mutter und meine Schwester,da ich befürchte das es in naher Zukunft mit Gewalt endet.Das seelische Wohlbefinden steht an erster Stelle also ist meine Sicht.

Meine Ma befindet sich derzeit im Bundesfreiwilligen Dienst und muss jeden Morgen frühs um 4:30uhr aufstehen,findet aber keinen Schlaf oder Ruhe da mein Bruder mit Absicht Nachts durch die Wohnung läuft Krach macht und keine Rücksicht nimmt.

Gibt es keine Härtefallregelung so das meine Ma meinen Bruder rausschmeißen und er in eine eigene Wohnung ziehen kann?

Bitte um Ratschläge..

Oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße Jule

Familie, ALG II, Kinder und Erziehung, Auszug unter 25
7 Antworten
Wann darf mir das ALG 2 komplett gestrichen werden?

Hallo. Es geht um folgendes: Das amt hatte mich im Juli aufgefordert Unterhaltsvorschuss und Elterngeld für meine 2,5 Jahre alte Tochter zu beantragen. Daran erinnert haben sie mich wohl nochmals im Oktober (laut brief, kann ich mich aber nicht daran erinnern), nun war es so das ich gerade da meinen lehrgang als pflegehelfer begonnen habe und nun ja.... Ich bin ebend alleinerziehend und durch den ganzen stress mit der schule und den praktikas habe ich das vollkommen vergessen. Ist nicht toll... kann ich verstehen das ich da mal eine auf den deckel bekomme nun habe ich heute allerdings post bekommen das sie mir und der kleinen deswegen die leistungen komplett streichen.... ich habe echt keine ahnung was ich jetzt machen soll.... ich mein... dürfen die das?! ich versteh ja das sie auch reagieren müssen wenn sich einer nicht zuckt... aber gleich alles?! keine miete nichts?! es wäre gut zu wissen ob sich ein wiederspruch lohnt oder ich mich an andere stelle wenden kann. ich verstehe das theater jetzt wirklich nicht. im februar ist meine schule vorbei und arbeit hab ich dann auch. wegen 2 monaten da jetzt so ein tamtam zu machen... ich kann meine kinderbetreuung nicht mehr bezahlen. kann somit nicht mehr in die schule.... wenn die die jetzt überhaupt dann noch zahlen... dann war alles umsonst... ich bin maßlos überfordert...! ich danke im vorraus für antworten.

ALG II, Sanktionen Hartz 4
4 Antworten
Rechtsanspruch nach SGB auf ALG2 beim Praktikum?

Meine Nachbarin ist Iranerin und möchte gerne ein Praktikum machen, bezieht aber derzeit ALG 2 (durch Krankheit arbeitslos geworden).

Sie hat eine Ausbildung absolviert, aber die Pflegeunternehmen sagen, die Schule die sie besucht hat (vom Amt vorgegeben) sei schlecht, daher müsse sie trotz guter Noten ein Langzeitpraktikum machen.

Zusätzlich kommt hinschwerend dazu, dass sie gesundheitlich stark eingeschränkt ist (Vollzeitarbeit nicht mehr möglich) und ihr Deutsch zwar so ist, dass sie sich verständigen kann und 90% von dem versteht was man ihr sagt. Die restlichen 10% versteht sie, wenn man den Satz einfacher formuliert. Für ein "Gesprächskampf" mit dem Amt reicht es dann doch nicht.

Ihr haben jetzt 3 Unternehmen gesagt, sie könne ein unbezahltes Praktikum auf Teilzeitbasis machen, aber das geht eben nur, wenn sie weiterhin ALG2 bezieht.

Hat sie als Arbeitslose nach 2 Jahren (inkl. AU) einen Rechtsanspruch nach dem SGB auf ein Praktikum? Bzw. Anrecht auf andere Gelder für die Wiedereingliederung nach Arbeitslosigkeit durch Krankheit?

Bevor einige jetzt rumtrollen, als Ausländerin hätte sie nichts verdient. Die Dame hat sich krank gearbeitet und das oft deutlich unter Mindestlohn. Und das in Jobs die "wir Deutsche" oft nicht machen wollen.

Danke im Voraus!

Schule, Recht, Krankheit, ALG II, Hartz IV, Jobcenter, Praktikum, Sozialleistungen, Wiedereingliederung, Langzeitarbeitslosigkeit, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
451 € - Job als Serivcepersonal - Übersunden sollen ausgezahlt werden - Wie berechnet man das?

Guten Morgen an alle.

Ich fange heute als "Minijobber" auf 451 € an. 451 € deshalb, damit ich in einem sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis stehe.

Nun stellen sich mir aber einige Fragen:

  • MUSS oder kann ich aufstockendes ALG 2 beantragen? (Möchte dies vermeiden, da ich noch etwas zurückzahlen muss)

  • Werden Überstunden - zusätzlich - zu den 451 € bezahlt oder mitgenommen in einen
    neuen Monat? (Der Arbeitgeber möchte mir die Überstunden auszahlen und meint in Absprache mit mir, dass so einige Überstunden anfallen werden.)

  • Kann mir bitte jemand bei der Berechnung der Überstunden und der Auszahlung usw. (in einfachen, ABER hilfreichen Worten) helfen? Der Stundenlohn lohn 9.50 € betragen und bei 451 € Brutto würde ich in etwa 360 € Netto erhalten.

  • ist vielleicht jemand in der selben ODER in einer ähnlichen Situation und kann mir bitte genaueres erläutern?

Wenn Ihr mir helfen könntet (und würdet) wäre ich Euch sehr dankbar.

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus.

Rechnung, Gehalt, Anleitung, Erklärung, Recht, Service, Minijob, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Text, Gesetz, Schrift, Agentur für Arbeit, ALG II, Arbeitsamt, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsverhältnis, Auszahlung, Berechnung, Bezug, brutto, Jobcenter, Krankenkasse, Lohn, Netto, Rentenversicherung, Rückzahlung, Sozialversicherung, abzuege, ergebnis, Stunden, Gleitzeit, Ausbildung und Studium, Antwort, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro, Fragen
8 Antworten
bekomme ich die Prämie?

Hallo liebe Leute,

momentan absolviere ich eine Umschulung zum Personaldienstleistungskaufmann über das Arbeitsamt.

Nach der Zwischenprüfung (die ich mit 45% abgeschlossen habe, womit ich sogar Klassenbester wurde. Sie wurde von unserem Lehrer als überaus unfair und schwer eingestuft) wollte ich nun die Prämie beantragen. Dies wurde per Mail abgelehnt.

Da wundere ich mich jetzt aber doch. Die Zwischenprüfung ist zwingend erforderlich für die Zulassen für die Abschlussprüfung, die Ausbildung geht 2 Jahre, sie wurde bei der IHK abgelegt und die Prüfung ist auch von der IHK. Sie ist aber nicht, wie bei anderen Ausbilungsberufen z.B. die Abschlussprüfung Teil I. Damit sind doch alle punkte erreicht?

Ich kann sie weder "bestanden" noch "erfolgreich" (Was auch immer der schwammige Begriff beinhaltet bei einer Prüfung mit Selbstkontroll-Absicht) "nicht bestanden" haben da das alles nicht im Ergebnis zu finden ist. Dort steht, nur ab welcher Prozentzahl man "auf einem guten Weg" ist oder wenn es Nachhol Bedarf geben sollte um sich selbst einzuschätzen.Das Ergebnis fließt auch nicht in die Abschlussnote ein sondern steht komplett für sich.

Hat jemand damit Erfahrung? Die Prämie wurde mit der Begründung abgelehnt, ich sei unter 50% und habe sie somit nicht bestanden.

Schule, Prämie, Ausbildung, ALG II, Arbeitsamt, bescheid, Hartz IV, Jobcenter, Umschulung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Nach längerer Arbeitslosigkeit nehme ich wieder einen Job auf habe ich irgend welche Ansprüche die ich geltend machen kann und steht mir eine Aufstockung zu?

Hallo

Nach längerer Arbeitslosigkeit

( ca 4 Jahre nach Umschulung und davor war ich auch längere Zeit arbeitslos )

nach einer Umschulung und dutzenden von Absagen habe ich mich entschieden dem nächst eine Zusteller Tätigkeit aufzunehmen um überhaupt erst mal was zu haben und ein paar Gläubiger die sich nicht mehr auf eine Stundung einlassen befriedigen zu können und so vielleicht auch wieder bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben.

Ich verdiene dann etwa 1300 Euro nach Abzug von Steuern sollen das wohl 1008 Euro jeden Monat etwa sein davon geht dann auch noch eine Monatskarte weg und Handy Guthaben.

Miete kostet 372 Euro etwa Heizung 86 Euro , Singel

Meine Fragen nun

  1. kann ich das mit Harz 4 aufstocken und wird das nach dieser Formel berechnet mit den 20 % ? Weiss nicht wie genau diese Harz4 rechner im Internet arbeiten
  2. Kann ich die Monatskarte um dort hin zu kommen und Handy flat um im Notfall anruffen zu können auf der Tour und Routenpläne aufzurufen geltend machen und falls ja reiche ich einfach die Rechnungen mit der Monatsabrechnung ein oder muss ich das beantragen ?
  3. Kann ich noch Kleidung oder so die ich brauche beantragen oder andere Sachen ? Kann ja nicht jeden Tag das gleiche anziehen kommt irgend wie peinlich und von dem wenigen was ich Monatlich bisher hatte waren ja nicht mal 100 Euro konnte ich mir ja auch nie neue Kleidung kaufen. Und es hieß ja früher mal das man vieles als Arbeitsloser der eine neue Tätigkeit aufnimmt nach längerer Arbeitslosigkeit beantragen kann nur weiss ich halt leider nicht was alles .
  4. Muss ich das direkt mitteilen oder kann ich erst mal schauen ob mir die Tätigkeit gefällt und das eine Woche später melden denn es bringt ja nichts wenn man es direkt meldet und eine Woche später wieder aufhören würde.

Ich freue mich daher auf Deine Antworten und Danke Dir sehr für Deine Hilfe

LG Trend4

Job, Arbeitsplatz, Arbeitslosengeld, ALG II, Arbeitslosigkeit, Hartz IV, Jobangebot, Jobcenter, Zusteller
4 Antworten
Arbeitsbeginn und kein Geld vom JC?

Guten Morgen,

Ich habe ein Problem und weiß nicht mehr genau weiter.

Folgende Situation:

Ich gehe zum ersten mal in meinem Leben richtig voll Arbeiten.

Der Arbeitsbeginn ist am 26.11.2018 und ausgezahlt werde ich immer zum 15 des folge Monats. Das heißt ich bekomme am 15.12.2018 nur Gehalt für eine Woche Arbeit, was sich auf ca. 300 € belaufen wird. Dies teilte ich dem Jobcenter mit und beantragte auch gleich Einstiegsgeld (23.10.2018), was mir auch bewilligt worden ist.

Jedoch wird mein komplettes ALG 2 für den Dezember gestrichen (02.11.2018).

Daraufhin habe ich einen Widerspruch eingelegt und meine Situation dargestellt. Jetzt bekomme ich trotz meines Widerspruch trotzdem eine Absacke. (kam aus einem Telefonat beim JC heraus).

Meine Frage ist. wie soll man denn eine Neue Arbeit beginnen wenn man sich bei Arbeitsantritt schon Verschuldet?

lediglich mit einen Einkommenbescheid könnte ich Rückwirkend noch einmal für einen Monat ALG 2 beantragen. Diese Information habe ich aus dem gestrigen Telefonat mit den JC. Das Problem auch wieder ist, das ich diesen Schein frühestens am 15.12.2018 bekomme aber wahrscheinlicher ist es das der erst 2 Wochen später bei mir eingeht.

Grob gerechnet sitze ich also einen Ganzen Monat auf mein Einstiegsgeld von 300 € fest. Die jedoch nicht Ansatzweise die Miete(500 €) und Unterhaltskosten von mindestens 300 € abdeckt.

Wie habt Ihr es aus der Arbeitslosigkeit geschafft, wenn ihr gleich zu Arbeitsbeginn mit nix dasteht?

Man riet mir ein Darlehen zu beantragen das aber zurück erstattet werden muss, dies habe ich gestern getan in der Hoffnung das ich es mit einer nachgezahlten ALG2 Leistung begleichen kann. Jedoch wird auch das Darlehen viel zu lange dauern bis es bearbeitet ist. ca. 4 Wochen nach deren Aussage.

Jetzt habe ich mit meinen Vermieter geredet (Deutsche Wohnen), in der Hoffnung das er Verständnis dafür hat sodass ich die Miete verspätet nachzahlen kann. Dieser ist jedoch nicht kulant und drückt mir gleich Mahngebühren rein. jedoch weiß ich nicht wie hoch diese Ausfallen werden.

Vielleicht hat einer eine Idee was man am besten machen sollte und wie man schuldenfrei in den Arbeitsmarkt einsteigen kann.

Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Miete, Schulden, Recht, ALG II, Darlehen, Einstiegsgeld, Hartz IV, Jobcenter, Arbeitsbeginn
5 Antworten
EU Bürger aus Spanien, Hartz 4 Anspruch?

Hallo,

Ich bin EU-Bürger und habe schön in Deutschland für länger als 1 Jahr gearbeitet (vom 8 Februar 2016 bis 31 Januar 2017 und danach war Ich weider Arbeitnehmer vom 5 Mai 2017 bis 26 Mai 2017, Insgesamt: 1 Jahr und 2 Wochen ungefähr)

In Oktober 2017 habe ich mit eine Ausbildung angefangen und während diese zeiten (1 Jahr) habe ich nicht gearbeitet, leider auf Familie grunde könnte ich es nicht weiter machen und im September 2018 habe Ich mein Studium abgebrochen.

Ich habe in 2017 Leistungen von Arbeitsamt (ALG I) bekommen.                                                                                                                                               
Meine frage ist: Jetz das Ich arbeitslos bin, habe schön in Deutschland gearbeitet und habe keine Leistungen mehr von - ALG I -, es ist möglich für mich Leistungen von Jobcenter zu Bekommen?

Ich Stelle diese Frage weil ich habe schön für ALG 2 eingetragen aber die Vermittler die meinen Unterlagen erhielt hatte, hat gesagt es ist möglich das ich kein anspruch habe weil ich habe nicht weider gearbeitet für länger als 1 Jahr (während meine Ausbildung) und meine Anspruch ist schön vorbei so vielleicht bekomme ich nur eine Ablehnung von Jobcenter weil die sind gegen Sozialtourismus, aber Ich wohne hier Seit bald 3 Jahren und habe gearbeitet und Studiert ich verstehe nicht wo ist das Sozialtourismus, Stimmt das ?

Vielen Dank!

Schule, ALG II, Anspruch auf Arbeitslosengeld, arbeitlosengeld 2
1 Antwort
Amt soll nach zahen, was hatt sie für Chancen?

Hallo

Also es geht um eine überprüfen eines ALG II Bescheides. Meine Bekannte hat seit letzten 30.10.2017 keinen Unterhalsvorschuss mehr bekommen. Dies auch dem Amt mitgeteilt damals. Bei ihren ALG II bescheiden steht aber der Unterhaltsvorschuss bis heute immer noch mit drinnen und wird auch weiterhin abgezogen. Sie ist in Widerspruch gegangen am 25.10.2018 da wurde ihr schriftlich mitgeteilt das sie kein Widerspruch machen können, sondern eine Überprüfung beantragen muss. Was sie auch getan hatte. Als Beweis hat sie noch alle Kontoauszüge von diesem Zeitraum und das Schreiben vom Jugendamt, das sie kein Unterhalt mehr bekommt mit beigefügt. Jetzt meinen die vom Amt, das es eine arglistige Täuschung sei. Da sie am 11.01.2018 ein schreiben zu Mitwirkung vom Jugendamt bekommen hatte. Da es nun insgesamt 3300 Euro sind die ihr ja unrechtmäßig angerechnet worden und somit abgezogen wurden. Ist nun meine Frage, wie sehen die Chancen aus das sie recht bekommt? Sie hatte ja die Schreiben abgegeben das sie keine Unterhalt mehr bekommen hatte. Ist es da zulässig dass, das Amt es nun als arglistige Täuschung beschreibt und unrechtmäßiges verlangen von Sozialleistung. In den neuen Schreiben vom Amt wird sie nun aufgefordert schriftlich zu erklären, dass sie eine Umdeutung ihres (demnach) unzulässigen Widerspruchs in ein Überprüfungsantrag überhaupt noch gewünscht ist und sie wurde auf die rechtlichen Konsequenzen hingewiesen. Was würde ihr nun meiner raten?

Recht, Unterhalt, ALG II, rechtliche konsequenzen, Überprüfungsantrag, wiederspruch einlegen, Wirtschaft und Finanzen
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema ALG II

Wann wird immer das Arbeitslosengeld überwiesen?

9 Antworten

Wie viel Geld bekommt man während einer Umschulung?

4 Antworten

Wird ALG II rückwirkend oder für den laufenden Monat bezahlt?

5 Antworten

Muss ich mich für 15 Tage arbeitslos melden? Selbst gekündigt, neuer AV vorhanden

9 Antworten

Kontrolliert Arbeitsamt Bewerbungen? Wie?

14 Antworten

ALG II Bewilligung erhalten. Wann kann ich mit der Zahlung rechnen?

10 Antworten

Wo kann ich Online das Formular für ALG I downloaden?

3 Antworten

Wie lange darf ein Hartz IV Empfänger Besuch haben,ohne dass es eine Bedarfsgemeinschaft ist?

6 Antworten

Termin beim Jobcenter verschieben?

9 Antworten

ALG II - Neue und gute Antworten