Top Nutzer

Thema Arbeitsamt
  1. 30 P.
Alles ist hinten rum passiert hinter meinen Rücken! Findet ihr das in Ordnung oder eine Frechheit?

Zur Info: Ich wurde direkt nach meinem Achzehnten unter rechtliche Betreuung gesetzt. Dieser Betreuer hat ,,wie ich neulich erfahren habe'' alles hinter meinen Rücken hinten rum gemacht, ohne dass ich es mitbekomme.

Was ich damit meine: Er hat Antrag auf Schwerbehinderung gestellt, wobei er alle meine medizinischen Unterlagen zum zuständigen Amt ohne meine Einverständnis gab. Dabei kam ein GdB von 50 raus. Das Ergebnis hat er zum Arbeitsamt geschickt, die mich daraufhin nur noch in einer Behindertenwerkstatt unterbringen wollten.

Der Hammer war ja, dass ich von der Schwerbehinderung nichts wusste. Als ich dann eines Tages beim Arbeitsamt Termin hatte, wurde mir von Dritten gesagt, dass ein GdB vorliegt. Ich konnte mir bis zu diesem Tag nicht erklären, wie die zu diesem Entschluss kamen.

Dass alles hinten rum gemacht wurde, davon habe ich erst erfahren als die Betreuung schon vorbei war. Da habe ich nämlich die Unterlagen erhalten unter anderem auch den Bescheid mit der Behinderung. Ich erfuhr dass die Ergebnisse dem Arbeitsamt (ohne dass ich davon wusste) mitgeteilt wurden.

Derzeit versuche ich das selber irgendwie zu regeln.

Es war in Ordnung 57%
Es war eine Frechheit 42%
Gesundheit, Geld, Versicherung, Recht, Arbeitsamt, Behinderung, Depression, Gesundheit und Medizin, Grad der Behinderung, Jobcenter, Liebe und Beziehung, Wirtschaft und Finanzen
8 Antworten
451 € - Job als Serivcepersonal - Übersunden sollen ausgezahlt werden - Wie berechnet man das?

Guten Morgen an alle.

Ich fange heute als "Minijobber" auf 451 € an. 451 € deshalb, damit ich in einem sozialversicherungspflichtigem Arbeitsverhältnis stehe.

Nun stellen sich mir aber einige Fragen:

  • MUSS oder kann ich aufstockendes ALG 2 beantragen? (Möchte dies vermeiden, da ich noch etwas zurückzahlen muss)

  • Werden Überstunden - zusätzlich - zu den 451 € bezahlt oder mitgenommen in einen
    neuen Monat? (Der Arbeitgeber möchte mir die Überstunden auszahlen und meint in Absprache mit mir, dass so einige Überstunden anfallen werden.)

  • Kann mir bitte jemand bei der Berechnung der Überstunden und der Auszahlung usw. (in einfachen, ABER hilfreichen Worten) helfen? Der Stundenlohn lohn 9.50 € betragen und bei 451 € Brutto würde ich in etwa 360 € Netto erhalten.

  • ist vielleicht jemand in der selben ODER in einer ähnlichen Situation und kann mir bitte genaueres erläutern?

Wenn Ihr mir helfen könntet (und würdet) wäre ich Euch sehr dankbar.

Vielen Dank für alle Antworten im Voraus.

Rechnung, Gehalt, Anleitung, Erklärung, Recht, Service, Minijob, Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Text, Gesetz, Schrift, Agentur für Arbeit, ALG II, Arbeitsamt, Arbeitslosenversicherung, Arbeitsverhältnis, Auszahlung, Berechnung, Bezug, brutto, Jobcenter, Krankenkasse, Lohn, Netto, Rentenversicherung, Rückzahlung, Sozialversicherung, abzuege, ergebnis, Stunden, Gleitzeit, Ausbildung und Studium, Antwort, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro, Fragen
8 Antworten
Darf ich dem Arbeitsamt drohen?

Hallo!

Eine Frage an euch .

Mein Freund ist krank und kann seine Arbeit nicht weiter durchführen und er weiß auch noch nicht wann er wieder in der Lage ist zu arbeiten. Nachdem er gekündigt wurde ( am 26.10.18 zum 07.11.18) hat er sich ein Tag später arbeitsuchend gemeldet. Eine Woche später war er auch persönlich da zu einem Gespräch wo er sämtliche Fragen gestellt hat um alle Papiere so schnell es geht abzuschicken , damit es zügig bearbeitet wird. Auf jeden Fall haben wir alles komplett abgeschickt, sodass nichts fehlt .

Jetzt haben wir Post bekommen indem steht , dass er eine Stellungnahme machen muss warum er sich so spät Arbeitsuchend gemeldet hat!!! Bitte??!

Er hat sich ein Tag nach Kündigung gemeldet!!! Zusätzlich haben die gesagt dass noch was fehlt obwohl sie meinten dass dies nicht notwenig ist !!

Ich komme jetzt (endlich) zu meiner frage:

Da ich sowieso eine längere Stellungnahme schreiben wollte weil alles kein Sinn ergibt , wollte mein Freund aus Wut mit Anwalt drohen . Wir haben eine Familie und Rechnungen müssen bezahlt werden. Diese hinauszögerung vom amt und diese schlamperei bringt uns in eine schwierige Lage da wir jetzt noch länger auf Geld warten müssen . Diese schlamperei ist total sinnfrei ! Wir wollen den ein bisschen Druck machen weil wir im nächsten Monat kaum was bezahlen können und es nicht unsere Schuld ist.

Könnte ich also, ohne Drohung von der anderen Seite, leicht andeuten , dass wir rechtliche Maßnahmen in Betracht ziehen werden wenn die weiter son mist machen , der uns schadet ? Würde es was bringen und können wir das machen ohne gegenfreuer zu erwarten ? Uns reicht es nämlich langsam..

Dankeschön und schönen Tag. Elly

Arbeitslosengeld, Arbeitsamt
3 Antworten
Wie komme ich richtig an eine Arbeit?

Hey ich bin bald 19 Jahre alt und versuche seitdem ich 17 Jahre alt bin an einen Job zu kommen. Ich habe mit 17 angefangen Bewerbungen zu schreiben für Praktiken und Ausbildungen aber bis jetzt habe ich nur Ablehnungen erhalten. Ich habe eine Freundin die 15 Jahre alt ist und sie hat mir schon öfters gesagt das sie denkt, dass sie mich verlassen wird, wenn ich immer noch keinen Job habe, wenn sie 18 ist aus dem Grund, weil sie die Einstellung hat das sie nie in ihrem Leben Arbeiten gehen möchte, sondern nur als Hausfrau da sein möchte. Ich finde das nicht so toll das weiß sie auch, aber sie möchte es so. Das ist der Grund, warum ich gerne schneller an Arbeit kommen möchte, aber ich sehe es langsam als Unmöglich an. Ich habe nämlich mehrere Probleme und das erste und wahrscheinlich größte Problem ist, das ich keinen Schulabschluss habe. Ich war zwar 12 Jahre lang in der Schule, aber ich habe vor 3 Jahren eine Erkrankung bekommen, die mich sehr häufig ausfallen lässt. Es ist sozusagen eine Allergie gegen ein Körper eigenes Enzym was bei Stress ausgeschüttet wird. Und da ist auch der Hacken, sobald ich Stress habe bekomme ich Konzentration Schwierigkeiten, kann keine Sätze mehr bilden, werde extrem müde schlafe meistens 2 - 4 Stunden später ein und bekomme extreme Magenschmerzen. Dazu habe ich eine weitere Erkrankung wo aktuell kein Arzt weiter weiß, die dafür verantwortlich ist das ich aktuell ein extremes Gewicht habe was sich nicht ändern lässt. Der Grund dafür wurde gefunden, aber es ist nicht klar, warum und er kann nicht behandelt werden. Jedenfalls dadurch habe ich ein Schreiben von meinem Arzt bekommen, das ich keine anstrengenden Tätigkeiten nachgehen darf bis dies geklärt ist. Ich bin logischerweise beim Arbeitsamt und diese schicken mich nicht arbeitssuchend weil sie sagen es macht mit meinem Gesundheitsbild keinen sinn. Das heißt ich brauche einen Job, der nicht so stressig ist, nicht anstrengend ist also körperlich und keine Voraussetzungen braucht. Hat einer eine Idee was ich noch machen kann damit ich vllt. bessere Chancen hätte?

(Den Schulabschluss möchte ich nicht nach machen wegen einem extrem traumatischen Ereignis in der Schulzeit.)

Arbeit, Schule, Geld, Krankheit, Arbeitsamt, Entwicklung, Verdienst, Suche
5 Antworten
Anspruch auf Kindergeld ohne Ausbildung, wegen Krankheit?

Hallo!

Ich bin 18 Jahre alt und lebe momentan noch zu Hause. Ein baldiger Auszug ist aber alternativlos.

Diesen Sommer habe ich die gymnasiale Oberstufe mit der Fachhochschulreife abgeschlossen, der „Schulabbruch“ war praktisch zwangsweise, da ich aus gesundheitlichen Gründen nur noch sehr sporadisch den Unterricht besuchen konnte.

Vor 2 Jahren habe ich in Folge einer Entzündung im Darm eine Erkrankung bekommen, die mich mittlerweile größtenteils ans Bett fesselt. Die Schule, meine sportliche Leidenschaft und Freunde musste ich komplett aufgeben.

Nach dem Abrruch der Schule war meine einzige Möglichkeit einen Fernlehrgang zum Abitur zu belegen, dies habe ich sofort getan. Um diesen Lergang zu finanzieren habe ich zeitgleich einen 450€-Job angenommen.

Ich habe alles getan um meine Krankheit schulmedizinisch diagnostizieren zu lassen, habe Heilpraktiker besucht und meine Ernährung (auch unter Anleitung in einer Ernährungstherapie) mehrfach auf den Kopf gestellt. Bei allen Versuchen konnte keine Diagnose gestellt werden und keine Therapie hat geholfen.

Seit ca. einem halben Jahr besuche ich eine Psychotherapie, und mittlerweile hat sich in dieser herausgestellt, dass ich eine große Pause von allem brauche. Ich habe ein Burnout. Man würde sagen, dass dieses Burnout im letzten Stadium ist, wo mein Körper mich durch eine somatoforme Störung von jeder Leistung abzuhalten versucht. Obwohl ich weiterhin versuche bei allem mein bestes zu geben, kann ich einfach nicht mehr. Diese Kopplung in meinem Kopf von „Leistung“ mit „Schmerz“ muss aufgelöst werden.

Deshalb ist es für mich unabdingbar um sowohl körperlich, als auch mental gesund zu werden „nichts“ zu tun.

Zu dem was „nicht getan“ werden soll, gehören erstmal sogar weitere Therpieansätze wie autogenes Training o.ä., auch verpackt in einer Kur. Denn auch das ist Leistung und Anstrengung.

D.h. ich muss meinen Fernlehrgang pausieren, bin dann also temporär ohne Ausbildung. Diese Phase wird aber sicher 6 Monate bis 1 Jahr lang dauern.

Ist es möglich trotz der Ausbilungs-losigkeit weiterhin Kindergeld zu empfangen?

Aus psychologischer Sicht gibt es eine klare Notwendigkeit hierfür. Aber es gibt eben keine schwere, diagnostizierte Krankheit wie Krebs o.ä. die mich ganz klar, attestiert, von einer Ausbildung abhalten würde.

Vielen Dank für Antworten!

Kinder, Schule, Ausbildung, Politik, Arbeitsamt, Gesundheit und Medizin, Kindergeld, Sozialamt, Soziales, Sozialhilfe, Ausbildung und Studium
3 Antworten
Kann ich mich vom Jobcenter abmelden, obwohl ich geringfügig arbeite?

Hallo,

ich habe ein Problem, was mich in letzter Zeit sehr bedrückt.

Ich bin 19 Jahre alt und arbeite vorübergehend geringfügig im Café. Meine Mutter hat sich vor paar Monaten arbeitslos gemeldet, bekommt jetzt Arbeitslosengeld 2. Ich wohne mit meiner Mutter, ihren Mann und meinen 2 Geschwistern in einer Wohnung zusammen. Ich habe auch ein Brief vom Jobcenter bekommen und wurde eingeladen zu einem Termin. Wir haben über meine aktuelle Berufs Situation gesprochen. Werde wenn alles gut läuft am 01.08.2019 meine schulische Ausbildung beginnen.

Nun würde ich öfters eingeladen und die Frau die für mich zuständig ist meinte, ich soll eine Berufsbildungsmaßnahme machen und bei meiner jetzigen Arbeit kündigen. Da ich nicht kündigen will und nicht kündigen kann, da wir wenig Mitarbeiter sind, hab ich die Maßnahme nicht gemacht, da ich es auch nicht wollte. Ich kriege ständig Briefe vom Jobcenter, um ein Gespräch zu führen. Hatte heute mein Termin und sie meinte entweder muss ich kündigen und die Maßnahme machen oder ich muss mit meinem Chef reden und sagen, dass er mich voll oder Teilzeit anmelden soll.

Es bedrückt mich sehr und es regt mich auf, dass sie nicht nachvollzieht was ich machen will, da es denen völlig egal ist und es interessiert denen nicht, so hat die Frau mir das gesagt.

Meine frage ist, ob ich mich beim Jobcenter abmelden kann? Ich möchte keine Leistungen vom Jobcenter bekommen und möchte gar nichts damit zutun haben. Was ich dazu noch sagen muss ist, dass ich persönlich nichts bekomme, sondern alles meine Mutter bekommt. Dann will ich lieber raus da und gebe von meinem eigenen Gehalt das Geld meiner Mutter.

Ich bedanke mich im Voraus.

Arbeitsamt, Jobcenter, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Das Arbeitsamt schiebt fehler auf mich?

Guten Abend,

ich habe derzeit ein Problem mit dem Arbeitsamt/Agentur für Arbeit. Natürlich kläre ich den Fall hoffentlich morgen dort persönlich auf. Nur ich habe irgendwie bedenken.

Ich bin ein junger erwachsener und hatte nicht das erste mal Probleme mit dennen.

Vor kurzem hatte ich noch einen festen Job mit Frist. Dieser endete am 05.11.2018. Und hatte mich am 24.07.2018 über die Online Seite arbeitsuchend registriert. Ich hatte sogar Kontakt nochmal mit dem Online Service es war alles ok. Und als ich auch persönlich dort war sagte man mir nichts. Richtung November wusste ich, das ich leider nicht genommen werde und ging schliesslich zum Arbeitamt um Arbeitsbescheinigung von 24 Monate auszufüllen. Die Post versendete dich an dem alten Arbeitgeber (12 Monate) und an den neuen. Da ich noch rest Urlaub hatte und dort nicht mehr antreten musste (bei dem akuellerin) ab 15.10.2018.

5 Tage später kam schon der Brief vom alten Arbeitgeber an. Von dem aktuellen musste bis zum 30 November warte, ein richtiges Armutszeugnis. Dies stellte natürlich auch ein Problem.

Bis heute habe ich für den neuen Monat noch keinen Cent bekommen. Und heute abend als ich den Briefkasten öffnete waren 2 Briefe angekommen. Der eine erwähnt ich hätte die 3 Monate frist nicht eingehalten. Dies hatte ich aber 24.07.2018 gemacht ( Foto als beweis). Und das ich die Dokumente (Arbeitsbescheinigungen vom alten/neuen nicht abgegeben habe.

Was kann ich tun? die 3 Monate habe ich eingehalten

Und die Dokumente habe ich abgegeben, ich war dort auch persönlich. Jedoch war die akuelle Arbeitgeber ja ein Problem mit der Arbeitbescheinigung. Ich musste ja darauf mehr als 1 Monat warten. Was das Amt wusste, da sie selbst sagten, sie wollen sich darum kümmern die Bescheinigung zu bekommen rechtlich.

Habe das gefühl, das ich einen Anwalt einschalten muss.

Tut mir leid, wenn etwas eventuell unklar ist.

Geld, Recht, Anwalt, Arbeitsrecht, Arbeitsamt, arbeitslos
1 Antwort
bekomme ich die Prämie?

Hallo liebe Leute,

momentan absolviere ich eine Umschulung zum Personaldienstleistungskaufmann über das Arbeitsamt.

Nach der Zwischenprüfung (die ich mit 45% abgeschlossen habe, womit ich sogar Klassenbester wurde. Sie wurde von unserem Lehrer als überaus unfair und schwer eingestuft) wollte ich nun die Prämie beantragen. Dies wurde per Mail abgelehnt.

Da wundere ich mich jetzt aber doch. Die Zwischenprüfung ist zwingend erforderlich für die Zulassen für die Abschlussprüfung, die Ausbildung geht 2 Jahre, sie wurde bei der IHK abgelegt und die Prüfung ist auch von der IHK. Sie ist aber nicht, wie bei anderen Ausbilungsberufen z.B. die Abschlussprüfung Teil I. Damit sind doch alle punkte erreicht?

Ich kann sie weder "bestanden" noch "erfolgreich" (Was auch immer der schwammige Begriff beinhaltet bei einer Prüfung mit Selbstkontroll-Absicht) "nicht bestanden" haben da das alles nicht im Ergebnis zu finden ist. Dort steht, nur ab welcher Prozentzahl man "auf einem guten Weg" ist oder wenn es Nachhol Bedarf geben sollte um sich selbst einzuschätzen.Das Ergebnis fließt auch nicht in die Abschlussnote ein sondern steht komplett für sich.

Hat jemand damit Erfahrung? Die Prämie wurde mit der Begründung abgelehnt, ich sei unter 50% und habe sie somit nicht bestanden.

Schule, Prämie, Ausbildung, ALG II, Arbeitsamt, bescheid, Hartz IV, Jobcenter, Umschulung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
3 Antworten
Wie beurteilt ihr die Lebensgeschichte meiner Freundin und was könnte ihr jetzt noch helfen?

Sie ist jetzt mittlerweile schon 21, hatte/hat eine schwierige Lebenssituation, war mal in der Psychiatrie und bis jetzt hat sie noch nichts erreicht.

Von ihrer schwierigen Kindheit hat sie nicht viel erzählt, aber es ging so weit dass sie fast ins Heim musste und so viele Verweise hatte, dass sie von der Grundschule geflogen ist. Sie war auch schon in ihrer Kindheit in Therapie und musste Neuroleptika nehmen.

Als sie 11 war haben sich ihre Eltern getrennt und sie war praktisch obdachlos und musste eine Weile in einem Wohnwagen leben. Zu der Zeit war sie noch in der Schule und ihre Leistungen wurden immer schlechter. Sie hat dann mit Medikamenten angefangen und hat eine Essstörung bekommen. Sie musste außerdem in einen Hort für Schwererziehbare gehen und musste immer noch in Therapie gehen.

Zwischenzeitlich musste sie mehrmals umziehen weil die Vermieter wegen Mietrückständen gekündigt haben.

Als sie dann mit 16 gerade so ihren Hauptschulabschluss geschafft hat, fing sie eine Ausbildung an. Genau zu der Zeit wurde bei ihr der Strom abgestellt und sie hat es nicht mehr ausgehalten und wurde gekündigt weil sie die Arbeit nicht mehr geschafft hat und betrunken oder nachdem sie Tabletten genommen hat zur Arbeit ist. Sie war dann den Winter über ohne Strom und hat mit Alkohol und Tabletten angefangen. Sie hat dann eine Kaufsucht bekommen und hat so viele Sachen bestellt bis sie letztendlich 20.000€ Schulden hatte.

Mit 17 wurde sie dann zwangseingewiesen. Da ist sie mal abgehauen und wurde mit Gewalt wieder in die Psychiatrie gebracht. Sie wurde dort auch gezwungen Medikamente zu nehmen. Sie musste dort so lange bleiben bis sie 18 war. Diagnosen: schwere Depressionen (Psychose), Paranoide Schizophrenie.

Sie wurde gegen ihren Willen unter Betreuung gestellt. Als sie dann noch mehr Schulden verursachte, wurde sie entmündigt.

Alle Maßnahmen vom Jobcenter sind gescheitert. Eine stationäre Therapie wurde abgelehnt, sie ist schwerbehindert und nicht mehr in der Vermittlung. Weil es ihr alles zu viel wurde ist sie mal von daheim ausgerissen und wurde dann von der Polizei eingefangen und wieder zurück gebracht.

Mittlerweile steht sie nicht mehr unter Betreuung weil sie nicht betreubar ist. Von allen stationäre Einrichtungen wurde sie abgelehnt (Betreutes Wohnen, etc.). Jetzt laufen gegen sie auch noch mehrere Strafverfahren. Vom Jobcenter wurde sie sanktioniert weil sie nicht zu Terminen ging und die Krankenversicherungsbeiträge wurden mal eingestellt. Sozusagen ist sie seit 8 Jahren arbeitslos.

Ihre Schulden sind so hoch dass ihr Konto gepfändet wurde und der Gerichtsvollzieher bei ihr schon Sachen pfänden wollte. Zum Arzt kann sie auch nicht mehr und sie hat außerdem noch eine Panikstörung.

Das nächste Problem bahnt sich schon an. Schlimmstenfalls fällt sie vom Amt aus dem Leistungsbezug und wird obdachlos. Was könnte ihr in der Situation noch helfen?

Leben, Kinder, Familie, Geld, Schulden, Menschen, Versicherung, Krankheit, schizophrenie, Arbeit und Soziales, Arbeitsamt, Biographie, Depression, Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Liebe und Beziehung, Obdachlosigkeit, Persönlichkeitsstörung, Psychiatrie, Psychopharmaka, zwangseinweisung, erfundene geschichte, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
15 Antworten
Ich werde gekündigt, bekomme ich Unterstützung?

Guten Abend liebe Community,

Mein Name ist Dario und ich bin 28 Jahre alt und ich lebe in Köln (NRW).

Ich lebe zusammen mit meiner Freundin(noch nicht verheiratet, vorraussichtlich nächstes Jahr) und unserem Kind (3 Jahre alt).

Ich verdiene seit etwas mehr als 2 Jahren 3300 Euro Brutto und bei meiner derzeitigen Steuerklasse sind das ca. 2000 Euro Netto im Monat.

Nun werde ich laut meiner Chefin zum 01/2019 gekündigt, da das Personal aufgrund mangelnder Aufträge reduziert werden muss.

Ich bin nun etwas verzweifelt und weiß nicht genau wie ich am besten vorgehen soll.

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Ich habe jetzt schon ein Angebot als Kurierfahrer bekommen in der Firma eines Freundes. Dort würde ich ca. 1300 Euro Netto im Monat bekommen, was mir aber leider nicht ausreichen würde.

Meine Warmmiete alleine beträgt hier in meiner Wohnung in Köln 950 Euro für eine 2 Zimmerwohnung. Habe 7 Monate jeden Tag gesucht und telefoniert bis ich eine Wohnung bekommen habe. Die Situation hier ist echt Katastrophe aber das ist ein anderes Thema.

Alleine mit der Miete, würde mir bei einem Nettoeinkommen von 1300 Euro im Monat nur noch 250 Euro übrig bleiben.

Da wäre es ja besser wenn ich ALG I beantrage. Aber das möchte ich nicht. Ich möchte niemandem auf der Tasche sitzen. Ich bin jung und kann arbeiten.

Das Problem ist nur, dass es sehr schwer wird einen anderen Job zu finden bei dem ich 3300 Brutto verdiene. Es handelt sich bei meinem aktuellem Job, um eine Führungsposition in einem Catering Unternehmen. Ich habe diese Job aber nur bekommen, weil die Chefin mich schon sehr lange persönlich kennt. Ich habe nur einen Hauptschulabschluss und kriege so schnell keinen anderen Job in dem ich mehr als 1400 Euro Netto verdiene.

Würde ich bei einem Nettogehalt von 1300 Euro noch zusätzlich Unterstützung vom Staat erhalten. Ich schaffe es sonst leider nicht Finanziell.

Entschuldigt den langen Text, bin echt verzweifelt. Hoffentlich kann mir jemand helfen.

Arbeitslosengeld, Arbeitsamt, arbeitslos, Sozialamt
5 Antworten
Gibt es Ausbildungen im Bereich Büro/Verwaltung mit einem Hauptschulabschluss (Möglichkeiten oder Alternativen?

Hey Leute... Ich habe folgendes Problem. Ich habe letztes Jahr mein Hauptschulabschluss absolviert (trotzdem an den Realschulabschluss bezogenen Unterricht teilgenommen also 10 Jahre). Ich würde liebend gern eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement anfangen, habe jedoch wie gesagt "nur" ein Hauptschulabschluss... Berufe die schwerres tragen, langes laufen & stehen beinhalten kann ich leider nicht ausüben, da ich mir vor 4 Jahren eine Verletzung im Kniegelenk zugezogen habe und seitdem Probleme mit meinem Knie habe... Außerdem macht es mir Spaß Papierkram zu bearbeiten, abzuheften, zu sortieren & archivieren (Auch wenn es komisch klingt, da ich persönlich niemanden kenne der sowas gerne macht 😅) aber auch die anderen Aufgaben die zu diesem Beruf gehören machen mir Spaß wie z.B. das Planen, das organisieren, die erstellung der Schicht- und Urlaubsplanung, etc. Außerdem arbeite ich gerne mit dem Computer und besitze diesbezüglich mehrere Kenntnisse. Kann mir wer von euch weiter helfen oder eventuelle Alternativen nennen?

Klar könnte ich nochmal ein Jahr zur Schule gehen und mein Real nach machen, doch ich bin ehrlich gesagt überhaupt nicht der schulischhe Typ, eher der praktische. Jaa mir ist auch bewusst das ich in einer Ausbildung auch zur Schule muss, doch das würde ich wieder rum gerne machen da ich mich für den Beruf Interessiere und mir das dann wieder "Spaß" machen würde.

Das Arbeitsamt hatte mir mal etwas angeboten über die IHK. Darüber soll es wohl möglich sein mit einem Haupt die Ausbildung zu machen mit einem 4 Wöchigen Praktikum in einem Betrieb die den Beruf natürlich ausbildet und mit das IHK zusammen arbeiten kann/darf. Doch als mir das angeboten wurde war ich nervlich am Ende & dadurch nicht bereit und im Stande dazu was persönliche und familiäre Gründe hatte.
Villeicht kann mir das jemand nochmal genauer erklären wie das genau abläuft?

Ich danke euch schon mal im voraus!!

MfG marv1965

telefonieren, Ausbildung, Bearbeitung, Büro, Arbeitsamt, Bestellung, Empfang, Erstellung, Hauptschulabschluss, IHK, Sekretariat, Urlaubsplanung, Archivieren, Sortieren, Schichtplanung, Kundenservices, Telefonische Beratung, Kaufmann für Büromanagement
6 Antworten
Ist es möglich mit 18 und ohne Einkommen auszuziehen?

Hey :)

meine frage steht eigtl schon oben. Ich habe vor 2 Jahren den realschulabschluss gemacht und hole jetzt das Abi nach, bin also in der 11. klasse (->Schüler). Was heißt, dass ich mit fast 21 mit der Schule fertig bin. Ich arbeite neben der Schule nicht, da meine Familie möchte dass ich mich besser auf die Schule konzentriere.. Wenn ich also die Schule also nicht abbrechen sollte, bin ich erst mit 21fertug und habe evtl bis dahin keinen richtigen Einkommen. Heißt das, dass ich bis dahin nicht von zuhause ausziehen kann ? Ich habe mich vorher schon informiert, aber keine richtige Antwort gefunden. Die einen meinen, man bräuchte nen schwerwiegenden Grund weswegen man Bucht bei der Familie wohnen kann um dann die Wohnung bezahlt zu bekommen, andere meinen es geht auch ohne Gründe (wobei ich mir das nicht so einfach vorstelle ?). Meine Familie wäre halt auch voll dagegen und würden mich 0 unterstützen. Wenn das jetzt bedeuten soll, dass ich bis 21hier bleiben muss, breche ich direkt die Schule ab.. Ah btw wenn ein Nebenjob bedeuten würde, dass ich ausziehen kann würde ich das auch machen und mich gegen meine Familie stellen, wobei man mit so nem Gehalt von 450€ ja auch nicht alles alleine finanzieren kann, wenn Mietkosten etc weggehen. Oder kann man zusätzlich noch Hilfen dazu bekommen? Was gibt es also für Wege (gibts überhaupt welche?) um mit 18 als Schüler, ohne Gehalt ausziehen zu können?

Wohnung, Nebenjob, Jugendliche, Rechte, Arbeitsamt, Ausziehen mit 18, Depression, Jobcenter, Jugendamt
11 Antworten
Unfall/ AU + Arbeitslos + ALG 1?

Hallo,

Ich habe einen Minijob (340€) ausgeführt und wurde zum 30.11.2018 in der Probezeit gekündigt.

(Bin auch bis dahin krank geschrieben wegen anderen Gründen die ich hier nicht nennen möchte)

Arbeitssuchend habe ich mich bei der Agentur Online schon gemeldet und wollte am nächsten Tag -> (gestern) Persönlich vorbei gehen und mich Arbeitslos melden.

auf dem Hinweg hatte ich leider ein unglücklichen Unfall und muss jetzt eine Bein/Knieschiene tragen. Habe aber keine AU Bescheinigung vom Arzt genommen da ich ihm gesagt habe ich sei Arbeitslos.. eventuell noch zu erwähnen nach dem MRT wird besprochen ob eine OP notwendig sein wird oder Krankengymnastik so viel dazu.

nun habe ich in ein paar Beiträgen gelesen das man sich nicht Arbeitslos melden kann und auch kein ALG1 erhält solange man krank geschrieben ist.

Da ich bis zum 30.11 AU bin, erhalte ich danach ALG1 oder habe ich kein Anspruch ? Soll ich mich eine Woche nach der Arbeitslos Meldung einfach vom Arzt nochmal AU krank schreiben lassen damit ich trotzdem meine Leistung erhalte und mir komplizierte Umwege spare? Weil so bin ich definitiv nicht für denn Arbeitsmarkt fähig

meine Schiene ist auf 0 grad eingestellt 2 Wochen danach auf 30 grad und dann auf 60 also momentan ist mein Bein Steif und gestreckt wenn ihr versteht was ich meine weshalb Arbeiten unmöglich ist, und ich möchte ganz besonders verdeutlichen das mir das auch nicht so gefällt..

Danke für jede Hilfe und ihr würdest es mir leichter machen wenn ihr es so beschreibt das ich es auch verstehe und nicht irgendwelche Paragraphen vom BGB mir hier reinkopiert.

und heute werd ich (mit Hilfe einer Begleitperson) zum Amt gehen und mich Persönlich Arbeitslos melden aber es wäre hilfreich zu wissen ob es was bringt wegen dem ALG1 und AU ansonsten spare ich mir den Weg.

Arbeitslosengeld, Alg1, Arbeitsamt, arbeitsunfaehig, Arbeitslosmelden
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitsamt

Arbeitslosengeld 1 - Wie lange dauert es nach Antragsabgabe?

9 Antworten

Wie viel Geld bekommt man während einer Umschulung?

4 Antworten

Wo finde ich den Fragebogen "Kündigung auf ärztlichen Rat"?

4 Antworten

Auto vom Arbeitsamt finanzieren

14 Antworten

Darf ich Vermittlungsvorschläge vom Arbeitsamt ablehnen?

7 Antworten

Kündigung auf ärztlichen Rat, Formular Arbeitsamt

5 Antworten

Wird Arbeitslosengeld Rückwirkend oder im voraus bezahlt?

6 Antworten

Ärztliches Attest das es beim Arbeitsamt keine Sperrfrist bekommt. Ist das Wahr?

14 Antworten

arbeitslosengeld wenn ich in der probezeit gekündigt werde bitte um hilfee

3 Antworten

Arbeitsamt - Neue und gute Antworten