Unter 25 eigene Wohnung (PROBLEME)?

Guten Tag, es geht darum das ich Zuhause nicht mehr wohnen will bzw kann. Ich habe mur Stress Zuhause werde sehr Stark psychisch belastet. Vor kurzem haben die erfahren das ich eine Freundin habe, die waren komplett dagegen haben alles versucht es kaputt zu machen. Meine Freundin und ich sind beide von Zuhause abgehauen, wir lebten mal hier mal dort bei bekannten. Nun wurde das Problem etwas ruhiger so das wir beide bei meinen Eltern leben, doch man wird wahrnsinnig ständig werde ich von meinen Vater angeschrien und die wollen uns nicht mehr hier bei sich haben , auch weil ich momentan arbeitslos bin machen die mich fertig mit sprüchen wie „du nichtskönner such dir mal eine Arbeit und verschwinde hier“ also ich fühl mich wirklich nirgendswo Zuhause werde ständig beschimpft und ich habe überhaupt nicht den Kopf frei jetzt arbeiten zugehen es belastet mich alles stark, mein Vater versuchte mehrmals gewaltätig zu werden doch bin ihn immer wieder entkommen, meine Freundin und ich leben zurzeit hier da wir keine andere Möglichkeit haben, doch wir wollen schnell hier raus. Ich habe beim Jobcenter bei meinen Zuständigen angerufen und ihn mein Sachverhalt erklärt, man meinte Stress hat jeder Zuhause und bin zu mehreren Jobcenter Terminen nicht gegangen deshalb lehne ich es ab... aber wusste es von vorne rein da ich überhaupt nicht mit denen klar komme, ich meinte es ist notwendig ich kann nicht mehr Zuhause leben etc. Wir suchen momentan nach einer kleinen Wohnung, allerdings mit dem Jobcenter weiß ich nicht wie ich es klären kann. Ich muss dringend da raus. Ich möchte es jetzt schriftlich beim Jobcenter vorbei bringen wie fasse ich es schriftlich zusammen. BITTE HELFT MIR

Familie Wohnung Recht Pubertaet Arbeitsamt Arzt caritas Jobcenter Jugendamt Sozialhilfe
10 Antworten
Soll ich aus der Bedarfsgemeinschaft noch austreten?

Hallo liebe Community,

ich bedanke mich schon mal an diejenigen die mein vorherigen Beitrag kommentiert haben. Ihr habt mir wirklich weitergeholfen.

Nichtsdestotrotz habe ich eine Frage.

Die Sache ist, ich bin 19 Jahre alt und habe diesen Sommer erfolgreich die allgemeine Hochschulreife abgeschlossen.

Nun möchte ich im Jahr 2019 eine Ausbildung anfangen und wollte noch ein bisschen Geld dazu verdienen und habe eine Stelle bei einen örtlichen Unternehmen unterschrieben, wo ich pro Stunde 11,25€ verdiene und zwar in Vollzeit (35 Stunden die Woche). Das wäre dann ein monatliches Brutto-Einkommen von 1.575€!

Des Weiteren wohne ich mit meiner Mutter und meinen drei Geschwistern (ich bin der Älteste) in einer Wohnung und beziehen Arbeitslosengeld 2! (Wir sind eine 5-köpfige Familie)

• Miete beläuft sich bei 579,60€

• Nebenkosten belaufen sich bei 216,00€

• Heizkosten belaufen sich bei 84,00€

Nun das Problem:

Ich habe die Sachbearbeiterin meiner Mutter kontaktiert und ihr meine Situation geschildert. Ihrer Meinung nach kann ich selbstverständlich aus der Bedarfsgemeinschaft austreten, müsste aber dafür noch den fehlenden Mietanteil zahlen. Das wären in diesem Fall 175€, was ich auch verstanden habe.

Aber die Sachbearbeiterin meinte mir noch, dass aufgrund meines Einkommen ich den Regelbedarf von 332€ nicht mehr erhalte und dies halt der Familie "zurückzahlen" müsse, da ja am Ende des Monats Geld fürs Essen und etc. fehlt.

Zusammengerechnet müsste ich meiner Mutter 507€ zahlen.

Dazu würde noch mein Kindergeld-Anteil kommen, der sich bei 194€ beläuft.

Wenn ich also die Arbeit anfange, würde ich eine finanzielle Lücke von 701€ verursachen.

Meiner Meinung nach ist das sehr unrealistisch, da meine Mutter vom Jobcenter 1891€ erhält und wenn man von dem Betrag die Warmmiete ( 879€ ) abziehen, kommt ein Betrag von 1012€heraus.

Meine Frage ist, ob es überhaupt stimmt, dass wenn ich die Bedarfsgemeinschaft verlasse und noch in der Wohnung wohne, meiner Mutter 701€ zahlen muss, weil das Jobcenter aufgrund meiner Arbeit diese Lücke nicht füllt.

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könnt. 

Mfg

Euer Champion99

Geld Bedarfsgemeinschaft Hartz IV Jobcenter Sozialhilfe Ausbildung und Studium
1 Antwort
Wie soll ich die Oberstufe überstehen?

Hallo Community,

ich (w/15) komme in ein paar Wochen in die Oberstufe und da gibt es ja keine Klassen mehr, sondern nur noch Kurse. Das Problem ist, dass ich nur sehr wenige Freunde habe, sehr schüchtern bin und generell in der Stufe sehr unbekannt bin.

Fast alle kennen sich schon und haben schon ihre Cliquen und lassen da auch niemanden mit rein. Hinzu kommt noch, dass ich mit ein paar Mädchen eine blöde Vergangenheit hinter mir habe (ich wurde halt von denen schlecht behandelt, weswegen ich auch so schüchtern geworden bin). Außerdem gibt es da ein paar fiese Leute, die es geschafft haben eine meiner einzigen Freunde "von der Schule zu mobben".

Ich kenne meine Kurse noch nicht, aber ich habe halt Angst, dass ich in fast jedem alleine bin. Ich finde es einfach nur schrecklich immer alleine vor dem Klassenraum zu warten, während alle anderen neben dir stehen, quatschen und dich auch noch blöd angucken.

Ich habe schon mit meiner Familie darüber geredet, aber die verstehen mich nicht richtig, sie kennen diese Situation wahrscheinlich gar nicht.

Manche sind ja eigentlich ganz okay, aber in der Gruppe sind sie es dann nicht mehr.

Hat vielleicht irgendjemand einen Tipp für mich, wie ich meine restliche Schulzeit überleben kann? Vielleicht hat ja jemand von euch auch mal eine ähnliche Situation erlebt und kann mir erzählen, wie er es da durch geschafft hat.

Schon einmal "Danke" im voraus.

Mobbing Schule Freundschaft alleine Freunde Liebe und Beziehung Oberstufe Sozialhilfe
3 Antworten
Studentin im Urlaub - Kindergeldregelungen?

Hallo !
Ich brauche Hilfe, bitte kommt mir nicht mit Moralpredigten, ich weiß das ich mist gebaut habe. Ich habe mich für das Sommersemster 2018 beurlauben lassen weil mein Opa und meine Oma bei einem Autounfall ums leben gekommen sind, und sie für mich eine große Rolle gespielt haben. Ich möchte jetzt im Wintersemester weiter machen. Ich wurde zum 31.03.18 nachträglich Exmatrikuliert für diese Zeit, und lief zwei Monate über das Amt. Bafög fiel mir dafür weg. Ich war so überfordert mit der ganzen Sache, das ich der Familienkasse nicht gemeldet habe, das ich keine Studentin mehr bin. Ich bin dann vom Amt als ich wieder klar denken konnte (habe Kindergeld als Einkommen angegeben), und arbeite jetzt Teilzeit ca 700€ brutto. Jetzt wollen die ein Nachweis von mir wie es aussieht ob ich noch Studiere, oder was ich gerade mache. Ich bin total verzweifelt, weil ich für das vierte Semester eingeschrieben war und auch die Immatrikulationsbescheinigung besitze. Ich habe Angst das wenn ich mich jetzt dort melde rechtliche Schritte gegen mich eingeleitet werden, und Bußgelder und Anzeigen auf mich zu kommen, so stabil bin ich noch nicht im Kopf :( Kann ich einfach meine Bescheinigung für das aktuelle Semester die mir ja ausgehändigt wurde, weil ich nachträglich exmatrikuliert wurde da hin schicken und alles ist gut, weil es ja fortlaufend wäre... ich möchte einfach kein Ärger. Ich würde es aber nie tun wenn die es eh raus bekommen das ich Exmatikuliert wurde auch nach der Bescheinigung. Das gibt ja dann nur noch mehr ärger...aber wie sollen sie das :( vielen vielen dank für eure Hilfe, wirklich !

Recht Anzeige bußgeldverfahren Familienkasse Kindergeld Rechtslage Sozialhilfe
2 Antworten
Zahnarzt sieht Löcher und Zahnfehlstellung nicht, verklagen?

Hallo, ich war jahrelang bei einer Zahnärztin, bei der ich aber mit der Zeit immer unzufriedener war. Zb. erkannte sie bei mir in der Kindheit keine Zahnfehlstellung und meinte ich habe sehr gute Zähne und brauche keine Zahnspange und als ich dann auf eigene Faust zum Kieferorthopäden bin, meinte der ich bräuchte dringend eine (die ich sogar bezahlt bekommen habe von der Krankenkasse). Im Nachhinein meinte meine Zahnärztin dann, sie hätte es mir doch schon immer gesagt, was nicht stimmt. Ich habe mit der Zeit von vielen anderen Patienten, die bei ihr waren, ähnliches oder "schlimmeres" mitbekommen. Deswegen habe ich mich entschieden mit meinen Zahnschmerzen diesmal zu einem neuen Zahnarzt zu gehen. Dieser hat sofort erkannt, dass ich ein riesen Loch unter einer Füllung habe, welches schon mindestens bei der letzten Kontrolle erkennbar hätte sein müssen. Zudem habe ich auch unter den anderen zwei Füllungen (die weniger als 2 Jahre alt sind) Karies. Ich weiß auch, dass ich etwas anfälliger für Karies bin als die meisten, deshalb achte ich auch sehr auf meine Zahnhygiene und ging alle 6 Monate zu dieser Frau zur Kontrolle. Ich wurde gefragt, wann ich das letzte mal geröntgt wurde und das letzte mal, an das ich mich erinnern konnte, war eben wegen dieser Zahnspange vor 5 Jahren und auch nur weil da ein Röntgenbild gefordert wurde. Das wars, vielleicht mal als Kind, aber das wäre schon mindestens 10Jahre her. Das Ende vom Lied: ich brauche eine Wurzelbehandlung, die mich, weil Backenzahn, vorraussichtlich 450-600€ kosten wird.Die benötigte Krone ist da noch garnicht mit einberechnet. Als Studentin ist das total viel Geld für mich und jetzt steh ich vor der Frage, ob es Sinn macht die Frau zu verklagen oder ob ich da eh keime Chancen habe?

Freue mich sehr über Antworten.

Medizin Gesundheit Zähne Recht Gesetz Gesundheit und Medizin Jura Krankenkasse Sozialhilfe Zahnarzt
13 Antworten
Gesundheitliche Probleme wegen Beruf?

Ich bin 18 und habe seit 2 Monaten eine Ausbildung als Friseurin. Seitdem ich diesen Beruf ausübe habe ich nur noch Probleme mit meinen Kreuz. Ich gehe momentan zur Physiotherapie (Elektrotherapie, Heilgymnast und Massage). Ich habe einen angehenden Bandscheibenvorfall sowie eine angedeutete Facettengelenksathrose. Meine Schmerzen sind so stark, dass ich den Beruf wahrscheinlich nicht weiter ausüben kann. Das einzige was ich habe ist eine abgeschlossene Pflichschulausbildung und eine abgebrochene PKA Ausbildung (Hilfskraft von Apothekern), die ich wegen Depressionen nicht abschließen konnte. Kurz vor meinen 18 Geburtstag im Mai hab ich schließlich, damit ich nicht ohne Geld dastehe und mir die Familienbeihilfe nicht gestrichen wird, eine Lehre als Friseurin angefangen. Dann kamen eben die Probleme mit meinen Rücken. Da ich den Beruf wegen meiner Gesundheit aufgeben muss würde ohne Arbeitslosengeld und ohne Familienbeihilfe dastehen. Ich wohne auch nicht mehr daheim und habe eine eigene Wohnung. Auf Hilfe meiner Eltern kann ich verzichten da ich keinen Kontakt mit ihnen habe. Was soll ich machen? Eine andere Lehre ist auch schwierig da ich etwas machen möchte was mir gefällt (zum Beispiel Mediendesignerin). Kennt einer von euch wen, an den ich mich wenden kann und der mir hilft? Oder habt ihr einen Rat?

Berufswechel 50%
Ausbildung 50%
Verzweifelt 0%
Gesundheit 0%
Gesundheit Beruf Finanzen Schule Arbeitslosengeld Ausbildung Recht Gesetz Gesundheit und Medizin Sozialhilfe Ausbildung und Studium Beruf und Büro
5 Antworten
Wieso ist der Sozialhilfesatz höher berechnet als der Wohngeldsatz wenn man alle Ausgaben zusammen rechnet- das ist doch ungerecht!?

Hallo,

was mich schon lange beschäftigt ist die Frage warum der Sozialhilfesatz ( bei meinem Freund) höher ist als wie bei einer Freundin, welche vorher auch Sozialhilfe bekam und jetzt Wohngeld bekommt. Beide sind EU - Rentner. Das ist doch total ungerecht, sie hat knapp 30€ mehr mtl. muß dafür aber jetzt Betriebskostenerhöhungen selber nachzahlen ( was bei kaltem Winter nicht aus bleibt- bei meinem Freund zahlt das Sozialamt). GEZ zahlt sie auch selber, Hausrat-und Haftpflichtversicherung muss sie jetzt auch selber zahlen, was zuvor das Amt übernommen hat.

Mein Freund kann weiterhin Renovierungskosten beantragen, sogar Einrichtungshilfe hat er damals als er noch Harz 4 bezog bekommen, die Sterbeversicherung wird jetzt gezahlt, Urlaubsgeldzuschuss hat er auch beantragt. Er hat nur den minimalen Betrag bei der Krankenkasse als Chroniker zu zahlen, was laut Brutto Einkommen normal 1 Prozent ist. Aber warum bezieht sich das Brutto auf das eigentliche Netto Gehalt bei Harz 4 und Sozialhilfe. Das ist doch total ungerecht gegenüber allen den Menschen welche Wohngeld beziehen und noch weniger als das Minimum was jeder Asylbewerber zur Verfügung hat der hier noch nie Sozialabgaben an den Staat geleistet hat. Eine Omi, welche kurz nach dem Krieg Kinder erzogen hat und jahrelang in die Staatskasse eingezahlt hat und nun etwas mehr als den Harz 4 Satz als Rente bezieht, muss heute dann Wohngeld beziehen und ist noch ärmlicher dran als Leute die noch nie irgendeinen Cent an den Staat gezahlt haben. Hat das von der Regierung noch keiner gerafft???!!! Es geht mir nicht darum Harz 4 Empfänger/ Asylbewerber oder Sozialhilfe Empfänger abzuwerten, ich verstehe nur nicht die unterschiedlichen Bemessungsgrenzen und finde es total ungerecht und erniedrigend für einen Wohngeldbezieher, welcher vielleicht dann noch Kinder hat und arbeiten geht und es trotzdem nicht ausreicht....von Urlaub ganz zu schweigen.

Vielleicht kann mir das einer erklären oder habe ich einen Denkfehler???

Recht Sozialhilfe Wohngeld Ausbildung und Studium Wirtschaft und Finanzen
1 Antwort
Unterhaltspflicht der Eltern. Wie ist es in meiner Situation geregelt?

Liebe Community,

ich stehe aktuell vor einem Problem. Ab August diesen Jahres beginnt meine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker in Vollzeit. Es geht um die finanziellen Mittel während den 2 Jahren. Vorab gebe ich euch einmal ein paar Eckdaten zu allem.

Ich, 22, Realschule - Ausbildung - momentan in festem Arbeitsverhältnis und eben ab August wieder Schüler, ich wohne in einer eigenen Wohnung (450€ warm) welche nicht im Besitz meiner Eltern ist.

Meine Eltern sind seit über 10 Jahren geschieden, mit beiden verstehe ich mich super. Mein Vater hat ein eigenes Haus, sowie meine Mutter auch, die zahlt allerdings noch Antrag monatlich. Ich würde schätzen, dass beide ca. 2500€ netto im Monat verdienen.

Ich möchte ungern Aufstiegs Bafög beantragen, da ich sonst nach den 2 Jahren knappe 11.000€ Schulden hätte. Um monatlich über die Runden zu kommen, bräuchte ich realistisch gesehen 1300€. Ich werde einen 450€ Job machen und knapp 200€ Kindergeld kommen auch ganz sicher. Mein Vater würde mir monatlich 300€ sozusagen als Taschengeld geben, meine Mutter sagt, sie könnte es nicht.

Jetzt meine eigentliche Frage. Zu wie viel Unterhalt ist meine Mutter verpflichtet? Habe ich andere Möglichkeiten um an das fehlende Geld zu kommen? Ich möchte ihr natürlich keine Ämter auf den Hals schicken, aber ich Frage Interessehalber und um ihr das alles auch Mal aus rechtlicher Sicht zeigen zu können.

Wohngeld etc. fällt ja raus, da ich keine Sozialhilfe beziehe?!

Ich weiß nicht mehr weiter und möchte wirklich so ungerne so viele Schulden machen. Weiß ja niemand, was nach den 2 Jahren kommt.

Ich hoffe auf viele, hilfreiche Antworten und Tipps. Danke im Voraus.

Schulden Unterhalt Eltern Bafög Finanzierung Sozialhilfe Technikerschule Unterhaltspflicht Ausbildung und Studium
10 Antworten
Bekomme Sozialhilfe , möchte aus der WG raus und in der Umgebung sind Wohnungen Rah und teuer , was tun?

Hallo ihr !

habe folgendes Anliegen. Aufgrund von schwere Krankheit darf ich nicht mehr arbeiten. Ich erhalte nicht nur Sozialgeld sondern auch Opferentschädigsrente und monatlich schmerzensgeld.

Ich wohne momentan in einer 2 WG und bin Untermieter, bezahle 400€ warm für mein Zimmer. Ich möchte nach Lahr mit meinem Freund ziehen. Besser gesagt ich muss.

Denn die Vermieterin will ihren Freund bei sich Einziehen lassen und in 16 Tagen muss ich raus. Habe ihr gesagt das in meinem Mietvertrag eine Frist von 3 Monaten besteht , aber das interessiert sie nicht und da ich echt keine Lust habe mich mit sowas zu beschäftigen gehe ich. Denn das ist relativ kompliziert, wegen Sonderfrist, sie als Hauptmieter bezieht den selben Wohnraum etc PP.

Es ist so , dass in Freiburg so wie auch in Lahr (wo mein Freund eine Festanstellung hat) eine unfassbare Wohnungsnot herrscht. In ganz Lahr sind gerade Mal 4(!) Wohnungen frei die bis zu 770€ warm kosten. Es gibt nur eine Wohnung 22qm² die stolze 400 warm kosten. Aber jedem stehen ja 45qm² zu. Ich habe heute ein Anruf erhalten der mir gesagt hat ich dürfte die Wohnung haben. Und wir haben wirklich alle möglichen angefragt und es hat auch sehr lange gedauert. Pro Besichtigung waren unglaubliche 30-60 Leute da! Die Wohnung kostet 690€ warm. Aber die tollen Traumdenker vom Arbeitsamt verstehen das nicht.

Wie soll ich bitte etwas finden bei den Vorstellungen ? Es war noch die Höhe mir zu sagen das es maximal 500€ kosten darf.. habe denen erklärt das mein Zimmer alleine so viel kostet, wie soll ich da ne Wohnung finden bei dieser Wohnungsnot ?

Ich bin am durchdrehen.. was kann ich machen ?

Mein Freund (23) verdient extrem wenig. Da er noch in die Schule geht. Er selbst bezieht Hilfe. Wir müssen nach Lahr weil er von 17 - 3 Uhr morgens arbeitet und wie jeder weiß fahren in dieser Uhrzeit auch keine Züge. Er muss nach Hause laufen, wenn er Feierabend hat.

Frage 1: Wo kann ich gehen (wohnen ) , wenn es hart auf hart kommt ? Wegen meiner Vermieterin. Und ist das wirklich so einfach mich rauszuschicken?

Frage 2: wie erkläre ich den individuellen Fall den Traumdenker?

Frage 3: Habt ihr spezielle Stellen ? (wohnen, Recht etc..)

Liebe Grüße und hoffe auf Hilfe !

wohnen Recht Sozialhilfe
6 Antworten
Tritt der Austritt aus der Bedarfsgemeinschaft hier automatisch ein?

Hallo liebe GuteFrage Community,

zeichnen wir folgenden Fall:

Innerhalb einer zusammenlebenden Familie, bestehend aus drei Personen (Mutter, Vater und volljähriger Tochter unter 25, die ihr Abitur abgeschlossen hat und zzt. in keinem Ausbildungsverhältnis steht), sind alle Familienmitglieder Sozialleistungsbezieher; das Amt zahlt für die eine Bedarfsgemeinschaft bildende Familie somit den pro Person zustehenden Regelsatz + Kosten für die Unterkunft und Heizung. Die Tochter möchte jedoch demnächst einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis auf 450,- € (Minijob) Basis nachgehen.

Nun stellt sich jedoch die Frage, ob

a) ihr Verdienst nur den Leistungen angerechnet wird - sie somit effektiv 170€ behalten darf und die überschüssigen 280€ zum Decken der Leistungsansprüche genutzt werden

oder

b) sie durch den Verdienst, der über ihren Regelsatz von 332€ hinausgeht, automatisch aus der Bedarfsgemeinschaft austritt, da ihr Einkommen durch das Überschreiten der ihr zustehenden Leistungen zur Deckung ihres eigenen Lebensunterhaltes genüge und sie somit zusätzlich 1/3 des Mietanteils übernehmen müsste (auch, wenn die Kosten für sie möglicherweise nicht tragbar wären)

oder

c) weder a) noch b) sind als Lösung zutreffend - Falls dem so ist, wäre ich um eine Erklärung sehr dankbar

Ich würde mich sehr über Antworten freuen und bedanke mich schon mal vielmals im Voraus :)

Recht Bedarfsgemeinschaft Hartz IV SGB II Sozialhilfe Ausbildung und Studium Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten
Wer muss das Kindergeld zurückzahlen und was kann ich tun?

Hallo,

letztes Jahr (2017) hatte ich im Februar die Schule abgebrochen aus gesundheitlichen Gründen.
Mein Vater war von der Zeit Februar bis Mai 2017 nicht zu Hause , doch als er zurück kam wusste er das ich nicht mehr zur Schule gehe.
Mein Vater gab mir nie einen Cent oder Geld für essen oder jenes , alles habe ich mir alleine gekauft (Fahrkate , Klamotten , Essen etc.) mit dem Lohn meines Mini Jobs.
Ich beschwere mich nicht darüber das ich nichts abbekommen habe , das war mir egal.
Aber er hatte bis Februar 2018 jedes mal mein Kindergeld bekommen und für was auch immer ausgegeben.

Wie gesagt er wusste das ich nicht zur Schule ging seid Februar 2017 und das ich weitherhin nur den Mini Job hatte.

Nun muss er 2,300€ zurückzahlen , aber er behauptet das dies meine Schulden sind und ich das zurückzahlen müsste und wen ich das nicht tue möchte er mich rauswerfen oder seinen Anwalt einberufen.

Ebenfalls gebe ich ihm seid März 2018 jedesmal 190€ von meinem MiniJob Geld um zur Miete beizusteuern , da er kein Kindergeld mehr bekommt.
Und nun ist er der Meinung das ich abgesehen von den 2,300€ die angeblich meine Schulden sind 300€ Miete zahlen soll oder er mich am Ende dieses Monats rauswirft.
Die Miete kostet 580€ wir haben 3 Zimmer und ich lebe nur in dem einen , was für mich völliger Schwachsinn ist und ich nicht einsehe.

Meine Frage ist nun , wer muss das zurück zahlen, die Briefe sind an ihn gewendet aber er ist trotzdem 100% überzeugt das dies meine Schuld ist.
Und was kann ich tun , habe ich ein Recht nicht sofort rausgeworfen zu werden , da ich sicherlich nicht in 3 Wochen eine eigene Wohnung finden werde und dies etwas länger dauern wird.

Bitte nur hilfreiche Antworten und nicht über mich Richten , weil ich noch keine eigene Wohnung mit 21 habe und nur einen Mini Job betätige, da steckt mehr hinter was ich jetzt nicht auch noch hier hinschreiben möchte.

Mfg

Familie Recht Rechte familienprobleme Kindergeld Sozialhilfe Familienkonflikt
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sozialhilfe

Was bekommen denn Obdachlose an Geld vom Staat?

8 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Hartz IV und Sozialhilfe?

12 Antworten

Wann ist die Sozialhilfe auf dem Konto?

7 Antworten

Dürfen Eltern Kind mit 18 rausschmeissen (ohne Ausbildung) und müssen sie es unterstützen?

10 Antworten

darf man minijob haben wenn man sozialhilfe bekommt?

8 Antworten

Soziale Inkompetenz? Was bedeutet das?

9 Antworten

Sozialhilfe (Grundsicherung) vs. Hartz 4

7 Antworten

Beim Arbeitsamt erscheinen, trotz Krankmeldung?

10 Antworten

Wann wird diesen Monat die Mindestsicherung ausbezahlt (Wien)?

1 Antwort

Sozialhilfe - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen