Sie fragen wie es ihr geht obwohl wir nicht die besten Freunde sind?

Es gibt ein Mädchen in meiner Klasse (9. Schulstufe) die ich sehr sympathisch finde und mir irgendwie am Herzen liegt, nicht verliebt, eher wie eine kleine Schwester. Dank Corona und den ganzen Lockdowns sind wir erst am Ende des Jahres richtig ins Gespräch und in Kontakt gekommen. Wir reden hier von wenigen Wochen. Wir beide verstehen uns gut aber es war viel zu wenig Zeit zum Kennenlernen um von einer tiefgründigen erblühten Freundschaft zu reden. Ich hoffe man kann das als Außenstehende/-r irgendwie nachvollziehen.

Sie macht derzeit eine schwierige Zeit durch, aus vielerlei Gründen die ich hier nicht nennen werde. Zugegebener Maßen sorge ich mich auch um sie. Vorallem jetzt da ein neues "Ereignis" stattfand, welches sie etwas verletzt haben müsste. Wir hatten letzten Sonntag per WhatsApp eine kleine Konversation, hauptsächlich um das "Ereignis". Ich habe in erster Linie versucht sie zu trösten und aufzuheitern und auch versucht ihr weiszumachen das sie wenn sie jemanden zum reden brauche zu mir kommen könne, naja, so gut es eben nunmal via WhatsApp geht. Mit Umarmung ist nix.

Wir wollten uns ursprünglich mit ein paar anderen am gestrigen Tag treffen aber durch dem "Ereignis" geschuldet hat sie kurzfristig doch abgesagt und meinte sie breuchte ein wenig Zeit für sich.

Seitdem war sie nicht mehr Online und von ihr ist nichts zu hören. Ich will sie keineswegs bedrängen und da wir uns nicht soooo gut kennen und es noch etwas Zeit benötigt, fänd ich es komisch wenn ich sie aufeinmal nach ihrem Wohlergehen fragen würde, so aus heiterem Himmel ohne Vorwarnung von jemandem den sie erst seit kurzem kennt. Ich habe sie schon damals gefragt ob ich ihr in irgendeiner Weise helfen könne, doch sie lehnte dankend ab.

Ich will nicht das es ihr schlecht geht, sie hat es schlichtweg nicht verdient, aber unser momentanes Verhältnis ist zu unausreichend um sie nach sowas zu fragen, denk ich zumindest, interpretier ich da zu viel? Ich habe das Gefühl das ich dann als jemand falsches rüberkomme und überheblich und aufdringlich wirke. Ich hoffe man versteht mich und meine derzeitige Situation einigermaßen.

Was wäre jetzt die beste Vorgehensweise, was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Danke schon mal im voraus!

chatten, Liebe, Chat, Schule, Freundschaft, Mädchen, Schreiben, Freunde, Beziehung, Psychologie, Klasse, Kontakt, Liebe und Beziehung, Psyche, Sozialhilfe, Verhältnis, klassenkameraden, kontakt aufbauen, Sozialer Kontakt, chatten mit Mädchen, Schreiben mit mädchen
Ist es wahrscheinlich, dass ich eine Grundsicherung bekomme?

Ich bin 22 und hab 2 abgeschlossene Ausbildungen. Hab seit Jahren bereits psychische Probleme und bin seit ca einem Jahr in therapeutischer Behandlung und war 2x in der Psychiatrie. Ich hab quasi nie wirklich gearbeitet ausser in der Ausbildungszeit und 1 Jahr einen Minijob gemacht.

Bin seit dem Abschluss meiner 2ten Ausbildung krank geschrieben. Die Krankenkasse hatte mir Krankengeld gezahlt aber mich nach paar Monaten ohne Erklärung "rausgeworfen". Seitdem bekomme ich kein Geld mehr. Meine Mutter bei der ich lebe hat mich dann über sie familienversichert.

Aktuell warte ich auf eine berufliche Rehabilitationsmaßnahme, da ich nicht mehr in den Berufsbereich kann, was ich gelernt hab. Das Arbeitsamt zahlt mir kein Geld und meinte ich soll mich so lange weiter krank schreiben lassen, bis die Rentenversicherung die Unterlagen bearbeitet hat. Ich weiss aber bereits Was ich gerne machen möchte.

Würde ich nicht Zuhause wohnen, dann säße ich ja auf der Straße mit Nichts. Ich muss halt auch meine Medikamente bezahlen, die ich brauche, da sonst meine Suizidgedanken durch Depression täglich vorhanden sind und es wahrscheinlich wäre, dass ich erneut einen Suizidversuch durchführe. Finde es echt unangenehm, dass ich meiner Mutter so auf der Tasche liege. Wobei sie meinte, sie versteht dass es eben dauert mit den Behörden..

Hab beim Jobcenter angerufen und sie meinten evtl könnte ich etwas Geld bekommen, wenn ich einen Antrag stelle für die Grundsicherung (SGB 12).

Geld, Recht, Grundsicherung, Sozialhilfe, Ausbildung und Studium
Elterngeld und was danach?

Guten Tag zusammen,

da ich aktuell in der 31. SSW bin, kommt jetzt der Mutterschutz näher. Ihr müsst wissen, bis Februar hatte ich noch einen Teilzeitjob und immer ca. 1000€ Netto/ Monat verdient. Seither bekomme ich ALG1. Mitte Juli gehe ich in Mutterschutz und die Krankenkasse zahlt mir dann Mutterschaftsgeld (genau so hoch wie ALG1). Danach geht das dann wohl über in Elterngeld, ich beantrage für 8 Monate, da mein Mann auch für 6 Monate ab Geburt in Elternzeit geht.

Nun weiß ich nicht was danach kommt. Denn ich möchte definitiv bis die beiden Bauchzwerge 3 sind zuhause sein. Mein Mann verdient trotz stellvertretender Filialleiter nur 1900€ Brutto.. das ist sind momentan bloß rd. 1300€ Netto (seine Steuerklasse wurde noch nicht geändert es wurde aber beantragt wegen Heirat im April) das ist definitiv zu wenig Geld für eine 4 köpfige Familie. Ich meine wir gehen gut mit Geld um aber Miete und Strom und alle kosten dann Windeln usw.. das läppert sich.. deswegen meine Frage.. falls mein Mann noch keinen neuen Job hat im nächsten Jahr, indem er mal nicht nur den Mindestlohn verdient, können wir noch Hilfe bekommen? Wenn ja, was muss ich dann beantragen?

was erwähnt werden sollte: wir kommen aus NRW, mein Mann ist komplett ausgebildet und hat eine Festanstellung (der einzige Grund der ihn noch da hält) in der Woolworth GmbH als Einzelhandelskaufmann. Wie gesagt er verdient knapp über dem Mindestlohn .. sonderauszahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld bekommt er nicht (um es zur Seite legen zu können). ich weiß natürlich das wir auch noch zwei mal Kindergeld erhalten werden. Allerdings müssten wir alleine wegen Miete und Windeln mindestens 2000€ Netto im Monat haben aber natürlich wollen wir auch mal Ausflüge machen und für deren Zukunft sparen.

ich bedanke mich für die Hilfe. Einen schönen Tag noch ☺️

ALG II, Alg1, Elterngeld, Sozialhilfe, Ausbildung und Studium
Alles verloren.. ?

Ich hatte die beste Kindheit die man nur so vorstellen kann .Mein Vater hatte eine Firma im Bereich Spedition für Seefracht (Container) 3 Schiffe und alles lief gut. Ich bin quasi in Luxus geboren mein Vater hatte einen Aston Martin und ein Hummer H2 eine Yacht ein sehr großes Haus direkt am Meer und ich war auf einer Privatschule , ich wusste nie was Geldsorgen sind , egal was ich wollte , hab es immer bekommen.

In den Ferien war ich immer mit meinem Vater auf seiner Privat Yacht, manchmal wenn eins seiner Schiffe in der Reparatur im Haffen waren , sind wir immer dahin mit dem Aston Martin oder mit dem Hummer dahin gefahren und dann habe ich ein paar Tage auf dem Schiff in der Kapitänskajüte verbraucht und fand es immer sehr interessant ein paar Tage auf unserem großen Schiff zu verbringen ca 110 Meter lang

und wenn ich nicht auf der Yacht oder auf dem Schiff war , war ich einfach am Meer und später abends immer in den besten Restaurants in der Stadt.

es war einfach ein Luxus leben

Doch dann kam die Kriese , die Firma ging schnell pleite , mein Vater hatte dann auf einmal sehr viele Schulden und auf einmal war alles so gut wie weg .Die teuren Autos , die Yacht Luxus Uhren und das Haus wurde verkauft und plötzlich hatte ich nix mehr (war da ca 13 Jahre alt)

Dann bin ich nach Deutschland gekommen und ich kam mit der ganzen Situation nicht klar und alles wurde noch schlimmer , schlechte freunde ,angefangen zu kiffen ,Schule abgebrochen , streit mit der Familie und dann landete ich fast auf der Straße..und jetzt bin ich 26 Jahre alt und hab praktisch nix , kein Geld , keine Freunde , kein Studium einfach gar nix.

Ich wollte eigentlich schon paar mal Selbstmord begehen weil ich einfach mit der Situation nicht klar kam

Wenn man in der Armut geboren wird dann ist es eine Sache aber wenn man in so einem Luxusleben geboren wird und dann nach 13 Jahren plötzlich alles von heute auf morgen verliert dann ist es was anderen.

Jetzt habe ich die beiden Seiten des Lebens gesehen ich weiß wie es ist , ein Luxus leben zu führen und in wie es ist Arm zu sein..und ich würde immer ein Luxus leben bevorzugen (da spreche ich aus erfahrung weil ich halt weiß wie es ist wenn die Familie Millionen hat und wie es ist wenn man kein Geld mehr hat,.

Jetzt will ich wieder zurück von Armut zum Reichtum.

Da mein Vater reicher Unternehmer war und eine Yacht hatte , die ich sehr geliebt habe , wollte ich auch immer Unternehmer werden und eine große Yacht habe mit einer großen Villa

Ich weiß dass ich es mir und meiner Familie zeigen kann dass ich es schaffen kann auch so erfolgreich werden kann und ich möchte meinen Kindern das beste Luxus leben bieten wie es mir gegeben wurde ..

Was könnt Ihr mir empfehlen, wie komme ich so schnell wie möglich wieder nach ganz oben schaffen ?? Erfolg Reichtum ist vlt für jemanden nicht wichtig aber da ich in so einem Umfeld geboren wurde ist es für mich sehr wichtig wieder dahin zu kommen und ganz ehrlich ich vermisse dieses Luxus leben !!

Medizin, Beruf, Geld verdienen, Freundschaft, Deutschland, Politik, Shopping, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Hartz IV, Liebe und Beziehung, Sozialhilfe, Sport und Fitness, Unternehmen, Spiele und Gaming, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
Urlaub mit Familie?

Ich hab da so ein kleines anliegen und wollte euch mal nach eurer Meinung fragen.

Also wir fahren jede Ferien bis auf Weihnachten in den Urlaub. Wir Campen. Ich bin 15 Jahre alt, mein Vater ist gestorben und wir fahren mit meiner Freundin und ihrem Vater in den Urlaub. Wieso ich sage das mein Vater gestorben ist, weil seit dem mein Papa tot ist sich der Vater meiner Freundin an meine Mama ran macht. Ich hasse ihn über alles was meine Mama auch weiß. Der Grund dazu ist das er einfach nur ekelig ist. Er macht sich die ganze Zeit in unserer Gegenwart so richtig pervers an meine Mutter ran und behandelt mich wie das letzte Stück Dreck. Ich will nicht wirklich mit meiner Mutter darüber reden weil sie mir das wahrscheinlich eh alles nicht glaubt und es mir einfach nur unangenehm ist sie drauf anzusprechen.

Das erstmal dazu...

Aufjedenfall fahren wir jede Ferien mit den Campen und man kann sich schon denken das ich nicht so erfreut darüber bin weil ich ihn einfach nicht mag und mich auch ehrlich gesagt nicht mit ihm abgeben will. Wir sind mindestens immer die halben Ferien weg und es regt mich mittlerweile einfach nur noch auf. Ich will einfach lieber Zuhause sein will weil ich hier Freunde habe und einfach alles was ich brauche. ich hab meine Mama auch drauf angesprochen und sie ist ausgerastet von wegen das sie so viel arbeitet und das ich dann so undankbar bin und so halt. Nicht das ich es nicht schätze das sie mir die möglichkeit dazu gibt aber ich will es einfach nicht. Ich genieße den Urlaub nicht so wie sie weil ich bei dem Anblick von dem Typen einfach nur kotzen könnte.

Bin ich zu pingelig?

Familie, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Psyche, Soziales, Sozialhilfe, Soziologie
Hab ich immer schuld?

Moin eine Freundin von mir brauch ein Rat und hat unten den Text geschrieben sie ist für alle Antworten dankbar

Hi mein Vater ist vor 4 Jahren gestorben und ich und meine Mutter haben alleine gelebt aber seid her habe ich eine neue Freundin kennengelernt wo sie mit ihr Vater und ihr Bruder auch alleine lebt .seitdem hatt meine Mutter und ihr Vater sich kennengelernt und wir alle sind Freunde geworden aber seitdem hat meine Mutter sich verändert .für zum Beispiel darf ich den Wohnzimmer nach 7 Uhr nicht betreten und wenn die da sind auch nicht .weil ich angeblich eine Nazi Braut bin und die alle terr-riesere ,ich gebe zu nicht alle sind 100% unschuldig und hab meine Mutter korrigiert wo sie meinte das Brasilien Hispanic wär und ich sagte das Brasilien von Portugal beeinflusst wurde u.z.w in deren Gegenwart .ich bekomme Ärger wenn ich Freunde einladen und sie sagt zu mir ich wär ein !!!!! .ein !!!!!!! ,das sie mich !!!! machen will und dies und das und ich sagte das sie angefangen hat und sie sagte das sie mir paar auf sie !!!!!! geben will weil ich Lüge .und ich darf nicht mit nach Polen im Sommer im Urlaub fahren weil ich asozial wär und der Vater und meine Freundin dürfen mit weil die sozial sind obwohl ich will nix sagen aber sie hat schon Probleme mit der Polizei wegen von paar andere Freundinen und so und ich trinke zugar fast nur Orangensaft höchstens.meine andere Freundin meint wenn ich 18 bin das ich wegehen soll und sie war Mal bei besuch und hat es selber erlebt .ich weiß das ich nicht perfekt bin ,ich Versuche immer zu helfen und andere (b.w lehrer mit Schüler) mögen mich und schätzen mich für meine Hilfsbereitschaft ich gehe sogar zu nachHilfe aber immer sagt meine Mutter das ich nichts bin und hat immer was schlecht über mich und mehr ,ich vermisse mein vater

Religion, Familie, Freundschaft, Menschen, Teenager, Pubertät, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schuld, Sozialhilfe

Meistgelesene Fragen zum Thema Sozialhilfe