Was mache ich falsch?

Zu mir…ich bin eigentlich ein ganz netter Typ, habe Humor, Spaß am Leben, bin umgänglich, ABER…irgendwie schaffe ich es nur schwer bis eigentlich überhaupt nicht mit Menschen ins Gespräch zu kommen. Sobald ich jemanden um mich habe den, oder besonders DIE ich nicht schon ewig lange kenne (und der Kreis wird kleiner und kleiner), verschlägt es mir die Sprache. Ich weiß nicht mehr worüber ich reden soll, oder was man von mir erwartet. Während andere Leute von Null auf Hundert ins Gespräch kommen können, stockt den Leuten in meiner Gegenwart der Atem und es entstehen ständig unangenehme, von Schweigen geprägte Momente. Das ist so frustrierend. So gelingt es mir einfach nicht neue Leute kennenzulernen. Egal ob Mann, oder Frau. Dabei lege ich die Latte schon sehr niedrig. Ich war lange auf der Suche nach einer Beziehung, aber mittlerweile würde es mir schon reichen einfach nur Menschen zum Schnacken und Abhängen kennenzulernen. Ich denke mir manchmal, dass ich es als eine Art soziales Experiment sehen sollte und einfach mal auf Leute zugehen und sie ansprechen soll. Wenn es dann (wie ich mittlerweile schon erwarte) nach hinten losgehen sollte, dann könnte ich mir ja vielleicht ein Feedback einholen, woran es wohl liegt. Das klingt (und ist wahrscheinlich auch) allerdings schon wieder so freaky, dass ich den Gedanken sofort verwerfe. Ich wüsste nicht mal was ich sagen soll. Auf der Arbeit gelingt es mir meist nur mich mit den Leuten über den Job (den ich aber auch sehr liebe) zu sprechen. Geht es mal darüber hinaus, dann fallen allenfalls ein paar lustige Sprüche und das war es dann schon wieder. Ich bin zwar Hamburger, aber ich bin mir sicher an dem typischen Hamburger sein liegt es nicht. Ich bin ja nicht der einzige hier. Ich habe mal ein paar Bilder von mir angehängt um zu bestätigen, ich sehe jawohl nicht gerade aus wie ein Brückentroll (hoffe ich doch mal), dem man lieber aus dem Weg geht. Bin zwar nicht gerade ein Partymensch, aber auch ruhigere Typen lernen doch Leute kennen. ES IST EINFACH FRUSTRIEREND!! Was mache ich fasch???, wenn das überhaupt jemand beantworten kann. Geht es vielleicht jemanden ähnlich, oder ging es jemanden ähnlich und er, oder sie konnte das vielleicht sogar ändern? Bin echt verzweifelt.

Was mache ich falsch?
Männer, Frauen, Kommunikation, Soziales, verzweifelt, Kontakte knüpfen
Probleme mit Beziehung- Was soll ich tun?

Ich bin eigentlich niemand der solch eine Frage stellt, aber ich wüsste aber nicht mit wem ich mich mit diesem Thema austauschen kann.

Schon seit langer Zeit habe ich mit einer Person eine Art „unoffizielle Beziehung“ mit jemandem den ich schon lange kenne. Am Anfang dieser Zeit war es so, dass ich regelmäßig Kontakt mit dieser Person hatte und auch regelmäßig etwas unternommen habe. Dann hat sich dieser Kontakt verlaufen und trotz vieler Fragen- ob man etwas am Wochenende unternehmen solle, bekam ich nur Absagen oder gar keine Nachricht mehr zurück. Später habe ich diese Person wieder öfters gesehen aber das Verhältnis war sehr problematisch. Das heißt ich erhielt viele böse Blicke und hatte oft den Eindruck, dass diese Person sehr sehr „angepisst“ auf mich wäre. Aber sobald ich den Kontakt für eine Weile abgebrochen hatte, machte die Person Druck und vermittelte mir den Eindruck, dass ich der Böse wäre und viele weiterer solche Dinge. Dies hat sich einige Zeit so hingezogen, bis ich bemerkte, dass die Person mit einer anderen Person in einem Bett schlief und scheinbar nicht abgeneigt ist mit anderen Menschen zu flirten. Dann habe ich den Kontakt bis auf wenige Ausnahmen ganz abgebrochen und ich merke nun, dass die Person scheinbar unglaublich wütend auf mich ist, weil ich mich nicht mehr melde. Ich verstehe nun nicht, dass dies bei mir ein Problem sein soll, da Sie dies sehr lange Zeit auch bei mir gemacht hatte.

Ich bin eigentlich froh, endlich von dem Liebeskummer befreit zu sein. Aber ich habe den Eindruck, dass die Person mich nun immer mehr hasst und auf subtile Weise gegen mich ist.

Könnt ihr mir eine Hilfe dazu geben? Um ehrlich zu sein leide ich sehr unter diesem Zustand. Ich möchte auch keine weiteren Beziehungen mehr eingehen, da ich dies unglaublich schlimm finde.

Danke.

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Soziales
Introvertiert auf der Suche nach einer Frau/Freundin?

Hallo Leute,

wie der Titel schon sagt bin ich auf der Suche nach einer Freundin und habe dabei "schwierigkeiten".
Erstmal zu meiner Person:
Ich bin 23 Jahre alt und beruflich Anlagenmechaniker, bin groß, sportlich und sehe gut aus. Bin auch sozial recht kompetent, also ich habe keine Probleme Frauen anzusprechen oder Gespräche zu führen etc.

Die zwei einzigen Probleme sind folgende:
Ich wohne sehr ländlich und seit 2-3 Jahren bin ich extrem Introvertiert.
Bei uns herrscht zusätzlich also sowieso schon "Frauenmangel" und es ist schwierig jemanden kennenzulernen ohne ständig auf suche zu sein.
Ich gehe aber, im Gegensatz zu früheren Zeiten, selten in die "Stadt", gründe dafür sind hauptsächlich das ich keinen Alkohol trinke und absolut nicht gerne Feiere, in Clubs gehe oder ähnliches. Ist einfach nicht mein Ding. Ich bin jedoch kein Stubenhocker,
gehe einigen Hobbys nach, bin oft mit meiner Familie zusammen oder mit einem meiner wenigen Freunde. Doch bei all dem ist es nunmal schwierig jemanden kennenzulernen.
Wenn ich mich dann mal zwinge wegzugehen um vielleicht eine zu treffen ist meistens bei uns wirklich tote Hose.
Früher war mir das relativ egal, seit einiger Zeit steigt das Bedürfnis aber stark an eine Person an meiner Seite zu haben und auch meine immer älter werdenden Großeltern würden sich wünschen wenn ich mal eine Freundin zum Essen bringe.

Bei meinen Hobbys werde ich nicht erfolgreich, in meinem Fitness sowie Boxstudio sind einfach ums verrecken keine Frauen, warum auch immer.
Und weggehen ist bei mir nunmal eher selten.

Deshalb frage ich mich, wie habt ihr eure Freundin/Frau kennengelernt? Und was würdet ihr mir empfehlen?
Soll ich einfach weiter auf den Zufall hoffen/warten?
Tinder etc. ist für mich auch eher nichts, bin da sehr inaktiv und mag chatten nicht, außerdem suche ich eine Frau um mir eine Zukunft aufzubauen und weniger eine kurzzeitige Sache.

Grüße und danke für eure Antworten


Liebe, Freundschaft, Psychologie, Beziehungsprobleme, Freundin, Introvertiert, Liebe und Beziehung, Soziales
Angst von Treffen mit neuen Leuten?

Hi,

ich will ein paar Freunde kennen lernen, aber habe Angst davor neue Leute zu treffen...

Ich habe seit Jahren keine Freunde mehr und jeder Versuch, das zu ändern ist gescheitert. Ich habe Dating Apps probiert,

Sportvereine, Aktivitäten alleine, aber selbst wenn ich mal irgendwo jemanden treffe, den ich mag, habe ich Angst davor, etwas alleine mit demjenigen zu unternehmen.

Bei einem Treffen zu zweit fällt mir einfach nie irgendwas spannendes ein, was man unternehmen könnte und worüber ich reden soll weiß ich auch nie.

Ich habe so gut wie nie soziale Aktivitäten und auch Hobbys hab ich nicht wirklich. Den Großteil meiner Freizeit verbringe ich mit YouTube, weil mich alles andere

nicht interessiert oder irgendwelche Lizenzen oder viel Geld braucht, um es machen zu können wie z.B. Motorrad fahren oder Angeln und das ist es mir nicht wert,

nur um es mal ausprobieren zu können und es dann nie wieder zu machen. Die paar wenigen Interessen, die ich habe, bieten kaum Möglichkeiten neue Leute kennenzulernen und bleiben meistens nur für wenige Tage interessant

bevor ich sie genau so schnell wieder langweilig finde.

Ich spiel Videospiele, aber hauptsächlich Single Player, versuche mir hin und wieder Fotobearbeitung, 3D Modeling oder Programmieren bei zu bringen und hin und wieder bastele ich an meinem PC, wenn ich das Geld für neue Hardware habe.

Abgesehen davon, kann ich mir nur Treffen mit Freunden vorstellen, die mir Spaß machen, aber die fehlen mir nach wie vor. Die Vereine die ich früher probiert habe, interessieren mich nicht mehr

oder haben mich nie wirklich interessiert, weil ich es von vor herein schon nur gemacht habe, um Leute kennen zu lernen. Ich trinke auch nicht und besuche keine Parties oder Discos.

Eingeladen werd ich eh nie, aber darum bin ich gar nicht so unglücklich, weil ich mich eh nur unwohl fühle und die ganze Zeit Leute abwimmeln muss, die mich zum Trinken überreden wollen.

Dating finde ich auch zum Kotzen, die meisten haben super unrealistische Erwartungen und selbst wenn man mal ein Match bekommt, fühlt man sich die ganze Zeit gezwungen, irgendwen darstellen zu müssen, der man gar nicht ist.

Ich war bisher auf 2 Dates und beide waren - abgesehen davon dass es sehr unangenehm war - einfach komplett aufgesetzt und unnatürlich, aber da ich der Kerl bin, ist es natürlich meine Aufgabe das zu ändern...

Naja, wie gesagt, ich habe Angst davor, mich mit neuen Menschen zu treffen, besonders, wenn es alleine ist, weil ich immer befürchte, dass es unangenehm wird, weil ich nichts habe, worüber ich reden kann.

Es wundert mich überhaupt, dass ich auf Dating Plattformen sogar 2 Dates hatte... vermutlich, weil ich mich als jemand ausgegeben habe, der ich nicht bin.

Aber irgendwas muss man ja hinschreiben...

Ich weiß nicht genau worauf ich hinaus will aber ich bräuchte ein paar Tipps um meine Situation zu verändern.

Sport, Freizeit, Hobby, Freundschaft, Angst, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Soziales, Treffen
Ist das schon Mobbing?

Hey Leute🙃

Ich fühle mich mit den Leuten in meinem Abijahrgang immer unwohler und wollte dazu mal eure Meinung hören. Und zwar sehen mich gefühlt mittlerweile fast alle als das verwöhnte kleine Mädchen, die eigentlich nichts kann und alles von ihren Eltern bekommt, was sie möchte. Ja ich habe ein super Verhältnis zu meinen Eltern und sie ermöglichen mir auch total viel, aber deshalb muss man ja nicht schlecht über mich reden😕

Mal so ein Beispiel von heute… ich habe bei meiner besten Freundin übernachtet und wir wollten dann heute Mittag im Ort ein Eis essen. Weil ich nur so ziemlich warme Sneaker dabei hatte und es bei uns 27 Grad waren, bin ich dann einfach barfuß in den Ort gelaufen. Ein Junge aus meinem Jahrgang hat mich dann gesehen und ein Foto von mir gemacht und auf Insta gestellt. Dann hat er dazu geschrieben "Nilli (also ich) heute ganz wild" und ein anderer aus meinem Jahrgang hat geschrieben "Sie braucht keine Schuhe mehr, Mama leckt ihr ihre nackten Füße später einfach wieder sauber" und hat das Foto zum Profilbild in unserer Jahrgangs Whatsapp Gruppe gemacht🙄

Ich weiß nicht, ob ihr das nachvollziehen könnt, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass fast alle aus meinem Jahrgang so über mich reden und das verletzt mich irgendwie total😔

Meint ihr ich übertreibe damit oder findet ihr das auch nachvollziehbar? Und was könnte man dann dagegen tun? Ich fühle mich da halt super machtlos, aber möchte das halt jetzt auch nicht bis zum Abi einfach aushalten… würde mich mega über eure Meinungen und Tipps freuen, dankeschön🥰

Nilli♥️

Ich verstehe dich und du solltest was dagegen machen 90%
Ich verstehe dich, aber lass sie einfach reden 6%
Bleib locker, ist nicht so schlimm wie du denkst 3%
Du übertreibst total damit 1%
Internet, Freizeit, Mutter, Schuhe, Mobbing, Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Mode, Mädchen, Gefühle, Menschen, Freunde, Beziehung, Füße, Soziale Netzwerke, Social Media, Psychologie, Abitur, Ärger, barfuß, Belästigung, Cybermobbing, Freundin, Liebe und Beziehung, Mama, mobben, Psyche, Soziales, verwöhnen, Gefühle zeigen, WhatsApp, Instagram
Ich habe Angst vor dem Gespräch mit ihm?

Hallo,

mein Mitbewohner und ich (kennen uns seit 6 Monaten) werden heute ein Gespräch führen.

Er hatte sich vor 4 Monaten oder so in mich verliebt, aber ich habe es nicht erwiedert. Er kam 3x an und 2x habe ich ihn freundlich abgewiesen. Beim 3. Mal war er sehr verletzt und ich habe gesagt, dass wir eine Woche "Pause" machen. Keine Texte, kein sich auf Insta folgen, nix. Funkenstille. Danach haben wir wieder leicht Kontakt gehabt aber irgendwas war anders. Er sendete Bilder seiner Ex (die wirklich wunderhübsch und lieb und cool ist) und Bilder wie er mit anderen Frauen im Club ist. Er motzte mich an, sagte dass e ausziehen will. Dann fing er mich an, von einem Tag auf den anderen zu ignorieren. Obwohl er mir immer gesagt hat, dass wir Freunde bleiben und er mich nie verlieren will. Er war nach meinem Einzug die erste Bezugsperson in dieser Stadt. Wir haben davor jeden Tag geredet und mehrmals die Woche was tolles unternommen. Für mich fing er an wie ein bester Freund zu werden. Und plötzlich brach das Weg, ich stand alleine da. Musste mir neue Freunde aufbauen und lernen ohne ihn zu leben.

Als er mich ignorierte und ich wirklich das Gefühl hatte, er meint es ernst und er wird nie wieder mit mir reden, bin ich kaputt gegangen. Mir ging es 1 oder 2 Wochen so schlecht. Und obwohl ich mich nicht verliebt habe, Liebe ich ihn glaube ich, denn ich hatte richtig Sehnsucht nach ihm. Ich würde fast schon sagen Liebeskummer.

Dann habe ich plötzlich angefangen es zu akzeptieren, wie es ist und fange gerade wieder an mich besser zu fühlen, da schreibt er sowas:

Wir werden heute also miteinander reden, aber irgwndwie habe ich kein gutes Gefühl. Ich weiß nicht wie ich/wir das Gespräch anfangen soll/en. Worüber wir alles reden müssen und vorallem wie es weitergehen soll. Das kann ich aktuell wirklich nicht sagen.

Ich bin außerdem voll aufgeregt aber habe auch sehr Angst, ist das normal?

Ich habe Angst vor dem Gespräch mit ihm?
Freundschaft, Angst, Psychologie, Liebe und Beziehung, Rhetorik, Soziales
Wie denkt ihr über Akzente?

Letztens einen Franzosen aus der deutschen Grenzregion gehört, der hat in etwa gesagt:

"Üün där Steädt flüßt üün schüäner Flüß ünd dää Stäüdt üst schüün"

Man kennt es aber eher von Neubürgern aus Nahost oder den Kindern solcher Familien, die zum ersten Mal in der Schule mit Deutsch in Kontakt kommen (nicht böse gemeint, aber schon selbst erlebt).

Aber was denkt ihr, was macht so ein starker Akzent mit euch, bei der die Aussprache, Intonation, teils Grammatik derart hart die Sprache verzerrt und entfremdet, dass sie nicht mehr die typische "Melodie" hat, wie man es von jemanden ohne AKzent gewohnt ist, der die Sprache wirklich kann?

Willkommene Abwechslung, lässt mich einfach noch genauer hinhören 43%
Meine pol. Überzeugung verbietet es mir, sowas zu kritisieren 43%
habe ernsthafte Schwierigkeiten, ihm zu folgen,gebe mir aber Mühe 14%
Bin noch am Rätseln, ob er/sie meine Sprache spricht 0%
Verstehe ich besser, als das gekonnte Deutsch der Muttersprachler 0%
Es erzeugt Wut und Unwohlsein wie er/sie meine Sprache spricht 0%
Überlegen, was er meinen könnte,erzeugt Kopfschmerz,also Weghören 0%
Freizeit, Leben, Europa, Deutsch, Schule, Türkei, Sprache, Menschen, Deutschland, Politik, Unterricht, Variation, Kultur, können, Kommunikation, Französisch, Aussprache, Emotionen, Filme und Serien, Gesellschaft, Grammatik, Identität, Muttersprache, Naher Osten, Satzbau, Soziales, Toleranz, Verständnis, Akzent, Philosophie und Gesellschaft, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Soziales