Wieso wird man trotz erfolgreicher Integration mit Rassismus konfrontiert?

Hey Leute,

mich beschäftigt gerade aus Zufall eine Frage. Ich bin deutscher Staatsbürger mit Migrationshintergrund und habe ganz normal mein Abitur abgeschlossen und studiere nun Maschinenbau, wobei ja der Ingenieur ein sehr hoch angesehener Beruf ist. Zusätzlich beherrsche ich die deutsche Sprache sehr gut in Wort und Schrift.

Wieso aber um alles auf der Welt muss ich mir teils immer noch rassistische Äußerungen anhören, sei es online auf Social Media Plattformen oder auf der Straße? Was haben diese Menschen noch an mir auszusetzen? Ich bin es ehrlich leid für einen Staat zu arbeiten und zu zahlen, in dem sich die Mitbürger auf diese Art und Weise "bedanken". Ich bin erst 20 und habe schon im sehr jungen Alter jegliche Arten von Rassismus zu spüren bekommen und spüre sie immer noch. Wieso schieben diese Leute ihren Hass selbst auf Menschen, an denen es grundsätzlich nicht einmal etwas auszusetzen gibt? Davon abgesehen, dass Rassismus so oder so absoluter Schwachsinn ist, aber wieso trotz meines Weges, den ich gegangen bin und weiterhin gehe? Wieso wird Hass gegenüber etwas bestimmten immer so verallgemeinert?

Oder seht ihr das vielleicht alles ganz anders und könnt es begründen?

Es stimmt leider, aber... 48%
Ich sehe es anders, weil... 36%
Ich kann es leider nicht erklären. 16%
Schule, Menschen, Politik, Integration, Rassismus, Soziales, Staat, Schmarotzer, Philosophie und Gesellschaft
18 Antworten
Wie hört der Junge auf ein nerviger geek zu sein?

Ich habe einen Internet besten Freund und alles lief gut. Wir waren nett zueinander aber jetzt nervt er mich mit seinen geek Sachen 🙄 er schickt mir irgendwelche Trailer und Szenen aus alten super Helden Filmen oder scooby doo Filmen und das soll ich mir dann angucken. So ein Mist interessiert mich garnicht und das weiss er auch aber er hört einfach nicht auf. Die Filme wären ja so episch und die superhelden wären ja so cool 🤮 ich finde das aber alles albern und habe einen ganz anderen Serien geschmack.

Er hat mir heute das hier geschickt und hat mich genervt das ich es mir anschauen soll. Ich soll da nach meine Meinung dazu sagen aber das Video hat mich ja mal so null interessiert. Wenn ich das aber zu ihm sagen würde dann würde er durchdrehen weil er besessen mit seinen Mist ist. Es lief wirklich alles gut aber plötzlich zeigte er seine nervige geek Seite und ich habe keinen Bock mehr. Wie bringe ich ihn dazu aufzuhören? Ich habe ne Fanseite zu der Serie invader zim und wenn Leute mit mir Kontakt anfangen sage ich den von vornerein das ich nur über invader zim schreiben werde und nicht über andere Serien. Er hat es akzeptiert aber jetzt wird er zum nervigen geek 🤢 also was kann ich tun das er aufhört ein geek zu sein und sich wieder nicht so nervig benimmt wie am anfang.

Hier ist das Video was er mir geschickt hat was mich so null juckt: https://youtu.be/fKqZ1Sv4aX0

Musik, Internet, Freundschaft, Menschen, social-media, Filme und Serien, Soziales
8 Antworten
Wie eine Persönlichkeit entwickeln und selbstbewusst in sozialen Situationen wird?

Ich leide unter Depressionen und sozialer Phobie und bin in sozialen Situationen sehr unsicher und ängstlich. Ich habe auch langsam immer mehr das Gefühl, dass ich keine Persönlichkeit oder keinen Charakter besitze. Ich weiß nichts, worüber ich reden kann, und ich fühle mich immer so, als wäre ich nicht ich selbst. Ich möchte immer andere Menschen beeindrucken und denke viel darüber nach, was andere denken.

Wie kann ich anfangen, in sozialen Situationen an Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu gewinnen und damit beginnen, eine Persönlichkeit zu haben und sie auch zu zeigen, ohne zu viel zu denken und mir Sorgen zu machen.

Was war eure Erfahrung? Wie habt Ihr eure Persönlichkeit und euer Selbstvertrauen in sozialen Situationen entwickelt? Es ist noch schwerer für mich, weil ich Depressionen (inkl. Antriebsstörungen, Schlafstörungen, negative Gedanken, kognitive Probleme wie Gedächtnis und Konzentration, schlechte Stimmung und all das) und soziale Angst habe, aber ich möchte immer noch versuchen, alle Tipps und Tricks, die es gibt, mich zu verbessern, um zumindest einigermaßen in die Richtung eines normalen Lebens zu kommen.

Angst, reden, Menschen, Selbstbewusstsein, Persönlichkeit, Selbsthilfe, Psychologie, Charakter, Charisma, Depression, Entwicklung, Gesellschaft, selbstwert, smalltalk, soziale Ängste, Soziale Phobie, Soziales, aufwachen, soziale-angst, mentale gesundheit
2 Antworten
Ich mag niemanden?

Hallo zusammen, wie ihr im Titel entnehmen könnt, beschäftigt mich, dass es mir scheint, ich würde niemanden mögen.

Kurz dazu wer ich bin, bevor es weitergeht: Ich bin 16 Jahre alt, fühle mich eigentlich als sehr sozial und bin auch immer mit meiner Familie unterwegs. Also bin ich ganz sicher kein zurückgezogener Mensch. Auch bei Familienfesten und anderen Anlässen bleibe ich immer mit den Erwachsenen sitzen und höre ihnen zu und sage ab und zu auch etwas. Für mich sind Anlässe, an denen ich unter Leuten bin, sehr wichtig und ich mag sie.

Wenn es aber zu meinem sozialen Leben ausserhalb der Familie kommt zum Beispiel in der Schule, bin ich eher abweisend und will mich gar nicht gross bemühen den anderen zu gefallen oder Interesse zu zeigen. Ich versuche mich zu überreden und ergreife manchmal auch die Initiative, etwas zu machen, ausserhalb der Schule. Trotzdem habe ich nicht sonderlich Lust, mein eigenes Sozialleben zu entwickeln und mir eigene Freunde zu suchen, obwohl ich mich immer wieder einsam fühle. In meinem Kopf sage ich mir aber immer wieder, dass ich jetzt langsam anfangen muss ein eigenes Leben zu führen, in sozialer Hinsicht und nicht in der Hinsicht auf Aktivitäten. Trotzdem reizt es mich nicht sehr mit anderen aus der gleichen Altersklasse zu machen und schäme mich vor meinen Eltern, wenn ich Freunde nach Hause bringe, auch wenn sie völlig in Ordnung sind. Kennt das jemand und hat einen Tipp? Danke!

Schule, Familie, Freundschaft, Pubertät, Psychologie, Jugend, Kontakt, Liebe und Beziehung, Soziales, sozialleben
2 Antworten
Freundeskreis ist nichts für mich / was kann ich tun?

Hallo, und zwar geht es mir heute nicht gut aufgrund eines Treffens mit meinem Freundeskreis. Das sind 4 Schulkollegen samt Freundinnen. Komischerweise wurden wir noch in der Schulzeit zu Freunden, obwohl genau die es waren, die mich jahrelang mobbten. Das hörte dann eben irgendwann mal auf und man verstand sich usw. Es sind auch meine einzigen Freunde, wenn man sie nach meinen Gefühlen nicht immer so nennen kann. Ich mag viele Menschen einfavh nicht und habe auch eine leichte soziale Phobie (sogar vom Psychologen so geschrieben, ich war eine zeitlang in psychologischer Behandlung).

Das Problem mit meinem Freundeskreis ist, dass wir uns zwar gut verstehen und es auch teilweise echt lustig ist, doch ich war schon immer der, den man nicht ganz ernst nimmt oder Vera.... Bei Gesprächsthemen haben auch meine Aussagen wenig Gewicht, das wird meist "ignoriert", in dem einfach nicht darauf eingegangen wird und reagiert wird, sondern einfach weitergeredet wird. Auch wenn ich keinen Stuss von mir gebe. Ich merke da einfach, woran ich wirklich bin und dies läuft einfach darauf hinaus, dass man mich grundsätzlich schon nicht so ganz ernst nimmt. Ich bin an sich eben ein gutmütiger Kerl. Lange Zeit war ich der, der immer die Leute heimfuhr, da ich oft nichts trank. Ich mag es einfach nicht, am nächsten Tag total am Ende zu sein wegen einem Rausch. Die Zeit, dass ich jeden heimfahre ist vorbei, aber es wird doch immer wieder versucht und immer werde ich gefragt. Aber ich gehe mittlerweile eben immer früher, da ich noch woanders hingehe. Das sage ich zumindest. Weil ich will nicht der heimfahrer sein. Und was halt auch so eine Sache ist : ich sitze da immer dabei und fühle mich wie das 5. Rad am Wagen. Ich werde auch oft gar nicht mehr bemerkt irgendwann. Ich weiß eben sehr viel von meinem Freundeskreis von männlicher Seite her und weiß, dass 3 von denen regelmäßig ihren treuen Freundinnen fremdegehen, mit denen sie schon Jahre zudammensind und die ihnen auch wirklich treu sind. Dss ist auch so eine Sache wo ich mit meinem ", gewissen" schleppe. Ich sage natürlich nichts. Da würde ich ein Feuer auslösen. Aber ich finde es immer krass, wie die ihre Partner ohne rot zu werden, anlügen. Was soll ich tun?, den Freundeskreis verlassen? Es würde mir sehr schwer fallen, da ich keine weiteren Freunde habe und ich mir schwer tuh andere zu finden. Ich bin nicht dumm oder einer, der isoliert zuhause sitzt. Ich mache immer was, aber Freunde habe ich eigentlich keine.

Freundschaft, Menschen, Freunde, Psychologie, Charakter, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Soziales
4 Antworten
Starke soziale Ängste?

Hallo,

zunächst zu meiner Person ich bin depressiv, aber was mir noch mehr zu schaffen macht sind meine sozialen Ängste.

Durch die Coronakrise habe ich eine Zeit lang nicht gearbeitet und irgendwie wurde es dadurch viel schlimmer, denn ich habe keine sozialen Kontakte und mittlerweile erlebe ich auch auf der Arbeit wo ich wieder begonnen habe nur Abneigung bzw habe das Gefühl das die Leute mich als suspekt empfinden bzw nicht mögen. Da ich eh null Selbstbewusstsein habe und auch kein Selbstwertgefühl, schürt dies meine sozialen Ängste nur noch mehr, ich frage mich bei jedem der mich ansieht, was er über mich denkt bzw werde wirklich nervös, oft fühle ich mich einfach auch nur beobachtet obwohl das wahrscheinlich gar nicht der Fall ist aber da mich die menschen nach meinerm gefühl als suspekt wahrnehmen bilde ich mir das wahrscheihnlich ein. Ich habe schonmal Medikamente dagegen verschrieben bekommen aber die helfen halt nur für den Moment gegen die Ängste und machen auch abhängig. Ich weiß zurzeit einfach nicht weiter. Wenn mich jemand ansieht werde ich so nervös, mir wurde auch schonmal eine soziale Phobie diagnostiziert. ABer selbst zu diesem Zeipunkt ging es mir deutlich besser als jetzt bzw war ich selbstbewusster und konnte das dadurch kompensieren. Zurzeit verspür ich aber gefühlt nur ABneigung. Ich kann menschen manchmal nicht mal in die Augen sehen. und abends trinke ich ALkohol um das ganze irgendwie zu beteuben, was es natürölich allesd nicht besser macht.
.IRgendwie fühle ich mich teilweise auch verfolgt, obwohl es eigentlich keinen richtigen Grund dafür gibt und ich das weiß. aber diese Nervösität wenn mich adere Menschen ansehen ist da halt der grund bzw diese sozialen Ängste. Wenn ich Menschen begegne sehe ich meist auf den Boden bzw fällt es mir schwer anderen in die AUgen zu sehen Und diese Nervösität bzw Unsciherheit /Ängste führt auch noch dazu ,dass andere mich als suspekt wahrnehmen was irgendwie ein Teufelskreis ist, wo ich irgendwi nictht raus komme.

War jemand in einer ähnlichen Situation bzw von einer starken Angststörung betroffen?

Ich will kein Mitleid oder so, sondern einfach eventuell einen Tipp, jemanden der mich versteht und mir evenutell sogar aufzeigen kann wie er daraus gekommen ist.

Mir viel das jetzt alles nicht so leicht so intime sachen zu schreiben aber ich weiß nicht weiter und bin ja hier quasi anonym. Ich hoffe einfach jemanden zu finden der unter einer ähnlciehn SItauation leidet bzw ähnliche soziale Ängste hat (z.B. anderen nicht in die Augen sehen,kein Selbstwertgefühl, sich beobachtet fühlen auch von Arbeitskollegen und extrem unsicher und ängstlich wird in einer sozialen Interaktion oder sogar bei Menschen in der Fußgängerzone etc.). Manchmal habe ich wie gesagt auch das Gefühl das jeder mich ansieht. Ich dachte eine Zeit, ich hätte diese Ängste im Griff aber jetzt weiß ich einfach nicht weiter.

Freue mich über jeden Ratschlag bzw Erfahrungsbericht von ähnlciehn SItuationen.. Danke schonmal ♥

Freundschaft, Angst, Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, soziale Ängste, Soziale Phobie, Soziales, Suizid
3 Antworten
Er will Freundschaftlich zu Besuch kommen?

Ich habe einen Internet besten Freund der in einen anderen Land wohnt und er sagt er will mich bald besuchen kommen. Ich habe ihm vorher gesagt das ich kein Interesse an einer Beziehung habe und an Sex schon garnicht weil ich asexuell bin. Ich habe das vorher gesagt weil ich sehr viele männliche Freunde hatte die irgendwann von mir ne Beziehung oder Sex wollten. Er hat gesagt das er nur was freundschaftliches von mir will und er es gut mein weil ich im moment traurig bin. Es würde ihm einfach leid tun weil eine Person hat mir vor ein paar monaten das Herz gebrochen und seitdem bin ich nicht mehr glücklich. Er würde mich einfach aufmuntern wollen.

Gestern hat er aber gefragt auf Instagram ob er meine Wange küssen darf in einer Freundschaftlichen Weise und ich habe ihn dann halt angemeckert. Danach hat er gesagt das er mich einfach süß findet und das ihm halt immer beigebracht wurde höflich zu Frauen zu sein. Er hat aber noch nie über sex geredet und war zum glück noch nie pervers zu mir. Die anderen Männer im Internet waren immer richtig pervers 😵 ich habe ihm auch gesagt das wenn er im hotel schläft ich nur in der öffentlichkeit was mit ihm mache und nicht im Hotelzimmer um auf nummer sicher zu gehen und er war einverstanden.

Also jetzt meine frage... Ich weiss nicht alle Männer sind schlimm aber selbst ihr Männer wisst das es echt idioten gibt... Soll ich ihn treffen? Also er bleibt dann für ne woche oder so in einen hotel in meiner nähe (die Straße runter) oder sollte ich es lieber nicht tun. Er sagt es ist ok wenn ne Begleitung dabei ist. Er würde mich einfach nur aufmuntern wollen und er würde mich freundschaftlich mögen. Manchmal sagt er aber ich wäre wunderschön und ich habe Angst das er doch verliebt ist 🙄 würde damit nix anfangen können

Liebe, Internet, Männer, Freundschaft, Sex, Liebe und Beziehung, Soziales
5 Antworten
Möglichkeiten zur Umschulung?

Hallo liebe Community,

ich stehe gerade vor einem Scheideweg in meinem beruflichen Leben und möchte gern möglichst viele Eindrücke, Meinungen und Vorschläge sammeln, bevor ich meine Wahl treffe.

Der Post wird sehr ausführlich, ich würde mich trotzdem freuen wenn sich der ein oder andere die Zeit nimmt und seine Gedanken mit mir teilt.

Kurz zu mir:

  • 24 Jahre
  • Fachhochschulreife
  • abgeschlossene Ausbildung zum Industriekaufmann
  • abgebrochenes Wirtschaftspädagogikstudium
  • 1 Jahr Berufserfahrung als Key Account Manager

Ich habe meinen Job vor 3 Wochen gekündigt, weil ich keinen Mehrwert in einer Tätigkeit sehe die sich ausschließlich mit der Gewinnmaximierung eines seelenlosen Konzerns beschäftigt.

Ich habe meine Arbeit gehasst. Nachts mit Bauchschmerzen einzuschlafen, weil man die Gewissheit hat morgen wieder mind. 8h etwas zu machen, das einem zuwider ist, war der Horror. - Daher ziehe ich für mich die Schlussfolgerung, dass meine Kündigung der einzig richtige Schritt war um ernsten persönlichen Problemen vorzubeugen.

Während meiner Jobsuche nach für mich geeigneten Stellen kam die Ernüchterung - Ich will diesen Job gar nicht machen, noch überhaupt in diesem Berufsfeld arbeiten.

Es weckt also den Anschein, als hätte ich meine midlife crisis glatt vorgezogen :D

Geld ist mir nicht sonderlich wichtig, ebenso wenig wie Luxus. Solange ich mir nicht regelmäßig Sorgen über Rechnungen machen muss und einmal im Jahr in den Urlaub fahren kann.

--------------------

Ich habe großes Interesse daran im sozialen Bereich zu arbeiten, weiß aber nicht so recht wie ich da einen Fuß in die Tür kriegen soll, denn ich habe bisher keine Expertise in diesem Bereich.

Außerdem muss ich meine laufenden Kosten( Miete, Essen, etc.) gedeckt bekommen.

Nun zu den eigentlichen Fragen:

Habt ihr eine Idee wie ich am Besten in den sozialen Bereich wechseln kann?

Gibt es eine Anlaufstelle die mir für eine ausführliche Beratung zur Verfügung stellt?

Habt ihr vielleicht schon ähnliche Erfahrungen gemacht und selber euer Berufsfeld gewechselt? - Wie hat sich dieser Wechsel auf euch ausgewirkt?

Vielen Dank für jeden der es bis hierhin geschafft hat, ich bin gespannt auf eure Antworten.

Arbeit, Beruf, Zukunft, Job, Büro, Bürokaufmann, BWL, Jobcenter, Jobsuche, Manager, Soziales, Umschulung, VWL, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten
Bin ich ein sozialer Verlierer?

Hallo zusammen,

mich bedrückt folgendes sehr. Ich, m, bin vor kurzem 26 Jahre alt geworden und lebe immer noch bei meinen Eltern. Auch im Haushalt habe ich mich in meinen verkorksten Leben nicht so sehr eingebunden. Ich sauge zwar mein Zimmer, überziehe mein Bett, mache mein Frühstück, räume mein Geschirr in die Spülmaschine ein aber das war es im Großen und Ganzen auch. Kochen tue ich sehr sehr selten. Gibt man mir ein Rezept kann ich es zwar aber dafür muss ich schon einen sehr guten Tag haben. Wäsche waschen kann ich nach 26 erbärmlichen Jahren nun auch. Nur das mit dem Bügeln überlasse ich meiner Mutter. Nicht weil ich es nicht kann, sondern weil ich es nicht will.

Eigentlich wollte ich dieses Jahr ausziehen aber aufgrund der aktuellen Situtation wird es wohl doch nichts. Warum aus dem einfachen Grund ich möchte neue Möbel. Wenn ich sehe wie meine Freunde leben, dann bin ich schon neidisch auf deren Wohnung.

Mein Problem wird wohl auch schon da losgehen, dass ich einfach keine Ahnung habe wie ich eine Anfrage bzgl. einer Wohnungsbesichtigung stellen soll und der weitere Verlauf wird mir wohl auch Probleme bereiten, Umzug organisieren, Stromanbieter auswählen, Telefonanschluss auswählen, mich Ummelden, usw.

Ich fühle mich einfach wie der größte soziale Versager, der nichts auf die Reihe bekommt. Meine Freunde machen mittlerweile schon Witze wie „ob ich überhaupt wisse, was Bärenlauch sei, usw."

Ich selber habe zwar einen Job indem ich knappe 2700 € brutto verdiene, was bei den Mietpreisen und den Lebensmitteln auch nicht mehr viel ist, bin im Januar mit meiner ersten Freundin zusammen gekommen, was irgendwie auch ein Wunder ist und ich nicht weiß wie ich das hinbekommen habe aber diese ist leider erst 19, wohnt noch zu Hause und macht noch 2 Jahre eine Ausbildung.

Könnt Ihr mir irgendwie helfen wie ich doch noch ein sozial angesehener Mensch werde oder bin ich einfach ein hoffnungsloser Fall. :( :(

Bitte sachlich kommentieren ohne Beleidigungen.

 Danke Euch!

Soziales, versagensangst
4 Antworten
Wie Kindergeburtstag durchhalten?

Guten Tag,

ich bin 16 und mein kleiner Bruder (6) hat demnächst Geburtstag. Da meine Mutter und mein Vater beide viel arbeiten und dazu den Geburtstag vorbereiten müssen mit Kuchen und allem, muss ich dafür die Art Aufpasser spielen und die Kinder bei Laune halten.

Ich war noch nie Fan von Geburtstagen und ersr recht nicht von Kindern. Alles ist mir zu laut und ich will eher meine Ruhe. Zudem kommt, dass ich scheinbar eine bedrohliche Aura oder sowas habe, da Kinder stets Angst vor mir zu haben scheinen und einmal sogar eins angefangen hat zu weinen, als es mich gesehen hat. Auch wenn ich versuche höflich und lustig gu sein läuft das meistens nicht gut und in der Regel halten Kinder dann mindestens 1-2 Meter Abstand. Mit bisschen älteren Kindern komm ich recht gut aus und spiele auch gerne mal fangen oder verstecken, wenn ich muss oder langeweile habe.

Ich habe also um es zusammenzufassen zwei Hauptprobleme. Erstens weiß ich nicht wie ich mich Kindern vorstellen soll, sodass sie keine Angst vor mir haben oder ich gruselig wirke. (P.S. Tipps wie "sei offen" oder "lächle viel" bewirken meist gegenteiligen Effekt, da ich selbst denke, dass ich kein sehr charmantes Lächeln habe)

Zweitens weiß ich nicht, was ich mit ihnen machen soll, wenn ich sie dann mal kennengelernt habe. Also neben Topfklopfen und den ganzen Klassikern, weil die ziemlich schnell vorbei sind.

Danke.

Spiele, Kinder, Party, Geburtstag, Kindergeburtstag, kennenlernen, Liebe und Beziehung, schüchtern, Soziales
5 Antworten
Wieso erzählt meine Mutter Blödsinn über mich?

Hallo Leute,

bei mir zu Hause hat sich den letzten Tagen die Situation zugespitzt. Meine Schwester (18) ist mit 15 Jahren mit einem 30 Jährigen Drogendealer Albaner zusammen gekommen, und das hatte ich damals erfahren und meine Eltern natürlich erzählt. Seitdem herrscht oft hier im Haus Streit, denn meine Eltern akzeptieren ihn nicht. Ich hatte mir lange das Leben kaputt gemacht und mir ständig Sorgen um sie gemacht während sie mich dazu beleidigt hat, irgendwann hab ich selber für mich beschlossen, dass ich mich nicht darum kümmere, da es mich nur stresst und ich mich nicht auf mein Studium konzentrieren kann.

Meine Schwester war so blöd und hat indirekt meine Eltern erzählt, dass sie keine Jungfrau mehr sei. Meine Eltern sind ziemlich ausgerastet, aber nicht mal aus dem Grund weil sie Sex hatte sondern halt mit wen. Ich habe mich daraus gehalten - habe nur meine Eltern versucht zu beruhigen. Naja meine Schwester meint dann ganz laut über mich mit ihren Freunden schlecht reden zu müssen, dass ich angeblich das Allerletzte sei usw. Für mich ist dann der Kragen geplatzt und ich meinte ich will nichts mehr mit ihr zu tun haben, denn es kann nicht sein, dass sie so schlecht über mich redet (obwohl ich nichts gemacht habe), ich aber fleißig Netflix, Disney Abos bezahlen kann wie andere Sachen auch. Für mich hat sich das dann auch erledigt.

Meine Schwester meint dann aus Provokation weiter über mich laut schlecht reden zu müssen, und ich habe dann meinen Vater gebeten, dass sie damit aufhören soll, da ich mich nicht aufs lernen konzentrieren kann. Die Situation meiner Eltern und ihr hat sich so zugespitzt, dass meine Schwester ihre Sachen gepackt hat und ausgezogen ist.

Naja meine Mutter redet seit gestern nicht mit mir und das Beste kommt ja noch - erzählt sie meinen Vater ich hätte angeblich mit 15 die Schule geschwänzt und wäre zu einem Typen nach Hause gefahren, der wo anders (andere Stadt) gewohnt hat. Und das habe ich wirklich nie gemacht?

Ich habe mittlerweile auch für mich beschlossen auszuziehen, denn ich habe das Gefühl meine Mutter und Schwester nehmen mich als Schuldige für das was in ihren Leben schlecht läuft. Sie sagen ich sei nicht besser vom Verhalten aber was ich nur tue ist Uni, arbeiten, lernen und trainieren. Ich will nicht, dass die Beziehung wenigstens zwischen mir und meine Mutter leidet aber ich merke langsam ich entferne mich von allem immer mehr - auch leider von meinem Papa, obwohl er nichts falsches macht. Ich brauche dringend euren Rat. Wieso redet meine Schwester schlecht über mich? Wieso erzählt meine Mutter so einen Müll über mich? Was zum Teufel mache ich falsch?

Mutter, Familie, Freundschaft, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, Soziales
5 Antworten
Ist es normal, nie im Urlaub gewesen zu sein?

Hallo,

echt blöde Frage, die mich schon länger beschäftigt.

Aber ist es wirklich normal, niemals im richtigen Urlaub gewesen zu sein?

Ich bin als Kind mit meinen Eltern und drei weiteren Geschwistern in einer Neu,- Plattenbausiedlung unter eigentlich normalen Bedingungen ( Eltern waren arbeiten, Schule, Kinderzimmer zu zweit, Geschenke an Weihnachten und Geburtstag, kleines Taschengeld usw. ) aufgewachsen. Familiär erschien es mir normal,, außer das die Jüngste bevorzugt, wurde und heute noch wird.

Aber, wenn ich auf Arbeit unter Kollegen und Freunden immer so höre, das sie gefühlte 3x in Spanien, Italien und Mallorca waren und zudem noch im Eigenheim leben, versinke ich innerlich unterm Tisch, da ich niemals in der Familie im Urlaub war. Höchstens mal'n Tagesausflug in den Zoo, damals noch NEU in den Hansa-Park.

Ausser Urlaub auf Balkonien Zuhause in der Mietwohnung, kenne ich gar nicht. Nicht mal regelmäßige Klassenfahrten.

Die einzige Klassenfahrt war nach Tschechien zum Abschluss der 10. mit Taschengeld, welches nicht ausreichte.

Ich konnte mir bis heute noch nie, so richtig Urlaub leisten.

Mir ist es recht unangenehm, niemals die hach so tollen Erlebnisse teilen können, die man mal gehabt haben muss.

Vielen Dank schon jetzt für eure Antworten ;-).

Reise, Leben, Familie, Freunde, Freude, Soziales, Unzufriedenheit, Urlaubsziel
19 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Soziales