Ist meine Zukunft durch Coronakrise zerstört muss ich weinen?

Meine Verlobte ist Schweizerin und hat im Februar mir das JA gesagt. Wir sind unverheiratet und ohne Lebensgemeinschaft. Die Grenzen sind dicht. Ausdem Grund können wir uns seit über mehreren Wochen nicht sehen.

Wir wollten gemeinsam im August heiraten und unsere Familie gründen. Wir wollten Kinder bekommen. Sie wollte nach Deutschland kommen und uns hier eine Mietwohnung suchen. Wegen Coronamaßnahmen können wir nichts von diesem Plan machen. Jetzt habe ich noch zusätzlich Kurzarbeit und verdiene jetzt viel weniger.

Sie wird gerade ihre Bachelorarbeit fertig machen und wird auch wegen hoher Arbeitslosigkeit keinen Job finden können, weil sie auch keine Arbeitserfahrung hat. (Hat mal als Studentin für 8 Monate bei Starbucks gearbeitet).

Ich werde auch mit diesem Kurzarbeitsgehalt weder eine neue Mietwohnung finden können noch uns zwei eine Zukunft aufbauen. Sie wird auch in Deutschland keine Arbeit finden können. Wie sollen wir eine Familie gründen?

Geld spielt in unserer Beziehung keine Rolle, jedoch braucht man dieses Papierstück leider für eine gute Zukunft. Habe 20.000€ auf der Seite. Mit diesem Geld wollte ich unsere Hochzeit, Flitterwoche und unser neues zuhaus finanzieren.

Wir müssen ja auch Möbel usw kaufen da wird mehr geld benötigt.

Villeicht ist das mit 20.000€ machbar aber danach? Ich nur mit meinem Kurzarbeitsgehalt werden nicht weiter kommen können. Miete, Strom, Gas, Schrottauto zum pendeln kostet alles geld. Und unser Betrieb wird noch weiter sparen müssen und massenentlassung ist auch verkündet worden.

Wir wollen nicht gleich finanzielle probleme bekommen. Aber alles schaut düster aus :'-(

Ich mache mir seit mehreren Tagen ernshaft Gedanken darüber und bin jetzt physisch voll fertig. Ich bekomme jeden Tag nervenzusammenbruch. Ich weine jeden tag.

ich weiss nicht was ich machen soll.

Meine Zukunft ist am Ars.... oder? Ich werde nie eine Familie gründen können oder?

:'-((((

Haus, Kinder, Kurzarbeit, Familie, Geld, Deutschland, Schweiz, Mietwohnung, Arbeitslosigkeit, Liebe und Beziehung, Paar, Verlobt, familiengründung, Wirtschaft und Finanzen
16 Antworten
Arbeitslos und krank? Soll ich jetzt schon wieder arbeiten?

Hallo Leute, ich bin momentan arbeitslos seit ca 3 Monaten. Ich habe bisweilen 10 Jahre im gut renommierten call Center als Servicemitarbeiter gearbeitet. Dies war seit 3 , 4 Jahren immer mit stress verbunden, da die Arbeit immer zeitlich fertig werden musste. Letztes jahr 2019 bin ich dann ins Ausland geflogen, Urlaub, und bin danach leider sehr krank gewesen mit Krankenhaus, Koma, usw. während dieser Zeit hat die Firma sich erdreistet mich dann zu kündigen. Ja, es war immer schwer und stressig, ich wollte auch schon lange weg, aber war doch froh, Arbeit zu haben. Ich glaube auch die Herren und Damen haben sich gedacht, ich mache nun den abflug. Im wahrsten Sinne des Wortes 😏 Dass ich nach dem Urlaub so schwer krank war und ich gar nicht wieder arbeiten könnte, kann nur der liebe Gott geahnt haben. Meine Krankenkasse hat dann leider nach 6 Monaten Krankschreibung und Kuraufenthalt, durch den ärztlichen Dienst ohne persönliche Vorstellung beim Arzt, die Leistung eingestellt. Ich solle zum Arzt gehen und mir alles weitere attestieren lassen.

Dieser hat mich jedoch dann Letztendlich gesund geschrieben. Ich glaub es war aber ca schon die 5 oder 6 Folgebescheinigung. Nun bin ich arbeitslos und auch arbeitsfähig und weiss nicht so Recht was ich machen soll. Der alte Job ist weg, ein neuer nicht so schnell in Sicht. Ich weiß nicht so wirklich was jetzt richtig für mich ist. Die Beraterin beim a amt hat ca 2 Monate gebraucht und mich erneut durch den Amtsarzt überprüfen zu lassen. Das war auch schon ziemlich lange und überflüssig für mich nach der Gesundschreibung durch den Arzt.🙄. Ich bin ausgebildeter Bürokaufmann und würde jetzt eine Weiterbildung zum Betriebswirt machen, oder am liebsten nach der Zeit, 5 Jahre Mal gar nix😅🤔. Aber ich fürchte das Leben als Hans Guck in die Luft wird auch nicht so lustig. Als nächstes würde für mich auch was praktisches kommen, Gärtner, Fleischer, Bauer oder so. Da ich allerdings schwerbehindert bin (icp) halbe Seite, und der Amtsarzt in seinen Sachen festgestellt hat, dass ich nicht schwer heben soll, keine großen technischen Maschinen bedienen kann , wird dass wohl leider auch nix. Ich habe allerdings momentan wenig Elan nochmal 10 Jahre aufm Stuhl zu hocken am PC. Ja was soll jetzt werden? Ich weiss es nicht

Gesundheit, Arbeit, Beruf, Schule, Reha, Arbeitslosigkeit, Behinderung, Bürokaufmann, Umschulung, Weiterbildung, krankenhausaufenthalt, Ausbildung und Studium
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitslosigkeit