2. Hauptmieter aus der Wohnung bekommen?

Hallo zusammen,

meine Geschichte ist etwas kompliziert und lang aber eventuell kann ja jemand helfen.

Meine ehemalige beste Freundin und ich haben eine 2-er WG (1. und 2. Hauptmieter) gegründet Mitte März. Die Wohnung haben wir durch die Kontakte meines Vaters und durch meine Recherche erhalten.

Mitte April hat sich mein Exfreund von mir getrennt, jedoch waren wir eher in der Pause danach und wollten nochmal von vorne anfangen in ein paar Monaten.

Plötzlich jedoch hat er im Mai seine Meinung geändert und wusste nichts mehr von dieser Pause. Er hatte sich dazu entschlossen bis zum Ende des Studiums single zu bleiben.

Konnte ich soweit akzeptieren, da er meinte er wartet auf mich. Wohl hat er dann versucht über meine mit mir wohnende Freundin herauszufinden wie es mir geht... allerdings hat sie ihm nicht erzählt, dass ich jede nach weine wegen ihm und ihn vermisse sondern meinte zu ihm ich wäre glücklich, hätte schon jemanden im Auge. Ich stand lediglich mit einem guten Kumpel in Kontakt mit welchem ich nicht vorhatte zusammen zu kommen. Sie wusste dies aber auch.

Stattdessen hat sie ihm erzählt, dass es ein potentieller Partner wäre, etc. Daraufhin hat sie angefangen sich an ihn ranzumachen und hat mir täglich ins Gesicht gelogen sie würde keinen Kontakt haben zu ihm! In Wirklichkeit hatte sie ihn mit ihren Halbwahrheiten ihn so um den Finger gewickelt, dass er verletzt war und bei ihr nach Geborgenheit gesucht hat. Gesagt.. getan.. sie kamen zusammen hinter meinem Rücken und führten eine Cyberbeziehung aufgrund von Corona.

Später als es wieder normaler wurde ist sie sogar zu ihm übernachten gegangen, hat mir aber natürlich dreist ins Gesicht gelogen und gemeint sie geht zu Freunden...nunja und wer saß in der Wohnung und hat geflennt wegen dem Ex? Ich!

Als er sie dann abgeschossen hat weil er mich doch noch liebt hat sie plötzlich alles gestanden..also kurz: Ich war wieder recht als es ihr elend ging. Und dass sie damit mein Leben zerstört hatte war auch egal geworden.

Seitdem stellt sie sich in aller Öffentlichkeit als leidendes Opfer dar. ich denke auch dass ihre "Freunde" die wahre Geschichte gar nicht kennen warum ich die Freundschaft gekündigt habe.

Nunja nun zu meiner Frage: Wie kann ich sie hier rausbekommen? Ich sehe es nicht ein dass sie in meiner Heimatstadt in einer wunderschönen Wohnung verweilt, die wir durch MEINEN Vater bekommen haben und die nur eine Straße unter seinem Haus liegt.

Ich hatte ihr einen Brief geschrieben in dem ich ihr noch relativ freundlich erklärt habe warum sie ausziehen soll. Sie hat ihn nicht mal fertig gelesen und vor meine Tür geworfen.

Ich halte es nicht mehr aus..sie hat schon mein restliches Leben zerstört.

Wohnung, Miete, Freundschaft, wohnen, Recht, Mietrecht, Liebe und Beziehung, WG, Wohngemeinschaft, Hauptmieter
2 Antworten
WG Mitbewohner dreht durch?

Mein Problem ist folgendes.

Ich lebe seit 7 Monaten in einer WG, wir sind zu zweit (beide Hauptmieter).
Mietvertrag läuft für 4 Jahre und es passt zwischenmenschlich mittlerweile so gut wie überhaupt nicht mehr.

Mehrere große Streitereien führten dazu das wir beide nun unser eigenes Ding machen. Mein Mitbewohner hat vor paar Monaten das dealen angefangen und er interessiert sich wirklich nur noch für Drogen und seinen Rausch alles andere blendet er aus.
Wohnung putzen tut er überhaupt nicht mehr, wenn er von draußen kommt zieht er sich Oftmals nicht mal mehr die Schuhe aus, rennt so durch die ganze Wohnung und verursacht somit nichts anderes außer Dreck. 
Ich habe keinen Nerv mehr dafür für ihn seinen Dreck nachzuräumen und es macht mir auch keinen Spaß mehr.
Mit reden habe ich es auch schon oftmals probiert jedoch lässt er mittlerweile nicht mal mehr mit sich reden bzw. kommt er mir nur mit aggressiven Verhalten welches oftmals auch schon bedrohlich ist.
Es hat einfach keinerlei Sinn mit der Person das zu klären da er nur Kontra ist.

Meine frage ist jetzt die, ob ich rechtlich etwas machen könnte um aus der Wohnung rauß zu kommen?
Den Vermietern habe ich schon Bescheid gegeben, die machen den Eindruck das es nicht deren Problem sei und ich das zwischenmenschlich klären müsste.
Soweit ich weiß, müsste ich einen Nachmieter finden um ausziehen zu können ohne für die Wohnung weiter aufkommen zu müssen. 
Damit hätte mein Mitbewohner kein Problem jedoch solle ich mich um den Nachmieter selber kümmern da er kein Finger krumm macht.

Nur ich bezweifle das ich einen Nachmieter finden werde der mit so einer Person freiwillig für 3 1/2 Jahre in die Bude ziehen würde und zeitgleich legt er mir dabei nur Steine im Weg welches das ganze nur schwieriger macht.
Denn schließlich verwüstet er die ganze Wohnung und das meiner Meinung nach schon mit voller Absicht.

Was er damit erreichen möchte darauf bin ich aber bisher noch immer nicht gekommen.

Vielleicht hat ja jemand einen Plan..



Wohnung, Stress, Mietrecht, Rechte, Streit, WG
3 Antworten
Energie vom Mitbewohner belastet mich?

Guten Morgen,

vielleicht befindet sich jemand in einer ähnlichen Situation und hat Rat, oder allgemeine Tipps. Es geht darum: Ich habe einen Freund (keine Beziehung, EIN FREUND) - auf jeden Fall kennen wir uns jetzt seit einem Jahr und hängen auch viel zusammen ab. Ich lebe im EU Ausland und zu Beginn der Quarantäne bin ich in seine WG gezogen, damit ich nicht alleine bin. Ich habe vorher schon gemerkt, dass wenn wir uns zum Kaffee oder zum Essen getroffen haben, ich danach erstmal zwei Tage für mich sein musste, weil seine Energie mich extrem belastet hat. Seit ich jetzt hier wohne, bin ich innerlich einfach gestresst. Ich bin hoch sensibel und nehme alles viel stärker war als andere. Ich bin schon gestresst, wenn ich ihn morgens höre oder sehe.

Er wird dieses Jahr 31 Jahre und er ist einfach wie ein kleines Kind. Er lebt total in seiner eigenen Welt und schaut fast ausschliesslich Cartoons und Kinderfilme. Er ist sofort patzig. Wenn man ihn mal auf etwas hinweist - nimmt er es direkt als Kritik auf und wird teils beleidigend. Ich hatte persönliche Probleme, und wollte ein paar Tage einfach meine Ruhe. Er stand kurz vor einem Nervenzusammenbruch, weil er nicht wusste, damit umzugehen. Ich musste mich dann fangen, weil er kurz vorm verzweifeln stand.

Ich bin aktuell in einer Phase, wo ich mich extrem verändert und entwickel und genau weiss, wo ich hin will. Ich habe mich viel verändert und will weiter wachsen. Ich habe das Gefühl, dass wir einfach viel zu eng sind - als Freunde - und für Ihn bin ich seine erste "beste Freundin" - aber ich habe weitere enge Freunde - welche ich schon länger kenne und einen grossen Freundes/Bekanntenkreis.

Er braucht jemanden der ihn bemuttert und ihn in seiner kleinen Welt leben lässt und das bin ich nicht. Ich bin echt teilweise richtig fies zu ihm mittlerweile, weil er auch nichts ernst nimmt im Leben und alles Spiel und Spass ist. Er erzähl alles seiner Mama und wie gesagt - er wird 31.

Ich weiss einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Manchmal wünschte ich, wir wären nie Freunde geworden - hätte ich gewusst - wie anstrengend seine ganze Energie ist. Aber er macht ja nichts - er ist einfach wie er ist und deshalb fühle ich mich schlecht - es zieht mich einfach runter. Er hat mir gesagt, dass er nie Freunde hatte und ich will ihn nicht verletzten aber ich würde am liebsten laut los schreien und ihm eine klatschen - nach dem Motto: wach mal bitte auf und komme aus deiner Welt raus.

Die Leute denken teilweise, dass wir ein Paar sind - HILFE. Wie kann ich auf Distanz gehen, ohne Ihn zu verletzen ? - wir wohnen in der selben WG. Wir sind einfach "zu eng befreundet" und ich kann das so nicht mehr. Seine ganze Energie belastet mich. Ich habe keinen Bock auf ein Kind im Freundeskreis. Er hat mich bei seiner Familie als "beste Freundin" vorgestellt und das bin ich einfach nicht.

Man kann mit ihm auch nicht darüber reden. Er kann das nicht verarbeiten.

Wie komm ich hier wieder raus? Es zieht meine ganze Lebensenergie.

Freundschaft, Energie, Freunde, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, WG, Rat
4 Antworten
Wie mache ich den ersten Schritt und soll ich überhaupt (Mitbewohner)?

Hi :)

Ich (26w) wohne seit etwa 6 M. in einer 5er-WG, wegen einer Trennung, die unerwartet kam, weil der Ex mit einer anderen auf der Arbeit flirtete. Bin zufällig in dieser WG gelandet, wir teilen Küche und Balkon. Mittlerweile fühle ich mich richtig wohl. EINER macht es noch besser: Anfangs ist er mir nicht besonders aufgefallen. Dann sind wir uns öfter in der Küche begegnet, haben mehr geredet, nicht nur über Oberflächliches.

Mich hat plötzlich beeindruckt, dass er sich u.a. viel selbst beibringt. Er stellt spannende Fragen, scheint an mir interessiert zu sein (körpersprachlich zugewandt, aufmerksam, längere Blickkontakte und Lächeln, gemeinsame Interessen und Ansichten). Er fragt manchmal nach meinen Zielen (hab noch nicht viel preisgegeben), ob ich zum Essen da sei oder merkt sich Gesagtes. Er habe sich beim Kochen von mir inspirieren lassen (mir geht's mit ihm genauso, vieles fasziniert mich an ihm, habe ich aber noch nicht gezeigt). Er steht auf eine Schauspielerin, die mir ähnelt (falls er das eigentlich als Kompliment an mich gemeint hat).

Aber: er ist introvertiert, bezeichnet sich selbst als nicht besonders gesellig. Er ist "nerdig", aber immer höflich, daher kann ich nicht recht einschätzen, ob er zu mir charmanter und offener ist als zu anderen, oder ob ich mir das einbilde.

Mein Problem: Ich bin schnell unsicher. Früher habe ich vor allem Ablehnung von Männern erfahren (siehe meine alten Fragen LOL). Nach der Trennung war ich wiedermal auf Tinder. Beim letzten Datingkandidaten wurde mir klar, dass ich ihn gar nicht wirklich toll finde, weil ich schon an IHN gedacht hab.

Ich musste noch nie den "ersten Schritt" machen, körperliche Annäherung erst recht nicht, kam immer von den Männern. Meine letzten männlichen Kontakte hab ich tatsächlich alle im Internet kennengelernt (auch meinen Ex), d.h. ich hatte seit Jahren keinen "echten" Schwarm mehr ^^' Ich fühle mich wieder wie ein verknallter Teenie, der aus der Ferne schwärmt, keine Ahnung von Flirten hat und tagträumt!

Ich bin auch eher introvertiert. Also ich kann Gespräche anfangen und Smalltalk, aber mag das nicht besonders und zeige erst später mehr von meiner Persönlichkeit. Daher hab ich IHN noch nicht viel gefragt. Ich weiss z.B. nicht, ob er schon mal eine Freundin hatte und traue mich nicht, das einfach zu fragen. Ich kann in seiner Gegenwart oft nicht mehr klar denken und befürchte, ich blamiere mich xD

Soll ich einen ersten Schritt wagen und WIE? Jetzt wegen "social distancing" wohl keine "zufälligen Berührungen", aber vielleicht mal ein ehrliches Kompliment? Ich habe etwas Angst, dass es komisch ankommt, die Situation unangenehm wird...

Soll ich warten, bis er die Initiative vielleicht mal ergreift?

Oder ist das alles sowieso eine sehr dumme Idee unter Mitbewohnern? (Er wird in einigen Monaten ausziehen, daher mein Zugzwang, möchte die Chance nutzen)

Danke vorab für eure Ratschläge!

Frage ihn doch mal... 60%
Mach den ersten Schritt und zwar so... 27%
Warte, er wird sich noch trauen, er nähert sich doch schon an 7%
Er will es freundschaftlich halten 7%
Männer, Freundschaft, Schwarm, Psychologie, Flirt, Liebe und Beziehung, Unsicherheit, WG, erster Schritt, mitbewohner, soziale-angst
6 Antworten
Ist ihr "Schmollen" berechtigt?

Hallöchen,

ich habe hier eigentlich nicht wirklich ein Problem (eigentlich amüsiert es mich eher), aber ich hätte gerne noch eine andere - oder mehrere - Meinungen zu dem Thema. Es geht um meine Mitbewohnerin.

Kurz zu unserer Wohnsituation: Ich wohne mit 2 anderen Mädels in einem Studentenwohnheim, wir sind eigentlich eher eine Zweck-WG, da wir auch nicht wirklich "freiwillig" zusammengezogen sind. Mit Mitbewohnerin A verstehe ich mich eigentlich ganz gut, aber außer Smalltalk in der Küche machen wir nichts. Mit Mitbewohnerin B habe ich ein besseres Verhältnis, mit ihr sitze ich des öfteren zusammen zum Quatschen oder Wein trinken, oder wir gehen mal abends zusammen weg. Wir 3 wohnen jetzt seit etwa einem Jahr zusammen.

So. Mein Zimmer in der Wohnung liegt direkt neben der Küche, zudem wohnen wir in einer Altbauwohnung (soll heißen: Sehr dünne Wände). Ich höre alles, was in der Küche passiert, also ob da jemand redet, kocht, oder eben - und darum geht es auch - Geschirr wegräumt. Letzteres höre ich extrem laut, da der Geschirrschrank direkt an der Wand zu meinem Zimmer steht. A hat mich von Anfang an gefragt, was ich denn alles höre, und bemüht sich immer, leise zu sein. B eigentlich auch. Die letzten Tage kam sie aber immer auf die Idee, morgens zwischen 7-9 Uhr sämtliches Geschirr einzuräumen, was ich, wie bereits erwähnt, sehr laut höre. Die letzte Woche bin ich jedes Mal davon wach geworden und konnte danach nicht mehr einschlafen. Unter der Woche ist das ja nicht schlimm, aber am Wochenende hat es mich dann doch ziemlich genervt. Daraufhin habe ich ihr, weil sie nicht persönlich anzutreffen war, eine eigentlich (so denke ich) freundliche WhatsApp geschrieben, ob sie das nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschieben kann, da es mich eben sehr stört, zusammen mit dem Angebot, dass ich zukünftig das Geschirr am Mittag verräumen kann, damit sie sich nicht ganz vor den Kopf gestoßen fühlt.

Der Witz ist - jetzt ist sie sauer auf mich, aber auf so eine passiv-aggressive Weise, dass mir allmählich die Worte fehlen. Als Antwort auf die WhatsApp kam nur ein "Ok" ohne irgendetwas hinterher, kurz darauf wurde unser WhatsApp Gruppenname von ihr zu einem "-" geändert, sie geht mir so oft sie kann aus dem Weg, und wenn das mal nicht klappt, straft sie mich nach einem knappen "Hallo" mit eisigem Schweigen. Zudem lässt sie dauernd die Fenster offen und die Heizungen hochgedreht, und jedes Mal, wenn ich entweder das Fenster zumache oder die Heizungen herunterdrehe, hat sie es nach einer halben Stunde rückgängig gemacht. A ist zurzeit übrigens bei ihren Eltern.

Meine Frage ist jetzt: Hab ich da etwas falsch gemacht, oder reagiert B wirklich über?

Freundschaft, Liebe und Beziehung, Streit, WG, mitbewohner
3 Antworten
Meine Mitbewohner verstehen sich nicht mehr?

Hey,

Ja wie im Titel steht, verstehen sich meine Mitbewohnerinnen nicht mehr.

Zu der einen: Sie hilft mir wirklich sehr oft, kann aber auch sehr impulsiv sein und dabei ungewollt verletzende Worte sagen. Sie meint es aber auf jeden Fall immer gut.

Zu der anderen: Sie hat eine Krankheit, weswegen sie sich schlecht bewegen kann. Dies nimmt sie als Grund um wenig zu tun. Ob es ein vorgeschobener Grund ist oder nicht, kann ich nicht sicher sagen. Sonst ist sie aber eigentlich in Ordnung. Man kann sich unterhalten.

So, nun ist es so, dass meine eine Mitbewohnerin meint, dass sie mit der anderen nicht klar kommt und es sie nervt, dass sie so wenig tut. Sie räumt ihr oft hinterher.

Sie meinte das entweder sie geht oder die andere.

Mitbewohnerin 2 versteht nicht, wieso die andere so gegen sie ist und ist darum traurig. Sie fragte mich schonmal warum Mitbewohnerin 1 sie z.B. ignoriert.

Mitbewohnerin 1 erwartet von mir, dass ich sie auch ignoriere. Aber nun habe ich meine Meinung gesagt und gemeint, dass ich das nicht möchte. Denn ich finde es unfair. Auch wenn sie faul ist, möchte ich sie nicht allzu sehr ausschließen. Ich bin ein Harmoniemensch.

Nun ist noch mehr Stress.

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll. Mitbewohnerin 1 ist mir eigentlich echt wichtig und wir haben auch ein engeres Verhältnis. Aber sie versteht halt nicht, dass ich mich trotzdem noch normal zu Mitbewohnerin 2 verhalten möchte.

Was soll ich tun?

Haushalt, Leben, Wohnung, Freundschaft, eigene meinung, Liebe und Beziehung, Meinungsfreiheit, WG, mitbewohnerin
5 Antworten
Ist das ein Grund, den Kontakt zur Mutter abzubrechen?

Hallo,

meine Mutter, die echt genug Geld am Stecken hat und nicht am Hungertuch nagt, einen großen Anteil meines verstorbenen Vaters geerbt hat und mit 50 Jahren nur drei Mal pro Woche arbeiten geht, meinte plötzlich, mich aus ihrer privaten Familienversicherung rauszuwerfen. Ich bekomme von ihr monatlich gerade mal 130 Euro Unterhalt. Und jetzt werde ich grundlos medizinisch schlechter versorgt.

Ich darf nur zu Besuch kommen, wenn es ihr in den Kram passt und jetzt soll ich morgen im Alleingang zum Kieferorthopäden gehen und ihr ihre Eigenanteile klären, da meine Therapie abgebrochen wurde. Es ist doch ihr Geld. Warum unterstützt sie mich dann nicht wenigstens. Zumal sie mittwochs eh frei hat.

Also sowas. Dann muss ich mir ständig irgendwelche Beleidigungen anhören. Ich komme mir manchmal vor, wie mit einem pubertierenden Teenager.

Dabei müsste ich doch diejenige sein, die mit ihren gerade mal 20 endlich ein normales Leben leben möchte. Jung und frei sein will. Stattdessen muss ich meine Mutter erziehen. So kommt es mir vor. Sie testet immer meine Grenzen aus.

Bei aller Liebe, aber dadurch, dass ich immer IHRE Bedürfnisse erfüllen musste, bin ich fast an einer Magersucht gestorben und ich bin noch immer Schuld an Allem, in ihren Augen. Sie schlug mich, entzog mir Liebe, warf mich mit Gegenständen ab, nahm mir Sachen weg. Ich habe so eine Wut gegen sie. Mir wird das einfach zu viel. Ich ertrage diesen Egoismus nicht mehr.

Familie, Psychologie, Egoismus, WG, genervt-sein, Kontaktabbruch
7 Antworten
Wie mit Mitbewohner umgehen?

Hallo Gutefrage Community

Folgendes Problem: seit September wohne ich in einer WG und davor war ich alleine. Ich bin ständig im Zimmer lade fast jedes Wochenende 2-3 Leute ein zum trinken und einfach Musik hören. Ich will eigentlich nur mein Ding machen, arbeiten, chillen und das wars, eigentlich pflegeleicht. Aber mein Mitbewohner macht mich wahnsinnig! Er ist sehr narzistisch und man merkt, dass er der "Alpha" in seinen Freundeskreisen ist. Er macht ständig extra Regeln, ist unhöflich meinen Freunden gegenüber, droht Sie aus der Wohnung zu werfen wenn sie mal länger bei mir chillen (also bis in den Tag hinein) in meinem Zimmer?? Obwohl wir nichtmal laut sind? Er und seine Freunde lästern über mich im Wohnzimmer und ich fühle mich schon Unwohl mein Zimmer zu verlassen wenn die da sind. Allgemein kritisiert er alles was ich tue und rastet leicht aus.

Wenn ich aber irgendwie etwas zu bemängeln habe oder widerspreche argumentiert er immer auf so eine Art und Weise, dass ich nur noch dumm da stehe (er ist ein selbstständiger Verkäufer und hat genau sowas trainiert...er weiß wie er reden muss). Und egal was ich sage, er lässt nie mit sich reden! Ich will nur ruhe haben und Freunde einladen und das wars, ich bin nicht kompliziert, aber er macht das so unnötig schwierig! Ich fühle mich schon paranoid, was wohl wieder nicht passen wird und fühle mich immer Unwohl wenn er zuhause ist. Besonders wenn er im wohnzimmer ist (welches direkt neben meinem Zimmer ist). Mein selbstwertgefühl hat sich verschlechtert weil ich nichts gegen ihn machen kann. Ich habe Angst die Wohnung zu verlieren und dann wäre ich Obdachlos! (Ich habe kein Geld zum ausziehen)

Er stempelt mich immer als dumm und unerfahren ab weil ich so viel jünger bin als er und ich finds einfach ungerecht weil ich schon sehr viel durchgemacht habe und aus tiefen Problemen mit eigener Kraft rausgekommen bin und er tritt das mit Füßen mit diesem "Du bist so jung, deshalb verstehst du das nicht."

Er macht die Regeln und man stimmt entweder zu, oder man kann trotzdem nichts dagegen sagen. Er ist das letzte Wort.

Mir ist alles egal, aber durch sein Verhalten glaube ich langsam wahnsinnig zu sein. Auf der einen Seite weiß ich dass er narzistisch ist und irgendwelche Komplexe hat, aber dann redet er mir so gut und so oft ein wie jung, dumm, unerfahren und kindisch ich bin, dass ich mich selbst anzweifel? Das ich dann immer im Hinterkopf habe, dass ich genau diese Eigenschaften habe? Das macht mich so fertig... und bringt mich durcheinander...

Freundschaft, Menschen, Selbstbewusstsein, zusammenleben, Psychologie, Liebe und Beziehung, WG, mitbewohner, mitbewohnerin, wg-zimmer
2 Antworten
Neuen Mieter vor Nachbarn warnen?

Ich wohne in einer WG, bin vor 2 Jahren dort eingezogen. Die Nachbarn über uns waren anfangs noch recht unauffällig. Auf einmal fing die Frau (ca 30) mit 2 Kindern mich ab, und stellte mich zur rede was mit mir los sei, dass ich hier gar nicht wohnen dürfte, ob ich asozial wäre und fing an mich zu beleidigen. Ich wusste gar nicht wie mir geschah, weil ich nichts getan hätte. Meine Vermieterin erklärte mir dann einmal dass diese keine Jugendlichen (ich bin 21) mag und mit ihren Kindern überfordert ist.

Ich dachte mir nur "ok muss sie ja nicht an mir auslassen" Doch JEDEN Abend höre ich über mir geklopfe und Kindergeschrei, dann schreit die Nachbarin wieder, Kinder schreien noch mehr ... etc.
Das ganze ging dann so weit, dass sie ein Katzenhäuschen von mir (Für meinen Kater über Winter) geklaut hat (kann es allerdings nicht beweisen, aber ist das nahe liegenste da sie sich sehr oft über das Häuschen und meinen Kater beschwert hat) und einmal hat sie ihr Auto selbst beschädigt und das meiner Versicherung gemeldet hat, nach dem Motto ich wäre schuld. -> Versicherung hat es natürlich abgelehnt
Da sie ihr Auto kurz bevor die Versicherung es abgelehnt hat selbst reparieren hat lasse+TÜV Schadensgutachten, muss sie es nun selbst zahlen.

Da ich das ganze nicht mehr mitmachen möchte ziehe ich nun bald aus, dennoch möchte meine Vermieterin natürlich neue Mieter in die WG.

Meine Frage nun, DARF und sollte ich die neuen möglichen Mieter bei der Besichtigung auf die Nachbarn aufmerksam machen und ihnen meine Geschichte erzählen, so dass sie es sich noch einmal überlegen können (ich selbst wäre froh gewesen wenn mir jemand so etwas erzählt hätte, dann wäre ich definitiv nicht eingezogen) oder ist das nicht erlaubt, bzw muss ich dann etwas zahlen wenn sie deshalb keine neuen Mieter findet?

Freue mich auf eure Antwort

Mieter, Mietwohnung, Recht, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, WG
6 Antworten
Ich halte es nicht mehr aus bei mir zuhause?

Mein Haus ist gefühlt eine Psychiatrie!! Aber meine Mutter findet zurzeit keine andere Wohnung. Im 2. Stock wohnt ein alter Mann der mir (17Jahre!!!) manchmal eine Rose schenkt und auch immer aus seinem Fenster guckt wenn ich mit Freunden in diesem Gemeinschaftsgarten bin. Wenn wir ihn dann anschauen versteckt er sich hinterm Vorhang aber der Vorhang ist bisschen durchsichtig aufjedenfall kann man ihn sehen!

Im 3. Stock wohnt ein Dealer und bei uns im Eingang sind sehr oft seine Kunden

Auch im 3. also daneben wohnt eine Familie mit 4 Kindern die immer rumschreien...

Im 4. Wohnt ein paar was sich immer streitet und schlägt

Auch im 4. Meine Mutter und ich

Im 5. Wohnt eine allein erziehende Mutter, die aber Streit hat mit dem Dealer aus dem 2. und einmal hat der Dealer tatsächlich der Polizei einen ,,Hinweis” gegeben dass diese allein erziehende Mutter Dealerin ist und auch immer Kunden im Hauseingang sind (also einfach die story umgedreht) woraufhin die Polizei da eine Razzia gemacht hat und die ganzen Spielzeuge von dem Kind aufgeschnitten hat und alles verwühlt.

Daneben wohnen nochmal so zwei Hippies die sind aber eigentlich ganz okay

Es passieren soviele Dinge in diesem Haus das ist einfach richtig eklig. Auch der Keller ist voller Alkohol und Zigaretten Müll weil da ein Mann immer im Keller abhängt....

Würdet ihr an meiner Stelle meine Mom im Stich lassen und in eine WG ziehen oder da bleiben?

Leben, Kinder, Familie, Polizei, WG
10 Antworten
Absurd hohe Stromrechnung - wie kann das sein?

Hallo!

Folgendes Problem: in einer 3er WG wurde bisher der Stromverbrauch nur geschätzt seitens des Versorgers, was aber keiner wusste.

Zählerstand laut Versorger sind aktuell 5000 kWh. Nun hat ein WG Mitglied den Zählerstand abgelesen: 25.000 kWh.

Die WG besteht seit 01.01.2016, also bis heute 4 Jahre. Am 01.02.2016 betrug der Zählerstand angeblich 111 kWh (ob der tatsächlich von einem Mitarbeiter abgelesen wurde oder ob auch hier nur geschätzt worden ist.... das weiß niemand)

Also wir sprechen hier von einer unglaublichen Differenz von 20.000 kWh!!! Was bei einem Arbeitspreis von 28 Cent ca. 5600€ offene Stromrechnung ergibt. 😱

Bei 25 kWh ergibt das einen jährlichen Stromverbrauch von 6250 kWh also pro Person gut 2 kWh (was echt viel ist...)

Wir reden hier von 3 Studenten, die fast den halben Tag außer Haus sind, mit kleinem Hausstand. Der Verbrauch kommt mir einfach absurd hoch vor.

Nun meine Frage: wie kann das sein? Bzw. was macht man jetzt am besten? Wenn der wahre Zählerstand gemeldet wird, will das Versorgungsunternehmen bestimmt die offene Summe zeitnah haben (3 Studenten - unmöglich zu bezahlen in absehbarer Zeit).

Versteht mich nicht falsch, es geht hier nicht ums betrügen bzw. verschleiern. Ich vermute stark, dass sich hier irgendwo ein Fehler eingeschlichen hat (wahrscheinlich stimmt die erste Ablesung nicht!).

Der Stromzähler ist nicht öffentlich zugänglich, also kann man ihn nicht einfach ablesen. Aber vor allem kam jedes Jahr (!) vom Versorgungsunternehmen ein Schreiben mit einem Termin zum Ablesen und es war auch, zumindest dieses Jahr, ein Mitarbeiter zum Ablesen da. (Hab es zufällig live miterlebt). Aber irgendwie scheint da etwas gewaltig schief gelaufen zu sein.

Kann mir jemand einen Tipp geben?

Danke!

Strom, WG
10 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema WG