WG Bewohner und sein Verhalten ist asozial oder übertreibe ich?

Hallo,

ich bin in eine WG gezogen (Uni). Dort sind ein Student und ein Erasmus Student aus der Türkei und es haben sich die Ereignisse gehäuft: Studieren tut er hier nicht, stattdessen feiert er (auch in Corona) und kommt erst gegen 1 Uhr morgens nach Hause und ist teilweise bis 9 Uhr morgens wach und ist mega laut (Krawall in der Küche). Ich habe das Wochen ignoriert und irgendwann musste ich ihn absprechen, da ich um 7 Uhr (Vorlesungen) aufstehen muss etc.

Das hat er verstanden.

Dann gab es Vorfälle, die asozial waren:

Ich habe gefastet und er hielt mir Essen vor die Nase oder Alk oder aber, wenn ich nach 18 Stunden meinen Teller fertig gemacht habe, um endlich essen zu können, da nahm er meinen Teller weg etc. Wohlbemerkt ist er atheistisch und labert mich respektlos zu und versucht mich zu belehren etc. Dann, weil Ramadan war, habe ich sehr drauf geachtet, dass ich Essen nicht schlecht werden lasse und nicht viel wegwerfen muss. Meine Mutter hat mir eine riesige Box vorbereitet, die ich am nächsten Tag essen wollte, war mir aber nicht sicher, ob es schlecht geworden war und er drückt dann Sprüche wie "Musst du jetzt vergammeltes Essen essen? Du brauchst Geld usw. Oder, wenn ich das Marmeladenglas leer machen wollte, bevor ich ein Neues aufmache:" Du brauchst Geld". Ich habe wohlbemerkt natürlich keine finanziellen Probleme, werde Essen halt nicht Kiloweise weg. Dann vor ein paar Tagen der Höhepunkt: Bei einer netten Spielerunde fragte ich Freunde von ihm (auch Türken), ob sie lieber in der WG leben oder in einem Apartment. Der eine meinte Einzelapartment, da man anziehen kann oder halt nichts wie man will und ich bejahte das. Darauf meinte er vor allen, dass er mich auf keinen Fall nackt sehen würde (als sei mein Aussehen eklig).

Ich meinte dann später, dass ich zwar nicht all zu gute Erfahrungen gemacht habe, sie aber mega nett sind (1 zu 1) mein Wortlaut.

Er ist sauer geworden und meinte:" wenn ich will, könnte ich auch alle über euch erzählen, ich tu es aber nicht!"

Er ist aufgestanden, hat sich ein Bier geschnappt und hat die Tür zugeknallt. Die anderen beiden Türken haben sich entschuldigt also für sein Verhalten und mir versichert, dass sie es als positive Mitteilung aufgefasst haben, auch der andere Mitbewohner.

Ich finde das so paradox, da er schon was weiß ich wie oft davon gesprochen hat, dass Deutschland ein scheiss Land sei, verleumdet Corona und spricht negativ über Deutsche aber man selbst muss schön leise sein:" was bei mir nicht einmal der Fall war". (Da fragt man sich doch, warum er dieses Land als Erasmus Austausch gewählt hat, wenn er es schon früher besucht hat und Scheisse fand)

Sonst hat er rumgemeckert, dass ich laut sei (11/12 Uhr mittags, weil er ja am schlafen ist (bis 15 Uhr)

Und seither ist Funkstille.

Der Erasmus Student wartet auf eine Entschuldigung von mir.

Wie würdet ihr die Situation verstehen?

Danke! 

Student, WG, asozial, Gesellschaft und Philosophie
Haben meine ehemaligen Mitbewohner ein Mitspracherecht und Vetorecht bei der Nachmietersuche?

Hallo.

Folgende Situation:

Ich bin aus einer WG ausgezogen.Jeder Mitbewohner hat einen Mietvertrag bei einer evangelischen Stiftung, welche quasi "der Vermieter ist".

Natürlich gelten nun drei Monate Kündigungsfrist und ich versuche, einen Nachmieter zu finden, sodass das Zimmer früher übernommen wird.

Erste Frage: Haben meine ehemaligen Mitbewohner das Recht, einen potentiellen Nachmieter in dieser Zeit abzulehnen?

Ich bin der Meinung rechtlich gesehen nicht, denn ich trage die Kosten für die Miete.

Ich hatte dennoch einer Person abgesagt, die sie "nicht haben wollten" und dafür dann eine halbe Monatsmiete eingebucht. Aber fand es menschliche gesehen dennoch fair.

Zweite Frage: Haben sie überhaupt ein Mitspracherecht?

Wer darf hier entscheiden, wer einzieht?

Hätte ich theoretisch das Recht, "ihnen jemanden vor die Füße zu setzen"?

Es brach ein Streit diesbezüglich aus... und ich bin der Meinung sie machen es unnötig schwer und stellen sich quer und sie sind der Meinung, sie können sich hier aussuchen, wen sie nehmen, und wenn niemand dabei ist, der ihnen gefällt, dann muss ich eben zahlen. Sie finden es utopisch, dass ich denke, ich hätte ein Recht, einen Nachmieter auszusuchen. (Ich hätte sowieso nur zugesagt, wenn es für sie ok gewesen wäre, aber ich will eben auch keine übertriebenen Ansprüche von ihrer Seite und Rosinenpickerei, weil man im Endeffekt mit fast jedem auskommt, wenn man aufgeschlossen ist)

Aber sie sind selbst nur Mieter von der Stiftung.

Also neben dem ganzen menschlichen - Was ist hier rechtens?

Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Recht, WG
Stress mit WG-Mitbewohnerin (will mir mein Geld nicht geben)?

Ich wohne in einer 3-Zimmer WG mit einem jüngeren Mädchen. Sie hat das große Zimmer. Ich habe ein Zimmer mit einem Balkon drin. Dann gibt es noch das Wohnzimmer (dieses benutze ich seit einem Jahr nicht, da es sowieso ständig besetzt ist von ihr und Ihrem Freund, Freunde.

Wir haben einen seperaten Wg-Vertrag, jeder hat sein eigenes Zimmer ganz normal.

Zu der Miete bezahlen wir noch 100 Euro extra für die Garage. Meine Wg-Mitbewohnerin hat diese vermietet an eine fremde Person für 100 Euro (kenne die Person nicht, habe keine Daten) und behält monatlich die 100 Euro.

Ich hab sie mehrmals angesprochen dass es unfair ist und die Hälfte dieses Geldes will, da ich für die Garage bezahle aber diese schon jemand anderm gehört (ohne meine Einverstädnis).

Seit Wochen verlange ich nach meinem Geld aber Sie wird nur aggressiv und sagt ständig ‚du kriegst das Geld aber nicht was willst du machen die Polizei rufen etc.

Sie sagt, ich kriege das Geld erst dann, wenn ich mein Zimmer nicht mehr zuschliesse sodass Sie und Ihr Freund jederzeit auf MEINEM Balkon können wann die wollen, auch wenn ich nicht da bin.

Ich zahle für mein Zimmer 670 Warm und weiß nicht mehr weiter. Was kann ich da machen ? Die Will mir einfach monatlich das Geld nicht geben.

was würdet ihr machen ich bin verzweifelt und habe keine Lust mit diesem Kleinen Kind ständig zu diskutieren

vielen lieben Dank euch

Gruß :-)

Wohnung, Miete, Mietvertrag, Streit, WG
Mit ihm reden?

Hello, ich wohne in einer 4er WG. Mit einem meiner Mitbewohner verstehe ich mich sehr gut und ich habe auch schon lange das Gefühl das da mehr als nur Freundschaft zwischen uns s ein könnte. Wir schauen uns viel an, lachen zusammen und sind uns einfach in vielen Sachen ähnlich. Vor ein paar Wochen waren wir zusammen mit unserer Mitbewohnerin und ihrem Freund im Urlaub. In diesem gab es eine Situation, das wir uns abends im Bett sehr lange tief in die Augen gesehen haben... mehr ist nicht passiert. Wir waren dann alle über Ostern bei unseren Familien. Im April haben wir uns dann wiedergesehen. Dann war ein Abend an dem er und ich alleine in der WG waren. Ich hatte mir vorgenommen ihn auf die Situation im Urlaub anzusprechen, aber es kam anders. Wir haben gekocht, gegessen und wollten anschließend aufräumen. Er hat sich dann mehrmals so spielerisch über mich gebeugt. Beim zweiten mal habe ich ihn angeschaut und gefragt "machst dus jetzt oder nicht?", bezogen aufs küssen. Irgendwie ist mir das in dem Moment rausgerutscht. Er tat erst etwas verwirrt, ist zur Seite gegangen und hat mich dann zu sich gezogen und wir haben uns das erste mal geküsst. Das ging den ganzen Abend so weiter und es war wirklich sehr schön. Am nächsten morgen meinte er ob wir nochmal reden können. Das haben wir auch gemacht. Er fragte ob es erstmal unter uns bleiben könnte und ich willigte ein. Dann habe ich ihn gefragt, was das nun für eine bedeutung hatte. Er konnte mir keine genaue Antwort geben. Wie ich fühle weiß er. Ich mag ihn sehr gerne und könnte mir auch mehr vorstellen. Unser Gespräch ging nicht lange denn dann kam unsere Mitbewohnerin nach Hause. Das ist jetzt ca. 3 Wochen her. In diesen ist kein weiterer Kuss passiert, aber das anschauen ist mehr geworden und auch die spielerischen neckerein die vorher auch schon waren. Ich möchte endlich wissen woran ich bin, was er fühlt ect. Daher habe ich mir vorgenommen heute nochmal mit ihm zu reden. Aber ich weiß nicht ob das richtig ist oder was ich sagen soll. Was sagt ihr?

Liebe, Freundschaft, reden, Beziehung, Liebe und Beziehung, verliebt, WG, Wohngemeinschaft
"Untermieter"/Gast aus der Wohnung werfen?

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich befinde mich in folgender Situation:

Ich bin der Hauptmieter einer WG mit zwei Zimmern für Mitbewohner. Da ich Probleme hatte einen neuen Mitbewohner zu finden habe ich meiner jetzt Ex-Freundin angeboten einzuziehen, da sie ohnehin eine neue Wohnung gesucht hat. Da ich mir bei der Angelegenheit unsicher war habe ich mit ihr mündlich vereinbart, dass wir einen Testlauf von zwei Wochen einplanen um zu schauen ob das Projekt funktionieren wird. Da es zunächst gut lief haben wir viel darüber gesprochen, dass sie bald einziehen könne. Ich habe ihr jedoch nicht bestätigt, dass sie ihren laufenden Mietvertrag kündigen kann (Die Wohnung ist noch nicht vollends gekündigt, nur die Kündigung liegt vor). Was sie getan hat. Mittlerweile gab es einen großen Streit und die Beziehung ist vorbei. Jetzt weigert sie sich aber auszuziehen. Droht mir mit rechtlichen Konsequenzen da wir angeblich einen mündlichen Vertrag hätten. (Wir haben höchstens hypothetisch über Miete etc. geredet) Wir haben keinen Mietvertrag und sie hat auch noch keine Miete gezahlt, sie ist lediglich im Besitz eines Schlüssels und hat sich bereits in dem Mietobjekt eingenistet. Ich möchte nun fragen welche Optionen ich habe. Besteht ein mündlicher Vertrag? Kann ich sie sofort rauswerfen, da sie nur zu Besuch ist rechtlich eigentlich hat sie ja noch eine eigene Wohnung? Welche Optionen habe ich?

Sie würden mir mit der beantwortung der Fragen einen großen Dienst erweisen da meine psychische Gesundheit schon jetzt unter der Situation leidet.
Vielen Dank für die Antworten! :)

Miete, Recht, Mietrecht, Vermietung, WG
Freund hat mich betrogen.. er sieht es aber anders?

Mein Freund wohnt in einer WG mit Freunden. Vor vier Tagen war ich bei ihm und wir saßen in seinem Zimmer mit seiner Mitbewohnerin. Beide saßen auf dem Bett, ich auf dem Boden und wir quatschten. Irgendwann erzählte er mir, dass die beiden eine sehr gute Freundschaft haben, und sie legte ihren Arm um seinen Rücken und legte ihren Kopf auf seine Schulter, während er davon erzählte. Als er fertig war, umarmte sie ihn noch fester und er umarmte sie auch und küsste sie auf die Wange. Ich warf ihm einen giftigen Blick zu, sagte aber nichts dazu, weil dann seine anderen Freunde kamen. Am nächsten Tag zeigte uns die Mitbewohnerin ihre Kunst. Bevor wir dann zu mir gehen wollten, umarmten sie sich und er gab ihr einen kurzen Kuss auf den Mund.

Ich fragte ihn sehr sauer, was das soll. Er meinte nur so: "Wir sind doch nur Freunde, ist nicht schlimm, kein Stress" und ich haute ab. Auf dem Flur hielt er mich fest und ich meinte dass das einfach nicht klar geht, worauf er ganz locker meinte "Beruhig dich, ich bin doch dein Freund, ich liebe dich" und ich sagte ihm "Nein, du bist jetzt single, du bist zu weit gegangen". Er war dann zwar kurz geschockt, aber er kam mir dennoch bis nach hause nach und spielte es herunter. Er nahm das ganz locker, so als sei gerade alles in Ordnung. Seit dem er mit diesen Künstlern wohnte, war alles "halb so wild".

Was hättet ihr in dieser Situation getan und würdet ihr ihm verzeihen? Er sitzt jeden Tag vor meiner Tür und bringt mir Blumen, er sieht aber nicht ein, dass das zu viel war. Für mich ist er Fremdgegangen.

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Fremdgehen, Liebe und Beziehung, WG, mitbewohnerin
Mitbewohner in der Wg bedroht mich?

Guten Tag. Ich bin 23 Jahre alt und studiere und wohne in einer wg. Ich schreibe gerade an meiner Bachelorarbeit. Jedoch werde ich seit Monaten von meinem Mitbewohner bedroht. Er ist 10 Jahre älter als ich. Vor 2 Monaten ca ist auch meine Mitbewohnerin wegen ihm ausgezogen, weil er sie nur Gestalkt hat, ist ihr mehrere male hinterher gefahren. Das ging auch an die Polizei. Jedoch konnten wir ihn aus der Wg nicht rausschmeißen, da rechtlich nicht viel verkehrt ist, da er die Miete etc alles pünktlich bezahlt. Doch heute kam er einfach ohne klopfen in mein lernzimmer und hat mich angeschrien, daraufhin bin ich sauer gegangen und bin aufgestanden und hab meine Stirn gegen ihn geboten. Dann kamen meine Mitbewohner und Mitbewohnerin. Als wir in der Küche waren hat er ein Messer und ein rührstab aus der Schublade entnommen und ging auf mich los. Mein Mitbewohner hat das Messer an seiner Hand abbekommen sowie ich ein paar Wunden an der Hand.Er hat mir jedenfalls gesagt, dass er im Leben nichts mehr zu verlieren hat und seine ganze Familie auch nicht mehr lebt. Er meinte zu mir das jeder ein Leben hat und das er mir das Leben mit einem Messer wegnehmen kann. Jetzt habe ich meine Sachen gepackt und schlafe bei einem Freund, Familie habe ich hier nicht, weil ich aus Australien bin und jetzt Weiss ich nicht, wie ich die Sache angehe und die Gesetzes Lage in Deutschland kenne ich nicht so gut. Kann mir bitte jemand helfen?

Straftat, WG
Umziehen oder nicht?

Ich bin gerade sehr stark am überlegen und kann mich einfach nicht entscheiden. Das belastet mich momentan sehr, deswegen würde ich gerne wissen, für was ihr euch entscheiden würdet, wenn ihr in meiner Lage wärt.

Also: ich studiere momentan und lebe noch zuhause bei meinen Eltern. Sobald die Präsenzvorlesungen wieder anfangen, sehr wahrscheinlich im Oktober (wäre dann im 3ten Semester), müsste ich wenn ich zur Uni fahre immer 60km hin und 60km zurückfahren von Mo-Fr. Ich hab mir ausgerechnet dass ich ungefähr 250-300€ fürn Tank zahlen müsste.
Jetzt hab ich aber die Möglichkeit ab Mai in eine WG zu ziehen wo ich monatlich 200-220€ zahlen müsste. Und dann müsste ich ja noch 100€ für Essen usw zahlen. Also kommt das so ziemlich auf das gleiche hinaus.

Aber ich habe extreme Angst davor umzuziehen aber nur so lerne ich neue Leute kennen. Ich kenne momentan niemanden, da wir bis jetzt nur Online Vorlesungen hatten.
Ich hab aber auch Angst davor dass selbst wenn ich dort hinziehe keine Freunde finde. Das Zimmer dort ist auch fast 3x kleiner als mein Zimmer hier und das Gebäude sieht auch ein wenig schäbig aus. Ich hab auch Angst dass meine Eltern mich zu arg vermissen und damit nicht klarkommen bzw ich sie zu sehr vermisse und mich dort einfach nur unwohl fühle..

Was denkt ihr darüber? Wie würdet ihr euch in meiner Lage entscheiden?
Ich bin an sich auch eher der ängstliche Typ

Studium, Geld, Umzug, Eltern, umziehen, WG, Ausbildung und Studium
Erste gemeinsame Wohnung.. Problem- Hilfe?

Vor zwei Monaten sind ich und mein Freund zusammen gezogen. Vorher wohnte er vier Jahre lang in einer WG. Ich wusste wie er sich in der WG verhält, merke jetzt aber, dass es mit mir ganz anders ist. Hier ein paar Beispiele:

Die WG Küche war (wegen dem Mitbewohner) immer dreckig und das Geschirr stapelte sich, und für ihn war das kein Problem. Wenn ich jetzt mal koche, und nicht gleich abspüle, regt er sich auf.
Die Mitbewohnerin hatte ständig ihre Tampons neben der Toilette stehen. Ich darf das jetzt aber nicht, weil es nicht schön aussieht.
Die Mitbewohner rauchten beide in der Wohnung und es stank immer fürchterlich. Das war ihm egal, aber jetzt stört es ihn, wenn ich mal ein Räucherstäbchen anzünde. .
Und zuletzt... am Abend haben die sehr oft zusammen was getrunken, geredet, gezockt oder Filme geschaut. Er war fast immer dabei.. Wenn ich jetzt mal nen Film mit ihm schauen will, dann muss er lernen, zocken oder was lesen, und er nimmt sich nur am Wochenende richtig Zeit für mich.

Er liebt mich, und ich weiß dass er sehr gerne mit mir wohnt. Und er meinte nach einem Gespräch auch, dass er mich anders behandelt, weil ich seine Freundin bin, und er mir alles sagen kann, und Mitbewohner eben anders sind, weil er keinen Stress wollte und sie sehr mochte. Dennoch fühle ich mich schlecht, weil ich davon ausgegangen bin, dass er auch mit mir so sein wird, wie mit den Mitbewohnern. Wie seht ihr das? Findet ihr das normal?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, WG
Kerl will mir Freundin ausspannen?

Meine Freundin und ich hätten heuer ein Auslandssemester gemacht, aufgrund von Corona kam alles durcheinander und wir sind jetzt in einer anderen Stadt, in einer anderen Uni aber nicht wie geplant. Wir wohnen beide in den Studentenheimen auf dem jeweiligen Campus (nicht auf dem gleichen). In ihrem Studentenheim wohnen immer 5 Studenten zusammen und teilen sich Küche und Bad. Mit ihr wohnen zwei Mädls und zwei Jungs.
Einer dieser beiden Jungs ist sehr merkwürdig, ich weiß nicht welche Intentionen er hat, aber ich glaub er will mir die Freundin ausspannen.
Als ich letztes mal bei ihr übernachtet habe, da ist sie früher aufgestanden und ist in die Küche. Ich bin aufgewacht, habe die beiden gehört. Er meinte zu ihr, er würde gerne am Abend für sie kochen. Die anderen Mitbewohner sind da weg, also haben sie genug Platz. Meine Freundin hat abgelehnt, weil sie mit mir war. Dann haben sie sich verabredet, am nächsten Tag zusammen spatzieren zu gehen.

Auch sonst ruft er sie öffters mal an oder geht zu ihr ins Zimmer und plaudert mit ihr. Er fragt sie oft, ob sie zusammen was trinken, auch ohne die anderen in der Wohnung.

Ich hab ihr gesagt, dass ich das nicht gut finde, dass er nur zu ihr so nett ist, sie meinte aber er wolle sich eben mit ihr anfreunden. Meine Freundin ist etwas naiv, sie könnte niemals gemein zu ihm sein, aber ich weiß auch, dass sie mich nicht betrügen würde.
Aber denkt ihr auch, dass er zu weit geht. Oder findet ihr dass normal? Ich vertraue diesem Typen einfach nicht. Will der echt nur Freundschaft?

Freundschaft, Eifersucht, Liebe und Beziehung, WG
Mitbewohnerin vom Freund geht zu weit?

Mein Freund (21) ist vor paar Wochen in die WG von seinem alten Schulfreund gezogen, weil dort ein Zimmer frei geworden ist. In der WG wohnt sein Freund, ein anderer Junge (der selten da ist) und eine Mädchen. Ich finde beide sehr nett, und ich weiß das mein Freund dort glücklich ist, weil er sich mit seinem Schulfreund sehr gut versteht.

Vor einer Woche hat mein Freund zusammen mit dem Mädchen gekocht, weil sie ihn gefragt hat. Daraufhin meinte ich zu ihm, dass ich das nicht sehr angenehm finde, vor allem weil er mit mir nie kocht, weil er es nicht mag. Er meinte dass ist in einer WG nun mal üblich. Seitdem fallen mir oft Sachen auf, die mich stören. Wenn er bei mir ist, dann schreibt sie ihm öfters mal privat, nicht im WG Chat. Abends quatschen sie öfters mal alle, auch wenn der andere Mitbewohner weg ist. Kann ich alles noch irgendwo verstehen. Aber dann kam dass:

Am Wochenende hat sie Wein gekauft und wollte den mit ihm alleine trinken und zusammen einen Film schauen. Er hat dann abgesagt, weil er bei mir war. Aber seitdem kann ich sie nicht mehr ausstehen. Hab mit ihm geredet. Er meinte, ihr Verhalten sein normal und er ist sehr froh, dass sie ihn mag und sie so eine gute WG Gemeinschaft haben. Er meinte, sie sieht ihn eben als guten Freund und es störe mich ja auch nicht, wenn er was mit seiner besten Freundin unternimmt. Dass stimmt auch, aber die beiden sind seit 10 Jahren befreundet.. die Mitbewohnerin kennt ihn seit knapp drei Wochen und verhält sich mit ihm als wären sie die besten Freunde. Außerdem sieht sie ihn öfters als ich.. Ich vertraue ihm, und weiß, dass er nie Fremd gehen würde, sie ist auch gar nicht sein Typ. Aber ihr Verhalten finde ich nicht gut. Er versprach mir, dass er schaut, nicht viel Zeit mit ihr zu verbringen, aber er wird nicht sagen, sie soll weniger aufdringlich sein. Was haltet ihr davon? Ist das wirklich normal? Wäre euch das recht?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, WG
Problem mit Mitbewohnerin.. Brauche Raht?

Mein Freund wohnt seit 4 Jahren in einer Wg, mal mit Mädchen, jetzt mit Jungs, waren alle immer sehr nett.

Seit ca 2 Monaten wohnt aber ein neues Mädchen dort und mit ihr habe ich ein kleines Problem. Sie kennt mein Freund noch nicht lange, tut aber so, als wären sie beste Freunde. Sie schreibt ihm sehr oft und möchte ständig mit den drei Jungs zeit verbringen. Wenn er nachhause kommt, freut sie sich wie ein Hund und begrüßt und umarmt ihn. Abends geht sie oft in sein Zimmer, weil ihr langweilig ist und sie quatschen will. Sie fragt ihn ständig, ob sie zusammen einkaufen gehen und möchte fast jedes Wochenende zusammen was trinken (auch mit den anderen Mitbewohnern) .Mal hat sie ihn sogar gefragt, ob sie zwei alleine ein Picknick machen gehen wollen. Er hat da abgelehnt, weil er weiß dass mich das stören würde. Allgemein findet er, dass sie etwas aufdringlich ist, er findet sie aber sympathisch und will in der WG keine Disskussionen oder Streit. Zu mir ist sie eigendlich ganz nett. 

Wie findet ihr das? Übertreibe ich, dass ich davon genervt bin? Ich hab echt nix gegen Freundschaften mit Mädchen, er hat viele Freundinnen, und ich hab 0 Angst das er mich betrügt, mich stört nur ihr Verhalten. Will aber auch nicht mit ihr reden, mein Freund wills auch nicht, er meint, es reicht wenn er ihre Einladungen nicht annimmt. 

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, WG

Meistgelesene Fragen zum Thema WG