Roadtrip USA Auto Kaufen/ mieten mit 18 Jahren?

Hallo,

Ich habe einige Fragen zu meinem geplanten USA Roadtrip.

Ich plane dieses Jahr nach meinem Abi ab September/Oktober für 3-4 Monate mit dem Auto quer durch die USA zu reisen. Bis dahin werde ich 18 Jahre alt sein und mir wäre wichtig in New York anzufangen, in Kentuky meine Verwandtschaft zu besuchen, den Grand Canyon zu sehen und als Ziel nach LA.

Jetzt die Fragen; hat jemand Erfahrungen damit sich unter 21 Jahren in Amerika ein gebrauchtes Auto zu kaufen (Ich weiß, dass Auto mieten mit 18 fast unmöglich dort ist und auch so wäre mir kaufen lieber, da ich eben monatelang von Ost nach West und nicht wieder zurück reisen will.)

Das Problem ist vorallem die Versicherung in meinem Alter hat da jemand Erfahrung und könnte mir Tipps geben an ein billiges gebrauchtes Auto zu kommen? Und glaubt ihr man bekommt im Januar gut ein Auto verkauft? Oder ratet ihr mir besser ein Autp zu mieten und wenn ja wo und wie am besten/ billigsten?

Außerdem bin ich mir noch nicht sicher bei der Route und ob ich lieber durch den Norden oder Süden fahren soll, da im Norden die Landschaft glaube ich schöner ist ich aber im Süden die Sonne bevorzuge.

Zum Schluss wäre es schön, wenn ihr mir bei dem Visum noch weiter helfen könntet welches ich brauche und wie ich das am besten bekomme vorallem, da ich nach den 3-4 Monaten in den USA noch für ca 2 Monate auf Hawaii bleiben möchte.

Eine letzte Frage wäre wie man am besten schnell unterwegs in USA Geld machen kann und wie man am billigsten einen Roadtrip unternimmt, da ich nunmal kein riesiges Budget für den Trip zu Verfügung habe (z.B. Kostenlos übernacht auf Parkplätzen parken zum schlafen, etc.)

Vielen Dank schonmal für eure Antworten:)

Auto, Reise, Roadtrip, Amerika, USA, kaufen, mieten, Visum, Reisen und Urlaub
3 Antworten
Was kann ich gegen diesen lauten Nachbarn tuen?

Hallo, ich habe ein großes Problem mit meinem Nachbarn. Dieser Mann scheint wohl Alkoholiker zu sein, seine Frau auch. Wenn die Herrschaften zuhause sind, wird den ganzen Tag laut und mit viel Bass Musik gehört oder der Fernseher ist bis hinten aufgedreht. Ich höre alles deutlich in der Wohnung. Manchmal ist das auch lauter als der eigene Fernseher. Meistens fängt dieser Mann ab 22:30 Uhr laut das brüllen an, ich muss dazu sagen er hat ein sehr lautes Organ. Aber er schreit dann richtig mit seiner Frau. Das geht über mehrere Stunden, oft auch bis früh um 5, dann fährt er mit einer Fahne auf die Arbeit... Ich wohne da jetzt seit fast einem Jahr und es schlägt nach und nach auf meine Gesundheit. Ich Kämpfe mit Herzrasen und Schlafmangel und mir setzt das immer mehr auf die Psyche. Der Hass gegen die 2 Personen wächst auch. Natürlich war ich schon mehrmals bei ihm und bittete ihn leiser zu machen, das tat er für 2 Stunden, dann ging es wieder weiter. Der Vermieter macht da auch nichts und die anderen Leute aus dem Haus trauen sich nichts zu sagen, sie sagen nur man muss sich gewöhnen, da es nichts bringt. Ich kann mich aber nicht daran gewöhnen. Der nächste Schritt wäre die Polizei. Kann man da einfach ruhestörung melden? Was ist wenn die kommen und die Herrschaften sind gerade dann wieder leise?

Vielleicht kennt sich da jemand aus und kann mir helfen... vielen Dank!

Recht, mieten, Nachbarn, Ruhestörung
4 Antworten
Miete mindern? Auch Rückwirkend??

Hallo, brauche einmal Hilfe. Ich wohne seit 3,5 Jahren in einem Altbau mit 3 Wohnungen zur Miete. Das Verhältniss zwischen den Mietern ist sehr gut. Die eine hängt im Keller im Gang Ihre Wäsche auf. Der andere hat 2 Kellerräume und hört auch Mal laut Musik und der Hund wird auch von allen im Treppenhaus geduldet. Und ich lagere im unteren Flur in einer Ecke ab und an Warenkartons 5 - 6 Stück und ein kleines Podest zum arbeiten. Mache nebenberuflich Onlinehandel. Keinen Mieter stört das was der andere macht. Es gab nie Streit. Nun ist es so das der Vermieter nach 3 Jahren ( also das erste Mal vor etwa 6 Monaten ) ankam und mir MÜNDLICH die Sache mit der Lagerung verboten hat. Ich habe das dann 6 Monate weiter gemacht. Und heute ranzt er mich erneut an. Einen Grund dafür warum er dies 3 Jahre duldete und nun seit 6 Monaten so ein Verhalten an den Tag legt gibt es eigentlich mir bekannt nicht. Er sagte ich soll die im Keller lagern. Das geht nicht da der Keller bei Tauwetter und Starkregen über mehrer Tage feucht wird. Ausserdem wurde mir nie ein Kellerraum zugeteilt. Obwohl von Anfang an im Mietvertrag fest gehalten. Weiter steht im Mietvertrag das ich ein Schuppenanteil habe. Auch diesen habe ich nie bekommen nach Vertragsabschluss da 2 belegt und der 3 dient dem Hausmeister. Ich habe das nie bemängelt, da ich ja auf dem trockenen warmen Flur in der Ecke lagern konnte. Kann ich hier die Miete für den fehlenden Schuppen und Kelleranteil rückwirkend mindern ? Der Vermieter weiss genau das er mir dies nie übergab und das es im Mietvertrag steht. Ich habe das allerdings auch bis heute nie als Mangel angezeigt. Mir geht es eigentlich auch gar nicht ums Geld. Ich habe mich nur furchtbar darüber geärgert wie das gesagt wurde und das allen anderen Ihre Dinge wie die Wäsche im Keller nicht verboten wurde. Danke Peter I

Mieter, Recht, Mietrecht, Mietminderung, Vermieter, Mietvertrag, mieten
6 Antworten
potentielle vermieter antworten nicht?

ich (17 jahre) suche zz eine wohnung. da ich noch schüler bin schrecke ich vermutlich viele vermieter ab die angst haben kein geld zu bekommen aufgrund von finanzierungsproblemen.

soll ich ab jetzt jedes mal in den anhang eine pdf mit nachweisen meines einkommens, kindergeld schicken?

bafög bekäme ich auch (da durchschnittlicher täglicher schulweg (hin & zurück) > 2 Stunden), aber wie kann ich das nachweisen? kann ich ja erst beantragen wenn ich nicht mehr bei meinen eltern wohne.

soll ich schufa auch mitschicken? habe diese kostenlose auskunft mal beantragt (ist noch nicht da)

meine eltern würden auch bürgen, wie soll ich das mit einbringen?

ich bekomme meistens gar keine antwort, nicht mal absage..

den letzten habe ich so angeschrieben, teilweise habe ich mich aber auch schon genauer vorgestellt (insbesondere bei privaten vermietern (also keine firmen oder genossenschaften)) da ich denke, dass denen meine person wichtiger ist als einer firma:

Sehr geehrter Herr x,

die von Ihnen angebotene Immobilie spricht mich sehr an. Um mir ein genaueres Bild zu machen und Ihnen die Möglichkeit zu geben mich als potentiellen Mieter kennenzulernen, würde ich die Wohnung gerne besichtigen.

Ich bedanke mich und freue mich auf Ihre Rückmeldung sowie eine Möglichkeit zur Besichtigung der Wohnung.

Mit freundlichen Grüßen

xx

vielen Dank, jede Antwort hilft mir sehr!

Wohnung, Miete, Recht, Vermietung, Vermieter, mieten, Wohnungssuche, Immobilienscout24
6 Antworten
Wohnung gekündigt, früher ausziehen, Ärger mit Vermieter?

Hallo,
ein Freund von mir hat ziemliche Probleme mit den Vermietern und ich wollte euch fragen ob ihr Tipps habt was sich hier evtl. noch machen lässt.

Er wohnte länger in dieser Wohnung, wurde dann grundlos gekündigt. Da es nur seine Wohnung gibt und die Wohnung des Vermieters in dem Haus geht das wohl. Da gibts ne besondere Regelung.

Jetzt würde er gerne früher aus der Wohnung raus, der er schon eine andere Wohnung in Aussicht hat. Natürlich will er nicht doppelt Miete zahlen. Erst sagten die Vermieter zu, kurz später haben sie dies widerrufen.

Die Vermieter haben wohl auch eindeutig gesagt, dass es nur ums Geld geht und sie ihn bluten lassen wollen. Auch dass er die Kaution nicht wiederbekommt wurde schon vorab mitgeteilt und man hat wohl auch hinterherspioniert, war in seiner Wohnung. Aber beweisen lässt sich sowas halt schlecht.

Meine Frage jetzt, gibt es hier noch Möglichkeiten die er ausschöpfen kann um evtl. doch früher rauszukommen oder sich wehren kann. Klar, ein Prozess übers Gericht geht, aber das sollte wegen der Kosten der letzte Ausweg sein.

Und wie wäre es wenn er jetzt die Miete nicht mehr zahlt? Schließlich wurde auch schon angedroht die Kaution zu behalten, obwohl die Wohnung völlig in Ordnung ist. Oder wie wäre es wenn die Mietzahlungen sehr verzögert kommen? Mehr als kündigen können sie ihm ja nicht mehr.

Ich weiß es ist eine blöde Situation und die Vermieter sind einfach ***********.

Habt ihr evtl. Tipps? Danke schon mal!

Kündigung, Wohnrecht, Wohnung, Mieter, Recht, Kaution, Vermieter, mieten, vermieten, Mietstreit
8 Antworten
Monteurswohnungen in der Nachbarswohnung?

Hallo!

Zunächst einmal eine kurze Schilderung unserer Mietsituation: Wir sind Anfang Februar in einen Altbau gezogen 120qm. Die Vermieterin sicherte uns einige Mängelbehebungen zu und tat dies auch nach und nach. Anfang August stand dann plötzlich eine Dame vor der Tür und teilte uns mit das sie und ihr Mann das Haus zu Ende September kaufen würden und unsere neuen Vermieter wären. Seitdem gibt es nur ärger! Direkt nach der Vorstellung finden hier zig Handwerker an das Haus zu Renovieren (insgesamt 6 Wohnungen und eine Gaststätte unten im Haus 3 Wohnungen davon vermietet).

Jeden morgen ab 8 Uhr werden hier Abrissarbeiten direkt über und neben uns vorgenommen. Dies war Teilweise sogar Sonntags so, (ansprechen hat nichts geholfen). Er riss den Parkplatz vor unserem Haus auf und Pflasterte ihn, seitdem dürfen wir dort nicht mehr parken! Jede Woche kaum eine Stunde nach Lieferung des Stadtspiegels wird dieser von seinen Handwerkern einfach entsorgt! Er ist unhöflich und herablassend zu uns. Nun vermietet er seid 3 Wochen trotz Bauarbeiten die Wohnungen im Obersten stock an Monteure aus dem Ausland, diese dürfen seinen Parkplatz natürlich benutzen!

Die Monteure sind eine richtiger Zumutung für uns, sie sind bis in die Nacht laut, ziehen Möbel durch die Gegend, Reden so extrem laut mit geöffneten Fenstern das man darunter nicht schlafen kann. Mal abgesehen davon das wir als wir hier eingezogen sind bestimmt nicht akzeptiert hätten das hier für uns völlig fremde Menschen ein und ausgehen samt Schlüssel fürs Haus! Dazu stehen auch noch zwei Waschmaschinen jetzt bei unserer im Keller für die Monteure. Wir hängen dort unsere Wäsche auf, ich finde es nicht ok das dort Fremde Menschen herumlaufen und von uns alles mitnehmen könnten.

mal abgesehen davon das ich nicht glaube das unser Vermieter überhaupt die Rechtlichen Erlaubnisse hat hier Monteurs Wohnungen zu vermieten. Im Haus gibt es keinen Feuerlöscher, keine Hausordnung keine Separate Wasser Uhr. Dazu steht auf seinen Briefkästen die er neue angebracht hat und an der Klingel für diese Wohnungen einfach irgendwelche Namen. Die 3 Verschiedenen Monteursgruppen die alle aus verschiedenen Ländern kamen, haben kaum alle den gleichen Nachnahmen!

Nun meine Frage: ist es überhaupt rechtens einfach neben normalen Mietswohnungen Monteurs Wohnungen zu eröffnen? Muss ich es wirklich hinnehmen das Hinz und Kunz hier ins Haus laufen kann, samt Schlüssel und Zugang zu unserer Waschmaschine/Wäsche?

Wohnung, Mieter, Recht, Mietrecht, Vermieter, mieten
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mieten

Wie schreibt man eine gute Wohnungsbewerbung?

7 Antworten

Nach Wohnungsbesichtigung selbst absagen - Was sagt/schreibt man?

7 Antworten

Erfahrungen mit grover?

11 Antworten

Wo kann man einen Partyraum preisgünstig mieten in Berlin?

23 Antworten

was bedeutet Kaution/Genossenschaftsanteile?

5 Antworten

Wie groß darf eine Wohnung sein - Wohngeld?

6 Antworten

Transporter bei Toom mieten

5 Antworten

Kann man ein in Kroatien gemietetes Jetski ohne Bootsführerschein fahren?

5 Antworten

Mieterselbstauskunft - Eidesstattliche Erklärung, JA oder NEIN?

6 Antworten

Mieten - Neue und gute Antworten