Nachbarin auf dünnem Eis?

Hallo liebe Community,

wir haben mit folgender Situation zu kämpfen:

Wir leben in einem 6-Parteien-Haus im Erdgeschoss.

Mit der Nachbarin über uns haben wir ein Riesenproblem.Sie schüttet uns absichtlich (das hat sie selbst gesagt) irgendwelche klebrigen und ziemlich widerlichen Flüssigkeiten auf den Balkon, gegen die Fenster, in unseren Keller und gegen die Wohnungstür, stopft uns Haarbüschel, Laub und sonstigen Unrat in die Waschmaschine, hat das Auto meiner Frau mit dem Schlüssel verkratzt, hat auch schon Pakete, die vom Zusteller vor der Wohnungstür abgelegt wurden, geklaut und hat sogar schon unsere 5-jährige Tochter bedroht. Zitat: „Passt gut auf Eure Tochter auf, damit sie nicht abhandenkommt und sorgt dafür, dass sie mir nicht alleine über den Weg läuft.“

Zu Beginn war es nur die Sache mit Dreck auf dem Balkon und teils auch unserer Wohnung (durchs offene Fenster). Wir haben mehrmals versucht ruhig und sachlich mit ihr zu sprechen. Das Ergebnis waren Geschrei, wüste Beleidigungen und Handgreiflichkeiten seitens ihres Sohns. (Strafanzeige brachte keine Ergebnisse)

Die Polizei kann nichts machen, denn leider stellt sie sich bei all dem Terror nicht ungeschickt an: Theoretisch könnte die Pakete jede der anderen 5 Parteien genommen haben, auch wenn wir mit denen durchweg ein sehr gutes bis freundschaftliches Verhältnis haben. Dasselbe mit der Waschmaschine in der gemeinschaftlichen Waschküche oder dem Dreck auf dem Balkon, der auch aus dem zweiten Stock kommen könnte, wo mein Kumpel wohnt, der natürlich in die Angelegenheit eingeweiht ist.

Meine Idee ist, mir die Sache zunutze zu machen, dass sie keine Skrupel hat, gegen geltendes Recht zu verstoßen. Deshalb würde ich ihr gern eine Falle stellen, um Beweise zu sammeln, mit denen Polizei und Hausverwaltung arbeiten können.

Für gute Ideen wäre ich ausgesprochen dankbar!

Beste Grüße

D

Rechte, Nachbarn
3 Antworten
Warum gönnt mir keiner mein Glück?

Hallo,

letzte Woche war ich bei einem Suchtberaterarzt, der mich überwiesen hat einen Entzug stationär zu machen. Hatte zwei Möglichkeiten und an die dritte hat ich bis zum letzten Moment gehofft, dass die ja sagen, sich um meine Katzen zu kümmern.

Doch ich hatte auch Ängste, weil in der vorigen Psychiatrie eine mich ständig gemobbt...Sie hat mir meine Erdbeeren geklaut, mir meine Stiefel unters Bettkissen gelgt und das letzte Mal verbal beleidigt. Habe die Pfleger angesprochen, die haben diese Person in Schutz genommen. Also auch keine Option für mich, vor allem wegen meinen Katzen.

War nochmal diesen Montag da, um in die Tagesklinik zu kommen. Wir haben es ambulant gemacht und ich bekam Medizin gegen körperlich Entzugerscheinungen. War alles gut bis gester. Gestern habe ich meinen Nachbarn gesehen in den ich verliebt war, der angeblich vom THC anhängig ist...

Meine Sorge war, dass er selbst in der Tagesklinik ist, und dann mich schlecht macht in der Gruppe. Meine Therapie hätte an diesen Montag beginnen sollen. Habe gestern gefragt, ob er auch da ist, die Krankenschwester...Sie wollte es heute mir beim Abschlußgespräch sagen, bin auf dem halben Weg umgekehrt und zur Bierdose gegriffen und gegen menschliche Emotionen hilft auch kein Medikament.

Und ein Dilerium kann es nicht sein, denn ich nehme zwei andere Medikamente dagegen von meiner Neurologin.

Auf dem Weg dahin in den öffentlichen Verkehrsmitteln, glotzen mich Leute an, die ich nicht kenne. Gestern hat mich ein Ausländer am Po gestriefen, obwohl viel PLatz war zum NICHT ANPACKEN. Wollte losschreien, aber wer soll mir helfen wollen, wenn die Leute bei FEuer schreien eher helfen, als wenn man Hilfe schreit?Und wenn ich ihn beleidigt hätte, hätten die anderen Leute mich als Rassisten beschimpft! Man hört ja einiges in den Nachrichten!

Selbst wenn ich gegen Alksucht kämpfe, respektiert mich keiner!

Selbst wenn ich so viel trinke, um meine Gefühle abzutöten, mit Alkohol, erst dann wünschen mir die Verkäuferinnen einen wunderschönen Tag!?

WTF?

Männer, Glück, Medikamente, Alkohol, Gefühle, Krankheit, Psychologie, Entzug, Gesundheit und Medizin, Nachbarn, tagesklinik
7 Antworten
Betreten von parkflächen verbieten und Anzeige erstatten?

Hallo zusammen. Ich kam heute mit Meinem Nachbarn in ein verbalen Gerangel. Zuerst mal wohne ich an einer Straße wo diverse Reihenhäuser senkrecht zu Straße gebaut sind. Passend zu den Reihenhäuser stehen auch Garagen an der Straße dran die aneinander gebaut sind und somit einen gemeinsamen Garagenhof bilden. Ich wohne an einer hausreihe und mein Nachbar in ner anderen und unsere Garagenhöfe sind durch einen Durchgang und einer Hecke getrennt. Ich soll seiner Meinung nach vor 8 Wochen seine Tochter fast rückwärts angefahren haben als ich auf auf seinem Garagenhof (der mit anderen geteilt wird) mein Auto gewendet habe während sie wohl mit Kreide darauf gespielt hat. Da ich davon selber nichts mitgekriegt habe und er mich nie drauf angesprochen hat bezweifel ich es das es wahr ist. Aufjedenfall wollte ich heute wieder kurz auf seiner Fläche wenden als er mich von hinten zugestellt hat und mir aggressiv gesagt hat das das betreten verboten ist (welches er durch ein gelbes Schild in der Mitte der garagenreihe seit kurzem gekennzeichnet hat.) weil wie gesagt ich angeblich seine Tochter fast angefahren habe. Und falls ich je wieder nur ein Reifen darauf stellen würde, würde er Anzeige gegen mich erstatten. Nicht falsch verstehen, ich kann verstehen das er sich Sorgen um seine Tochter macht nur kam der mir heute so blöd und aggressiv das ich gerne mal die sachliche Lage wissen würde. Kann man durch ein Schild die komplette parkfläche sperren? (wahrscheinlich hat er sich mit den Nachbarn der Häuserreihe abgesprochen). Dürfen Kinder dort einfach so Spielen? Dürfte ich Anzeige erstattet sobald jemand auf meinem parkhof wenden bzw nur ein Reifen abstellt wenn ich ein Schild hinhänge?

Danke schonmal im voraus :)

Auto, Verkehr, verboten, Recht, Rechte, Anzeige, Nachbarn, parken, Straße, Auto und Motorrad
3 Antworten
Nachbarn feiern bis in den Morgengrauen..?

Hallo, liebe Fragengemeinde.

Ich wohne zur zeit in einem Wohnhaus (f. Studenten/Auszubildende), in dem ja Partys nicht gerade eine Ausnahme sind, und ich auch meistens volles Verständnis habe, solange es sich in einem Rahmen befindet der für alle okay ist. Wir sind ein Haus in dem alle entweder Schichtarbeit oder Schule am nächsten Tag haben.

Nun ist mir aber seit 2 Wochen aufgefallen dass es hier auch besonders laute Nachbarn gibt. Vorallem mein Nachbar A (links) und unterr mir B. Von allen anderen Nachbarn bekommt man nie was mit, hab also wohl nur ich dieses Pech.

Nachbar A bekommt abends um 22 Uhr Besuch. Dies wird meist von Musik und lautem Gelächter begleitet. Das ganze geht dann munter meist bis 4 Uhr morgens weiter.

Klingeln und mit dem Nachbarn reden, hat bis jetzt noch nicht geholfen.

Nachbar B ebenso, nur dass dieser eben unter mir wohnt, seine Musik aber so extrem laut aufdreht dass bei mir der Boden bebt, und ich jeden einzelnen Song (der immer wieder den selben Beat hat) glas klar mithören kann. Deswegen bin ich auch aufgewacht gerade

Bei diesem Nachbarn hab ich mich leider noch nicht getraut zu klingeln um mich zu beschweren Es sind auch ziemlich viele Leute da. Allerdings geht das jedes Wochenende und auch unter der Woche immer so weiter.

Ich meine jeder hier im Haus arbeitet es muss doch auch andere stören oder traut sich sonst keiner?

Vielleicht hat jemand noch Tipps was man machen könnte, ich weiss nicht ob ich gleich die Polizei holen möchte oder nicht?

Ich entschuldige mich fuer Rechtschreibfehler bin grad am Handy und ziemlich in Rage ;)

Danke

Haus, Polizei, Recht, Gesetz, Nachbarn
4 Antworten
Katze geht in Nachbars Keller?

Guten Tag zusammen

Wir haben zwei junge Kätzchen (Geschwister, 5 Monate alt), die wir seit einiger Zeit regelmässig raus lassen. Wir wohnen in einer EG Wohnung mit grossem Garten.

Leider ist es nicht möglich, den Garten vollständig einzuhagen. (Er gehlrt allen Eigentümern des Wohnhauses und die anderen wollen das nicht.)

Unsere Lieblinge sind sehr neugierig und schleichen seit einigen Tagen immer auf das Grundstück unserer Nachbarn. Das wäre ansich ja kein Problem, nur leider haben diese ein Fenster, welches in den Keller führt. Dieses Fenster lassen sie Tag und Nacht gekippt. Unsere kleinen Katzen sind beide schon mehrmals dort reingeklettert und von alleine nicht mehr raus gekommen.

Ich mache mir grosse Sorgen, was passiert, wenn sie dort stecken bleiben. Kippfenster sind für Katzen ja bekanntlich todesfallen. Ich habe bei den Nachbarn geklingelt, schon etwa 4 mal zu unterschiedlichen Tageszeiten (Morgens um 07:30, Mittags, Nachmittags und Abends um 19.00) Nie hat jemand geöffnet. Sie sind aber zuhause. Aus Ratlosigkeit habe ich eine höfliche Karte geschrieben. Ich habe mich entschuldigt dass unsere Katzen zu ihnen ins Haus geklettert sind und höflich darum gebeten, das Fenster in Zukunft zu schliessen oder ganz geöffnet zu lassen.

Leider kam keinerlei Reaktion, das Fenster ist immernoch gekippt. Ich verstehe, dass dies ja ihr Haus ist und sie das selber entscheiden können. Aber sie müssen doch verstehen, dass das für die Katzen sehr sehr gefährlich ist. Zudem wollen sie bestimmt nicht fremde Tiere im Keller haben...
Wir wollen unsere Katzen nicht den ganzen Tag in der Wohnung einsperren, aber momentan sind wir dazu gezwungen. Das Risiko wäre viel zu gross.

Ich bin am verzweifeln.
Hat irgendjemand Tipps oder eine Idee, was wir tun könnten? Vielen herzlichen Dank im Voraus!!

Alles Liebe
Elli

Gefahr, Tipps, Tiere, Familie, Wohnung, Garten, Fenster, Haustiere, Katzen, Tierhaltung, Katzenbabys, Nachbarn, Freilauf
9 Antworten
Brief an Nachbarn nett formulieren?

Hallo,

folgende Situation:

Also ein bisschen blöd komm Ich mir dabei auch vor aber anders gehts irgendwie nicht.

Vor wenigen Monaten ist jemand neu in die Nachbarschaft gezogen, dazu hatte Ich bereits auch schon Fragen gestellt, jedenfalls ist das so:

Dieser Nachbar hat 3 Autos und 4 Stellplätze auf seinem Grundstück (Größtes Grundstück der Straße) die Er nutzen könnte, es aber nicht tut was an sich ja nicht verwerflich ist. Problem ist einfach das Er soweit Ich gelesen habe auf diesen Parkplätzen gar nicht parken darf da seine beiden Autos (Ein Firmenwagen) zu groß für alle Parklücken in diesem Wohngebiet sind, entweder zu lang oder eben zu breit, dadurch fehlen Nachbarn in diesem Wohngebiet mit weniger Stellplätzen auf dem eigenen Grundstück Parkplätze zum Parken sei es auch für Besucher. Ich kann auch gar nicht Nachvollziehen weshalb Er seine Garage mit 2 Stellplätzen nicht benutzt (klar die großen Autos passen dort nicht rein, das kleine aber locker), es ist quasi eine Einfahrt wo mind. 2-3 Autos hintereinander passen, Er das aber nicht macht falls Er mit einem der Autos weg muss Er nicht erst das andere weg fahren muss. Letzens z.B. stand das eine Auto ca 1,5 Wochen auf einem Parkplatz während die anderen Autos mit in den Urlaub genommen wurden, da hätte das andere Auto locker in der Einfahrt stehen können. Mind. eines der 3 Autos parkt Er immer vor seiner Mauer was natürlich soweit Ich weiß auch nicht erlaubt ist da es 1. nicht als Parkplatz gekennzeichnet ist und 2. im Wendehammer liegt und man dort so nicht mehr Wenden kann, oder sehr schwer. Habt Ihr vielleicht Ideen wie man sowas nett formuliert in einem Brief schreiben kann? Ich will nicht unbedingt mit Ihm reden da Er mir sehr unfreundlich vorkommt. Ich will Ihn lediglich nett daraufhinweisen da Er eben auch einfach das Gesprächsthema Nr. 1 der Nachbarschaft geworden ist.

Sprich folgende Themen sollten enthalten sein:

  • falsch/unerlaubtes Parken
  • zu schnell fahren im Verkehrsberuhigten Bereich / Spielstraße (Wohnort) Ich bin auch der Meinung das Ihm das zu schnelle fahren relativ egal ist keine Ahnung warum da gerade bei uns viele Kinder wohnen oder auch lang gehen.

Ich will hier keine Verurteilungen gegen mich das es mir ja egal sein kann etc.

Wenn Ihr merkt Ich liege mit irgendwas falsch dann korrigiert mich bitte (Habe das meiste aus Antworten einer anderen Frage von mir) Ich will lediglich eine Antwort auf eine Frage.

Recht, Nachbarn, Auto und Motorrad
2 Antworten
Nachbarn verschwören sich gegen mich, was tun?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: Ich wohne zusammen mit meiner Frau in einem Mehrfamilienhaus (6 Wohnungen), in einer kleinen Großstadt. Mein Nachbar der ÜBER mir wohnt, klagt darüber das wir zu laut seien. Dies ist schlichtweg nicht richtig!!! Wir haben keine Kinder, arbeiten beide im Schichtdienst und sind ohnehin kaum zuhause. Wir erhalten auch ganz selten mal besuch. Wir versuchen stets so leise wie nur möglich zu sein und sind immer auf Zimmerlautstärke. Nun kam heute mein Nachbar der über uns wohnt auf mich zu und beschwerte sich. Sein Ton war absolut arrogant und "von oben herab". Er sagte auch das sich angeblich alle Nachbarn gestört fühlen (Es kam nie jemand auf uns zu und hat uns angesprochen!). Ohnehin haben wir das Gefühl nicht willkommen zu sein und das uns Unrecht angetan wird. Wir vermuten, dass das ganze daran liegt das wir ausländische Wurzeln haben (Alle anderen Familien sind deutsch). Dafür haben wir nur leider keine Beweise sodass wir nicht dagegen juristisch vorgehen können. Das ganze Thema nimmt uns stark mit und verletzt uns zu tiefst. Nun zu meiner Frage: Was sollten und können wir dagegen tun? Bitte helft uns, wir sind echt verzweifelt! Rassismus tut so weh!!! :( Wir haben uns nie was zu Schulden kommen lassen, und können das ganze einfach nicht verstehen!!!

Schon mal vielen dank für eure Antworten!!! Liebe Grüße

Mieter, Recht, Vermieter, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, Rassismus, Streit, verzweifelt, gesetztlich
8 Antworten
Was gegen lauten, dementen Nachbarn tun?

Hallo.

Kurze Erklärung meiner Situation:

Vor knapp 2 Jahren bin ich wegen meiner Ausbildung in meine erste eigene Wohnung gezogen. In dem Haus befindet sich eigentlich ein betreutes Wohnen für ältere Menschen, an die auch der Großteil der Wohnungen vermietet ist.
Die Wohnungen die nicht belegt sind, werden (falls keine Aussicht besteht dass diese bald durch einen pflegebedürftigen menschen bezogen wird) auch normal vermietet, so wohnen pflegebedürftige und nicht pflegebedürftige quasi zusammen nebeneinander.

Neben mir wohnt ein Mann, der dement ist und sehr laut ist. Tagsüber stört es mich nicht, da ich entweder auf Arbeit bin oder es mich dann einfach nicht stört.
Aber vor allem nachts ist es sehr störend, da er seit ich hier lebe quasi jede Nacht mehrere Hustenanfälle bekommt, die teilweise so schlimm waren dass ich schon überlegt habe bei ihm zu klingeln um nach dem rechten zu sehen.
Außerdem redet er sehr laut beziehungsweise schreit nachts in der Wohnung rum, da er alleine lebt weiß ich nicht warum, nach Hilfe schreit er zumindest nicht, es kommt eher so rüber als würde er irgendwelche dinge oder Personen, die nicht da sind, anschreien.

Es ist so, dass ich teilweise echt geweckt werde oder gar nicht schlafen kann und dass für meine Gesundheit und meine Ausbildung auch nicht so klasse ist. Ich habe das einmal einer Betreuerin erzählt, die meinte dass er halt dement ist und sie da auch nichts machen könne, da sie nur bis 16 Uhr da ist.

Meine Frage ist: Muss ich das in Kauf nehmen, da ich ja quasi wusste dass es sich um ein betreutes Wohnen handelt und er ja von Anfang an mein Nachbar war? Kann ich irgendwas unternehmen, und wenn ja, an wen kann ich mich wenden?
Wie gesagt, Betreuung findet bis 16 Uhr statt, es kommt abends noch einmal eine Pflegekraft die nach jedem pflegebedürftigen schaut, aber die sind auch immer nur bis spätestens 22 Uhr erreichbar.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, da es mir (auch wenn es so rüberkommt) nicht nur um mich, sondern auch um meinen Nachbarn geht, da ich mir auch Sorgen um seine körperliche Gesundheit mache (so krasse Hustenanfälle konstant über 2 Jahre müssen ja auch eine Ursache haben) und ich es auch besorgniserregend finde wenn er nachts irgendwas in seiner Wohnung anschreit.

Vielen Dank fürs durchlesen und eure Antworten!

Demenz, Miete, Mietrecht, Mieterrecht, Nachbarn, Nachbarschaft, Ruhestörung
6 Antworten
Nachbarschaftskrieg Drohungen und Gewalt, zur Polizei?

Hallo!
Wir (mein Mann, unsere 1 jährige Tochter und ich) leben in einem 4 Familienhaus, seit 2 Jahren. Seit 2 Monaten sind die Nachbarn über uns (Mann ca 58-60) und seine Frau (ca 40-43) extrem laut! Trampeln laut rum, hören extrem laut Musik (mittags und nsch 20uhr). Ich bin letztens hoch gegangen weil die kleine durch den Lärm nicht mehr schlafen kann. Musik war wieder voll aufgedreht! Ich habe die Frau gefragt was das soll, warum die sich so benehmen. Dann sagte sie doch allen Ernstes „ihr Kind trampelt so laut, also machen wir das auch!“ ich meinte dann „das ist ein kleines Kind!! Sie kann das noch garnicht einschätzen!“ darauf meinte sie „ja ziehen sie ihr schuhe an“ wo ich mir nur dachte „häää“ dann ist es doch noch lauter! Ich meinte dann einfach nur „unmöglich so ein kindisches Verhalten“ und bin gegangen. Ich muss dazu sagen das die keine Kinder haben! Ich bin dann zu meinem Vermieter und habe ihm das erzählt! Er ist dann hin und hat denen gesagt, dass die das unterlassen sollen, da wir eh in 2 Monaten umziehen. Musik hört man keine mehr aber umso mehr Getrampel! Heute Mittag stand der Mann über dem Kinderzimmer und hat mehrmals abwechselnd auf den Boden gestampft. Die kleine ist dann wach geworden, er ist dann in den Keller und hat da mit den Türen geknallt. Mein Mann hat dann die Haustür aufgemacht und gefragt was er für ein Problem hat! Der Mann ist dann zu meinem Mann hin (richtig nah) hat die Hand gehoben und meinte komm raus wir klären das draußen. Mein Mann hat das ganze belächelt. Ich meinte dann „warum benehmen sie sich so kindisch? Was haben wir Ihnen getan und vor allem was kann die kleine dafür?“ er hat es nicht beantwortet und ist hoch in seine Wohnung. Mein Mann ist dann losgefahren. Und als mein Mann weg war, kam der Nachbar runter hat geklingelt und mich bedroht. Er Meinte „passen Sie auf ihr Kind auf, ich finde die kleine ja eigentlich ganz süß“ ich meinte dann „ich passe auf sie auf keine Sorge! Ich verstehe nur nicht warum sie sich so benehmen!!“ dann meinte er „ja ihr Mann hat so ein lautes Motorrad und Auto“ ich hab mit dem Kopf geschüttelt und meinte „und deshalb muss man sich so verhalten?!“ er meinte dann „passen Sie auf, Waffenstillstand okay? Aber ich sag Ihnen was, noch eine Sache von ihrem Mann und ich mache ihnen die letzten 2 Monate zur Hölle, dann passiert was!!“ und dann ist er hoch.. ich traue diesem Menschen alles zu!! Ich weiß nur nicht ob ich damit zur Polizei kann. Ich habe das Gespräch mit der Frau aufgenommen, dass mit dem Mann allerdings nicht. Kann die Polizei da helfen? Ich bin so froh wenn wir hier weg sind😩 Danke schon mal im Vorraus!

Familie, Polizei, Mieter, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Nachbarn, Streit
5 Antworten
Wie im Hartz 4 Wohnbereich, den Leuten Mülltrennung beibringen?

Hallo,

ich bin durch meine Krankheit zu einer Hartz4 Bewohnerin geworden bzw. im einem Viertel.

Wir haben nun mal diese einzige Erde, Mutter Natur, obwohl die NASA schon auf dem Mars nach Leben checkt bzw. sucht wegen Überbevölkerung...

Was mich ärgert, dass die Bewohner zahlreichen Nachwuchs haben, trotzdem ihren Müll nicht trennen können. Diese haben genug Zeit zahlreiche Berichte zu sehen, vor allem über Plastikmüll in den Weltmeeren.

Ein Bsp. Streit mit meinem Nachbarn. Er machte mich für die Fliegen oder Larven im Biomüll verantwortlich, weil ich Katzenfutter reingeschmissen habe...Darauf sagte ich, bei meinen Eltern gehört es da rein und die Fliegen oder Larven sind auch in der schwarzen Tonne vorhanden, die finden ihren Weg. Dass er eh alles in die schwarze Tonne schmeißt, selbst Glas und Elektromüll landet da, bestimmt auch Batterien...Einmal habe ich für ihn seine Batterien weggebracht sogar...

Heute habe ich von meinen Katzen benutzes Katzenstreu in die schwarze Tonne gebracht und mich macht es wütend, was ich da sah! Da lagen nicht zerquetschte Milchplastiktüten, wo man eigentlich weiß, dass mehr als 16 Bewohner eine schwarze Tonne benutzen...Und die gehört da nicht rein!

Trotz Fakten nehmen die mich nicht ernst, weil ich eh viele Stempel auf der Stirn habe...Und dann wundern sie sich wenn ich sage die Natur kann ohne Mensch überleben und Natur wehrt sich mit Naturkatastrophen...

Was sagt ihr?

Hartz IV, Mülltrennung, Nachbarn, Nachwuchs, Naturkatastrophen, Plastikmüll, Umweltschäden, Umweltverschmutzungen
6 Antworten
Probleme mit Nachbarn / Ruhestörung / Vermüllung im Haus etc?

Hallo

da mein Herz auf 180 ist umreiße ich das Problem erst mal.

Ich wohne in einer vermieteten Eigentumswohnung. Mein Nachbar ist ein Messi und seine Freundin obdachlos und wohnt bei Ihm. Seit Monaten reißt Sie nachts an der Haustür herum sodaß ich im Bett stehe. Ebenso sind Kellerräume vermüllt mit x Tüten etc. Auch der Waschraum wird ständig vermüllt , die Maschinen ( WaMa + Trockner ) sind verdreckt und ungepflegt. Die Krönung war nun das die Frau in einen Kellerraum uriniert hat. Entsprechend stinkt es da. Ich habe meine Vermieter informiert und angekündigt das Ganze vom Mieterschutz prüfen zu lassen und entsprechend eine Mietkürzung angekündigt. Heute bekam ich eine unfreundliche Mail das man dagegen nichts unternehmen kann und es schon an die Hausverwaltung gegeben wurde. Diese unternimmt allerdings nicht. Es kam dann eine ellenlange Aufzählung was mir einfällt mich so zu verhalten und man kann da nichts machen da der Messi Eigentümer wäre ( und seine Freundin darf dann als Obdachlose das Haus versauen ). Auf meine Ankündigung einer Mietminderung teilte man mir mit das diese abgelehnt wird da man darin keinen Grund sieht. Man empfahl mit die Polizei einzuschalten. Das halte ich für sinnlos da zb wenn die Frau die Haustür halb eintritt meist nach 5 Minuten wieder Ruhe ist da Sie dann wieder verschwindet oder der Messi aufmacht ( hat seine Klingel abgestellt ) oder Sie wenn ein anderer Bewohner in die Wohnanlage kommt Sie ins Haus gelangt. Setzt sich dann die halbe Nacht ins Treppenhaus inkl Vollbeleuchtung. Was kann ich tun ? Ich trage diesen Zustand nicht weiter. Bin sowohl im Mieterschutzbund und habe eine Rechtschutzversicherung im Wohnrecht. Vielen Dank für Leute die Wissen was ich tun kann.

Wohnrecht, Polizei, Recht, Nachbarn, Ruhestörung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachbarn

Party Alarm - wie informiert man den Nachbarn schriftlich per Brief?

28 Antworten

Wie formuliere ich einen Brief an die Nachbarn vor einer Party?

12 Antworten

Wie kann man seinen Nachbarn am besten ärgern?

27 Antworten

zettel für die nachbarn, wenn man geburtstage feiert....

11 Antworten

Wann ist Mittagsruhe in Baden-Württemberg?

12 Antworten

Wohnungseinzug. Brief an neue Nachbarn.

13 Antworten

vorwarnung an die nachbarn

6 Antworten

Fernseher des Nachbarn unter mir ständig hörbar. Wie laut darf es sein?

4 Antworten

kann der nachbar feuer im garten verbieten?

8 Antworten

Nachbarn - Neue und gute Antworten