Am Nachbarn rächen?

Hallo,erst mal,ich weiss es gibt tausend Beiträge dazu im Internet,ich finde aber nicht das richtige dazu. Ich erkläre mal die Situation:

Wir sind ins Eigenheim eingezogen und unser Vorhof verläuft am Haus unseres angebauten Nachbarn vorbei teilweise, (10 schritt?)mein kleiner 6J fährt da gern im Vorhof mit dem Bobbycar,das passiert maximal einmal die Woche da wir Eltern Vollzeit arbeiten gehen, der Nachbar schleicht sich dann immer an den kleinen ran um ihn zu mahnen dass er nicht an seinem Haus vorbei fahren soll,und behaupetet er wäre schon an seine Fassade geschrammt,was nicht sein kann weil,immer einer von uns dabei ist und wir verantwortunsvoll sind und auch niemals dulden würden dass auch nur durch Zufall irgend ein fremdes Eigentum beschädigt werden würde. Deswegen wurde unser kleiner auch von Anfang an zu Vorsicht und Respekt gegenüber Fremden und derem Eigentum erzogen, was mich daran ärgert ist a) dass es so selten vorkommt dass er ruhig ein Auge zudrücken könnte b) dass er sich an den kleinen ran schleicht statt sich an uns zu wenden,wir stehen/sitzen dann am anderen Ende des Vorhofes und er schleicht sich regelrecht ran um das kind anzusprechen weil der ja nicht kontert und der Nachbar traut sich nicht uns anzusprechen.

Er hat allgemein ein Problem,er mag auch nicht wenn hier Besuch mit einem oder mehreren Kindern ist und die rum laufen oder lachen oder schreien beim spielen.

Ich würde jetzt gerne wissen ob er überhaupt ein Recht dazu hat zu fordern dass mein kleiner nicht an seinem Haus lang fahren darf mit dem Bobby Car,weil es ist unser Vorhof aber er hat Nutzungsrecht da eben seine Haus Front mitsamt Eingangstür darin liegt.

Desweiteren suche ich möglichkeiten ihn ein bissl zu nerven ,aber legal in der Art wie ein Marder Schreck aufstellen damit ihn das Geräusch nervt.

Ah reden kann man nicht mit dem,er verachtet Frauen, mag keine Kinder und läuft bei jeder Diskussion weg.

Recht, Nachbarschaftsstreit, Ärgernis
Nachbarschaftsstreit wegen Hühnerhaltung?

Hallo 😊

Erstmal vorab. Wir leben in einem Dorf mit ca. 250 Einwohnern. Seit Mai 2020 haben wir auf unserem Grundstück einen Hühnerstall ca. 10m vom Nachbarhaus entfernt. Zuerst gab es keinerlei Probleme, aber dieses Jahr im Mai ging es los...

Unsere Nachbarin kam zu uns, als wir etwas am Hühnerstall gebaut haben und sagte uns, dass unser Hahn zu laut kräht. Auf die Frage, was wir da machen sollen, konnte sie uns keine Antwort geben und ging.

Dann war wieder lange Ruhe.

Im August stande sie mit ihrem neuen Lebensgefährten wieder bei uns, um uns zu sagen, dass der Hahn zu laut ist und v.a. zu früh kräht. Sie waren schon von Beginn an sehr aufgebracht und schrien uns teilweise sogar an.

Jegliche Kompromissvorschläge lehnten sie ab. Ihre einzige Lösung war, dass wir unseren Hahn "abschaffen" sollen. - Nur zur Info: Sie hatte früher selber 2 Hähne. Sie drohten uns mit einer Anzeige, wenn wir nicht in 4 Wochen unseren Hahn abgeschafft haben oder "wir kümmern uns selber darum" waren ihre Worte bevor sie wieder gingen.

5 Wochen später -wir haben den Hahn nicht abgeschafft- kam ich von der Arbeit heim und die Hühner waren in unserem Hof unterwegs, da jemand den Hühnerstall geöffnet hatte. Natürlich hatten wir eine Vermutung, aber keine Beweise.

Heute kam ich von der Arbeit nach Hause und unser Hahn hat sich sehr auffällig verhalten. Den Hühnern ging es allen gut. Der Hahn fiel beim Laufen ständig um und konnte seinen Kopf/Hals nicht mehr nach oben halten.

Ich schnappte ihn mir und fuhr zum nächsten Tierarzt. Dieser bestätigte mir, dass ihn wahrscheinlich jemand stark ins Genick geschlagen hat.

Wie verhalten wir uns am besten? Sollen wir es einfach beruhen lassen? Oder doch weitere Schritte gehen und den Nachbarschaftsärger noch mehr anheizen?

Tiere, Nachbarschaftsstreit
Nachbar beginnt Streit wegen Kleinigkeiten?

Hallo liebe Community!

Der Nachbar meines Freundes beginnt seit Kurzem, sich wegen Kleinigkeiten aufzuregen.

Zu unserer Situation:

Mein Freund wohnt in einem kleinen Wohnblock mit 3 Eingängen. Ich bin seit 15 Jahren mit ihm zusammen, daher verbringe ich die meiste Zeit bei ihm. Sein Nachbar wohnt im Nebeneingang. Er ist einer vom älteren Jahrgang (ca. um die 60 rum)

So richtig beliebt ist er nicht wirklich unter den anderen Mietern. Aber bisher lebten wir hier eigentlich ruhig.

Ich weiß, das er regelmäßig die Tonnen durchwühlt um Müllsäcke aufzureißen und kontrolliert, was sich darin befindet. Doch seit dieser Woche nimmt sein Verhalten ein Ausmaß an, das uns gar nicht gefällt.

Mein Freund besitzt ein Auto, was er genau wie die Anderen auf dem Parkplatz vor der Haustür parkt. Er hat wohl bei dem Sauwetter in letzter Zeit mit den Rädern 2 winzige Dreckklumpen aufgenommen, die nun von den Rädern abfielen. Der Nachbar sprach ihn darauf an, das er diese 2 Dreckklumpen bitte weg machen solle (Er zahlt hier jeden Monat Hausmeisterkosten von 20€, die das Straße kehren usw. abdecken!) Ich habe mir die Klumpen mit eigenen Augen angesehen, weil ich dachte die müssen ja groß sein, wenn sich da einer beschwert! Aber dann musste ich lachen, weil die Dinger so klein waren, das man sie fast nicht sah!

Als wir dann am Abend noch mit dem Hund raus sind, hat er die Klumpen mit dem Fuß zur Seite geschoben (die daraufhin natürlich zu Staub zerbröckelt sind) und dabei haben wir es belassen (es ist eine Straße und kein Wohnzimmer!)

Heute früh klingelte es dann an der Tür und der Nachbar stand da und hat einen Aufstand gemacht. Mein Freund solle sich doch runter begeben und den Dreck weg machen. Er lebe doch hier schon Jahre und es war immer sauber....außerdem hätte man früher gehorcht, wenn jemand was sagte und man müsse doch miteinander auskommen (sagt der Nachbar, der den Streit beginnt! 🤦‍♀️) und ob mein Freund Besen und Schaufel kennen würde und sowas besitzt...dann fing er noch mit mir an, ich hätte doch eine eigene Wohnung und was ich dann dauernd hier machen würde und ich solle doch auch mal bei mir die Straße kehren (ich zahle übrigens auch Hausmeisterkosten, wie mein Freund, da es Stadtwohnung ist und wir das bei Einzug entscheiden konnten) er drohte uns wortwörtlich, wenn er die Dreckklumpen nicht beseitigt, dann würde er es der Stadtverwaltung melden (die übrigens Bescheid weiß, das mein Freund Dauerbesuch von mir hat, aber das geht die Mieter ja nichts an!)

Er hat ja fast durch den Hausflur gebrüllt...das ist doch nicht normal, das man wegen 2 KLEINEN ERDKLUMPEN!!!! so abgeht?!! Ich meine, was verlangt er?! Das man mit dem Wischeimer die Straße vielleicht nicht wischt?!

Außerdem spült es der Regen spätestens weg... Ich kann es verstehen, wenn es wegen Ruhestörung wäre, aber doch nicht sowas!

Wer ist hier im Recht?

Ich befürchte, das da noch mehr kommt, hat jemand vielleicht einen Rat, wohin wir uns noch wenden könnten?

Danke schon mal für eure Hilfe ❤

Mieter, Mietwohnung, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit, Streit
Was würdet ihr tun wenn euer Nachbar euch mit Tüten voller Hundekot belästigen würde, z.B. indem er sie aufhängt und per Zeitschaltuhr abends leuchten lässt?

Dicke Luft in der Reihenhaus-Siedlung am Stadtrand von Regensburg. Ein Hausbesitzer terrorisiert seine Nachbarn mit Hundekot-Beuteln.

"Es habe Ärger mit dem Veterinäramt gegeben, der Nachbar verdächtigte den Rechtsanwalt, ihn verpfiffen zu haben. „Totaler Quatsch“, sagt Schmeilzl.

Im Mai dann der Racheplan des Hundeherrchens.

Schmeilzl: „Plötzlich stand ein Eimer an der Grundstücksgrenze, ein paar Meter von unserer Haustür entfernt. Darin die eingepackten Hundehäufchen von Leyla. Alle paar Tage frisch aufgefüllt. Wenn die Sonne drauf scheint und der Wind ungünstig steht, können wir die Fenster nicht mehr öffnen.“

Vom geplagten Hausbesitzer dokumentiert: Voller Gassitüten-Eimer an der Grundstücksgrenze

Von der Stadt Regensburg kam keine Hilfe. Die Behörde teilte BILD u.a. mit: „Wenn die Tüten regelmäßig gewechselt werden, sodass einzelne Beutel nicht länger als ein bis zwei Tage im Eimer liegen, läuft eine Beseitigungsanordnung leider ins Leere.“

Schmeilzl merkte sofort, dass wieder etwas in der Luft lag, als er jetzt den Eimer leer vorfand. Die Hundebesitzer sind für mehrere Monate in die Türkei verreist. Endlich Ruhe?

Ekel-Installation am Baugerüst: Schmeilzls Familie muss auf der Terrasse auf die Kotbeutel gucken

Im Garten dann der Schock: Vor Abreise hatte der Nachbar am Gartenzaun ein Baugerüst aufgebaut, acht Kundekot-Beutelchen an Bindfäden dran.

Am Gartentisch blickt Schmeilzls Familie jetzt auf Leylas Häufchen.

„Ich lass das entfernen“, sagt der Anwalt. „Das ist Notwehr gegen Beleidigung und Nötigung. Dann stell ich Selbstanzeige wegen Hausfriedensbruch, ich bleib da ganz gelassen.“

Die eigentliche Überraschung kam bei Einbruch der Dämmerung. Der Nachbar hatte eine Zeitschaltuhr mit seiner Installation verbunden. Jetzt leuchtet das Kacke-Windspiel jeden Abend auch noch wie ein Christbaum.

https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/krieg-im-reihenhaus-mein-nachbar-haengt-mir-volle-gassi-beutel-hin-77230900.bild.html

Andere Antwort 67%
Ich würde ihn anzeigen 21%
Ich würde z.B. auch solche Beutel aufhängen 8%
Iiiiihhhhhhhhhhhhhhhh 4%
Ich würde mit ihm reden 0%
Ich würde selbst z.B. die Beutel abhängen 0%
Haus, Familie, Hund, wohnen, Recht, Kot, Nachbarschaftsstreit, Abstimmung, Umfrage
Lärmbelästigung, was sollen wir dagegen tun?

Hallo alle miteinander!

Vor einigen Jahren bekamen wir eine neue Familie in die Nachbarschaft mit einem kleinen Jungen (dürfte so um die 9 Jahre alt sein). Soweit war alles gut, es gab keinerlei Probleme oder sonstiges. Seit Mitte April ist ein Trampolin im Garten der Familie aufgebaut, das der Junge eifrig nutzt. So weit, so unproblematisch.

Allerdings schreit er fast den ganzen Tag und es wird nicht weniger. Er ist ausnahmslos jeden Tag mehrere Stunden alleine im Garten auf dem Trampolin und schreit herum. Er schreit teilweise einfach nur "Hihii haahaa" eine halbe Stunde am Stück, schreit, dass ´Neymar ein Tor geschossen habe`, da er anscheinend seinen Vorbildern hinterhereifert und alleine im Garten Fußball spielt.
Meine Familie und ich haben nichts gegen Kinderlärm, ganz und gar nicht. Wir haben viele Kinder und auch jüngere Geschwister in der Nachbarschaft, die gut und gerne streiten und spielen und dabei manchmal sehr laut werden, doch selbst wenn ich die zusammenrechne kommen sie nicht auf den Lärmpegel des Jungen, der von morgens bis abends auf einem konstanten Niveau bleibt. Auch unsere anderen Nahcbarnsind richtig genervt.

Die Familie des Jungen sind keine direkten Nachbarn, denn unsere Gärten grenzen an die einer anderen Nachbarschaft. Die Eltern sind nie im Garten anzutreffen, weshalb eine Konversation nicht so einfach ist. Vor einigen Wochen reichte es mir in dem Moment auch einfach, ich schrie "Sei leise, Junge!", doch auch wenn die Ruhe für etwa ein einhalb Stunden anhielt, ist das ja keine Dauerlösung.

Meine Frage an euch: Was können wir tun? Da wir die Eltern des Jungen bisher nicht antreffen konnten, obwohl IMMER jemand aus der Nachbarschaft im Garten ist, ist das keine Option. Soweit ich weiß hat ein direkter Nachbar auch schon das Gespräch gesucht, jedoch ohne Erfolg. Wir wissen, dass Kinderlärm geduldet werden muss, aber das hier ist einfach nicht mehr im Rahmen.

Liebe Grüße und danke für die Antworten.

Anbei eine Skizze unserer Nachbarschaft.

Lärmbelästigung, was sollen wir dagegen tun?
Kinder, Recht, Lärmbelästigung, Nachbarschaftsstreit
Nachbarin Probleme?

Hallo zusammen bitte um HILFE!

Seit fast 2 Jahren wohne ich und meinen Sohn in einem Familien Haus ( Altbau ) am 1 Stock.

Die Nachbarin von unten ( 72 Jahre alt )

Hat ihren Schlafzimmer genau unten wo mein Sohn ( 14 Jahre alt) sein Zimmer hat .

Die Wohnungen sind hellhörig und haben Holzboden.

Problem: Mein Sohn steht um 6 auf, anziehen, Schulranzen vorbereiten usw.

Die Dame beschwert sich weil er zu laut ist ( stimmt nicht )

Mein Sohn hat letzte Woche Krippe gehabt Husten ohne Ende, die Dame um 00:30 mitten in der Nacht klingelt bei uns und schreit was soll dieser Lärm, obwohl wir schon seit 22:30 Uhr im Bett waren, vielleicht hat mein Sohn telefoniert ( flüstern) , ich würde beleidigt mitten in der Nacht, Polizei ist nicht gekommen, habe bis 2:15 gewartet.

Nächsten Tag ( Samstag ) begegne ich die Frau im Treppenhaus, geht sie wieder auf mich los...nochmal die Polizei 👮gerufen diesesmal sind sie gekommen, habe es gezeigt die Wohnung, der Polizist klopft an der Decke und bestätigt dass es aus Holz ist ( Hellhörig ) die Beamten haben mich beruhigt und versichert dass ich nichts fürchten muss solange ich ab 22 Uhr keine Party oder laute Musik 🎶mache, wir dürfen reden usw, die Dame soll eine Lösung finden wenn es ihr stört.

Ich vermeide Besuch zu bekommen, oder dass mein Sohn einen Freund über Nacht einlädt um zu vermeiden dass die Dame am nächsten Tag sich beschwert.

Hausverwaltung hat auf meine 2 Emails nicht geantwortet.

Es ist echt unangenehm geworden, wäre eine Anzeige der richtige weg?

Habe ein paar mal versucht mit ihr zu reden, erfolglos.

Der Hausmeister meinte die Dame hat Psychologische Probleme und ich sollte Besuch vermeiden, hat es ernst gemeint.

Was kann ich tun?

Bin verzweifelt.

Nachbarn, Nachbarschaftsstreit
Bei Nachbarn wegen Ruhestörung/geschrei entschuldigen?

Moin, erstmal vorab: ich bin erst vor kurzem in die besagt wohnung eingezogen bzw. Dies auch noch nicht mal vollständig.

Die Sache idt nun, dass vor ein paar tagen (an einem Mittwoch) ich mit ein paar freunden ein bisschen gegrillt und getrunken habe, ein Kumpel hat ziemlich laut rumgeschriehen (hab natürlich versucht dies bisschen runterzuregeln, jedoch vergeblich) nun kam dann gegen 0-1 uhr die Polizei wegen einer ruhestörung.

Ich weiß eigentlich ziemlich genau, welche Nachbarn dies gewesen sind. Mit genau diesen gab es bereits 2 Vorkommnisse als man ebenfalls gegrillt hatte (1 am selben Tag, die andere liegt schon bisschen zurück), beide beschwerden bezogen sich dabei darauf, dass freunde von mir (die terasse liegt auf einer garage, von der aus man in den garten der besagten nachbarn gucken kann) in den garten der nachbarn geguckt haben, worüber sich diese bei meiner vermieterin beschwert hatten.

Nun bin ich mir nicht sicher, ob es die beste idee ist, rüberzugehen und mich für diese vorkommnisse und den hohen geräuschpegel zu entschuldigen und zu versichern, dass dies nicht mehr vorkäme.

Aber da meine vermieterin auch schon meinte, dass das nicht unbedingt nötig wäre (es gab aber vorher noch nie probleme mit denen) bin ich mur unsicher, was ich da am besten machen sollte, da ich auch zukünftige Konfrontationen bzgl. Ruhestörungen u.ä. aus dem weg gehen würde.

Ich würde den nachbarn bspw. Meine telefonnr. Anbieten, damit sie sich zuerst bei mir melden, wenn sie etwas stört und nicht direkt die polizei rufen.

Daher meine frage, sollte ich dies so machen oder sollte ich einfach nur in Zukunft mehr auf die Lautstärke achten. Da ich keine erfahrungen bzgl. Sowas habe und auch gerne vermeiden würde die situation zu verschlimmern (bspw. Wenn die nachbarn da sehr uneinsichtig wären o.ä.). Auch wollte ich noch fragen, ob ich da noch was zu erwarten habe, da ich meinen Kumpel auch rausgeschmissen hatte als die Polizei kam war es auch wieder recht ruhig als diese kamen, dennoch haben sie meine Personalien aufgenommen, und bemängelt, dass ich noch nicht umgemeldet bin, kommt da irgendwas wegen der ummeldung oder so noch auf mich zu, wenn ich diese nicht bald vornehmen würde umd/oder kommt da generell noch was auf mich zu in Sachen Polizei?

Polizei, Recht, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsrecht, Nachbarschaftsstreit, Ruhestörung
Mein Handy wird geortet um mich zu verunsichern?

Hallo Leute,

das ganze klingt jetzt wie ein Krimi aber alles was ich hier schreibe entspricht der Wahrheit! Glaub es oder nicht...

Mein Handy (oder auch Auto) wird geortet! Mich verfolgen (aus privaten Gründen) ständig Leute! Es wiederholen sich ständig die Auto Modelle & Nummernschilder! Inzwischen haben diese Leute gemerkt das ich mir alle Schilder genau ansehe! Seitdem sind es noch mehr Leute geworden die mir nachstellen! Immer neue Autos / immer neue Gesichter!

Sitze im beim Arzt, sitzen min. 2 Leute die mich verfolgen auch dabei! Sitze ich im Auto am Parkplatz und warte 5-10 Minuten, kommen wieder bekannte Autos, Fahrrad fahrende Kinder oder Leute mut Kinderwagen die an mir vorbei laufen und auch dazu gehören.

Es wiederholt sich ständig, Tag für Tag. Egal welches Dorf, welche Statdt..spielt keine Rolle. Mir wird ständig unauffällig nachgestellt von diesem Leuten. Erkennen kann man sie sehr gut das sie sehr auffällig ins Auto schauen und einen grinsend anstarren. Egal ob das Kind auf dem Fahrrad,die Mutter mit Kinderwagem oder der alte Mann in seinem Auto.

Autoschilder sind notiert & wiederholen sich! Teils wechselten sogar die Autoschilder aber das gleiche Auto & gleicher Fahrer blieb. Diese Leute positionieren sich teils überall!

Parkplatz am Supermarkt, Vor der Post, eig überall wo ich auch bin! Und machen nichts weiter ausser mir unauffällig zu beobachten oder an mir vorbei zu laufen und zu grinsen. Die Zahl der Leute hat zugenommen auf etwa 30 oder mehr die immer auffallen mit ihren Spielchen.

Klingt wie ein Krimi. Glaubt es oder nicht! Aber mir scheint man möchte mich aus meiner Wohnung treiben...! Und da es legal nicht funtionierte müssen jetzt diese Arten von einschüchterungen herhalten.

Polizei, GPS Ortung, handyortung, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, Stalking
Nachbarin die andauernd meint Stress zu machen, habt ihr Tipps perrat?

Hallo.

Ich wohne jetzt schon seit knapp 6 Monaten in meiner derzeitigen Wohnung.

Ich habe direkt nebenan eine Nachbarin, welche um 4 Uhr in der Woche aufstehen muss um arbeiten zu gehen und nun schon seit mehreren Jahren hier im Haus wohnt. Über mir wohnt ihre Mutter. Vorab, ich habe dafür vollstes Verständnis und versuche schon so leise wie möglich zu sein.

Worum es jetzt geht, ich sitze beruflich und freizeitlich am Computer und unterhalte mich natürlich mit verschiedenen Personen. Vermehrt auch am späten Abend. Ich hatte direkt am 1. Monat meinen Vermieter vor der Tür stehen, da ich ja zu laut wäre und man mich im ganzen Haus hören würde. Ich sprach mit dem Vermieter und er merkte selber, dass ich total vernünftig und Verständnisvoll war.

Anschließend stand in mehreren Abständen die besagte Nachbarin vor meiner Tür und beschwerte sich, auch manchmal halbwegs mit solch einem aggressivem Ton, das ich fast als Mann mit Erfahrungen im Leben Angst hatte. Ich habe bis dato immer Verständnis gezeigt und war kooperativ. habe anschließend die Lautstärke auf null runtergefahren und bin durch die Wohnung halbwegs geschlichen. (auch, weil ich keine Lust auf Nachbarschaftsstreit oder sonst sowas habe)

Letzte Woche war meine Freundin bei mir, wir schauten um 23 Uhr Abends Fernsehen und sprachen normal, in Zimmerlautstärke, zusammen. Gegen 0:15 klingelte es und es hemmerte gegen die Tür, drei mal dürft ihr Raten, die Polizei war da. Meine Nachbarin gab ab, dass ich total unkooperativ bin, sie schon mehrfach mit mir zuvor gesprochen hätte (was NICHT stimmt) und sie ja den Lärm vom Fernseher (auf Lautstärke 15) und unsere Stimmen nicht ertragen kann. Ich konnte dann soweit alles mit den Beamten klären und mitten, während des Gespräches, ging die Tür auf und die Nachbarin fing an durch das halbe Treppenhaus zu schreien. Da dann die Polizei sah, dass sie selber laut ist, wurde sie aufgefordert ihre Tür zu schließen und der Polizist sagte "Sie hätten uns bei der Aktion gar nicht rufen brauchen". Dann verabschiedeten sich die Polizisten bei mir und gingen.

Ich habe echt Angst Abends am PC zu sitzen oder Fernseher zu gucken, geschweige noch Besuch zu haben. Was würdet ihr in meiner Situation machen? Gespräche haben schon mehrere stattgefunden, jedoch ohne großen Erfolg. Vermieter macht nichts und ich möchte da gar keinen Stress machen, weil ich genau weiß dass der Vermieter mir in der Hinsicht Recht gibt.

Danke für eure Tipps.

Stress, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit
Todesdrohung/Beleidigung?

Hallo,

ersuche einen Rat, die Situation ist kompliziert. Bitte nur ernstgemeinte Antworten, das Thema ist ernst.

Meine Freundin und ich (wir sind 30 und 34) waren vor vier Wochen in unserer Heimatstadt, aus der wir 2019 weggezogen sind (ca. 200 Kilometer entfernt), um etwas bei dort lebenden Verwandten abzuholen. Während mein Verwandter und ich das Zeug in unser Auto schleppten, war meine Freundin kurz was einkaufen.

Sie wurde auf dem Supermarktparkplatz von einem älteren Herrn (wohl ca. 80) gefragt, ob sie meine Freundin sei und als sie bejahte (sie kannte ihn nicht), hat er ihr gesagt, wir seien schlechte Menschen, weil ich den Gemeinderat, die Vereine und meine angeblichen "Freunde" im Stich gelassen hätte. Sie sei eine schlechte Person, weil sie mit einem schlechten Menschen liiert sei, und wir hätten mit unserem Umzug das Allerletzte getan. Er bedrohte sie damit, dass wir bald alles zurück bekämen, Tod oder Krankheit oder Leid aller Art, und hinterher versuchte er sie mit seinem Einkaufswagen zu rammen. Sie hat wie am Spieß gebrüllt, dass diverse Leute aufsahen, und er ließ von ihr ab.

Der Mann war ihr unbekannt, ich vermute ihn im Bereich ehemaliger Wegbegleiter. Ein Auto usw. hat sie nicht erkannt.

Hintergrund: Wir sind weggezogen, weil wir jahrelang privat belästigt worden sind, uns wurde nachgestellt, wir wurden diffamiert, vor allem meine Freundin, man wollte uns auseinander bringen und ich "spurte" nicht bzw. erfüllte nicht die Erwartungen älterer Herren, die mich als Nachwuchshoffnung für Gemeinderat, Vereinsarbeit, Pfarrgemeinderat und ähnliche Posten ansahen. Als ich denen nicht mehr nach dem Mund redete, hatten wir kein schönes Leben mehr. Diese "Freunde" waren gar keine, sie haben uns das Leben zur Hölle gemacht. Ach so christliche, nette Leute; Sudetendeutsche, die gesellige Herzlichkeit in Person. Bin mir sicher, der Typ war einer von denen. Ich kriege das mit Sicherheit irgendwie raus.

Was kann man machen?

Sie hat sich mir erst gestern abend anvertraut, weil sie bisher aus Angst und Ekel nicht drüber reden konnte. Es hat sie sehr verängstigt, jetzt weiß ich auch, warum sie Angst hatte, wenn ich mit dem Auto unterwegs war oder es dunkel wurde.

Danke für Ratschläge, bitte nur Ehrliche. Das Thema ist mir enorm wichtig.

Freundschaft, Menschen, Beziehung, Recht, Psychologie, Anzeige, Beleidigung, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Nachbarschaftsstreit
Nachbarn treiben uns in den Wahnsinn. Kann man da nichts machen?

Hallo zusammen

Ich bin normalerweise nicht jemand der extrem kleinlich und empfindlich ist aber in der letzten Zeit ist es mit meinen Nachbarn über mir NICHT auszuhalten und ich fühle mich in der Wohnung nicht mehr wohl. Die Wände hier sind wie Papier (50er Bau)

Seit ungefähr zwei Monaten wird mehrmals in der Woche laut gebohrt, gehämmert und Sachen rumgeschoben und dass über mehrere Stunden hinweg (meistens so ca. 17 - 21 uhr) und das so laut dass die Wände beben und ich sogar alles durch meine Kopfhörer hören kann. Desweiteren haben sie drei kleine Kläffer die mit ihrem nervigen Gebelle die Ruhe regelmässig stören. Zwischendurch gibt es auch so random Gepolter und Dinge werden fallengelassen, was natürlich auch stört.

An einem Sonntag wurde es mir mal zu viel als sie auf die tolle Idee kamen irgendwelche Holzplatten aufm Balkon zusammen zu bohren. Kurz nach 12 Uhr (da Sonntag + Mittagsruhe verletzt) bin ich hochgegangen um mich zu beschweren. Sie natürlich total uneinsichtig und meinten; "Dann bohre ich halt mal an einem Sonntag, was soll's". Ich wollte dann freundlich bleiben und eine gemeinsame Lösung finden aber am Schluss führte dies zu nichts

Ihr denkt jetzt vielleicht - das ist nicht so schlimm und sie halten ja die Ruhezeiten normalerweise ein bla bla....

ABER:

  1. Wir befinden uns momentan in der Corona Pandemie und mein Mann und ich arbeiten 100 % von zu Hause aus. Wir sind den ganzen Tag schon in unserer Wohnung eingepfercht und dürfen uns dann im wohlverdienten Feierabend irgendwelche lauten Renovierungsarbeiten anhören. Wunderbar!
  2. Ich bin momentan im 3. Monat schwanger und merke dass mich dieser Lärm einfach nur extrem stresst und dass das fürs Kleine nicht gut ist. Ich habe wirklich Angst vor einer Fehlgeburt, ausgelöst durch Stress von diesen unerträglichen Lärmemissionen.

Wir sind ratlos und wissen nicht weiter - Es kann doch nicht sein, dass Mieter vom Gesetz her von 7 Uhr - 22 Uhr machen können was sie wollen und die anderen müssen das ertragen?! Da muss es doch Grenzen geben - kann man da was machen oder muss der Vermieter einschreiten wenn gesundheitliche Zustände bestehen (Schwangerschaft) etc?

danke euch und freue mich auf eure Antworten.

Schwangerschaft, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit
Nachbarin - Anzeige Stalking?

Hi.

Nachbarschaftsstreit.

Meine Nachbarin unter mir hat vor einem halben Jahr angefangen gegen die Wand zu klopfen wenn ich durch meine Wohnung laufe.

Also immer wenn ich Geräusche mache.

Nach Monaten bin ich dann mal runter und habe energisch geklopft und gesagt sie soll die Tür auf machen und mit mir reden.

Sie ruft den Vermieter und die Polizei an die dann auch kam.

Ich habe alles erklärt und die haben ihr dann verboten gegen die Wand zu klopfen und sie soll alles halt auf eine Liste schreiben.

Dann war 1 Monat Ruhe.

Nun hat sie für sich das Tür und Fenster zuknallen entdeckt.

Denn das kann dir Polizei ihr ja nicht verbieten.

Nungut, soll sie. Mir egal.

Nun hat sie vorgestern um 22:30 bei mir geklingelt, 2 mal hintereinander und ist danach sofort in ihre Wohnung gerannt und hat abgeschlossen.

Ich war ihr wohl wieder zu laut 🙄

Ich habe nichts gemacht und bin ins Bett gegangen, hatte Frühschicht.

Morgens um 5 habe ich dann bei ihr geklopft um sie zu fragen was denn los ist.

Keine Reaktion, also ab zur Arbeit.

Am Feierabend zuhause erzählen mir meine Nachbarn das die Polizei da war, sie hätte mich gesehen mit Taschenlampe im Treppenhaus wie ich versucht habe in ihre Wohnung zu kommen.

Ok alles klar.

2 std später ruft mich die Polizei an, ich soll nicht mehr mit ihr reden oder bei ihr klopfen oder sonstiges, sonst wird ein Ermittlungsverfahren eröffnet wegen Stalking / Nachstellung.

Ich hatte ihr bei ihrem Einzug meine Nummer gegeben, das wenn es mal zu laut sein sollte, braucht sie nur ne SMS oder WhatsApp schreiben und gut ist.

Sie stellt es nun so hin das ich sie angebaggert hätte und deshalb meine Nummer gab.

So hat sie nun dafür gesorgt, daß sie weiterhin mich nerven kann, ich aber nichts mehr machen kann.

Wie Verhalte ich mich nun?

Anwalt?

Danke fürs lesen

(Ich bin nicht laut in meiner Wohnung!)

Recht, Nachbarschaftsstreit, Stalking
Nachbar randaliert und droht - was tun?

Wir wohnen im 1. Stock eines Gebäudes, dass scheinbar dünne Decken/Fußböden hat. Wir hören die Nachbarn von obendrüber durch die Decke, unser Nachbar im Erdgeschoss hört uns. Die Decken sind ganz einfach Mist. So.

Nun hat der Erdgeschoss-Nachbar gestern Abend bei uns Sturm geklingelt, gegen die Tür gehämmert und getreten. Ich hab die Tür geöffnet und gefragt, was los ist.

Er ist sofort zwei Schritte in unsere Wohnung eingetreten, sein Hund (Golden Retriever, recht groß) ist in unsere Wohnung geflitzt & dort rumgerannt. Der Nachbar hat uns angeschrien und beschimpft, wir würden angeblich absichtlich auf den Boden stampfen, seine Deckenlampe würde wackeln und er hätte Risse in der Wand.

Er hat noch mehr zusammenhangloses Zeug geredet. Zudem roch er nach Alkohol, hatte Speichelfluss und sein Blick war wirr (wie auf Drogen). Jedenfalls hat er in unserer Wohnung uns angebrüllt, ohne Maske (-> Corona), wir sollten aufhören in unsere Wohnung rumzulaufen.

Ich hab die Nerven behalten, gewartet bis er sich ausgebrüllt hatte und wieder zwei Schritte zurück (aus der Tür raus) war. Dann hab ich die Tür zugemacht.

Es ist nicht das erste Mal, dass dieser Nachbar randaliert. Er brüllt ständig wegen Nichtigkeiten Leute an, ist ständig "druff" (betrunken, auf Drogen) und war schon drei - viermal verbal aggressiv zu uns.

Nun die Frage: Was tun?

Hat jemand einen Tipp, wie man mit solchen Nachbarn am besten umgeht? "Wegziehen" ist momentan keine Option, außerdem sehe ich das gar nicht ein.

Danke für jeden Tipp.

Zur Polizei und Anzeige erstatten (wegen was?) 65%
Vermietungsgesellschaft verständigen 29%
Andere Antwort 6%
Abwarten und weitere Ausraster dokumentieren (Video o.ä.) 0%
Mieter, Recht, Vermieter, Mieterrecht, mieterschutz, Nachbarschaftsstreit
Nachbarschafts Streit kann ich rechtlich vorgehen?

Ich habe einen Hund und ich hebe IMMER die Hinterlassenschaften auf.

Ein Nachbar hat aber das Gerücht verbreitet, dass ich es nicht aufheben würde.

Jetzt gab es sehr viele Stress Situation für mich, die nur von den Rentnern die im Ort wohnen verursacht werden.

1.Situation:

Ein Nachbar schrie mich an, ich soll die sch aufheben während ich schon gebückt war und den Mist aufgehoben habe. Dann hab ich gefragt ob er blind ist, wenn er mich zur sau macht während ich es ja schon aufheben. Dann hat der Nachbar disskutiert dass er im Recht sei und er ich es trotzdem aufheben soll. Ich hätte ihm gerne die hundetüte ins Gesicht geworfen.

2.Situation:

Auch wieder während ich schon längst die sch. Aufgehoben habe und weiter laufen wollte, hat eine alte Rentnerin ihr Fenster geöffnet und raus gerufen ob ich die sch. Wirklich aufgehoben habe, oder nur so getan habe. Habe nichts gesagt nur ihr mit dem Kakabeutel zugewunken.

3.Situation:

Ich bekam ein Geschenk mit meinem Namen vor meine Haustüre gelegt. Hübsch verpackt natürlich. Ich mach es auf und darin war einfach eine Kackwurst... Ich habe es weggeschmissen.

4.Situation:

Ich wurde von einem fremden Mann den ich nicht kannte als Dreckssau bitelt und der hat sich über meinen Hund aufgeregt und über die Lüge, dass ich es nicht aufhebe.

5.Situation

Eine fremde Frau kam zu mir und hat vor Wut gezittert, hat mich angemotzt dass ich die sch. Aufheben soll und hat mir Hundetüten in die Hand gedrückt.

Ich habe ihr gezeigt, dass ich selber schon welche besitze und wollte ihr die Tüten zurück in die Hand geben. Dabei hat sie das nicht zugelassen und wurde noch wütender. Habe dann vor ihr die Tüten in den öffentlichen Mülleimer geworfen.

6.Situation

Bei mir am Hintereingang lagen Wurststücke. Ich weiß nicht warum und ob es Giftköder waren aber nach den ganzen Aktionen kann ich es mir gut vorstellen. Meine Mama hat mir dann geraten ich soll es nicht melden und einfach die Dinger wegwerfen.

7.Situation

Eine Nachbarin hatte Sch. Vor ihrer Haustüre, hat mir unterstellt, dass es von meinem Hund ist. Ich meinte nur, dass es nicht von meinem Hund ist und sie wollte mir erzählen dass Nachbarn es beobachtet haben wie mein Hund dort geknackt hat. Als ich mehrmals fragte welche Nachbarn das behauptet haben, hat sie die Frage ignoriert und weiter Stress gemacht. Wollte sogar dass ich es aufhebe. Dabei sieht die kaka von meinem Hund viel größer aus. Habe mich dann geweigert es aufzuheben.

Hund, Recht, Dorf, Liebe und Beziehung, Nachbarschaftsstreit, Soziales, Streit, dorfbewohner, Dorfleben
Nachbarn deponieren Katzenfutter unter meinem Auto?

Moin,

seit einiger Zeit haben wir im Viertel Nachbarn, welche sich ein kleines Haus neben den Block gebaut haben. Die haben einen großen Garten etc. pp. . Nun ist es schon häufiger vorgekommen, dass sie abends Katzenfutter auf dem Spielplatz und dem Parkplatz deponieren. Wir Hundebesitzer haben uns da schonmal beschwert, weil es dort an diesen Stellen abends so dunkel ist, dass man das Futter nicht sieht. Es ist aber auch dort die Hundewiese mit Hundeklo und so. Nun stellen sie das Futter unter unsere Autos, damit Hunde dort nicht rankommen. Das möchte ich aber auch nicht. Ich habe keinen Nerv ständig unter mein Auto zu gucken und mich mit Muskelschwäche dort hinzuknien, nur um dann nicht mehr hochzukommen oder alternativ irgendwann eine Katze platt zu fahren. Zudem wird das Futter in den Alu Schalen hingestellt. Wurden diese leergefressen, fliegen sie überall durch die Gegend. Sie werden auch nicht weggeräumt. Seit dem die Nachbarn hier wohnen sieht es aus wie auf einer Müllhalde und hier laufen etliche Katzen rum, von denen wir wissen, dass sie ein paar Straßen weiter leben und vorher nicht so oft hier waren. Die Nachbarn locken diese (Mist) Viecher auch noch an! Sorry, aber ich hasse Katzen sowieso und jetzt hocken die auch noch unter meinem Auto, weil die Nachbarn es als Katzenhaus benutzen. Kann man gegen die Nachbarn vorgehen. Aufhören wollen sie nicht. Ich könne ja woanders parken und der Parkplatz sei ein öffentlicher Ort. Darf man einfach bei fremden Leuten Katzenfutter unterm Auto deponieren, darf man sowas überhaupt draußen hinstellen, wenn dort auch andere Leute rumlaufen und auch Kinder und dies nur Dreck macht? Man weiß ja auch nicht, ob alle diese Katzen geimpft und entwurmt sind. Sie könnten meines Wissens also auch Seuchen verbreiten, von den Vögeln, die seit einem Monat gar nicht mehr singen mal zu schweigen.

Was kann ich tun? Kümmert sich das Ordnungsamt darum?

Katzen, Recht, Nachbarn, Nachbarschaftsrecht, Nachbarschaftsstreit, Öffentlicher Raum, Ordnungsamt
Aggressive Nachbarin?

Mein Mitbewohner und ich wohnen seit 4 Monaten in unserer neuen Wohnung, direkt am ersten Tag gab es schon ein paar eher passivaggressive Bemerkungen von unserer Balkonnachbarin aus dem Block nebenan. Wir rauchen beide und haben mit unserem Vermieter abgesprochen, dass nur auf dem Balkon geraucht wird. Sie meint jedoch das recht zu besitzen, uns das zu verbieten.

Wenn wir auf dem Balkon rauchen schreit sie Dinge wie "schon wieder am stinken" oder "man kann nicht mal 5 Minuten lüften"... Mein Mitbewohner rauch schon gar nicht mehr auf dem Balkon, und ich persönlich rauche höchstens alle 2 Stunden mal eine, außerdem gehe ich öfter dafür runter, da der Qualm sonst hoch zieht.

Allmählich habe ich allerdings das Gefühl, dass sie allgemein ein Problem damit hat, das zwei jüngere Menschen nebenan wohnen. Hier ein paar Beispiele:

Eines abends (kurz nach 22 Uhr) prügelte sie schreiend gegen unsere Wohnzimmerwand weil wir "zu laut" gelacht haben.

Mein Mitbewohner hat auf Zimmerlautstärke Musik gehört (ich persönlich habe die Musik in der Küche nicht mal mitbekommen), daraufhin schrie sie und hat wieder gegen die Wohnzimmerwand geschlagen.

Letzte Woche Samstag hat das ältere Ehepaar über uns etwas lauter Musik gehört, nach gut einer halben Stunde hat die Nachbarin gegen UNSERE Wand geschlagen und uns wie immer angeschrien. Das ging natürlich so lange, bis die über uns fertig waren. Zurufe über den Balkon haben wurden ignoriert.

Eben gerade war besagtes Ehepaar wieder ein wenig lauter, schätzungsweise hat die Frau Sport gemacht. Wie zu erwarten hörte ich die gute Dame von nebenan wieder schreien und an die Wand prügeln.

Jegliche Form von Lärm schiebt sie auf uns und stört uns dann mit ihren Krach und Gebrüll. Ich bezweifle das die zwei über uns erst seit unseres Einzugs gerne laut Musik hören. Der Vermieter sagte allerdings auch nur, dass wir das bitte privat klären sollen, doch kann man mit der Frau nicht sprechen, da sie sofort wütend wird.

Ich wäre für jede Idee, die dafür sorgt das ich mich nicht ständig anschreien lassen muss, dankbar.

Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, nachbarn streit

Meistgelesene Fragen zum Thema Nachbarschaftsstreit