Rasen zu weich und schwach?

Guten Tag. Diesen Frühling habe ich begonnen einen Rasen anzulegen. Es ist ein sehr kleiner Garten, der liegt zwischen zwei sehr hohen alten Häusern. Das heißt Licht kommt pro Tag so gut wie nie direkt auf den Boden. Zusätzlich dürfte als das Haus gebaut wurde (ca 1910) sämtlicher bauschutt in diese Erde geschmissen worden sein.

Ich hab also diesen Frühling den gesamten Boden umgegraben und ca 20 Kilogramm bauschutt wegschmeißen können. Im großen und ganzen war der ganze Boden eine große Gipsplatte und erst unter diese bauschutt Schicht kam gute Erde. Naja lange Rede kurzer Sinn der Rasen (Schatten-Rasen) ist tatsächlich gewachsen. Überraschend gut eigentlich.

Das Problem ist nur dass der Rasen fast ein Monat nach dem er gesprossen ist immer noch instabil ist. Zum einen versinke ich bei jedem Schritt ein paar Zentimeter zum anderen sind die Halme so weich dass sie bei jedem Schritt nachgeben und mehrere Tage flach am Boden liegen.

Hier hat es seit einem Monat immer wieder viel geregnet und der Boden ist durchgehend sehr feucht (auch weil keine Sonne direkt drauf scheint)

Meine Frage ist nun, kann ich irgendetwas machen? Zur Zeit kann ich nicht den Rasen betreten, geschweige denn mähen. Wird der Boden sich jemals absetzen oder durch das wurzelwerk des Rasens stabiler? Und wird der Rasen jemals robuster? Ich hab das Gefühl leider nicht... Ist aber auch mein erster Rasen Versuch.

Vielen Dank für Tipps.

Rasen zu weich und schwach?
Pflanzen, Garten, Rasen
Wärt ihr für ein Verbot von Ziersorten?

Überall, wenn ich in die Gärten, die nicht nur aus Schotter und Gras bestehen, schaue, sehe ich durch Züchter unnötig entwertete Sorten

Gefüllte Rosen, Glanzmispelhybride und rote Ziersorten von z.B. Ahorn.

Diese Pflanzen sind nicht nur häufig nicht in der Lage sich generativ zu vermehren und so Vögeln ihre Samen als Nahrung zu geben und arterhaltend zu wirken, sie sind auch für Insekten vollkommen bedeutungslos, weil sie z.B keinen Nektar oder Pollen mehr produzieren können.

Wie seht ihr das, sollten solche kaputtgezüchteten Sorten und Hybriden noch länger die Gärten zieren oder sollten die Gärtner lieber die anderen 100000 Pflanzenarten mal kultivieren, um eine echte Artenvielfalt, statt Vielfalt der künstlichen Kreuzung und Selektion zu haben?

PS. Die sind natürlich weiterhin in der landwirtschaftlichen Gewinnerzielung erlaubt, ich rede nur von Parks, Gärten, halt unnötige Zierde, die auch mit den wilden Arten erreicht werden kann.

Das Verbot betrifft nur den Verkauf, wer Ziersorte X noch im Garten hat, muss die nicht rausreißen.

Sorten/Hybriden trotz Artensterben nicht zu Zierzwecken verbieten 61%
Sorten/ Hybriden zu Zierzwecken verbieten 28%
Sorzen/Hybriden nur bei Blumensträußen zu Zierzwecken erlauben 11%
Natur, Pflanzen, Garten, Umwelt, Gärtnerei, Natur und Umwelt, Naturschutz, Ökologie, Artensterben, Artenvielfalt, Sorten, Insektensterben, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Garten