Cannabis Anbauen, wie gelingt der Erfolg?

Ab dem 1. April darf man hier in Deutschland Cannabis Anbauen, jedoch hab ich nicht so einen grünen Daumen und bin mir unsicher ob das so klappt wie ich mir vorstell.

Ich habe viele Tutorials gesehen und mir meinen Weg aufgeschrieben wie ich mein Cannabis als ersten Versuch Anbauen werde und wollte Fragen ob dieser Weg gut ist oder noch ausgereift werden kann.

Schritt 1 :

3 Samen auf ein zwischen zwei Feuchten Zewas legen und mit 2 Tellern verschließen (Nötige Dunkelheit)

Die Tücher stets Feucht halten. Nach 24 Stunden sollten Sie zum keimen anfangen, wenn Wurzeltriebe aus den Samen herausragen kann man sie in die Anzuchttöpfe umpflanzen.

Schritt 2:

Wichtig: So viel Sonnenlicht wie möglich (Anbau im Wintergarten)

Im Anzuchttopf ein paar mm unter der Erde einsetzen und leicht mit Erde berieseln. Erde feucht halten. Wenn die Pflanzen größer werden, also mehrere Blattpaare sich gebildet haben beginnt das nächste Umtopfen

Schritt 3:

Ins Gewächshaus umtopfen, genug Abstand lassen damit sich die Pflanzen gut ausbreiten können und Erde auch regelmäßig feucht halten aber nicht zu viel Wasser, nur feucht halten.

Schritt 4:

Erntereif sind die Blüten wenn die kleinen Härchen eine dunkelrot-braune Färbung annehmen. Im Allgemeinen ist die Pflanze erntereif, sobald ungefähr 90% der Blütenstempel diese Farbe angenommen haben.

Danke schonmal fürs Durchlesen und Antworten :)

Erde, Samen, umtopfen, Giessen, Gras, Blumen, Pflanzenpflege, Cannabis, Hanf, Cannabisanbau
[Tomaten ziehen] Was mach ich falsch bzw. was läuft hier falsch?

Hi,

Ich habe Tomaten gepflanzt und ungefähr 20 Sorten in einem leeren Aquarium stehen.

Zwei/drei Sorten benehmen sich seltsam. Sie drehen ihre Blätter verkehrt herum oder rollen sie ein.

So sah eine Sorte Mittwoch Abend aus: (Sorte

Ich habe daraufhin ein paar Tomatenfreunde gefragt und die waren sich sehr uneins. Manche sagten, diese Sorten mögen wohl das künstliche Licht nicht. Manche sagten, so sieht Nährstoffmangel aus. Und wieder andere meinten, sie wäre überdüngt, zu nass, zu trocken und gestresst.

Zu nass und zu trocken denke ich eher nicht. Die Erde ist ein bisschen feucht, aber definitiv nicht nass und auch nicht trocken.

Überdüngt kann sie auch nicht sein, denn es handelt sich um Anzuchterde aus Kokosfasern, also fast null Nährstoffe. (Im Internet stand, sie bekommen erst normale Erde, wenn sie im Mai raus gepflanzt werden, daher sind sie noch immer in Anzuchterde).

Ich habe daraufhin gegoogelt, was ein milder Tomatendünger ist, da ich ja nicht überdüngen möchte. KAFFEEpulver bzw. kalter Kaffee und Kaffeesatz wurde genannt. Also habe ich ganz vorsichtig dosiert und ein bisschen kalten, verdünnten Kaffee samt Satz nah an die Wurzel gebracht.

Die Pflanze sieht mit nem kleinen Schlückchen Kaffee fitter aus, finde ich, allerdings haben sich die beiden seltsamen Blätter kaum verändert. Das eine ist noch immer falsch herum und das andere ist abgefallen.

So wirklich weiß ich aber nicht, ob der verdünnte Kaffee (es waren pro Tomate 2ml in etwa) wirklich was geholfen hat, denn heute sieht man die anderen mehr schwächeln als vorher. Ich sagte ja bereits, dass zwei drei unterschiedliche Sorten Faxen machen.

Pflanze 2 lässt also die Blätter mehr hängen als vorher.

Pflanze 3 rollt ein Blatt nicht horizontal sondern vertikal.

Ich habe zwei verschiedene Lichter probiert. Ein Mal das eher gelbe aber hellere Licht auf den oberen Bildern, im Aquarium daneben hängt aber eine LSR mit extra Pflanzenlampe drin und etwas mehr ins Rosa.

Schädlinge können ausgeschlossen werden, ich habe keinerlei Trauermücken und die Erde wurde mit heißem Wasser gequollen, wo vermutlich auch alles tot ist, was evtl drin gewesen wäre.

Die Lampen waren bisher 12 Stunden an, da es aber draußen mittlerweile auch länger hell ist, leuchtet das Licht jetzt 14 Stunden.

Die Tomaten sind unterschiedlich groß, weil sie unterschiedliche Keimzeiten hatten. Die ältesten Pflanzen stehen hinten, die jüngsten vorne.

Heut hab ich auch richtigen Tomatendünger gekauft, aber das sind Pellets, die man auf die Gartenerde streut. Es sind m² Angaben hinten drauf, damit kann ich nicht wirklich was anfangen, die Dosierung ist recht vage angegeben.

Was kann ich noch tun, um sie wieder aufzupeppeln? Ich habe jetzt bis zum Becherrand mit etwas nährstoffreicherer Erde aufgefüllt und wie gesagt die paar ml Kaffee samt Satz in Wurzelnähe gebracht, damit sie nicht zu nass stehen. Umtopfen in normale Erde möchte ich sie ungern, ich vermute mal dass ich sie sonst noch mehr stresse. Soll ich sie vielleicht erstmal etwas in Ruhe lassen? Oder doch noch ein bisschen düngen?

Die Sorten die schwächeln sind:

Sart Roloise, Sergeant Peppers, Indigo Pear Drops

Bild zu Frage
Tomaten, Pflanzenpflege, Dünger, pflanzenkunde, Tomatenpflanze

Meistgelesene Fragen zum Thema Pflanzenpflege