Handy Wasserschaden Bildschirm ist verfärbt?

Also, mein Handy hat heute gleich zwei „Katastrophen“ erlebt.

Als erstes wollte ich mich in den Pool setzen, hatte aber noch mein Handy in der Hosentasche. Dadurch, dass ich mich so langsam hingesetzt habe (war kaltes Wasser) hat das noch wer bemerkt und rechtzeitig rausgezogen. Es ist also nicht nass geworden und wenn waren es nur ein paar Tropfen. Ich habe es sofort kontrolliert, Touchscreen, Lautsprecher etc., hat alles funktioniert. Nur der Akku war halt niedrig, weshalb ich das ausgeschaltet habe.

Trotzdem habe ich das in die Sonne gelegt, woraufhin die Kinder gekommen sind und das beim Toben ausversehen komplett unter Wasser gesetzt haben- das war aber sehr kurz, weil ich das bemerkt habe und mein Handy keine 5 Sekunden später aus dem Wasserunfall rausgeholt habe und getrocknet habe. Ich habe es erneut kontrolliert und dabei festgestellt, dass die Ecken des Touchscreens dunkel verfärbt sind und dieser an den Stellen nur mit Nachdruck wirklich reagiert. Wegen dem niedrigen Akku ist das Handy ausgegangen, hat sich aber zwischendurch einfach von alleine versucht anzuschalten (mehrfach), was aber auf Grund des niedrigen Akkus nicht funktionierte.

Ich habe jetzt die Handyhülle entfernt und mein Handy komplett mit Reis bedeckt- auseinandernehmen geht leider nicht.

Meine Frage ist jetzt: Was kann ich noch tun? Wie lange soll ich das im Reis lassen, bis ich das ans Ladekabel anschließen kann um zu gucken ob es noch funktioniert?
Zur Reperatur würden meine Eltern mich das nicht bringen lassen, wenn ich es nicht selbst wieder hinkriege muss ich halt von meinem Geld ein neues kaufen.

Deswegen würde ich mich über jeden hilfreichen Ratschlag freuen, wie ich mein Handy „retten“ könnte- vielen Dank! :)

Handy, Smartphone, Wasser, Technik, Reparatur, Wasserschaden, Huawei
Hat Vermieter warmes Wasser absichtlich abgedreht?

Hallo,

Ich habe vor einigen Monaten schon mal eine Frage wegen meinem „Vermieter“ gestellt, weil er was von mir wollte/will und ob ich die Wohnung beziehen soll.

Ganz überraschenderweise, oder auch nicht…. Ich hab die Wohnung genommen.

Aber immer versucht Abstand zum Vermieter zu haben, und seine vorgeschlagenen treffen und die , nur leider hat er das trotzdem nicht verstanden, sogar als mein Freund miteingezogen ist.

Nach unserem letzten Kontakt, was schon länger her war, fragte er mich ob ich eine offene Beziehung hätte, was ich verneint habe, danach kam ein unangemessenes Angebot von seiner Seite aus. Besonders seither wollte ich möglichst Kontakt vermeiden. Besonders, nachdem er total sauer war, als ich ihn vor dem Haus angetroffen habe. (Wegen was weiß ich nicht) Ich wollte eine Unterschrift von ihm, und mein Freund war Mit dabei.

Zum eigentlichen Punkt:

Wir hatten so ungefähr ne Woche lang nur eiskaltes Wasser.

Also musste ich ihn wohl leider anrufen, und er hat das Problem gelöst.

Und mir erzählt, das der Wasserboiler ausgeschalten war, (links gedreht) wie das passiert sein könnte, wüsste er nicht.

und im Haus waren wir die einzigen mit dem kalten Wasser.

Ich hab dann mit meinem Freund herum spekuliert, und er meinte, das er sich vllt als „Retter in der Not“ darstellen will, und eben weil dann wieder Kontakt entsteht. Er fragte mich nämlich am Telefon, ob ich noch mit meinem Freund zusammen bin, und ob ich auch mal allein bin.

Jetzt brennt mir das natürlich in der Seele.

Was glaubt ihr?

Wasser, Wohnung, Freundschaft, Mietwohnung, Recht, Vermieter, Liebe und Beziehung, Wasserboiler
Beton so wasserdurchlässig gestalten wie Terracotta?

Ich würde gerne im Gewächshaus ein Rohrsystem aus Terracotta vergraben, das zu Bewässerungszwecken per Schwimmerventil stets geflutet ist (wie bei Bewässerungstöpfen die man eingräbt, nur als verbundenes System und auf der Gesamtfläche gleichmäßiger).

Nun bekommt man Tonrohre kaum mehr wo mit rundem Aussendurchmesser zu kaufen, geschweige denn in Durchmessern, die sich irgendwie praktikabel mit KG Rohr Winkeln etc. verbinden lassen. Unglasierte Winkelstücke gibts erst recht nicht.

Daher die Idee: Das Wasserleitungsystem mit Ortbeton herstellen. Unterseite und Seitenwände aus einem Guss mit Styroporkernen betonieren. Anschliessend die Kanten der Seitenwände abdecken und den Deckel mehrteilig betonieren. Danach Kerne entfernen die Deckel auf den U-Querschnitt mit Mörtel dauerhaft verschliessen.

Eine große Herausforderung dabei: Wie stelle ich die Porosität des Betons so ein, dass die richtige Menge Wasser durchdiffundieren kann?

https://www.beton.wiki/index.php?title=Wasserundurchl%C3%A4ssigkeit

Zu porös und mir sickert unnötig viel Wasser weg. Zu dicht und es geht quasi nichts mehr durch.

1. Ich finde leider keinen Referenzwert zur Durchlässigkeit von Terracotta. Hat mir einer hierzu eine Quelle?

2. Gibt es eine frei zugängliche Berechnungsgrundlage, wie Wasserzementwert und Sieblinie gewählt werden müssen um eine gezielte Porosität herzustellen?

3. Beton ist - anders als gebranntes Terracotta - alkalisch. Gibt es eine bewährte Methode wie man Ortbeton "neutralisieren" kann?

Alternativlösung: 2,5m Ziegelstürze einseitig verschliessen und auf der anderen Seite einen Zulaufanschluss kreieren.

https://www.mahler.de/Ziegelsturz-250x115x71-cm/p/225103-250

4. Weiss jemand, ob die Hohlkammern im Ziegel durchgängig sind? Oder sind die Ziegel an den Verbindungsstellen innerhalb des Sturzes vermörtelt?

Bitte keine Tipps wie "nimm doch Perlschlauch". Perlschläuche, Tropfsysteme, Sprühberegner etc. hab ich alles durch.

Ich möchte ein vollständig passives aber automatisches System aufbauen, das ohne Leitungsdruck, Pumpe und Stromversorgung für hinreichende Tiefenbewässerung sorgt.

Wasser, Garten, Bau, Gewächshaus, bewässerung, Giessen, Beton

Meistgelesene Fragen zum Thema Wasser