Grey's Anatomy - warum gibt es immer wieder lesbische Paare, aber nie schwule Paare?

(Achtung, eventuell Spoiler)

Das habe ich mich ehrlich gestanden schon häufiger gefragt. Shonda Rhimes (die Produzentin) ist ja immer für Toleranz und Offenheit bekannt und seit einer ganzen Weile gibt es einen lesbischen Hauptcharakter in Greys Anatomy (Arizona Robbins) und immer wieder lesbische Paare. Aber ein schwuler Hauptcharakter? Oder ein bestehender Charakter, der plötzlich was mit einem Mann hat, wäre dann wieder zu viel?

Ich als selbst bisexuelle Frau sehe das ein wenig kritisch. Mal abgesehen davon, dass in jeder Staffel mindestens eine neue Lesbe auftaucht (um es mal salopp zu formulieren) ist diese Frau dann immer überdurchschnittlich attraktiv, was mir irgendwie langsam den Eindruck aufwirft, dass die Toleranz nur vorgeschoben ist und man mit Lesben in erster Linie auf Zuschauerfang gehen möchte, was ich wieder schade fände. Warum werden dann immer wieder wie am Fließband lesbische (Haupt)charaktere eingeführt, aber nie ein schwuler Charakter als Hauptcharakter? (oder einer, der zumindest mal schwule Erfahrungen macht. Callie galt anfangs ja auch als hetero und nicht als bi)

Geht das ernsthaft wieder in die Richtung, Lesben geil und Schwule bäh? Ich hoffe es nicht.

Was meint ihr dazu? Hat jemand vielleicht sogar konkrete Informationen rund um das Thema? Ich hab etwas im Internet gesucht, finde es aber manchmal schwierig da einen Überblick zu behalten.

Sex, Greys Anatomy, Homosexualität, Liebe und Beziehung
3 Antworten
Dem Jugendamt melden?

Hallo,

ich bräuchte mal einen Rat, weil ich mir absolut unsicher bin, was ich tun soll.

Es geht um meine Nachbarin, mit der ich mich eigentlich wirklich sehr gut verstehe.

Sie lebt so halbwegs mit ihrem Freund zusammen. Ich bin mir aber nichtmal sicher, ob der seinen festen Wohnsitz da hat. Nach islamischem Recht sind die beiden glaube ich sogar verheiratet (hab da nicht ganz durchgeblickt, weil sie keine Muslimin ist). Sie ist jetzt seit einer Weile schwanger. Allerdings passiert es mindestens alle zwei oder drei Tage, dass zwischen ihr und ihm ein richtig heftiger Streit losbricht. (ich höre das alles, weil meine Wohnung unmittelbar an deren grenzt). Sie brülllt dann mega rum (mehr als er eigentlich), manchmal fliegen Sachen durch die Gegend, manchmal brüllt er auch zurück, meistens endet es damit, dass er dann aus der Wohnung flüchtet. Es war auch schon handgreiflich (von beiden Seiten aus, also nicht nur von ihm, sie ist auch recht kräftig) und die Polizei war auch schon recht oft da.

Worüber ich mir Sorgen mache ist, dass das Kind dann in solchen unruhigen Verhältnissen aufwachsen wird (oder dass das Kind vll dann auch regelmäßig so angebrüllt wird). Ich meine, ich weiß selbst, wie das sich anfühlt, wenn man in so einem unharmonischen Familienverhältnis aufwächst, ich weiß, was für Spätfolgen das nach sich ziehen kann. Bindungsprobleme, Misstrauen Menschen gegenüber usw. Ich habe auch Angst, dass das Kind diese Gewalttätigkeiten (also es kommt jetzt nicht soo oft vor, aber es kommt eben vor...) und dieses Respektlose gegenseitige Verhalten so in sich aufsaugt, wenn es dann auf der Welt ist, dass es später zu einem emotional gestörten Menschen wird...

Was meint ihr? Mache ich gerade nur die Pferde scheu, oder sollte ich vll mal beim Jugendamt anrufen? Ich meine, ich will niemandem das Leben unnötig schwer machen, aber ich will einfach die richtige Entscheidung treffen...

Erziehung, Jugendamt
9 Antworten