Zwei verschiedene Chili-Pflanzen sind zusammengewachsen?

Hallo!

Ich habe eben entdeckt, dass mehrere junge Chilipflanzen, die bei mir in Minigewächshäusern recht nahe beieinander stehen, an den Blättern miteinander verwachsen sind. D.h. es teilen sich teilweise zwei Pflanzen ein Blatt und die Blattader führt von der einen in die andere Pflanze. Noch dazu gehören die verwachsenen Pflanen unterschiedlichen Varietäten an, das eine sind Cayenne Chili, das andere Ecuador Purple, somit gehören aber beide der Art Caspium Annum an. Die verwachsenen Blätter sehen außerdem nicht gesund aus...

Ist das normal oder eher ungewöhnlich? Wie ist das biologisch möglich?

Danke für eure Antworten,

Grüße,

LeChatNoir

kochen, essen, Ernährung, Natur, Topf, Kräuter, Pflanzen, Samen, Südamerika, Garten, Obst, Gemüse, Tomaten, Küche, Früchte, Bio, Gewächshaus, Wald, scharf, Baum, Paprika, Zellen, Blaetter, Giessen, Wissenschaft, Blumen, Biologie, Pflanzenpflege, Anbau, anzucht, biologe, Biologiestudium, Bionik, Biotechnologie, Blumenerde, Botanik, Chili, Dünger, Gärtner, Gärtnerei, gartenbau, Gemüseanbau, Gene, Genetik, Gewürze, Keimlinge, Mexiko, Mittelamerika, Mutanten, Naturwissenschaft, Pfeffer, pflanzenkrankheiten, pflanzenkunde, Pflanzenzucht, Phänomen, Schädlinge, schärfe, scharfes essen, Selbstversorger, Selbstversorgung, Topfpflanzen, Wachstum, würzen, Zellbiologie, Zierpflanzen, Zucht, anbauen, einpflanzen, Keime, Keimung, Setzlinge, Zellteilung, Gen, Mutation, Torf, Trieb, Tropisch, zellkern, Bäume und Sträucher, wachsen
Bettwanzen, reicht Matratzenwechsel?

Ich habe mich bereits ausführlich über Bettwanzen informiert und festgestellt, dass sie nicht so einfach loszuwerden sind. Eine Inspektion von einem Kammerjäger ist aber ziemlich teuer, und dafür ist mir das alles noch zu unsicher. Ich hab die Bettwanzen ja nicht gesehen, hab lediglich starken Juckreiz und sehr kleine Stiche an meinem Körper (habe ein Gitter an meinem Fenster, sollten also keine Stechmücken sein). Ich nehme meine Bettwäsche zurzeit schon sehr unter die Lupe, aber etwas sich bewegendes oder krabbelndes habe ich bisher noch nicht gefunden.

In meinem Wohnheim wurde mir einfach vorgeschlagen, meine Matratze zu wechseln. Allerdings bin ich mir nach meiner Recherche nicht ganz sicher, ob das etwas bringt. Setzen die sich nicht auch in Ecken vom Bettgitter fest oder in anderen Möbeln bzw. im ganzen Zimmer?

Nun habe ich mir überlegt mir zur Sicherheit auch noch ein Bettwanzen-Spray zu besorgen, habe allerdings gelesen, dass überlebende Bettwanzen flüchten und sich in anderen Zimmern vermehren könnten, was ich meinen Mitbewohnern wirklich nicht antun möchte.

Vielleicht hat jemand anderes Erfahrungen damit gemacht und es geschafft die Dinger alleine, ohne einen Kammerjäger loszuwerden und könnte mir ein paar Tipps geben. Ansonsten habe ich wohl keine andere Wahl als mich einfach erstmal mit einem Matratzenwechsel zufrieden zugeben, meine Wäsche gründlich zu waschen und zu schauen, wie es läuft.

Bettwanzen, Kammerjäger, Schädlinge, Ungeziefer, Wohnheim, stichebisse, Juckreiz am Körper

Meistgelesene Fragen zum Thema Schädlinge