Top Nutzer

Thema Lärm
Schwester hört ständig laute Musik?

Hallo Leute,

meine Schwester hört in letzter Zeit viel laute Musik und meine Eltern und ich hören diese auch unfreiwillig mit. Meistens hört sie laut Deutschrap oder Remixe an. Manchmal mit geöffneter oder geschlossener Tür, jedoch hört man immer etwas aus ihrem Zimmer. Mich stört das vor allem, wenn ich lernen oder Hausaufgaben erledigen muss. Die Lautstärke nimmt schon Ausmaße an, dass ich manchmal Angst habe, dass unsere Nachbarn irgendwann mal die Polizei anrufen. Sie hat Kopfhörer, jedoch benutzt sie diese nur im Bus oder der Bahn. Im Auto hört sie oft laut ihre Musik ohne uns andere zu fragen, ob wir diese überhaupt hören wollen. Und zwar sehr laut; meist kann ich mich mit meinen Eltern aufgrund der Musiklautstärke gar nicht mehr unterhalten. Wenn sie die Musik leiser machen soll, dann entweder nur ein ganz, ganz kleines bisschen oder gar nicht. Sie beschwert sich außerdem, dass meine Eltern ihr kein Spotify Premium kaufen wollen, obwohl sie selber Geld verdient (aber nicht besonders viel, um ehrlich zu sein). Wenn ich sie bitte, die Musik etwas leiser zu machen, reagiert sie entweder gar nicht oder sie behauptet, dass ich nicht so eine (Zitat) "Pussy" sein soll und ich ja sowieso nur die Autoritätsperson spielen will oder ich "keinen Sinn für gute Musik" habe. Sie ist übrigens fast 19 und ich 15. Manchmal denke ich an das nette und einfühlsame Mädchen, dass sie vor vielen Jahren war und frage mich, was eigentlich aus ihr geworden ist. Meine Eltern halten es für eine "vorübergehende Phase" oder schieben es auf die Pubertät oder die Entwicklung zur Erwachsenen. Zwar streiten meine Eltern auch mit ihr, aber da meine Schwester (im Gegensatz zu meinen Eltern und mir) sehr viel Temperament hat, diskutieren wir gar nicht erst mit ihr wegen der lauten Musik. Was haltet ihr davon? Sollte sie meine Familie und mich sowie unsere Nachbarn mehr respektieren oder sind wir zu sensibel? Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich tun soll. Danke für jede hilfreiche Antwort.

Musik, Familie, Lärm, Geschwister, Nachbarn, Ruhestörung, Schwester, Streit
9 Antworten
Eltern wahrscheinlich mit Kind überfordert, bei dem Lärm Chancen?

Hallo,
Ich bzw. Ich und meine Mitbewohner haben ein kleines Problem.
Vor ab - wir haben nichts gegen Kinder und akzeptieren es total dass Kinder mal laut sind und schreien etc.
Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus... die wände sind nicht besonders dick. Nun zu unserem Problem: wir haben über uns eine Familie wohnen mit 2 Kindern, das eine 3 Wochen alt das andere 3 Jahre. Es geht um den 3-jährigen. Seit 1,5 Monaten werden wir Tag täglich aus dem Schlaf gerissen. Das Kind weint jede Nacht meisten um 1 oder 2, dann lässt man das Kind aber auch wie verrückt brüllen und steht garnicht erst auf bzw. Erst nach 10 Minuten und das hört man aber auch wann sie aufstehen!!!! Dazu weint und schreit der 3-jährige jeden Morgen um 6 in der Woche. Am Wochenende fängt er halb 7 oder um 7 an zu spielen ( mit Bauklötzer werfen, dann wird fangen gespielt und mit den bobbycar rumgefahren) all das hören wir!!!! Zudem trampeln sie so doll da denkt man die Decke stürzt ein und der Vater brüllt dieses Kind nur an was ich sogar wortwörtlich verstehe was er brüllt (dann schreit das Kind natürlich noch mehr) manchmal geht das morgens um 6 eine Dreiviertel Stunde so. Wir haben ihnen schon einen Beschwerdebrief vor 3 Tagen geschrieben doch nun wurde ich heute nicht wieder geweckt und heute morgen, zudem stürzt die Decke Gefühl jetzt schon wieder fast ein... kann man sich wegen sowas an den Vermieter wenden oder hat man da Gar keine Chance weil es ja ein Kind ist? Unsere Nerven liegen schon blank... Danke :)

Haus, Kinder, Familie, Wohnung, Mieter, Recht, Vermieter, Eltern, Lärm, Beschwerde, Kinder und Erziehung, Nachbarn
8 Antworten
Untermieter belästigt durch Lärm, ist aber geistig behindert, was tun?

Hallo, in der Überschrift steht es im Prinzip schon. Mein Untermieter ist ein Fall fürs betreute Wohnen, kann aber grundsätzlich alleine wohnen. Er ist geistig behindert, aber nicht so behindert, dass er unzurechnungsfähig ist. Er kann in einem Moment klar genug sein, um mir Gesetzesvorschriften vorzulesen und im nächsten Moment jault er wie ein Schlosshund oder lacht diabolisch wie ein schechter Film-Bösewicht.

Mein Problem ist, dass er seit einigen Monaten mich fast um den Verstand bringt, weil er nicht nur laut Musik anmacht (was sich noch in einem guten Rahmen hält), sondern DERART laut mitJAULT und KREISCHT und BRÜLLT, dass ich ihn oben DURCH meine Lärm-Schutz-Kopfhörer höre!

Das Ganze findet dazu noch JEDEN Tag von 2 Uhr nachts bis 6 Uhr (nur Jaulen und Kreischen ohne Musik) und 6-11 Uhr morgens (mit lauter Musik dazu) und nochmal abends um 21 Uhr für ca. 2 Stunden statt.

Ich habe natürlich schon versucht, nett mit ihm persönlich zu sprechen und ihn zu bitten, das einzuschränken. Er warf mir daraufhin (rechtlich korrekt) vor, dass er ab Punkt 6 Uhr vertraglich Freiheit hätte, Krach zu machen. Nach Hin und Her einigten wir uns wenigstens darauf, dass er künftig erst ab 8 Uhr statt um 6 Uhr Musik anschalten würde, weil mein Argument, dass nicht jeder um 6 Uhr aufstehen würde, ihm irgendwie einzuleuchten schien. Seitdem geht die Musik statt 6:01 Uhr erst ab ungefähr 8:10 Uhr an. Sein Gejaule seit 2 Uhr nachts ist aber nach wie vor da und das eigentliche Problem bei der Sache. Auch ein Gespräch mit einem Angestellten des Vermieters (Gesellschaft) fürte nur zur einer 2-tägigen Besserung.

Dieser Mann bringt mich langsam um meinen Verstand. Die Wohnung über mir wird seit 15 Monaten stetig "be-bohrt", als ob die Mieterin alle 2 Wochen den Parkettboden rausreißt und neu verlegt, was die Sache auch nciht besser macht.
Ich bin dazu noch mit einer akustischen Filterschwäche belastet, was heißt, dass ich Geräusche sehr schlecht ausblenden oder ignorieren kann, weil ich Dinge fast gleich-intensiv höre.

Kurz gesagt: Ich habe Wutausbrüche, fluche wild herum und weine manchmal sogar, weil es für mich pure Folter ist, ich aber nicht ausziehen will, weil die Wohnung perfekt für mich ist.

Da aber keine Mietverträge im Einzelnen gebrochen werden, kann ich nicht wirklich etwas machen. Reden hilft auch nicht.

Was soll ich tun? Ich werd sonst noch irre.

Mieter, Recht, Mietrecht, Lärm, Behinderung, Lärmbelästigung, schwierige Situation, hilfe benötigt, Weiss-Nicht-mehr-weiter
5 Antworten
Schwester hört oft störend laut Musik?

Hallo, meine Schwester ist 16 Jahre alt und hört relativ oft wenn sie zuhause ist laut Musik über ihren Bluetooth-Lautsprecher. Wenn sie ruhige Lieder spielen würde hätte ich weniger ein Problem damit, aber es sind fast immer sehr laute und lange Dance- und Electroremixe oder Dubstep. Momentan hört sie aber eher Deutschrap à la Bonez MC, 187 Straßenbande, Sun Diego und so weiter. Meine Eltern sagen nur etwas dazu, wenn sie es nach etwa 22 Uhr passiert, was auch oft der Fall ist. Trotzdem fühle ich mich dadurch gestört und ich würde mir wirklich wünschen, dass sie ihre Musik über Kopfhörer hört oder wenn sie alleine zuhause ist, so wie ich es mache. Persönlich angesprochen habe ich sie diesbezüglich aber nicht, auch aus Streitvermeidung. Mit meinen Eltern habe ich schon darüber geredet, aber ich will sie auch nicht hinter ihren Rücken verpetzen, sondern am liebsten sachlich eine Lösung suchen. Was sagt ihr zu der Situation oder habt ihr auch Erfahrungen mit so etwas gemacht? Weil ich die Umfrage-Funktion auch mal benutzen will und es zum Thema passt, aktiviere ich sie für diese Frage. Vielen Dank für jede Antwort.

Rede persönlich mit deiner Schwester. 71%
Andere Antwort/Vorschlag/Sonstiges 14%
Rede sowohl mit deinen Eltern als auch mit deiner Schwester. 7%
Ignoriere deine Schwester einfach. 7%
Lass deine Eltern die Situation klären. 0%
Musik, Familie, Lärm, Pubertät, Schwester, Abstimmung, Umfrage
9 Antworten
Gehbehinderte Nachbarin macht nachts Lärm. Was können wir tun?

Hallo ihr Lieben,

wir sind in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen, sie ist (für uns) wunderschön und wir fühlen uns sehr wohl. Die anderen Mieter sind nett und leise, wäre da nicht unsere direkte Nachbarin zur Seite hin.

Sie ist dem Vermieter und allen Mietern bekannt Gläser nach jemanden zu schmeißen, auszurasten, rumzuschreien und aggressiv zu werden. Anfangs haben wir versucht uns mit ihr gut zu stellen. Da sie gehbindert ist, wie sie selbst sagt, (sie kann gehen aber nur sehr langsam) haben wir ab und an mal Einkäufe für sie getragen, sind zur Apotheke usw. Kein Problem, denn wir sind jung und machen das gerne. Sie hat sich sehr gefreut. Wir haben nachts immer Geräusche gehört, vom extremen Möbelrücken mehrmals nachts in Phasen. Neu wie wir waren, haben wir die anderen Mieter gefragt was das ist. Unsere Nachbarin gab zu, dass sie sich mit Hilfe eines Stuhls fortbewege. Sie hat keinen Boden und keine Möbel in der Wohnung. Es hallt und wird gar nicht gedämpft. Es ist ein Geräusch zum Schreien. Sie braucht 20 min quietschend zum Klo, und 20min zurück. Mehrmals nachts. Ihr könnt euch vorstellen, wie oft und wie lange wir nachts wachliegen. Zwischen 2-4 mal geht sie, einige Morgende haben wir das Gefühl gar nicht geschlafen zu haben. Wir hatten sie mal drauf angesprochen, den Stuhl anzuheben, ist für 2 Nächte gutgegangen. Dann wieder nichts. Es ist wirklich schlimm. Ich bin Lehrerin und kann mich keinen 30 Kindern nähern, wenn ich unausgeschlafen und genervt bin. Und ich liebe meine Kids. Wir haben nochmal mit ihr geredet, es ist total eskaliert. Wir hatten ihr Angeboten doch einen Rollator zu kaufen, denn die sind ja leise. Wir würden ihn komplett bezahlen und in 3 Tagen vor die Türe stellen. Türe wurde daraufhin vor der Nase zugeschlagen. Irgendein anderes Fortbewegungsmittel nutzt sie dann plötzlich doch, nachdem wir nach dem katastrophalen zweiten Gespräch und der Eskalation mit der Vermieterin gesprochen haben. Tja, jetzt hat sie einen Stuhl den zwar weniger stark über den Boden schrubt, da sie nun noch einen Stock benutzt, denn sie überall dranschlägt, wenn sie geht (keine Ahnung ob Absicht oder nicht). Das Ergebnis bleibt das Gleiche: Wir können nicht schlafen. Sie war beim zweiten Gespräch so sauer, sie drohte uns an noch lauter zu werden würde sie einen Rollator haben, baut sie sich Klingeln dran um uns wach zu halten.. nachdem wir so untertstützend waren. Das hat uns wirklich enttäuscht. Unsere Vermieterin und alle Mieter kennen das Problem, unsere Vermieterin kann aber wohl nix machen. Was können wir tun? Lärmprotokoll? Mietminderung? Fristlos Kündigen?
Dazu muss ich sagen, dass es mir um ihre Behinderung auch leid tut, aber irgendwie kann es ja nicht sein, dass sie dann so einen Krach macht. Da gibt es ja zB Rollatoren die einfach leise durch die Gegend fahren. Oder?

Wir sind verzweifelt.

Lärm, Nachbarn
3 Antworten
Was tun gegen laute Nachbarn im Nachbarhaus?

Hallo Zusammen,

mein Partner und ich wohnen seit 6 Jahren in einer Dachgeschoss Mietwohnung in einem ländlichen Viertel. Viele Famielien etc. Also kein Stadtlärm o.ä.

Natürlich gibt es immer wieder mal Lärm von Nachbarn im Haus, aber das Problem ist das Nachbarhaus gegenüber!!! gefühlte 3 m von unserer Wohnung entfernt.

Dieses Jahr ist es extrem schlimm. Dort wohnt im 1. Stock ein Mädel mit ihrem Freund die seit Monaten immer wieder auch unter der Woche (wie jetzt gerade z.b.) EXTREM laute Gespräche mit ihrem Besuch führen und dazu EXTREM laut irgendeine scheiss musik hören. Das geht min. 2x -3x die Woche so! Unser Schlafzimmerfenster ist direkt gegenüber deren Balkon... an schlafen ist da nicht zu denken.

Als eine Nachbarin von unserem Haus sich bereits mal beschwert hat fanden die das auch noch lustig! und ich habe mitbekommen, dass die dann zu einem anderen Besuch gesagt haben "ach voll geil, wir waren in letzter Zeit so oft so laut am Balkon, das war mega, da hat sich schon eine beschwert.... wir machen weiter...."

Ja und das Dachgeschosspärchen von gegenüber habe ich auch schon angesprochen in der nacht von meinem fenster aus, da die sich an einem Werktag nachts um 23:45 lautstark unterhalten haben. erst wurde ich ignoriert, dann kam ein "wir haben dich schon gehört" aber geändert hat meine Beschwerde nichts!

Nun meine Frage:

würdet ihr das weiter "dulden" oder einfach mal die polizei rufen oder ganz anders vorgehen?

mit denen reden bringt nichts!

ich fühle mich echt eingeschränkt in meinem Schlafzimmer wenn ich schlafen will! fühl mich da gar nicht mehr wohl dabei.

Freue mich über eure Antworten und evtl. Ratschläge

VG

Wohnung, Lärm, Nachbarn, Ruhestörung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lärm

kann ich anonym die Polizei rufen - Ruhestörung

7 Antworten

Laute Musik am Sonntag?

8 Antworten

Fernseher des Nachbarn unter mir ständig hörbar. Wie laut darf es sein?

4 Antworten

Ab wieviel Uhr morgens darf man Krach machen?

9 Antworten

In welchem Zeitraum dürfen Bauarbeiter / Handwerker Lärm machen?

4 Antworten

Darf man eigentlich am Sonntag Sägen, Bohren und so?

10 Antworten

Ruhestörungen am Samstag?

6 Antworten

Ab wie viel Uhr darf man in einer Mietwohnung Wäsche waschen?

14 Antworten

Darf man in der Mittagszeit staubsaugen?

5 Antworten

Lärm - Neue und gute Antworten