Miete nicht bezahlen?

Hallo, seit 4 Tagen wohne ich fest in meiner ersten Wohnung. Vor 3 Tagen ging der Horror dann auch schon los.

Die Wohnung ist in einem 124 Jahre altem Altbau ohne Trittschalldämmung und wenn der Nachbar oben läuft wackeln bei mir alle Gläser. Der Lärm von oben ist unerträglich und geht in alle Wände über, welche zudem noch metallische Schläge verursachen. Da ich von zu Hause aus arbeite ist das sehr schlecht und heute hatte ich deshalb einen halben Nervenzusammenbruch.

Leider war mir nicht bewusst was es heißt in einem solchem Haus zu leben, da es u.a. als Massivhaus ausgeschildert war. Massiv ist es auch, nur eben absolut hellhörig und wackelig.

Der Vertrag läuft jetzt 2 Jahre und ich habe keine Lust über eine Abfindungsgebühr zB. (die dann wahrscheinlich einige Tausend Euro beträgt?) den Vertrag aufzuheben. Ich habe den Vermieter schon kontaktiert um eine Lösung zu finden, ich hoffe dass er mir morgen antwortet.

Wenn ich könnte würde ich sofort ausziehen, jetzt frage ich mich was passieren würde wenn ich meine Miete einfach nicht mehr bezahlen würde? Dann würde ich ja fristlos gekündigt werden und dann wäre die Sache vom Tisch. Das würde ich natürlich nur in Betracht ziehen wenn ich jetzt wirklich 2 Jahre hier leben muss.

Bitte gebt mir kein moralisches Feedback, ich weiß dass das nicht die feine Art ist und so wurde ich nicht erzogen. Aber ganz ehrlich, der Vermieter ist mir relativ egal. Vielen Dank.

Miete, Lärm, Altbau, Lärmbelästigung
Wie weit vom Ballermann 6 damit Ruhe ist?

Die Mehrheit der Familie möchte diesen Sommer nach Mallorca—da haben wir ein perfektes Hotel gefunden, direkt am SANDStrand Playa de Palma (!, nicht weit latschen) AI UND nah am Flughafen! Das Hotel ist sogar in der Nähe eines Aquariums was einigen aus der Familie erfreut.

Allerdings macht sich mein Vater als Einziges übrigens, daher "die Mehrheit der Familie" (ja ist wirklich so) Sorgen, dass das Hotel sich am Ballermann befinden könnte, wo es laut ist und viel gesoffen wird. Daher haben wir recherchiert und herausgefunden: das Hotel ist am Strandabschnitt 11 bzw. 12 (iwie dazwischen) und der Ballermann ist am Strandabschnitt 6 plus Megapark bei 5 (andere Richtung aber).

Und daher möchte ich wissen: empfiehlt sich dieses Hotel zu nehmen, weil da eigentlich auch Familien willkommen sind (Familienzimmer mit Schlafsofa für nicht Erwachsene, Buffet, POOL USW ), von der Lage her? Ist es zu nah am Ballermann oder in Ordnung? Und wenn zu nah ist ein Hotel am Strandabschnitt 14-15 ok oder dann zu laut wegen der Flugzeuge?

Das Hotel ist vom 6-Ballermann zwischen 1,5 und 2 km entfernt. Reicht das damit es abends ruhiger ist als am Ballermann? Ich meine ein bisschen Lärm gibt es immer und überall. Aber generell dass es da normal ist so ab 23 Uhr zu schlafen und es nicht so krass laut ist und nicht so schlimm mit den Betrunkenen.

Hotel, Spanien, Ruhe, Lärm, Mallorca, Ballermann, Entfernung, Nachtruhe, Sommerferien, Strand, Weg, Lautstärke, 22 Uhr, Mallorca-Urlaub, Mallorca Forum
Arbeitskollegin ist jeden Freitag im Homeoffice, aktuell hat ihr Mann Urlaub und schaut im selben Raum extrem laut TV - ist das nachvollziehbar?

In unserer Firma dürfen alle Kollegen der Verwaltungsbereiche 2x in der Woche Homeoffice machen.

Heute habe ich mit einer Kollegin, die offiziell jeden Donnerstag und Freitag im Homeoffice ist, gezoomt.

In dem Meeting waren auch mehrere Führungskräfte.

Die Kollegin bewohnt mit Mann und Kindern ein eigenes Haus, hat aber kein eigenes Büro wegen der Kinderzimmern und baut ihren Arbeitsplatz donnerstags und freitags im Wohnzimmer auf.

Aktuell hat ihr Mann Urlaub.

Während des Meetings, als meine Kollegin im Zoom war (sie benutzt zu Hause keinen Kopfhörer und hatte auch keinen mit), wurde es auf einmal extrem laut, was sehr gestört hat.

Später erzählte sie, dass ihr Mann mit seinem Frühstück ins Wohnzimmer kam und sich zum Frühstück auf die Couch setzte und laut einen Film anmachte.

Meine Kollegin machte ihren Lautsprecher aus und redete offenbar auf ihren Mann ein, den Ton leiser zu schalten. Mit wenig Erfolg. Jedes Mal, wenn sie im Meeting sprechen musste, waren im Hintergrund diese störenden Geräusche zu hören.

Die Begründung ihres Mannes, so berichtete sie später, sei gewesen, er habe Urlaub und wolle mit Film frühstücken.

Es gibt bei ihnen weitere Fernseher in der Kellerbar und im Schlafzimmer.

Er bestand wohl darauf, im Wohnzimmer zu frühstücken. Des Weiteren solle sie sich im Keller einen Arbeitsplatz einrichten.

Dort ist aber kein Platz. Auch solle sie Kopfhörer aufsetzen, obwohl sie klar gesagt hat, dass diese heute in der Firma sind.

Normalerweise sind ihr Mann und Kind freitags in der Firma bzw. Schule und sie braucht zu Hause den Kopfhörer nicht.

Dem Mann ging es darum, HEUTE habe er Urlaub, und HEUTE will er den Film beim Frühstück gucken.

Die Küche hat keinen Tisch und ist Mini.

Hat der Mann Recht oder ist das Verhalten unverschämt?

Sein Verhalten ist unverschämt 88%
Arbeitsplatz überdenken aber heute soll in Ruhe gearbeitet werden 9%
Der Mann hat Recht 3%
Arbeit, Beruf, Fernsehen, Verhalten, wohnen, Job, Arbeitsplatz, Beziehung, Lärm, Psychologie, Büro, Arbeitszeit, Ehe, Ehefrau, Firma, Heimarbeit, Homeoffice, Lärmbelästigung, Partnerschaft, Remote, Schreibtisch, Störung, Streit, ehemann, meeting, Zoom, Homeoffice-Tätigkeit, Krach, Wohnsituation, Zoom Meeting
Mitbewohner will, dass ich die Türen leiser zu machen, aber in anderen Teilen der Hausordnung ist er ebenfalls fehlerbehaftet?

Moin,

mein Mitbewohner macht mich heute wieder darauf, aufmerksam, die Türe leiser zuzumachen.

Das Ding ist derselbe Mitbewohner (Er ist Hauptvermieter und will auch, nicht dass ich eingetragen werde als zusätzlicher Mieter), macht seine Haarreste im Bad nicht weg. Schneidet sich die Nägel und lässt die Reste im Waschbecken. Seine Haare liegen generell herum in der Wohnung.

Die beiden Wasserhähne im Bad und Küche sind seit Jahren nicht repariert worden und es ist jetzt so weit gekommen, dass es hinter dem Wasserhahn irgendwo zu 'nem schaden gekommen ist, wodurch wir 'nen Eimer unter dem Becken brauchen, der das Wasser abfängt. Das Wasser ist bereit so lange unter dem Laminat, dass es begonnen hat sich zu biegen. Im Bad lässt sich ebenfalls der Hahn nicht aufdrehen, ohne dass es leakt.

Den Wecker, den mein Mitbewohner hat, ist außerdem so laut, dass ich den als ich um 8 Uhr morgens einkaufen war, bis vor die Straße gehört habe.

Ich verstehe, dass ich aktiv (auch weil mein ADHS mir das schwer macht) darauf achten muss, nicht zu laut mit der Tür zu sein. Aber auf anderen Seite finde ich es unfair, dass ich auf sowas achte und wir vielleicht bald schlimm.

Ich halte mich wirklich zurück und rante dann lieber online aber geht es nur mir so ist ist das irgendwie unfair.

Wohnung, Miete, laut, Lärm, Wasserschaden, WG, Wohngemeinschaft, Lautstärke, Zusammenwohnen
Was meint ihr: Ist Lärm für uns Menschen gesund?

Ich habe mich ein wenig mit Lärm und Geräusche beschäftigt. Ich konnte feststellen, dass Kinder bei Umgebungsgeräuschen besser einschlafen konnten. Menschen die beruflich Lärm ausgesetzt sind, haben eine andere Empfingsschwelle als Menschen die keinem hohen Lärm ausgesetzt sind.

"Die gesundheitliche Relevanz liegt hier im erhöhten Stress, der durch den Ärger entsteht oder durch das Aufbringen erhöhter Konzentration. Diese Lärmwirkung ist kaum von der Höhe des Geräuschpegels abhängig. Allein das Vorhandensein der Störung verursacht den Stress. So können auch extrem leise Geräusche, die an der Grenze der Messbarkeit liegen, die Gesundheit schädigen (z.B. Wassertropfengeräusch als Folter). Die Lärmwirkung kann durch die Einstellung, die der Betroffene dem Geräusch entgegenbringt, beeinflusst werden."

Ergänzung: auch auf Bahnfahrten lässt es sich einfacher Einschlafen.

Weiterhin ist es meist warm und relativ gemütlich und scheinbar „sicher“. Hinzukommen könnte das Gefühl des leichten Schaukelns und Brummens, das die Müdigkeit verstärken kann. Auch die Gleichförmigkeit bzw. Monotonie der Geräusche und Bewegungen hilft uns, in den Schlaf zu finden.

nein... 76%
hängt von der Lautstärke ab... 20%
ja... 4%
Gesundheit, Stress, Menschen, Ruhe, hören, Lärm, Gehörschutz, Geräusche, Lärmbelästigung, Ruhestörung, Stille, Empfindlichkeit
Nach 2 Jahren Stille Dröhnen von Autos / U-Bahn in der Wohnung - Kanal als Ursache?

Hallo,

ich wohne seit 3 Jahren in einer Miet-Wohnung. Der große Vorteil der Wohnung war, dass es nachts absolut ruhig war und man schlafen konnte wie ein Murmeltier. Ganze 2 Jahre lang war nachts Stille.

Vor einiger Zeit fing es dann an, dass ich aus dem "Untergrund" nachts das Dröhnen der ca. 100 m entfernten U-Bahn hörte, das mich ständig aus dem Schlaf riss.

Hinzu kam irgendwann, dass es in der Wohnung dröhnt, wenn Autos vorbeifahren oder mit laufendem Motor stehenbleiben - nicht bei allen, aber doch bei so einigen.

Früher kam ein Auto an - fuhr vorbei - und Tschüss. Da dröhnte nichts.

Ich habe festgestellt, dass an den Stellen, von wo die Autos in die Wohnung dröhnen - auch in 20 - 30 m Entfernung - Kanaldeckel und -platten liegen.

Das Dröhnen, das über die Zeit auch immer lauter wurde, hängt also ganz offensichtlich mit einer Veränderung im Kanal zusammen.

(Ich habe auch seit einiger Zeit Probleme mit hochkommendem Schwefel aus meinen Abflüssen - anderer Thread).

Hat hier vielleicht jemand Kenntnisse bzw. Erfahrungen mit der Übertragung von Schall/Geräuschen über das Kanalsystem in eine Wohnung?

Und welche Ursachen kämen da in Frage, die das Dröhnen einer U-Bahn übertragen könnten?

Vermieter und Hausverwaltung stellen sich einfach tot und sagen, dass man in der Innenstadt halt mit Lärm leben muss. Was in diesem Fall natürlich Mumpitz ist.

Über hilfreiche Antworten würde ich mich freuen, LG

Update: Ich werde demnächst noch die für den Kanal zuständige Abteilung der Stadt anschreiben - falls da irgendwas bei 'rauskommen sollte, trage ich es nach.

Kanal, Lärm, Abflussrohr, Schall, U-Bahn, Dröhnen
Meinung des Tages: Wie steht ihr zu einem Tempolimit auf deutschen Autobahnen?

Das Tempolimit auf Autobahnen und in Städten ist in Deutschland seit Jahren ein wiederkehrendes Thema. In vielen Ländern in Europa ist bei maximal 130 km/h auf der Autobahn Schluss. In Deutschland gilt das zwar an gewissen Stellen auch oder wird als Richtgeschwindigkeit angegeben, ein generelles Tempolimit gibt es aber nicht.

Die gängigsten Argumente für und gegen ein Tempolimit

Befürworter der Geschwindigkeitsbegrenzung argumentieren häufig mit dem Aspekt des Klimaschutzes. Die Rechnung dabei ist recht einfach: Je schneller ein Auto fährt, desto mehr klimaschädliches CO2 wird in die Luft freigegeben. Bei langsamerem Fahren sinkt dieser Ausstoß - und zeitgleich auch der Spritverbrauch, was das Fahren letztlich günstiger machen würde.

Ein weiterer Punkt ist laut Befürwortern die Sicherheit. So führe ein Tempolimit nicht nur zu einem entspannteren Fahren, laut Studien geschähen an entsprechenden Stellen auch weniger Unfälle.

Auch Staus sollen damit gar nicht erst geschehen - wenn jeder gleich schnell fährt, soll der Verkehr besser fließen.

Ein weiterer Punkt ist für Anwohner interessant: Rast ein PKW über die Autobahn, so hört man das oft noch sehr weit weg. Wäre Rasen nicht mehr möglich, wäre das Fahren leiser.

Generell steht auch im Fokus ein entspannteres Fahren. Wenn sehr schnell gefahren wird, so die Befürworter des Tempolimits, müsse man sich extrem konzentrieren.

Eine neuere Studie hat zudem nun ergeben, dass ein Tempolimit einen wirtschaftlichen Nutzen hätte: Eine internationale Forschergruppe ermittelte Wohlfahrtsgewinne von 950 Millionen Euro pro Jahr, würde ein Tempolimit von 130 km/h eingeführt werden.

Selbstverständlich gibt es, wie bei jedem kontroversen Thema, auch eine große Menge an Menschen, die eine Geschwindigkeitsbegrenzung ablehnen. Zu den Hauptargumenten hier gehört beispielsweise, dass es unterschiedliche Studien zur CO2-Einsparung gibt - unklar sei demnach, wie viel wirklich eingespart werden würde.

Außerdem argumentieren die Gegner, dass Autobahnen bereits jetzt die sichersten Straßen Deutschlands seien - die meisten Unfälle würden auf Landstraßen geschehen. Ein Tempolimit von 130 km/h auf der Autobahn würde also daran nichts ändern.

Auch in Sachen Stau sind sie skeptisch: Die Gründe dafür sehen sie bei den vielen Baustellen und der allgemein hohen Dichte an Autos in Deutschland.

Lärm wird laut den Gegnern auch eher nicht von den PKWs verursacht, sondern primär von LKWs - und diese fahren in der Regel mit 80 km/h auf der Autobahn.

Häufig kommt auch das Argument der Freiheit in der Debatte vor: In Deutschland gäbe es bereits genügend Verbote. Ein weiteres auf der Autobahn sei schlichtweg ein weiterer Eingriff in die Freiheit und gänzlich unnötig. Raser würden sowieso weiter rasen.

Tempolimit auch in Städten - 30km/h

Über 380 Städte in Deutschland möchten eine (partielle) Reduzierung der Geschwindigkeit von 30 km/h einführen. Es gab sogar bereits den Vorschlag, dies flächendeckend in deutschen Städten einzuführen. Doch dies lehnte Verkehrsminister Wissing ab. Man müsse auch die Bedürfnisse und Interessen Durchreisender beachten, so seine Argumentation.

Auch innerhalb der Parteien gibt es bei der Thematik großes Konfliktpotential. Die SPD und die Grünen sind für die Einführung des Limits. Die Union ist gespalten, äußert sich immer wieder zu temporären Geschwindigkeitsbegrenzungen. Die FDP lehnt diese hingegen ab - und kassiert dafür massive Vorwürfe, (nur) die Interessen der Automobilindustrie zu vertreten.

Unsere Fragen an Euch: Seid ihr für die Einführung einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen? Wie würdet ihr zu einer flächendeckenden 30-er Zone in Städten stehen?

Wir freuen uns auf Eure Antworten!

Viele Grüße
Euer gutefrage Team

Quellen:

https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/tempo-30-staedte-101.html
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/tempo-limit-30-stadt-verkehr-wissing100.html
https://www.merkur.de/politik/tempolimit-deutschland-autobahnen-130-christian-lindner-fdp-gruene-akw-laufzeit-zr-91909444.html
https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/politik/debatte-tempolimit-fdp-dagegen-100.html
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/tempolimit-wohlfahrtsgewinne-101.html
https://www.zdf.de/kinder/logo/diskussion-um-ein-tempolimit-100.html

Auto, Umweltschutz, Umwelt, Unfall, Verkehr, Sicherheit, Geschwindigkeit, fahren, Deutschland, Politik, Recht, Autofahren, Klimawandel, Lärm, Schutz, Autobahn, Debatte, Die Grünen, FDP, Fernverkehr, Freiheit, Klima, Lärmbelästigung, Landstraße, LKW, Maut, PKW, SPD, Tempolimit, Verbot, Geschwindigkeitsbegrenzung, Geschwindigkeitsüberschreitung, Stau, Anwohner, Reise und Verkehr, Meinung des Tages
Freund überfordert mich komplett?

Hey

Mein Freund guckt ständig YouTube Sachen die für mich komplett langweilig sind.

Ich habe meist nur 4h am Tag Zeit um mal meine Sachen zu gucken, wenn er weg ist.

Wenn ich im Home Office arbeite macht er seine Sachen an, wenn ich entspannen will. Immer. Es ist für mich 0 interessant und ich warte eigentlich immer nur bis es vorbei ist (wir schlafen gehen) und langweile mich.

Wenn ich etwas anmache dann macht er oft einfach seine Videos lauter an und behauptet er würde es nicht bemerken (?).

Oft spielt er parallel dazu auch noch Handy Videos ab und ich werde mir doppeltem Ton von Dingen die mich überhaupt nicht interessieren beschallt.

Wenn ich mal etwas von mir anmache dann macht er sich darüber lustig oder direkt danach was von sich an.

Ich muss einfach ständig Töne/Geräusche ertragen die ich nicht hören will. Ich bleibe schon extra länger wach um einfach mal Ruhe zu haben und Stille zu hören.

Das halt bis morgens in der Frühe an wenn er seine Videos wieder laut abspielt oder so laut telefoniert dass man ihn zwei Zimmer weiter mit geschlossener Türe klar und deutlich versteht.

Die Bitte sich morgens einfach leiser zu verhalten (so wie ich es mache wenn ich früher aufwache) wird ignoriert. Er ist ja so.

Er nimmt es nicht ernst wenn ich das sage und wenn ich ernst mit ihm rede dann ist er oft eingeschnappt und nimmt es persönlich, dabei sage ich einfach nur, dass es mich stört, wenn es permanent läuft und er parallel evtl noch etwas anderes anhört und evtl sogar noch telefoniert. Das passiert ja auch alles während ich arbeite und wenn ich das Zimmer verlasse ist er traurig. Aber er sagt dann, dass ich sage, dass er nervt und zu viel ist, obwohl ich das nicht so sage. Ich will doch einfach auch mal nichts hören. Oder das was ich hören will. Aber dafür ist anscheinend kein Platz.

Ich bin generell ein ruhebedürftiger Mensch und ich habe in dem letzten Jahr so viel unternommen wie noch nie wirklich. Habe mich mit Menschen getroffen, war auf Ausflügen, bin am Wochenende und sofern unter der Woche manchmal raus gegangen usw. Das habe ich davor alles nicht gemacht. Ich war am liebsten zu Hause und habe mich mit mir selbst beschäftigt. Ich habe das für ihn geändert, aber er verlangt immer mehr und ich bin erschöpft davon. Ich fühle mich konstant überfordert. Was Geräusche angeht, was Unternehmungen angeht, teilweise auch was Berührungen angeht.

Ich sag ihm zB auch oft dass ich nicht abgeleckt werden will oder dass ich "normal" geküsst werden will und nicht so albern wie er es oft macht. Oder dass ich beim Kuscheln kuscheln möchte, also einfach ruhig da liegen will, und nicht gekitzelt werden will.

Aber er nimmt es nicht ernst und ich muss teilweise wirklich einen bösen Ton einschlagen um es deutlich zu machen, dass ich es nicht will weil er sonst nicht darauf hört, aber wenn ich dann harscher rede ist er eingeschnappt

Meine beste Freundin sagt auch dass ich ihm zB mit den ganzen Unternehmungen total entgegkomme, weil sie das nicht von mir kennt. Aber er hofft dass ich "noch sozialer" und "aufgeschlossener" werde, aber das will ich gar nicht. Es ist mir zu viel und er versteht es einfach nicht. Wie erkläre ich das?

Männer, Frauen, Ruhe, Lärm, Beziehungsprobleme, Jungs, Partnerschaft, Streit, überfordert, Reizüberflutung
Unfreiwilliger Rockstar im Bett?

Hey, hier kommt eine etwas ungewöhnliche Angelegenheit: In meinem Schlafgemach, das großzügigerweise von meinen Eltern zur Verfügung gestellt wird, habe ich ein recht neues Bett stehen. Aber das Ding quietscht und knarrt, dass es bei jeder kleinen Bewegung losgeht – und ich meine wirklich bei jeder Bewegung! Wenn ich auf dem Bauch liege und mein Herz schlägt gegen die Matratze, vernehme ich sogar dieses Knarren, das durch meinen Puls ausgelöst wird. Zugegeben, es ist eher dezent, aber dennoch nervig. Stell dir vor, ich drehe mich im Schlaf um und es klingt, als würde ich eine Bühnenshow für das ganze Haus geben. Selbst meine Freundin hat schon kommentiert, dass das Bett wirklich jede Aktion von mir untermalt.

Das Geräusch ist so durchdringend, dass es sich anhört, als würde ich gleich durch die Decke brechen, wenn jemand im Wohnzimmer darunter sitzt. Und du glaubst es nicht, mein Nachbar, der sich in seinem Garten brutzelt, hat tatsächlich geklingelt und gefragt, ob wir eine Renovierung starten, weil es so rumpelt. Da wird der Herr in der Sonne zur Geräuschpolizei!

Nun, zurück zum Ernst der Lage: Was kann ich unternehmen, um dieses quietschende, knackende Mini-Konzert zu stoppen? Sollte ich den Raum mit Schaumstoff verkleiden? Oder die Fugen mit Silikon ausstopfen? Oder muss etwa ein neues Bett her? Und falls ja, welches empfiehlst du?

Beratung, Liebe, Möbel, Lärm, Bett, Lärmbelästigung
Was kann ich tun, damit mein Nachbar über mir mich hört?

Sowohl ich als mein Nachbar wohnen in einer Eigentumswohnung. Ich unten, er über mir. Neubau.

Die Nachbarn trampeln den ganzen Tag auf den Fersen, es ist unerträglich.

Eine Schallschutzemessung hat belegt, dass die Trittschalldämmung gerade noch eingehalten wird. Es liegt also nicht an der Dämmung, sondern wirklich am Fersengang. Ich habe die Nachbarn schon mehrfach freundlich darauf angesprochen, aber es ist ihnen egal. Ich kann weder schlafen noch habe ich eine Minute Ruhe. Einer von ihnen ist immer zuhause.

Wenn sie im Urlaub sind, ist jemand bei ihnen in der Wohnung und ich höre den Trittschall auch, aber wirklich kaum, also nicht störend.

Da wir beide Eigentümer unserer Wohnung sind, kann ich nichts dagegen unternehmen. Ausziehen kommt aus finanziellen Gründen nicht in Frage.

Gespräche oder Klospülungen höre ich nicht, sondern wirklich nur den Trittschall weil besagte Nachbarn rücksichtslos mit den Fersen auftreten. Es ist eine Qual, vor allem weil ich dadurch aufgeweckt werde (jeden Tag ab 5.30 Uhr) und einschlafen ist auch eine Qual (sie sind meistens bis 0:30 wach).

Ich möchte jetzt auch Lärm verursachen, damit sie wissen, wie schrecklich eine nervende Beschallung ist und sie endlich mehr Rücksicht nehmen.

Welchen Lärm kann ich verursachen, dass sie mich auch hören? Ich habe eine herabgehängte Decke, darauf zu klopfen bringt (leider) nichts, das hören sie nicht.

Möchte ihnen auch den Schlaf rauben.

Recht, Lärm, Lärmbelästigung, Nachbarn
Mein Nachbar regt sich "respektlos" auf?

Hallo,

Ich bin gerade ein wenig schockiert und wollte einfach mal ein paar Meinungen dazu hören...

Donnerstag (den 06.07) Mittag war ich bei meiner Wohnungsbau um etwas abzugeben. Als meine Vermieterin mich sah bat sie mich direkt zu sich. Sie bat mich dann darum das ich nichtmehr nach 22 Uhr Staubsaugen sollte da es eine beschwerde gab. Ich sah dies auch ein und unterlies es seitdem auch. Ich fande es damals einfach nur einfacher da ich Katzen habe einfach kurz den Handstaubsauger zu nehmen um kurz für nichtmal eine Minute das Katzenstreu weg zu saugen. Naja. Ist ja auch egal. Ich bin jetzt auf den Besen umgestiegen. Zumindest für die Ruhezeiten. Kann ich ja nun auch komplett verstehen und hab ich auch nichts einzuwenden.

Nun 2/3 Tage später (also Samstag, den 08.07.) Wollte ich mich nunmal für das Bett fertig machen. Da ich eine 1-Raum Wohnung besitze schlafe ich also auf dem Sofa. Welches eine Schlaffunktion hat. Diese ziehe ich, sobald ich mich Bettfertig mache natürlich aus. Da ich das Sofa von meiner Mutter mitgenommen habe hat das Sofa nun auch schon seine paar Jahre weg und auch ein paar kleine Makel. Sobald ich die Schlaffunktion rausziehe oder etwas mehr Gewicht drauf kommt rutschen die Schienen einfach gerne mal raus. Damit ich natürlich wieder ordentlich da drauf liegen kann muss ich die Schienen wieder ein wenig reindrücken und natürlich auch das extra Stück (also das extra zum schlafen) dann wieder einhängen. Da knallt dies im ersten Moment natürlich kurz auf die Schienen auf. Ich hatte dies selber mit Schrauben mal behoben gehabt und das hat bis jetzt gut gehalten (eigentlich schon fast ein Jahr lang). Außer das es heute natürlich mal wieder rauskam weil sich anscheinend etwas gelockert hat. Als ich dies dann wieder ein hing und es natürlich wieder diesen Knall kam schrie es von unten plötzlich:

"Jetzt halt endlich deine Schn**ze, es reicht langsam" "Mein Gott" usw.

Das war jetzt das erste mal nach 2 Tagen das ich überhaupt mal wieder lärm gemacht habe zumal ich ab Freitag Abend garnicht Zuhause war bis Samstag Abend. Und da wird sich direkt wegen einem kleinen Knall so aufgeregt. Und vorallem dieser Satz mit Schn**ze finde ich selber ein wenig unrespektvoll. Oder sehe ich das falsch? Jetzt habe ich schon Angst überhaupt noch irgendwie einen Fußzeh auf den Boden zu setzen... oder das er sich irgendwann noch über das Rennen der Katzen (ich habe zwei) aufregt. Was ich nun natürlich nicht aufhalten kann.

Wieso kommt er denn nicht einfach hoch und klingelt oder klopft mal bei mir um das in Ruhe zu klären? Nein da wird lauthals unten rumgeschrien. Und dann mit so einer wortwahl.

Soll ich vielleicht auch selber mal zu ihm runter gehen, oder ihn einen Brief in den Briefkasten werfen? Ich mein das mein Sofa gerade in so einem Moment kaputt geht da kann ich ja auch nichts dafür... Ich werde mich dann morgen erstmal darum kümmern das es erstmal wieder hält...

Ich wohne allerdings seit knapp einem Jahr hier in meiner ersten eigenen Wohnung...

Lärm, Nachbarn, Nachbarschaft, Nachbarschaftsstreit
Häufig Baustellen und seltsame Bauarbeiter?

In meiner Straße wird sehr oft (min. 3x im Jahr) gebaut (jetzt gerade auch). Die Straße ist nur kurz und wenig befahren. Trotzdem wird sie immer wieder aufgerissen.

Mal eine kleine Chronik:

- Internetanschluss (abgebrochen)

- Internetanschluss (abgebrochen)

- Straßensanierung (abgebrochen)

- 1 Woche großes Fahrradrennen

- Wieder alles auf und Straßensanierung nochmal von vorne

Zweites Jahr:

- Fassade am Nachbarhaus

- Internetanschluss (abgebrochen)

- Fassade an anderem Nachbarhaus

- Neue Anschlüsse für Nachbar

- Internetanschluss (durchgeführt)

- Bordsteinerneuerung

Drittes Jahr:

- Sinnloses Loch (???)

- Internetanschluss (???)

- Nochmal Anschlüsse für Nachbar (???)

Besonders dieser ewige Breitbandausbau wundert mich. Außerdem kommen wirklich immer die selben drei Bauarbeiter und die sind komisch. Ihre Arbeit gleicht eher einer Beschäftigungsmaßnahme. Sie machen ein Loch und fahren eine Woche lang den Dreckhaufen durch die Gegend (jeden Tag ist er woanders). Sonst machen sie nichts. Am Ende wird das Loch wieder zu gemacht, ohne dass was passiert ist. Die Straße sieht schon wieder aus wie ein Flickenteppich. Dazu hören sie fast immer Baustellenradio. Sie ackern den ganzen Tag durch (sind klatschnass vom Schweiß), machen nur 10min Mittagspause, aber schaffen so gut wie nichts sinnvolles.

Mir ist das alles ziemlich rätselhaft und natürlich nervt es. Hat jemand eine Erklärung dafür?

Bau, Radio, Lärm, Sanierung, Bauamt, Bauarbeiten, Baulärm, Baustelle, Breitband, Straße, Kleinstadt, Breitbandausbau

Meistgelesene Fragen zum Thema Lärm