WG Mitbewohner benimmt sich asozial oder übertreibe ich? Auszug?

Hallo,

wie bereits in einer letzten Frage beschrieben, leben wir (ausnahmsweise) mir einem Erasmus Studenten aus der Türkei zusammen. (Nun weiß ich, warum Erasmus Studenten eig. unter sich in eine WG eingeteilt werden).

In Deutschland heißt es ja, dass man um 22 Uhr leise sein sollte.

Nach all den Gegebenheiten, die ich in einer anderen Frage beschrieben habe, die katastrophal waren, schien es, dass er sich gebessert hätte.

Gestern war es jedoch so, dass er erneut nach Mittarnacht der Meinung war, er müsste laut Kochen, die Tür hin und wieder zu knallen und zwischendurch lautstark mit einem Menschen telefonieren.

Das habe ich ihm doch mehrere Male gesagt, es scheint aber, dass er mittlerweile (aufgrund von mehreren Auseinandersetzungen) absichtlich laut ist.

Ich für meinen Teil versuche sehr leise in die Küche zu sneeken, was kaum passiert und möglichst geräuschlos einen Joghurt aus dem Kühlschrank holen, aber so?

Zudem haben über mir (die Erasmus Studenten um 23 Uhr auch nicht verstanden, dass man um 23 Uhr nicht hämmern sollte).

Mein anderer Mitbewohner meinte aber mehrfach, dass ich kulant sei mit dem, dass um 23:30 Nachtruhe herrsche und er auch daran interessiert sei, nachts zu schlafen.

Nur ist es so, dass ich von Natur aus (da müssen wir uns nichts vor machen) überempfindlich bin aber auch viel zu emphatisch und mir Wochen Zeit lasse und darauf hoffe, dass ein Problem sich löst, was es nicht tut.

Heute Morgen bin ich dann um 7:30 aufgestanden mit weniger als 6 Stunden Schlaf und ich habe es geschafft in der Vorlesung einzuschlafen.

Das kann es doch nicht sein, oder?

Sollte ich ausziehen?

LG :)

WG, Lautstärke, asozial, mitbewohner
Kann man was gegen ständig laute Harleys im Wohngebiet tun?

Hallo,

ich bin vor 2 Jahren in ein kleines, eigentlich ruhiges, Wohngebiet gezogen.

Hier ist es auch wirklich wunderschön, allerdings gibt es 2 Harleyfahrer, die regelmäßig die Ruhe und Entspannung komplett stören.

Bei diesen Fahrern gibt es 5 Tage die Woche Harley Treffen, bei denen ca. 10 Brummis über den gesamten Tag lautstark und knatternd an unserem Balkon vorbeifahren.

In der Woche kein Problem, allerdings passiert das auch regelmäßig an Sonn- und Feiertagen, wo man einfach mal auf dem Balkon entspannen möchte, der dann aber erzittert, wenn die Fahrer direkt daran vorbeifahren.

Dazu kommt, dass einer der Fahrer jeden Tag mit seiner Harley zur Arbeit fährt und um 05:15 Uhr lautstark seine Maschine anlaufen lässt.

Weiterschlafen ist dann selbst mit geschlossenem Fenster nicht mehr möglich.

Meine Frage: Kann ich irgendwas dagegen machen?

Ich bin eigentlich immer für das gesprochene Wort: Aber ich muss zugeben, dass mich die Typen auf den Harleys doch etwas einschüchtern und ich mich bei ihrem generellen Verhalten (immer wieder aufheulende Motoren, Gas geben in der 30er Zone...) sicherlich nicht durchsetzen würde.

Mit einigen Nachbarn hatte ich schon gesprochen, aber sie möchten es lieber so hinnehmen, als es auf einen Nachbarschaftsstreit ankommen zu lassen.

Ich bin dankbar für jeden Tipp!

wohnen, Verkehr, Recht, Ärger, Harley Davidson, Nachbarschaft, Wohngebiet, Dezibel, Lautstärke
Lautstärke von Fahrzeugen im Straßenverkehr?

Kann mir jemand die Logik / den Sinn erklären?

Autos werden immer leiser. Wenn ich mein Auto tunen will darf ich die Lautstärke in den Papieren nicht überschreiten. Generell gibt es nicht viele sehr laute Autos.

Klar, Supersportwagen sind sicherlich sehr laut, aber auch eher sehr selten im Alltag.

Aber warum dürfen dann Motorräder so enorm laut sein? Teilweise locker 20 Dezibel mehr als ein Auto. Aber der Autofahrer bekommt eine Strafe wenn das Auto über der Toleranz von wenigen dB.

Wieso legt man nicht einfach eine generelle Schallpegelgrenze fest und teilt dies evtl in Zonen ein?

Dass zum Beispiel so eine Harley Davidson nicht in die Stadt fahren darf und auch kein Lamborghini Huracan.

Beispielsweise fährt bei uns einer mit seiner Harley rum, die ist dermaßen laut. Fairerweise muss ich natürlich sagen dass ich nicht weiß ob er was illegales modifiziert hat. Ich vermute es aber fast.

Man spürt jede Zündung im Bauch und es ist so laut dass es in den Ohren schmerzt beim Vorbeifahren. Den würd ich eigentlich gern mal vom Bike kicken.

Ich check halt nicht warum ein leises Auto nicht lauter werden darf obwohl andere zum Beispiel serienmäßig deutlich lauter sind. Und da stört es ja auch niemandem. Zumal man bei modernen Wagen heutzutage ja kaum Motor, Ansaug und Auspuffgheräusche hört. Am lautesten ist das Rollen der Räder auf dem Asphalt.

Auto, Straßenverkehr, TÜV, Zulassung, Lautstärke, Auto und Motorrad

Meistgelesene Fragen zum Thema Lautstärke