Gibt es Berufsstände oder Agenturen, die für Privatpersonen Handwerker suchen/beauftragen und eventuell auch die Abnahme übernehmen?

Im Prinzip wären Internetseiten wie MyHammer oder Blauarbeit für mich ideal, wenn sich dort tatsächlich gute zuverlässige Handwerker auf meine Gesuche melden würden. Leider kamen dort in den letzten 12 Monaten, trotz diverser Versuche meinerseits, gar keine Reaktionen von Handwerkern für mich. 

Der direkte Weg über Kontaktdaten aus den Gelben Seiten und Emails und Anrufe hat mich im vergangenen Jahr sehr viel Zeit, Kraft und Nerven gekostet, aber auch nicht zum Erfolg geführt. Vielleicht jeder Fünfte hat überhaupt Interesse, sich die Sache mal anzugucken und kommt auch tatsächlich am vereinbarten Termin, aber der versprochene Kostenvoranschlag kommt dann leider nicht.

Ich wohne mitten im städtischen Ballungsgebiet, in einer kleinen Industriestadt, die zwischen zwei große Millionenstädte gequetscht ist. Handwerker gibt es im Umfeld reichlich, die scheinen nur keine Aufträge zu suchen?

Konkret geht es um die dringend nötige Heizungswartung; um ein Schlafzimmerfenster mit Schallschutzklasse 5 oder 6 mit ebenfalls schallgedämmtem Rolladenkasten, das ich mir wünsche; um einen kleinen Anbau, für den der Architekt (für eine Gebühr von ca. 5.000 Euro) eigentlich die Ausschreibungen und Bauaufsicht übernehmen wollte, sich aber seit Erhalt der Baugenehmigung nicht mehr meldet; um die Untersuchung der Fugen unseres Hauses auf PCB und schlimmstenfalls nachfolgend eine PCB-Sanierung; um einen noch nicht eiligen Fassadenanstrich, um den ich mich noch überhaupt nicht gekümmert habe; und um meine Idee, unser Haus mit einer Regenwassernutzungsanlage nachrüsten zu lassen, ...

Hausbau, Recht, Renovierung, Ausschreibung, Bauplanung, Handwerker
3 Antworten
Was sind die Vor- ud Nachteile, wenn man Kellerräume zu Aufenthaltsräumen (Wohnzwecke) umbaut?

Hallo, 

wir sind gerade am Überlegen, zwei Kellerräume für Gäste-WC, Gästezimmer und Hobbyraum umzufunktionieren. Das Ganze soll dann über eine zusätzliche Treppe direkt vom EG zu erreichen sein. Es kommt ebenso ein Anbau mit Unterkellerung hinzu, wo ein weiteres Schlafzimmer darin Platz finden soll. 

Nun sind wir am Überlegen, ob wir dabei den unterkellerten Anbau als normale Raumhöhe ausführen lassen sollen und ggf. auch die Raumhöhe der bereits vorhandenen zwei Kellerräume erhöhen sollen (Ca. 20cm). Der Boden besteht aus Backsteinen.

Hier versuchen wir derzeit die Vor- und Nachteile abzuwägen. Was seht ihr für Vor- oder Nachteile der Raumerhöhung (abgesehen von den Investitionskosten). 

  • a) Raumhöhe bleibt bei 2.15m
  • b) Raumhöhe erhöhen auf 2.3m oder 2.4m

1. Vorteil b: Wenn man die Raumhöhe steigert und ggf. auch andere Auflagen erfüllt (Bsp. 10 oder 12,5% Fensterfläche, Notausgang, Parkplatz...) hätte man offiziellen Wohnraum und damit mehr QM-Fläche für das Erdgeschoss. 

2. Nachteil b): Wenn man selber im EG wohnt und das OG vermietet, hätte man anteilig mehr Wohnfläche und somit einen anderen Aufteilungsschlüssel bzgl. Grundsteuer, Nebenkosten usw. Richtig? Wäre das andererseits aber überhaupt fair, wenn man dort alles einrichtet, aber nur 2.15m Raumhöhe hat und deshalb die Flächen in keiner Nebenkostenabrechnung aufnimmt?

3. Nachteil a): Man könnte später die Kellerräume nicht an einen Single oder Student separat vermieten, da keine Aufenthaltsräume. Oder kann man es trotzdem vermieten, wenn man dabei sagt, dass es keine Aufenthaltsflächen sind, obwohl man weiß, dass dort Personen übernachten und wohnen?

4. Nachteil b): Höhere Prämien bei Versicherung…

bauen, Hausbau, Recht, Sanierung, Anbau, Keller, wohnflaeche, wohnraum, Kellerausbau, Kellerraum
2 Antworten
Beziehung und Hausbau?

Hallo,

Diejenigen, die bereits ein Haus mit ihrem Partner gebaut haben, bitte ich um Einschätzung bzw. Erfahrungsberichte, wie ihre Beziehunhen bzw Ehen durch den Hausbau gehalten haben.

_______________

Zu uns: Mein Mann und ich planen ein Haus zu bauen. Die Finanzierung funktioniert durch das zur Verfügung gestellte Eigenkapital meiner Eltern und mir (50/50). Mein Mann hat ein geringeres Gehalt und kann nichts beisteuern. Seine Eltern ebenso.

Ich gewinne immer mehr den Eindruck, dass das Projekt Hausbau nur funktionieren kann, wenn beide Partner zu 100% engagiert sind - was mein Mann nicht ist. Er lässt alles schleifen, ist zu nachsichtig mit Architekten, Baufirmen und auch nicht bereit zu sparen, er fröhnt seinem Lebensstil weiterhin, wohingegen ich zum Teil meine „Luxusartikel“ verkaufe.

Mein Mann kommt mir so vor wie eine Lusche. Durch seine „Ja mal schauen“ Art kam es, dass wir statt 2019 nun 2020 bauen müssen.

Ich hingegen schaffe es nicht all die Last auf meinen Schultern zu tragen, zumal ich mehr als mein Mann arbeite, weniger Expertise in diesem Bereich habe und gefühlt schlichtweg nicht so ernst genommen werde von den Bauleuten.

Ich würde am liebsten jetzt schon hinschmeißen, das Projekt Haus wie auch Ehe. Es ist mir richtig peinlich zuzusehen wie er wie ein Kleinkind vor den Dienstleistern agiert.

Ein (einfacherer) Hauskauf ist hier (Wien Umgebung) leider nicht möglich, da wesentlich teurer als selbst zu bauen.

Hausbau, Beziehungsprobleme
6 Antworten
Scheidung - Ehe Betrug?

Hi, habe eine Frage zum Thema Scheidung bzw. Ausnutzung eines Ehepartners?

Eckdaten:

habe 2013 geheiratet, Kein Ehevertrag, keine Kinder!

2014 haben wir angefangen ein Haus zu bauen bzw. musste ich erst den alten Hof abreißen dann neu bauen und im Mai 2015 sind wir dann eingezogen!

Das Grundstück gehörte meiner Frau! Das Haus haben wir aber gemeinsam gebaut!

Ich selbst hab sowohl beim abriss wie auch beim Hausbau, sehr viel selbst gemacht, also Abriss komplett, und beim Haus waren es auch sehr viele Stunde bzw. hab ich auch alles koordiniert! Ich hab alles gemacht! Während mein Partner ständig in der Arbeit war oder zu Müde um auf der Baustelle mit anzupacken!

Jetzt kommen wir zum entscheiden Punkt:

Ich hab jetzt heraus gefunden das meine Frau seid 4 Jahren eine Beziehung mit ihrem Arbeitskollegen hat, d.h. das ging schon los während wir das Haus geplant haben.

Meine Frage:

Ist das nicht Betrug an einem Menschen, der die ganze Arbeit macht und sein Geld in das Haus steckt während seine Frau schon ein anderes Leben mit einem anderen Mann plant, aber mich noch viele weitere Jahre an dem Haus und an dem Grundstück arbeiten lässt? Das Ausnutzen eines Menschen muss doch auch Strafbar sein???

Dazu muss ich noch sagen das ich alles sogar beweisen kann!

Kann man dagegen Klagen, oder spielt das keine Rolle und es läuft ganz normal?

Was mich halt stört ist auch, das ihr ja das Grundstück gehört und Sie automatisch Anspruch auf das Haus hat? Klar, Sie muss mich jetzt Auszahlen, währe aber gern im Haus geblieben!

Danke

Haus, Betrug, Hausbau, Recht, Scheidung, Gesetz, Ehe, Ehebetrug, Grundstück, hintergangen
9 Antworten
Rechtsanspruch auf Auszahlung nach Trennung bei Hausbau?

Hallo zusammen!

Folgender Sachverhalt:

A und B sind ein unverheiratetes Paar. 

A und B planen gemeinsam ein Eigenheim. 

Die Eltern der B sind sehr vermögend und schenken B ein Grundstück. B steht alleine im Grundbuch. 

Nun geht es an die Planung des Eigenheims. 

Die Eltern der B machen A den Vorschlag, dass B das Haus komplett vom bestehenden Vermögen bezahle und A anstatt einen Kredit bei der Bank aufzunehmen den Abtrag an B entrichten solle, um so Zinsen zu sparen. 

Hierzu werde beim Notar vorab ein Vertrag aufgesetzt, wonach A nach Ablauf jeden Jahres bei geleisteter Summe X ein gewisser Prozentanteil am Haus gehöre. Dieser würde sich jährlich erhöhen, bis die 50% erreicht sind.

Zuvor wird ebenfalls vertraglich festgelegt, dass A im Trennungsfall freiwillig darauf verzichten will, in dem Haus wohnen bleiben zu wollen. 

Nun stellt sich die Frage, was geschieht im Falle einer mitunter unschönen Trennung?

Hat A einen rechtlichen Anspruch darauf, die an B geleistete Summe X, also den an B gezahlten Abtrag, einzufordern, obwohl er nicht im Grundbuch eingetragen ist und beide nicht verheiratet sind oder Kinder haben?

Welche Rolle spielt der Grundsatz Wem das Grundstück gehört, gehört auch das darauf befindliche Haus?

Hat ein Notarieller Vertrag, nach welchem festgelegt ist, dass B dem A bei einer Trennung den geleisteten Abtrag auszahlen muss, auch vor Gericht bestand? 

Hat die oben geschilderte Variante Nachteile für A?(abgesehen davon, dass A keinerlei Anspruch hat, bei einer Trennung das Haus zu behalten)

Dankeschön für eure Antworten!

Hausbau, Recht
3 Antworten
Haus bauen und verkaufen - Der Weg zum Bauunternehmer?

Hallo!
Ich bin Architekturstudent kurz vor dem Bachelor Abschluss und möchte eigentlich in Zukunft in die Richtung gehen, Gebäude (Einfamilien/Mehrfamilienhäuser) zu bauen und dann zu verkaufen bzw zu vermieten.

Es gibt aber ein paar Unklarheiten, die mir keiner so richtig beantworten kann. Deswegen dachte ich, dass ich es hier mal probiere. :)
Wie kommt man an das Startkapital um mit seiner ersten Immobilie zu beginnen? Geben die Banken einem da einen Kredit? Und wenn ja, in welcher Form und unter welchen Voraussetzungen?  Benötigt man selbst was angespartes oder reicht ein aufgestellter Kostenplan, den man im Vorfeld präsentieren kann? Gibt es spezielle Banken hierfür oder reicht die Sparkasse von nebenan? Ein paar konkrete Zahlen hierzu wären klasse, sprich: Wie viel genau sollte man gespart haben, welche Beträge sind die Banken bereit einer Privatperson zur Verfügung zu stellen etc...

Dann würde ich gerne noch wissen, wie Leute die in dieser Hinsicht schon tätig sind an Grundstücke kommen. Ich habe probeweise in einigen Kleinstädten auf der Homepage nachgesehen und die wenigen Grundstücke die von den Gemeinden angeboten werden scheinen sehr genauen Bedingungen zugrundezuliegen (z.B. Einfamilienhaus mit Satteldach). Und ich glaube auch nicht, dass man einfach kommen kann und sagt "Ja, ich würde gerne in Ihrem Neubaugebiet ein Grundstück kaufen"...
Und in welcher Reihenfolge macht man das? Muss ich erst theoretisches grünes Licht von der Bank bekommen und dann mich an den Grundstückskauf machen oder erst grünes Licht beim Grundstückskauf und DANN zur Bank? 

Vielleicht gibt es ja hier einen Experten der evtl sogar in diesem Gebiet tätig ist. Wäre toll, wenn mich so jemand etwas aufklären und auf die einzelnen Fragen eingehen könnte.

Danke im Voraus! :) 

Haus, bauen, Hausbau, selbstständig, Immobilien, baudarlehen, bauunternehmen, Grundstück
10 Antworten
Wie lüfte ich richtig in einem Neubau dieser Jahreszeit wo derzeit nur Fliesen gemacht wurden sind?

Hallo Leute,

das ganze Thema mit der hohen Luftfeuchtigkeit und Co macht mich kirre. Derzeit wurden bei uns die Fliesenarbeite erledigt. Im Neujahr kommen dann die Winter. Therme ist vor paar Tagen fertig gestellt worden.

1.) Mein Hygrometer zeigt an 16 Grad Innentemperatur und 68% Luftfeuchte. Draußen messe ich manchmal über sich 70% Luftfeuchte. Dannn denke ich mir warum soll ich jetzt "lüften" ich hole mir ja nur wieder Feuchtigkeit ins Haus mit einer noch höheren Luftfeuchte und lass dann die Fenster paar Tage zu statt zu Lüften.

2.) Ich kriege die Luftfeuchte nie unter 65% egal ob ich 3 mal am Tag den Neubau Stoßlüfte oder nicht. Weil draußen auch um die 65% sind, is ist eher ein Raumluft - Außenluft austausch. Muss ich hier bald mit Schimmel rechnen?

3.) Ich könnte jetzt die Therme gemäß Heizungsbauer anschalten auf Vorlauf 35 für die Fußbodenheizung damit das Haus nicht abkühlt und dann 1 - 2 Stoßlüften. Aber wir ziehen erst in 4 Monaten ein. Das ist doch eher Murks bei den jetzigen Temperaturen die Fußbodenheizung einzuschalten. PS auf den Fliesen habe ich Wellpappe und Abdeckvlies ausgelegt. Staut sich die Wärme nicht zwischen Fliese und Pappe sowie Abdeckvlies?? Können sich hier die Fliesen ablösen?

4.) Da ich ja lange Zeit Luftfeuchte auf 68% hatte, hat sich da bei mir unbemerkt Schimmel vllt schon angesetzt den ich noch nicht sehe??

5.) Wie gehe ich vor wenn es draußen Kälter wird?? Das Haus soll ja Innen nie unter 16 Grad abkühlen.

Ich finde meinen Fehler nicht die Luftfeuchte rauszubekommen geschweige denn wann ich am besten lüften sollte und wann nicht!! In der Estrichanheizphase hatte ich sogar eine Luftfeuchte von 35% das vergesse ich nie wie mir mein Hals gekratzt hat.

Ich danke jedem für Tipps bezüglich speziell meines Falles

Hausbau, Heizung, Luftfeuchtigkeit, Neubau, Schimmelpilz, Lüften bei Regen, lüften und heizen, Lüften bei Schimmel
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hausbau

Hat jemand Erfahrung mit der Firma "Heim und Haus"?

59 Antworten

Sims 4: Objekte ohne die vorgegebenen Kästchen bewegen?

3 Antworten

Hat bereits jemand ein Massa-Haus gebaut und kann berichten?

22 Antworten

Was kostet die Erneuerung der Wasserleitungen in einem Mehfamilienhaus?

9 Antworten

Was zuerst Estrich legen oder Wände verputzen?

10 Antworten

Elektrische Markise fährt nicht mehr ein, liegt das am Motor?

7 Antworten

Erfahrungen mit Südwesthaus?

8 Antworten

Hat jemand Erfahrungen mit dem Ytong Bausatzhaus?

7 Antworten

Seitenzugrollo reparieren / Kettenzug einhängen

2 Antworten

Hausbau - Neue und gute Antworten