Vermieter hat versprochen die Küche zu renovieren und will es jetzt nicht mehr machen. Ist das erlaubt und was kann ich tun?

Beim Einzug wurde uns vom Vermieter versprochen, dass die Küche renoviert werden würde, da sie schon sehr alt ist. Ein Jahr nach dem Einzug kamen Handwerker um die besagte alte Küche zu vermessen. Danach passierte nichts mehr. Nun, ca. 3 Jahre später, fangen die Türen an abzufallen, die Verkleidung der Schränke löst sich, der Kühlschrank funktioniert nicht mehr richtig und auch der Ofen und die Herdplatten (Gas) haben seine besten Zeiten hinter sich. Wir informierten den Vermieter über den schlechten Zustand der Küche und fragten nach, wann man mit der besagten Renovation zu rechnen sei. Der Vermieter teilte uns mit, das es momentan keine Renovierungspläne gäbe. Sie würden Handwerker vorbei schicken um ein paar der Mängel zu reparieren.

Nun bin ich mir unsicher was ich machen soll/ darf. Beim Übergabeprotokoll sind sämtliche Mängel auch schon aufgeführt. Vor unserem Einzug wurde die Wohnung 40 Jahre lang vom selben Mieter bewohnt. Wie alt Küche und auch Bad tatsächlich sind ist schwer zu sagen. Nur die Teppichböden wurden durch Parkett ersetzt und die Wände neu gestrichen bevor wir eingezogen sind.

Der Vermieter ist keine Einzelperson sondern eine AG. jedoch möchte ich keinen Streit mit der Vermietung anfangen, trotzdem finde ich es falsch zu sagen, das es eine Renovation geben wird und es dann doch nicht zu machen.

Kennt sich jemand etwas besser damit aus?

Wohnung, Küche, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Vermietung, renovieren
7 Antworten
Nachbarschaftsstreit? Wohnwagen renovieren? Mittagsruhe? Camping?

Hi Leute,

Letztes Jahr, im Herbst, haben meine Eltern einen Niewiadow (kleiner Wohnwagen) gekauft. Das Ding ist schon ziemlich kaputt und das wussten meine Eltern auch von Anfang an. Ziel ist es den Wohnwagen komplett neu zu renovieren. Meine Eltern habe den kompletten Inhalt rausgerissen.

Natürlich musste mein Vater auch das ein oder andere Loch zu schleifen usw. Und ja das ist nicht gerade leise. Mein Vater hat eigentlich meistens am Wochende am Wohnwagen weiter gearbeitet. Die Dinge die laut waren hat er halt Samstags gemacht und das was nicht laut ist Sonntags oder auch mal unter der Woche.

Jetzt ist es so das sich unsere Nachbarin ständig beschwert, uns beleidigt usw. . Einmal kam sie zu meinem Vater gelaufen und sagte: " Es kann ja wohl nicht sein das sie er so laut ist das sie das Küchenfenster schließen muss." Meine Mutter hat direkt darauf geantwortet: " Und es kann nicht sein das wir jeden Morgen um 6 Uhr Kerzen gerade im Bett stehen, weil sie ihre Rollläden mit zu einem Schwung hochziehen und das man jedes mal das ausheulen des Motors von ihrem Porsche Cayenne hören." Darauf hin drehte sie sich um und ging zu unseren anderen Nachbarn. Wir haben zu dieser Nachbarin noch nie ein gutes Verhältnis gehabt. Wir mögen sie nicht aber wir waren bisher immer nett zu ihr. Schließlich ist sie ja unsere Nachbarin.

Mittlere haben wir alle das Gefühl das sie unsere andern Nachbarn gegen uns aufhetzen will, weil wir alle schon öfters mal gehört haben wie sie erzählte, dass das total unverschämt wäre was wir da machen.

Viele finden das aber auch interessant und stellen viele Fragen. Wenn sie an unserem Haus vorbeilaufen und sehen das mein Vater daran etwas macht.

Jetzt zu meiner Frage bzw. Fragen:

Kann sie uns wegen Lärmbelästigung anzeigen? ( Außerdem habe wir mal eine Sendung gesehen mit Martin Rütter der dann erzählt hat das es eigentlich keine Mittagsruhe gibt. Also das es nicht im Gesetz steht. Das man sich daran halten muss oder so ähnlich. Ich weiß es leider nicht mehr so genau.Die Sendung hieß glaube ich Rütter Reichts.

Camping, renovieren, Nachbarn, Nachbarschaftsstreit, Wohnwagen, Mittagsruhe, Martin Rütter
2 Antworten
Risse in Zimmerdecke?

Ich bin gerade dabei, ein Zimmer zu renovieren und habe festgestellt, dass die Decke recht stark von Rissen durchzogen ist. Ziemlich willkürlich und gleichmäßig verteilt im gesamten Raum. Jetzt bin ich dabei, zu überlegen, was die Ursache für die Risse ist, um zu wissen, wie ich sie behandeln kann. Die Risse sind sehr langgezogen (einige kommen glatt auf 2 Meter) und dünn. Die Farbe ist kaum eingerissen, man sieht sie erst dann richtig wenn Farbe und Tapete darüber weggekratzt sind. Decke dürfte meines Wissens nach aus Lehm bestehen (Wohnung befindet sich im 3. Stockwerk (oberstes Geschoss)). Altbau, ursprünglich alles Fachwerk, einige Wände der unteren Stockwerke wurden vor Jahren nach einem Wasserschaden aus Ziegel neu aufgemauert (kann es vllt sein, dass es da auch einen Zusammenhang gibt und durch diesen Zwischenfall + Maßnahmen neue Spannungen aufgetreten sind?). Hatte ursprünglich Acryl besorgt zum ausbessern, aber hab recht schnell festgestellt, dass ich bei der Masse an Rissen quasi die gesamte Decke abkratzen müsste, das wäre ja kaum weniger arbeit, als die gesamte Decke abzuhängen. Haben die Risse evtl sogar was mit Problemen der Statik des Hauses zu tun :o??? Wäre zwar nicht die schönste Antwort, aber falls ja, was tue ich dann? Und falls nein, gibt es sinnvollere Lösungen als Acryl? Ich komme ja mit dem Zeug auch kaum richtig rein in die Risse, weil sie so dünn sind. Oder einfach dicker auftragen, so nach dem Motto viel hilft viel? Oder Decke doch komplett neu machen? Falls es statische Risse wären würde ja vllt sogar spachteln doch reichen?

heimwerken, renovieren, Renovierung, spachteln, risse, Statik
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Renovieren